Tagesbericht vom 31.12.13

Der Goldpreis wird im gestrigen New Yorker Handel von 1.204 auf 1.197 $/oz gedrückt. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong seitwärts und notiert aktuell mit 1.199 $/oz um etwa 6 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien fallen weltweit zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Handelsblatt: „Gold war gestern“. „Gold ist einer der großen Verlierer der Krise“.

Kommentar: Sonst wird Gold fast immer fälschlicherweise als Krisenmetall bezeichnet.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem unveränderten Dollar leicht nach (aktueller Preis 28.018 Euro/kg, Vortag 28.147 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der seit Anfang 2011 negativen Berichterstattung wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf der letzten Monate ab 2014 wieder mit einer stabileren und freundlicheren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 19,46 $/oz, Vortag 19,67 $/oz). Platin kann sich knapp behauten (aktueller Preis 1.361 $/oz, Vortag 1.364 $/oz). Palladium verbessert sich (aktueller Preis 710 $/oz, Vortag 706 $/oz). Die Basismetalle geben etwa 1 % nach.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 2,3 % oder 1,9 auf 82,4 Punkte. Bei den Standardwerten geben Iamgold 5,7 % und Goldcorp 3,7 % nach. Bei den kleineren Werten fallen Santa Fe 13,6 %, Petaquilla 10,0 % und Aura 9,5 %. Gegen den Trend ziehen Atna 20,0 %, Colossus 18,8 % (Vortag +23,1 %), Vista 12,8 % und Eco Oro 11,0 % an. Bei den Silberwerten fallen United 20,0 %, Santacruz 10,4 % und Bear Creek 8,1 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. DRD fallen 4,7 % und Gold Fields 1,9 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen Unity 8,9 %, Citigold 8,0 % und Endeavour 7,6 %. Bei den Explorationswerten verliert Gold Road 5,7 %. Northern Mining erholen sich 27,0 % und Golden Rim 10,0 %. Bei den Metallwerten gibt Discovery 7,0 % nach.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 1,5 % auf 42,68 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Unity (-8,9 %), Endeavour (-7,6 %) und Allied Nevada (-6,9 %) belastet und dürfte parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 24,9 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Die australischen Goldminenaktien verzeichnen derzeit einen Ausverkauf, der mit dem Ende 2008 vergleichbar ist. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich auf 61,1 % und liegt damit deutlich über dem Verlust des Xau-Vergleichsindex. Das Fondsvolumen reduziert sich parallel zu den Kursverlusten und leichten Abflüssen von 9,3 auf 6,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 61,1 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 2,3 % auf 22,31 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Santacruz (-10,4 %), Bear Creek (-8,1 %) und US-Silver (-7,9 %) belastet und dürfte etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 14,9 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 7,9 % nachgibt. Der Fonds behauptet sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 51,9 % noch knapp vor dem Hui-Vergleichsindex, der um 52,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen nimmt durch die Kursverluste und leicht Abflüsse von 21,0 auf 16,7 Mio Euro ab.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 1,3 % auf 17,98 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Endeavour (-7,6 %), B2 Gold (-6,6 %) und Gold Road (-5,7 %) belastet und dürfte parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 22,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds 56,7 % und schneidet damit schlechter als der Xau-Vergleichsindex (-47,6 %) ab. Die Begründung liegt vor allem in der zuletzt sehr schwachen Entwicklung der australischen Werte. Das Fondsvolumen fällt parallel zu den Kursverlusten von 2,8 auf 2,1 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 56,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,5 % auf 18,01 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Wildhorse (+35,0 %), Indophil (+6,5 %, Vortag +10,7 %) und Western Potash (+5,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Canyon (-11,6 %, Kapitalerhöhung zu 0,045 A$ angekündigt), Endeavour (-7,6 %) und B2 Gold (-6,6 %). Der Fonds dürfte gegen den TSX-Venture Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 16,1 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 4,4 % nachgibt. Mit einem Verlust von 53,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-29,1 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,1 Mio auf 1,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 53,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein durchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf und mittelgroße Barren (1 oz bis 250g) nachgefragt. Silberprodukte werden ab Anfang Januar wieder zur Verfügung stehen. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 30.12.13

Der Goldpreis verbessert sich am Freitag im New Yorker Handel von 1.212 auf 1.214 $/oz. Heute Morgen fällt der Goldpreis im späten Hongkonger Handel zurück und notiert aktuell mit 1.205 $/oz um etwa 9 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit freundlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Bundesbank holt im Jahresverlauf 37 t aus dem Ausland zurück nach Deutschland.

Kommentar: Die Meldung auf Bild.de wirft mehr Fragen als Antworten auf. Bereits die Behauptung: „Mehr als 3000 Tonnen Gold lagert die Bundesbank im Ausland“ ist falsch. Nach einer Veröffentlichung der Deutschen Bundesbank vom 30.01.2013 lagern 1.036 t im Frankfurt und 2.355 t im Ausland. Weiter im Artikel: „Eine Sicherheitsfirma ließ einen Teil der Goldbarren (Gewicht: 12,5 kg/Stück) einschmelzen, transportierte sie per Flugzeug und Lkw nach Frankfurt“. Um die Reinheit des Goldes zu prüfen, hätte die Bundesbank und nicht die Sicherheitsfirma das Gold einschmelzen lassen müssen. Eine Sicherheitsfirma ist für den Transport zuständig und hat zum Einschmelzen gar keine Befugnis. Das Einschmelzen hätte demnach nur den Sinn, um die Herkunft des Goldes zu verschleiern. Weiter im Artikel. Bundesbank-Präsident Jens Weidmann: Das war „eine große logistische Herausforderung“. Nach offiziellen Angaben der Deutschen Bundesbank wurden im Jahr 2000 insgesamt 661 t Gold zurück nach Deutschland geholt. Über die viel größere logistische Herausforderung im Jahr 2000 gibt es keinerlei Kommentare.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis seitwärts (aktueller Preis 28.147 Euro/kg, Vortag 28.219 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der seit Anfang 2011 negativen Berichterstattung wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf der letzten Monate ab 2014 wieder mit einer stabileren und freundlicheren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber kann zulegen (aktueller Preis 19,67 $/oz, Vortag 19,31 $/oz). Platin zieht an (aktueller Preis 1.364 $/oz, Vortag 1.325 $/oz). Palladium verbessert sich (aktueller Preis 706 $/oz, Vortag 693 $/oz). Die Basismetalle zeigen sich freundlich und können bis zu 3 % zulegen.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 1,2 auf 84,3 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen Iamgold 6,6 % und Eldorado 3,0 % an. Bei den kleineren Werten haussieren Colossus 23,1 %, Romarco 23,0 % und Gold Canyon 18,0 %. Bei den Silberwerten erholen sich Silver Bull 13,6 %, Wildcat 13,1 %, Sabina 9,4 % und Santacruz 9,3 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlich. DRD können 4,1 % und Harmony 2,5 % zulegen.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen freundlich. Bei den Produzenten verbessern sich Stone 25,0 %, Silver Lake 14,7 % und Ramelius 8,9 %. Dragon gibt 16,1 % nach. Bei den Explorationswerten haussieren Bassari 33,3 %, Northern Mining 19,4 % und Mutiny 18,5 %. Bei den Metallwerten ziehen Discovery 16,3 %, Rex 9,3 % und Mincor 5,5 % an.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 1,8 % auf 42,05 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Silver Lake (+14,7 %), Altona (+10,0 %) und Ramelius (+8,9 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 24,9 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Die australischen Goldminenaktien verzeichnen derzeit einen Ausverkauf, der mit dem Ende 2008 vergleichbar ist. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich auf 61,1 % und liegt damit deutlich über dem Verlust des Xau-Vergleichsindex. Das Fondsvolumen reduziert sich parallel zu den Kursverlusten und leichten Abflüssen von 9,3 auf 6,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 61,1 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 3,7 % auf 21,80 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Wildcat (+13,1 %), Sabina (+9,4 %) und Santacruz (+9,3 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Hui-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 14,9 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 7,9 % nachgibt. Der Fonds behauptet sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 51,9 % noch knapp vor dem Hui-Vergleichsindex, der um 52,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen nimmt durch die Kursverluste und leicht Abflüsse von 21,0 auf 16,7 Mio Euro ab.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 2,3 % auf 17,75 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Silver Lake (+14,7 %), Ramelius (+8,9 %) und Iamgold (+6,6 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 22,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds 56,7 % und schneidet damit schlechter als der Xau-Vergleichsindex (-47,6 %) ab. Die Begründung liegt vor allem in der zuletzt sehr schwachen Entwicklung der australischen Werte. Das Fondsvolumen fällt parallel zu den Kursverlusten von 2,8 auf 2,1 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 56,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,6 % auf 17,93 Euro. Die besten Fondswerte sind Silver Lake (+14,7 %), Intrepid (+12,3 %) und Indophil (+10,7 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Voyager (-20,0 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 16,1 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 4,4 % nachgibt. Mit einem Verlust von 53,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-29,1 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,1 Mio auf 1,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 53,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein leicht überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf und 1 oz Philharmoniker nachgefragt. Silberprodukte werden ab Anfang Januar wieder zur Verfügung stehen. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer abgeschwächt. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 24.12.13

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel leicht von 1.200 auf 1.198 $/oz nach. Heute Morgen stabilisiert sich der Goldpreis im frühen Londoner Handel und notiert aktuell mit 1.200 $/oz um etwa 4 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Dorothea Mohn, Finanzexpertin des Verbraucherzentrale Bundesverbands. „Finanzberater sind heute in Wirklichkeit keine Berater, sondern schlicht Verkäufer“.

Kommentar: Dies ist seit wenigstens 10 Jahren so und die Verbraucherzentralen haben bei der Warnung vor ungeeigneten Finanzprodukten, die nur wegen der Provisionen verkauft werden bislang völlig versagt.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis seitwärts (aktueller Preis 28.219 Euro/kg, Vortag 28.248 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der seit Anfang 2011 negativen Berichterstattung wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf der letzten Monate ab 2014 wieder mit einer stabileren und freundlicheren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt leicht nach (aktueller Preis 19,31 $/oz, Vortag 19,41 $/oz). Platin fällt zurück (aktueller Preis 1.325 $/oz, Vortag 1.335 $/oz). Palladium verliert (aktueller Preis 693 $/oz, Vortag 698 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts. Zink kann das Kaufsignal (höchster Stand seit März 2013 vorläufig bestätigen.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 0,1 auf 84,1 Punkte. Bei den Standardwerten gibt New Gold 3,6 % ab. Bei den kleineren Werten fallen Colossus 59,1 %, Northern Dynasty 21,4 % und Goldgroup 13,3 %. Golden Star erholen sich 12,8 % und Lake Shore 10,6 %. Bei den Silberwerten ziehen United 25,0 %, Aurcana 18,4 % und US-Silver 16,7 % (Vortag +15,4 %) an. Impact fallen 7,4 % und Silver Bull 5,7 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel wenig verändert.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten geben Hill End 16,7 %, Saracen 5,4 % und Troy 5,1 % nach. Rand Mining ziehen 7,1 %, Northern Star 6,2 % und Metals X 5,9 % an. Bei den Explorationswerten erholt sich Bassari um 20,0 %. Bei den Metallwerten gibt Discovery 7,6 % (Vortag +35,9 %) nach.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,0 % auf 41,29 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Rand (+7,1 %), Semafo (+6,5 %) und Northern Star (+6,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Saracen (-5,4 %) und Troy (-5,1 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 24,9 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Die australischen Goldminenaktien verzeichnen derzeit einen Ausverkauf, der mit dem Ende 2008 vergleichbar ist. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich auf 61,1 % und liegt damit deutlich über dem Verlust des Xau-Vergleichsindex. Das Fondsvolumen reduziert sich parallel zu den Kursverlusten und leichten Abflüssen von 9,3 auf 6,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 61,1 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 0,1 % auf 21,03 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Aurcana (+18,4 %), US-Silver (+16,7 %) und Bear Creek (+9,7 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Impact (-7,4 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Hui-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 14,9 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 7,9 % nachgibt. Der Fonds behauptet sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 51,9 % noch knapp vor dem Hui-Vergleichsindex, der um 52,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen nimmt durch die Kursverluste und leicht Abflüsse von 21,0 auf 16,7 Mio Euro ab.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,9 % auf 17,35 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Lake Shore (+10,6 %) und Northern Star (+6,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Intern. Tower Hill (-6,0 %), Saracen (-5,4 %) und Troy (-5,1 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 22,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds 56,7 % und schneidet damit schlechter als der Xau-Vergleichsindex (-47,6 %) ab. Die Begründung liegt vor allem in der zuletzt sehr schwachen Entwicklung der australischen Werte. Das Fondsvolumen fällt parallel zu den Kursverlusten von 2,8 auf 2,1 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 56,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,2 % auf 17,82 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Voyager (+25,0 %), Timmins (+8,0 %) und Royal Nickel (+7,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Indo Mines (-13,0 %) und Saracen (-5,4 %). Der Fonds dürfte heute gegen den TSX-Venture Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 16,1 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 4,4 % nachgibt. Mit einem Verlust von 53,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-29,1 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,1 Mio auf 1,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 53,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein durchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich konzentriert sich das Interesse auf 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf und Barren in allen Größen. Silberprodukte werden ab Anfang Januar wieder zur Verfügung stehen. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer leicht abgeschwächt. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 23.12.13

Der Goldpreis erholt sich am Freitag im New Yorker Handel von 1.194 auf 1.204 $/oz. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis stabil und notiert aktuell mit 1.204 $/oz um etwa 9 $/oz über dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Niederländischer Finanzminister Jeroen Dijsselbloem: „Wir machen die Finanzbranche für ihre eigenen Risiken und ihre eigenen Verluste verantwortlich. Das ist ein wirtschaftlich gesunder Weg, mit der Finanzbranche umzugehen.“

Kommentar: Mit einer aus der Bankenkrise resultierenden Staatsverschuldung von 603,5 Mrd Euro in Europa hat die Politik genau das Gegenteil davon getan und die Steuerzahler für die Risiken der Verluste der Finanzbranche verantwortlich gemacht. Bis auf ein paar Alibizahlungen der Banken wird sich das auch in Zukunft nicht ändern. Die sich immer wieder stellende unbeantwortete Frage bleibt, ob Politiker frech lügen oder unqualifiziert sind.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis bei einem nachgebenden Dollar seitwärts (aktueller Preis 28.248 Euro/kg, Vortag 28.178 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der seit Anfang 2011 negativen Berichterstattung wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf der letzten Monate ab 2014 wieder mit einer stabileren und freundlicheren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber zeigt sich stabil (aktueller Preis 19,41 $/oz, Vortag 19,21 $/oz). Platin erholt sich (aktueller Preis 1.335 $/oz, Vortag 1.318 $/oz). Palladium entwickelt sich ruhig (aktueller Preis 698 $/oz, Vortag 697 $/oz). Die Basismetalle verbessern sich um etwa 1 % und setzen die Bodenbildung fort. Zink erreicht den höchsten Stand seit März 2013 und liefert ein erstes charttechnisches Kaufsignal.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex schließt unverändert bei 80,4 Punkten. Bei den Standardwerten gibt Iamgold 3,5 % ab. Bei den kleineren Werten werden Colossus 35,3 %, Gabriel 24,0 %, Golden Star 16,1 % und Lake Shore 15,0 % sowie Banro und Endeavour jeweils 11,1 % mit massiven Verkäufen, die kurz vor Handelsschluss einsetzen nach unten gedrückt. Diese massiven Verkäufe kurz vor Handelsschluss sind auch bei weiteren Werten zu beobachten. Gegen den Trend ziehen Northern Dynasty 24,5 %, Santa Fe 14,9 % (Vortage +19,9 %, +53,7 %, +20,7 %) sowie Sandspring und Jaguar jeweils 10,0 % an. Bei den Silberwerten bricht Aurcana nach der Schließung der Shafter Mine um weitere 31,9 % (Vortag -30,1 %) ein. United verliert 20,0 %. US-Silver erholt sich um 15,4 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel uneinheitlich. DRD gibt 3,0 % nach. Gold Fields verbessert sich um 2,3 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten verbessern sich Hill End 20,0 %, Focus 9,1 % und Silver Lake 8,1 %. Arian fallen 7,4 %, Unity 6,5 % und Dragon 6,1 %. Bei den Explorationswerten steigen Gold Road 22,1 %, Azumah 8,3 % und Northern Mining 7,7 %. Bassari fallen 16,7 % und Arc 14,3 %. Bei den Metallwerten haussiert Discovery 35,9 %. Gindalbie können 4,8 % sowie Grange und Cape Lambert jeweils 4,0 % zulegen.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 1,2 % auf 41,69 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+22,1 %), Focus (+9,1 %), Azumah (+8,3 %) und Silver Lake (+8,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Alacer (-7,4 %), Unity (-6,5 %) und Detour (-6,2 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 24,9 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Die australischen Goldminenaktien verzeichnen derzeit einen Ausverkauf, der mit dem Ende 2008 vergleichbar ist. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich auf 61,1 % und liegt damit deutlich über dem Verlust des Xau-Vergleichsindex. Das Fondsvolumen reduziert sich parallel zu den Kursverlusten und leichten Abflüssen von 9,3 auf 6,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 61,1 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 2,3 % auf 21,05 Euro. Die besten Fondswerte sind heute US-Silver (+15,4 %) und Impala (+7,0 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Aurcana (-31,9 %). Der Fonds dürfte sich heute parallel zum Hui-Vergleichsindex seitwärts entwickeln.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 14,9 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 7,9 % nachgibt. Der Fonds behauptet sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 51,9 % noch knapp vor dem Hui-Vergleichsindex, der um 52,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen nimmt durch die Kursverluste und leicht Abflüsse von 21,0 auf 16,7 Mio Euro ab.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,1 % auf 17,69 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+22,1 %), Silver Lake (+8,1 %) und Northern Star (+6,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Lake Shore (-15,0 %), Detour (-6,2 %) und Endeavour (-5,7 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 22,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds 56,7 % und schneidet damit schlechter als der Xau-Vergleichsindex (-47,6 %) ab. Die Begründung liegt vor allem in der zuletzt sehr schwachen Entwicklung der australischen Werte. Das Fondsvolumen fällt parallel zu den Kursverlusten von 2,8 auf 2,1 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 56,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) notiert unverändert bei 17,79 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+22,1 %), Indophil (+11,5 %) und Focus (+8,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Timmins (-7,4 %), Endeavour (-5,7 %) und Royal Nickel (-5,6 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 16,1 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 4,4 % nachgibt. Mit einem Verlust von 53,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-29,1 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,1 Mio auf 1,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 53,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich konzentriert sich das Interesse auf 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf, 1 oz Känguru und Barren in allen Größen. Silberprodukte werden ab Anfang Januar wieder zur Verfügung stehen. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 7 Käufer leicht erhöht. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 20.12.13

Der Goldpreis fällt im gestrigen New Yorker Handel von 1.206 auf 1.188 $/oz zurück. Heute Morgen stabilisiert sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong und notiert aktuell mit 1.195 $/oz um etwa 26 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien geben weltweit nach.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Finanzminister Wolfgang Schäuble und Deutsche Bank Chef Jürgen Fitschen vertragen sich wieder.

Kommentar: Das dürfte für den Steuerzahler und Sparer teuer werden (vgl. gestrige Meldung über die Einigung über den Fonds zur Abwicklung von Pleitebanken).

Wirtschaftsausschuss des EU-Parlaments beklagt sich über die völlig unzureichende Information über die von der EZB geplante Bankenaufsicht.

Kommentar: Schließlich wollen die Parlamentarier wenigstens pro forma über die Gesetze informiert werden, die sie für die Banken abnicken.

Bankenaufseherin Frauke Menke: „Man könnte über ein Verbot bestimmter besonders risikoträchtiger Geschäfte nachdenken“.

Kommentar: Sagt ein Feuerwehrmann vor dem brennenden Haus: „Man könnte über die Anschaffung eines Wassereimers nachdenken“.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis bei einem leicht verbesserten Dollar zurück (aktueller Preis 28.178 Euro/kg, Vortag 28.777 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der seit Anfang 2011 negativen Berichterstattung wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf der letzten Monate ab 2014 wieder mit einer stabileren und freundlicheren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber fällt zurück (aktueller Preis 19,21 $/oz, Vortag 19,60 $/oz). Platin verliert (aktueller Preis 1.318 $/oz, Vortag 1.339 $/oz). Palladium stabilisiert sich (aktueller Preis 697 $/oz, Vortag 697 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 1,4 % oder 1,2 auf 80,4 Punkte. Bei den Standardwerten Kinross und Iamgold jeweils 2,3 %. New Gold erholt sich um 2,2 %. Bei den kleineren Werten fallen Jaguar 33,3 %, Carpathian 16,0 % und Golden Queen 14,7 %. Gegen den Trend verbessern sich Santa Fe 19,9 % (Vortage +53,7 %, +20,7 %) Victoria 5,6 % und Aura 5,3 %. Bei den Silberwerten bricht Aurcana nach der Bekanntgabe Schließung der Shafter Mine um 30,1 % ein. Arian fallen 10,5 %, Excellon 5,8 % und Silver Bull 5,6 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwächer. DRD fallen 5,8 % und Gold Fields 5,6 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen nachgebend. Bei den Produzenten fallen Hill End 16,7 %, Focus 8,3 % und Endeavour 7,1 %. Gegen den Trend erholen sich bei auffällig hohen Umsätzen Resolute 6,8 %, St Barbara 6,0 %, Newcrest 5,2 % und Regis 4,9 %. Bei den Explorationswerten fallen Castle 15,8 %, Papillon 11,3 %, legend 11,1 % und Northern Mining 10,3 %. Bei den Metallwerten können Oz Minerals 9,2 % und Pan Australian 5,2 % zulegen.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,7 % auf 41,18 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Resolute (+6,8 %) und St Barbara (+6,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Castle (-15,8 %), Papillon (-11,3 %) und Detour (-10,2 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 24,9 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Die australischen Goldminenaktien verzeichnen derzeit einen Ausverkauf, der mit dem Ende 2008 vergleichbar ist. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich auf 61,1 % und liegt damit deutlich über dem Verlust des Xau-Vergleichsindex. Das Fondsvolumen reduziert sich parallel zu den Kursverlusten und leichten Abflüssen von 9,3 auf 6,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 61,1 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,3 % auf 21,54 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Aurcana (-30,1 %), Excellon (-5,8 %) und Bear Creek (-5,5 %) belastet und dürfte etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 14,9 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 7,9 % nachgibt. Der Fonds behauptet sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 51,9 % noch knapp vor dem Hui-Vergleichsindex, der um 52,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen nimmt durch die Kursverluste und leicht Abflüsse von 21,0 auf 16,7 Mio Euro ab.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 2,1 % auf 17,88 Euro. Die besten Fondswerte sind heute St Barbara (+6,0 %), Evolution (+3,6 %) und Western Areas (+3,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Detour (-10,2 %), Lake Shore (-7,4 %) und Endeavour (-7,1 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 22,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds 56,7 % und schneidet damit schlechter als der Xau-Vergleichsindex (-47,6 %) ab. Die Begründung liegt vor allem in der zuletzt sehr schwachen Entwicklung der australischen Werte. Das Fondsvolumen fällt parallel zu den Kursverlusten von 2,8 auf 2,1 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 56,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,9 % auf 17,79 Euro. Die besten Fondswerte sind heute WCP (+16,7 %), Pacific Ore (+8,3 %) und Resolute (+6,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Indophil (-13,3 %), Mt Magnet (-9,1 %) und Focus (-8,3 %). Der Fonds dürfte sich heute zum TSX-Venture Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 16,1 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 4,4 % nachgibt. Mit einem Verlust von 53,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-29,1 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,1 Mio auf 1,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 53,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag einen starken Anstieg des Kaufinteresses auf ein weit überdurchschnittlich hohes Niveau. Im Goldbereich konzentriert sich das Interesse auf 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf, 1 oz Känguru und 1 oz Lunar-Münzen sowie unsere Sonderaktion 1/10 oz Krügerrand. Silberprodukte werden ab Anfang Januar wieder zur Verfügung stehen. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer leicht abgeschwächt. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 19.12.13

Der Goldpreis fällt im gestrigen New Yorker Handel von 1.233 auf 1.219 $/oz zurück. Heute Morgen stabilisiert sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong und notiert aktuell mit 1.221 $/oz um etwa 12 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die nordamerikanischen Goldminenaktien geben leicht nach, die australischen Werte können sich heute Morgen stabilisieren.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Kanzlerin Angela Merkel: „Europa ist auf dem Weg zu Stabilität und Wachstum ein gutes Stück vorangekommen“.

Kommentar: Europa ist auf dem Weg zu Stabilität der Bonuszahlungen für Banker und Wachstum der Staatsverschuldung ein gutes Stück vorangekommen“.

Fonds zur Abwicklung von Pleitebanken soll in 10 Jahren auf 55 Mrd Euro aufgebaut werden. Da das Geld nicht ausreichen wird, sollen Mittel aus dem ESM bereitgestellt werden, die vom Heimatland (Pleitestaat) zurückbezahlt werden sollen, damit keine direkten Steuergelder für die Rettung der Pleitebanken eingesetzt werden müssen. Nach 10 Jahren soll diese Aufgabe eine gemeinsame Notfallabsicherung erfüllen. Die Banken sollen sich dann für die Abwicklung von Pleitebanken Geld leihen dürfen, das aber wieder zurückbezahlt werden muss.

Kommentar: 1. Vor dem Hintergrund, dass für die Rettung von Krisenbanken in der Finanzkrise I insgesamt 603,5 Mrd Euro aufgebracht werden mussten, die die Staatsverschuldung erhöhten, wird deutlich, dass die 55 Mrd Euro, die in den nächsten 10 Jahren aufgebracht werden sollen, für die Abwicklung von Pleitebanken nicht ausreichen werden. Die Differenz wird der Bankkunde (Haftungskaskade), der Steuerzahler indirekt (ESM) oder direkt (Staatsverschuldung, Steuererhöhungen, Maut, Vermögensabgabe) aufbringen. 2. Es wird Politiker geben, die bei Einnahmen von 39,3 Mrd Euro aus der Mineralölsteuer und 8,4 Mrd Euro aus der Kfz-Steuer behaupten, dass die Maut eingeführt werden muss, um den Erhalt der Straßen zu gewährleisten. 3. In den USA muss die Fed ab Januar 2014 monatlich Staatsanleihen im Volumen von 75 Mrd $ kaufen (während der letzten Monate monatlich 85 Mrd $), um einen Staatsbankrott zu verhindern, in Europa sollen dagegen 0,46 Mrd monatlich ausreichen, um die Konkursverschleppung der Banken zu verlängern.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis bei einem stabilisierten Dollar seitwärts (aktueller Preis 28.777 Euro/kg, Vortag 28.791 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der seit Anfang 2011 negativen Berichterstattung wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf der letzten Monate ab 2014 wieder mit einer stabileren und freundlicheren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber fällt zurück (aktueller Preis 19,60 $/oz, Vortag 19,90 $/oz). Platin verliert (aktueller Preis 1.339 $/oz, Vortag 1.350 $/oz). Palladium gibt nach (aktueller Preis 697 $/oz, Vortag 701 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 1,2 % oder 1,0 auf 81,6 Punkte. Bei den Standardwerten fällt Iamgold 3,8 %. Osisko kann um 2,2 % zulegen. Bei den kleineren Werten geben Carpathian 7,4 %, Exeter 6,8 % und Intern. Tower Hill 6,7 % nach. Santa Fe haussieren 53,7 % (Vortag +20,7 %), Lydian 16,2 %, Atna 10,5 % und Gold Canyon 10,0 %. Bei den Silberwerten fallen Excellon 7,1 % und Wildcat 6,4 %. Aurcana erholt sich um 4,0 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel uneinheitlich. Gold Fields fällt 4,8 % zurück. DRD kann um 3,4 % zulegen.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten können Focus 9,1 %, Silver Lake 7,5 % und Metals X 6,7 % zulegen. Bei den Explorationswerten erholen sich Northern Mining 16,0 %, Papillon 8,0 % und Excelsior 7,7 %. Castle fallen 24,0 % und Golden Rim 8,3 % zurück. Bei den Metallwerten zieht Oz Minerals 5,2 % an. Discovery fällt 22,6 % zurück.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,0 % auf 41,88 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Focus (+9,1 %), Papillon (+8,0 %), Excelsior (+7,7 %) und Silver Lake (+7,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Castle (-24,0 %), Gold Road (-4,4 %) und YTC (-4,4 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 24,9 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Die australischen Goldminenaktien verzeichnen derzeit einen Ausverkauf, der mit dem Ende 2008 vergleichbar ist. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich auf 61,1 % und liegt damit deutlich über dem Verlust des Xau-Vergleichsindex. Das Fondsvolumen reduziert sich parallel zu den Kursverlusten und leichten Abflüssen von 9,3 auf 6,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 61,1 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 0,8 % auf 21,83 Euro. Bester Fondswert ist heute Aurcana (+4,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Excellon (-7,1 %), Wildcat (-6,4 %) und Alexco (-3,8 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 14,9 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 7,9 % nachgibt. Der Fonds behauptet sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 51,9 % noch knapp vor dem Hui-Vergleichsindex, der um 52,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen nimmt durch die Kursverluste und leicht Abflüsse von 21,0 auf 16,7 Mio Euro ab.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,2 % auf 21,83 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Silver Lake (+7,5 %) und Panoramic (+4,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Intern. Tower Hill (-6,7 %) und Gold Road (-4,4 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 22,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds 56,7 % und schneidet damit schlechter als der Xau-Vergleichsindex (-47,6 %) ab. Die Begründung liegt vor allem in der zuletzt sehr schwachen Entwicklung der australischen Werte. Das Fondsvolumen fällt parallel zu den Kursverlusten von 2,8 auf 2,1 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 56,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,4 % auf 17,95 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Mt Magnet (+10,0 %), Focus (+9,1 %) und Silver Lake (+7,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Wildhorse (-10,0 %) und Indo Mines (-8,0 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 16,1 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 4,4 % nachgibt. Mit einem Verlust von 53,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-29,1 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,1 Mio auf 1,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 53,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein nachlassendes Kaufinteresse auf ein leicht unterdurchschnittlich hohes Niveau. Im Goldbereich konzentriert sich das Interesse auf 1 oz Krügerrand und 1 oz Maple Leaf. Silberprodukte werden ab Anfang Januar wieder zur Verfügung stehen. Die Verkaufsneigung hat sich bei etwa 1 Verkäufer auf 7 Käufer eingependelt. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 18.12.13

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.234 auf 1.231 $/oz leicht nach. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong ruhig und notiert aktuell mit 1.233 $/oz um etwa 11 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien geben weltweit leicht nach.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Griechenlands Schulden belaufen sich Ende Dezember 2013 auf 320 Mrd Euro, was 176 % des BIP entspricht. Ohne die Rettungspakete hätte sich ein Schuldenstand von 560 Mrd Euro ergeben, was 308 % des BIP entsprechen würde.

Kommentar: Vgl. Meldungen vom Juli 2011: „Troika aus EZB, EU-Kommission und IWF beziffert den Finanzbedarf Griechenlands bis 2020 auf 109 Mrd Euro“, vom Oktober 2011: „Troika aus EZB, EU-Kommission und IWF beziffert den Finanzbedarf Griechenlands bis 2020 auf 252 Mrd Euro“ und vom 29.11.13: „Die Stabilität des Finanzsystems in der Euro-Zone ist nach Ansicht der EZB fast wieder so hoch wie vor Beginn der Finanzkrise“ (Handelsblatt).


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem unveränderten Dollar leicht nach (aktueller Preis 28.791 Euro/kg, Vortag 29.092 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der seit Anfang 2011 negativen Berichterstattung wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf der letzten Monate ab 2014 wieder mit einer stabileren und freundlicheren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt leicht nach (aktueller Preis 19,90 $/oz, Vortag 20,10 $/oz). Platin verliert (aktueller Preis 1.350 $/oz, Vortag 1.362 $/oz). Palladium fällt zurück (aktueller Preis 701 $/oz, Vortag 717 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 0,4 % oder 0,3 auf 82,6 Punkte. Die Standardwerte entwickeln sich sehr ruhig. Bei den kleineren Werten fallen Alacer 7,1 %, Gold Canyon 7,0 % und Jaguar 6,7 % zurück. PMI haussiert nach einem Übernahmeangebot durch Asanko um 44,6 %. Nach Ampella (Übernahmeangebot durch Centamin am 10.12.13) und Brigus (Übernahmeangebot durch Primero am 16.12.13) ist PMI das dritte Unternehmen, das innerhalb der letzten Woche ein Übernahmeangebot erhält. Carpathian haussieren 42,1 % (Vortag +26,7 %) (Abbaugenehmigung erhalten), Golden Queen 31,8 % und Santa Fe 20,7 %. Bei den Silberwerten geben US-Silver 6,7 % und Aurcana 5,7 % nach. Arian erholen sich 10,3 %, Silver Bull 7,4 % und Maya 6,5 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. DRD fallen 9,7 % und Gold Fields 4,0 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen nachgebend. Bei den Produzenten verlieren St Barbara 7,3 % (Vortag -5,2 %), Tribune 6,5 % und Silver Lake 5,9 %. Millennium kann um 5,6 % zulegen. Bei den Explorationswerten verliert Mutiny 11,1 %. PMI ziehen 33,3 % und Northern Mining 8,7 % an. Bei den Metallwerten gibt Oz Minerals 6,9 % ab.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 0,3 % auf 42,30 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Millennium 5,6 %, Rand (+4,8 %) und YTC (+4,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der DRD (-9,7 %), St Barbara (-7,3 %) und Tribune (-6,5 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 24,9 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Die australischen Goldminenaktien verzeichnen derzeit einen Ausverkauf, der mit dem Ende 2008 vergleichbar ist. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich auf 61,1 % und liegt damit deutlich über dem Verlust des Xau-Vergleichsindex. Das Fondsvolumen reduziert sich parallel zu den Kursverlusten und leichten Abflüssen von 9,3 auf 6,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 61,1 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,4 % auf 22,01 Euro. Bester Fondswert ist heute Impact (+5,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der US-Silver (-6,7 %), Aurcana (-5,7 %) und Bear Creek (-4,6 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 14,9 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 7,9 % nachgibt. Der Fonds behauptet sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 51,9 % noch knapp vor dem Hui-Vergleichsindex, der um 52,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen nimmt durch die Kursverluste und leicht Abflüsse von 21,0 auf 16,7 Mio Euro ab.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 1,4 % auf 18,30 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Norton (+4,0 %), Lake Shore (+3,9 %) und Veris (+3,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der DRD (-9,7 %), St Barbara (-7,3 %) und Tribune (-6,5 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 22,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds 56,7 % und schneidet damit schlechter als der Xau-Vergleichsindex (-47,6 %) ab. Die Begründung liegt vor allem in der zuletzt sehr schwachen Entwicklung der australischen Werte. Das Fondsvolumen fällt parallel zu den Kursverlusten von 2,8 auf 2,1 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 56,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 1,0 % auf 18,03 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Millennium (+5,6 %) und Wildhorse (+5,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Haranga (-14,3 %), St Barbara (-7,3 %) und Silver Lake (-5,9 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 16,1 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 4,4 % nachgibt. Mit einem Verlust von 53,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-29,1 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,1 Mio auf 1,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 53,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein deutlich nachlassendes Kaufinteresse auf ein wieder durchschnittlich hohes Niveau. Im Goldbereich konzentriert sich das Interesse auf 1 oz Philharmoniker, 1 oz Krügerrand und 1 oz Maple Leaf. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 7 Käufer leicht erhöht. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 17.12.13

Der Goldpreis zieht im gestrigen New Yorker Handel von 1.236 auf 1.241 $/oz an. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong weiterhin freundlich und notiert aktuell mit 1.244 $/oz um etwa 9 $/oz über dem Vortagesniveau. Die nordamerikanischen Goldminenaktien entwickeln sich freundlich, die australischen Werte fallen heute Morgen zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Für 20 % aller irischen Hypotheken werden seit mehr als 90 Tagen keine Zinsen und Tilgungen mehr bezahlt.

50 % aller Bankkredite an kleine und mittelständische irische Firmen sind notleidend.

Meldung vom 29.11.13: „Die Stabilität des Finanzsystems in der Euro-Zone ist nach Ansicht der EZB fast wieder so hoch wie vor Beginn der Finanzkrise“ (Handelsblatt).


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis bei einem labilen Dollar leicht zulegen (aktueller Preis 29.092 Euro/kg, Vortag 28.851 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung werden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem aktuellen Ausverkauf wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber kann zulegen (aktueller Preis 20,10 $/oz, Vortag 19,53 $/oz). Platin entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 1.362 $/oz, Vortag 1.357 $/oz). Palladium zeigt sich ruhig (aktueller Preis 717 $/oz, Vortag 717 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 1,0 % oder 0,8 auf 82,9 Punkte. Bei den Standardwerten können Barrick und Goldcorp jeweils 1,6 % zulegen. Bei den kleineren Werten haussiert Brigus nach einem Übernahmeangebot durch Primero um 33,3 %. Carpathian ziehen 26,7 %, Wesdome 12,1 % und Lake Shore 10,6 % an. Bank Island fallen 8,6 %, Guyana 7,0 % und Gabriel 6,8 % zurück. Bei den Silberwerten verbessern sich Silver Standard 8,3 %, Silver Bull 6,3 % und Sabina 5,3 %. Arian fallen 13,3 %, Bear Creek 12,0 % und Maya 8,0 % zurück.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlich. DRD haussiert um 27,8 %. Gold Fields ziehen 2,6 % und Anglogold 2,4 % an.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen St Barbara 5,2 %, Saracen 5,1 % und Resolute 4,7 %. Hill End verbessern sich 20,0 % und Unity 4,7 %. Bei den Explorationswerten erholen sich PMI 7,5 % und Gryphon 7,1 %. Die Metallwerte zeigen sich wenig verändert.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 0,1 % auf 42,44 Euro. Die besten Fondswerte sind heute DRD (+27,8 %) und Unity (+4,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Guyana (-7,0 %), Excelsior (-5,8 %) und St Barbara (-5,2 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 24,9 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Die australischen Goldminenaktien verzeichnen derzeit einen Ausverkauf, der mit dem Ende 2008 vergleichbar ist. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich auf 61,1 % und liegt damit deutlich über dem Verlust des Xau-Vergleichsindex. Das Fondsvolumen reduziert sich parallel zu den Kursverlusten und leichten Abflüssen von 9,3 auf 6,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 61,1 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 1,2 % auf 21,93 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Silver Standard (+8,3 %), Sabina (+5,3 %) und Santacruz (+4,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Bear Creek (-12,0 %), Impact (-5,1 %) und Aurcana (-4,6 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 14,9 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 7,9 % nachgibt. Der Fonds behauptet sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 51,9 % noch knapp vor dem Hui-Vergleichsindex, der um 52,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen nimmt durch die Kursverluste und leicht Abflüsse von 21,0 auf 16,7 Mio Euro ab.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,4 % auf 18,04 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Brigus (+33,3 %), DRD (+27,7 %) und Lake Shore (+10,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Guyana (-7,0 %), St Barbara (-5,2 %) und Saracen (-5,1 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 22,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds 56,7 % und schneidet damit schlechter als der Xau-Vergleichsindex (-47,6 %) ab. Die Begründung liegt vor allem in der zuletzt sehr schwachen Entwicklung der australischen Werte. Das Fondsvolumen fällt parallel zu den Kursverlusten von 2,8 auf 2,1 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 56,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,1 % auf 17,86 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gladiator (+14,3 %) und Atlantic (+10,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Base (-6,7 %), St Barbara (-5,2 %) und Saracen (-5,1 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 16,1 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 4,4 % nachgibt. Mit einem Verlust von 53,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-29,1 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,1 Mio auf 1,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 53,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Bitte beachten Sie, dass für Silberprodukte, nach dem Ausverkauf bei einigen Händlern, derzeit hohe Aufgelder bezahlt werden müssen, die teilweise bereits über der Mehrwertsteuererhöhung liegen. Im Januar wird wieder ausreichend Ware zur Verfügung stehen, so dass die Aufgelder wieder sinken werden. Im Goldbereich konzentriert sich das Interesse auf 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf und 1 oz Känguru. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer leicht erhöht. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 16.12.13

Der Goldpreis verbessert sich am Freitag im New Yorker Handel von 1.230 auf 1.239 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong leicht nach und notiert aktuell mit 1.235 $/oz um etwa 7 $/oz über dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Spanische Banken halten mittlerweile 33 % aller ausstehenden spanischen Staatsanleihen.

Kreditvolumen sinkt in der Eurozone seit Mitte 2010 um 7 %.

Kreditvolumen sinkt in Spanien seit Mitte 2010 um 30 %.

Meldung vom 29.11.13: „Die Stabilität des Finanzsystems in der Euro-Zone ist nach Ansicht der EZB fast wieder so hoch wie vor Beginn der Finanzkrise“ (Handelsblatt).


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis bei einem labilen Dollar seitwärts (aktueller Preis 28.851 Euro/kg, Vortag 28.823 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung werden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem aktuellen Ausverkauf wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber erholt sich vorsichtig (aktueller Preis 19,53 $/oz, Vortag 19,38 $/oz). Platin entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 1.357 $/oz, Vortag 1.358 $/oz). Palladium stabilisiert sich (aktueller Preis 717 $/oz, Vortag 714 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 0,5 % oder 0,4 auf 82,2 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen Osisko 3,5 % (Vortag +3,4 %) und Barrick 1,6 % an. Bei den kleineren Werten erholen sich Carpathian 25,0 %, Northern Dynasty 12,0 %, Goldgroup 11,8 % und Victoria 11,1 %. Santa Fe fallen 26,3 % und Teranga 12,1 % (Vortag +31,8 %). Bei den Silberwerten können Arian 12,5 %, Aurcana 8,9 % und Santacruz 7,6 % zulegen.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel vernachlässigt. Gold Fields gibt 2,9 % ab.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten verbessern sich Millennium 12,5 %, Beadell 6,0 % und Saracen 5,4 %. Stone fallen 20,0 %, Hill End 16,7 % und Tanami 9,1 % zurück. Bei den Explorationswerten erholen sich Bassari 20,0 % und Arc 16,7 %. Signature fallen 50,0 %, Castle 16,7 % und Indochine 10,2 %. Bei den Metallwerten geben Rex 7,8 % und Cape Lambert 7,1 % nach.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 2,0 % auf 42,48 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Millennium (+12,5 %), Saracen (+5,4 %) und Azumah (+4,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Castle (-16,7 %), Focus (-8,3 %) und Papillon (-6,5 %). Der Fonds dürfte heute leicht hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 24,9 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Die australischen Goldminenaktien verzeichnen derzeit einen Ausverkauf, der mit dem Ende 2008 vergleichbar ist. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich auf 61,1 % und liegt damit deutlich über dem Verlust des Xau-Vergleichsindex. Das Fondsvolumen reduziert sich parallel zu den Kursverlusten und leichten Abflüssen von 9,3 auf 6,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 61,1 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 2,6 % auf 21,68 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Aurcana (+8,9 %) und Santacruz (+7,6 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 14,9 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 7,9 % nachgibt. Der Fonds behauptet sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 51,9 % noch knapp vor dem Hui-Vergleichsindex, der um 52,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen nimmt durch die Kursverluste und leicht Abflüsse von 21,0 auf 16,7 Mio Euro ab.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,9 % auf 17,97 Euro. Bester Fondswert ist heute Saracen (+5,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Teranga (-12,1%) und Intern. Tower Hill (-3,5 %). Der Fonds dürfte sich heute seitwärts entwickeln.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 22,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds 56,7 % und schneidet damit schlechter als der Xau-Vergleichsindex (-47,6 %) ab. Die Begründung liegt vor allem in der zuletzt sehr schwachen Entwicklung der australischen Werte. Das Fondsvolumen fällt parallel zu den Kursverlusten von 2,8 auf 2,1 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 56,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,9 % auf 17,85 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Millennium (+12,5 %), Indophil (+7,1 %) und Beadell (+6,0 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Focus (-8,3 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex leicht zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 16,1 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 4,4 % nachgibt. Mit einem Verlust von 53,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-29,1 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,1 Mio auf 1,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 53,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein anhaltend hohes Kaufinteresse. Bitte beachten Sie, dass für Silberprodukte derzeit hohe Aufgelder bezahlt werden müssen, die teilweise bereits über der Mehrwertsteuererhöhung liegen. Im Januar wird wieder ausreichend Ware zur Verfügung stehen, so dass die Aufgelder wieder sinken werden. Im Goldbereich konzentriert sich das Interesse auf 1 oz Krügerrand, 1 oz Pferd und Barren in allen Größen. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer leicht abgeschwächt. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 13.12.13

Der Goldpreis wird im gestrigen New Yorker Handel von 1.236 auf 1.225 $/oz gedrückt. Heute Morgen stabilisiert sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong und notiert aktuell mit 1.228 $/oz um etwa 27 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien geben weltweit leicht nach.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Michael Kemmer, Hauptgeschäftsführer Bundesverband deutscher Banken: „Wir haben Anlass, darauf stolz zu sein, dass sich der Bundesfinanzminister für die deutschen Banken einsetzt“.

Kommentar: Die Banken sind stolz auf einen Finanzminister, der ihnen hunderte Milliarden vom Steuerzahler zukommen lässt und der von Mehrheit der Bevölkerung auch noch akzeptiert wird.

Europaparlament bestätigt die Französin Daniele Nouy an der Spitze der europäischen Bankenaufsicht. EU-Parlamentssprecher Martin Schulz: „Exzellente Neuigkeit“.

Kommentar: Die Bevölkerung ist von dieser exzellenten Neuigkeit so mitgenommen, dass sie Steuererhöhungen für Investitionen in Bonuszahlungen von Investmentbankern mehrheitlich zustimmt und dabei zusieht, wie die Infrastruktur verrottet und sich die Kaufkraft ihrer Sparvermögen und Rentenzahlungen auflöst.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis bei einem stabilisierten Dollar zurück (aktueller Preis 28.823 Euro/kg, Vortag 29.235 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung werden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem aktuellen Ausverkauf wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber bricht ein (aktueller Preis 19,38 $/oz, Vortag 20,26 $/oz). Platin fällt zurück (aktueller Preis 1.358 $/oz, Vortag 1.384 $/oz). Palladium verliert deutlich (aktueller Preis 714 $/oz, Vortag 733 $/oz). Die Basismetalle geben etwa 1 % nach.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 1,3 % oder 1,0 auf 81,8 Punkte. Bei den Standardwerten bricht Iamgold nach der Ankündigung die Dividendenzahlungen auszusetzen um 10,8 % ein. Osisko kann um 3,4 % zulegen. Bei den kleineren Werten fallen Santa Fe 9,5 % sowie Monument und Veris jeweils 6,1 %. Teranga haussiert nach der Vereinbarung einer Finanzierung durch Franco-Nevada um 31,8 %. Wesdome können 5,3 % und Guyana 4,5 % zulegen. Bei den Silberwerten bricht Aurcana nach der Meldung über zu hoch geschätzte Ressourcen in der Shafter Mine um 28,4 % ein. Santacruz geben 7,1 % und Fresnillo 5,2 % nach.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwach. DRD fallen 4,6 %, Anglogold 3,7 %, Gold Fields 3,3 % und Harmony 3,2 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten verlieren Saracen 5,1 % und Evolution 4,3 %. Teranga können 22,7 %, Focus 9,1 % und Tanami 4,8 % zulegen. Bei den Explorationswerten verliert Bassari 16,7 %. Legend erholt sich um 12,5 %. Bei den Metallwerten ziehen Cape Lambert 12,0 % und Rex 8,4 % an.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 4,6 % auf 43,36 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Teranga (+22,7 %), Focus (+9,1 %) und Gold Road (+4,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Iamgold (-10,8 %), Veris (-6,1 %) und Saracen (-5,1 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 24,9 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Die australischen Goldminenaktien verzeichnen derzeit einen Ausverkauf, der mit dem Ende 2008 vergleichbar ist. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich auf 61,1 % und liegt damit deutlich über dem Verlust des Xau-Vergleichsindex. Das Fondsvolumen reduziert sich parallel zu den Kursverlusten und leichten Abflüssen von 9,3 auf 6,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 61,1 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 3,0 % auf 22,25 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Aurcana (-22,4 %), Santacruz (-7,1 %) und Fresnillo (-5,2 %) belastet und dürfte etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 14,9 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 7,9 % nachgibt. Der Fonds behauptet sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 51,9 % noch knapp vor dem Hui-Vergleichsindex, der um 52,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen nimmt durch die Kursverluste und leicht Abflüsse von 21,0 auf 16,7 Mio Euro ab.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,7 % auf 18,13 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Teranga (+31,8 %), Gold Road (+4,6 %) und Guyana (+4,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Iamgold (-10,8 %), Veris (-6,1 %) und Saracen (-5,1 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 22,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds 56,7 % und schneidet damit schlechter als der Xau-Vergleichsindex (-47,6 %) ab. Die Begründung liegt vor allem in der zuletzt sehr schwachen Entwicklung der australischen Werte. Das Fondsvolumen fällt parallel zu den Kursverlusten von 2,8 auf 2,1 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 56,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,1 % auf 18,20 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Lemur (+25,0 %), Focus (+9,1 %) und Crucible (+8,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der WCP (-14,3 %), Iamgold (-10,8 %) und Western Potash (-5,6 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 16,1 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 4,4 % nachgibt. Mit einem Verlust von 53,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-29,1 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,1 Mio auf 1,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 53,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag ein überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Weiterhin werden massive Silberorders platziert. Nach dem Ausverkauf sämtlicher Silberbestände wird der Silberhandel bis zum Jahresende komplett eingestellt, so dass alle Produkte vor der Umstellung der Mehrwertsteuer noch 2013 ausgeliefert werden können. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Lunar-Pferd und Barren in allen Größen gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker (bis zum Jahresende nicht mehr lieferbar). Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer leicht erhöht. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 12.12.13

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.254 auf 1.252 $/oz leicht nach. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis wieder freundlicher und notiert aktuell mit 1.255 $/oz um etwa 4 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien verzeichnen Gewinnmitnahmen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Barack Obama: „Mandela bewirkte auch, dass ich ein besserer Mensch werden wollte“.

Kommentar: Vgl. Meldung vom 05.11.13: US-Präsident Barack Obama genehmigt schätzungsweise 326 Drohnenangriffe mit etwa 3.000 Todesopfern und bricht dabei mehrfach das Völkerrecht. Obama intern: „Ich bin wirklich gut im Leute töten“ (Quelle: Bild.de).


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem labilen Dollar leicht nach (aktueller Preis 29.235 Euro/kg, Vortag 29.411 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung werden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem aktuellen Ausverkauf wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 20,26 $/oz, Vortag 20,27 $/oz). Platin zieht leicht an (aktueller Preis 1.384 $/oz, Vortag 1.381 $/oz). Palladium entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 733 $/oz, Vortag 735 $/oz). Die Basismetalle können um etwa 1 % zulegen und setzen die Bodenbildung fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 3,5 % oder 3,0 auf 82,8 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Iamgold 5,8 %, Kinross 5,1 % und Osisko 5,0 %. Bei den kleineren Werten büßen Gold Canyon 8,9 %, Romarco 8,4 % und Colossus 8,1 % ein. Gabriel erholt sich um 12,9 %. Bei den Silberwerten verliert Wildcat 10,7 %. Alexco verbessert sich um 6,6 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwach. Anglogold fallen 7,3 % und Harmony 5,6 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen Tanami 8,7 %, Focus 8,3 % und Metals X 5,7 %. Bei den Explorationswerten geben Castle 16,7 % und Legend 11,1 % nach. Arc verbessern sich 20,0 % und Augur 7,7 %. Bei den Metallwerten steigen Oz Minerals 12,1 % und Panoramic 6,3 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 0,2 % auf 41,44 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Azumah (+4,8 %), Unity (+4,7 %) und YTC (+4,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Castle (-16,7 %), Focus (-8,3 %) und Allied Nevada (-6,5 %). Der Fonds dürfte heute deutlich gegen den Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 24,9 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Die australischen Goldminenaktien verzeichnen derzeit einen Ausverkauf, der mit dem Ende 2008 vergleichbar ist. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich auf 61,1 % und liegt damit deutlich über dem Verlust des Xau-Vergleichsindex. Das Fondsvolumen reduziert sich parallel zu den Kursverlusten und leichten Abflüssen von 9,3 auf 6,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 61,1 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 4,3 % auf 22,94 Euro. Bester Fondswert ist heute Alexco (+6,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Wildcat (-10,7 %), Coeur d’Alene (-4,7 %) und Endeavour (-4,5 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 14,9 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 7,9 % nachgibt. Der Fonds behauptet sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 51,9 % noch knapp vor dem Hui-Vergleichsindex, der um 52,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen nimmt durch die Kursverluste und leicht Abflüsse von 21,0 auf 16,7 Mio Euro ab.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 1,6 % auf 18,00 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Panoramic (+6,3 %) und Veris (+3,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der B2 Gold (-6,1 %), Iamgold (-5,8 %) und Gold Road (-5,4 %). Der Fonds dürfte heute deutlich gegen den Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 22,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds 56,7 % und schneidet damit schlechter als der Xau-Vergleichsindex (-47,6 %) ab. Die Begründung liegt vor allem in der zuletzt sehr schwachen Entwicklung der australischen Werte. Das Fondsvolumen fällt parallel zu den Kursverlusten von 2,8 auf 2,1 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 56,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 1,1 % auf 18,19 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Moly Mines (+4,4 %) und Indophil (+3,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Focus (-8,3 %), B2 Gold (-6,1 %) und Timmins (-5,9 %). Der Fonds dürfte heute deutlich gegen den TSX-Venture Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 16,1 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 4,4 % nachgibt. Mit einem Verlust von 53,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-29,1 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,1 Mio auf 1,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 53,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Weiterhin werden umfangreiche Silberorders platziert. Bei einigen Silberprodukten ist wichtig, dass die Auslieferungen noch 2013 abgewickelt werden, da sonst die erhöhte Mehrwertsteuer greift. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Känguruh und Barren in allen Größen gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker und der 1 oz Maple Leaf (bis zum Jahresende nicht mehr lieferbar) und den australischen 1 kg Münzen (bis zum Jahresende nicht mehr lieferbar). Die Verkaufsneigung bleibt unverändert bei etwa 1 Verkäufern auf 10 Käufer. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 11.12.13

Der Goldpreis steigt im gestrigen New Yorker Handel von 1.248 auf 1.262 $/oz an. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong leicht nach und notiert aktuell mit 1.259 $/oz um etwa 15 $7oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien können sich weltweit kräftig erholen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon: „Mit diesen niedrigen Zinsen erreicht die sie (die EZB) lediglich, dass Sparer enteignet werden und dass die Gefahr von Blasen weiter wächst“.

Kommentar: Entweder will die EZB die Enteignung der Sparer und die Bildung von Blasen, aus denen sich die Banker Milliarden Bonuszahlungen schneiden können, die später vom Steuerzahler getragen werden müssen, oder die EZB ist völlig inkompetent.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis steigt der Goldpreis bei einem labilen Dollar an (aktueller Preis 29.411 Euro/kg, Vortag 29.127 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung werden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem aktuellen Ausverkauf wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber kann zulegen (aktueller Preis 20,27 $/oz, Vortag 20,00 $/oz). Platin zieht an (aktueller Preis 1.381 $/oz, Vortag 1.376 $/oz). Palladium entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 735 $/oz, Vortag 736 $/oz). Die Basismetalle können um etwa 0,5 % zulegen und setzen die Bodenbildung fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 4,0 % oder 3,3 auf 85,8 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen Kinross und Agnico Eagle jeweils 5,4 % sowie Barrick 5,3 % (Vortag +3,9 %) an. Bei den kleineren Werten haussieren Lake Shore 14,8 %, Intern. Tower Hill 12,8 % sowie Victoria und Sandspring um jeweils 12,5 %. Gabriel fallen 12,2 % und Atna 9,1 % zurück. Bei den Silberwerten ziehen Santacruz 11,1 %, Aurcana 10,2 % und Alexco 8,7 % an.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel fest. Anglogold können 8,9 % und DRD 5,0 % zulegen.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen gut erholt. Bei den Produzenten haussieren Resolute 22,4 %, St Barbara 16,0 %, Silver Lake 15,4 % und Kingsgate 12,6 %. Dragon fallen 12,5 % und Millennium 11,1 %. Bei den Explorationswerten haussiert Ampella nach einem Übernahmeangebot durch Centamin um 73,3 %. Excelsior steigen 18,6 % und PMI um 12,0 %. Arc fallen 28,6 %, Augur 14,5 % und Azumah 12,5 % zurück. Bei den Metallwerten gibt Oz Minerals 14,2 % ab.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,5 % auf 41,54 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Resolute (+22,4 %), Excelsior (+18,6 %), St Barbara (+16,0 %), Kingsgate (+12,6 %) und Allied Nevada (+10,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Azumah (-12,5 %) und Millennium (-11,1 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben. Die Kurse der heute gestiegenen australischen Werte fließen erst in die Fondspreisberechnung von heute ein, die morgen veröffentlicht wird.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 24,9 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Die australischen Goldminenaktien verzeichnen derzeit einen Ausverkauf, der mit dem Ende 2008 vergleichbar ist. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich auf 61,1 % und liegt damit deutlich über dem Verlust des Xau-Vergleichsindex. Das Fondsvolumen reduziert sich parallel zu den Kursverlusten und leichten Abflüssen von 9,3 auf 6,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 61,1 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 1,1 % auf 22,00 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Santacruz (+11,1 %), Aurcana (+10,2 %) und Alexco (+8,7 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 14,9 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 7,9 % nachgibt. Der Fonds behauptet sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 51,9 % noch knapp vor dem Hui-Vergleichsindex, der um 52,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen nimmt durch die Kursverluste und leicht Abflüsse von 21,0 auf 16,7 Mio Euro ab.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,8 % auf 17,71 Euro. Die besten Fondswerte sind heute St Barbara (+16,0 %), Silver Lake (+15,4 %), Lake Shore (+14,8 %), Intern. Tower Hill (+12,8 %) und Kingsgate (+12,5 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 22,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds 56,7 % und schneidet damit schlechter als der Xau-Vergleichsindex (-47,6 %) ab. Die Begründung liegt vor allem in der zuletzt sehr schwachen Entwicklung der australischen Werte. Das Fondsvolumen fällt parallel zu den Kursverlusten von 2,8 auf 2,1 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 56,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,8 % auf 17,99 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Resolute (+22,4 %), St Barbara (+16,0 %), Silver Lake (+15,4 %) und Kingsgate (+12,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Gladiator (-36,4 %), Voyager (-20,0 %) und Millennium (-10,0 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des TSX-Venture Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 16,1 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 4,4 % nachgibt. Mit einem Verlust von 53,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-29,1 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,1 Mio auf 1,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 53,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein weit überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Vor allem werden umfangreiche Silberorders platziert. Bei einigen Silberprodukten ist wichtig, dass die Auslieferungen noch 2013 abgewickelt werden, da sonst die erhöhte Mehrwertsteuer greift. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und Barren in allen Größen gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker und der 1 oz Maple Leaf. Die Verkaufsneigung bleibt unverändert bei etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 10.12.13

Der Goldpreis kann im gestrigen New Yorker Handel von 1.230 auf 1.240 $/oz zulegen. Heute Morgen zieht der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong weiter an und notiert aktuell mit 1.244 $/oz um etwa 15 $/oz über dem Vortagesniveau. Während die nordamerikanischen Goldminenaktien zulegen können, bleiben die australischen Werte zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Ex-Goldman Sachs Banker wird wegen erfundenen Futures-Geschäften im Wert von 8,3 Mrd $ zu 9 Monaten Haft und einer Zahlung von 118 Mio $ an Goldman Sachs verurteilt.

Chinas Exporte erhöhen sich im November um 12,7 % auf 202,2 Mrd $. Der Außenhandelsüberschuss stieg auf 33,8 Mrd $.

Handelsblatt: „Seit vielen Jahren folgt der Euro-Kurs dem Goldpreis. Das verheißt für 2014 eine schwache Gemeinschaftswährung“. „Zum Dollar rückt die Parität in Reichweite“. „Das Kursziel errechnet der einstige Schüler (Felix Pieplow) des deutschen Charttechniker-Pioniers Hans Dieter Schulz mit Hilfe der technischen Analyse“.

Kommentar: Der Dollar (zum Euro) war Ende 2004 und Mitte 2007 etwa so hoch bewertet wie heute. Der Goldpreis stand Ende 2004 bei 450 $/oz, Mitte 2007 bei 680 $/oz und steht heute bei 1.240 $/oz. Irgendwie scheint der Euro-Kurs dem Goldpreis demnach nicht immer hinterhergekommen zu sein.

Hans Dieter Schulz auf seiner Homepage über den Dollar: „Knackt die Notierung diese Linie (1,37 $/Euro) nachhaltig, so wäre dies ein neues mittelfristiges Kaufsignal. Andernfalls ist schon in Kürze eher mit fallenden Kursen beim Euro zu rechnen“.

Kommentar: Die Prognose von Schulz, dass der Euro ein „mittelfristiges Kaufsignal“ generieren kann oder dass „mit fallenden Kursen beim Euro“ gerechnet werden kann, halten wir für absolut richtig. Je nach Definition der Bandbreite könnte auch noch mit einer kurz- oder mittelfristigen Seitwärtsbewegung gerechnet werden.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis steigt der Goldpreis gegen den schwächeren Dollar an (aktueller Preis 29.127 Euro/kg, Vortag 28.833 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung werden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem aktuellen Ausverkauf wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber kann zulegen (aktueller Preis 20,00 $/oz, Vortag 19,53 $/oz). Platin zieht kräftig an (aktueller Preis 1.376 $/oz, Vortag 1.347 $/oz). Palladium entwickelt sich freundlich (aktueller Preis 736 $/oz, Vortag 732 $/oz). Die Basismetalle können um etwa 1 % zulegen und setzen die Bodenbildung fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 2,1 % oder 1,7 auf 82,5 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen Osisko 5,2 %, Barrick 3,9 % und New Gold 3,4 % an. Bei den kleineren Werten erholen sich Goldgroup 21,4 %, Gold Canyon 11,6 % und Eco Oro 9,1 %. Sandspring fällt 9,1 % zurück. Bei den Silberwerten verbessern sich United 25,0 %, Excellon 14,7 % und Wildcat 9,4 %. Mandalay fallen 5,2 % und Alexco 4,6 % zurück.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel stabil. Harmony verbessert sich um 2,4 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten fallen Ramelius 18,2 %, Hill End 14,3 % und Unity 8,5 %. Medusa kann um 7,6 % zulegen. Bei den Explorationswerten ziehen Bassari 20,0 %, Arc 16,7 % und Alkane 10,8 % an. Bei den Metallwerten geben Paladin 6,5 % und Independence Group 6,3 % nach. Rex erholt sich um 10,0 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,5 % auf 41,35 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Detour (+7,8 %), Medusa (+7,6 %) und Gold Road (+7,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Ramelius (-18,2 %), Unity (-8,5 %) und Independence Group (-6,3 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 24,9 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Die australischen Goldminenaktien verzeichnen derzeit einen Ausverkauf, der mit dem Ende 2008 vergleichbar ist. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich auf 61,1 % und liegt damit deutlich über dem Verlust des Xau-Vergleichsindex. Das Fondsvolumen reduziert sich parallel zu den Kursverlusten und leichten Abflüssen von 9,3 auf 6,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 61,1 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,1 % auf 21,77 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Excellon (+14,7 %), Wildcat (+9,4 %) und Santacruz (+4,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Mandalay (-5,2 %) und Alexco (-4,6 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 14,9 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 7,9 % nachgibt. Der Fonds behauptet sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 51,9 % noch knapp vor dem Hui-Vergleichsindex, der um 52,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen nimmt durch die Kursverluste und leicht Abflüsse von 21,0 auf 16,7 Mio Euro ab.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,6 % auf 17,57 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Detour (+7,8 %), Gold Road (+7,1 %) und Barrick (+3,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Ramelius (-18,2 %), Oceana (-5,8 %) und Saracen (-5,1 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 22,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds 56,7 % und schneidet damit schlechter als der Xau-Vergleichsindex (-47,6 %) ab. Die Begründung liegt vor allem in der zuletzt sehr schwachen Entwicklung der australischen Werte. Das Fondsvolumen fällt parallel zu den Kursverlusten von 2,8 auf 2,1 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 56,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,1 % auf 17,91 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Voyager (+25,0 %), Base (+10,0 %) und Moly Mines (+8,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Odyssey (-21,1 %) und Ramelius (-18,2 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des TSX-Venture Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 16,1 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 4,4 % nachgibt. Mit einem Verlust von 53,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-29,1 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,1 Mio auf 1,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 53,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein leicht überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und Barren in allen Größen gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker und der 1 oz Maple Leaf (wieder lieferbar). Die Verkaufsneigung bleibt unverändert bei etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 09.12.13

Der Goldpreis kann am Freitag in einem extrem volatilen New Yorker Handel (Handelsspanne von 1.217 bis 1.242 $/oz von 1.228 auf 1.231 $/oz leicht zulegen. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong wieder ruhiger und notiert aktuell mit 1.229 $/oz um etwa 1 $/oz über dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien bleiben weltweit vernachlässigt.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

US-BIP wächst im Septemberquartal um 3,6 % (hochgerechnete Jahresrate).


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem labilen Dollar nach (aktueller Preis 28.833 Euro/kg, Vortag 28.931 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung werden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem aktuellen Ausverkauf wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich stabil (aktueller Preis 19,53 $/oz, Vortag 19,42 $/oz). Platin gibt nach (aktueller Preis 1.347 $/oz, Vortag 1.357 $/oz). Palladium entwickelt sich unter Schwankungen seitwärts (aktueller Preis 732 $/oz, Vortag 722 $/oz). Die Basismetalle zeigen sich wenig verändert.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 0,2 % oder 0,2 auf 80,8 Punkte. Bei den Standardwerten fällt Newmont um 2,2 %. Goldcorp verbessert sich 1,4 %. Bei den kleineren Werten geben Colossus 34,0 %, Goldgroup 17,7 % und Santa Fe 9,9 % ab. Gabriel ziehen 20,7 %, Jaguar 6,7 % und Entree 6,4 % an. Bei den Silberwerten verlieren Arian 6,4 % und Santacruz 4,4 %. Aurcana erholen sich 6,0 % und Hochschild 3,7 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel seitwärts.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten fallen Norton 11,1 % und St Barbara 7,3 %. Dragon ziehen 14,3 %, Tanami 13,6 % und Saracen 5,4 % an. Bei den Explorationswerten verlieren Bassari 16,7 % und Excelsior 14,7 %. Mutiny erholen sich 20,7 % und Legend 12,5 %. Bei den Metallwerten gibt Discovery 6,9 % nach. Mincor verbessert sich um 5,7 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,5 % auf 41,13 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Saracen (+5,4 %, Rand (+4,8 %) und Ramelius (+4,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Excelsior (-14,7 %), Azumah (-7,4 %) und St Barbara (-7,3 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 24,9 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Die australischen Goldminenaktien verzeichnen derzeit einen Ausverkauf, der mit dem Ende 2008 vergleichbar ist. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich auf 61,1 % und liegt damit deutlich über dem Verlust des Xau-Vergleichsindex. Das Fondsvolumen reduziert sich parallel zu den Kursverlusten und leichten Abflüssen von 9,3 auf 6,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 61,1 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 2,9 % auf 21,74 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Aurcana (+6,0 %), Impala (+4,5 %) und Hochschild (+3,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Santacruz (-4,4 %) und Excellon (-3,1 %). Der Fonds dürfte sich heute parallel zum Hui-Vergleichsindex seitwärts entwickeln.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 14,9 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 7,9 % nachgibt. Der Fonds behauptet sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 51,9 % noch knapp vor dem Hui-Vergleichsindex, der um 52,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen nimmt durch die Kursverluste und leicht Abflüsse von 21,0 auf 16,7 Mio Euro ab.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,5 % auf 17,46 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Mincor (+5,7 %), Saracen (+5,4 %) und Ramelius (+4,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Norton (-11,1 %), St Barbara (-7,3 %) und Detour (-4,0 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 22,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds 56,7 % und schneidet damit schlechter als der Xau-Vergleichsindex (-47,6 %) ab. Die Begründung liegt vor allem in der zuletzt sehr schwachen Entwicklung der australischen Werte. Das Fondsvolumen fällt parallel zu den Kursverlusten von 2,8 auf 2,1 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 56,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,6 % auf 17,92 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Base (+7,1 %), Saracen (+5,4 %) und Ramelius (+4,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Wildhorse (-8,3 %) und St Barbara (-7,3 %). Der Fonds dürfte sich heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex seitwärts entwickeln.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 16,1 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 4,4 % nachgibt. Mit einem Verlust von 53,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-29,1 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,1 Mio auf 1,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 53,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und am Wochenende ein nachlassendes, aber immer noch überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Känguruh und 1/8 oz Kiefer (Sonderaktion) gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Maple Leaf sowie den australischen 1 kg Koala (vorübergehend ausverkauft). Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer leicht erhöht. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 06.12.13

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.230 auf 1.225 $/oz nach. Heute Morgen kann sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong wieder befestigen und notiert aktuell mit 1.228 $/oz um etwa 10 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien bleiben weltweit unter Druck.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

US-Exporte erhöhen sich im November um 1,8 % auf ein neues Allzeithoch von 193 Mrd $. Die Importe erhöhen sich um 0,4 % auf 233 Mrd $, so dass sich ein Außenhandelsdefizit von 40 Mrd $ errechnet.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem labilen Dollar nach (aktueller Preis 28.931 Euro/kg, Vortag 29.216 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung werden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem aktuellen Ausverkauf wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 19,42 $/oz, Vortag 19,62 $/oz). Platin entwickelt sich relativ stabil (aktueller Preis 1.357 $/oz, Vortag 1.361 $/oz). Palladium kann zulegen (aktueller Preis 732 $/oz, Vortag 722 $/oz). Die Basismetalle stabilisieren sich auf tiefem Niveau. Nickel erholt sich um etwa 2 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert um 2,5 % oder 2,0 auf 81,0 Punkte. Bei den Standardwerten fallen New Gold 4,5 % und Iamgold 3,9 %. Bei den kleineren Werten verlieren Eco Oro 12,0 %, Veris 10,1 % und Timmins 8,3 %. Goldgroup erholt sich um 13,3 %. Bei den Silberwerten fallen Aurcana 10,7 %, Wildcat 5,3 % und Sabina 5,1 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwächer. Anglogold fallen 5,7 % und Harmony 4,2 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten fallen Tanami 8,3 %, Millennium 7,7 % und Troy 5,0 %. Norton erholen sich 12,5 %, St Barbara 5,8 % und Silver Lake 5,3 %. Bei den Explorationswerten fallen Signature 33,3 % und Legend 11,1 %. Bassari können 20,0 %, Gryphon 12,5 %, Drake 11,8 % und YTC 10,0 % zulegen. Bei den Metallwerten ziehen die Nickelproduzenten Western Areas 9,3 %, Panoramic 8,7 % und Mincor 8,2 % an.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,7 % auf 41,74 Euro. Die besten Fondswerte sind heute YTC (+10,0 %), Western Areas (+9,3 %), St Barbara (+5,8 %) und Silver Lake (+5,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Veris (-10,1 %), Millennium (-7,7 %), Guyana (-6,1 %) und Troy (-5,0 %). Der Fonds dürfte sich heute zum Xau-Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 24,9 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Die australischen Goldminenaktien verzeichnen derzeit einen Ausverkauf, der mit dem Ende 2008 vergleichbar ist. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich auf 61,1 % und liegt damit deutlich über dem Verlust des Xau-Vergleichsindex. Das Fondsvolumen reduziert sich parallel zu den Kursverlusten und leichten Abflüssen von 9,3 auf 6,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 61,1 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 2,4 % auf 22,38 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Aurcana (-10,7 %), Wildcat (-5,3 %) und Sabina (-5,1 %) belastet und dürfte parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 14,9 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 7,9 % nachgibt. Der Fonds behauptet sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 51,9 % noch knapp vor dem Hui-Vergleichsindex, der um 52,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen nimmt durch die Kursverluste und leicht Abflüsse von 21,0 auf 16,7 Mio Euro ab.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,6 % auf 17,73 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Norton (+12,5 %), Western Areas (+9,3 %), Panoramic (+8,7 %) und Mincor (+8,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Veris (-10,1 %), Guyana (-6,1 %) und Intern. Tower Hill (-6,0 %). Der Fonds dürfte sich heute zum Xau-Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 22,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds 56,7 % und schneidet damit schlechter als der Xau-Vergleichsindex (-47,6 %) ab. Die Begründung liegt vor allem in der zuletzt sehr schwachen Entwicklung der australischen Werte. Das Fondsvolumen fällt parallel zu den Kursverlusten von 2,8 auf 2,1 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 56,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,8 % auf 18,02 Euro. Die besten Fondswerte sind heute St Barbara (+5,8 %) und Silver Lake (+5,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Haranga (-17,5 %), Timmins (-8,3 %) und Millennium (-7,7 %). Der Fonds dürfte sich heute zum TSX-Venture Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 16,1 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 4,4 % nachgibt. Mit einem Verlust von 53,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-29,1 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,1 Mio auf 1,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 53,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag ein nachlassendes, aber immer noch weit überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Weiterhin werden viele Silberorders platziert. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf, 1 oz Lunar Pferd und Barren in allen Größen gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker (vorübergehend ausverkauft) vor der 1 oz Maple Leaf sowie den australischen 1 kg Kookaburra (vorübergehend ausverkauft) und 1 kg Pferd (vorübergehend ausverkauft). Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 12 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 05.12.13

Der Goldpreis verbessert sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.221 auf 1.243 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong leicht nach und notiert aktuell mit 1.238 $/oz um etwa 17 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien können weltweit leicht zulegen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Yuan löst den Euro im Oktober als zweitwichtigste Handelswährung ab.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis erholt sich der Goldpreis bei einem labilen Dollar zurück (aktueller Preis 29.216 Euro/kg, Vortag 28.916 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung werden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem aktuellen Ausverkauf wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber kann zulegen (aktueller Preis 19,62 $/oz, Vortag 19,11 $/oz). Platin verbessert sich (aktueller Preis 1.361 $/oz, Vortag 1.353 $/oz). Palladium entwickelt sich freundlich (aktueller Preis 722 $/oz, Vortag 714 $/oz). Die Basismetalle erholen sich vorsichtig.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 2,6 % oder 2,1 auf 83,0 Punkte. Bei den Standardwerten können New Gold 5,8 % sowie Yamana und Osisko jeweils 4,9 % zulegen. Bei den kleineren Werten ziehen Semafo 11,5 %, Timmins 10,1 % und Seabridge 9,6 % an. Aura fallen 17,4 %, Santa Fe 15,5 % und Golden Queen 11,5 % zurück. Bei den Silberwerten verbessern sich Aurcana 9,2 %, Silvercrest 8,9 % und Alexco 7,8 %. United fallen 20,0 % und US-Silver 7,3 % zurück.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. Gold Fields verlieren 5,0 % und DRD 4,2 %. Anglogold kann um 2,9 % zulegen.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen stabil. Bei den Produzenten verbessern sich Tanami 20,0 %, Norton 9,1 % und Alacer 6,4 %. Hill End fallen 12,5 %, Citigold 11,1 % und Rand 9,4 % zurück. Bei den Explorationswerten erholen sich Legend 12,5 % und Excelsior 9,7 %. Golden Rim verlieren 9,1 % und YTC 7,0 %. Bei den Metallwerten steigen Pan Australian 9,3 %, Lynas 7,4 % und Grange 6,1 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 6,1 % auf 42,48 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Semafo (+11,5 %), Excelsior (+9,7 %) und Alacer (+6,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Rand (-9,4 %), Focus (-8,3 %) und Teranga (-7,3 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 24,9 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Die australischen Goldminenaktien verzeichnen derzeit einen Ausverkauf, der mit dem Ende 2008 vergleichbar ist. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich auf 61,1 % und liegt damit deutlich über dem Verlust des Xau-Vergleichsindex. Das Fondsvolumen reduziert sich parallel zu den Kursverlusten und leichten Abflüssen von 9,3 auf 6,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 61,1 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 2,6 % auf 21,86 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Aurcana (+9,2 %), Silvercrest (+8,9 %) und Alexco (+7,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der US-Silver (-7,3 %), Mandalay (-3,9 %) und Impala (-3,3 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 14,9 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 7,9 % nachgibt. Der Fonds behauptet sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 51,9 % noch knapp vor dem Hui-Vergleichsindex, der um 52,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen nimmt durch die Kursverluste und leicht Abflüsse von 21,0 auf 16,7 Mio Euro ab.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 4,6 % auf 17,63 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Norton (+9,1 %), B2 Gold (+5,5 %) und Lake Shore (+5,3 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der DRD (-4,2 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 22,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds 56,7 % und schneidet damit schlechter als der Xau-Vergleichsindex (-47,6 %) ab. Die Begründung liegt vor allem in der zuletzt sehr schwachen Entwicklung der australischen Werte. Das Fondsvolumen fällt parallel zu den Kursverlusten von 2,8 auf 2,1 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 56,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 3,7 % auf 18,17 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Timmins (+10,1 %), Indo Mines (+8,7 %) und Base (+6,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Focus (-8,3 %), Western Potash (-7,8 %) und Doray (-6,5 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des TSX-Venture Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 16,1 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 4,4 % nachgibt. Mit einem Verlust von 53,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-29,1 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,1 Mio auf 1,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 53,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein weit überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Die Umsätze liegen in den letzten Wochen um etwa 100 % über dem Jahresdurchschnittswert. Vor allem werden derzeit große Silberorders platziert. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 1 oz Lunar Pferd gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker (vorübergehend ausverkauft) vor der 1 oz Maple Leaf sowie den australischen 1 kg Kookaburra (vorübergehend ausverkauft) und 1 kg Pferd (vorübergehend ausverkauft). Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 12 Käufer geringfügig erhöht. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 04.12.13

Der Goldpreis entwickelt sich im gestrigen New Yorker Handel seitwärts und schließt bei 1.224 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong leicht nach und notiert aktuell mit 1.221 $/oz um etwa 1 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien bleiben weltweit unter Druck.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Kanzlerin Angela Merkel: „Der Bundesfinanzminister hat uns plausibel dargestellt, dass das (Finanzierbarkeit der Beschlüsse der Großen Koalition) möglich ist“.

Kommentar: Die Bundesregierung ist auch damit zufrieden, dass der Schuldenstand der Bundesrepublik 2010 bei einer Neuverschuldung von 44,0 Mrd Euro von 1.694,4 Mrd Euro auf 2.011,7 Mrd Euro ansteigt und Rechenfehler über 55,5 Mrd Euro nicht aufgeklärt werden.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis bei einem labilen Dollar zurück (aktueller Preis 28.916 Euro/kg, Vortag 29.013 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung werden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem aktuellen Ausverkauf wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 19,11 $/oz, Vortag 19,23 $/oz). Platin erholt sich vorsichtig (aktueller Preis 1.353 $/oz, Vortag 1.343 $/oz). Palladium entwickelt sich stabil (aktueller Preis 714 $/oz, Vortag 711 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich auf tiefem Niveau seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 1,2 % oder 1,0 auf 80,9 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Iamgold 2,5 % sowie New Gold und Osisko jeweils 2,3 %. Bei den kleineren Werten geben Gold Canyon 10,6 % sowie Exeter und Atna jeweils 9,1 % nach. Carpathian erholen sich 18,2 %, Orezone 9,3 % und Santa Fe 9,2 %. Bei den Silberwerten fallen Hochschild 8,9 %, Fortuna 7,8 % und Aurcana 7,7 %. United können 25,0 % und US-Silver 7,8 % zulegen.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwächer. DRD verlieren 7,9 % und Harmony 3,7 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen nachgebend. Bei den Produzenten fallen Perseus 9,4 %, Tanami 9,1 % und Dragon 7,9 %. Gegen den Trend erholen sich Focus 9,1 %, Evolution 6,9 % und Citigold 5,9 %. Bei den Explorationswerten verliert Drake 15,8 %. Golden Rim erholen sich 10,0 % und YTC 7,5 %. Bei den Metallwerten kann Paladin um 10,3 % zulegen.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,1 % auf 45,22 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Focus (+9,1 %), YTC (+7,5 %) und Evolution (+6,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der DRD (-7,9 %), Saracen (-7,7 %) und Guyana (-7,1 %). Der Fonds dürfte heute deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 24,9 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Die australischen Goldminenaktien verzeichnen derzeit einen Ausverkauf, der mit dem Ende 2008 vergleichbar ist. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich auf 61,1 % und liegt damit deutlich über dem Verlust des Xau-Vergleichsindex. Das Fondsvolumen reduziert sich parallel zu den Kursverlusten und leichten Abflüssen von 9,3 auf 6,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 61,1 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 5,4 % auf 22,44 Euro. Die besten Fondswerte sind heute US-Silver (+7,8 %), Kimber (+3,6 %) und Santacruz (+3,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Hochschild (-8,9 %), Fortuna (-7,8 %) und Aurcana (-7,7 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 14,9 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 7,9 % nachgibt. Der Fonds behauptet sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 51,9 % noch knapp vor dem Hui-Vergleichsindex, der um 52,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen nimmt durch die Kursverluste und leicht Abflüsse von 21,0 auf 16,7 Mio Euro ab.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 2,3 % auf 18,47 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Evolution (+6,9 %) und G-Resources (+3,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der DRD (-7,9 %), Saracen (-7,7 %) und Brigus (-7,5 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 22,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 9,0 % zurück fällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds 56,7 % und schneidet damit schlechter als der Xau-Vergleichsindex (-47,6 %) ab. Die Begründung liegt vor allem in der zuletzt sehr schwachen Entwicklung der australischen Werte. Das Fondsvolumen fällt parallel zu den Kursverlusten von 2,8 auf 2,1 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 56,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,5 % auf 18,86 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Focus (+9,1 %) und Evolution (+6,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Saracen (-7,7 %), Resolute (-6,5 %) und Kingsgate (-5,3 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.13 verliert der Fonds mit 16,1 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 4,4 % nachgibt. Mit einem Verlust von 53,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-29,1 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,1 Mio auf 1,7 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 53,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein weit überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Die Umsätze liegen in den letzten Wochen um etwa 100 % über dem Jahresdurchschnittswert. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Lunar Pferd und Barren in allen Größen gesucht. Auch Münzen in kleinen Stückelungen und Lunar-Münzen älterer Jahrgänge werden nachgefragt. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker vor der 1 oz Maple Leaf und den australischen 1 kg Kookaburra. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 15 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 03.12.13

Der Goldpreis fällt im gestrigen New Yorker Handel von 1.236 auf 1.219 $/oz. Heute Morgen stabilisiert sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong und notiert aktuell mit 1.222 $/oz um etwa 24 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien brechen weltweit ein.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Dax steigt auf ein neues Allzeithoch von 9.424 Punkten.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis bei einem labilen Dollar zurück (aktueller Preis 29.013 Euro/kg, Vortag 29.458 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem aktuellen Ausverkauf wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber fällt zurück (aktueller Preis 19,23 $/oz, Vortag 19,79 $/oz). Platin gibt nach (aktueller Preis 1.343 $/oz, Vortag 1.363 $/oz). Palladium entwickelt sich relativ stabil (aktueller Preis 711 $/oz, Vortag 714 $/oz). Die Basismetalle geben leicht nach.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 5,3 % oder 4,6 auf 81,9 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Osisko 8,3 %, New Gold 7,1 % sowie Barrick und Eldorado jeweils 6,1 %. Bei den kleineren Werten brechen Colossus 20,0 %, Santa Fe 17,0 % und San Gold 15,4 % ein. Gegen den Trend können Pretium 6,8 % (gute Bohrergebnisse) und Golden Star 4,4 % (ohne Meldung) zulegen. Bei den Silberwerten fallen Alexco 17,9 %, Impact 13,2 % und Fresnillo 8,8 %. Wildcat kann um 13,4 % zulegen.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwächer. Anglogold verlieren 6,7 % und DRD 5,1 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwach. Bei den Produzenten brechen Silver Lake 17,4 %, Evolution 14,3 % und Resolute 12,3 % ein. Gegen den Trend verbessert sich Citigold ohne Meldung um 13,3 %. Bei den Explorationswerten fällt PMI 13,3 % zurück. Bei den Metallwerten gibt Lynas 6,8 % nach.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 1,1 % auf 45,17 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kurseinbrüche der Silver Lake (-17,4 %), Evolution (-14,3 %), Resolute (-12,3 %) und Kingsgate (-12,0 %) belastet. Heute dürfte sich der Fonds relativ stabil entwickeln, mit der Berücksichtigung der heutigen Aktienkurse, die morgen veröffentlicht werden jedoch deutlich zurückfallen.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 0,1 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn bleibt damit bei 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 9,6 auf 9,3 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 2,2 % auf 23,72 Euro. Bester Fondswert ist heute Wildcat (+13,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Alexco (-17,9 %), Impact (-13,2 %) und Fresnillo (-8,8 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 1,5 % etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 1,9 % nachgibt. Der Fonds kann sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 43,5 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-48,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen erhöht sich durch Zuflüsse von 20,0 auf 21,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 1,2 % auf 18,90 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Silver Lake (-17,4 %), Evolution (-14,3 %) und Kingsgate (-12,0 %) belastet und dürfte sich relativ stabil zum Xau-Vergleichsindex entwickeln.

In der Auswertung zum 31.10.13 verbessert sich der Fonds um 1,9 % gegen den Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,0 % schneidet der Fonds damit marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) ab. Das Fondsvolumen erhöht sich durch die Kursgewinne von 2,7 auf 2,8 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 1,9 % auf 18,96 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Silver Lake (-17,4 %), Evolution (-14,3 %) und Resolute (-12,3 %) belastet und dürfte sich heute relativ stabil zum TSX-Venture Vergleichsindex entwickeln.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 4,4 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 1,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-25,9 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,2 Mio Euro (nach der Fusion mit dem Stabilitas Growth-Small Cap Fonds) auf 2,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf, 1 oz Känguru, 1 oz Lunar Pferd und mittelgroßen Barren (1 oz bis 250g) gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker vor der 1 oz Maple Leaf und den australischen 1 kg Lunar Pferd Münzen. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 15 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 02.12.13

Der Goldpreis entwickelt sich am Freitag im New Yorker Handel seitwärts und schließt bei 1.252 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong nach und notiert aktuell mit 1.246 $/oz um etwa 5 $/oz über dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit etwas freundlicher.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Frauenanteil in Vorständen der Dax-Unternehmen sinkt auf 6,3 %.

Dax steigt auf ein neues Allzeithoch von 9.405 Punkten.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis stabilisiert sich der Goldpreis bei einem labilen Dollar (aktueller Preis 29.458 Euro/kg, Vortag 29.329 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich ruhig (aktueller Preis 19,79 $/oz, Vortag 19,72 $/oz). Platin stabilisiert sich (aktueller Preis 1.363 $/oz, Vortag 1.361 $/oz). Palladium entwickelt sich stabil (aktueller Preis 714 $/oz, Vortag 719 $/oz). Die Basismetalle geben leicht nach.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex erholt sich um 2,0 % oder 1,7 auf 86,5 Punkte. Die Standardwerte zeigen sich freundlicher. Bei den kleineren Werten steigen Aura 33,3 %, San Gold 13,0 % sowie Lydian und Kirkland Lake jeweils 10,3 %. Goldgroup fällt 12,5 % zurück. Bei den Silberwerten verbessern sich Silver Bull 28,8 %, Alexco 14,9 % und Excellon 7,7 %. United gibt 20,0 % nach.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlicher. Anglogold kann um 3,4 % zulegen.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen freundlicher. Bei den Produzenten steigen Hill End 14,3 %, Millennium 11,1 % und Ramelius 10,0 %. St Barbara gibt 5,4 % nach. Bei den Explorationswerten verbessert sich Golden Rim 10,0 %. Bassari fallen 16,7 %, Northern Mining 11,5 % und Legend 11,1 % zurück. Bei den Metallwerten kann Paladin 7,3 % zulegen.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 0,4 % auf 44,68 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Millennium (+11,1 %), Ramelius (+10,0 %) und Troy (+7,0 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der St Barbara (-5,4 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 0,1 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn bleibt damit bei 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 9,6 auf 9,3 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,4 % auf 23,20 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Alexco (+14,9 %), Excellon (+7,7 %) und Bear Creek (+7,0 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 1,5 % etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 1,9 % nachgibt. Der Fonds kann sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 43,5 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-48,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen erhöht sich durch Zuflüsse von 20,0 auf 21,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,5 % auf 18,68 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Ramelius (+10,0 %), Troy (+7,0 %) und Veris (+4,3 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der St Barbara (-5,4 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verbessert sich der Fonds um 1,9 % gegen den Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,0 % schneidet der Fonds damit marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) ab. Das Fondsvolumen erhöht sich durch die Kursgewinne von 2,7 auf 2,8 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,0 % auf 18,61 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Millennium (+11,1 %), Ramelius (+10,0 %) und Wildhorse (+8,0 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Indo Mines (-8,0 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 4,4 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 1,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-25,9 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,2 Mio Euro (nach der Fusion mit dem Stabilitas Growth-Small Cap Fonds) auf 2,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 1 oz Lunar Pferd gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker vor der 1 oz Maple Leaf und den australischen 1 kg Lunar Pferd Münzen. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 15 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 29.11.13

Der Goldpreis verbessert sich im gestrigen verkürzten New Yorker Handel von 1.243 auf 1.245 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong leicht nach und notiert aktuell mit 1.241 $/oz unverändert zum Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

EZB: „Die Stabilität des Finanzsystems in der Euro-Zone ist nach Ansicht der EZB fast wieder so hoch wie vor Beginn der Finanzkrise“ (Handelsblatt).

Kommentar: Wie stabil war das Finanzsystem in der Euro-Zone ein Jahr später?


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis bei einem labilen Dollar seitwärts (aktueller Preis 29.329 Euro/kg, Vortag 29.356 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich ruhig (aktueller Preis 19,72 $/oz, Vortag 19,69 $/oz). Platin stabilisiert sich (aktueller Preis 1.361 $/oz, Vortag 1.354 $/oz). Palladium entwickelt sich stabil (aktueller Preis 719 $/oz, Vortag 716 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich auf gedrücktem Niveau uneinheitlich.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex wird wegen des Feiertags nicht notiert. Bei den in Kanada notierten Werten ziehen Colossus und Carpathian jeweils 22,2 % sowie Detour 13,8 % an. Jaguar fällt 11,8 % zurück. Bei den Silberwerten können Hochschild 8,7 %, US-Silver 4,8 % und MAG 4,1 % zulegen. Silver Bull fallen 7,8 %, Impact 7,4 % und Excellon 6,2 %.


Die südafrikanischen Werte werden im New Yorker Handel nicht notiert.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen freundlicher. Bei den Produzenten ziehen Resolute 11,1 %, Dragon 8,6 % und Perseus 5,7 % an. Bei den Explorationswerten verbessern sich PMI 20,0 % und Red 5 um 11,8 %. Emmerson fallen 10,9 % und Castle 10,0 % zurück. Die Metallwerte entwickeln sich seitwärts.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 5,4 % auf 44,84 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Detour (+13,8 %), Resolute (+11,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Castle (-10,0 %) und Excelsior (-5,3 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 0,1 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn bleibt damit bei 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 9,6 auf 9,3 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,1 % auf 23,12 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Hochschild (+8,7 %), US-Silver (+4,8 %) und MAG (+4,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Impact (-7,4 %), Excellon (-6,2 %) und Wildcat (-5,9 %). Der Fonds dürfte sich heute parallel zum Hui-Vergleichsindex seitwärts entwickeln.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 1,5 % etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 1,9 % nachgibt. Der Fonds kann sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 43,5 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-48,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen erhöht sich durch Zuflüsse von 20,0 auf 21,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,8 % auf 18,78 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Detour (+13,8 %), und Intern. Tower Hill (+5,0 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verbessert sich der Fonds um 1,9 % gegen den Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,0 % schneidet der Fonds damit marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) ab. Das Fondsvolumen erhöht sich durch die Kursgewinne von 2,7 auf 2,8 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,8 % auf 18,79 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Resolute (+11,1 %) und Pacific Ore (+9,1 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Moly Mines (-8,3 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 4,4 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 1,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-25,9 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,2 Mio Euro (nach der Fusion mit dem Stabilitas Growth-Small Cap Fonds) auf 2,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap Fonds (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag ein weit überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Lunar-Münzen (versch. Jahrgänge) und kleineren Barren (1 oz und 100g) gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker vor der 1 oz Maple Leaf und den australischen 1 kg Lunar Pferd Münzen. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 15 Käufer abgeschwächt. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 28.11.13

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.250 auf 1.238 $/oz nach. Heute Morgen stabilisiert sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong und notiert aktuell mit 1.241 $/oz um etwa 4 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Nach der Londoner Finanzaufsicht kündigt auch die BaFin Überprüfungen des Goldhandels an.

Kommentar: Protokolle der Fed aus dem Jahr 1995, die 2001 freigegeben wurden, beweisen, dass das US-Finanzministerium über den ESF (Exchange Stabilisation Fund) in den Goldmarkt eingreift. Die Untersuchungen der britischen Finanzbehörden und der BaFin sind damit seit mindestens 12 Jahren überfällig (vgl. „FED Protokoll beweist Goldpreismanipulation durch das US-Finanzministerium“ vom 02.05.2001 (www.goldhotline.de) unter „Analysen“). Es stellt sich die spannende Frage, ob die BaFin oder die Londoner Finanzaufsicht dem US-Finanzministerium und der Fed die Goldpreismanipulation nachweisen werden, da zunächst nur das Verhalten der Deutschen Bank, der HSBC, der Barclays, der Bank of Nova Scotia und der Societe Generale beim Londoner Goldfixing untersucht wird.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem labilen Dollar nach (aktueller Preis 29.356 Euro/kg, Vortag 29.504 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 19,69 $/oz, Vortag 19,85 $/oz). Platin verliert deutlich (aktueller Preis 1.354 $/oz, Vortag 1.375 $/oz). Palladium entwickelt sich stabil (aktueller Preis 716 $/oz, Vortag 718 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich auf gedrücktem Niveau uneinheitlich.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex erholt sich um 0,6 % oder 0,5 auf 84,7 Punkte. Bei den Standardwerten können Osisko 4,7 % und Agnico Eagle 4,2 % zulegen. Newmont fällt 1,6 % zurück. Bei den kleineren Werten steigen Belo Sun 22,4 %, Colossus 18,4 % und Veris 15,3 %. Carpathian fällt 10,0 % zurück. Bei den Silberwerten erholen sich United 25,0 % und Maya 10,2 %. Silver Bull geben 13,5 % und Wildcat 10,5 % nach.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel stabil. Harmony erholt sich um 1,5 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten verbessern sich Hill End 16,7 %, Kingsrose 9,7 % und Rand 6,4 %. Millennium verliert 5,4 %. Bei den Explorationswerten steigen Northern Mining 16,7 % und Emmerson 15,0 %. Panterra geben 6,7 %, Azumah 6,3 % und Papillon 5,2 % ab. Bei den Metallwerten verliert Gindalbie 8,7 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,6 % auf 47,40 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Veris (+15,3 %), Rand (+6,4 %) und Detour (+4,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Azumah (-6,3 %), Millennium (-5,4 %) und Papillon (-5,2 %). Der Fonds dürfte heute deutlich gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 0,1 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn bleibt damit bei 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 9,6 auf 9,3 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 2,0 % auf 23,10 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Hochschild (5,4 %), Sabina (+5,4 %) und Impact (+3,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Wildcat (-10,5 %), Aurcana (-2,8 %) und Impala (-2,0 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex leicht zulegen.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 1,5 % etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 1,9 % nachgibt. Der Fonds kann sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 43,5 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-48,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen erhöht sich durch Zuflüsse von 20,0 auf 21,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,4 % auf 19,14 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Veris (+15,3 %), Detour (+4,0 %) und Norton (+4,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Teranga (-5,1 %), Ramelius (-4,8 %) und Guyana (-4,7 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verbessert sich der Fonds um 1,9 % gegen den Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,0 % schneidet der Fonds damit marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) ab. Das Fondsvolumen erhöht sich durch die Kursgewinne von 2,7 auf 2,8 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,2 % auf 19,13 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Pacific Ore (+10,0 %) und Timmins (+5,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Indo Mines (-9,1 %), Base (-8,4 %) und Lemur (-8,3 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 4,4 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 1,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-25,9 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,2 Mio Euro (nach der Fusion mit dem Stabilitas Growth-Small Cap Fonds) auf 2,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap Fonds (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Lunar Pferd und mittelgroßen Barren (100g und 250g) gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker vor der 1 oz Maple Leaf und den australischen 1 kg Lunar Pferd Münzen. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 12 Käufer leicht erhöht. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 27.11.13

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.246 auf 1.245 $/oz nach. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong seitwärts und notiert aktuell mit 1.245 $/oz um etwa 8 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit schwach.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Daniel Stelter, Gründer des Think Tanks Beyond the obvious „zeigt Wege aus der Schuldenkrise“ (Zitat: Handelsblatt). „Ich kann mir vorstellen, dass bald ernsthaft über eine einmalige Vermögensabgabe nachgedacht wird. Noch schrecken Politiker vor dieser unpopulären Maßnahme zurück und hoffen lieber auf ein Wunder, das die Schulden verschwinden lässt. Doch egal, ob das Wunder Wachstum oder Inflation heißt: Es wird so schnell nicht kommen. Ohne eine Gläubigerbeteiligung wird es daher am Ende nicht gehen“.

Kommentar: Bereits 2008 war absehbar, dass „die Umschichtung von Wohlstand an die Banker durch die „Rettungspakete“ nur die Staatsverschuldung erhöhen und die aktuelle Weltwirtschaftskrise erheblich verlängern werden“. Der „gigantische Irrtum, dass wir die Schmarotzerbanken brauchen, muss aufgeklärt werden, um den Prozess der Wohlstandsumverteilung zu stoppen“ (s. Analyse www.goldhotline.de vom 23.12.2008). Jetzt reichen die Enteignungen der Sparguthaben durch die niedrigen Zinsen und die Erhöhung der Steuerbelastungen durch die Steuerprogression nicht mehr aus, um die Belastungen durch die Rettung der Schmarotzerbanken zu tragen.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem labilen Dollar nach (aktueller Preis 29.504 Euro/kg, Vortag 29.777 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 19,85 $/oz, Vortag 20,15 $/oz). Platin verliert leicht (aktueller Preis 1.375 $/oz, Vortag 1.388 $/oz). Palladium entwickelt sich stabil (aktueller Preis 718 $/oz, Vortag 722 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich auf gedrücktem Niveau seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 2,2 % oder 1,9 auf 84,3 Punkte. Bei den Standardwerten fallen New Gold 5,3 %, Eldorado 4,5 % und Iamgold 4,2 %. Bei den kleineren Werten fallen Belo Sun 17,3 %, Gold Canyon 15,4 % und Veris 11,9 %. Gegen den Trend erholen sich Goldgroup 27,3 %, Santa Fe 22,5 % und Colossus 11,8 %. Bei den Silberwerten geben United 20,0 %, US-Silver 11,4 % und Sabina 8,2 % nach. Wildcat ziehen 16,9 % und Alexco 6,2 % an.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. Harmony verliert 4,8 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen sehr schwach. Bei den Produzenten fallen Hill End 25,0 % sowie Silver Lake und Millennium jeweils 14,0 %. Bei den Explorationswerten gibt Legend 10,0 % ab. Bei den Metallwerten fallen Paladin 8,0 % und Rex 6,9 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 3,4 % auf 47,11 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Altona (+3,6 %) und Oceana (+2,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Silver Lake (-14,0 %), Millennium (-14,0 %) und Resolute (-12,0 %). Der Fonds dürfte sich heute zum Xau-Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 0,1 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn bleibt damit bei 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 9,6 auf 9,3 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,3 % auf 23,58 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Wildcat (+16,9 %) und Alexco (+6,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der US-Silver (-11,4 %), Sabina (-8,2 %) und Silvercorp (-5,1 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 1,5 % etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 1,9 % nachgibt. Der Fonds kann sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 43,5 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-48,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen erhöht sich durch Zuflüsse von 20,0 auf 21,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,7 % auf 19,42 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Oceana (+2,0 %) und Silver Wheaton (+1,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Silver Lake (-14,0 %), Veris (-11,9 %) und Kingsgate (-8,9 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verbessert sich der Fonds um 1,9 % gegen den Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,0 % schneidet der Fonds damit marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) ab. Das Fondsvolumen erhöht sich durch die Kursgewinne von 2,7 auf 2,8 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 2,2 % auf 19,16 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Lemur (+20,0 %), Indophil (+7,7 %) und Base (+6,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Silver Lake (-14,0 %), Millennium (-14,0 %) und Resolute (-12,0 %). Der Fonds dürfte heute gegen den TSX-Venture Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 4,4 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 1,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-25,9 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,2 Mio Euro (nach der Fusion mit dem Stabilitas Growth-Small Cap Fonds) auf 2,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap Fonds (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Lunar Pferd und den deutschen ½ oz Münzen gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker vor der 1 oz Maple Leaf und den australischen 1 kg Lunar Pferd Münzen. Die Verkaufsneigung bleibt mit 1 Verkäufer auf 15 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 26.11.13

Der Goldpreis erholt sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.230 auf 1.252 $/oz. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong stabil und notiert aktuell mit 1.253 $/oz um etwa 21 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien stabilisieren sich weltweit.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Ifo-Geschäftsklimaindex verbessert sich im November von 107,4 auf 109,3 Punkte.

CSU-Chef Horst Seehofer: „Und es wird auch die Pkw-Maut für Ausländer kommen!“

Kommentar: Und für Inländer.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis erholt sich der Goldpreis bei einem labilen Dollar (aktueller Preis 29.777 Euro/kg, Vortag 29.283 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber erholt sich (aktueller Preis 20,15 $/oz, Vortag 19,58 $/oz). Platin stabilisiert sich (aktueller Preis 1.388 $/oz, Vortag 1.378 $/oz). Palladium kann zulegen (aktueller Preis 722 $/oz, Vortag 711 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich auf gedrücktem Niveau seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 0,3 % oder 0,8 auf 86,1 Punkte. Bei den Standardwerten erholen sich Osisko 4,0 % und Eldorado 2,6 %. Bei den kleineren Werten fallen Kirkland Lake 16,7 %, Detour 11,7 % und Orezone 10,2 %. Banro ziehen 10,5 %, Belo Sun 8,0 % und Wesdome 7,3 % an. Bei den Silberwerten geben United 16,7 % und Santacruz 4,2 % nach. Silver Bull können sich um 5,7 % und Impact um 4,1 % befestigen.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. DRD fallen 4,7 %, Harmony 2,4 % und Anglogold 2,3 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen freundlicher. Bei den Produzenten steigen Focus 18,2 %, Metals X 8,8 % und Millennium 7,5 %. Tanami fallen 16,7 %, Teranga 6,6 % und Tribune 5,4 % zurück. Bei den Explorationswerten erholen sich Azumah 26,9 % und Augur 12,0 %. Signature fallen 33,3 % und Northern Mining 19,4 % zurück. Bei den Metallwerten können Paladin 11,4 % und Cape Lambert 8,7 % zulegen.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 3,2 % auf 48,76 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Azumah (+26,9 %), Focus (+18,2 %) und Millennium (+7,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Detour (-11,7 %), Gold Road (-9,1 %) und Teranga (-6,6 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 0,1 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn bleibt damit bei 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 9,6 auf 9,3 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 0,8 % auf 23,52 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Impact (+4,1 %) und Mandalay (+4,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Santacruz (-4,2 %) und Impala Platinum (-3,7 %). Der Fonds dürfte sich heute zum Hui-Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 1,5 % etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 1,9 % nachgibt. Der Fonds kann sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 43,5 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-48,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen erhöht sich durch Zuflüsse von 20,0 auf 21,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 2,9 % auf 19,75 Euro. Die besten Fondswerte sind heute St Barbara (+7,0 %), Northern Star (+5,3 %) und Oceana (+5,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Detour (-11,7 %), Gold Road (-9,1 %) und Teranga (-8,8 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verbessert sich der Fonds um 1,9 % gegen den Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,0 % schneidet der Fonds damit marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) ab. Das Fondsvolumen erhöht sich durch die Kursgewinne von 2,7 auf 2,8 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 2,1 % auf 19,58 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Crucible (+27,6 %), Indo Mines (+25,0 %) und Focus (+18,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Gold Road (-9,1 %) und Moly Mines (-8,3 %). Der Fonds dürfte heute gegen den TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 4,4 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 1,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-25,9 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,2 Mio Euro (nach der Fusion mit dem Stabilitas Growth-Small Cap Fonds) auf 2,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap Fonds (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein weit überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 1 oz Lunar Pferd gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker vor der 1 oz Maple Leaf und den australischen 1 kg-Münzen. Die Verkaufsneigung bleibt mit 1 Verkäufer auf 15 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 25.11.13

Der Goldpreis gibt am Freitag im New Yorker Handel von 1.246 auf 1.244 $/oz leicht nach. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong schwächer und notiert aktuell mit 1.232 $/oz um etwa 13 $/oz unter dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien fallen weltweit weiter zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Goldman Sachs erwartet für 2014 einen Rückgang der Preise für Gold, Eisenerz und Kupfer von mindestens 15 %.

Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret sieht trotz der Zinskrise keine Gefahren für die Stabilität der deutschen Lebensversicherer.
Kommentar: Das ist schlimm, denn dann können sich die Politik, die verantwortlichen Behörden, die finanzierenden Banken und die Kunden der Lebensversicherungen auch nicht rechtzeitig auf die Konsequenzen aus Pleiten vorbereiten.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem labilen Dollar nach (aktueller Preis 29.283 Euro/kg, Vortag 29.684 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber fällt zurück (aktueller Preis 19,58 $/oz, Vortag 19,98 $/oz). Platin gibt nach (aktueller Preis 1.378 $/oz, Vortag 1.393 $/oz). Palladium zeigt sich stabil (aktueller Preis 711 $/oz, Vortag 715 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich auf gedrücktem Niveau seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 0,9 % oder 0,8 auf 86,4 Punkte. Bei den Standardwerten verliert Barrick 3,3 %. Bei den kleineren Werten fallen Goldgroup 21,4 %, Victoria 10,0 % und Golden Queen 9,8 %. Pretium haussiert nach einer überraschend erfolgreichen Probeverarbeitung von Erzen um 79,6 %. Bei den Silberwerten verlieren US-Silver 5,3 % und Maya 4,0 %. United erholen sich um 20,0 % und Aurcana um 5,0 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. Gold Fields fallen 3,4 % und DRD 2,7 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwach. Bei den Produzenten fallen Silver Lake und Troy jeweils 8,9 % sowie Beadell 8,4 %. Gegen den Trend können Hill End 14,3 %, Medusa 5,0 % und Ramelius 4,8 % zulegen. Bei den Explorationswerten fallen Bassari 14,3 %, Indochine 11,9 % und Ampella 11,8 %. Signature steigen 50,0 %, Northern Mining 19,2 % und Drake 15,8 %. Die Metallwerte entwickeln sich seitwärts.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 6,5 % auf 50,35 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+10,0 %, Azumah (+8,3 %) und Medusa (+5,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Papillon (-9,6 %), Silver Lake (-8,9 %) und Troy (-8,9 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 0,1 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn bleibt damit bei 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 9,6 auf 9,3 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,4 % auf 23,71 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Aurcana (+5,0 %), Excellon (+3,9 %) und Silver Standard (+3,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der US-Silver (-5,3 %) und Impala Platinum (-3,6 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 1,5 % etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 1,9 % nachgibt. Der Fonds kann sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 43,5 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-48,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen erhöht sich durch Zuflüsse von 20,0 auf 21,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 4,2 % auf 20,33 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+10,0 %), Ramelius (-4,8 %) und Panoramic (-4,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Silver Lake (-8,9 %), Troy (-8,9 %) und Saracen (-7,1 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verbessert sich der Fonds um 1,9 % gegen den Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,0 % schneidet der Fonds damit marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) ab. Das Fondsvolumen erhöht sich durch die Kursgewinne von 2,7 auf 2,8 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 4,1 % auf 20,00 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+10,0 %) und Ramelius (+4,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Lemur (-16,7 %), Silver Lake (-8,9 %) und Beadell (-8,4 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 4,4 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 1,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-25,9 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,2 Mio Euro (nach der Fusion mit dem Stabilitas Growth-Small Cap Fonds) auf 2,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap Fonds (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein weit überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf, 1 oz Känguru und Barren in allen Größen gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker vor der 1 oz Maple Leaf und den australischen 1 kg-Münzen. Die Verkaufsneigung hat sich auf 1 Verkäufer auf 15 Käufer abgeschwächt. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 22.11.13

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.248 auf 1.242 $/oz nach. Heute Morgen stabilisiert sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong und notiert aktuell mit 1.245 $/oz um etwa 2 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien bleiben weltweit unter Druck.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Handelsblatt: „Nicht Inflation, sondern ausufernde Verschuldung lauert am Horizont“. „Beide Effekte (steigende Belastung der Staatsverschuldung durch höhere Zinsen, höhere Belastung der Staatsverschuldung wenn die Fed die Staatsanleihen verkauft) könnten daher sehr unangenehm auf die Staatsverschuldung durchschlagen. Umso wichtiger wäre es, dass die Finanzpolitiker sich endlich auf langfristig haltbare Konzepte einigen“
Kommentar: Und welche sollen das sein außer einer Währungsreform?


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem stabilisierten Dollar leicht nach (aktueller Preis 29.684 Euro/kg, Vortag 29.883 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber stabilisiert sich (aktueller Preis 19,98 $/oz, Vortag 19,87 $/oz). Platin entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 1.393 $/oz, Vortag 1.395 $/oz). Palladium kann sich befestigen (aktueller Preis 715 $/oz, Vortag 712 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich auf gedrücktem Niveau seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 1,1 % oder 1,0 auf 87,1 Punkte. Bei den Standardwerten verliert Osisko 3,1 % (Vortag -6,3 %). New Gold kann um 0,6 % zulegen. Bei den kleineren Werten fallen Santa Fe 16,7 %, Belo Sun 14,5 % und Detour 9,2 %. Carpathian können 9,1 %, Teranga 7,7 % und Lydian 7,3 % zulegen. Bei den Silberwerten verliert Arian 7,0 %. Silver Bull befestigt sich um 6,1 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. Gold Fields verliert 5,7 % (Vortag -3,1 %).


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen Tanami 25,0 %, Dragon 10,0 % und Tribune 8,8 %. Bei den Explorationswerten geben Excelsior 15,6 %, Arc 14,3 % und Bassari 12,5 % nach. Northern Mining springt ohne Meldung um 73,3 % nach oben Legend erholt sich um 11,1 %. Die Metallwerte zeigen sich stabil.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 1,2 % auf 53,86 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+6,4 %), Altona (+3,5 %) und Allied Nevada (+3,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Excelsior (-15,6 %), Detour (-9,2 %) und Tribune (-8,8 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 0,1 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn bleibt damit bei 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 9,6 auf 9,3 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 2,5 % auf 24,04 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Hochschild (-4,8 %) und Fresnillo (-4,5 %) belastet und dürfte parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 1,5 % etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 1,9 % nachgibt. Der Fonds kann sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 43,5 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-48,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen erhöht sich durch Zuflüsse von 20,0 auf 21,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,8 % auf 21,23 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Teranga (-7,7 %) und Gold Road (-6,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Detour (-9,2 %), Tribune (-8,8 %) und Richmont (-7,7 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verbessert sich der Fonds um 1,9 % gegen den Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,0 % schneidet der Fonds damit marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) ab. Das Fondsvolumen erhöht sich durch die Kursgewinne von 2,7 auf 2,8 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,1 % auf 20,85 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+6,4 %), Indo Mines (+4,8 %) und Beadell (+4,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Lemur (-7,7 %), Indophil (-7,1 %) und Millennium (-7,0 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 4,4 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 1,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-25,9 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,2 Mio Euro (nach der Fusion mit dem Stabilitas Growth-Small Cap Fonds) auf 2,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap Fonds (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 1 oz Lunar Münzen der Serie II gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker vor der 1 oz Maple Leaf und den australischen 1 kg-Münzen. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Tagesbericht vom 21.11.13

Der Goldpreis wird im gestrigen New Yorker Handel von 1.262 auf 1.243 $/oz gedrückt. Heute Morgen stabilisiert sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong und notiert aktuell mit 1.247 $/oz um etwa 27 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien fallen weltweit deutlich zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Werkzeugmaschinenhersteller meldet für das Septemberquartal einen Anstieg der Aufträge um 9 % (Vorjahresvergleich).
Kommentar: Die Auftragseingänge der Werkzeugmaschinenhersteller gelten aus Konjunkturfrühindikator.

CO2-Ausstoß erreicht 2013 ein neues Rekordhoch.
Kommentar: Gleichzeitig erreichen die Umweltsteuern, die Gewinne der Banken aus dem Handel mit Umweltzertifikaten sowie die Anzahl der Konferenzen (incl. CO2-Ausstoß für die Reisen dorthin) und die Anzahl der Studien zur Klimaerwärmung neue Rekordhochs.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis bei einem stabilisierten Dollar zurück (aktueller Preis 29.883 Euro/kg, Vortag 30.269 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber fällt unter die 20 $/oz-Marke (aktueller Preis 19,87 $/oz, Vortag 20,36 $/oz). Platin gibt nach (aktueller Preis 1.395 $/oz, Vortag 1.410 $/oz). Palladium verliert (aktueller Preis 712 $/oz, Vortag 721 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich auf gedrücktem Niveau seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 3,0 % oder 2,7 auf 88,1 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Osisko 6,3 %, Newmont 4,5 % und Kinross 4,3 %. Bei den kleineren Werten geben Gold Canyon 16,1 %, Aura 15,4 %, Premier 13,2 % und Veris 11,9 % nach. Bei den Silberwerten fallen Sabina 14,9 %, Impact 10,7 % und Wildcat 9,3 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. Anglogold fallen 4,2 % und Gold Fields 3,1 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwach. Bei den Produzenten fallen Stone 20,0 %, Perseus 10,5 % und St Barbara 9,2 %. Gegen den Trend erholen sich Hill End 16,7 % und Dragon 14,3 %. Bei den Explorationswerten fallen Gold Road 18,3 %, Legend 10,0 % und Indochine 9,7 %. Excelsior verbessert sich um 8,4 %. Bei den Metallwerten fallen Discovery 13,9 %, Gindalbie 8,0 % und Western Areas 7,5 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 2,2 % auf 53,24 Euro. Bester Fondswert ist heute Excelsior (+8,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Gold Road (-18,3 %), Veris (-11,9 %) und Allied Nevada (-9,6 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 0,1 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn bleibt damit bei 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 9,6 auf 9,3 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 0,4 % auf 24,66 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Sabina (-14,9 %), Impact (-10,7 %) und Wildcat (-9,3 %) belastet und dürfte parallel zum Hui-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 1,5 % etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 1,9 % nachgibt. Der Fonds kann sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 43,5 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-48,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen erhöht sich durch Zuflüsse von 20,0 auf 21,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,1 % auf 21,60 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Gold Road (-18,3 %), Veris (-11,9 %) und St Barbara (-9,2 %) belastet und dürfte etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verbessert sich der Fonds um 1,9 % gegen den Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,0 % schneidet der Fonds damit marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) ab. Das Fondsvolumen erhöht sich durch die Kursgewinne von 2,7 auf 2,8 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,3 % auf 20,82 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Gold Road (-18,3 %), St Barbara (-9,2 %) und Evolution (-8,8 %) belastet und dürfte sich zum TSX-Venture Vergleichsindex relativ stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 4,4 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 1,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-25,9 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,2 Mio Euro (nach der Fusion mit dem Stabilitas Growth-Small Cap Fonds) auf 2,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap Fonds (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein weit überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und Barren in allen Größen gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker vor der 1 oz Maple Leaf und den australischen 1 kg-Münzen. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 20.11.13

Der Goldpreis entwickelt sich im gestrigen New Yorker Handel seitwärts und schließt bei 1.275 $/oz. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong ruhig und notiert aktuell mit 1.274 $/oz um etwa 2 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Anteil der nicht bedienten Kredite erhöht sich im September in Spanien von 12,1 auf 12,7 % und erreicht die Rekordsumme von 187,8 Mrd Euro.
Kommentar: Vgl. Vortrag: „Vor der Finanzkrise II“ (Edelmetallmesse München: www.stabilitas-fonds.de). Vgl. auch: Meldung vom 18.10.13: „5 Forschungsinstitute erwarten im aktuellen Herbstgutachten einen Überschuss im deutschen Haushalt von 53 Mrd Euro für 2018.“ Kommentar: Dabei haben die „Forscher“ etwa 25 „Schwarze Schwäne“ übersehen, z.B. „Faule Kredite in der Eurozone erreichen den Rekordwert von 940 Mrd Euro“. „EU-Finanzminister prüfen einen Vorschlag, nach dem der ESM auch Banken außerhalb der Euro-Zone retten soll“. „Bilanzsumme der 10 größten Banken wächst zwischen 2007 und 2013 um 42,2 % auf 18.480 Mrd Euro“. „Summe der faulen Kredite verdoppelt sich in Italien seit 2010 auf 144,5 Mrd Euro“. „Rekapitalisierung französischer Banken würde den Steuerzahler 240 Mrd Euro kosten“. „Arbeitslosigkeit erreicht in der EU ein neues Rekordhoch“. „Handelsblatt empfiehlt für ein renditeorientiertes Portfolio einen Anteil von 72,5 % Anleihen, 2,5 % Derivate und 0 % Gold obwohl die BIZ vor dem Platzen der Anleiheblase warnt“. „Schattenbankensektor wächst 2012 um 5.000 auf 71.000 Mrd $“.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis bei einem labilen Dollar seitwärts (aktueller Preis 30.269 Euro/kg, Vortag 30.280 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber stabilisiert sich (aktueller Preis 20,36 $/oz, Vortag 20,19 $/oz). Platin erholt sich vorsichtig (aktueller Preis 1.410 $/oz, Vortag 1.406 $/oz). Palladium verbessert sich (aktueller Preis 721 $/oz, Vortag 713 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich stabil.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex schließt unverändert bei 90,8 Punkten. Die Standardwerte entwickeln sich seitwärts. Bei den kleineren Werten ziehen Goldgroup 25,0 %, Santa Fe 23,8 %, Wesdome 13,7 % und Golden Queen 13,3 % an. Carpathian fallen 15,4 % und Teranga 10,0 % zurück. Bei den Silberwerten verlieren United 16,7 %, Kimber 7,1 % und Aurcana 6,7 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. DRD geben 2,3 % und Anglogold 1,9 % ab.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen seitwärts. Bei den Produzenten erholen sich Tanami 20,0 %, St Barbara 4,8 % und Perseus 4,7 %. Hill End fallen 14,3 % und Troy 5,9 %. Bei den Explorationswerten ziehen Gold Road 33,7 % (Explorationsergebnisse) und Augur 20,0 % an. Bei den Metallwerten erholt sich Discovery um 12,9 %. Gindalbie gibt 7,4 % nach.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 2,7 % auf 54,44 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+33,7 %), St Barbara (+4,8 %) und YTC (+4,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Troy (-5,9 %) und Veris (-4,6 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 0,1 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn bleibt damit bei 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 9,6 auf 9,3 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 2,6 % auf 24,77 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Kimber (-7,1 %), Aurcana (-6,7 %) und Santacruz (-4,8 %) belastet und dürfte leicht gegen den Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 1,5 % etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 1,9 % nachgibt. Der Fonds kann sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 43,5 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-48,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen erhöht sich durch Zuflüsse von 20,0 auf 21,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,8 % auf 21,85 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+33,7 %), St Barbara (+4,8 %) und Evolution (+3,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Teranga (-10,0 %), Troy (-5,9 %) und Veris (-4,6 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verbessert sich der Fonds um 1,9 % gegen den Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,0 % schneidet der Fonds damit marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) ab. Das Fondsvolumen erhöht sich durch die Kursgewinne von 2,7 auf 2,8 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,3 % auf 21,09 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+33,7 %), St Barbara (+4,8 %) und Evolution (+3,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Canyon (-11,4 %) Largo (-4,4 %) und Lemur (-3,7 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 4,4 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 1,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-25,9 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,2 Mio Euro (nach der Fusion mit dem Stabilitas Growth-Small Cap Fonds) auf 2,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap Fonds (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein etwas nachlassendes aber immer noch weit überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Vor allem liegt das Interesse für Silberprodukte um etwa 200 bis 300 % über den Durchschnittswerten der letzten Monate. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 1 oz Lunar Pferd 2014 gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker vor der 1 oz Maple Leaf und den australischen 1 kg-Münzen. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 19.11.13

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.282 auf 1.276 $/oz nach. Heute Morgen verliert der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong weiter und notiert aktuell mit 1.272 $/oz um etwa 15 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien bleiben weltweit unter Druck.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Schattenbankensektor wächst 2012 um 5.000 auf 71.000 Mrd $.

Coca-Cola meldet für das Septemberquartal einen Anstieg des Nettogewinns um 6 % auf 2,5 Mrd $.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem labilen Dollar nach (aktueller Preis 30.280 Euro/kg, Vortag 30.680 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber fällt zurück (aktueller Preis 20,19 $/oz, Vortag 20,73 $/oz). Platin gibt nach (aktueller Preis 1.406 $/oz, Vortag 1.437 $/oz). Palladium verliert deutlich (aktueller Preis 713 $/oz, Vortag 728 $/oz). Die Basismetalle geben leicht nach.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 2,0 % oder 1,9 auf 90,7 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Osisko 5,9 %, Kinross 4,3 % und Eldorado 3,8 %. Bei den kleineren Werten fallen Goldgroup 14,3 %, Veris 13,7 % und Golden Queen 13,5 %. Gegen den Trend erholt sich Carpathian um 8,3 %. Bei den Silberwerten verlieren United 14,3 %, Aurcana 9,1 % und Impact 8,3 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel relativ stabil. Anglogold gibt 3,4 % nach. Gold Fields befestigt sich um 0,4 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen Perseus 11,1 %, Rand 8,6 % und Dragon 7,9 %. Tanami erholt sich um 12,9 %. Bei den Explorationswerten verliert Red 5 um 14,6 %. Northern Mining und Bassari verbessern sich um jeweils 14,3 %, Castle um 11,1 %. Die Metallwerte geben leicht nach.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,9 % auf 55,93 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Castle (+11,1 %), Troy (+3,7 %) und Altona (+3,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Veris (-13,7 %), Rand (-8,6 %) und Millennium (-6,5 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 0,1 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn bleibt damit bei 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 9,6 auf 9,3 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 0,4 % auf 25,44 Euro. Bester Fondswert ist MAG (+3,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Aurcana (-9,1 %), Impact (-8,3 %) und US-Silver (-6,0 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 1,5 % etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 1,9 % nachgibt. Der Fonds kann sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 43,5 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-48,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen erhöht sich durch Zuflüsse von 20,0 auf 21,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,6 % auf 22,25 Euro. Bester Fondswert ist heute Troy (+3,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Veris (-13,7 %), Detour (-5,0 %) und St Barbara (-4,6 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

Die besten Fondswerte sind heute Teranga (+9,1 %), Gold Road (+7,5 %) und Tribune (+5,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der St Barbara (-9,7 %), Veris (-8,9 %) und Oceana (-7,0 %. Der Fonds dürfte sich heute zum Xau-Vergleichsindex relativ stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 31.10.13 verbessert sich der Fonds um 1,9 % gegen den Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,0 % schneidet der Fonds damit marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) ab. Das Fondsvolumen erhöht sich durch die Kursgewinne von 2,7 auf 2,8 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,4 % auf 21,36 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Crucible (+31,8 %), Intrepid (+7,1 %) und WCP (+5,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Lemur (-22,9 %), Voyager (-20,0 %) und Millennium (-6,5 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 4,4 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 1,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-25,9 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,2 Mio Euro (nach der Fusion mit dem Stabilitas Growth-Small Cap Fonds) auf 2,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap Fonds (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein weit überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Vor allem wächst das Interesse für Silberprodukte derzeit stark. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 1 oz Känguruh gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker vor der 1 oz Maple Leaf und den australischen 1 kg-Münzen. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 18.11.13

Der Goldpreis verbessert sich am Freitag im New Yorker Handel von 1.284 auf 1.290 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong leicht nach und notiert aktuell mit 1.287 $/oz etwa auf dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit schwächer.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Handelsblatt: „So gewichten Sie Ihre Anlagen richtig“:

Renditeorientiertes Portfolio:
2,5 % Liquidität
22,5 % Aktien
2,5 % Derivate
72,5 % Anleihen
0 % Edelmetalle

Wachstumsorientiertes Portfolio:
5 % Liquidität
22,5 % Aktien
2,5 % Derivate
45 % Anleihen
0 % Edelmetalle
25 % nicht beschrieben (könnten nach der Graphik Aktien sein)


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis (aktueller Preis 30.680 Euro/kg, Vortag 30.743 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 20,73 $/oz, Vortag 20,70 $/oz). Platin gibt nach (aktueller Preis 1.437 $/oz, Vortag 1.448 $/oz). Palladium verliert (aktueller Preis 728 $/oz, Vortag 738 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich auf niedrigem Niveau uneinheitlich.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 1,2 % oder 1,1 auf 92,6 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Agnico Eagle 3,1 % und Eldorado 2,0 %. Bei den kleineren Werten brechen Santa Fe 52,5 % und Colossus 52,3 % ein. Veris verliert 8,9 %. Orezone können 13,5 %, Teranga 9,1 % und Semafo 8,5 % zulegen. Bei den Silberwerten verliert Aurcana 6,3 %. United erholen sich 16,7 % und Alexco 10,8 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwächer. Harmony fallen 4,0 % und Anglogold 3,1 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwach. Bei den Produzenten fallen St Barbara 9,7 %, Perseus 7,7 % und Oceana 7,0 %. Stone erholen sich 25,0 %, Teranga 7,3 % und Tanami 6,9 %. Bei den Explorationswerten erholen sich Augur 33,3 % und Gryphon 11,1 %. Die Basismetallwerte entwickeln sich wenig verändert.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) erholt sich um 2,2 % auf 55,41 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+7,5 %), Teranga (+7,3 %) und Castle (+5,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der St Barbara (-9,7 %), Veris (-8,9 %) und Oceana (-7,0 %). Der Fonds dürfte sich heute relativ stabil zum Xau-Vergleichsindex entwickeln.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 0,1 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn bleibt damit bei 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 9,6 auf 9,3 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 2,5 % auf 25,54 Euro. Bester Fondswert ist heute Alexco (+10,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Aurcana (-6,3 %) und Silvercorp (-3,3 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 1,5 % etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 1,9 % nachgibt. Der Fonds kann sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 43,5 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-48,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen erhöht sich durch Zuflüsse von 20,0 auf 21,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 2,0 % auf 22,11 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Teranga (+9,1 %), Gold Road (+7,5 %) und Tribune (+5,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der St Barbara (-9,7 %), Veris (-8,9 %) und Oceana (-7,0 %. Der Fonds dürfte sich heute zum Xau-Vergleichsindex relativ stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 31.10.13 verbessert sich der Fonds um 1,9 % gegen den Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,0 % schneidet der Fonds damit marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) ab. Das Fondsvolumen erhöht sich durch die Kursgewinne von 2,7 auf 2,8 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 1,8 % auf 21,28 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Voyager (+25,0 %), Odyssey (+18,8 %) und Gold Road (+7,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der St Barbara (-9,7 %), Oceana (-7,0 %) und Indophil (-6,7 %). Der Fonds dürfte heute gegen den TSX-Venture Vergleichsindex leicht zulegen.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 4,4 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 1,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-25,9 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,2 Mio Euro (nach der Fusion mit dem Stabilitas Growth-Small Cap Fonds) auf 2,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap Fonds (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf, 1 oz Lunar Pferd und mittelgroßen Barren (100g und 250g) gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker vor der 1 oz Maple Leaf und den australischen 1 kg-Münzen. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 15.11.13

Der Goldpreis erholt sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.280 auf 1.287 $/oz. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong seitwärts und notiert aktuell mit 1.289 um etwa 4 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit freundlicher.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Arbeitslosigkeit erreicht in der EU ein neues Rekordhoch.
Kommentar: Vgl. Vortrag „Vor der Finanzkrise II“ (Edelmetallmesse München: www.stabilitas-fonds.de)

Handelsblatt: „Tatsächlich wird die Bundesrepublik allein 2013 einen Handelsüberschuss von 200 Milliarden erwirtschaften – ein Rekordwert. Mit den Überschüssen der letzten zehn Jahre könnte Deutschland die Staatsschulden von Spanien, Portugal und Griechenland tilgen“.
Kommentar: Die Autoren Ruth Berschens und Jens Münchrath haben dabei übersehen, dass -um im falschen Bild zu bleiben- die deutschen Staatsschulden ohne die Überschüsse in den letzten 10 Jahren nicht von 1.357,7 auf 2068,3 Mrd Euro, sondern von 1.357,7 auf 3.685,7 Mrd Euro gestiegen wären.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis bei einem nachgebenden Dollar seitwärts (aktueller Preis 30.743 Euro/kg, Vortag 30.666 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 20,70 $/oz, Vortag 20,73 $/oz). Platin verbessert sich (aktueller Preis 1.448 $/oz, Vortag 1.439 $/oz). Palladium zeigt sich stabil (aktueller Preis 738 $/oz, Vortag 736 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich auf niedrigem Niveau uneinheitlich.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 2,5 % oder 2,3 auf 93,7 Punkte. Bei den Standardwerten können Agnico Eagle 4,5 % und Kinross 3,9 % zulegen. Bei den kleineren Werten steigen Timmins 9,4 %, Sulliden 9,1 % und Aura 8,3 %. Goldgroup fallen 11,8 %, Eco Oro 7,8 % und Carpathian 7,7 % zurück. Bei den Silberwerten ziehen Aurcana 23,9 %, Wildcat 8,5 % und Pan American 7,8 % an. Santacruz fällt 6,8 % zurück.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlich. Anglogold steigen 5,2 % und Harmony 4,2 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen freundlicher. Bei den Produzenten verbessern sich Hill end 16,7 %, Dragon 8,6 % und Metals X 6,7 %. Tanami bricht um 34,1 % ein. Bei den Explorationswerten erholt sich Augur um 15,4 %. Die Metallwerte zeigen sich stabil.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 2,2 % auf 54,21 Euro. Die besten Fondswerte sind heute St Barbara (+5,9 %), Teranga (+5,8 %) und Rand (+5,3 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der YTC (-6,0 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 0,1 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn bleibt damit bei 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 9,6 auf 9,3 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,7 % auf 24,93 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Aurcana (+23,9 %), Wildcat (+8,5 %) und Pan American (+7,8 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Santacruz (-6,8 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex ansteigen.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 1,5 % etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 1,9 % nachgibt. Der Fonds kann sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 43,5 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-48,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen erhöht sich durch Zuflüsse von 20,0 auf 21,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,9 % auf 21,68 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Teranga (+7,8 %), B2 Gold (+6,0 %) und St Barbara (+5,9 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.10.13 verbessert sich der Fonds um 1,9 % gegen den Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,0 % schneidet der Fonds damit marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) ab. Das Fondsvolumen erhöht sich durch die Kursgewinne von 2,7 auf 2,8 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,5 % auf 20,90 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Timmins (+9,4 %), Pan American (+7,8 %) und Canyon (+7,7 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 4,4 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 1,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-25,9 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,2 Mio Euro (nach der Fusion mit dem Stabilitas Growth-Small Cap Fonds) auf 2,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap Fonds (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag ein durchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 1 oz Lunar Pferd. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker vor der 1 oz Maple Leaf und den australischen 1 kg-Münzen. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 14.11.13

Der Goldpreis erholt sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.278 auf 1.282 $/oz. Heute Morgen kann der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong weiter zulegen und notiert aktuell mit 1.285 $/oz um etwa 12 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit freundlicher.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Bei einer neuen Finanzkrise müssten französische Steuerzahler ihre Banken mit 240 Mrd Euro rekapitalisieren, was 11,7 % des BIP entspricht.
Kommentar: Vgl. Vortrag „Vor der Finanzkrise II“ (Edelmetallmesse München: www.stabilitas-fonds.de)


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis stabilisiert sich der Goldpreis bei einem nachgebenden Dollar (aktueller Preis 30.666 Euro/kg, Vortag 30.472 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 20,73 $/oz, Vortag 20,73 $/oz). Platin verbessert sich (aktueller Preis 1.439 $/oz, Vortag 1.433 $/oz). Palladium zeigt sich stabil (aktueller Preis 736 $/oz, Vortag 738 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich auf niedrigem Niveau seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 0,7 % oder 0,6 auf 91,5 Punkte. Die Standardwerte zeigen sich in beide Richtungen wenig verändert. Bei den kleineren Werten erholen sich Lake Shore 14,6 %, Sandspring 9,1 % (Vortag +15,6 %) und Semafo 8,9 %. Wesdome geben 8,8 %, Guyana 7,9 % und San Gold 7,7 % ab. Bei den Silberwerten erholen sich Santacruz 7,3 %, Mandalay 6,6 % und Wildcat 6,0 %. United fallen 25,0 % und Sabina 5,1 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel wenig verändert.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen freundlicher. Bei den Produzenten verbessern sich St Barbara 7,9 %, Northern Star 7,2 % und Beadell 6,0 %. Metals X geben 6,3 % und Dragon 5,4 % nach. Bei den Explorationswerten erholen sich Augur 23,8 % sowie Bassari und Arc jeweils 16,7 %. Bei den Metallwerten gibt Independence Group 6,8 % ab.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 0,9 % auf 55,40 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Castle (+9,7 %), St Barbara (+7,9 %) und Northern Star (+7,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Guyana (-7,9 %) und Independence Group (-6,8 %. Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 0,1 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn bleibt damit bei 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 9,6 auf 9,3 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 2,6 % auf 24,76 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Santacruz (+7,3 %), Mandalay (+6,6 %) und Wildcat (+6,0 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Sabina (+5,1 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex leicht zulegen.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 1,5 % etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 1,9 % nachgibt. Der Fonds kann sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 43,5 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-48,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen erhöht sich durch Zuflüsse von 20,0 auf 21,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 2,3 % auf 21,87 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Lake Shore (+14,6 %), St Barbara (+7,9 %) und Northern Star (+7,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Guyana (-7,9 %) und Intern. Tower Hill (-4,6 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verbessert sich der Fonds um 1,9 % gegen den Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,0 % schneidet der Fonds damit marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) ab. Das Fondsvolumen erhöht sich durch die Kursgewinne von 2,7 auf 2,8 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,5 % auf 21,00 Euro. Die besten Fondswerte sind heute St Barbara (+7,9 %), Indophil (+7,1 %) und Northern Star (+7,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Wildhorse (-10,0 %), Independence Group (-6,8 %) und Moly Mines (-4,0 %). Der Fonds dürfte heute gegen den TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 4,4 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 1,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-25,9 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,2 Mio Euro (nach der Fusion mit dem Stabilitas Growth-Small Cap Fonds) auf 2,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap Fonds (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein durchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und mittelgroßen Goldbarren (100g und 250g) gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker vor der 1 oz Maple Leaf und den australischen 1 kg-Münzen. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufern auf 10 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 13.11.13

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.280 auf 1.266 $/oz. Heute Morgen erholt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong vorsichtig und notiert aktuell mit 1.273 $/oz um etwa 6 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien fallen weltweit zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Summe der faulen Kredite verdoppelt sich in Italien seit 2010 auf 144,5 Mrd Euro.
Kommentar: Vgl. Vortrag „Vor der Finanzkrise II“ (Edelmetallmesse München: www.stabilitas-fonds.de)


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt bei einem schwächeren Dollar nach (aktueller Preis 30.472 Euro/kg, Vortag 30.796 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 20,73 $/oz, Vortag 21,21 $/oz). Platin entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 1.433 $/oz, Vortag 1.433 $/oz). Palladium verliert (aktueller Preis 738 $/oz, Vortag 750 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich auf niedrigem Niveau seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert nach einer freundlicheren Eröffnung um 2,0 % oder 1,9 auf 90,8 Punkte. Bei den Standardwerten geben Agnico Eagle 2,3 % und Eldorado 2,2 % nach. Bei den kleineren Werten fallen Jaguar 10,0 %, Banro 9,4 % sowie Gold Canyon und Carpathian jeweils 7,7 %. Gegen den Trend erholen sich Sandspring nach einem Royalty Abkommen mit Silver Wheaton um 15,8 %, Eco Oro 10,7 % und Gabriel 7,3 %. Bei den Silberwerten fallen Santacruz 10,6 %, US-Silver 8,3 % und Bear Creek 5,9 %. United erholen sich 14,3 % und Maya 6,5 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwächer. Harmony fällt um 3,1 % zurück.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen Ramelius 12,0 %, Citigold 8,2 % und Perseus 5,3 %. Bei den Explorationswerten fallen Castle 16,2 % und Golden Rim 8,3 %. Bei den Metallwerten verlieren Pan Australian und Lynas jeweils 6,0 %


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,6 % auf 55,91 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Castle (-16,2 %), Ramelius (-12,0 %) und Excelsior (-5,9 %) belastet und dürfte weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 0,1 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn bleibt damit bei 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 9,6 auf 9,3 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,4 % auf 25,42 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Santacruz (-10,6 %), US-Silver (-8,3 %) und Bear Creek (-5,9 %) belastet und dürfte parallel zum Hui-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 1,5 % etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 1,9 % nachgibt. Der Fonds kann sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 43,5 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-48,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen erhöht sich durch Zuflüsse von 20,0 auf 21,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,7 % auf 22,38 Euro. Bester Fondswert ist heute Norton (+4,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Ramelius (-12,0 %), Teranga (-7,4 %) und Brigus (-6,8 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verbessert sich der Fonds um 1,9 % gegen den Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,0 % schneidet der Fonds damit marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) ab. Das Fondsvolumen erhöht sich durch die Kursgewinne von 2,7 auf 2,8 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 2,5 % auf 21,32 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Royal Nickel (+7,4 %) und Western Potash (+3,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Ramelius (-12,0 %), Timmins (-7,6 %) und Canyon (-7,1 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 4,4 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 1,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-25,9 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,2 Mio Euro (nach der Fusion mit dem Stabilitas Growth-Small Cap Fonds) auf 2,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap Fonds (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein durchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 1 oz Lunar-Pferd (2014) gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker vor der 1 oz Maple Leaf und den australischen 1 kg-Münzen. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer abgeschwächt. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 12.11.13

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.284 auf 1.282 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong weiter nach und notiert aktuell mit 1.279 $/oz um etwa 7 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Bilanzsumme der 10 größten Banken wächst zwischen 2007 und 2013 um 42,2 % auf 18.480 Mrd Euro. Das Verhältnis der Bilanzsumme erhöht sich im Vergleich zum BIP von einem Anteil von 43 % auf einen Anteil von 55 %.
Kommentar: Vgl. Vortrag „Vor der Finanzkrise II“ (Edelmetallmesse München: www.stabilitas-fonds.de)


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt bei einem relativ stabilen Dollar leicht nach (aktueller Preis 30.796 Euro/kg, Vortag 30.953 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt leicht nach (aktueller Preis 21,21 $/oz, Vortag 21,34 $/oz). Platin verliert etwas (aktueller Preis 1.433 $/oz, Vortag 1.440 $/oz). Palladium hält sich relativ stabil (aktueller Preis 750 $/oz, Vortag 755 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex dreht nach einer schwächeren Eröffnung im Tagesverlauf leicht in die Pluszone und verbessert sich um 0,3 % oder 0,2 auf 92,7 Punkte. Bei den Standardwerten können Osisko 3,9 % und Eldorado 3,3 % zulegen. Agnico Eagle gibt 2,0 % ab. Bei den kleineren Werten verbessern sich Colossus 13,5 %, Jaguar 11,1 % und Banro 10,4 %. Carpathian fallen 13,3 %, Gabriel 10,9 %, Wesdome 10,6 % und Entree 10,0 % zurück. Bei den Silberwerten steigen United 16,7 %, Bear Creek 8,4 % und Santacruz 4,2 %. Arian geben 6,7 %, Maya 6,1 % und Wildcat 5,6 % nach.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel seitwärts. DRD kann um 2,2 % zulegen.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten erholen sich Endeavour 6,8 %, Citigold 6,5 % und Teranga 4,9 %. Millennium fallen 6,0 %, Dragon 5,1 % und Northern Star 4,6 % zurück. Bei den Explorationswerten verbesser sich Excelsior um 6,3 %. Alkane gibt 6,0 % ab. Bei den Metallwerten kann Grange um 7,0 % zulegen.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,9 % auf 56,84 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Endeavour (+6,8 %), Excelsior (+6,3 %) und YTC (+6,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Detour (-7,1 %), Millennium (-6,0 %) und Northern Star (-4,6 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 0,1 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn bleibt damit bei 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 9,6 auf 9,3 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,1 % auf 25,31 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Bear Creek (+8,4 %) und Santacruz (+4,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Wildcat (-5,6 %), Sabina (-4,9 %) und Impact (-4,8 %). Der Fonds dürfte sich heute parallel zum Hui-Vergleichsindex seitwärts entwickeln.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 1,5 % etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 1,9 % nachgibt. Der Fonds kann sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 43,5 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-48,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen erhöht sich durch Zuflüsse von 20,0 auf 21,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,2 % auf 22,54 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Endeavour (+6,8 %), Guyana (+4,8 %) und Oceana (+3,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Detour (-7,1 %), Northern Star (-4,6 %) und Tribune (-4,4 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verbessert sich der Fonds um 1,9 % gegen den Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,0 % schneidet der Fonds damit marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) ab. Das Fondsvolumen erhöht sich durch die Kursgewinne von 2,7 auf 2,8 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,5 % auf 21,86 Euro. Bester Fondswert ist heute Endeavour (+6,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Voyager (-20,0 %), Wildhorse (-18,4 %) und Pacific Ore (-9,1 %). Der Fonds dürfte sich heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex seitwärts entwickeln.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 4,4 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 1,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-25,9 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,2 Mio Euro (nach der Fusion mit dem Stabilitas Growth-Small Cap Fonds) auf 2,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap Fonds (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein leicht überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 1 oz Känguru gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker vor der 1 oz Maple Leaf und den australischen 1 kg-Münzen. Die Verkaufsneigung hat sich bei etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer eingependelt. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 11.11.13

Hinweis: Der Vortrag „Vor der Finanzkrise II“ (Edelmetallmesse München 2013) ist ab sofort unter www.stabilitas-fonds.de abrufbar.

Der Goldpreis fällt am Freitag im New Yorker Handel von 1.310 auf 1.290 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong weiter nach und notiert aktuell mit 1.386 $/oz um etwa 33 $/oz unter dem Niveau vom Freitag. Die nordamerikanischen Goldminenaktien können sich gut behaupten. Die australischen Werte fallen heute Morgen mehrheitlich zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

EZB senkt den Leitzins von 0,50 auf 0,25 %. Der Dax erreicht mit 9.194 Punkten ein neues Allzeithoch.

Fannie Mae meldet für das Septemberquartal einen Gewinn von 8,7 Mrd $.

US-BIP wächst im Septemberquartal um 2,8 %.

Zahl der Baugenehmigungen erhöht sich in den ersten 9 Monaten 2013 um 21 %.

Preise für Eigentumswohnungen steigen in Düsseldorf seit 2008 um 36 %.

Preise für Eigentumswohnungen sinken in Herne seit 2008 um 26 %.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt bei einem relativ stabilen Dollar nach (aktueller Preis 30.953 Euro/kg, Vortag 31.361 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 21,34 $/oz, Vortag 21,84 $/oz). Platin verliert (aktueller Preis 1.440 $/oz, Vortag 1.466 $/oz). Palladium hält sich relativ stabil (aktueller Preis 755 $/oz, Vortag 761 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex erholt sich um 0,9 % oder 0,8 auf 92,5 Punkte. Bei den Standardwerten verbessert sich Agnico Eagle um 2,9 %. Bei den kleineren Werten erholen sich Pretium 12,8 % und Belo Sun 10,0 %. Detour fallen 17,2 %, Orezone 8,9 %, Centerra 8,8 % und Golden Star 8,5 % zurück. Bei den Silberwerten verbessern sich Arian 7,1 % und Silver Standard 4,0 %. Aurcana geben 5,3 % und US-Silver 4,6 % nach.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel stabil. Harmony verbessern sich 2,2 % und Anglogold 1,8 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen nachgebend. Bei den Produzenten fallen Hill End 14,3 %, Teranga 6,4 % und Kingsgate 5,8 %. Gegen den Trend können Rand 13,2 % und Tribune 7,0 % zulegen. Bei den Metallwerten gibt Lynas 5,7 % nach. Discovery kann um 4,6 % zulegen.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,8 % auf 57,93 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Rand (+13,2 %), Altona (+7,1 %) und Tribune (+7,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Detour (-18,2 %), Papillon (-7,4 %) und Teranga (-6,4 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 0,1 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn bleibt damit bei 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 9,6 auf 9,3 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 2,1 % auf 25,29 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Silver Standard (+4,0 %) und Kimber (+3,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Aurcana (-5,3 %) und US-Silver (-4,6 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 1,5 % etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 1,9 % nachgibt. Der Fonds kann sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 43,5 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-48,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen erhöht sich durch Zuflüsse von 20,0 auf 21,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 2,1 % auf 22,82 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Tribune (+7,0 %) und Norton (+4,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Detour (-18,2 %), Kingsgate (-5,8 %) und Northern Star (-5,6 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verbessert sich der Fonds um 1,9 % gegen den Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,0 % schneidet der Fonds damit marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) ab. Das Fondsvolumen erhöht sich durch die Kursgewinne von 2,7 auf 2,8 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,0 % auf 21,96 Euro. Bester Fondswert ist heute Wildhorse (+8,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Pacific Ore (-8,3 %), WCP (-7,9 %) und Intrepid (-6,8 %). Der Fonds dürfte sich heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex seitwärts entwickeln.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 4,4 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 1,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-25,9 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,2 Mio Euro (nach der Fusion mit dem Stabilitas Growth-Small Cap Fonds) auf 2,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap Fonds (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein leicht überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 1 oz Känguru gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker und den australischen 1 kg-Münzen. Derzeit bietet Westgold einige der relativ seltenen 2 oz-Lunar Münzen an. Die Verkaufsneigung hat sich bei etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer eingependelt. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 07.11.13

Hinweis: Wegen der Teilnahme an der Edelmetallmesse in München entfällt der Tagesbericht am 08.11.13


Der Goldpreis entwickelt sich im gestrigen New Yorker Handel seitwärts und schließt unverändert mit 1.318 $/oz. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong stabil und notiert aktuell mit 1.319 $/oz um etwa 5 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Spanische BBVA meldet für die ersten neun Monate 2013 einen Anstieg des Gewinns um 86 % auf 3,1 Mrd Euro.

China Construction Bank meldet für das Septemberquartal einen Anstieg des Gewinns um 9 % auf 6,7 Mrd Euro.

EU-Finanzminister prüfen einen Vorschlag, nach dem der ESM eine Tochtergesellschaft gründen könnte, die Banken außerhalb der Euro-Zone retten soll.

Kommentar: Ein neuer ganz „Schwarzer Schwan“ wird geboren.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis seitwärts (aktueller Preis 31.361 Euro/kg, Vortag 31.279 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber zeigt sich stabil (aktueller Preis 21,84 $/oz, Vortag 21,74 $/oz). Platin entwickelt sich freundlich (aktueller Preis 1.466 $/oz, Vortag 1.452 $/oz). Palladium zieht an (aktueller Preis 761 $/oz, Vortag 752 $/oz). Die Basismetalle geben leicht nach.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex erholt sich um 1,1 % oder 1,1 auf 94,3 Punkte. Bei den Standardwerten verbessert sich Eldorado um 2,4 %. Iamgold fällt 1,9 % zurück. Bei den kleineren Werten steigen Jaguar 11,8 %, Lake Shore 10,7 % und Semafo 7,2 %. Carpathian fallen 11,8 %, Eco Oro 8,3 % und Timmins 6,0 % zurück. Bei den Silberwerten erholen sich Arian 7,9 %, Impact 4,8 % und Silver Standard 4,5 %. United fallen 25,0 %, Wildcat 10,7 % und US-Silver 5,4 % zurück.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlich. Anglogold kann um 6,3 % zulegen.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen St Barbara 15,7 %, Saracen 6,4 % und Citigold 6,1 %. Bei den Explorationswerten verliert Bassari 12,5 %. Alkane kann um 10,3 % zulegen. Bei den Metallwerten geben Cape Lambert 7,4 % und Grange 6,4 % nach.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 1,8 % auf 59,57 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Detour (+2,9 %) und Castle (+2,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der St Barbara (-15,7 %), Saracen (-6,4 %) und Oceana (-5,7 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 0,1 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn bleibt damit bei 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 9,6 auf 9,3 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 0,5 % auf 25,84 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Impact (+4,8 %), Impala Platin (+4,7 %) und Silver Standard (+4,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Wildcat (-10,7 %), US-Silver (-5,4 %) und Excellon (-3,9 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex leicht zurückbleiben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre platziert sich der Fonds auf dem 20. Rang von 90 Fonds http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 1,5 % etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 1,9 % nachgibt. Der Fonds kann sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 43,5 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-48,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen erhöht sich durch Zuflüsse von 20,0 auf 21,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,1 % auf 23,39 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Lake Shore (+10,7 %), Intern. Tower Hill (+5,6 %) und Detour (+2,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der St Barbara (-15,7 %), Saracen (-6,4 %) und Oceana (-5,7 %). Der Fonds dürfte heute leicht hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verbessert sich der Fonds um 1,9 % gegen den Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,0 % schneidet der Fonds damit marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) ab. Das Fondsvolumen erhöht sich durch die Kursgewinne von 2,7 auf 2,8 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,4 % auf 22,09 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Voyager (+25,0 %), Royal Nickel (+15,4 %) und Haranga (+13,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der St Barbara (-15,7 %), Odyssey (-15,0 %) und Atlantic (-6,8 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des TSX-Venture Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 4,4 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 1,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-25,9 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,2 Mio Euro (nach der Fusion mit dem Stabilitas Growth-Small Cap Fonds) auf 2,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap Fonds (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein durchschnittlich hohes Kaufinteresse. Dabei ist in den letzten Tagen eine zunehmende Verschiebung des Kaufinteresses in den Silberbereich zu beobachten, der auf die Erhöhung der Mehrwertsteuer auf Silber von 7 % auf 19 % zum 1. Januar 2014 zurückzuführen ist. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Känguru und kleinen Barren (1 oz und 100g) gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker und den australischen 1 kg-Münzen. Derzeit bietet Westgold einige der relativ seltenen 2 oz-Lunar Münzen an. Die Verkaufsneigung hat sich bei etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer eingependelt. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 06.11.13


Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.316 auf 1.312 $/oz. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong seitwärts und notiert aktuell mit 1.314 $/oz um etwa 2 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg trifft Kanzlerin Angela Merkel für rund 1 Stunde im Kanzleramt. Guttenberg arbeitet nach seinem Rücktritt beim „angesehenen“ (Bild.de) Think Tank „Center for Strategic and International Studies“ in Washington und gilt als Experte für die transatlantischen Beziehungen.

Kommentar: Vgl. „Skurriles Promitreffen im Schwarzwald“ vom 29.05.13: „Promitreffen in einer Jagdhütte im Schwarzwald. Die Gästeliste: Ex-US Präsident Bill Clinton, Daimler-Chef Dieter Zetsche, Entertainer Thomas Gottschalk, EU-Energiekommissar Günther Oettinger, Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg mit seiner Frau Stephanie, Unternehmer Lars Windhorst und der Bild.de Chefredakteur Manfred Hart. Eingeladen hat der Chef der Media Contol und Ltur-Gründer Karlheinz Kögel.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis seitwärts (aktueller Preis 31.279 Euro/kg, Vortag 31.319 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber zeigt sich stabil (aktueller Preis 21,74 $/oz, Vortag 21,64 $/oz). Platin entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 1.452 $/oz, Vortag 1.449 $/oz). Palladium zieht leicht an (aktueller Preis 752 $/oz, Vortag 745 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich uneinheitlich.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 1,1 % oder 1,1 auf 93,3 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Iamgold 3,9 %, und Osisko 3,1 %. Bei den kleineren Werten geben Endeavour 9,1 %, Colossus 7,3 % und Alacer 6,9 % nach. Carpathian und Jaguar erholen sich um jeweils 13,3 %. Bei den Silberwerten verliert Arian 24,0 % (Vortag -21,9 %). Aurcana geben 7,3 % und US-Silver 7,0 % nach. Silver Standard kann um 3,2 % zulegen.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwächer. Anglogold verlieren 3,1 % und Gold Fields 2,9 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten fallen Alacer 9,4 % und Medusa 5,9 %. Dragon können 8,6 % und Oceana 4,9 % zulegen. Bei den Explorationswerten ziehen Bassari 14,3 % und Gold Road 9,8 % an. Bei den Metallwerten befestigen sich Grange 11,9 %, Gindalbie 8,0 % und Fortescue 5,6 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 0,1 % auf 58,53 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+9,8 %), Castle (+6,1 % und Oceana (+4,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Alacer (-9,4 %), Medusa (-5,9 %) und St Barbara (-4,6 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 0,1 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn bleibt damit bei 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 9,6 auf 9,3 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,8 % auf 25,97 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Impala (+4,8 %) und Silver Standard (+3,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Aurcana (-7,3 %), US-Silver (-7,0 %) und Impact (-6,1 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre platziert sich der Fonds auf dem 20. Rang von 90 Fonds http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 1,5 % etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 1,9 % nachgibt. Der Fonds kann sich seit dem Jahresbeginn mit einem Verlust von 43,5 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-48,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen erhöht sich durch Zuflüsse von 20,0 auf 21,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,1 % auf 23,37 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+9,8 %), Oceana (+4,9 %) und Norton (+4,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der St Barbara (-4,6 %) und Iamgold (-3,9 %). Der Fonds dürfte sich heute zum Xau-Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 31.10.13 verbessert sich der Fonds um 1,9 % gegen den Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,0 % schneidet der Fonds damit marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) ab. Das Fondsvolumen erhöht sich durch die Kursgewinne von 2,7 auf 2,8 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,3 % auf 22,01 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Atlantic (+10,0 %), Gold Road (+9,8 %) und Fortescue (+5,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Voyager (-20,0 %) und Odyssey (-9,1 %). Der Fonds dürfte sich heute zum TSX-Venture Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 4,4 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 1,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-25,9 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,2 Mio Euro (nach der Fusion mit dem Stabilitas Growth-Small Cap Fonds) auf 2,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap Fonds (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein durchschnittlich hohes Kaufinteresse. Gesucht sind 1 oz Krügerrand vor 1 oz Känguruh sowie ¼ oz Krügerrand und Maple Leaf. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker und den australischen 1 kg-Münzen. Derzeit bietet Westgold einige der relativ seltenen 2 oz-Lunar Münzen an. Die Verkaufsneigung hat auf etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer wieder leicht abgenommen. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 05.11.13


Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.321 auf 1.315 $/oz. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong seitwärts und notiert aktuell mit 1.316 $/oz um etwa 1 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit freundlicher.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

US-Präsident Barack Obama genehmigt schätzungsweise 326 Drohnenangriffe mit etwa 3.000 Todesopfern und bricht dabei mehrfach das Völkerrecht. Obama intern: „Ich bin wirklich gut im Leute töten“ (Quelle: Bild.de).

Kommentar: Obama ist Friedensnobelpreisträger.

EZB-Direktor Jörg Asmussen erhält von der Wirtschafsuniversität SDA Bocconi die Auszeichnung „Alumnus of the year“ wegen seiner hohen Reputation in Deutschland und Europa. Der Preis wird von Mario Monti überreicht.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis seitwärts (aktueller Preis 31.319 Euro/kg, Vortag 31.335 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt leicht nach (aktueller Preis 21,64 $/oz, Vortag 21,75 $/oz). Platin entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 1.449 $/oz, Vortag 1.449 $/oz). Palladium zieht leicht an (aktueller Preis 745 $/oz, Vortag 740 $/oz). Die Basismetalle geben etwa 1 % nach.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex erholt sich um 2,5 % oder 2,3 auf 94,4 Punkte. Bei den Standardwerten verbessern sich Yamana 5,3 % und Kinross 4,8 %. Bei den kleineren Werten steigen Gabriel 11,9 %, Endeavour 8,2 % und Sandspring 7,2 %. Jaguar bricht 59,5 % ein. Intern. Tower Hill fallen 13,2 % und Entree 10,2 %. Bei den Silberwerten verbessern sich Sabina 4,8 % und Fresnillo 4,5 %. Arian fallen 21,9 %, US-Silver 3,9 % und Aurcana 3,8 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlicher. Harmony verbessern sich 2,5 % und Anglogold 2,4 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen freundlich. Bei den Produzenten steigen Stone 25,0 %, Saracen 6,7 % und Perseus 6,5 %. Hill End fallen 14,3 % und Focus 7,7 %. Bei den Explorationswerten erholen sich Castle 17,9 % (Vortag +40,0 %), und Golden Rim 8,3 %. Bassari gibt 12,5 % nach. Bei den Metallwerten verbessert sich Discovery um 7,8 %. Panoramic fällt 16,9 % zurück.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,5 % auf 58,61 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Castle (+17,9 %), Saracen (+6,7 %) und Oceana (+6,1 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Focus (-7,7 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 0,1 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn bleibt damit bei 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 9,6 auf 9,3 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 5,5 % auf 25,76 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Sabina (+4,8 %) und Fresnillo (+4,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der US-Silver (-3,9 %) und Aurcana (-3,8 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Hui-Vergleichsindex zulegen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre platziert sich der Fonds auf dem 19. Rang von 89 Fonds http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 1,5 % etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 1,9 % nachgibt. Dennoch kann sich der Fonds seit dem Jahresbeginn  mit einem Verlust von 43,5 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-48,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen erhöht sich durch Zuflüsse von 20,0 auf 21,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 43,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 3,1 % auf 23,40 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Saracen (+6,7 %), Oceana (+6,1 %) und Yamana (+5,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Panoramic (-16,9 %) und Intern. Tower Hill (-13,2 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verbessert sich der Fonds um 1,9 % gegen den Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,0 % schneidet der Fonds damit marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-44,8 %) ab. Das Fondsvolumen erhöht sich durch die Kursgewinne von 2,7 auf 2,8 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,5 % auf 22,29 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Odyssey (+29,4 %) und Crucible (+10,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Pacific Ore (-22,2 %) und Haranga (-12,0 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des TSX-Venture Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 31.10.13 verliert der Fonds mit 4,4 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 1,2 % nachgibt. Mit einem Verlust von 44,2 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-25,9 %) zurück. Das Fondsvolumen reduziert sich durch die Kursverluste von 2,2 Mio Euro (nach der Fusion mit dem Stabilitas Growth Fonds) auf 2,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap Fonds (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag einen Anstieg des Kaufinteresses auf ein wieder durchschnittlich hohes Niveau. Dabei werden eher kleinere Orders aufgegeben. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und den deutschen Münzen gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung hat auf etwa 1 Verkäufer auf 6 Käufer deutlich zugenommen. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 04.11.13


Der Goldpreis verbessert sich am Freitag im New Yorker Handel von 1.312 auf 1.315 $/oz. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong seitwärts und notiert aktuell mit 1.315 $/oz um etwa 10 $/oz unter dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien geben weltweit nach.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Weltweite Staatsverschuldung wächst zwischen 2008 und 2013 von 17.700 auf 44.600 Mrd Euro. Die offiziellen Kosten für die Bankenrettung liegt bei 4.800 Mrd Euro.

Kommentar: Wenn der Überschuss im deutschen Haushalt 2018 tatsächlich wie von 5 Forschungsinstituten erwartet 53 Mrd Euro erreicht, dann könnte Deutschland ab 2018 die weltweite Staatsverschuldung innerhalb von 841 Jahren abbauen. Wegen der 25 „Schwarzen Schwäne“ wird aber auch das in die Zukunft verschoben werden müssen.

Faule Kredite in der Eurozone erreichen den Rekordwert von 940 Mrd Euro.

Kommentar: Sollte Deutschland davon auch nur einen Anteil von 20 % tragen müssen, würde nur dieser eine „Schwarze Schwan“ den Haushaltsüberschuss von 53 Mrd Euro in ein Defizit von 135 Mrd Euro verwandeln.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis steigt der Goldpreis bei einem stabileren Dollar leicht an (aktueller Preis 31.335 Euro/kg, Vortag 30.977 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 21,75 $/oz, Vortag 21,22 $/oz). Platin verbessert sich (aktueller Preis 1.449 $/oz, Vortag 1.431 $/oz). Palladium zieht leicht an (aktueller Preis 740 $/oz, Vortag 734 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 3,2 % oder 3,0 auf 92,0 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Barrick 7,7 %, Osisko 7,5 %, Yamana 6,2 % und Kinross 5,7 % zurück. Bei den kleineren Werten fallen San Gold 10,3 %, Goldgroup 10,0 % und Timmins 9,6 %. Gegen den Trend erholen sich Gold Resource 7,9 % und Orezone 7,7 %. Bei den Silberwerten verlieren Bear Creek 14,6 %, Aurcana 8,8 % und Fresnillo 6,0 %. United erholen sich 14,3 % und Wildcat 6,0 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwächer. Harmony fallen 4,4 % und Gold Fields 3,9 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen Norton 10,7 %, Perseus 7,2 % und Silverlake 5,5 %. Gegen den Trend steigen Rand 11,3 % und Focus 8,3 %. Bei den Explorationswerten fallen Excelsior 15,2 %, Arc 12,5% und Augur 8,7 %. Castle verbessern sich 40,0 % und Emmerson 11,1 %. Die Metallwerte geben leicht nach.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,7 % auf 59,49 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Castle (+40,0 %), Rand (+11,3 %) und Focus (+8,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Excelsior (-15,2 %), Altona (-6,5 %) und Silverlake (-5,5 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 9,5 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich damit auf 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch Kursverluste und Abflüsse von 12,3 auf 9,6 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,4 % auf 27,25 Euro. Bester Fondswert ist heute Wildcat (+6,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Bear Creek (-14,3 %), Aurcana (-8,8 %) und Fresnillo (-6,0 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre platziert sich der Fonds auf dem 12. Rang von 89 Fonds http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 15,7 % stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 12,6 % nachgibt. Dennoch kann sich der Fonds seit dem Jahresbeginn  mit einem Verlust von 42,6 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-47,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste und Rücknahmen von 25,1 auf 20,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 42,6 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,2 % auf 24,14 Euro. Bester Fondswert ist heute Saracen (+2,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Norton (-10,7 %), Barrick (-7,7 %) und Yamana (-6,2 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 8,4 % deutlich weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Jahresverlust nähert sich mit 45,1 %, dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) weiter an. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste von 2,9 auf 2,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 45,1 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,2 % auf 22,18 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Focus (+8,3 %), Largo (+4,0 %) und Fortescue (+3,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Odyssey (-15,0 %), Timmins (-9,6 %) und Intrepid (-7,3 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.13 kann der Fonds um 4,5 % zulegen und entwickelt sich damit freundlicher als der TSX-Venture Vergleichsindex, der sich um 1,6 % verbessert. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 41,7 %, bleibt aber immer noch deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex, der seit dem Jahresbeginn um 24,9 % nachgibt. Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,1 auf 1,2 Mio Euro. Zum Stichtag, den 30.09.13 hat der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 41,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein unterdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Känguru, 1 oz Maple Leaf und 100g Barren gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung hat sich bei etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer eingependelt. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 18.10.13

Hinweis: Der Tagesbericht entfällt zwischen dem 21. und 31. Oktober


Der Goldpreis springt im gestrigen europäischen Handel von 1.280 auf 1.310 $/oz und zieht im New Yorker Handel weiter auf 1.321 $/oz an. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong leicht nach und notiert aktuell mit 1.316 $/oz um etwa 39 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien ziehen weltweit kräftig an.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Goldman Sachs erwartet bis Ende 2014 einen Goldpreisrückgang auf 1.050 $/oz. Begründet wird die Prognose mit der erwarteten Erholung der US-Wirtschaft nach der gestrigen Einigung zur Erhöhung des US-Schuldenlimits.

5 Forschungsinstitute erwarten im aktuellen Herbstgutachten einen Überschuss im deutschen Haushalt von 53 Mrd Euro für 2018.

Kommentar: Dabei haben die „Forscher“ etwa 25 „Schwarze Schwäne“ übersehen und bewegen sich trotzdem noch im Bereich von Rechenfehlern, die nicht aufgeklärt werden können (Zitat Handelsblatt vom 07.11.11: „Eine abschließende Klärung des Rechenfehlers (55,5 Mrd Euro) konnte der Minister (Finanzminister Wolfgang Schäuble) nicht liefern“.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis steigt der Goldpreis gegen den labilen Dollar an (aktueller Preis 30.977 Euro/kg, Vortag 30.308 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber kann zulegen (aktueller Preis 21,72 $/oz, Vortag 21,24 $/oz). Platin erholt sich kräftig (aktueller Preis 1.431 $/oz, Vortag 1.393 $/oz). Palladium zieht deutlich an (aktueller Preis 734 $/oz, Vortag 714 $/oz). Die Basismetalle bleiben zurück und entwickeln sich seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex steigt um 5,0 % oder 4,4 auf 92,7 Punkte. Bei den Standardwerten haussieren Eldorado 9,3 %, Iamgold 6,3 % und Agnico Eagle 5,8 %. Bei den kleineren Werten erholen sich Jaguar 13,3 %, Gold Canyon 12,7 %, Romarco 11,9 % und Kirkland Lake 11,5 %. Gegen den Trend fallen Colossus 11,6 % und Lydian 9,9 % zurück. Bei den Silberwerten haussieren Impact 16,1 %, Alexco 12,7 % sowie United und Silvercrest jeweils 12,5 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlich. Anglogold ziehen 9,7 % und Harmony 4,8 % an.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen fester. Bei den Produzenten steigen Ramelius 10,7 %, Endeavour 8,9 % und Medusa 8,8 %. Bei den Explorationswerten ziehen Ampella und ABM 8,0 % an. Bassari fallen 16,7 % und Augur 10,7 % zurück. Bei den Metallwerten verbessert sich Paladin 10,0 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 0,6 % auf 54,83 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Ramelius (+10,7 %), Endeavour (+8,9 %) und Medusa (+8,8 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 9,5 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich damit auf 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch Kursverluste und Abflüsse von 12,3 auf 9,6 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,1 % auf 25,04 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Impact (+16,1 %), Alexco (+12,7 %) und Silvercrest (+12,5 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zulegen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre platziert sich der Fonds auf dem 13. Rang von 89 Fonds http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 15,7 % stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 12,6 % nachgibt. Dennoch kann sich der Fonds seit dem Jahresbeginn  mit einem Verlust von 42,6 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-47,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste und Rücknahmen von 25,1 auf 20,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 42,6 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,4 % auf 21,80 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Ramelius (+10,7 %), Teranga (+10,3 %), Brigus (+8,9 %), B2 Gold (+8,9 %) und Endeavour (+8,9 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 8,4 % deutlich weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Jahresverlust nähert sich mit 45,1 %, dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) weiter an. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste von 2,9 auf 2,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 45,1 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,6 % auf 21,79 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Ramelius (+10,7 %), B2 Gold (+8,9 %) und Endeavour (+8,9 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.09.13 kann der Fonds um 4,5 % zulegen und entwickelt sich damit freundlicher als der TSX-Venture Vergleichsindex, der sich um 1,6 % verbessert. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 41,7 %, bleibt aber immer noch deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex, der seit dem Jahresbeginn um 24,9 % nachgibt. Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,1 auf 1,2 Mio Euro. Zum Stichtag, den 30.09.13 hat der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 41,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag ein rückläufiges und jetzt nur noch durchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Känguru (2014), 1 oz Maple Leaf und 100g Barren gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker und der 1 oz Bison der kanadischen Wildlife-Serie. Die Verkaufsneigung hat sich bei etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer eingependelt. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 17.10.13

Der Goldpreis verbessert sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.279 auf 1.283 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong wieder nach und notiert aktuell mit 1.277 $/oz um etwa 3 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

EZB-Direktor Jörg Asmussen zur Einigung der EU auf die Rechtsgrundlage für die gemeinsame Bankenaufsicht: „Es ist ein wichtiger Tag, es ist ein guter Tag“.

Kommentar: Für die Banken. Bezahlen werden die Steuerzahler und Sparer.

Dax steigt erstmals auf über 8.800 Punkte.

Michael Süß, Chef der Siemens Energiesparte: „Erde erwärmt sich bis zum Ende des Jahrhunderts um 4,5 Grad“.

Kommentar: Wenn Süß sogar die Last der klimaschädlichen Reise nach Südkorea auf sich nimmt, um die Welt vor den dramatischen Auswirkungen des durch den Menschen verursachten CO2-Giftgases zu warnen, dann muss es um die Subventionsindustrie sehr schlecht stehen.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem labilen Dollar leicht nach (aktueller Preis 30.308 Euro/kg, Vortag 30.451 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 21,24 $/oz, Vortag 21,25 $/oz). Platin erholt sich (aktueller Preis 1.393 $/oz, Vortag 1.384 $/oz). Palladium kann zulegen (aktueller Preis 714 $/oz, Vortag 706 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex gibt um 1,3 % oder 1,2 auf 88,2 Punkte nach. Bei den Standardwerten fallen New Gold 4,5 %, Agnico Eagle 3,5 % und Iamgold 3,4 %. Bei den kleineren Werten verlieren Goldgroup 9,1 %, Argonaut 6,5 % und Vista 6,3 %. Gegen den Trend erholen sich Volta 11,8 %, Atna 8,3 % und Entree 6,1 %. Bei den Silberwerten fallen Mandalay 5,2 %, Sabina 4,7 % und Fortuna 4,1 %. Bear Creek kann um 4,9 % zulegen.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel etwas leichter. Gold Fields verliert 1,1 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten verbessern sich Hill End 40,0 %, Tanami 11,4 %, Teranga 7,6 % und Rand 7,5 %. Norton geben 11,1 % und Regis 4,4 % nach. Bei den Explorationswerten verbessern sich Arc 20,0 % und Doray 8,2 %. Castle brechen 27,5 %, Panterra 19,0 % und Bassari 14,3 % ein. Bei den Metallwerten haussieren Discovery 33,9 % und Gindalbie 16,0 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 2,2 % auf 55,16 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Teranga (+7,6 %), Rand (+7,5 %) und Tribune (+4,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Castle (-27,5 %) und Allied Nevada (-4,5 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 9,5 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich damit auf 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch Kursverluste und Abflüsse von 12,3 auf 9,6 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 1,6 % auf 25,31 Euro. Bester Fondswert ist heute Bear Creek (+4,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Mandalay (+5,2 %), Sabina (-4,7 %) und Fortuna (-4,1 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre platziert sich der Fonds auf dem 13. Rang von 88 Fonds http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 15,7 % stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 12,6 % nachgibt. Dennoch kann sich der Fonds seit dem Jahresbeginn  mit einem Verlust von 42,6 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-47,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste und Rücknahmen von 25,1 auf 20,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 42,6 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 1,9 % auf 21,88 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Mincor (+7,7 %), Tribune (+4,2 %) und St Barbara (+3,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Norton (-11,1 %), B2 Gold (-3,8 %) und Vista (-3,8 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 8,4 % deutlich weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Jahresverlust nähert sich mit 45,1 %, dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) weiter an. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste von 2,9 auf 2,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 45,1 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 1,6 % auf 21,91 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Odyssey (+11,1 %), Doray (+8,2 %) und Canyon (+7,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Indo Mines (-6,3 %), WCP (-5,0 %) und Moly Mines (-4,6 %). Der Fonds dürfte sich heute zum TSX-Venture Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 30.09.13 kann der Fonds um 4,5 % zulegen und entwickelt sich damit freundlicher als der TSX-Venture Vergleichsindex, der sich um 1,6 % verbessert. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 41,7 %, bleibt aber immer noch deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex, der seit dem Jahresbeginn um 24,9 % nachgibt. Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,1 auf 1,2 Mio Euro. Zum Stichtag, den 30.09.13 hat der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 41,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein rückläufiges aber noch überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Maple Leaf vor 1 oz Krügerrand, 1 oz Känguru (2014) und Barren (1 oz und 100g) gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker und der 1 oz Bison der kanadischen Wildlife-Serie. Die Verkaufsneigung hat auf etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer zugenommen. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 16.10.13

Der Goldpreis erholt sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.265 auf 1.281 $/oz. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong stabil und notiert aktuell mit 1.280 $/oz um etwa 8 $/oz über dem Vortagesniveau. Die nordamerikanischen Goldminenaktien können zulegen, die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen seitwärts.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Anzahl der deutschen Milliardäre wächst 2012 von 115 auf 135.

Michael Harms, Bethmann Bank, erwartet bis Ende 2014 einen Goldpreisrückgang auf 800 bis 1.000 $/oz. „Ängste vor Inflation und den Folgen der Staatsverschuldung, also die Euro-Finanzkrise, haben damals den Preis nach oben getrieben. Doch diese Sorgen haben sich weitgehend aufgelöst. Es wird weiter Druck auf den Preis kommen, etwa von hochverschuldeten Staaten, die Goldreserven verkaufen müssen.“

Kommentar: Die Basis der Prognose von Harms: Die Sorgen vor der Staatsverschuldung haben sich aufgelöst. Gleichzeitig müssen Staaten wegen der hohen Schulden Gold verkaufen.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis erholt sich der Goldpreis bei einem stabilisierten Dollar vorsichtig (aktueller Preis 30.451 Euro/kg, Vortag 30.167 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber verbessert sich leicht (aktueller Preis 21,25 $/oz, Vortag 21,11 $/oz). Platin erholt sich (aktueller Preis 1.384 $/oz, Vortag 1.374 $/oz). Palladium gibt nach (aktueller Preis 706 $/oz, Vortag 714 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex erholt sich um 2,4 % oder 2,1 auf 89,4 Punkte. Bei den Standardwerten verbessern sich New Gold 5,8 % und Iamgold 4,9 %. Bei den kleineren Werten haussiert Lydian 24,6 %. Carpathian fallen 26,7 %, Volta 15,0 %, Atna 14,3 % und Jaguar 13,9 % zurück. Bei den Silberwerten steigen Silver Bull 11,1 %, Coeur d’Alene 7,4 % und Silvercorp 3,9 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlicher. Harmony können 3,8 % und Anglogold 2,7 % zulegen.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen vernachlässigt. Bei den Produzenten verliert Millennium 5,4 %. Norton erholt sich um 3,9 %. Bei den Explorationswerten fallen Arc 16,7 % und Azumah 6,5 %. Golden Rim kann 7,1 % zulegen. Bei den Metallwerten zieht Cape Lambert 7,4 % an.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 2,0 % auf 53,99 Euro. Bester Fondswert ist heute Allied Nevada (+4,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Azumah (-6,5 %) und Millennium (-5,4 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 9,5 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich damit auf 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch Kursverluste und Abflüsse von 12,3 auf 9,6 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,6 % auf 24,91 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Coeur d’Alene (+7,4 %), Silvercorp (+3,9 %) und MAG (+3,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Bear Creek (-6,4 %) und Impact (-6,0 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex zulegen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre platziert sich der Fonds auf dem 14. Rang von 88 Fonds http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 15,7 % stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 12,6 % nachgibt. Dennoch kann sich der Fonds seit dem Jahresbeginn  mit einem Verlust von 42,6 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-47,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste und Rücknahmen von 25,1 auf 20,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 42,6 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,8 % auf 21,56 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Iamgold (+4,9 %), Norton (+3,9 %) und Barrick (+3,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Intern. Tower Hill (-5,7 %) und  Gold Road (-4,3 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 8,4 % deutlich weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Jahresverlust nähert sich mit 45,1 %, dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) weiter an. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste von 2,9 auf 2,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 45,1 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,6 % auf 21,48 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Equatorial (+13,2 %) und Voyager (+10,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Haranga (-12,4 %) und Mt Magnet (-9,1 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.09.13 kann der Fonds um 4,5 % zulegen und entwickelt sich damit freundlicher als der TSX-Venture Vergleichsindex, der sich um 1,6 % verbessert. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 41,7 %, bleibt aber immer noch deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex, der seit dem Jahresbeginn um 24,9 % nachgibt. Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,1 auf 1,2 Mio Euro. Zum Stichtag, den 30.09.13 hat der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 41,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein weit überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Maple Leaf vor 1 oz Krügerrand, 1 oz Känguru und 1 oz Pferd gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker und dem 1 kg Pferd. Die Verkaufsneigung hat etwas auf etwa 1 Verkäufer auf 15 Käufer zugenommen. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 15.10.13

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.282 auf 1.273 $/oz. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong seitwärts und notiert aktuell mit 1.272 $/oz um etwa 2 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien können sich weltweit teilweise erholen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Anzahl der deutschen Millionäre wächst 2012 um 14,6 % auf 1,7 Millionen. Die Begründung liegt vor allem in den gestiegenen Aktienkursen.

Kanzlerin Merkel lehnt höhere Steuern ab.
Kommentar: Davon war in der letzten Legislaturperiode nichts zu spüren. 3 Steuern eingeführt, 1 erhöht, 1 gesenkt.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis bei einem labilen Dollar seitwärts (aktueller Preis 30.167 Euro/kg, Vortag 30.145 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt die Kursgewinne im Tagesverlauf wieder ab (aktueller Preis 21,11 $/oz, Vortag 21,10 $/oz). Platin erholt sich leicht (aktueller Preis 1.374 $/oz, Vortag 1.368 $/oz). Palladium entwickelt sich stabil (aktueller Preis 714 $/oz, Vortag 711 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex erholt sich um 0,6 % oder 0,6 auf 87,3 Punkte. Bei den Standardwerten verbessert sich New Gold um 2,2 %. Die kanadischen Werte wurden nicht gehandelt. Bei den Silberwerten zieht Coeur d’Alene um 4,5 % an.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlicher. Harmony können 2,6 % und Anglogold 2,2 % zulegen.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen freundlicher. Bei den Produzenten erholen sich Focus 9,1 %, St Barbara 5,8 % und Evolution 4,8 %. Endeavour fallen 5,3 % und Rand 4,8 % zurück. Bei den Explorationswerten ziehen Arc 20,0 %, Northern Mining 13,3 % und Legend 8,3 % an. Mutiny verliert 8,6 %. Bei den Metallwerten verbessern sich Grange 6,8 % und Fortescue 6,0 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,4 % auf 55,08 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Focus (+9,1 %, Altona (+7,7 %) und Papillon (+6,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Gold Road (-5,7 %) und Endeavour (-5,3 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 9,5 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich damit auf 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch Kursverluste und Abflüsse von 12,3 auf 9,6 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 3,0 % auf 25,08 Euro. Bester Fondswert ist heute Coeur d’Alene (+4,5 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex leicht zulegen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre platziert sich der Fonds auf dem 9. Rang von 88 Fonds http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 15,7 % stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 12,6 % nachgibt. Dennoch kann sich der Fonds seit dem Jahresbeginn  mit einem Verlust von 42,6 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-47,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste und Rücknahmen von 25,1 auf 20,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 42,6 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,3 % auf 21,66 Euro. Die besten Fondswerte sind heute St Barbara (+5,8 %) und Evolution (+4,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Gold Road (-5,7 %) und Endeavour (-5,3 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 8,4 % deutlich weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Jahresverlust nähert sich mit 45,1 %, dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) weiter an. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste von 2,9 auf 2,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 45,1 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,3 % auf 21,66 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gladiator (+20,0 %), Focus (+9,1 %) und Fortescue (+6,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Gold Road (-5,7 %) und Indo Mines (-5,7 %). Der Fonds dürfte heute zum TSX-Venture Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.13 kann der Fonds um 4,5 % zulegen und entwickelt sich damit freundlicher als der TSX-Venture Vergleichsindex, der sich um 1,6 % verbessert. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 41,7 %, bleibt aber immer noch deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex, der seit dem Jahresbeginn um 24,9 % nachgibt. Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,1 auf 1,2 Mio Euro. Zum Stichtag, den 30.09.13 hat der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 41,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein weit überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Maple Leaf vor 1 oz Krügerrand, 1 oz Philharmoniker, 1 oz Pferd und Barren in allen Größen gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker und dem 1 kg Pferd. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 30 Käufer extrem niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 14.10.13

Der Goldpreis wird am Freitag innerhalb von wenigen Minuten von 1.285 auf 1.265 $/oz gedrückt und kann sich heute Morgen im Handel in Shanghai und Hongkong nur mühsam auf 1.270 $/oz erholen. Damit notiert der Goldpreis aktuell um etwa 21 $/oz unter dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien geben weltweit nach.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Handelsblatt Online: „Zentralbanken sind schlechte Goldhändler“ (08.10.13)

Die Welt: „Zentralbanken haben mit Gold 545 Mio. Dollar Verlust kassiert“ (08.10.13)

Cash: „Milliardenverluste für Notenbanken wegen Gold“ (12.10.13)

Kommentar: Das Niveau des Journalismus erreicht einen neuen Tiefpunkt. Nicht nur, dass die Propagandameldung von Bloomberg übernommen wird. Es werden zudem bei der Übersetzung zudem noch Fehler eingebaut, die unkritisch übernommen werden und falsche Zahlen abgeschrieben.

Während in der Bloomberg-Meldung steht, dass die Zentralbanken in diesem Jahr 350 t und 2012 535 t Gold kaufen bzw. gekauft haben, schreiben das Handelsblatt, die Welt und Cash übereinstimmend von 350 Millionen Tonnen und von 535 Millionen Tonnen. In allen 3 Artikeln werden die Zahlen trotz mehrfacher Leserhinweise bis heute nicht korrigiert.

Die Welt verharmlost den angeblichen „Verlust“ der Zentralbanken von 545 Milliarden Dollar auf 545 Mio. Dollar.

Die Wertgewinne der Goldbestände zwischen 1999 und 2011 in Höhe von 1.671 Mrd Dollar werden in der Bloombergmeldung wie in allen anderen Artikeln unterschlagen.

Die vom Handelsblatt, der Welt und Cash übernommene Übersetzung unterscheidet sich nicht nur in den Millionen-Tonnen Angaben über die Goldkäufe der Zentralbanken. Ganze Absätze werden weggelassen und andere Inhalte eingefügt. Die im Zusammenhang mit der Goldpreisentwicklung von der Fed in Minneapolis vorgenommene Berechnung, dass der Goldpreis unter Berücksichtigung der Inflation nur noch die Hälfte dessen wert ist, was es 1980 mit 850 Dollar wert war, wird in allen 3 deutschen Artikeln übernommen.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem unverändert labilen Dollar nach (aktueller Preis 30.145 Euro/kg, Vortag 30.661 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 21,10 $/oz, Vortag 21,61 $/oz). Platin verliert (aktueller Preis 1.368 $/oz, Vortag 1.386 $/oz). Palladium entwickelt sich stabil (aktueller Preis 711 $/oz, Vortag 708 $/oz). Die Basismetalle geben leicht nach.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 2,0 % oder 1,8 auf 86,8 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Eldorado 4,8 % sowie Barrick und New Gold jeweils 3,9 %. Bei den kleineren Werten geben Volta 11,1 %, Lydian 9,5 % und Gold Canyon 9,2 % nach. Aura erholt sich um 11,8 %. Bei den Silberwerten fallen Silver Bull 10,0 %, Aurcana 8,4 % und Bear Creek 7,2 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. Gold Fields verliert 3,6 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen Dragon 18,6 %, Tanami 8,2 % und Alacer 6,7 %. Hill End können 20,0 % und Ramelius 5,8 % zulegen. Bei den Explorationswerten gibt Northern Mining 11,8 % ab. Gold Road können 16,7 %, Bassari 14,3 % und Mutiny 9,4 % zulegen. Bei den Metallwerten verliert Oz Minerals 9,2 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 3,1 % auf 54,88 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+16,7 %) und Ramelius (+5,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Veris (-6,9 %), Papillon (-6,9 %) und Alacer (-6,7 %). Der Fonds dürfte sich heute zum Xau-Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 9,5 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich damit auf 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch Kursverluste und Abflüsse von 12,3 auf 9,6 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 0,2 % auf 25,53 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursverluste der Aurcana (-8,4 %), Bear Creek (-7,2 %) und US-Silver (-5,8 %) belastet und dürfte etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre platziert sich der Fonds auf dem 11. Rang von 88 Fonds http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 15,7 % stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 12,6 % nachgibt. Dennoch kann sich der Fonds seit dem Jahresbeginn  mit einem Verlust von 42,6 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-47,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste und Rücknahmen von 25,1 auf 20,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 42,6 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 2,3 % auf 21,94 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+16,7 %) und Ramelius (+5,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Veris (-6,9 %), Detour (-5,8 %) und St Barbara (-5,4 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 8,4 % deutlich weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Jahresverlust nähert sich mit 45,1 %, dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) weiter an. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste von 2,9 auf 2,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 45,1 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,4 % auf 21,76 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gladiator (+25,0 %), Gold Road (+16,7 %) und Mt Magnet (+10,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Timmins (-8,9 %), St Barbara (-5,4 %) und Resolute (-5,4 %). Der Fonds dürfte sich heute zum TSX-Venture Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 30.09.13 kann der Fonds um 4,5 % zulegen und entwickelt sich damit freundlicher als der TSX-Venture Vergleichsindex, der sich um 1,6 % verbessert. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 41,7 %, bleibt aber immer noch deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex, der seit dem Jahresbeginn um 24,9 % nachgibt. Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,1 auf 1,2 Mio Euro. Zum Stichtag, den 30.09.13 hat der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 41,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein weit überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Weiterhin werden umfangreiche Einzelorders für die Standardgoldmünzen 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf und 1 oz Känguru platziert. Im Goldbereich werden zudem 1 oz Pferd und Barren in allen Größen (1 oz, 100g) gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker und dem 1 kg Pferd. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 20 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 11.10.13

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.303 auf 1.286 $/oz. Heute Morgen erholt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong vorsichtig und notiert aktuell mit 1.291 $/oz um etwa 11 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien stabilisieren sich weltweit gegen den zurückfallenden Goldpreis.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Handelsblatt Online: „Zentralbanken sind schlechte Goldhändler“ (Teil 2)

Das Handelsblatt schreibt: „Die Bilanz ist verheerend: Auf 545 Milliarden Dollar summiert sich der Wertverlust der Goldreserven nach Berechnungen des Börseninformationsdienstes Bloomberg seit 2011.

Kommentar: Die Wertverluste von 545 Mrd $ werden groß herausgestellt, während die Wertgewinne zwischen 1999 und 2011 in Höhe von 1.671 Mrd Dollar unterschlagen werden. Außerdem degradiert das Handelsblatt die Zentralbanken zu Zockerbuden. Ihre Aufgabe ist aber nicht, an den Finanzmärkten Gewinne zu erwirtschaften, sondern die Geldwertstabilität zu gewährleisten: „Der Gesetzgeber hat der Bundesbank die deutschen Währungsreserven anvertraut. Diese bestehen aus Gold, Devisen und Sonderziehungsrechten. Die Gegenleistung ist Geldwertstabilität“ (Handelsblatt vom 17.02.2012).

„Unter Berücksichtigung der Inflation ist Gold fast nur die Hälfte dessen wert, was es 1980 mit 850 Dollar je Unze wert war: Auf Basis der Berechnungen der Fed von Minneapolis kommt Gold inflationsbereinigt auf 464 Dollar je Unze. „Bernanke hat mit seiner eigenen Art dargelegt, dass Gold zu viel Bedeutung zugemessen wird, da ist zu viel Hype“, sagte Nouriel Roubini, Ökonomieprofessor an der New York University. „Gold ist keine Währung“ (Handelsblatt).

Kommentar: 1. Alle Dinge werden inflationsbereinigt teurer, die Fed kommt jedoch zu der abenteuerlichen Behauptung, dass Gold inflationsbereinigt nach ihrer „Berechnung“ wertloser geworden ist. 2. Bernanke wird von Roubini angeführt. Im selben Artikel bestätigt das Handelsblatt, dass Bernanke den Goldmarkt nicht versteht: „Im Juli hat Ben Bernanke vor dem Bankenausschuss des US-Senats erklärt, dass „niemand den Goldpreis wirklich versteht und ich auf nicht vorgeben will, ihn wirklich zu verstehen“. 3. Der Experte des Handelsblatts Roubini ist unglaubwürdig, da er mit seinen Prognosen in der Vergangenheit bezüglich des Goldes dokumentiert hat, dass er den Goldmarkt ebenfalls nicht versteht. So hatte Roubini noch 2009 einen Goldpreisanstieg über 1.500 $/oz für Unsinn erklärt. 4. Gold ist nicht nur eine Währung, Gold ist die beste Währung. Während Gold die Wertaufbewahrungsfunktion über 5.000 Jahre bewiesen hat, gibt es diese wichtige Währungsfunktion bei ungedeckten Papiergeldkreditwährungen praktisch nicht.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem unveränderten Dollar nach (aktueller Preis 30.661 Euro/kg, Vortag 31.156 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 21,61 $/oz, Vortag 21,99 $/oz). Platin stabilisiert sich (aktueller Preis 1.386 $/oz, Vortag 1.381 $/oz). Palladium entwickelt sich stabil (aktueller Preis 708 $/oz, Vortag 704 $/oz). Die Basismetalle können um etwa 1 % zulegen und setzten die Bodenbildung fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert nach einem freundlichen Handelsverlauf 0,3 % oder 0,3 auf 88,5 Punkte. Bei den Standardwerten fällt Yamana 3,2 % zurück. Barrick kann um 1,0 % zulegen. Bei den kleineren Werten fallen Entree 12,5 %, Carpathian 11,1 % (Vortag -33,3 %) und Gabriel 4,8 %. Banro erholen sich 8,3 %, Pretium 4,7 % und Exeter 4,3 %. Bei den Silberwerten verliert United 11,1 %. Wildcat können sich 7,0 % und Sabina 6,0 % verbessern.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. DRD fallen 3,4 % und Harmony 2,8 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Hill End gibt 16,7 % nach. Tanami können 6,5 % und Tribune 6,2 % zulegen. Bei den Explorationswerten gibt Indochine 8,8 % ab. Bassari können 16,7 % und Alkane 14,3 % zulegen. Bei den Metallwerten gibt Discovery 6,5 % nach. Independence Group verbessert sich um 5,7 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 0,7 % auf 56,63 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Tribune (+6,2 %), Independence Group (+5,7 %) und Evolution (+4,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Allied Nevada (-4,1 %), Ramelius (-3,7 %) und DRD (-3,4 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 9,5 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich damit auf 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch Kursverluste und Abflüsse von 12,3 auf 9,6 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,0 % auf 25,57 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Wildcat (+7,0 %) und Sabina (+6,0 %). Der Fonds dürfte sich heute parallel zum Hui-Vergleichsindex seitwärts entwickeln.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre platziert sich der Fonds auf dem 11. Rang von 88 Fonds http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 15,7 % stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 12,6 % nachgibt. Dennoch kann sich der Fonds seit dem Jahresbeginn  mit einem Verlust von 42,6 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-47,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste und Rücknahmen von 25,1 auf 20,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 42,6 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,7 % auf 22,46 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Tribune (+6,2 %) und Evolution (+4,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Lake Shore (-4,0 %), Ramelius (-3,7 %) und DRD (-3,4 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 8,4 % deutlich weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Jahresverlust nähert sich mit 45,1 %, dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) weiter an. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste von 2,9 auf 2,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 45,1 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,7 % auf 22,06 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Independence Group (+5,7 %) und Evolution (+4,1 %). Der Fonds dürfte heute gegen den TSX-Venture Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.13 kann der Fonds um 4,5 % zulegen und entwickelt sich damit freundlicher als der TSX-Venture Vergleichsindex, der sich um 1,6 % verbessert. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 41,7 %, bleibt aber immer noch deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex, der seit dem Jahresbeginn um 24,9 % nachgibt. Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,1 auf 1,2 Mio Euro. Zum Stichtag, den 30.09.13 hat der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 41,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag ein weit überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Weiterhin werden umfangreiche Einzelorders für die Standardgoldmünzen 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf und 1 oz Känguru platziert. Weiterhin werden im Goldbereich 1 oz Pferd und kleinere Barren (1 oz, 100g) gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker und dem 1 kg Pferd. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 20 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 10.10.13

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel leicht von 1.310 auf 1.307 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong weiter nach und notiert aktuell mit 1.302 $/oz um etwa 15 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien fallen weltweit zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Handelsblatt Online: „Zentralbanken sind schlechte Goldhändler“ (Teil 1)

Auffällig ist zunächst, dass falsche Zahlen veröffentlicht werden, die trotz mehrfacher Leserhinweise nicht korrigiert werden. So werden im Artikel Goldkäufe der Zentralbanken für 2012 mit 535 Millionen Tonnen und für 2013 mit bis zu 350 Millionen Tonnen angeben. Dabei liegen die Schätzungen bei 535 Tonnen und bei 350 Tonnen.

Aus dem Artikel: Im Juli hat Ben Bernanke vor dem Bankenausschuss des US-Senats erklärt, dass „niemand den Goldpreis wirklich versteht und ich auf nicht vorgeben will, ihn wirklich zu verstehen“.

Kommentar 1: Alan Greenspan, der Vorgänger Bernankes hat Gold in seinem Artikel „Gold und wirtschaftliche Freiheit“ klar und deutlich erklärt: „Ohne Goldstandard gibt es keine Möglichkeit, Ersparnisse vor der Enteignung durch Inflation zu schützen. Es gibt dann kein sicheres Wertaufbewahrungsmittel mehr. Die Finanzpolitik des Wohlfahrtsstaates macht es erforderlich, dass es für Vermögensbesitzer keine Möglichkeit gibt, sich zu schützen. Das ist das schäbige Geheimnis, dass hinter der Verteufelung des Goldes durch die Vertreter des Wohlfahrtsstaates steht. Staatsverschuldung ist einfach ein Mechanismus für die „versteckte“ Enteignung von Vermögen. Gold verhindert diesen heimtückischen Prozess. Es beschützt Eigentumsrechte. Wenn man das einmal verstanden hat, ist es nicht mehr schwer zu verstehen, warum die Befürworter des Wohlfahrtstaates gegen den Goldstandard sind“ (Alan Greenspan 1966).

Kommentar 2: Die Deutsche Bundesbank erklärt: „Der Gesetzgeber hat der Bundesbank die deutschen Währungsreserven anvertraut. Diese bestehen aus Gold, Devisen und Sonderziehungsrechten. Die Gegenleistung ist Geldwertstabilität“ (17.02.2012). Wenn der Chef der Fed, Ben Bernanke, den Goldpreis nicht versteht, Gold aber den weitaus größten Anteil an den Währungsreserven hat, die ihm anvertraut worden sind, um als Gegenleistung Geldwertstabilität zu erhalten, dann sind massive Zweifel an der Aufgabenerfüllung der Fed (und anderer Zentralbanken) angebracht.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem stabileren Dollar leicht nach (aktueller Preis 31.156 Euro/kg, Vortag 31.236 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt leicht nach (aktueller Preis 21,99 $/oz, Vortag 22,27 $/oz). Platin verliert (aktueller Preis 1.381 $/oz, Vortag 1.395 $/oz). Palladium entwickelt sich relativ stabil (aktueller Preis 704 $/oz, Vortag 708 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich uneinheitlich. Kupfer fällt 1,9 % zurück.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex erholt sich nach einer schwächeren Eröffnung und schließt mit einem Verlust von 0,2 % oder 0,1 Punkten bei 88,8 Punkten. Bei den Standardwerten erholt sich Yamana um 2,1 %. Bei den kleineren Werten brechen Carpathian um 33,3 % und Pretium um 30,5 % ein. Carpathian meldet die Verschiebung des Beginns der Goldproduktion im RDM Projekt auf das Dezemberquartal und massive Finanzierungsprobleme. Besonders bitter ist eine Kapitalerhöhung über 19,4 Mio $, die im September bei 0,14 $ abgeschlossen wurde bei einem aktuellen Aktienkurs von 0,09 $. Bei Pretium hat die Firma Strathcona die Überprüfung der Bohrergebnisse der Firma Snowden ohne Begründung abgebrochen, was eine extreme Unsicherheit über die hochgradige Ressourcen des Brucejack und Snowfield Projekts zur Folge hat. Bei den Silberwerten geben United 10,0 %, Sabina 7,8 % und Aurcana 6,0 % ab.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel stabil. DRD können 4,2 % und Anglogold 2,6 % zulegen.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen St Barbara 9,1 %, Teranga 8,6 % und Regis 7,3 %. Millennium erholt sich um 5,6 %. Bei den Explorationswerten fallen Mutiny 13,9 % und Drake 11,1 %. Die Metallwerte zeigen sich wenig verändert.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 1,1 % auf 57,00 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Millennium (+5,6 %), DRD (+4,2 %) und Veris (+3,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der St Barbara (-9,1 %), Teranga (-8,6 %) und Medusa (-6,5 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 9,5 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich damit auf 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch Kursverluste und Abflüsse von 12,3 auf 9,6 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 3,0 % auf 25,84 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Sabina (-7,8 %), Aurcana (-6,0 %) und US-Silver (-5,5 %) belastet und dürfte stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 10. Platz von 88 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 15,7 % stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 12,6 % nachgibt. Dennoch kann sich der Fonds seit dem Jahresbeginn  mit einem Verlust von 42,6 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-47,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste und Rücknahmen von 25,1 auf 20,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 42,6 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,5 % auf 22,62 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Lake Shore (+7,0 %), DRD (+4,2 %) und Veris (+3,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Intern. Tower Hill (-11,8 %), St Barbara (-9,1 %) und Evolution (-6,4 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 8,4 % deutlich weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Jahresverlust nähert sich mit 45,1 %, dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) weiter an. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste von 2,9 auf 2,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 45,1 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,5 % auf 22,21 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Indo Mines (+17,8 %), Millennium (+5,6 %) und Indophil (+3,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Pacific Ore (-16,7 %), St Barbara (-9,1 %) und Evolution (-6,4 %). Der Fonds dürfte heute gegen den TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.13 kann der Fonds um 4,5 % zulegen und entwickelt sich damit freundlicher als der TSX-Venture Vergleichsindex, der sich um 1,6 % verbessert. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 41,7 %, bleibt aber immer noch deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex, der seit dem Jahresbeginn um 24,9 % nachgibt. Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,1 auf 1,2 Mio Euro. Zum Stichtag, den 30.09.13 hat der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 41,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein weit überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Weiterhin werden umfangreiche Einzelorders for allem für 1 oz Maple Leaf platziert. Im Goldbereich werden 1 oz Maple Leaf vor 1 oz Philharmoniker, 1 oz Krügerrand, 1 oz Pferd und Barren in allen Größen gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Pferd (Sonderaktion) vor 1 oz Philharmoniker und dem 1 kg Pferd. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 20 Käufer weiter abgeschwächt. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 09.10.13

Der Goldpreis zieht im gestrigen New Yorker Handel zunächst von 1.318 auf 1.329 $/oz an, fällt im Handelsverlauf aber wieder auf 1.319 $/oz zurück. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong lustlos und notiert aktuell mit 1.317 $/oz um etwa 8 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien fallen weltweit zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Finanzminister Wolfgang Schäuble: „Dieses Land hat einen gesamtstaatlichen Überschuss. Bei einem vernünftigen Haushaltsgebaren ist unser Staat gut zu finanzieren“.
Kommentar: Leider fehlt das „vernünftige Haushaltsgebaren“ vollständig. Abzulesen ist dies an der steigenden Staatsverschuldung, den fehlenden Investitionen und den wachsenden Verpflichtungen aus den Bankenrettungsprogrammen.

EZB-Direktor Jörg Asmussen: „Es ist unstreitig, dass Deutschland unterinvestiert ist. Wir leben von der Substanz“.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem labilen Dollar leicht nach (aktueller Preis 31.236 Euro/kg, Vortag 31.390 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich relativ stabil (aktueller Preis 22,27 $/oz, Vortag 22,36 $/oz). Platin gibt leicht nach (aktueller Preis 1.395 $/oz, Vortag 1.399 $/oz). Palladium kann zulegen (aktueller Preis 708 $/oz, Vortag 704 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich uneinheitlich.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 3,1 % oder 2,9 auf 88,9 Punkte. Bei den Standardwerten geben Eldorado 5,4 % und Agnico Eagle 3,7 % nach. Bei den kleineren Werten fallen Allied Nevada 8,6 % (Vortag +27,9 %) sowie Veris und Atna jeweils 6,7 %. Gegen den Trend erholen sich Intern. Tower Hill 13,4 % und Wesdome 11,9 %. Bei den Silberwerten fallen Aurcana 6,6 %, Endeavour 5,5 % und Silver Wheaton 4,6 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. Harmony verliert 3,9 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen nachgebend. Bei den Produzenten fallen Focus 8,3 %, Citigold 6,3 % und Troy 5,5 %. Tribune verbessert sich um 3,5 %. Bei den Explorationswerten fallen Signature 33,3 %, Arc 20,0 % und Northern Mining 12,5 %. Gold Road ziehen 28,6 %, Drake 17,4 % und Indochine 11,9 % an. Bei den Metallwerten verlieren Discovery 10,3 % und Paladin 5,4 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 0,8 % auf 56,39 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+28,6 %) und YTC (+8,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Allied Nevada (-8,6 %), Focus (-8,3 %) und Veris (-6,7 %). Der Fonds dürfte sich heute gegenüber dem Xau-Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 9,5 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich damit auf 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch Kursverluste und Abflüsse von 12,3 auf 9,6 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 2,1 % auf 26,63 Euro. Bester Fondswert ist heute Hochschild (+3,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Aurcana (-6,6 %), Endeavour (-5,5 %) und Silver Wheaton (-4,6 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 9. Platz von 88 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 15,7 % stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 12,6 % nachgibt. Dennoch kann sich der Fonds seit dem Jahresbeginn  mit einem Verlust von 42,6 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-47,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste und Rücknahmen von 25,1 auf 20,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 42,6 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,3 % auf 22,73 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+28,6 %), Intern. Tower Hill (+13,4 %) und Panoramic (+3,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Veris (-6,7 %), Troy (-5,5 %) und Lake Shore (-5,3 %). Der Fonds dürfte heute deutlich weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 8,4 % deutlich weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Jahresverlust nähert sich mit 45,1 %, dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) weiter an. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste von 2,9 auf 2,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 45,1 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,0 % auf 22,31 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+28,6 %), Royal Nickel (+4,7 %) und Atlantic (+4,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Voyager (-16,7 %), Focus (-8,3 %) und WCP (-7,3 %). Der Fonds dürfte sich heute gegenüber dem TSX-Venture Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 30.09.13 kann der Fonds um 4,5 % zulegen und entwickelt sich damit freundlicher als der TSX-Venture Vergleichsindex, der sich um 1,6 % verbessert. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 41,7 %, bleibt aber immer noch deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex, der seit dem Jahresbeginn um 24,9 % nachgibt. Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,1 auf 1,2 Mio Euro. Zum Stichtag, den 30.09.13 hat der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 41,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Weiterhin werden umfangreiche Einzelorders platziert. Im Goldbereich werden 1 oz Maple Leaf vor 1 oz Krügerrand, 1 oz Pferd und Barren in allen Größen gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Pferd (Sonderaktion) vor 1 oz Philharmoniker und dem 1 kg Pferd. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 15 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 08.10.13

Der Goldpreis verbessert sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.316 auf 1.322 $/oz. Heute Morgen zieht der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong weiter an und notiert aktuell mit 1.325 $/oz um etwa 10 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien können weltweit parallel zum Goldpreis zulegen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Samsung meldet für das Septemberquartal einen Betriebsgewinn von 6,9 Mrd Euro.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis bei einem labilen Dollar seitwärts (aktueller Preis 31.390 Euro/kg, Vortag 31.134 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber erholt sich (aktueller Preis 22,36 $/oz, Vortag 21,73 $/oz). Platin verbessert sich (aktueller Preis 1.399 $/oz, Vortag 1.388 $/oz). Palladium zeigt sich stabil (aktueller Preis 704 $/oz, Vortag 701 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 1,6 % oder 1,4 auf 91,8 Punkte. Bei den Standardwerten können Osisko 7,0 %, Agnico Eagle 3,1 % und Iamgold 2,8 % zulegen. Bei den kleineren Werten ziehen Allied Nevada 27,9 %, Belo Sun 11,8 % und Romarco 6,9 % an. Goldgroup fallen 8,3 % und Carpathian 6,9 % zurück. Bei den Silberwerten verbessern sich United 12,5 %, Fortuna 5,7 % und Alexco 4,6 %. Excellon gibt 4,2 % nach.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel stabil. Anglogold und DRD können jeweils 1,1 % zulegen.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen freundlicher. Bei den Produzenten verbessern sich Saracen 12,5 %, Endeavour 5,8 % und Alacer 4,8 %. Norton gibt 6,9 % nach. Bei den Explorationswerten fallen Indochine 19,2 % (Kapitalerhöhung) und Drake 8,0 %. Bei den Metallwerten gibt Paladin 5,2 % nach.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,5 % auf 56,82 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Allied Nevada (+27,9 %), Saracen (+12,5 %) und Endeavour (+5,8 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Altona (-6,9 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 9,5 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich damit auf 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch Kursverluste und Abflüsse von 12,3 auf 9,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 0,3 % auf 26,08 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Fortuna (+5,7 %), Alexco (+4,6 %) und Impact (+4,4 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Excellon (-4,2 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zulegen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 12. Platz von 88 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 15,7 % stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 12,6 % nachgibt. Dennoch kann sich der Fonds seit dem Jahresbeginn  mit einem Verlust von 42,6 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-47,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste und Rücknahmen von 25,1 auf 20,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 42,6 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,7 % auf 22,79 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Saracen (+12,5 %), B2 Gold (+6,7 %) und Endeavour (+5,8 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Norton (-6,9 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Kursanstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 8,4 % deutlich weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Jahresverlust nähert sich mit 45,1 %, dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) weiter an. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste von 2,9 auf 2,7 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 45,1 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) notiert unverändert bei 22,54 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Pacific Ore (+20,0 %), Saracen (+12,5 %) und B2 Gold (+6,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Mt Magnet (-23,1 %), Indochine (-10,0 %) und Equatorial (-8,8 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des TSX-Venture Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.09.13 kann der Fonds um 4,5 % zulegen und entwickelt sich damit freundlicher als der TSX-Venture Vergleichsindex, der sich um 1,6 % verbessert. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 41,7 %, bleibt aber immer noch deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex, der seit dem Jahresbeginn um 24,9 % nachgibt. Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,1 auf 1,2 Mio Euro. Zum Stichtag, den 30.09.13 hat der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 41,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Weiterhin werden umfangreiche Einzelorders platziert. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf, 1 oz Philharmoniker und kleinen Barren (1g bis 1 oz) gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker, 1 oz Bison und den australischen Lunar 1 kg-Münzen (Pferd und Schlange). Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 15 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 07.10.13

Der Goldpreis gibt am Freitag im New Yorker Handel von 1.313 auf 1.311 $/oz leicht nach. Heute Morgen stabilisiert sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong und notiert aktuell mit 1.315 $/oz um etwa 4 $/oz unter dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien bleiben weltweit vernachlässigt.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Klaus Regling, Chef des Euro-Rettungsfonds: „Die nationalen Notenbanken und die EZB haben bislang in der Euro-Krise Gewinne erwirtschaftet und nichts verloren.“
Kommentar: Die Eurokrise ist nur eine bösartige Erfindung von Verschwörungstheoretikern.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis bei einem labilen Dollar seitwärts (aktueller Preis 31.134 Euro/kg, Vortag 31.111 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 21,73 $/oz, Vortag 21,71 $/oz). Platin verbessert sich (aktueller Preis 1.388 $/oz, Vortag 1.375 $/oz). Palladium stabilisiert sich (aktueller Preis 701 $/oz, Vortag 701 $/oz). Die Basismetalle können leicht zulegen.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 0,2 % oder 0,2 auf 90,4 Punkte. Bei den Standardwerten geben Kinross und Osisko jeweils 1,4 % nach. Bei den kleineren Werten fallen Belo Sun 8,4 % und Wesdome 8,2 %. Colossus erholen sich 10,5 % und Golden Queen 7,1 %. Bei den Silberwerten fallen Arian 7,1 % und Impact 4,2 %. Maya verbessern sich 4,3 % und Bear Creek 4,2 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel stabil. DRD können um 1,3 % und Harmony 1,2 % zulegen.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen nachgebend. Bei den Produzenten fallen Saracen 7,0 % und Medusa 5,7 %. Rand erholt sich um 17,1 %. Bei den Explorationswerten verlieren Bassari 14,3 %, Gold Road 9,3 % und Azumah 8,8 %. Arc erholen sich 25,0 % und Northern Mining 14,3 %. Bei den Metallwerten gibt Discovery 10,8 % nach.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 0,9 % auf 56,52 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Rand (+17,1 %), Alacer (+3,6 %) und Veris (+3,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Gold Road (-9,3 %), Azumah (-8,8 %) und Saracen (-7,0 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 9,5 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich damit auf 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch Kursverluste und Abflüsse von 12,3 auf 9,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,3 % auf 26,16 Euro. Bester Fondswert ist heute Bear Creek (+4,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Impact (-4,2 %), Santacruz (-3,4 %) und Kimber (-3,3 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex leicht nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 9. Platz von 87 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 15,7 % stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 12,6 % nachgibt. Dennoch kann sich der Fonds seit dem Jahresbeginn  mit einem Verlust von 42,6 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-47,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste und Rücknahmen von 25,1 auf 20,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 42,6 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,0 % auf 22,54 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Verist (+3,6 %) und Norton (+3,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Gold Road (-9,3 %), Saracen (-7,0 %) und G-Resources (-6,6 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 8,4 % deutlich weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Jahresverlust nähert sich mit 45,1 %, dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) weiter an. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste von 2,9 auf 2,7 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 45,1 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,01 auf 22,54 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Canyon (+7,1 %) und WCP (+5,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Gold Road (-9,3 %), Atlantic (-8,0 %) und Saracen (-7,0 %). Der Fonds dürfte sich heute im Vergleich zum TSX-Venture Index stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 30.09.13 kann der Fonds um 4,5 % zulegen und entwickelt sich damit freundlicher als der TSX-Venture Vergleichsindex, der sich um 1,6 % verbessert. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 41,7 %, bleibt aber immer noch deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex, der seit dem Jahresbeginn um 24,9 % nachgibt. Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,1 auf 1,2 Mio Euro. Zum Stichtag, den 30.09.13 hat der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 41,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein rückläufiges und jetzt wieder durchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf, 1 oz Känguru und 1 oz Pferd der Lunar-Serie (2014). Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker und den australischen 1 kg-Münzen. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 15 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 04.10.13

Der Goldpreis erholt sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.306 auf 1.317 $/oz. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong stabil und notiert aktuell mit 1.319 $/oz um etwa 10 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien bleiben weltweit hinter dem Goldpreis zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Bilanzen der deutschen Banken schrumpfen innerhalb von 12 Monaten um 11 %.
Kommentar: Offensichtlich verträgt sich eine robuste Wirtschaft gut mit schrumpfenden Banken. Dänemark geht es ohne Investmentbanken und ohne Euro noch besser.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis erholt sich der Goldpreis bei einem weiterhin schwachen Dollar (aktueller Preis 31.111 Euro/kg, Vortag 30.727 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber erholt sich (aktueller Preis 21,71 $/oz, Vortag 21,18 $/oz). Platin gibt nach (aktueller Preis 1.375 $/oz, Vortag 1.384 $/oz). Palladium verliert deutlich (aktueller Preis 701 $/oz, Vortag 718 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich uneinheitlich.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 1,3 % oder 1,2 auf 90,6 Punkte. Bei den Standardwerten gibt Yamana 2,0 % ab. Bei den kleineren Werten fallen Centerra 7,2 %, Atna 6,3 % und Northern Dynasty 6,0 %. Gegen den Trend erholen sich Entree 25,0 % (Vortag +10,0 %), Goldgroup +13,6 % und Golden Star 12,1 %. Bei den Silberwerten geben Santacruz 4,8 % und Alexco 3,6 % nach. Arian verbessern sich 4,5 % und Kimber 3,5 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel uneinheitlich.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen seitwärts. Bei den Produzenten fallen Hill End 14,3 % und Silver Lake 3,3 %. Tribune können 9,2 %, Norton 7,7 % und Kingsrose 3,8 % zulegen. Bei den Explorationswerten fallen Drake 10,3 % und Emmerson 6,3 %. Northern Mining verbessert sich um 7,7 %. Bei den Metallwerten fallen Cape Lambert 6,7 %, Rex 6,3 % und Paladin 6,0 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 2,0 % auf 57,02 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Tribune (+9,2 %) und Gold Road (+4,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Detour (-3,3 %) und Silver Lake (-3,3 %). Der Fonds dürfte sich heute gegenüber dem Xau-Vergleichsindex relativ stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 9,5 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich damit auf 48,2 % und nähert sich dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) an. Das Fondsvolumen reduziert sich durch Kursverluste und Abflüsse von 12,3 auf 9,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 48,2 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 0,2 % auf 26,49 Euro. Bester Fondswert ist heute Kimber (+3,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Alexco (-3,5 %), Excellon (-2,4 %) und First Majestic (-2,3 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 9. Platz von 87 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 15,7 % stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 12,6 % nachgibt. Dennoch kann sich der Fonds seit dem Jahresbeginn  mit einem Verlust von 42,6 % gegenüber dem Hui-Vergleichsindex (-47,8 %) noch relativ gut behaupten. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste und Rücknahmen von 25,1 auf 20,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 42,6 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,6 % auf 22,87 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Tribune (+9,2 %) und Norton (+7,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Brigus (-3,4 %), Detour (-3,3 %) und Silver Lake (-3,3 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.13 verliert der Fonds mit 8,4 % deutlich weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,6 % zurückfällt. Der Jahresverlust nähert sich mit 45,1 %, dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-43,0 %) weiter an. Das Fondsvolumen fällt durch die Kursverluste von 2,9 auf 2,7 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 45,1 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,4 % auf 22,53 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gladiator (+14,3 %) und Gold Road (+4,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Odyssey (-25,0 %), Moly Mines (-8,0 %) und Atlantic (-5,7 %). Der Fonds dürfte sich heute gegenüber dem TSX-Venture Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 30.09.13 kann der Fonds um 4,5 % zulegen und entwickelt sich damit freundlicher als der TSX-Venture Vergleichsindex, der sich um 1,6 % verbessert. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 41,7 %, bleibt aber immer noch deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex, der seit dem Jahresbeginn um 24,9 % nachgibt. Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,1 auf 1,2 Mio Euro. Zum Stichtag, den 30.09.13 hat der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 41,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch und Donnerstag ein anhaltend hohes Kaufinteresse, das um etwa 100 % über dem Durchschnitt der letzten Monate liegt. Vor allem werden weiterhin umfangreiche Einzelorders platziert. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf, 1 oz Känguru, 1 oz Pferd der Lunar-Serie (2014) und ½ oz Dessau-Wörlitz – alle 5 Prägestätten gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker und den australischen 1 kg-Münzen. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 15 Käufer abgeschwächt. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 02.10.13

Der Goldpreis wird im gestrigen New Yorker Handel innerhalb von wenigen Minuten von 1.325 auf 1.295 $/oz gedrückt und verliert im Handelsverlauf weiter auf 1.288 $/oz. Heute Morgen stabilisiert sich der Goldpreis im Handel in Hongkong und Shanghai und notiert aktuell mit 1.293 $/oz um etwa 36 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien halten sich weltweit im Vergleich zum Goldpreisrückgang relativ stabil.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Warren Buffett kauft 3 % von Goldman Sachs mit einem aktuellen Wert von 2,1 Mrd $.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis bricht der Goldpreis bei einem weiterhin labilen Dollar ein (aktueller Preis 30.727 Euro/kg, Vortag 31.559 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber fällt zurück (aktueller Preis 21,18 $/oz, Vortag 21,69 $/oz). Platin gibt nach (aktueller Preis 1.384 $/oz, Vortag 1.403 $/oz). Palladium hält sich relativ stabil (aktueller Preis 718 $/oz, Vortag 722 $/oz). Die Basismetalle fallen um etwa 1 % zurück und stabilisieren sich auf niedrigerem Niveau.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 2,2 % oder 2,1 auf 91,4 Punkte. Bei den Standardwerten geben Osisko 4,0 %, Newmont 3,2 % und Iamgold 3,1 % nach. Bei den kleineren Werten fallen Golden Queen 11,8 %, Gold Resource 10,5 % und Belo Sun 9,9 %. Northern Dynasty können um 13,7 %, Goldgroup 13,6 % und Entree 10,0 % zulegen. Bei den Silberwerten fallen Arian 13,3 %, Alexco 8,1 % und US-Silver 5,3 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. Anglogold verliert 3,0 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer, können sich aber im Handelsverlauf stabilisieren. Bei den Produzenten fallen Tanami 7,4 %, Metals X 7,1 % und Ramelius 6,3 %. Bei den Explorationswerten fallen Signature 33,3 %, Northern Mining 18,8 % und Bassari 14,3 %. Emmerson erholt sich um 18,0 %. Bei den Metallwerten verliert Discovery 8,1 %. Paladin verbessert sich um 10,4 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 0,2 % auf 59,43 Euro. Bester Fondswert ist heute Altona (+6,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Excelsior (-7,6 %), Ramelius (-6,3 %) und Guyana (-5,8 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds um 16,1 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) wie schon im Juli weiter ausgleichen. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 42,8 % noch hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-34,7 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen steigt durch die Kursgewinne und Zuflüsse um fast 50 % von 8,3 auf 12,3 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 42,8 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 0,9 % auf 27,40 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Alexco (-8,1 %), US-Silver (-5,3 %) und Bear Creek (-5,2 %) belastet und dürfte etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 9. Platz von 87 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 15,4 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 31,9 % besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 40,2 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 19,6 auf 25,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 31,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,2 % auf 23,65 Euro. Bester Fondswert ist heute Mincor (+3,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Ramelius (-6,3 %), Lake Shore (-6,2 %) und Guyana (-5,8 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verbessert sich der Fonds um 12,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 40,0 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-34,7 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Kursgewinne und Zuflüsse von 2,4 auf 2,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 40,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,4 % auf 22,96 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Atlantic (+6,3 %), Moly Mines (+4,2 %) und Base (+3,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Haranga (-20,0 %), Indo Mines (-12,3 %) und Ramelius (-6,3 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verliert der Fonds 4,1 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 44,2 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -26,1 %). Das Fondsvolumen bleibt mit 1,1 Mio Euro unverändert. Zum Stichtag, den 30.09.13 wird der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernehmen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein stark ansteigendes Handelsvolumen auf ein weit unterdurchschnittlich hohes Niveau. Zur erhöhten Anzahl werden vor allem umfangeiche Einzelorders platziert. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 100g Barren gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker und den australischen 1 kg-Münzen. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr


 

Tagesbericht vom 01.10.13

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.336 auf 1.328 $/oz nach. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong ruhig und notiert aktuell mit 1.329 $/oz um etwa 9 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien werden weltweit vernachlässigt.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Bild.de: „USA pleite!“
Kommentar: Hätten die USA kein Schuldenlimit, das ständig angehoben werden muss, dann würde der verschleppte Konkurs -wie in anderen Ländern- gar nicht auffallen.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem schwachen Dollar nach (aktueller Preis 31.559 Euro/kg, Vortag 31.896 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber zeigt sich relativ stabil (aktueller Preis 21,69 $/oz, Vortag 21,73 $/oz). Platin gibt nach (aktueller Preis 1.403 $/oz, Vortag 1.414 $/oz). Palladium verliert den Vortagesgewinn (aktueller Preis 722 $/oz, Vortag 728 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich uneinheitlich.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex gibt um 0,4 % oder 0,3 auf 93,4 Punkte nach. Bei den Standardwerten verliert New Gold 1,9 %. Bei den kleineren Werten fallen Intern. Tower Hill 7,1 %, Sandspring 7,0 % und Lydian 6,9 %. Veris können 19,2 %, Santa Fe 11,3 % und Monument 5,5 % zulegen. Bei den Silberwerten fallen Arian 6,3 %, Silver Bull 5,2 % und Wildcat 4,7 %. Bear Creek erholt sich um 4,5 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel uneinheitlich. Harmony gibt 1,7 % nach.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen nachgebend. Bei den Produzenten fallen Rand 8,2 %, Focus 7,7 % und Beadell 5,4 %. Metals X kann um 3,7 % zulegen. Bei den Explorationswerten fallen Gold Road 14,5 % und Legend 14,3 %. Augur verbessert sich um 27,3 %. Bei den Metallwerten fällt Discovery um 11,3 % zurück.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,3 % auf 59,54 Euro. Bester Fondswert ist heute Veris (+19,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Gold Road (-14,5 %), Rand (-8,2 %) und Focus (-7,7 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds um 16,1 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) wie schon im Juli weiter ausgleichen. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 42,8 % noch hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-34,7 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen steigt durch die Kursgewinne und Zuflüsse um fast 50 % von 8,3 auf 12,3 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 42,8 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,02 auf 27,65 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Bear Creek (+4,5 %), Excellon (+3,4 %) und Tahoe (+3,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Wildcat (-4,7 %), Aurcana (-4,3 %) und Endeavour (-3,5 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 7. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 15,4 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 31,9 % besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 40,2 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 19,6 auf 25,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 31,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,5 % auf 23,69 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Veris (+19,2 %), Panoramic (+3,6 %) und Ramelius (+3,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Gold Road (-14,5 %), Intern. Tower Hill (-7,1 %) und Oceana (-4,8 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verbessert sich der Fonds um 12,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 40,0 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-34,7 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Kursgewinne und Zuflüsse von 2,4 auf 2,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 40,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,6 % auf 23,05 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Mt Magnet (+30,0 %) und Voyager (+20,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Gold Road (-14,5 %), Focus (-7,7 %) und Moly Mines (-7,7 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verliert der Fonds 4,1 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 44,2 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -26,1 %). Das Fondsvolumen bleibt mit 1,1 Mio Euro unverändert. Zum Stichtag, den 30.09.13 wird der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernehmen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) wurde am 30. September 2013 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein leicht unterdurchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 1 oz Lunar Pferd (2014) gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker und den australischen 1 kg-Münzen. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 30.09.13

Der Goldpreis gibt am Freitag im New Yorker Handel leicht von 1.337 auf 1.336 $/oz nach. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong stabil, kann kurz bis auf 1.350 $/oz ansteigen und notiert aktuell mit 1.338 $/oz um etwa 14 $/oz über dem Niveau vom Freitag. Der Silberpreis, der am Freitag im New Yorker Handel bis auf 22,10 $/oz zulegen konnte, fällt heute Morgen mit 21,70 $/oz wieder auf das Niveau vom Freitag zurück. Die Edelmetallaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Bank of England händigte Deutschland im März 1939 bei ihr aufbewahrtes tschechoslowakisches Gold aus, obwohl die britische Regierung alle tschechoslowakischen Vermögen im Land eingefroren hatte. Bei einem späteren deutschen Auslieferungsgesuch fragte die Bank of England bei der Regierung nach, wartete aber deren Prüfung nicht ab. „Gegen die Waffen, die die Nazis dank dieses Goldes kaufen konnten, mussten britische Soldaten wenig später kämpfen“. Zu diesem Zeitpunkt war die Bank of England „noch eine private Einrichtung“ (Handelsblatt).


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis bei einem stabilisierten Dollar leicht zulegen (aktueller Preis 31.896 Euro/kg, Vortag 31.579 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber erholt sich vorsichtig (aktueller Preis 21,73 $/oz, Vortag 21,53 $/oz). Platin stabilisiert sich (aktueller Preis 1.414 $/oz, Vortag 1.409 $/oz). Palladium kann zulegen (aktueller Preis 728 $/oz, Vortag 721 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich uneinheitlich.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex gibt um 0,1 auf 93,7 Punkte nach. Die Standardwerte entwickeln sich in engen Grenzen seitwärts. Bei den kleineren Werten verbessern sich Gold Canyon 13,3 %, Volta 9,1 % und Victoria 8,3 %. Vista fallen 9,6 % und Belo Sun 7,2 %. Bei den Silberwerten verbessern sich Santacruz 3,4 % und Silvercrest 3,3 %. Hochschild fallen 6,9 %, Arian 4,8 % und Sabina 3,3 % zurück.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel stabil. Anglogold und DRD verbessern sich jeweils um 1,1 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten verbessern sich Tanami 3,9 %, Rand 3,7 % und Beadell 3,4 %. Stone fallen 33,3 % sowie Norton und Focus jeweils 7,1 % zurück. Bei den Explorationswerten verbessern sich Augur 10,0 % und Legend 7,7 %. Northern Mining fallen 15,8 %, Mutiny 9,3 % und Drake 8,0 %. Bei den Metallwerten gibt Paladin 4,9 % ab.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,4 % auf 60,34 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Veris (+5,3 %), Excelsior (+5,0 %) und Rand (+3,7 %). Belastet wird der Fond durch die Kursrückgänge der Focus (-7,1 %), Saracen (-4,2 %) und Endeavour (-3,5 %). Der Fonds dürfte sich heute parallel zum Xau-Vergleichsindex seitwärts entwickeln.

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds um 16,1 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) wie schon im Juli weiter ausgleichen. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 42,8 % noch hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-34,7 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen steigt durch die Kursgewinne und Zuflüsse um fast 50 % von 8,3 auf 12,3 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 42,8 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 2,5 % auf 27,63 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Santacruz (+3,4 %), Silvercrest (+3,3 %) und Tahoe (+3,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Hochschild (-6,9 %) und Sabina (-3,3 %). Der Fonds dürfte sich heute parallel zum Hui-Vergleichsindex seitwärts entwickeln.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 7. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 15,4 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 31,9 % besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 40,2 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 19,6 auf 25,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 31,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,3 % auf 23,80 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Veris (+5,3 %) und Oceana (+2,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Norton (-7,1 %) und Saracen (-4,2 %). Der Fonds dürfte sich heute parallel zum Xau-Vergleichsindex seitwärts entwickeln.

In der Auswertung zum 31.08.13 verbessert sich der Fonds um 12,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 40,0 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-34,7 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Kursgewinne und Zuflüsse von 2,4 auf 2,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 40,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,2 % auf 23,19 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Haranga (+12,5 %, Vortag +14,3 %) und Moly Mines (+4,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Voyager (-16,7 %), Focus (-7,1 %) und Saracen (-4,2 %). Der Fonds dürfte sich heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex seitwärts entwickeln.

In der Auswertung zum 31.08.13 verliert der Fonds 4,1 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 44,2 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -26,1 %). Das Fondsvolumen bleibt mit 1,1 Mio Euro unverändert. Zum Stichtag, den 30.09.13 wird der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernehmen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 0,7 % auf 12,88 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Timmins (+3,6 %), Beadell (+3,4 %) und Resolute (+2,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Saracen (-4,2 %) und Fortescue (-3,9 %). Der Fonds heute zum Stichtag, den 30.09.13 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 44,3 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein leicht unterdurchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 1 oz Lunar Pferd (2014) gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker und den australischen 1 kg-Münzen. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 27.09.13

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.336 auf 1.324 $/oz nach. Heute Morgen stabilisiert sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong und notiert aktuell mit 1.324 $/oz um etwa 8 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die nordamerikanischen Goldminenwerte geben leicht nach, die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Anteil der Dax-Werte, die von ausländischen Anlegern gehalten werden, steigt zwischen 2000 und 2013 von 35 auf 55 %. Alleine Blackrock hält 6 % aller Dax-Werte. Insgesamt halten die Nordamerikaner 20 % der Dax-Werte, die Chinesen dagegen bislang nur 3 %.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem labilen Dollar leicht nach (aktueller Preis 31.579 Euro/kg, Vortag 31.660 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 21,53 $/oz, Vortag 21,75 $/oz). Platin fällt zurück (aktueller Preis 1.409 $/oz, Vortag 1.421 $/oz). Palladium bleibt unverändert (aktueller Preis 721 $/oz, Vortag 721 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich uneinheitlich.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 1,6 % oder 1,5 auf 93,8 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Osisko 3,3 % und Yamana 3,1 %. Bei den kleineren Werten geben Vista 16,1 %, Romarco 9,5 % und Monument 8,3 % ab. Jaguar erholen sich 5,3 % und Exeter 5,1 %. Bei den Silberwerten fallen Alexco 6,2 %, Fortuna 5,2 % und Endeavour 4,7 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. Harmony verlieren 2,6 % und Gold Fields 2,5 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Newcrest und Perseus geben jeweils 3,5 % nach. Norton kann um 7,7 % zulegen. Bei den Explorationswerten verbessern sich Alkane 6,5 % und Azumah 5,7 %. Bei den Metallwerten erholt sich Grange um 5,6 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 1,5 % auf 60,11 Euro. Bester Fondswert ist heute Azumah (+5,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Veris (-5,1 %) und Allied Nevada (-4,7 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex leicht zulegen.

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds um 16,1 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) wie schon im Juli weiter ausgleichen. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 42,8 % noch hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-34,7 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen steigt durch die Kursgewinne und Zuflüsse um fast 50 % von 8,3 auf 12,3 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 42,8 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) erholt sich um 2,7 % auf 28,35 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Alexco (-6,2 %), Fortuna (-5,2 %) und Endeavour (-4,7 %) belastet und dürfte etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 7. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 15,4 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 31,9 % besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 40,2 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 19,6 auf 25,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 31,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 1,9 % auf 24,11 Euro. Bester Fondswert ist heute Norton (+7,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Veris (-5,1 %) und Yamana (-3,1 %). Der Fonds dürfte sich heute gegenüber dem Xau-Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 31.08.13 verbessert sich der Fonds um 12,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 40,0 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-34,7 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Kursgewinne und Zuflüsse von 2,4 auf 2,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 40,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,9 % auf 23,23 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Haranga (+14,3 %) und Equatorial (+5,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Lemur (-8,0 %) und Moly Mines (-3,9 %). Der Fonds dürfte sich heute gegenüber dem TSX-Venture Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 31.08.13 verliert der Fonds 4,1 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 44,2 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -26,1 %). Das Fondsvolumen bleibt mit 1,1 Mio Euro unverändert. Zum Stichtag, den 30.09.13 wird der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernehmen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verbessert sich um 1,3 % auf 12,97 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Doray (+2,4 %) und Saracen (+2,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Timmins (-5,1 %) und First Majestic (-3,1 %). Der Fonds dürfte sich heute zum Hui-Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 31.08.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,7 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 44,3 %, bleibt aber noch hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück (-40,2 %). Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,0 auf 1,1 Mio Euro. Der Stabilitas Growth-Small Cap wird zum Stichtag, den 30.09.13 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 44,3 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 1 oz Lunar Münzen (verschiedene Jahrgänge) gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker und den australischen 1 kg-Münzen. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 26.09.13

Der Goldpreis verbessert sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.322 auf 1.333 $/oz. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong seitwärts und notiert aktuell mit 1.332 $/oz um etwa 6 $/oz über dem Vortagesniveau. Während sich die nordamerikanischen Goldminenwerte erholen entwickeln sich die australischen Werte heute Morgen uneinheitlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Michael Heise, Allianz-Chefvolkswirt: „Die komplette Rechnung der Niedrigzinspolitik wird uns erst in Zukunft präsentiert werden“.

Kommentar: Ein Chefvolkswirt müsste das kommende Desaster bereits heute erklären können. Vielleicht wird die Rettung der Versicherungen durch Gesetzesänderungen noch ermöglicht, bei dem sich die Gesellschaften nach dem Zypern-Modell entsprechend der Banken an den Einlagen und Ersparnissen der Versicherten vergreifen dürfen.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis bei einem schwächeren Dollar seitwärts (aktueller Preis 31.660 Euro/kg, Vortag 31.630 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich stabil (aktueller Preis 21,75 $/oz, Vortag 21,64 $/oz). Platin gibt leicht nach (aktueller Preis 1.421 $/oz, Vortag 1.428 $/oz). Palladium bleibt unverändert (aktueller Preis 721 $/oz, Vortag 721 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich uneinheitlich.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex erholt sich um 1,7 % oder 1,6 auf 95,3 Punkte. Bei den Standardwerten verbessern sich Osisko 6,5 %, Yamana 3,0 % und Kinross 2,9 %. Bei den kleineren Werten steigen Romarco 15,1 %, Premier 11,9 % und Orezone 10,0 %. Gold Canyon fallen 9,0%, Volta 8,2 % und Lydian 6,8 % zurück. Bei den Silberwerten verbessern sich Kimber nach einem Übernahmeangebot der Invecture Group zu 0,15 C$ um 61,1 % auf 0,145 C$. Bear Creek verbessern sich 17,9 % und Endeavour 6,6 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlich. Anglogold ziehen 5,2 % und DRD 4,2 % an.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten verbessern sich Focus 7,7 % und Ramelius 6,9 %. Citigold fallen 3,9 % und Metals X 3,6 %. Bei den Explorationswerten verbessern sich Excelsior 9,9 % und Papillon 5,5 %. Bassari fallen 12,5 % und Drake 7,1 %. Bei den Metallwerten erholt sich Rex um 8,2 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,0 % auf 59,20 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Excelsior (+9,9 %), Focus (+7,7 %) und Ramelius (+6,9 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds um 16,1 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) wie schon im Juli weiter ausgleichen. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 42,8 % noch hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-34,7 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen steigt durch die Kursgewinne und Zuflüsse um fast 50 % von 8,3 auf 12,3 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 42,8 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 0,6 % auf 27,60 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Kimber (+61,1 %), Bear Creek (+17,9 %) und Endeavour (+6,6 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex zulegen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 7. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 15,4 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 31,9 % besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 40,2 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 19,6 auf 25,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 31,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,5 % auf 23,67 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Brigus (+6,9 %), Ramelius (+6,9 %) und Veris (+6,5 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.08.13 verbessert sich der Fonds um 12,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 40,0 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-34,7 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Kursgewinne und Zuflüsse von 2,4 auf 2,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 40,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,6 % auf 23,44 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Focus (+7,7 %) und Moly Mines (+4,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Mt Magnet (-16,7 %) und Lemur (-7,4 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des TSX-Venture Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verliert der Fonds 4,1 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 44,2 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -26,1 %). Das Fondsvolumen bleibt mit 1,1 Mio Euro unverändert. Zum Stichtag, den 30.09.13 wird der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernehmen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 0,6 % auf 12,80 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Ramelius (+6,9 %), Timmins (+4,7 %) und Silver Wheaton (+3,1 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.08.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,7 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 44,3 %, bleibt aber noch hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück (-40,2 %). Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,0 auf 1,1 Mio Euro. Der Stabilitas Growth-Small Cap wird zum Stichtag, den 30.09.13 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 44,3 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein wieder durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Die Nachfrage nach Silbermünzen hat im Vergleich zu den Vortagen deutlich zugelegt. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Känguru und den deutschen ½ oz-Münzen gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer abgeschwächt. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 25.09.13

Der Goldpreis erholt sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.315 auf 1.323 $/oz. Heute Morgen kann der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong weiter zulegen und notiert aktuell mit 1.326 $/oz um etwa 3 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien bleiben unter Druck.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Volumen der Staatsanleihen der Fed erhöht sich zwischen August 2010 und September 2013 von 239 auf 1.692 Mrd Euro und bei der EZB von 61 auf 191 Mrd Euro.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis bei einem stabilisierten Dollar seitwärts (aktueller Preis 31.630 Euro/kg, Vortag 31.650 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt leicht nach (aktueller Preis 21,64 $/oz, Vortag 21,86 $/oz). Platin entwickelt sich stabil (aktueller Preis 1.428 $/oz, Vortag 1.427 $/oz). Palladium zieht leicht an (aktueller Preis 721 $/oz, Vortag 714 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich auf gedrücktem Niveau seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 0,4 % (Vortage -1,8 %, -6,1 %, -2,8 %) oder 0,4 auf 93,7 Punkte. Bei den Standardwerten gibt Kinross 2,3 % nach. Barrick erholt sich um 1,4 %. Bei den kleineren Werten fallen Intern. Tower Hill 9,9 %, Sandspring 8,3 % und Aura 5,0 %. Atna ziehen 14,3 %, Gabriel 8,9 % und Semafo 8,1 % an. Bei den Silberwerten geben US-Silver 6,4 %, Arian 5,4 % und Impact 5,3 % nach. Sabina verbessert sich um 4,3 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwächer. Harmony fallen 2,4 % und Anglogold 2,3 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten verbessern sich Rand 7,9 %, Evolution 6,7 %, Northern Star 4,8 % und Beadell 4,7 %. Ramelius fallen 12,1 %, Endeavour 7,8 % und Tanami 7,0 % zurück.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 4,1 % auf 59,80 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Rand (+7,9 %), Evolution (+6,7 %) und Northern Star (+4,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Ramelius (-12,0 %) und Endeavour (-7,8 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds um 16,1 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) wie schon im Juli weiter ausgleichen. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 42,8 % noch hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-34,7 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen steigt durch die Kursgewinne und Zuflüsse um fast 50 % von 8,3 auf 12,3 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 42,8 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 3,1 % auf 27,77 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Sabina (+4,3 %), Bear Creek (+3,3 %) und Fortuna (+3,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der US-Silver (-6,4 %), Impact (-5,3 %) und Fresnillo (-4,2 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 7. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 15,4 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 31,9 % besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 40,2 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 19,6 auf 25,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 31,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 3,7 % auf 23,56 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Evolution (+6,7 %), Guyana (+6,2 %) und Northern Star (+4,8 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verbessert sich der Fonds um 12,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 40,0 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-34,7 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Kursgewinne und Zuflüsse von 2,4 auf 2,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 40,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,6 % auf 23,59 Euro. Der Fonds dürfte heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verliert der Fonds 4,1 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 44,2 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -26,1 %). Das Fondsvolumen bleibt mit 1,1 Mio Euro unverändert. Zum Stichtag, den 30.09.13 wird der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernehmen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 3,3 % auf 12,88 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Evolution (+6,7 %), Northern Star (+4,8 %) und Beadell (+4,7 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Ramelius (-12,1 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,7 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 44,3 %, bleibt aber noch hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück (-40,2 %). Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,0 auf 1,1 Mio Euro. Der Stabilitas Growth-Small Cap wird zum Stichtag, den 30.09.13 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 44,3 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein unterdurchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 1 oz Känguru. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer abgeschwächt. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 24.09.13

Der Goldpreis schließt im gestrigen New Yorker Handel unverändert bei 1.322 $/oz. Heute Morgen kann sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong vorsichtig befestigen und notiert aktuell mit 1.329 $/oz um etwa 10 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien bleiben weltweit unter Druck.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Citibank erwartet einen langfristigen Goldpreisrückgang auf 1.050 $/oz.

Kommentar: Entlang solcher Prognosen stieg der Goldpreis zwischen 1999 und 2009 von 250 auf 1.900 $/oz.

EZB-Direktor Yves Mersch fordert die „Notfallfinanzierung für Kapitallücken“ in Bankbilanzen, bevor diese von der EZB im Rahmen der Bankenaufsicht geprüft werden, da uns die Prüfung sonst „zurück in eine Krise stürzen“ könnte.

Kommentar: „Die Banken sind auch heute allesamt verschleppte Konkurse und das Schneeballsystem der Staatsfinanzierung steht vor dem Zusammenbruch“ (Vortrag Edelmetallmesse 2010 in München).


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis erholt sich der Goldpreis bei einem labilen Dollar vorsichtig (aktueller Preis 33.650 Euro/kg, Vortag 31.380 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber erholt sich (aktueller Preis 21,86 $/oz, Vortag 21,55 $/oz). Platin entwickelt sich stabil (aktueller Preis 1.427 $/oz, Vortag 1.427 $/oz). Palladium zeigt sich wenig verändert (aktueller Preis 714 $/oz, Vortag 715 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich auf gedrücktem Niveau seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 1,8 % (Vortage -6,1 %, -2,8 %) oder 1,7 auf 94,1 Punkte. Bei den Standardwerten geben Osisko 5,6 % und Iamgold 4,2 % (Vortag -11,7 %) nach. Bei den kleineren Werten fallen Vista 15,2 %, Romarco 12,4 % und Atna 9,7 %. Bei den Silberwerten verlieren United 11,1 %, Kimber 10,0 % und Impact 8,5 %. US-Silver erholt sich um 6,8 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel relativ stabil. DRD gibt 3,7 % ab. Gold Fields kann sich um 0,9 % befestigen.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen nachgebend. Bei den Produzenten fallen Citigold 5,5 % und Unity 4,0 %. Norton kann um 3,7 % zulegen. Bei den Explorationswerten fallen Emmerson 13,6 %, Bassari 12,5 % und YTC 9,4 %. Arc verbessert sich um 33,3 %. Bei den Metallwerten geben Paladin 4,6 % und Mincor 4,3 % nach.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 3,7 % auf 62,34 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+3,5 %), Teranga (+2,8 %) und Azumah (+2,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der YTC (-9,4 %), Excelsior (-8,3 %) und Detour (-8,2 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds um 16,1 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) wie schon im Juli weiter ausgleichen. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 42,8 % noch hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-34,7 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen steigt durch die Kursgewinne und Zuflüsse um fast 50 % von 8,3 auf 12,3 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 42,8 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 6,8 % auf 28,67 Euro. Bester Fondswert ist heute US-Silver (+6,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Kimber (-10,0 %), Impact (-8,5 %) und Sabina (-7,0 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 7. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 15,4 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 31,9 % besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 40,2 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 19,6 auf 25,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 31,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 4,9 % auf 24,47 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Norton (+3,7 %) und Gold Road (+3,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Detour (-8,2 %), Intern. Tower Hill (-5,8 %) und Teranga (-5,6 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verbessert sich der Fonds um 12,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 40,0 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-34,7 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Kursgewinne und Zuflüsse von 2,4 auf 2,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 40,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 2,5 % auf 23,73 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Mt Magnet (+9,1 %) und Moly Mines (+3,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Largo (-5,0 %) und Equatorial (-4,2 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verliert der Fonds 4,1 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 44,2 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -26,1 %). Das Fondsvolumen bleibt mit 1,1 Mio Euro unverändert. Zum Stichtag, den 30.09.13 wird der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernehmen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 4,5 % auf 13,32 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+3,5 %) und Fortescue (+2,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Timmins (-9,6 %), First Majestic (-5,8 %) und Doray (-4,3 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,7 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 44,3 %, bleibt aber noch hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück (-40,2 %). Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,0 auf 1,1 Mio Euro. Der Stabilitas Growth-Small Cap wird zum Stichtag, den 30.09.13 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 44,3 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein unter durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 1 oz Känguru. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer unverändert niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 23.09.13

Der Goldpreis wird am Freitag im New Yorker Handel von 1.355 auf 1.326 $/oz gedrückt. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong weiter nach und notiert aktuell mit 1.319 $/oz um etwa 44 $/oz unter dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien entwickeln sich schwach und geben innerhalb von 2 Tagen die sprunghaften Gewinne wieder ab.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Chinas Häuserpreise steigen im August um 8,3 % (Vorjahresvergleich). In Guangzhou und Shenzen liegen die Steigerungsraten bei 18 %, in Peking und Shanghai bei 15 %.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis bei einem schwachen Dollar deutlich zurück (aktueller Preis 31.380 Euro/kg, Vortag 32.401 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber bricht ein (aktueller Preis 21,55 $/oz, Vortag 23,01 $/oz). Platin fällt zurück (aktueller Preis 1.427 $/oz, Vortag 1.457 $/oz). Palladium gibt nach (aktueller Preis 715 $/oz, Vortag 730 $/oz). Die Basismetalle verlieren zwischen 1 und 2 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex bricht um 6,1 % (Vortag -2,8 %) ein. Damit werden die Gewinne vom Mittwoch (+8,7 %) innerhalb von 2 Tagen ausradiert. Bei den Standardwerten fallen Iamgold 11,7 %, New Gold 8,3 % und Eldorado 7,7 %. Bei den kleineren Werten brechen Lake Shore 16,1 %, Romarco 15,6 % und Kirkland Lake 14,0 % ein. Bei den Silberwerten verlieren Bear Creek 17,8 %, Alexco 10,4 %, MAG 10,2 % und Silvercrest 10,1 %. Gegen den Trend erholen sich United 12,5 %, Arian 9,5 % und Maya 9,1 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwach. Anglogold fallen 5,9 % und Harmony 5,8 % zurück.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwach. Bei den Produzenten fallen Perseus 15,7 %, Hill End 12,5 % und Alacer 12,4 %. Norton erholt sich um 8,0 %. Bei den Explorationswerten fallen Arc 25,0 %, Northern Mining 15,8 % und Intrepid 9,3 %. ABM können sich 6,7 % und YTC 6,0 % verbessern. Bei den Metallwerten verliert Discovery 9,1 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 10,0 % auf 64,75 Euro. Bester Fondswert ist heute YTC (+6,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Alacer (-12,4 %), Iamgold (-11,7 %) und Guyana (-8,0 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds um 16,1 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) wie schon im Juli weiter ausgleichen. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 42,8 % noch hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-34,7 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen steigt durch die Kursgewinne und Zuflüsse um fast 50 % von 8,3 auf 12,3 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 42,8 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,5 % auf 30,76 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Bear Creek (-17,8 %), Alexco (-10,4 %), MAG (-10,2 %) und Silvercrest (-10,1 %) belastet und dürfte parallel zum Hui-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 7. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 15,4 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 31,9 % besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 40,2 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 19,6 auf 25,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 31,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 4,6 % auf 25,72 Euro. Bester Fondswert ist heute Norton (+8,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Lake Shore (-16,1 %), Iamgold (-11,7 %) und Intern. Tower Hill (-11,3 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verbessert sich der Fonds um 12,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 40,0 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-34,7 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Kursgewinne und Zuflüsse von 2,4 auf 2,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 40,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 1,3 % auf 24,34 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Mt Magnet (+22,2 %), Base (+4,3 %) und Atlantic (+4,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der WCP (-11,1 %), Intrepid (-9,3 %) und Saracen (-7,8 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verliert der Fonds 4,1 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 44,2 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -26,1 %). Das Fondsvolumen bleibt mit 1,1 Mio Euro unverändert. Zum Stichtag, den 30.09.13 wird der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernehmen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verbessert sich um 7,4 % auf 13,95 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Base (+4,3 %) und Atlantic (+4,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Iamgold (-11,7 %), Saracen (-7,8 %) und Silver Lake (-7,7 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,7 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 44,3 %, bleibt aber noch hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück (-40,2 %). Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,0 auf 1,1 Mio Euro. Der Stabilitas Growth-Small Cap wird zum Stichtag, den 30.09.13 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 44,3 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf, 1 oz Lunar Pferd (2014) und Barren in allen Größen. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer unverändert niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 20.09.13

Der Goldpreis beendet den gestrigen New Yorker Handel unverändert bei 1.365 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong leicht nach und notiert aktuell mit 1.363 $/oz auf dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien verzeichnen weltweit nach dem hausseartigen Anstieg am Vortag Gewinnmitnahmen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Indien verteuert den Einfuhrzoll für Goldschmuck um 50 % auf 15 %.

Kommentar: Durch den von Investmentbanken durch Papierverkäufe nach unten gedrückten Goldpreis trocknet der physische Goldmarkt weltweit aus. Die Erhöhung der der Einfuhrzölle in Indien, dem bislang weltweit größten Goldabnehmer, sollen Lieferengpässe vermieden werden. Da sich die chinesische Goldnachfrage parallel dazu permanent erhöht, wird sich die Situation allerdings nicht entspannen, wenn keine weiteren Maßnahmen ergriffen werden. Es ist zu erwarten, dass nach anderen Börsen (Tokio) auch die Comex die Lieferung von physischem Gold einstellen wird, nachdem die Bestände in den letzten Jahren zusammengeschrumpft sind.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis bei einem unverändert labilen Dollar seitwärts (aktueller Preis 32.401 Euro/kg, Vortag 32.403 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber verteidigt die hausseartigen Gewinne des Vortags (aktueller Preis 23,01 $/oz, Vortag 21,98 $/oz). Platin gibt nach (aktueller Preis 1.457 $/oz, Vortag 1.471 $/oz). Palladium zieht weiter an (aktueller Preis 730 $/oz, Vortag 721 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich uneinheitlich und setzen die Bodenbildung fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 2,8 % (Vortag +8,7 %) oder 2,9 auf 102,0 Punkte. Bei den Standardwerten geben Goldcorp 4,0 %, Eldorado 3,6 % und Barrick 3,5 % ab. Bei den kleineren Werten fallen Belo Sun 13,2 %, Lake Shore 9,4 % und Vista 9,3 %. Gegen den Trend verbessern sich Jaguar 7,4 %, Semafo 5,6 % und Alacer 5,1 %. Bei den Silberwerten fallen United 11,1 %, Maya 6,4 % und Impact 6,3 %. Fresnillo erholt sich 6,1 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwach. DRD und Harmony fallen jeweils 8,0 % sowie Gold Fields 5,4 % zurück.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen nachgebend. Bei den Produzenten fallen Ramelius 8,6 %, St Barbara 7,6 % sowie Endeavour und Kingsgate jeweils 6,0 %. Bei den Explorationswerten fallen Ampella 17,2 %, ABM 9,1 % und Gryphon 6,3 %. Arc erholen sich 33,3 % und Northern Mining 11,8 %. Bei den Metallwerten verliert Mincor 6,4 %. Panoramic zieht um 7,4 % an.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,7 % auf 58,85 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Guyana (+3,5 %) und Azumah (+2,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Ramelius (-8,6 %), DRD (-8,0 %) und St Barbara (-7,6 %). Der Fonds dürfte heute kräftig gegen den Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds um 16,1 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) wie schon im Juli weiter ausgleichen. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 42,8 % noch hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-34,7 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen steigt durch die Kursgewinne und Zuflüsse um fast 50 % von 8,3 auf 12,3 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 42,8 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) haussiert um 8,2 % auf 31,22 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Fresnillo (+6,1 %), Bear Creek (+4,2 %) und Impala Platin (+3,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Impact (-6,3 %), US-Silver (-6,0 %) und Silver Standard (-5,3 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 7. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 15,4 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 31,9 % besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 40,2 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 19,6 auf 25,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 31,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 4,0 % auf 24,59 Euro. Die besten Fondswerten sind heute Panoramic (+7,4 %) und Guyana (+7,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Lake Shore (-9,4 %), Ramelius (-8,6 %) und DRD (-8,0 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.08.13 verbessert sich der Fonds um 12,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 40,0 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-34,7 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Kursgewinne und Zuflüsse von 2,4 auf 2,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 40,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,3 % auf 24,04 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Crucible (+12,0 %) und Moly Mines (+4,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Indophil (-9,8 %), Base (-9,1 %) und Equatorial (-7,6 %). Der Fonds dürfte heute gegen den TSX-Venture Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.08.13 verliert der Fonds 4,1 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 44,2 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -26,1 %). Das Fondsvolumen bleibt mit 1,1 Mio Euro unverändert. Zum Stichtag, den 30.09.13 wird der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernehmen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 1,2 % auf 12,99 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Base (-9,1 %), Ramelius (-8,6 %) und St Barbara belastet. Der Fonds dürfte heute deutlich gegen den Hui-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.08.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,7 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 44,3 %, bleibt aber noch hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück (-40,2 %). Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,0 auf 1,1 Mio Euro. Der Stabilitas Growth-Small Cap wird zum Stichtag, den 30.09.13 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 44,3 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag ein unterdurchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und kleinen Barren (1 oz und 100g). Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer unverändert niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 19.09.13

Der Goldpreis erhöht sich im gestrigen New Yorker Handel sprunghaft von 1.300 auf 1.365 $/oz. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong seitwärts und notiert aktuell mit 1.364 $/oz um etwa 66 $/oz über dem Vortagesniveau. Der Silberpreis erholt sich parallel zum Goldpreis um 1,40 auf 22,98 $/oz. Die Goldminenaktien haussieren weltweit.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Die FDP bestimmt ihre roten Linien: Sie will „die Interessen der breiten Mitte in den Mittelpunkt stellen“, die „Belastung aus dem Soli abschmelzen“, „die Staatsquote auf 40 % senken“, die „Vorratsdatenspeicherung“ verbieten und „Schulden tilgen“.

Kommentar: Die FDP kann unmöglich in den letzten 4 Jahren in der Regierung gewesen sein.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis gegen den schwächeren Dollar sprunghaft zulegen (aktueller Preis 32.403 Euro/kg, Vortag 31.196 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber haussiert (aktueller Preis 21,98 $/oz, Vortag 21,62 $/oz). Platin erholt sich sprunghaft (aktueller Preis 1.471 $/oz, Vortag 1.412 $/oz). Palladium zieht kräftig an (aktueller Preis 721 $/oz, Vortag 698 $/oz). Die Basismetalle verbessern sich zwischen 2 und 3 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex haussiert um 8,7 % oder 8,4 auf 104,9 Punkte. Bei den Standardwerten steigen New Gold 12,2 %, Iamgold 9,8 %, Osisko 9,7 % und Barrick 9,5 %. Bei den kleineren Werten haussieren Wesdome 32,7 %, Sandspring 20,0 % und Romarco 19,5 %. Bei den Silberwerten haussieren Alexco 27,0 %, Endeavour 15,5 % und Silvercorp 13,1 %. Hochschild fällt gegen den Trend um 10,1 % zurück.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel fest. Harmony ziehen 14,1 %, Gold Fields 11,3 % und DRD 11,1 % an.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen fest. Bei den Produzenten steigen Saracen 29,3 %, Perseus 22,5 % und St Barbara 20,2 %. Focus fallen 6,7 % und Tanami 4,8 %. Bei den Explorationswerten haussieren Northern Mining 30,8 %, Doray 20,5 % und Ampella 16,0 %. Arc fallen 25,0 % und Bassari 11,1 %. Bei den Metallwerten ziehen Independence Group 7,0 % und Pan Australian 6,9 % an.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,2 % auf 59,88 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Saracen (+29,3 %), St Barbara (+20,2 %) und Medusa (+18,5 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben. Die heute gestiegenen Kurse der australischen Werte werden in der heutigen Fondspreisberechnung berücksichtigt, die morgen veröffentlicht wird.

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds um 16,1 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) wie schon im Juli weiter ausgleichen. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 42,8 % noch hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-34,7 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen steigt durch die Kursgewinne und Zuflüsse um fast 50 % von 8,3 auf 12,3 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 42,8 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,8 % auf 28,85 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Alexco (+27,4 %, Endeavour (+15,5 %) und Silvercorp (+13,1 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Hochschild (-10,1 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zulegen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 7. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 15,4 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 31,9 % besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 40,2 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 19,6 auf 25,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 31,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,4 % auf 23,65 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Saracen (+29,3 %), St Barbara (+20,2 %) und Lake Shore (+18,5 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Xau-Vergleichsindex zulegen. Die heute gestiegenen Kurse der australischen Werte werden in der heutigen Fondspreisberechnung berücksichtigt, die morgen veröffentlicht wird.

In der Auswertung zum 31.08.13 verbessert sich der Fonds um 12,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 40,0 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-34,7 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Kursgewinne und Zuflüsse von 2,4 auf 2,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 40,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,4 % auf 24,11 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Saracen (+29,3 %), Endeavour (+13,7 % und Resolute (+9,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Voyager (-14,3 %) und Wildhorse (-7,1 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des TSX-Venture Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verliert der Fonds 4,1 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 44,2 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -26,1 %). Das Fondsvolumen bleibt mit 1,1 Mio Euro unverändert. Zum Stichtag, den 30.09.13 wird der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernehmen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 0,8 % auf 13,15 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Saracen (+29,3 %), Doray (+20,5 %) und St Barbara (+20,2 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex zurückbleiben. Die heute gestiegenen Kurse der australischen Werte werden in der heutigen Fondspreisberechnung berücksichtigt, die morgen veröffentlicht wird.

In der Auswertung zum 31.08.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,7 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 44,3 %, bleibt aber noch hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück (-40,2 %). Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,0 auf 1,1 Mio Euro. Der Stabilitas Growth-Small Cap wird zum Stichtag, den 30.09.13 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 44,3 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein unterdurchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 1 oz Buffalo gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer unverändert niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 18.09.13

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.322 auf 1.310 $/oz. Heute Morgen fällt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong weiter und notiert aktuell mit 1.298 $/oz um etwa 15 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die nordamerikanischen Goldminenwerte können gegen den Goldpreisrückgang zulegen. Die australischen Werte fallen dagegen heute Morgen zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Wer findet den Fehler?

Französischer Finanzminister Pierre Moscovici: „Die Verschuldung wird einen Höchststand erreichen und dann abnehmen“.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem labilen Dollar nach (aktueller Preis 31.196 Euro/kg, Vortag 31.661 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 21,62 $/oz, Vortag 21,91 $/oz). Platin fällt zurück (aktueller Preis 1.412 $/oz, Vortag 1.436 $/oz). Palladium entwickelt sich relativ stabil (aktueller Preis 698 $/oz, Vortag 703 $/oz). Die Basismetalle stabilisieren sich auf niedrigem Niveau und setzen die Bodenbildungsphase fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 1,7 % oder 1,6 auf 96,5 Punkte. Bei den Standardwerten erholen sich Iamgold 3,0 % und Yamana 2,9 %. Bei den kleineren Werten steigen Vista 12,0 %, Intern. Minerals 10,1 % und San Gold 9,7 %. Sandspring fallen 14,9 %, Wesdome 12,7 % und Gold Resource 11,1 % zurück. Bei den Silberwerten verbessern sich Impact 13,6 %, Arian 5,0 % und Silver Bull 4,2 %. United fallen 20,0 % und US-Silver 7,7 % zurück.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel stabil. Harmony können 2,9 % und DRD 2,0 % zulegen.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen nachgebend, stabilisieren sich aber im Handelsverlauf. Bei den Produzenten fallen Stone 14,3 %, Dragon 14,0 % und Norton 7,4 %. Focus erholen sich 7,1 % und Regis 4,6 %. Bei den Explorationswerten geben Legend 7,7 % und Northern Mining 7,1 % nach. Bei den Metallwerten fallen Rex 9,8 % und Paladin 6,4 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 2,6 % auf 60,58 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Focus (+7,1 %), Allied Nevada (+5,4 %) und Altona (+3,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Ramelius (-6,1 %), Northern Star (-5,4 %) und Evolution (-5,3 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds um 16,1 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) wie schon im Juli weiter ausgleichen. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 42,8 % noch hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-34,7 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen steigt durch die Kursgewinne und Zuflüsse um fast 50 % von 8,3 auf 12,3 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 42,8 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 3,1 % auf 28,69 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Impact (+13,6 %), Bear Creek (+3,9 %) und Hecla (+3,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der US-Silver (-7,7 %), Hochschild (-3,3 %) und Santacruz (-3,2 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex zurückbleiben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 7. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 15,4 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 31,9 % besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 40,2 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 19,6 auf 25,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 31,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,9 % auf 23,74 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Brigus (+3,5 %) und Iamgold (+3,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Norton (-7,4 %), Ramelius (-6,1 %) und Endeavour (-5,3 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verbessert sich der Fonds um 12,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 40,0 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-34,7 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Kursgewinne und Zuflüsse von 2,4 auf 2,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 40,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,6 % auf 24,46 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Voyager (+16,7 %), WCP (+9,8 %) und Lemur (+8,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Gladiator (-22,2 %) und Haranga (-5,3 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verliert der Fonds 4,1 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 44,2 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -26,1 %). Das Fondsvolumen bleibt mit 1,1 Mio Euro unverändert. Zum Stichtag, den 30.09.13 wird der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernehmen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verbessert sich um 1,2 % auf 13,25 Euro. Bester Fondswert ist heute Iamgold (+3,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Ramelius (-6,1 %), Northern Star (-5,4 %) und Evolution (-5,3 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,7 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 44,3 %, bleibt aber noch hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück (-40,2 %). Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,0 auf 1,1 Mio Euro. Der Stabilitas Growth-Small Cap wird zum Stichtag, den 30.09.13 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 44,3 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein unterdurchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor kleinen Barren (1g bis 100g) gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer unverändert niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 17.09.13

Der Goldpreis verbessert sich nach einer schwächeren Entwicklung im europäischen Handel im gestrigen New Yorker Handel von 1.312 auf 1.314 $/oz. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong seitwärts und notiert aktuell mit 1.313 $/oz um etwa 12 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien geben weltweit nach.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

„Den Anlegern ist bewusst, dass die Börsen von allen Notenbanken dieser Welt manipuliert werden“ (Reinhard Pfingsten, Privatbank Hauck & Aufhäuser).
Kommentar: Vor wenigen Jahren waren solche Aussagen nur in dunklen Ecken in Foren über Verschwörungstheorien zu finden, heute auf der Titelseite im Handelsblatt.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem schwachen Dollar nach (aktueller Preis 31.661 Euro/kg, Vortag 31.900 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber stabilisiert sich (aktueller Preis 21,91 $/oz, Vortag 21,83 $/oz). Platin gibt nach (aktueller Preis 1.436 $/oz, Vortag 1.451 $/oz). Palladium entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 703 $/oz, Vortag 704 $/oz). Die Basismetalle stabilisieren sich auf niedrigem Niveau und setzen die Bodenbildungsphase fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert nach einer freundlicheren Eröffnung 0,8 % oder 0,7 auf 94,9 Punkte. Bei den Standardwerten fällt Iamgold um 3,6 % zurück nachdem die Aktie aus dem TSX-60 Index genommen wurde. Barrick kann gegen den Trend um 2,2 % zulegen. Bei den kleineren Werten bricht Northern Dynasty um 33,9 % ein nachdem Anglo American das Pebble Joint Venture beendet hat, in das Anglogold bereits 540 Mio $ investiert hatte. Centerra fallen 14,4 %, Lydian 8,9 % und Novagold 8,9 %. Volta ziehen um 15,0 %, McEwen 11,3 % und Gold Canyon 11,1 % an. Bei den Silberwerten fallen die beiden in London notierten Werte Hochschild 14,0 % und Fresnillo 12,8 %. United erholen sich 11,1 % und Impact 11,0 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel uneinheitlich. Anglogold kann um 2,7 % zulegen. Harmony fällt 3,8 % zurück.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen St Barbara 9,0 %, Regis 7,5 % und Ramelius 5,7 %. Gegen den Trend erholen sich Norton 3,9 % und Alacer 3,0 %. Bei den Explorationswerten fallen Signature 25,0 % und Drake 10,8 %. Die Metallwerte zeigen sich wenig verändert.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 4,3 % auf 59,06 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Semafo (+8,8 %) und Alacer (+3,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der St Barbara (-9,0 %), Azumah (-7,9 %) und Altona (-6,3 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex ansteigen.

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds um 16,1 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) wie schon im Juli weiter ausgleichen. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 42,8 % noch hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-34,7 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen steigt durch die Kursgewinne und Zuflüsse um fast 50 % von 8,3 auf 12,3 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 42,8 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,6 % auf 29,61 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Impact (+11,0 %) und Bear Creek (-4,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Hochschild (-14,0 %), Fresnillo (-12,8 %) und MAG (-4,7 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 7. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 15,4 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 31,9 % besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 40,2 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 19,6 auf 25,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 31,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,4 % auf 23,53 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Norton (+3,9 %) und Barrick (+2,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der St Barbara (-9,1 %), Intern. Tower Hill (-6,0 %) und Ramelius (-5,7 %). Der Fonds dürfte sich heute zum Xau-Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 31.08.13 verbessert sich der Fonds um 12,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 40,0 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-34,7 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Kursgewinne und Zuflüsse von 2,4 auf 2,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 40,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,2 % auf 24,32 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Equatorial (+6,5 %) und Base (+2,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Indo Mines (-6,7 %) und Resolute (-5,2 %). Der Fonds dürfte sich heute im Vergleich zum TSX-Venture Index stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 31.08.13 verliert der Fonds 4,1 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 44,2 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -26,1 %). Das Fondsvolumen bleibt mit 1,1 Mio Euro unverändert. Zum Stichtag, den 30.09.13 wird der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernehmen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 2,9 % auf 13,09 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Canyon (+7,7 %) und Base (+2,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der St Barbara (-9,1 %), Ramelius (-5,7 %) und Resolute (-5,2 %). Der Fonds dürfte sich heute zum Hui-Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 31.08.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,7 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 44,3 %, bleibt aber noch hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück (-40,2 %). Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,0 auf 1,1 Mio Euro. Der Stabilitas Growth-Small Cap wird zum Stichtag, den 30.09.13 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 44,3 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein unterdurchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 1 oz Lunar 2014 (Pferd) gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer unverändert niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 16.09.13

Der Goldpreis erholt sich am Freitag im New Yorker Handel von 1.312 auf 1.328 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong leicht nach und notiert aktuell mit 1.325 $/oz um etwa 12 $/oz über dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien können sich weltweit erholen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Griechenland meldet für Juni einen Anstieg der Arbeitslosenquote auf das Rekordhoch von 27,9 %.

Zahl der Milliardäre wächst in China 2012 um 25 % auf 315.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich bei einem schwachen Dollar seitwärts (aktueller Preis 31.900 Euro/kg, Vortag 31.886 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 21,83 $/oz, Vortag 21,90 $/oz). Platin erholt sich (aktueller Preis 1.451 $/oz, Vortag 1.437 $/oz). Palladium kann zulegen (aktueller Preis 704 $/oz, Vortag 689 $/oz). Die Basismetalle stabilisieren sich auf niedrigem Niveau und setzen die Bodenbildungsphase fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex erholt sich um 1,2 % oder 1,1 auf 95,7 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen Osisko 5,7 % und Iamgold 3,9 % an. Bei den kleineren Werten erholen sich Gabriel 12,1 %, Aura 11,1 % und Klondex 9,9 %. Gold Canyon fallen 7,7 % und Intern. Tower Hill 7,4 %. Bei den Silberwerten erholen sich Maya 6,7 % und Impact 4,3 %. Wildcat fallen 9,6 %, Bear Creek 6,6 % und Silver Bull 5,3 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel in engen Grenzen uneinheitlich.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen freundlich. Bei den Produzenten steigen Stone 16,7 %, Saracen 7,3 % und Silver Lake 6,6 %. Bei den Explorationswerten haussieren Legend 27,3 %, Bassari 12,5 % und Alkane 11,1 %. Bei den Metallwerten erholt sich Lynas 6,2 %. Discovery fällt 11,5 % zurück.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 2,3 % auf 61,71 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Saracen (+7,3 %), Silver Lake (+6,6 %) und Ramelius (+6,1 %). Der Fonds dürfte heute (Kurse vom Freitag) deutlich gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds um 16,1 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) wie schon im Juli weiter ausgleichen. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 42,8 % noch hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-34,7 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen steigt durch die Kursgewinne und Zuflüsse um fast 50 % von 8,3 auf 12,3 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 42,8 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 5,5 % auf 29,44 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Impact (+4,3 %) und Silver Wheaton (+2,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Wildcat (-9,6 %) und Bear Creek (-6,6 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex leicht zulegen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 7. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 15,4 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 31,9 % besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 40,2 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 19,6 auf 25,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 31,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 3,1 % auf 23,87 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Saracen (+7,3 %), G-Resources (+7,3 %) und Silver Lake (+6,6 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Intern. Tower Hill (-7,4 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verbessert sich der Fonds um 12,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 40,0 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-34,7 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Kursgewinne und Zuflüsse von 2,4 auf 2,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 40,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,7 % auf 24,37 Euro. Bester Fondswert ist heute Saracen (+7,3 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Crucible (-16,7 %). Der Fonds dürfte heute gegen den TSX-Venture Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verliert der Fonds 4,1 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 44,2 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -26,1 %). Das Fondsvolumen bleibt mit 1,1 Mio Euro unverändert. Zum Stichtag, den 30.09.13 wird der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernehmen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 2,6 % auf 13,48 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Saracen (+7,3 %), Silver Lake (+6,6 %) und Ramelius (+6,1 %). Der Fonds dürfte heute zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,7 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 44,3 %, bleibt aber noch hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück (-40,2 %). Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,0 auf 1,1 Mio Euro. Der Stabilitas Growth-Small Cap wird zum Stichtag, den 30.09.13 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 44,3 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf, 1 oz Lunar 2014 (Pferd) und den deutschen ½ oz-Münzen gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer abgeschwächt. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 13.09.13

Der Goldpreis fällt im gestrigen New Yorker Handel von 1.341 auf 1.321 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong weiter nach und notiert aktuell mit 1.313 $/oz um etwa 44 $/oz unter dem Vortagesniveau. Der Silberpreis bricht im Vergleich zum Vortag um mehr als 1 $/oz ein. Die Edelmetallaktien fallen weltweit zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Goldman Sachs erwartet für die nächsten 6 Monate einen Goldpreisrückgang auf 1.300 $/oz.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis bei einem weiterhin labilen Dollar zurück (aktueller Preis 31.886 Euro/kg, Vortag 32.796 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber fällt zurück (aktueller Preis 21,90 $/oz, Vortag 22,94 $/oz). Platin gibt deutlich nach (aktueller Preis 1.437 $/oz, Vortag 1.466 $/oz). Palladium entwickelt sich stabil (aktueller Preis 689 $/oz, Vortag 688 $/oz). Die Basismetalle fallen um 1 bis 2 % zurück.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 4,9 % oder 4,9 auf 94,6 Punkte. Bei den Standardwerten geben Eldorado 7,5 %, Iamgold 6,8 % und Goldcorp 6,3 % nach. Bei den kleineren Werten fallen San Gold 13,2 %, Romarco 11,2 % und Jaguar 10,6 %. Gegen den Trend erholen sich Gabriel 10,7 % und Belo Sun 8,6 %. Bei den Silberwerten fallen Kimber 13,0 %, Bear Creek 11,3 % und Aurcana 9,9 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwach. Gold Fields fallen 6,5 % und DRD 6,2 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen ebenfalls schwach. Bei den Produzenten fallen Medusa 9,1 %, Evolution 9,0 % und Silver Lake 7,9 %. Rand verbessert sich gegen den Trend um 5,6 %. Bei den Explorationswerten fallen Papillon 10,8 % und ABM Resources 8,1 %. Northern Mining erholen sich 15,4 % und Mutiny 11,1 %. Bei den Metallwerten geben Grange 7,0 % sowie Mincor und Panoramic jeweils 5,2 % nach.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,1 % auf 63,16 Euro. Bester Fondswert ist heute Grange (+5,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Papillon (-10,8 %), Medusa (-9,1 %) und Evolution (-9,0 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds um 16,1 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) wie schon im Juli weiter ausgleichen. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 42,8 % noch hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-34,7 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen steigt durch die Kursgewinne und Zuflüsse um fast 50 % von 8,3 auf 12,3 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 42,8 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,7 % auf 31,15 Euro. Bester Fondswert ist heute Excellon (+3,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Kimber (-13,0 %), Bear Creek (-11,3 %) und Aurcana (-9,9 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 7. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 15,4 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 31,9 % besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 40,2 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 19,6 auf 25,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 31,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,1 % auf 24,64 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Lake Shore (-10,1 %), Evolution (-9,0 %) und Silver Lake (-7,9 %) belastet und dürfte etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verbessert sich der Fonds um 12,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 40,0 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-34,7 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Kursgewinne und Zuflüsse von 2,4 auf 2,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 40,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,4 % auf 24,53 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Atlantic (+11,4 %), Intrepid (+3,7 %) und Wildhorse (+3,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Odyssey (-20,0 %), Voyager (-14,3 %) und Mt Magnet (-10,0 %). Der Fonds dürfte sich heute zum TSX-Venture Vergleichsindex relativ stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 31.08.13 verliert der Fonds 4,1 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 44,2 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -26,1 %). Das Fondsvolumen bleibt mit 1,1 Mio Euro unverändert. Zum Stichtag, den 30.09.13 wird der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernehmen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 0,4 % auf 13,84 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Atlantic (+11,4 %) und Canyon (+8,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Evolution (-9,0 %), Silver Lake (-7,9 %) und First Majestic (-7,2 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,7 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 44,3 %, bleibt aber noch hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück (-40,2 %). Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,0 auf 1,1 Mio Euro. Der Stabilitas Growth-Small Cap wird zum Stichtag, den 30.09.13 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 44,3 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 6 Käufer leicht erhöht. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 12.09.13

Der Goldpreis erholt sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.360 auf 1.366 $/oz. Heute Morgen fällt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong zurück und notiert aktuell mit 1.357 $/oz um etwa 9 $/oz unter dem Vortagesniveau. Während sich die nordamerikanischen Goldminenaktien vorsichtig erholen können fallen die australischen Werte heute Morgen zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Bilanzsumme der 5 größten US-Banken wächst zwischen 2007 (vor der „Finanzkrise“) und heute um 43 % auf 6.300 Mrd $.

Der Markt für Derivate (Hauptauslöser der „Finanzkrise“) wächst zwischen 2007 und heute von 586.000 Mrd auf 633.000 Mrd $.

Die Bilanzsumme der Schattenbanken wächst zwischen 2007 und heute von 50.000 auf 67.000 Mrd $.

Kommentar: Außer einer Erhöhung der Staatsverschuldung und der Übertragung von Risiken der Banken auf die Sparer bleibt von der „Finanzkrise“ nichts übrig. Die Bonuszahlungen sprudeln wieder, die Substanz (Bonität) der Weltwirtschaft wird geplündert und die Konkursverschleppung des Papiergeldsystems wird auf einem erhöhten und fragileren Level fortgesetzt.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis bei einem schwächeren Dollar zurück (aktueller Preis 32.796 Euro/kg, Vortag 33.152 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 22,94 $/oz, Vortag 22,94 $/oz). Platin gibt nach (aktueller Preis 1.466 $/oz, Vortag 1.478 $/oz). Palladium gibt den Gewinn des Vortags ab (aktueller Preis 688 $/oz, Vortag 698 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts und setzen die Bodenbildung fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex erholt sich um 0,9 % oder 0,9 auf 99,4 Punkte. Bei den Standardwerten verbessern sich Goldcorp und Yamana um jeweils 1,6 %. Iamgold gibt 1,0 % ab. Bei den kleineren Werten erholen sich Gabriel 15,4 %, Volta 15,0 % und Colossus 14,7 %. Sandspring fallen 8,3 % und Belo Sun 7,9 % zurück. Bei den Silberwerten erholen sich Aurcana 5,2 %, US-Silver 4,8 % und Impact 4,2 %. Excellon fallen 4,3 % und Kimber 4,2 % zurück.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlicher. DRD erholt sich um 4,5 %, Gold Fields um 1,4 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen Ramelius 12,5 %, Hill End 11,1 % und Resolute 6,5 %. Kingsrose verbessert sich um 5,0 %. Bei den Explorationswerten steigen Signature 100,0 % und Mutiny 12,5 %. Northern Mining verliert 23,5 %. Bei den Metallwerten gibt Cape Lambert 7,1 % ab.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 3,1 % auf 63,87 Euro. Die besten Fondswerte sind heute DRD (+4,5 %), Evolution (+2,3 %) und Independence Group (+2,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Ramelius (-12,5 %, Resolute (-6,5 %) und Kingsgate (-6,4 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds um 16,1 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) wie schon im Juli weiter ausgleichen. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 42,8 % noch hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-34,7 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen steigt durch die Kursgewinne und Zuflüsse um fast 50 % von 8,3 auf 12,3 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 42,8 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 3,6 % auf 30,95 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Aurcana (+5,2 %), US-Silver (+4,8 %) und Impact (+4,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Excellon (-4,3 %) und Kimber (-4,2 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zulegen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 7. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 15,4 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 31,9 % besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 40,2 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 19,6 auf 25,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 31,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 3,4 % auf 24,67 Euro. Die besten Fondswerte sind heute DRD (+4,5 %) und Norton (+4,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Ramelius (-12,5 %), Kingsgate (-6,4 %) und St Barbara (-4,6 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verbessert sich der Fonds um 12,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 40,0 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-34,7 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Kursgewinne und Zuflüsse von 2,4 auf 2,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 40,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 1,5 % auf 24,62 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Indo Mines (+20,0 %, Vortag +6,4 %) und Voyager (+16,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Mt Magnet (-16,7 %) und Resolute (-6,5 %). Der Fonds dürfte heute leicht hinter dem Anstieg des TSX-Venture Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verliert der Fonds 4,1 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 44,2 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -26,1 %). Das Fondsvolumen bleibt mit 1,1 Mio Euro unverändert. Zum Stichtag, den 30.09.13 wird der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernehmen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 2,0 % auf 13,90 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Evolution (+2,3 %) und Independence Group (-2,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Ramelius (-12,5 %), Resolute (-6,5 %) und Kingsgate (-6,4 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 31.08.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,7 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 44,3 %, bleibt aber noch hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück (-40,2 %). Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,0 auf 1,1 Mio Euro. Der Stabilitas Growth-Small Cap wird zum Stichtag, den 30.09.13 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 44,3 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein leicht unterdurchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Lunar Pferd 2014 gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 11.09.13

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.368 auf 1.363 $/oz. Heute Morgen stabilisiert sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong und notiert aktuell mit 1.366 $/oz um etwa 11 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien fallen weltweit zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Japans BIP wächst im Juniquartal um 3,8 %.

Chinas Exporte erhöhen sich im August um 7,2 %.

Sparkassen melden für das 1. Halbjahr 2013 einen Anstieg der Neuvergabe von Immobilienkrediten um 13 % (Vorjahresvergleich).

Umsätze im Devisenhandel erreichen mit täglich 5.300 Mrd Euro ein neues Rekordniveau.

Kommentar: Außer einer Erhöhung der Staatsverschuldung und der Übertragung von Risiken der Banken auf die Sparer scheint von der „Finanzkrise“ wenig übrig zu bleiben. Die Konkursverschleppung des wird nur auf einem erhöhten und fragileren Level fortgesetzt.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis bei einem schwächeren Dollar zurück (aktueller Preis 33.152 Euro/kg, Vortag 33.404 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 22,94 $/oz, Vortag 23,34 $/oz). Platin entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 1.478 $/oz, Vortag 1.477 $/oz). Palladium kann zulegen (aktueller Preis 698 $/oz, Vortag 686 $/oz). Die Basismetalle stabilisieren sich und setzen die Bodenbildung fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 3,6 % oder 3,6 auf 98,6 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Eldorado 6,8 % (Vortag -4,3 %), Goldcorp 6,7 % und Osisko 5,7 %. Bei den kleineren Werten verlieren Veris 8,2 %, Argonaut 8,0 % und Premier 7,9 %. Gegen den Trend erholt sich Jaguar um 6,4 %. Bei den Silberwerten fallen Impact 10,0 %, Wildcat 9,1 % und Alexco 9,0 %. United erholen sich 12,5 % und Kimber 4,4 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwächer. DRD fallen 6,4 % und Gold Fields 3,9 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer, könne sich aber im Handelsverlauf stabilisieren. Bei den Produzenten fallen Focus 6,7 %, Teranga 6,3 % und Troy 6,1 %. Gegen den Trend verbessern sich Tribune 4,4 % und Dragon 3,8 %. Bei den Explorationswerten fallen Signature 33,3 %, Papillon 5,6 % und PMI Gold 5,3 %. Drake zieht nach einer erfolgreichen Kapitalerhöhung um 24,2 %, Legend um 8,6 % und Gryphon um 8,6 % an. Bei den Metallwerten steigen Mincor 10,0 %, Discovery 8,0 % und Fortescue 6,4 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 3,1 % auf 65,92 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Tribune (+4,4 %) und Altona (+3,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Veris (-8,2 %), Detour (-7,6 %) und Semafo (-7,4 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds um 16,1 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) wie schon im Juli weiter ausgleichen. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 42,8 % noch hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-34,7 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen steigt durch die Kursgewinne und Zuflüsse um fast 50 % von 8,3 auf 12,3 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 42,8 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 2,1 % auf 32,11 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Kimber (+4,4 %) und Impala (+2,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Impact (-10,0 %), Wildcat (-9,1 %) und Alexco (-9,0 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 7. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 15,4 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 31,9 % besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 40,2 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 19,6 auf 25,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 31,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,7 % auf 25,55 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Mincor (+10,0 %), Tribune (+4,4 %) und Panoramic (+3,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Veris (-8,2 %), Detour (-7,6 %) und Teranga (-7,5 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verbessert sich der Fonds um 12,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 40,0 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-34,7 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Kursgewinne und Zuflüsse von 2,4 auf 2,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 40,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,3 % auf 24,26 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gladiator (+12,5 %), Indo Mines (+6,4 %) und Atlantic (+4,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Haranga (-7,6 %), Focus (-6,7 %) und Royal Nickel (-5,6 %). Der Fonds dürfte heute gegen den TSX-Venture Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.08.13 verliert der Fonds 4,1 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 44,2 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -26,1 %). Das Fondsvolumen bleibt mit 1,1 Mio Euro unverändert. Zum Stichtag, den 30.09.13 wird der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernehmen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verbessert sich um 1,8 % auf 14,19 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Fortescue (+6,4 %) und Atlantic (+4,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Timmins (-6,1 %), Iamgold (-4,9 %) und Oceana (-4,8 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,7 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 44,3 %, bleibt aber noch hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück (-40,2 %). Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,0 auf 1,1 Mio Euro. Der Stabilitas Growth-Small Cap wird zum Stichtag, den 30.09.13 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 44,3 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 1 oz Lunar Pferd 2014 gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 10.09.13

Der Goldpreis erholt sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.382 auf 1.387 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong nach und notiert aktuell mit 1.379 $/oz um etwa 9 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien geben die Vortagesgewinne wieder ab.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Bundesregierung scheitert beim G7 Treffen mit dem Vorschlag, das Prinzip der Haftung der Sparer bei der Bankenrettung nach dem Vorbild Zyperns global zu verankern „von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt“ (Handelsblatt).

China importiert im Juli 116,4 t Gold. Damit importiert China aktuell etwa 50 % der Weltproduktion.

Gold-Lagerbestände an der Comex sinken auf 21,8 t. Damit könnte die Comex die Importe Chinas noch für 6 Tage abdecken.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis bei einem schwächeren Dollar zurück (aktueller Preis 33.404 Euro/kg, Vortag 33.896 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 23,34 $/oz, Vortag 23,74 $/oz). Platin verliert den Vortagesgewinn (aktueller Preis 1.477 $/oz, Vortag 1.492 $/oz). Palladium entwickelt sich schwächer (aktueller Preis 686 $/oz, Vortag 696 $/oz). Die Basismetalle geben wieder etwa 1 % nach und setzen die Bodenbildung fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 0,8 % oder 0,8 auf 102,2 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Eldorado 4,3 % und New Gold 2,9 %. Bei den kleineren Werten bricht Gabriel um 53,7 % ein nachdem das rumänische Parlament andeutet, die Goldproduktion des Rosia Montana Projekts nicht zu genehmigen. Carpathian fallen 12,5 % sowie Victoria und Santa Fe jeweils 10,0 %. Eco Oro verbessern sich 5,3 %, Northern Dynasty 5,2 % und Volta 5,1 %. Bei den Silberwerten geben United 11,1 %, US-Silver 6,9 % und Bear Creek 6,0 % nach.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel wenig verändert. Harmony kann um 2,1 % zulegen.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen Saracen 8,2 %, Rand 7,7 % und Silver Lake 6,8 %. Hill End erholen sich 12,5 % und Focus 7,1 %. Bei den Explorationswerten fallen Arc 20,0 % und Bassari 11,1 %. Drake kann um 10,0 % zulegen. Bei den Metallwerten erholt sich Discovery um 4,2 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 2,2 % auf 63,96 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Focus (+7,1 %), Independence Group (+2,3 %) und Allied Nevada (+2,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Saracen (-8,2 %), Rand (-7,7 %) und Silver Lake (-6,8 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds um 16,1 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) wie schon im Juli weiter ausgleichen. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 42,8 % noch hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-34,7 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen steigt durch die Kursgewinne und Zuflüsse um fast 50 % von 8,3 auf 12,3 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 42,8 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 2,1 % auf 32,80 Euro. Bester Fondswert ist heute Impala Platinum (+4,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der US-Silver (-6,9 %), Bear Creek (-6,0 %) und Silvercrest (-5,0 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 7. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 15,4 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 31,9 % besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 40,2 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 19,6 auf 25,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 31,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,01 auf 25,37 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Teranga (+3,9 %) und Mincor (+2,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Saracen (-8,2 %), Silver Lake (-6,8 %) und Lake Shore (-6,0 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.08.13 verbessert sich der Fonds um 12,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 40,0 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-34,7 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Kursgewinne und Zuflüsse von 2,4 auf 2,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 40,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,5 % auf 24,19 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Atlantic (+40,0 %), Indo Mines (+14,6 %) und Western Potash (+12,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Crucible (-14,3 %), Mt Magnet (-14,3 %) und Voyager (-14,3 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verliert der Fonds 4,1 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 44,2 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -26,1 %). Das Fondsvolumen bleibt mit 1,1 Mio Euro unverändert. Zum Stichtag, den 30.09.13 wird der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernehmen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 1,7 % auf 13,94 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Atlantic (+40,0 %) und Independence Group (+2,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Saracen (-8,2 %), Silver Lake (-6,8 %) und St Barbara (-5,6 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.08.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,7 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 44,3 %, bleibt aber noch hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück (-40,2 %). Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,0 auf 1,1 Mio Euro. Der Stabilitas Growth-Small Cap wird zum Stichtag, den 30.09.13 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 44,3 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Lunar Pferd 2014 und 1 oz Maple Leaf gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 09.09.13

Der Goldpreis zieht am Freitag im New Yorker Handel von 1.371 auf 1.389 $/oz an. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong ruhig und notiert aktuell mit 1.388 $/oz um etwa 19 $/oz über dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien können weltweit zulegen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Britische Regierung bestätigt die Lieferung von Bestandteilen für Giftgas an Syrien (Bild.de).


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis zieht der Goldpreis bei einem stabilen Dollar an (aktueller Preis 33.896 Euro/kg, Vortag 33.561 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber kann zulegen (aktueller Preis 23,74 $/oz, Vortag 23,22 $/oz). Platin erholt sich (aktueller Preis 1.492 $/oz, Vortag 1.479 $/oz). Palladium entwickelt sich freundlich (aktueller Preis 696 $/oz, Vortag 686 $/oz). Die Basismetalle verbessern sich zwischen 1 und 2 % und setzen die Bodenbildung fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex steigt um 1,7 % oder 1,8 auf 103,0 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen New Gold 2,8 % und Agnico Eagle 2,2 % an. Bei den kleineren Werten gewinnen San Gold 10,8 %, sowie Victoria und Golden Queen jeweils 7,1 %. Entree verlieren 11,4 % und Jaguar 5,8 %. Bei den Silberwerten steigen US-Silver 7,5 %, Bear Creek 6,8 % und Silvercrest 5,7 %. United fällt 30,8 % zurück.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel uneinheitlich. Anglogold ziehen 4,0 % und Gold Fields 3,0 % an. DRD fällt 5,7 % (Vortag +9,9 %) zurück.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen freundlich (1 Stunde vor Handelsschluss). Bei den Produzenten steigen Saracen 8,7 %, Tanami 8,6 % sowie Kingsgate und St Barbara jeweils 8,2 %. Bei den Explorationswerten verbessern sich Gold Road 12,5 % und Excelsior 9,1 %. Die Metallwerte entwickeln sich uneinheitlich.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 3,3 % auf 65,42 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+12,5 %), Altona (+9,7 %) und Excelsior (+9,1 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds um 16,1 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) wie schon im Juli weiter ausgleichen. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 42,8 % noch hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-34,7 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen steigt durch die Kursgewinne und Zuflüsse um fast 50 % von 8,3 auf 12,3 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 42,8 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 2,0 % auf 32,78 Euro. Die besten Fondswerte sind heute US-Silver (+7,5 %), Bear Creek (+6,8 %) und Silvercrest (+5,7 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zulegen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 5. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 15,4 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 31,9 % besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 40,2 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 19,6 auf 25,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 31,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 2,8 % auf 25,36 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+12,5 %), Saracen (+8,7 %) und St Barbara (+8,2 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verbessert sich der Fonds um 12,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 40,0 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-34,7 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Kursgewinne und Zuflüsse von 2,4 auf 2,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 40,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,4 % auf 24,07 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Saracen (+8,7 %) und Endeavour (+5,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Pacific Ore (-20,0 %) und Haranga (-10,0 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des TSX-Venture Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verliert der Fonds 4,1 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 44,2 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -26,1 %). Das Fondsvolumen bleibt mit 1,1 Mio Euro unverändert. Zum Stichtag, den 30.09.13 wird der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernehmen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 3,1 % auf 14,18 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+12,5 %), Saracen (+8,7 %) und St Barbara (+8,2 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,7 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 44,3 %, bleibt aber noch hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück (-40,2 %). Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,0 auf 1,1 Mio Euro. Der Stabilitas Growth-Small Cap wird zum Stichtag, den 30.09.13 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 44,3 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Lunar Pferd 2014, 1 oz Maple Leaf, den deutschen ½ oz-Münzen und Barren in allen Größen gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 06.09.13

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.396 auf 1.368 $/oz. Heute Morgen stabilisiert sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong und notiert aktuell mit 1.369 $/oz um etwa 15 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien fallen weltweit zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Handelsblatt 05.09.13: „Lebensversicherer: Die finanzielle Lage vieler Anbieter ist besorgniserregend“.
Vortrag Edelmetallmesse 2005: „Die Systemkrise im Finanzsektor in Japan, den USA und Europa kann nicht ohne größere Turbulenzen überwunden werden. Vor allem wird es anhaltende Probleme bei Banken und Versicherungen geben“.

Handelsblatt 05.09.13: „Mit den Instrumenten zur Bekämpfung der Krise haben wir uns neue Risiken eingefangen (Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes)“.
WWW.Goldhotline.de am 23.08.2008: „Wir sagen voraus, dass die Umschichtung von Wohlstand an die Banker durch die „Rettungspakete“ nur die Staatsverschuldung erhöhen und die aktuelle Weltwirtschaftskrise erheblich verlängern werden“.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis bei einem stabilen Dollar zurück (aktueller Preis 33.561 Euro/kg, Vortag 33.803 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt leicht nach (aktueller Preis 23,22 $/oz, Vortag 23,25 $/oz). Platin fällt zurück (aktueller Preis 1.479 $/oz, Vortag 1.489 $/oz). Palladium entwickelt sich schwächer (aktueller Preis 686 $/oz, Vortag 689 $/oz). Die Basismetalle stabilisieren sich auf niedrigerem Niveau.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 3,4 % oder 3,5 auf 101,3 Punkte. Bei den Standardwerten geben Agnico Eagle 5,7 % und Eldorado 5,1 % nach. Bei den kleineren Werten fallen Eco Oro 11,3 %, Goldgroup 10,7 % und Belo Sun 9,2 %. Intern. Minerals können 6,4 % und Aura 5,3 % zulegen. Bei den Silberwerten fallen Bear Creek 7,1 %, US-Silver 6,9 % und Alexco 6,4 %. United erholen sich 30,0 % und Kimber 9,1 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. DRD zieht gegen den Trend sprunghaft um 9,9 % an.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen Kingsgate 7,6 %, Focus 6,7 % und Teranga 6,3 %. Kingsrose kann sich um 3,7 % befestigen. Bei den Explorationswerten fällt Bassari 11,1 %. Augur ziehen 17,7 % und Northern Mining 13,3 % (Vortag +36,4 %) an. Bei den Metallwerten gibt Cape Lambert 7,4 % ab. Panoramic erholt sich um 7,8 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 1,2 % auf 67,68 Euro. Bester Fondswert ist die südafrikanische DRD (+9,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Kingsgate (-7,6 %), Focus (-6,7 %) und Teranga (-6,3 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds um 16,1 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) wie schon im Juli weiter ausgleichen. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 42,8 % noch hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-34,7 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen steigt durch die Kursgewinne und Zuflüsse um fast 50 % von 8,3 auf 12,3 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 42,8 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 0,9 % auf 32,78 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Kimber (+9,1 %) und Hochschild (+3,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Bear Creek (-7,1 %), US-Silver (-6,9 %) und Alexco (-6,4 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 3. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 15,4 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 31,9 % besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 40,2 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 19,6 auf 25,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 31,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,3 % auf 26,08 Euro. Die besten Fondswerte sind heute DRD (+9,9 %) und Panoramic (+7,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Kingsgate (-7,6 %), Saracen (-6,1 %) und Silver Lake (-6,1 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verbessert sich der Fonds um 12,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 40,0 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-34,7 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Kursgewinne und Zuflüsse von 2,4 auf 2,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 40,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 3,5 % auf 23,97 Euro. Die besten Fondswerte sind Haranga (+11,1 %) und Mt Magnet (+7,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Focus (-6,7 %) und Saracen (-6,1 %). Der Fonds dürfte sich heute gegen den gefallenen TSX-Venture Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 31.08.13 verliert der Fonds 4,1 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 44,2 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -26,1 %). Das Fondsvolumen bleibt mit 1,1 Mio Euro unverändert. Zum Stichtag, den 30.09.13 wird der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernehmen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verbessert sich um 1,1 % auf 14,63 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Fortescue (+2,7 %) und Gold Road (+2,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Kingsgate (-7,6 %), Saracen (-6,1 %), Silver Lake (-6,1 %) und Northern Star (-6,1 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,7 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 44,3 %, bleibt aber noch hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück (-40,2 %). Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,0 auf 1,1 Mio Euro. Der Stabilitas Growth-Small Cap wird zum Stichtag, den 30.09.13 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 44,3 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag ein leicht unterdurchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Lunar Pferd 2014 und Barren in allen Größen gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 05.09.13

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.404 auf 1.392 $/oz. Heute Morgen bleibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong unter Druck und notiert aktuell mit 1.384 $/oz um etwa 22 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die nordamerikanischen Goldminenaktien entwickeln sich relativ stabil, die australischen Werte geben heute Morgen nach.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

US-Senatsausschuss für auswärtige Beziehungen stimmt für einen US-Einsatz in Syrien. Das Ziel des Einsatzes ist es, das „Momentum auf dem Schlachtfeld“ zu drehen und Waffen an die syrischen Rebellen zu liefern. Die russischen Warnungen, dass ausgerechnet die Al-Kaida als wichtigste militärische Säule des Aufstands gestärkt wird, werden ignoriert. Die Aussicht auf eine deutliche Verlängerung und mögliche Ausweitung des Syrienkonflikts belastet den Goldpreis, der wieder unter die 1.400 $/oz-Marke fällt. Militärische Konflikte führen zu einer dramatischen Reduzierung des Wohlstands in den betroffenen Regionen und zu verminderten Goldkäufen. Es sind sogar Not-Goldverkäufe zu erwarten. Dagegen können vor allem die US-Banken im gestrigen New Yorker Handel zulegen. JP Morgan steigt um 2,9 %, die Bank of America um 2,5 %. Banken profitieren von der Finanzierung der geplanten Waffenlieferungen, die von verschuldeten Staaten durch Kredite finanziert werden und von der Vergabe von Krediten für den Wiederaufbau nach dem Ende der Konflikte.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis bei einem stabilen zurück (aktueller Preis 33.803 Euro/kg, Vortag 34.335 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf bis Ende Juni wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 23,25 $/oz, Vortag 23,88 $/oz). Platin fällt zurück (aktueller Preis 1.489 $/oz, Vortag 1.531 $/oz). Palladium entwickelt sich schwächer (aktueller Preis 689 $/oz, Vortag 716 $/oz). Die Basismetalle bleiben unter Druck und verlieren zwischen 1 und 2 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 0,1 % oder 0,1 auf 104,8 Punkte. Die Standardwerte zeigen sich wenig verändert. Bei den kleineren Werten können Entree 6,1 %, Eco Oro 5,1 % und Northern Dynasty 5,0 % zulegen. Endeavour fallen 9,6 %, Orezone 7,3 % und Atna 7,1 % zurück. Bei den Silberwerten verbessern sich Arian 6,5 % und Hochschild 3,7 %. United fallen 33,3 %, Kimber 18,5 % und Wildcat 5,2 % zurück.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel wenig verändert. Harmony zieht sprunghaft um 10,5 % an.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen Norton 23,5 %, Endeavour 9,4 % und Saracen 7,6 %. Gegen den Trend können Citigold 7,8 % und Teranga 3,9 % zulegen. Bei den Explorationswerten ziehen Northern Mining 36,4 %, Arc 20,0 % und Drake 16,7 % an. Die Metallwerte präsentieren sich wenig verändert.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 0,1 % auf 66,87 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Castle (+14,3 %), Allied Nevada (+4,2 %) und Teranga (+3,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Endeavour (-9,4 %), Saracen (-7,6 %) und Medusa (-7,5 %). Der Fonds dürfte sich heute parallel zum Xau-Vergleichsindex seitwärts entwickeln.

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds um 16,1 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) wie schon im Juli weiter ausgleichen. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 42,8 % noch hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-34,7 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen steigt durch die Kursgewinne und Zuflüsse um fast 50 % von 8,3 auf 12,3 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 42,8 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 1,8 % auf 33,09 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Hochschild (+3,7 %) und MAG (+2,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Kimber (-18,5 %), Wildcat (-5,2 %) und Silver Bull (-4,7 %).

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 3. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 15,4 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 31,9 % besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 40,2 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 19,6 auf 25,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 31,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 1,4 % auf 26,15 Euro. Bester Fondswert ist heute G-Resources (+3,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Norton (-23,5 %), Endeavour (-9,4 %) und Saracen (-7,6 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verbessert sich der Fonds um 12,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 40,0 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-34,7 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Kursgewinne und Zuflüsse von 2,4 auf 2,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 40,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 1,5 % auf 23,17 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Voyager (+40,0 %), Haranga (+9,8 %) und Mt Magnet (+7,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Endeavour (-9,6 %) und Saracen (-7,6 %). Der Fonds dürfte heute deutlich gegen den Hui-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.08.13 verliert der Fonds 4,1 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 44,2 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -26,1 %). Das Fondsvolumen bleibt mit 1,1 Mio Euro unverändert. Zum Stichtag, den 30.09.13 wird der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernehmen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 0,1 % auf 14,47 Euro. Bester Fondswert ist heute Canyon (+7,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Saracen (-7,6 %), St Barbara (-6,6 %) und Gold Road (-6,0 %). Der Fonds dürfte sich heute parallel zum Hui-Vergleichsindex seitwärts entwickeln.

In der Auswertung zum 31.08.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,7 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 44,3 %, bleibt aber noch hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück (-40,2 %). Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,0 auf 1,1 Mio Euro. Der Stabilitas Growth-Small Cap wird zum Stichtag, den 30.09.13 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 44,3 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 1 oz Lunar Pferd 2014 gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 04.09.13

Der Goldpreis verbessert sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.395 auf 1.412 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong nach und notiert aktuell mit 1.406 $/oz um etwa 19 $/oz über dem Niveau vom Vortag. Die Goldminenaktien entwickeln sich freundlicher, bleiben aber hinter der Goldpreisentwicklung zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

G-20 Länder lehnen verbindliche Schuldenziele ab. Selbst die bereits vereinbarten Schuldenziele werden ignoriert.
Kommentar: Schon wieder ein völlig unvorhersehbarer „Schwarzer Schwan“.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis bei einem stabilen Dollar deutlich zulegen (aktueller Preis 34.335 Euro/kg, Vortag 33.845 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt leicht nach (aktueller Preis 23,88 $/oz, Vortag 24,09 $/oz). Platin entwickelt sich stabil (aktueller Preis 1.531 $/oz, Vortag 1.523 $/oz). Palladium zeigt sich ruhig (aktueller Preis 716 $/oz, Vortag 718 $/oz). Die Basismetalle geben leicht nach.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 1,2 % oder 1,3 auf 104,7 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen Eldorado 2,6 % und Barrick 2,0 % an. Bei den kleineren Werten steigen Atna 13,5 %, Volta 10,8 %, Romarco 9,4 % und Wesdome 9,4 %. Gabriel fallen 18,2 %, Gold Canyon 9,0 % und Goldgroup 6,7 % zurück. Bei den Silberwerten verbessern sich Aurcana 8,4 %, Wildcat 7,4 % und United 7,1 %. Arian fällt 7,0 % zurück.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel wenig verändert. Anglogold verbessert sich 1,8 %. DRD gibt 1,7 % nach.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen stabil. Bei den Produzenten verbessern sich Dragon 9,8 %, Unity 5,3 %, Beadell 5,2 % und Northern Star 5,1 %. Stone fällt 25,0 % zurück. Bei den Explorationswerten ziehen Drake 20,0 %, Bassari 14,3 % und Azumah 12,5 % an. Legend gibt 15,4 % nach. Bei den Basismetallwerten steigt Perilya nach einem Übernahmeangebot zu 0,35 A$ durch die chinesische Zhongjin um 43,2 % auf 0,315 A$.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,1 % auf 66,92 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Azumah (+12,5 %), Papillon (+6,8 %) und Unity (+5,3 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Rand (-4,9 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds um 16,1 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) wie schon im Juli weiter ausgleichen. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 42,8 % noch hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-34,7 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen steigt durch die Kursgewinne und Zuflüsse um fast 50 % von 8,3 auf 12,3 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 42,8 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,1 % auf 32,52 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Aurcana (+8,4 %), Wildcat (+7,4 %) und Impact (+6,0 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex zulegen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 3. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 15,4 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 31,9 % besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 40,2 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 19,6 auf 25,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 31,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,2 % auf 25,78 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Teranga (+6,9 %), Panoramic (+4,1 %) und Troy (+4,1 %). Der Fonds dürfte heute leicht hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verbessert sich der Fonds um 12,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 40,0 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-34,7 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Kursgewinne und Zuflüsse von 2,4 auf 2,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 40,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,3 % auf 22,80 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Perilya (+43,2 %) und Haranga (+17,1 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Lemur (-10,5 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex leicht zulegen.

In der Auswertung zum 31.08.13 verliert der Fonds 4,1 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 44,2 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -26,1 %). Das Fondsvolumen bleibt mit 1,1 Mio Euro unverändert. Zum Stichtag, den 30.09.13 wird der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap steuerneutral übernehmen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 0,8 % auf 14,49 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Beadell (+5,2 %) und North Star (+5,1 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Atlantic (-6,3 %). Der Fonds dürfte heute leicht hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,7 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 44,3 %, bleibt aber noch hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück (-40,2 %). Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,0 auf 1,1 Mio Euro. Der Stabilitas Growth-Small Cap wird zum Stichtag, den 30.09.13 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations steuerneutral übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 44,3 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 1 oz Lunar Pferd 2014 gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 03.09.13

Der Goldpreis gibt nach dem gestrigen Feiertag in den USA und Kanada heute Morgen im frühen Londoner Handel auf 1.387 $/oz nach und notiert damit aktuell um etwa 6 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich uneinheitlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

US-BIP wächst im Juniquartal um 2,5 %.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis bei einem stabilen Dollar seitwärts (aktueller Preis 33.845 Euro/kg, Vortag 33.882 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber behauptet sich (aktueller Preis 24,09 $/oz, Vortag 24,14 $/oz). Platin entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 1.523 $/oz, Vortag 1.524 $/oz). Palladium gibt leicht nach (aktueller Preis 718 $/oz, Vortag 722 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex wird wegen des Feiertages nicht notiert.


Die südafrikanischen Werte werden im New Yorker Handel nicht notiert.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen nachgebend. Bei den Produzenten fallen Perseus 9,2 %, Dragon 8,9 % und Northern Star 7,8 %. Ramelius können 7,5 % und Norton 6,3 % zulegen. Bei den Explorationswerten verlieren Northern Mining 14,3 %, Emmerson 13,8 % und Bassari 12,5 %. Bei den Metallwerten ziehen Grange 10,0 % und Gindalbie 7,4 % an. Discovery gibt 10,7 % nach.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 2,9 % auf 67,68 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Ramelius (+7,5 %) und Altona (+7,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Gold Road (-11,0 %), Northern Star (-7,8 %) und Focus (-6,3 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds um 16,1 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) wie schon im Juli weiter ausgleichen. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 42,8 % noch hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-34,7 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen steigt durch die Kursgewinne und Zuflüsse um fast 50 % von 8,3 auf 12,3 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 42,8 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,0 % auf 32,49 Euro. Wegen des Feiertages dürfte sich der Fonds heute nur marginal verändern.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 3. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 15,4 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 31,9 % besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 40,2 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 19,6 auf 25,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 31,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,9 % auf 26,10 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Ramelius (+7,5 %) und Norton (+6,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Gold Road (-11,0 %) und Silver Lake (-3,2 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verbessert sich der Fonds um 12,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 40,0 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-34,7 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Kursgewinne und Zuflüsse von 2,4 auf 2,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 40,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 3,1 % auf 22,88 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Pacific Ore (+31,6 %) und Haranga (+12,9 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Voyager (-16,7 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verliert der Fonds 4,1 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 44,2 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -26,1 %). Das Fondsvolumen bleibt mit 1,1 Mio Euro unverändert. Zum Stichtag, den 30.09.13 wird der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap übernehmen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verbessert sich um 2,7 % auf 14,61 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Ramelius (+7,5 %) und Fortescue (+4,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Gold Road (-11,0 %) und Northern Star (-7,8 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,7 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 44,3 %, bleibt aber noch hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück (-40,2 %). Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,0 auf 1,1 Mio Euro. Der Stabilitas Growth-Small Cap wird zum Stichtag, den 30.09.13 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations Fonds übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 44,3 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und Barren in allen Größen gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 02.09.13

Der Goldpreis kann am Freitag im New Yorker Handel von 1.396 auf 1.397 $/oz leicht zulegen. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong leicht nach und notiert aktuell mit 1.393 $/oz um etwa 4 $/oz unter dem Niveau vom Freitag. Der Silberpreis kann heute Morgen deutlich zulegen und notiert aktuell um etwa 0,50 $/oz über dem Freitagsniveau. Die Goldminenaktien neigen weltweit zu leichten Gewinnmitnahmen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Jörg Asmussen, Direktor der EZB: „ Wir wollen bis Ende 2019 im mittleren Management 35 und im oberen Management 28 % qualifizierte Frauen haben“.

Kommentar: Mit 65 % unqualifizierten Frauen im mittleren Management und 72 % unqualifizierten Frauen im oberen Management dürfte der Anteil der unqualifizierten Frauen niedriger, als der Anteil der unqualifizierten Männer liegen.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis bei einem stabilen Dollar seitwärts (aktueller Preis 33.882 Euro/kg, Vortag 33.910 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber zieht an (aktueller Preis 24,14 $/oz, Vortag 23,52 $/oz). Platin erholt sich (aktueller Preis 1.524 $/oz, Vortag 1.512 $/oz). Palladium gibt nach (aktueller Preis 722 $/oz, Vortag 732 $/oz). Die Basismetalle erholen sich um etwa 1 % und setzen die Bodenbildung fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 1,3 % oder 1,4 auf 103,4 Punkte. Bei den Standardwerten geben Barrick 2,8 % und Iamgold 2,5 % nach. Bei den kleineren Werten fallen Aura 9,1 %, Mc Ewen 6,9 % und Vista 6,7 %. Santa Fe erholen sich 15,6 %, Goldgroup 15,4 % und Gold Canyon 8,7 %. Bei den Silberwerten geben Arian 16,7 %, Sabina 3,9 % und Santacruz 3,5 % ab. United können 7,7 %, Silvercrest 4,2 % und Kimber 4,0 % zulegen.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. DRD verlieren 3,4 % und Gold Fields 2,8 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen Citigold 7,4 %, Endeavour 6,5 % und Kingsrose 5,9 %. Focus kann um 6,7 % zulegen. Bei den Explorationswerten verliert Azumah 6,7 %. Mutiny ziehen 23,5 % (positive Durchführbarkeitsstudie für das Deflector Gold-Kupfer Projekt) und Legend 8,3 % an. Bei den Metallwerten geben Gindalbie 10,0 % und Discovery 9,7 % ab.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich heute um 2,9 % auf 67,68 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Focus (+6,7 %) und Western Areas (+2,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Azumah (-6,7 %), Altona (-6,7 %) und Endeavour (-6,5 %).

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds um 16,1 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) wie schon im Juli weiter ausgleichen. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 42,8 % noch hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-34,7 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen steigt durch die Kursgewinne und Zuflüsse um fast 50 % von 8,3 auf 12,3 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 42,8 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert heute 1,0 % auf 32,49 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Silvercrest (+4,2 %) und Kimber (+4,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Sabina (-3,9 %), Santacruz (-3,5 %) und Endeavour (-3,3 %).

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 3. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 15,4 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 31,9 % besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 40,2 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 19,6 auf 25,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 31,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich heute um 0,9 % auf 26,10 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Western Areas (+2,5 %) und Tribune (+1,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Endeavour (-6,5 %), Intern. Tower Hill (-6,2 %) und Saracen (-5,5 %).

In der Auswertung zum 31.08.13 verbessert sich der Fonds um 12,6 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,6 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 40,0 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-34,7 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Kursgewinne und Zuflüsse von 2,4 auf 2,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 40,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich heute um 3,1 % auf 22,88 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Lemur (+14,0 %) und Focus (+6,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Mt Magnet (-23,5 %), Haranga (-11,4 %) und Endeavour (-6,5 %).

In der Auswertung zum 31.08.13 verliert der Fonds 4,1 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 44,2 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -26,1 %). Das Fondsvolumen bleibt mit 1,1 Mio Euro unverändert. Zum Stichtag, den 30.09.13 wird der Stabilitas Gold& Resourcen Special Situations den Stabilitas Growth Small Cap übernehmen.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 44,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verbessert sich heute um 2,7 % auf 14,61 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Fortescue (+2,4 %) und Independence Group (+1,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Canyon (-6,7 %), Saracen (-5,5 %) und Oceana (-5,3 %).

In der Auswertung zum 31.08.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,7 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 4,1 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 44,3 %, bleibt aber noch hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück (-40,2 %). Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 1,0 auf 1,1 Mio Euro. Der Stabilitas Growth-Small Cap wird zum Stichtag, den 30.09.13 vom Stabilitas Gold + Resourcen Special Situations Fonds übernommen.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 44,3 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Pferd 2014 der Lunar-Serie II gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 30.08.13

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.412 auf 1.407 $/oz nach. Heute Morgen fällt der Goldpreis im frühen Londoner Handel unter die 1.400 $/oz-Marke und notiert aktuell mit 1.397 $/oz um etwa 12 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien zeigen sich stabil bis freundlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

NSA überwacht 75 % des US-Internetverkehrs.

Geheimdienstleute überwachen die Zerstörung von Festplatten im Keller der Redaktion des „Guardian“. Großbritanniens Premier soll die Razzia angeordnet haben.

NSA spioniert auch die Uno aus.

Amerikaner und Briten treiben Pläne für einen Militärschlag gegen Syrien voran.

Angeblich 1.300 Tote in Syrien.

Beweise für Giftgasangriff gesucht. USA verstärken Mittelmeerflotte.

Kommentar: In den letzten Tagen haben die Meldungen aus Syrien andere Meldungen verdrängt.


Aus einem aktuellen Interview:

Welchen Einfluss hat die Syrien-Krise? Treibt sie den Preis weiter nach oben oder ist das nur ein temporärer Effekt?

Die Syrien-Krise wirkt sich extrem negativ auf den Goldpreis aus. Wie beim Krieg gegen Afghanistan und den Irak sinkt die Goldnachfrage in der Kriegsregion dramatisch, weil Wohlstand zerstört wird. Auch in den kriegführenden Ländern sinkt der Wohlstand wegen der Fehlallokation von Steuergeldern in die Rüstungsindustrie, die zu höheren Schulden führt. Auf der anderen Seite ist klar zu sehen, wie sich die steigende Goldnachfrage in Regionen wie China und Indien, die derzeit nicht durch militärische Konflikte betroffen sind und in denen der Wohlstand wächst, positiv auf den Goldpreis auswirkt.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis gegen den stärkeren Dollar nach (aktueller Preis 33.910 Euro/kg, Vortag 34.132 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber fällt zurück (aktueller Preis 23,52 $/oz, Vortag 24,04 $/oz). Platin gibt nach (aktueller Preis 1.512 $/oz, Vortag 1.524 $/oz). Palladium entwickelt sich abwärts (aktueller Preis 732 $/oz, Vortag 741 $/oz). Die Basismetalle verlieren zwischen 1 und 2 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex dreht zum Handelsschluss in die Pluszone und schließt mit einem Gewinn von 0,5 % oder 0,5 Punkten bei 104,8 Punkten. Bei den Standardwerten erholen sich Yamana 2,5 % und Barrick 2,1 %. Bei den kleineren Werten ziehen Mc Ewen 12,6 %, Aura 10,0 % und Guyana 5,9 %. Atna fallen 11,6 %, Volta 7,5 % und Orezone 6,6 % zurück. Bei den Silberwerten steigen United 44,4 %, Hochschild 7,7 % und MAG 5,5 %. Arian fallen 11,1 %, Wildcat 8,6 % und Aurcana 5,9 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel seitwärts. DRD kann um 5,1 % zulegen.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen freundlicher. Bei den Produzenten steigen Saracen 12,2 %, Perseus 9,9 % und St Barbara 8,8 %. Hill End geben 10,0 % und Troy 4,3 % nach. Bei den Explorationswerten erholt sich Emmerson um 13,7 %. Augur fällt 10,0 % zurück. Bei den Metallwerten erholen sich Perilya 12,8 % und Rex 11,6 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,3 % auf 68,80 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Saracen (+12,2 %), St Barbara (+8,8 %) und Guyana (+5,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Troy (-4,3 %) und Excelsior (-4,2 %). Der Fonds dürfte heute deutlich gegen den Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 31.07.13 erholt sich der Fonds um 24,2 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 15,2 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) teilweise ausgleichen. Dabei konnte zudem der nochmals schwächere australische Dollar kompensiert werden, der sich mittelfristig positiv auf die Ergebnisse der australischen Minen auswirken wird. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 50,7 % noch deutlich hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-38,5 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 6,3 auf 8,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 50,7 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,4 % auf 32,49 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Hochschild (+7,7 %), MAG (+5,5 %) und Bear Creek (+4,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Wildcat (-8,6 %), Aurcana (-5,9 %) und Aurcana (-4,2 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex leicht zulegen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 3. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.07.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 23,5 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 15,8 % zulegt. Dabei zogen die Silberaktien parallel zu den Goldminenaktien an, obwohl der Silberpreis im Vergleich zum Goldpreis zurückblieb. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 41,0 % jetzt wieder besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 42,3 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 15,0 auf 19,6 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 41,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,1 % auf 26,72 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Saracen (+12,2 %), St Barbara (+8,8 %) und Guyana (+5,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Lake Shore (-5,4 %) und Troy (-4,3 %). Der Fonds dürfte heute deutlich gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.07.13 verbessert sich der Fonds um 25,3 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 15,2 % zulegt. Damit präsentiert sich der Fonds als bester Fonds der Stabilitas Gruppe. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 46,7 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-38,5 %). Das Fondsvolumen erholt sich parallel zu den Kursgewinnen von 2,0 auf 2,4 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 46,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,2 % auf 22,44 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Haranga (+20,7 %), Voyager (+20,0 %), Mt Magnet (+13,3 %), Perilya (+12,8 %) und Saracen (+12,2 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.07.13 verbessert sich der Fonds um 3,4 % und bleibt damit hinter der Erholung des TSX-Venture Vergleichsindex zurück, der um 6,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 41,0 %. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 1,2 auf 1,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 41,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 0,1 % auf 15,00 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Saracen (+12,2 %), St Barbara (+8,8 %) und Beadell (+7,1 %). Der Fonds dürfte heute deutlich gegen den Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.07.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 24,6 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 15,8 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 50,2 %, bleibt aber noch deutlich hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück. Das Fondsvolumen erhöht sich bei kleineren Zuflüssen von 0,8 auf 1,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 50,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf und 1 oz Känguru gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer leicht erhöht. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 29.08.13

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.424 auf 1.418 $/oz nach. Heute Morgen verliert der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong weiter und notiert aktuell mit 1.409 $/oz um etwa 18 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die nordamerikanischen Goldminenaktien fallen zurück, die australischen Werte brechen teilweise deutlich ein.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Spaniens BIP sinkt 2012 um 1,6 %.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt gegen den stärkeren Dollar nach (aktueller Preis 34.132 Euro/kg, Vortag 34.309 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber fällt zurück (aktueller Preis 24,04 $/oz, Vortag 24,80 $/oz). Platin gibt leicht nach (aktueller Preis 1.524 $/oz, Vortag 1.535 $/oz). Palladium entwickelt sich leicht abwärts (aktueller Preis 741 $/oz, Vortag 745 $/oz). Die Basismetalle bleiben vernachlässigt.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex fällt nach einer erneut freundlicheren Eröffnung um 2,8 % (Vortag -4,4 %) auf 104,3 Punkte zurück. Bei den Standardwerten fallen New Gold 7,5 % und Iamgold 3,9 %. Bei den kleineren Werten geben Goldgroup 13,3 %, Aura 13,0 % und Golden Star 10,3 % nach. Orezone können 13,0 %, Carpathian 12,1 % und Atna 10,3 % zulegen. Bei den Silberwerten fallen United 10,0 %, Kimber 7,1 % und US-Silver 6,2 %. Bear Creek kann um 6,2 % zulegen.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwächer. DRD kann gegen den Trend einen kleinen Gewinn von 2,0 % behaupten.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen sehr schwach. Bei den Produzenten brechen Kingsgate 22,6 %, St Barbara 15,9 %, Saracen 15,5 % und Ramelius 14,9 % ein. Gegen den Trend verbessern sich Hill End 11,1 % und Norton 6,9 %. Bei den Explorationswerten fallen Emmerson 17,7 %, Gryphon 12,8 % und Panterra 11,1 %. Arc erholen sich 25,0 % und YTC 16,3 %. Bei den Metallwerten verliert Panoramic 7,4 %. Independence Group kann um 4,2 % zulegen.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 3,3 % auf 68,60 Euro. Die besten Fondswerte sind heute YTC (+16,3 %), Norton (+6,9 %) und Independence Group (+4,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Kingsgate (-22,6 %), St Barbara (-15,9 %) und Saracen (-15,5 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.07.13 erholt sich der Fonds um 24,2 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 15,2 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) teilweise ausgleichen. Dabei konnte zudem der nochmals schwächere australische Dollar kompensiert werden, der sich mittelfristig positiv auf die Ergebnisse der australischen Minen auswirken wird. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 50,7 % noch deutlich hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-38,5 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 6,3 auf 8,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 50,7 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 3,4 % auf 32,96 Euro. Bester Fondswert ist heute Bear Creek (+6,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Kimber (-7,1 %), US-Silver (-6,2 %) und Impact (-5,6 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 3. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.07.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 23,5 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 15,8 % zulegt. Dabei zogen die Silberaktien parallel zu den Goldminenaktien an, obwohl der Silberpreis im Vergleich zum Goldpreis zurückblieb. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 41,0 % jetzt wieder besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 42,3 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 15,0 auf 19,6 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 41,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 3,8 % auf 26,69 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Norton (+6,9 %) und Guyana (+3,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Kingsgate (-22,6 %), St Barbara (-15,9 %) und Saracen (-15,5 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.07.13 verbessert sich der Fonds um 25,3 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 15,2 % zulegt. Damit präsentiert sich der Fonds als bester Fonds der Stabilitas Gruppe. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 46,7 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-38,5 %). Das Fondsvolumen erholt sich parallel zu den Kursgewinnen von 2,0 auf 2,4 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 46,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,0 % auf 22,40 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Mt Magnet (+15,4 %) und Haranga (+5,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Voyager (-16,7 %) und Saracen (-15,5 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.07.13 verbessert sich der Fonds um 3,4 % und bleibt damit hinter der Erholung des TSX-Venture Vergleichsindex zurück, der um 6,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 41,0 %. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 1,2 auf 1,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 41,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 4,2 % auf 15,02 Euro. Bester Fondswert ist heute Independence Group (+4,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Kingsgate (-22,6 %), St Barbara (-15,9 %) und Saracen (-15,5 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.07.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 24,6 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 15,8 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 50,2 %, bleibt aber noch deutlich hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück. Das Fondsvolumen erhöht sich bei kleineren Zuflüssen von 0,8 auf 1,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 50,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf, 1 oz Lunar-Pferd (2014) und große Barren (250g bis 1.000g) gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer leicht erhöht. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 28.08.13

Der Goldpreis kann im gestrigen New Yorker Handelsverlauf von 1.415 auf 1.422 $/oz zulegen, gibt aber zum Handelsschluss auf 1.416 $/oz nach. Heute Morgen zieht der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong zeitweise auf über 1.430 $/oz an und notiert aktuell mit 1.427 $/oz um etwa 15 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien neigen weltweit zu Gewinnmitnahmen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Goldnachfrage wächst im Juniquartal in China um 85 %, in Indien um 71 %, in den USA um 38 % und in Europa um 11 % (jeweils Vorjahresquartal).

Wohnungspreise steigen im Miami um 25 % (Vorjahresvergleich).


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis steigt der Goldpreis gegen einen labilen Dollar an (aktueller Preis 34.309 Euro/kg, Vortag 34.037 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber steigt (aktueller Preis 24,80 $/oz, Vortag 24,17 $/oz). Platin gibt leicht nach (aktueller Preis 1.535 $/oz, Vortag 1.545 $/oz). Palladium entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 745 $/oz, Vortag 747 $/oz). Die Basismetalle geben leicht nach.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex fällt nach einer freundlicheren Eröffnung um 4,4 % oder 5,0 auf 107,3 Punkte zurück. Bei den Standardwerten verlieren Iamgold 6,3 %, New Gold 6,2 %, Agnico Eagle 5,6 % und Yamana 5,0 %. Bei den kleineren Werten fallen Belo Sun 18,5 %, Vista 15,7 % und Orezone 12,9 %. San Gold kann um 5,6 % (Vortag +12,5 %) zulegen. Bei den Silberwerten fallen Aurcana 11,7 %, Sabina 10,4 % und Bear Creek 6,6 %. Kimber können 21,7 %, Arian 12,0 % und Fresnillo 6,4 % zulegen.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten fallen Focus 6,2 %, Citigold 5,2 % und Saracen 4,9 %. Silver Lake können 8,4 % und Rand 5,1 % zulegen. Bei den Explorationswerten geben Legend 7,7 % und Northern Mining 6,3 % nach. Azumah ziehen 16,3 %, Castle 8,6 % (Vortag +16,7 %) und Gold Road 8,3 % an. Bei den Metallwerten geben Discovery 7,9 % und Panoramic 6,9 % nach. Rex kann um 8,5 % zulegen.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 4,7 % auf 70,91 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Azumah (+16,3 %), Castle (+8,6 %), Silver Lake (+8,4 %) und Gold Road (+8,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Guyana (-8,6 %), Iamgold (-6,3 %) und Focus (-6,3 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.07.13 erholt sich der Fonds um 24,2 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 15,2 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) teilweise ausgleichen. Dabei konnte zudem der nochmals schwächere australische Dollar kompensiert werden, der sich mittelfristig positiv auf die Ergebnisse der australischen Minen auswirken wird. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 50,7 % noch deutlich hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-38,5 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 6,3 auf 8,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 50,7 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 2,0 % auf 34,13 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Kimber (+21,7 %), Fresnillo (+6,1 %) und US-Silver (+5,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Aurcana (-11,7 %), Sabina (-10,4 %) und Hochschild (-7,9 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 3. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.07.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 23,5 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 15,8 % zulegt. Dabei zogen die Silberaktien parallel zu den Goldminenaktien an, obwohl der Silberpreis im Vergleich zum Goldpreis zurückblieb. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 41,0 % jetzt wieder besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 42,3 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 15,0 auf 19,6 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 41,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 2,9 % auf 27,74 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Silver Lake (+8,4 %), Gold Road (+8,3 %) und G-Resources (+6,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Intern. Tower Hill (-12,0 %), Guyana (+8,6 %) und Panoramic (-6,9 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.07.13 verbessert sich der Fonds um 25,3 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 15,2 % zulegt. Damit präsentiert sich der Fonds als bester Fonds der Stabilitas Gruppe. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 46,7 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-38,5 %). Das Fondsvolumen erholt sich parallel zu den Kursgewinnen von 2,0 auf 2,4 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 46,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 1,2 % auf 22,62 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Lemur (+11,1 %) und Mt Magnet (+8,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Focus (-6,3 %) und Saracen (-4,9 %). Der Fonds dürfte sich heute gegenüber dem TSX-Venture Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 31.07.13 verbessert sich der Fonds um 3,4 % und bleibt damit hinter der Erholung des TSX-Venture Vergleichsindex zurück, der um 6,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 41,0 %. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 1,2 auf 1,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 41,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verbessert sich um 3,7 % auf 15,68 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Silver Lake (+8,4 %) und Gold Road (+8,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Timmins (-7,1 %), Iamgold (-6,3 %) und B2 Gold (-5,8 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.07.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 24,6 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 15,8 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 50,2 %, bleibt aber noch deutlich hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück. Das Fondsvolumen erhöht sich bei kleineren Zuflüssen von 0,8 auf 1,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 50,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein steigendes und weit überdurchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf, 1 oz Lunar-Pferd (2014) und Barren in allen Größen gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 15 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 27.08.13

Der Goldpreis verbessert sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.392 auf 1.405 $/oz. Heute Morgen zieht der Goldpreis im frühen Londoner Handel auf 1.412 $/oz an und notiert aktuell um etwa 15 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich nach den starken Kursgewinnen der Vortage uneinheitlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Anteil fauler Kredite erreicht in Spanien im Juni mit 11,6 % ein neues Rekordniveau. Vor 12 Monaten lag der Anteil noch bei 9,7 %.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis steigt der Goldpreis bei einem stabilisierten Dollar an (aktueller Preis 34.037 Euro/kg, Vortag 33.582 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber verbessert sich leicht (aktueller Preis 24,17 $/oz, Vortag 24,08 $/oz). Platin kann zulegen (aktueller Preis 1.545 $/oz, Vortag 1.530 $/oz). Palladium gibt leicht nach (aktueller Preis 747 $/oz, Vortag 752 $/oz). Die Basismetalle geben leicht nach.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 0,8 % oder 0,9 auf 112,3 Punkte. Bei den Standardwerten kann Barrick um 1,9 % zulegen. Bei den kleineren Werten steigen San Gold 12,5 %, Gold Canyon 12,1 %, Chesapeake 11,0 % und Orezone 10,7 %. Semafo gibt 5,2 % nach. Bei den Silberwerten ziehen Alexco 17,3 %, Santacruz 9,0 % und Silvercrest 7,7 % an.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel wenig verändert.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen nachgebend. Bei den Produzenten fallen Norton 12,5 % sowie Silver Lake und Focus jeweils 5,9 %. Stone ziehen 33,3 % und Hill End 12,5 % an. Bei den Explorationswerten verliert Gold Road 11,8 % (Vortag +27,9 %). Castle kann 16,7 % zulegen. Bei den Metallwerten gibt Western Areas 9,7 % nach.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 4,8 % auf 67,75 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Castle (+16,7 %), Azumah (+7,5 %) und Allied Nevada (+6,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Norton (-12,5 %), Gold Road (-11,8 %) und Western Areas (-9,7 %). Der Fonds dürfte heute deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.07.13 erholt sich der Fonds um 24,2 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 15,2 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) teilweise ausgleichen. Dabei konnte der nochmals schwächere australische Dollar kompensiert werden, der sich mittelfristig positiv auf die Ergebnisse der australischen Minen auswirken wird. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 50,7 % noch deutlich hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-38,5 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 6,3 auf 8,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 50,7 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 2,0 % auf 33,45 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Alexco (+17,3 %), Santacruz (+9,0 %) und Silvercrest (+7,7 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex zulegen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 3. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.07.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 23,5 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 15,8 % zulegt. Dabei zogen die Silberaktien parallel zu den Goldminenaktien an, obwohl der Silberpreis im Vergleich zum Goldpreis zurückblieb. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 41,0 % jetzt wieder besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 42,3 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 15,0 auf 19,6 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 41,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 3,7 % auf 26,95 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Lake Shore (+5,5 %) und Ramelius (+4,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Norton (-12,5 %), Gold Road (-11,8 %) und Western Areas (-9,7 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.07.13 verbessert sich der Fonds um 25,3 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 15,2 % zulegt. Damit präsentiert sich der Fonds als bester Fonds der Stabilitas Gruppe. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 46,7 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-38,5 %). Das Fondsvolumen erholt sich parallel zu den Kursgewinnen von 2,0 auf 2,4 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 46,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 1,9 % auf 22,36 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Voyager (+20,0 %), Mt Magnet (+20,0 %, Vortag +25,0 %) und Indo Mines (+10,0 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.07.13 verbessert sich der Fonds um 3,4 % und bleibt damit hinter der Erholung des TSX-Venture Vergleichsindex zurück, der um 6,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 41,0 %. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 1,2 auf 1,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 41,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verbessert sich um 4,6 % auf 15,12 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Ramelius (+4,6 %) und Atlantic (+3,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Gold Road (-11,8 %), Silver Lake (-5,9 %) und Resolute (-5,1 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.07.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 24,6 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 15,8 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 50,2 %, bleibt aber noch deutlich hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück. Das Fondsvolumen erhöht sich bei kleineren Zuflüssen von 0,8 auf 1,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 50,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein leicht überdurchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand und 1 oz Lunar-Pferd (2014) gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 15 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 26.08.13

Der Goldpreis verbessert sich am Freitag im New Yorker Handel von 1.373 auf 1.398 $/oz. Heute Morgen kann der Goldpreis die 1.400 $/oz-Marke kurzzeitig überwinden und notiert aktuell mit 1.397 $/oz um etwa 20 $/oz über dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien setzen ihren Aufwärtstrend weltweit fort.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Finanzminister Wolfgang Schäuble: „Es wird in Griechenland noch einmal ein Programm geben müssen. Das ist der Öffentlichkeit auch immer gesagt worden“.

Handelsblatt: „Bundesfinanzministr Wolfgang Schäuble (CDU) hat erstmals öffentlich angekündigt, dass Athen weitere Hilfen der Euro-Länder benötigt“.


Die Edelmetallmärkte (Vortag= letzte Aktualisierung vom 12.08.13)

Auf Eurobasis kann der Goldpreis gegen den labilen Dollar zulegen (aktueller Preis 33.582 Euro/kg, Vortag 32.099 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber kann die 24 $/oz-Marke überwinden (aktueller Preis 24,08 $/oz, Vortag 21,12 $/oz). Platin verbessert sich (aktueller Preis 1.530 $/oz, Vortag 1.501 $/oz). Palladium kann zulegen (aktueller Preis 752 $/oz, Vortag 743 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 2,8 % oder 3,0 auf 111,4 Punkte. Bei den Standardwerten steigen Osisko 6,4 % und Iamgold 5,9 %. Bei den kleineren Werten ziehen Goldgroup 20,0 %, Oromin 11,3 % und Banro 10,3 % an. Bei den Silberwerten steigen Alexco 9,8 % und Wildcat 8,9 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlich.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen fest. Bei den Produzenten haussieren St Barbara 17,7 %, Focus 13,3 %, Ramelius 12,8 % und Rand 11,4 %. Bei den Explorationswerten haussieren Augur 53,9 %, Gold Road 27,9 % und Azumah 21,2 %. Bei den Metallwerten erholt sich Panoramic 7,4 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 2,6 % auf 64,64 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+27,9 %), Azumah (+21,2 %) und St Barbara (+17,7 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.07.13 erholt sich der Fonds um 24,2 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 15,2 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) teilweise ausgleichen. Dabei konnte der nochmals schwächere australische Dollar kompensiert werden, der sich mittelfristig positiv auf die Ergebnisse der australischen Minen auswirken wird. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 50,7 % noch deutlich hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-38,5 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 6,3 auf 8,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 50,7 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 1,9 % auf 32,80 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Alexco (+9,8 %), Wildcat (+8,9 %) und Hochschild (+6,9 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zulegen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 3. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.07.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 23,5 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 15,8 % zulegt. Dabei zogen die Silberaktien parallel zu den Goldminenaktien an, obwohl der Silberpreis im Vergleich zum Goldpreis zurückblieb. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 41,0 % jetzt wieder besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 42,3 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 15,0 auf 19,6 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 41,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,9 % auf 25,98 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+27,9 %), St Barbara (+17,7 %) und Ramelius (+12,8 %). Der Fonds dürfe heute parallel zum Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.07.13 verbessert sich der Fonds um 25,3 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 15,2 % zulegt. Damit präsentiert sich der Fonds als bester Fonds der Stabilitas Gruppe. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 46,7 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-38,5 %). Das Fondsvolumen erholt sich parallel zu den Kursgewinnen von 2,0 auf 2,4 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 46,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,3 % auf 21,94 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Mt Magnet (+25,0 %) und Focus (+13,3 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Voyager (-16,7 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.07.13 verbessert sich der Fonds um 3,4 % und bleibt damit hinter der Erholung des TSX-Venture Vergleichsindex zurück, der um 6,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 41,0 %. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 1,2 auf 1,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 41,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 2,0 % auf 14,46 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+27,9 %), St Barbara (+17,7 %) und Ramelius (+12,8 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.07.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 24,6 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 15,8 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 50,2 %, bleibt aber noch deutlich hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück. Das Fondsvolumen erhöht sich bei kleineren Zuflüssen von 0,8 auf 1,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 50,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand und 1 oz Lunar-Pferd (2014) gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 15 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 12.08.13

Hinweis: Urlaubsbedinge entfällt der Tagesbericht zwischen dem 13. und 23. August

Der Goldpreis verbessert sich am Freitag im New Yorker Handel von 1.310 auf 1.315 $/oz. Heute Morgen springt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong kräftig an und notiert aktuell mit 1.329 $/oz um etwa 20 $/oz über dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien können weltweit deutlich zulegen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

E-Mail Provider Silent Circle und Lavabit, die sich auf verschlüsselte Kommunikation spezialisiert haben, werden auf Druck der NSA zur Aufgabe ihrer Geschäftstätigkeit gezwungen.

NSA ersetzt 900 Systemadministratoren durch Computer, deren Integrität garantiert ist.

Finanzministerium gibt die Höhe der Haftung für Kredite des EFSF und ESM mit 98 Mrd Euro an.
Kommentar: Diese Haftung gibt es nur, weil gültige Gesetze (keine Haftungsunion) ignoriert werden.

Griechenlands Arbeitslosenquote steigt im Mai von 27,0 auf 27,6 %.

Anleger verlieren bis zu 30 Mrd Euro pro Jahr weil ihnen Banker und Berater unpassende Produkte verkaufen.

Banker und Berater verdienen bis zu 30 Mrd Euro pro Jahr weil sie ihren Kunden unpassende Produkte verkaufen.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis gegen den labilen Dollar zulegen (aktueller Preis 32.099 Euro/kg, Vortag 31.425 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber kann die 21 $/oz-Marke überwinden (aktueller Preis 21,12 $/oz, Vortag 20,05 $/oz). Platin verbessert sich (aktueller Preis 1.501 $/oz, Vortag 1.481 $/oz). Palladium kann zulegen (aktueller Preis 743 $/oz, Vortag 736 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich auf erhöhtem Niveau seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 1,8 % oder 1,7 auf 97,7 Punkte. Bei den Standardwerten steigt Barrick um 2,3 %. Bei den kleineren Werten haussieren Golden Queen 18,2 %, Exeter 12,9 %, Intern. Tower Hill 11,6 % und Centerra 10,2 %. Veris gibt nach der Ankündigung einer Kapitalerhöhung 8,0 % (Vortag -25,4 %) ab. Bei den Silberaktien haussieren Hochschild 23,7 %, United 16,7 % und Aurcana 11,2 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel fester. Anglogold ziehen 4,4 %, Harmony 3,9 % und Gold Fields 3,4 % an.


Die australischen Goldminenaktien können heute Morgen zulegen. Bei den Produzenten steigen Evolution 18,7 %, Silver Lake 12,8 % und Troy 10,0 %. Hill End geben 11,1 % und Tribune 7,4 % ab. Bei den Explorationswerten erholt sich Northern Mining 33,3 %. Bassari fallen 22,2 % und YTC 13,3 %. Bei den Metallwerten steigen Pan Australian 10,3 %, Gindalbie 10,0 % und Mincor 9,3 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 3,0 % auf 52,13 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Evolution (+18,7 %), Silver Lake (+12,8 %) und Troy (+10,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der YTC (-13,3 %) und Tribune (-7,4 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.07.13 erholt sich der Fonds um 24,2 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 15,2 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) teilweise ausgleichen. Dabei konnte der nochmals schwächere australische Dollar kompensiert werden, der sich mittelfristig positiv auf die Ergebnisse der australischen Minen auswirken wird. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 50,7 % noch deutlich hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-38,5 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 6,3 auf 8,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 50,7 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 7,1 % auf 27,25 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Hochschild (+23,7 %), Aurcana (+11,2 %), Endeavour (+9,7 %) und Fresnillo (+8,2 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Hui-Vergleichsindex zulegen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 5. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.07.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 23,5 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 15,8 % zulegt. Dabei zogen die Silberaktien parallel zu den Goldminenaktien an, obwohl der Silberpreis im Vergleich zum Goldpreis zurückblieb. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 41,0 % jetzt wieder besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 42,3 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 15,0 auf 19,6 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 41,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 4,9 % auf 21,57 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Evolution (+18,7 %), Silver Lake (+12,8 %), Intern. Tower Hill (+11,6 %) und Troy (+10,0 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.07.13 verbessert sich der Fonds um 25,3 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 15,2 % zulegt. Damit präsentiert sich der Fonds als bester Fonds der Stabilitas Gruppe. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 46,7 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-38,5 %). Das Fondsvolumen erholt sich parallel zu den Kursgewinnen von 2,0 auf 2,4 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 46,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 1,0 % auf 21,37 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Voyager (+16,7 %), Royal Nickel (+14,7 %) und Millennium (+9,1 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.07.13 verbessert sich der Fonds um 3,4 % und bleibt damit hinter der Erholung des TSX-Venture Vergleichsindex zurück, der um 6,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 41,0 %. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 1,2 auf 1,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 41,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verbessert sich um 3,1 % auf 11,84 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Evolution (+18,7 %), Silver Lake (+12,8 %) und Kingsgate (+9,2 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Hui-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.07.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 24,6 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 15,8 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 50,2 %, bleibt aber noch deutlich hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück. Das Fondsvolumen erhöht sich bei kleineren Zuflüssen von 0,8 auf 1,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 50,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein rückläufiges und wieder durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Dabei erreichen uns umfangreiche Orders für 1 oz Philharmoniker in Silber. Im Goldbereich werden 1 oz Maple Leaf (Sonderaktion) vor 1 oz Krügerrand und Münzen der Lunar-Serie. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung hat sich auf 1 Verkäufer auf 12 Käufer leicht erhöht. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 09.08.13

Der Goldpreis steigt im gestrigen New Yorker Handel von 1.291 auf 1.312 $/oz kräftig an. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong seitwärts und notiert aktuell mit 1.309 $/oz um etwa 13 $/oz über dem Vortagesniveau. Während die nordamerikanischen Goldminenaktien hausseartig zulegen ziehen die australischen Werte heute Morgen mit gebremster Kraft an.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Handelsblatt: „Die Preisdrücker. Anleger ziehen massiv Gelder aus börsennotierten Indexfonds auf Gold ab“. „Seit Beginn dieses Jahres sind lauf Commerzbank bereits 650 Tonnen Gold aus dem ETFs abgeflossen, also zusätzlich auf den Markt gekommen“. „Wohl noch bis zum Jahresende werde der Verkaufsdruck bei den Gold-ETFs anhalten, vermutet Analyst Fritsch (Commerzbank)“. „Es spricht wenig für eine schnelle Rückkehr des Goldpreises auf die alten Niveaus, erklärt der Vertriebsleiter von iShares in Deutschland, Michael Grüner“. „Im April hatte die Ankündigung von US-Notenbankchef Ben Bernanke, das Anleiheprogramm der USA zurückzuführen, einen Kursrutsch ausgelöst“.
Kommentar: 1. Michael Grüner ist seit Anfang 2012 der Vertriebsleiter von iShares in Deutschland, dem weltwgrößten Indexfondsanbieter. Frühere Einschätzungen zum Goldpreis liegen von ihm nicht vor. 2. Am 18.09.2012 sagte Carsten Fritsch (Commerzbank) bei einem Goldpreis von 1.770 $/oz in der Financial Times Deutschland auf die Frage: Raten Sie also von Gold ab?: „Nein, wer investiert ist, sollte es bleiben. Der Preis kann in den nächsten Wochen durchaus noch weiter steigen, es wird aber immer wieder auch zu Rückgängen kommen. Anleger sollten diese zum Kauf nutzen. Langristig dürfte der Goldpreis nämlich alle Rekorde brechen“. 3. Gründe für eine schnelle Erholung des Goldpreises: Der Goldpreis wurde durch gezielte Verkäufe an den Terminmärkten gedrückt und nicht durch eine Ankündigung Berankes. Dies ist nicht nachhaltig. Die Verkäufe der ETFs werden wieder in Käufe umschlagen, sobald der Preis wieder ansteigt (Milchmädchenverhalten der Hedgefonds). Einige Goldminen haben die Produktion eingestellt, so dass das Angebot unmittelbar sinkt. Die Nachfrage nach physischem Gold bleibt weltweit ungebrochen. Die Lagerbestände an den Börsen sinken, so dass demnächst auf Termin gekauftes Gold nicht mehr physisch ausgeliefert werden kann. Es gab einen fast panikartigen Ausverkauf von Gold und Goldminenaktien. Sogenannte Goldanalysten werden mit unhaltbaren Aussagen in Tageszeitungen zitiert. Zusammengefasst ist das der Mix, der zu einem schnellen Anstieg des Goldpreises und der Goldminenaktien im 2. Halbjahr 2013 führen kann.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis gegen den schwächeren Dollar leicht zulegen (aktueller Preis 31.425 Euro/kg, Vortag 31.227 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber kann die 20 $/oz-Marke überwinden (aktueller Preis 20,05 $/oz, Vortag 19,84 $/oz). Platin verbessert sich deutlich (aktueller Preis 1.481 $/oz, Vortag 1.448 $/oz). Palladium kann zulegen (aktueller Preis 736 $/oz, Vortag 729 $/oz). Die Basismetalle verbessern sich um 2 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex haussiert um 8,4 % oder 7,5 auf 96,0 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen Iamgold 14,3 %, Eldorado 9,8 % und New Gold 8,6 % an. Bei den kleineren Werten haussieren Novagold 13,8 % Gold Canyon 13,0 % und San Gold 12,0 %. Veris Gold verliert 25,4 % gegen den Trend. Bei den Silberwerten verbessern sich Kimber 15,8 %, Bear Creek 14,8 % und Silver Standard 14,6 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel fester. Gold Fields verbessern sich 10,1 % und Harmony 8,8 %.


Die australischen Goldminenaktien können heute Morgen zulegen. Bei den Produzenten steigen Hill End 28,6 %, St Barbara 6,8 % und Perseus 5,0 %. Bei den Explorationswerten ziehen Indochine 17,7 %, Bassari 12,5 % und YTC 9,8 % an. Emmerson fällt 9,8 % zurück. Bei den Metallwerten können Mincor 14,9 %, Grange 10,0 % und Perilya 9,7 % zulegen.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 2,5 % auf 50,60 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Iamgold (+14,3 %), Guyana (+11,5 %), YTC (+9,8 % und Semafo (+9,7 %). Der Fonds dürfte heute deutlich weniger als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.07.13 erholt sich der Fonds um 24,2 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 15,2 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) teilweise ausgleichen. Dabei konnte der nochmals schwächere australische Dollar kompensiert werden, der sich mittelfristig positiv auf die Ergebnisse der australischen Minen auswirken wird. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 50,7 % noch deutlich hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-38,5 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 6,3 auf 8,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 50,7 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 0,8 % auf 25,45 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Kimber (+15,8 %), Bear Creek (+14,8 %) und Silver Standard (+14,6 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex kräftig zulegen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 7. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.07.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 23,5 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 15,8 % zulegt. Dabei zogen die Silberaktien parallel zu den Goldminenaktien an, obwohl der Silberpreis im Vergleich zum Goldpreis zurückblieb. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 41,0 % jetzt wieder besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 42,3 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 15,0 auf 19,6 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 41,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,5 % auf 20,57 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Mincor (+14,9 %), Iamgold (+14,3 %) und Guyana (+11,5 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.07.13 verbessert sich der Fonds um 25,3 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 15,2 % zulegt. Damit präsentiert sich der Fonds als bester Fonds der Stabilitas Gruppe. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 46,7 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-38,5 %). Das Fondsvolumen erholt sich parallel zu den Kursgewinnen von 2,0 auf 2,4 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 46,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 2,6 % auf 21,00 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Lemur (+25,0 %) und Perilya (+9,7 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Voyager (-14,3 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.07.13 verbessert sich der Fonds um 3,4 % und bleibt damit hinter der Erholung des TSX-Venture Vergleichsindex zurück, der um 6,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 41,0 %. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 1,2 auf 1,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 41,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 2,6 % auf 11,49 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Iamgold (+14,3 %), B2 Gold (+8,3 %) und Silver Wheaton (+7,3 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Hui-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.07.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 24,6 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 15,8 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 50,2 %, bleibt aber noch deutlich hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück. Das Fondsvolumen erhöht sich bei kleineren Zuflüssen von 0,8 auf 1,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 50,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag ein überdurchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Maple Leaf (Sonderaktion) vor 1 oz Krügerrand und kleinen Barren (1 oz und 100g) gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung liegt mit etwa 1 Verkäufer auf 15 Käufer unverändert niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 08.08.13

Der Goldpreis erholt sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.278 auf 1.287 $/oz. Heute Morgen zieht der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong weiter an und notiert aktuell mit 1.296 $/oz um etwa 13 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien können sich im Handelsverlauf verbessern, bleiben aber zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

BND leitet massenhaft Daten an den US-Geheimdienst weiter (Spiegel).


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis gegen den schwächeren Dollar leicht zulegen (aktueller Preis 31.227 Euro/kg, Vortag 30.999 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber steigt an (aktueller Preis 19,84 $/oz, Vortag 19,44 $/oz). Platin verbessert sich (aktueller Preis 1.448 $/oz, Vortag 1.423 $/oz). Palladium kann zulegen (aktueller Preis 729 $/oz, Vortag 721 $/oz). Die Basismetalle ziehen um etwa 1 % an und setzen die Bodenbildung fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 0,4 % oder 0,3 auf 88,5 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Iamgold 1,8 % und Newmont 1,4 %. Agnico Eagle verbessert sich um 1,3 %. Bei den kleineren Werten geben Allied Nevada 13,6 % (Vortag -26,4 %), Sandspring 7,5 % und Colossus 6,3 % nach. Argonaut, Centerra und Nevsun verbessern sich um jeweils 5,4 %. Bei den Silberwerten fallen Kimber 9,5 %, Arian 7,1 % und Excellon 5,2 %. United erholt sich um 20,0 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel uneinheitlich. Anglogold gibt 2,4 % nach.


Die australischen Goldminenaktien können sich heute Morgen im Handelsverlauf von einer schwächeren Eröffnung erholen. Bei den Produzenten verbessern sich Norton 21,7 %, Hill End 16,7 % und Saracen 12,9 %. Kingsrose verliert 4,1 %. Bei den Explorationswerten gewinnen Panterra 12,2 % und PMI Gold 10,0 %. Indochine gibt 6,0 % ab. Bei den Metallwerten verbessert sich Gindalbie 7,1 %. Discovery fällt 6,7 % zurück.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 2,3 % auf 51,92 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Norton (+21,7 %), Saracen (+12,9 %) und YTC (+7,9 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Allied Nevada (-13,6 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.07.13 erholt sich der Fonds um 24,2 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 15,2 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) teilweise ausgleichen. Dabei konnte der nochmals schwächere australische Dollar kompensiert werden, der sich mittelfristig positiv auf die Ergebnisse der australischen Minen auswirken wird. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 50,7 % noch deutlich hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-38,5 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 6,3 auf 8,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 50,7 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 5,9 % auf 25,66 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Aurcana (+3,1 %) und Alexco (+2,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Kimber (-9,5 %) und Excellon (-5,2 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 6. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.07.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 23,5 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 15,8 % zulegt. Dabei zogen die Silberaktien parallel zu den Goldminenaktien an, obwohl der Silberpreis im Vergleich zum Goldpreis zurückblieb. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 41,0 % jetzt wieder besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 42,3 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 15,0 auf 19,6 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 41,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 3,9 % auf 20,88 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Norton (+21,7 %), Saracen (+12,9 %) und B2 Gold (+4,5 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.07.13 verbessert sich der Fonds um 25,3 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 15,2 % zulegt. Damit präsentiert sich der Fonds als bester Fonds der Stabilitas Gruppe. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 46,7 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-38,5 %). Das Fondsvolumen erholt sich parallel zu den Kursgewinnen von 2,0 auf 2,4 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 46,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,1 % auf 21,55 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Saracen (+12,9 %) und Atlantic (+7,3 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Wildhorse (-15,1 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.07.13 verbessert sich der Fonds um 3,4 % und bleibt damit hinter der Erholung des TSX-Venture Vergleichsindex zurück, der um 6,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 41,0 %. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 1,2 auf 1,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 41,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 3,4 % auf 11,80 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Saracen (+12,9 %), Atlantic (+7,3 %) und B2 Gold (+4,5 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Independence Group (-4,6 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.07.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 24,6 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 15,8 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 50,2 %, bleibt aber noch deutlich hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück. Das Fondsvolumen erhöht sich bei kleineren Zuflüssen von 0,8 auf 1,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 50,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein leicht überdurchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Maple Leaf (Sonderaktion) vor 1 oz Krügerrand und 1 oz Philharmoniker geordert. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung liegt mit etwa 1 Verkäufer auf 15 Käufer unverändert niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 07.08.13

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.290 auf 1.283 $/oz nach. Heute Morgen verliert der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong bis auf 1.275 $/oz, kann sich aber leicht erholen und notiert aktuell mit 1.283 $/oz um etwa 11 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien zeigen sich weltweit schwach.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Michael Ratner, Anwalt von Julien Assange: „Ich empfinde es als schreiende Ungerechtigkeit, dass alle Welt darüber spricht, wie viele Jahre (136) Bradley Manning hinter Gitter muss, und es zugleich keine Rechenschaft über Schandtaten der US-Regierung, vor allem die der Bush-Regierung, gibt. Es gibt keinen Zweifel daran, dass die Bush-Regierung Folter veranlasst hat und dass der Einmarsch in den Irak ein illegaler Angriffskrieg war. Das sind zwei große Kriegsverbrechen. Die Verantwortung tragen George W. Bush, Donald Rumsfeld und Dick Cheney. Übrigens: Auch die Drohneneinsätze der Obama-Administration werte ich als illegalen Angriffskrieg“. „Die Obama-Regierung hat mehr Whistleblower als Spione angeklagt als alle anderen US-Administrationen zusammen. Das stützt meine These: In den USA hat der Sicherheitsapparat die Macht an sich gerissen. Wir werden von Geheimdiensten, vom Heimatschutzministerium und vom Militär regiert, Politiker werden eingeschüchtert“.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem schwächeren Dollar nach (aktueller Preis 30.999 Euro/kg, Vortag 31.340 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 19,44 $/oz, Vortag 19,73 $/oz). Platin verliert (aktueller Preis 1.423 $/oz, Vortag 1.442 $/oz). Palladium fällt zurück (aktueller Preis 721 $/oz, Vortag 728 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts und setzen die Bodenbildung fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 5,2 % oder 4,9 auf 88,8 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Iamgold 9,0 %, Newmont 7,2 % sowie Barrick und Yamana jeweils 6,5 % zurück. Bei den kleineren Werten bricht Allied Nevada 26,4 % ein (Verzögerung beim Minenausbau, Reduzierung der geplanten Produktion). Centerra fallen 13,2 %, Novagold 12,2 %, Oromin 10,9 % und Pretium 10,1 %. Bei den Silberwerten fallen United 28,6 %, Kimber 19,2 %, Alexco 11,5 % und Bear Creek 10,3 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwächer. Harmony geben 7,6 % und Gold Fields 5,7 % nach.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen Hill End 14,3 %, Beadell 7,1 % und Evolution 6,8 %. Bei den Explorationswerten geben Arc 25,0 %, Excelsior 20,9 % und Indochine 10,6 % ab. Bei den Metallwerten verliert Paladin 7,0 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 1,8 % auf 53,15 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Saracen (+3,3 %) und Azumah (+3,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Allied Nevada (-26,4 %), Excelsior (-20,9 %) und Semafo (-9,1 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.07.13 erholt sich der Fonds um 24,2 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 15,2 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) teilweise ausgleichen. Dabei konnte der nochmals schwächere australische Dollar kompensiert werden, der sich mittelfristig positiv auf die Ergebnisse der australischen Minen auswirken wird. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 50,7 % noch deutlich hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-38,5 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 6,3 auf 8,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 50,7 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,3 % auf 27,27 Euro. Die besten Fondswert sind heute Excellon (+4,2 %) und Santacruz (+4,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Kimber (-19,2 %), Alexco (-11,5 %) und Bear Creek (-10,3 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 7. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.07.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 23,5 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 15,8 % zulegt. Dabei zogen die Silberaktien parallel zu den Goldminenaktien an, obwohl der Silberpreis im Vergleich zum Goldpreis zurückblieb. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 41,0 % jetzt wieder besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 42,3 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 15,0 auf 19,6 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 41,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,7 % auf 21,73 Euro. Bester Fondswert ist heute Saracen (+3,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Brigus (-9,1 %), Iamgold (-9,0 %) und Ramelius (-7,7 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.07.13 verbessert sich der Fonds um 25,3 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 15,2 % zulegt. Damit präsentiert sich der Fonds als bester Fonds der Stabilitas Gruppe. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 46,7 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-38,5 %). Das Fondsvolumen erholt sich parallel zu den Kursgewinnen von 2,0 auf 2,4 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 46,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,3 % auf 21,78 Euro. Bester Fondswert ist heute Saracen (+3,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Atlantic (-8,9 %), Haranga (-7,1 %) und Endeavour (-6,5 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.07.13 verbessert sich der Fonds um 3,4 % und bleibt damit hinter der Erholung des TSX-Venture Vergleichsindex zurück, der um 6,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 41,0 %. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 1,2 auf 1,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 41,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verbessert sich um 2,7 % auf 12,22 Euro. Bester Fondswert ist heute Saracen (+3,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Iamgold (-9,0 %), Atlantic (-8,9 %) und Ramelius (-7,7 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.07.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 24,6 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 15,8 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 50,2 %, bleibt aber noch deutlich hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück. Das Fondsvolumen erhöht sich bei kleineren Zuflüssen von 0,8 auf 1,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 50,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Maple Leaf (Sonderaktion) vor 1 oz Krügerrand und kleinen Barren (1 oz, 100g) geordert. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung liegt mit etwa 1 Verkäufer auf 15 Käufer unverändert niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 06.08.13

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.308 auf 1.304 $/oz nach. Heute Morgen verliert der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong bis auf 1.288 $/oz, kann sich aber leicht erholen und notiert aktuell mit 1.294 $/oz um etwa 20 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien fallen teilweise deutlich zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Heraeus erwartet für das 2. Halbjahr 2013 einen Goldpreis zwischen 1.050 und 1.500 $/oz und einen Silberpreis zwischen 15 und 30 $/oz.
Kommentar: Die Wahrscheinlichkeit, dass Heraeus falsch liegt, ist relativ gering.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem relativ stabilen Dollar nach (aktueller Preis 31.340 Euro/kg, Vortag 31.838 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt leicht nach (aktueller Preis 19,73 $/oz, Vortag 19,91 $/oz). Platin entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 1.442 $/oz, Vortag 1.446 $/oz). Palladium zeigt sich stabil (aktueller Preis 728 $/oz, Vortag 730 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts und setzen die Bodenbildung fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 0,5 % oder 0,5 auf 93,7 Punkte. Der kanadische Markt blieb geschlossen.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel uneinheitlich.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen Resolute 10,8 %, Silver Lake 5,4 % und Evolution 5,3 %. Gegen den Trend verbessern sich Rand 8,6 % und Troy 5,1 %. Bei den Explorationswerten fallen Augur 38,9 %, Gryphon 8,6 % und Excelsior 8,3 %. Arc erholt sich um 33,3 %. Bei den Metallwerten gibt Perilya 5,6 % nach.



Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 4,3 % auf 52,22 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Rand (+8,6 %), YTC (+5,6 %) und Troy (+5,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Resolute (-10,8 %), Excelsior (-8,3 %) und Papillon (-6,4 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.07.13 erholt sich der Fonds um 24,2 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 15,2 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) teilweise ausgleichen. Dabei konnte der nochmals schwächere australische Dollar kompensiert werden, der sich mittelfristig positiv auf die Ergebnisse der australischen Minen auswirken wird. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 50,7 % noch deutlich hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-38,5 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 6,3 auf 8,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 50,7 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,5 % auf 27,19 Euro. Der Fonds dürfte sich heute seitwärts entwickeln, da die kanadischen Werte nicht gehandelt wurden.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 5. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.07.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 23,5 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 15,8 % zulegt. Dabei zogen die Silberaktien parallel zu den Goldminenaktien an, obwohl der Silberpreis im Vergleich zum Goldpreis zurückblieb. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 41,0 % jetzt wieder besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 42,3 % zurückfällt. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 15,0 auf 19,6 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 41,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 2,5 % auf 22,13 Euro. Bester Fondswert ist heute Troy (+5,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Gold Road (-6,4 %), Silver Lake (+5,4 %) und Evolution (-5,3 %). Der Fonds dürfte sich heute stabil zum Xau-Vergleichsindex entwickeln.

In der Auswertung zum 31.07.13 verbessert sich der Fonds um 25,3 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 15,2 % zulegt. Damit präsentiert sich der Fonds als bester Fonds der Stabilitas Gruppe. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 46,7 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-38,5 %). Das Fondsvolumen erholt sich parallel zu den Kursgewinnen von 2,0 auf 2,4 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 46,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 3,0 % auf 21,72 Euro. Bester Fondswert ist heute Wildhorse (+28,3 %, Vortag +20,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Lemur (-14,3 %), Voyager (-12,5 %) und Resolute (-10,8 %). Der Fonds dürfte sich heute gegenüber dem TSX-Venture Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 31.07.13 verbessert sich der Fonds um 3,4 % und bleibt damit hinter der Erholung des TSX-Venture Vergleichsindex zurück, der um 6,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 41,0 %. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 1,2 auf 1,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 41,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 4,2 % auf 11,90 Euro. Bester Fondswert ist heute Independence Group (+4,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Resolute (-10,8 %), Gold Road (-6,4 %) und Silver Lake (-5,4 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.07.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 24,6 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 15,8 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 50,2 %, bleibt aber noch deutlich hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück. Das Fondsvolumen erhöht sich bei kleineren Zuflüssen von 0,8 auf 1,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 50,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein leicht unterdurchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor den deutschen Münzen und 1 oz Känguru geordert. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung liegt mit etwa 1 Verkäufer auf 15 Käufer unverändert niedrig. Bitte beachten Sie unsere heutige Sonderaktion 1 oz Maple Leaf. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 05.08.13

Der Goldpreis erholt sich am Freitag im New Yorker Handel von 1.285 auf 1.314 $/oz. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong seitwärts und notiert aktuell mit 1.414 $/oz um etwa 27 $/oz über dem Niveau vom Freitag. Während die nordamerikanischen Goldminen unter Druck standen, können sich die australischen Werte heute Morgen teilweise erholen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Societe Generale verdoppelt den Gewinn im Juniquartal auf 955 Mio Euro.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis erholt sich der Goldpreis bei einem relativ stabilen Dollar (aktueller Preis 31.838 Euro/kg, Vortag 31.374 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber erholt sich (aktueller Preis 19,91 $/oz, Vortag 19,30 $/oz). Platin zieht an (aktueller Preis 1.446 $/oz, Vortag 1.422 $/oz). Palladium verbessert sich (aktueller Preis 730 $/oz, Vortag 724 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts und setzen die Bodenbildung fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 2,0 % oder 1,9 auf 94,2 Punkte. Bei den Standardwerten fallen New Gold 4,6 % und Iamgold 3,5 %. Bei den kleineren Werten fallen Sandspring 13,3 %, Kirkland Lake 6,1 % und Northern Dynasty 5,9 %. Atna ziehen 11,1 %, Klondex 9,8 % und Chesapeake 8,2 % an. Bei den Silberwerten geben Bear Creek 6,1 % und Aurcana 4,9 % nach. United erholen sich 16,7 % und Impact 4,6 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen freundlicher. Bei den Produzenten erholen sich Resolute 10,5 %, Citigold 8,7 % und Northern Star 7,6 %. Hill End fallen 12,5 % und Tanami 6,7 % zurück. Bei den Explorationswerten ziehen Bassari 33,3 % und Excelsior 14,3 % an. Golden Rim fallen 21,9% und Castle 17,1 %. Bei den Metallwerten bricht Paladin 27,5 % ein.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 3,2 % auf 54,56 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Excelsior (+14,3 %), Resolute (+10,5 %) und Northern Star (+7,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Castle (-17,1 %) und Allied Nevada (-5,6 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.07.13 erholt sich der Fonds um 24,2 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 15,2 % zulegen kann. Damit kann der Fonds die Übertreibung der australischen Werte nach unten zum Ende des Geschäftsjahres (30.06.13) teilweise ausgleichen. Dabei konnte der nochmals schwächere australische Dollar kompensiert werden, der sich mittelfristig positiv auf die Ergebnisse der australischen Minen auswirken wird. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 50,7 % noch deutlich hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (-38,5 %). Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 6,3 auf 8,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 50,7 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,5 % auf 27,60 Euro. Bester Fondswert ist heute Impact (+4,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Bear Creek (-6,1 %) und Aurcana (-4,9 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 5. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.07.13 erholt sich der Fonds mit einem Gewinn von 23,5 % deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 15,8 % zulegt. Dabei zogen die Silberaktien parallel zu den Goldminenaktien an, obwohl der Silberpreis im Vergleich zum Goldpreis zurückblieb. Seit dem Jahresbeginn präsentiert sich der Fonds mit einem Verlust von 41,0 % jetzt wieder besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 42,3 % zurückfiel. Das Fondsvolumen erholt sich durch Zuflüsse und Kursgewinne von 15,0 auf 19,6 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 41,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 2,6 % auf 22,13 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Silver Lake (+7,3 %), Gold Road (+4,4 %) und Evolution (+4,3 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Detour (-4,1 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.07.13 verbessert sich der Fonds um 25,3 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 15,2 % zulegt. Damit präsentiert sich der Fonds als bester Fonds der Stabilitas Gruppe. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 46,7 % und reduziert den Abstand zum Verlust des Xau-Vergleichsindex (-38,5 %). Das Fondsvolumen erholt sich parallel zu den Kursgewinnen von 2,0 auf 2,4 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 46,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,6 % auf 22,39 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Wildhorse (+20,0 %), Voyager (+14,3 %) und Resolute (+10,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Largo (-8,7 %) und Royal Nickel (-5,1 %). Der Fonds dürfte sich heute gegenüber dem TSX-Venture Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 31.07.13 verbessert sich der Fonds um 3,4 % und bleibt damit hinter der Erholung des TSX-Venture Vergleichsindex zurück, der um 6,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 41,0 %. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 1,2 auf 1,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 41,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 2,4 % auf 12,42 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Resolute (+10,5 %), Northern Star (+7,6 %) und Silver Lake (+7,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der B2 Gold (-3,8 %) und Ramelius (-3,6 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.07.13 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 24,6 % und erholt sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 15,8 % zulegt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduziert sich auf 50,2 %, bleibt aber noch deutlich hinter dem Verlust des Hui-Vergleichsindex zurück. Das Fondsvolumen erhöht sich bei kleineren Zuflüssen von 0,8 auf 1,0 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 50,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein leicht unterdurchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand 1 oz Maple Leaf und Barren in allen Größen gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung liegt mit etwa 1 Verkäufer auf 15 Käufer unverändert niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 02.08.13

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.321 auf 1.309 $/oz. Heute Morgen fällt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong weiter zurück und notiert aktuell mit 1.287 $/oz um etwa 30 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien geben weltweit deutlich nach.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Japans Sumitomo Mitsui Bank verdoppelt den Gewinn im Juniquartal auf 2,2 Mrd Euro.

Spanische BBVA Bank meldet für das 1. Halbjahr 2013 eine Nettogewinn von 2,9 Mrd Euro.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis bei einem stabilen Dollar deutlich zurück (aktueller Preis 31.374 Euro/kg, Vortag 31.942 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 19,30 $/oz, Vortag 19,65 $/oz). Platin verliert leicht (aktueller Preis 1.422 $/oz, Vortag 1.435 $/oz). Palladium zeigt sich relativ stabil (aktueller Preis 724 $/oz, Vortag 728 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts. Kupfer erholt sich um etwa 1,5 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 2,7 % oder 2,6 auf 96,1 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Yamana 6,8 % und Eldorado 4,2 %. Bei den kleineren Werten geben Atna 20,6 %, Intern. Tower Hill 12,5 % und Detour 7,5 % ab. Exeter ziehen 22,4 % und Seabridge 11,6 % an. Bei den Silberwerten bricht United 45,5 % ein. Kimber und Impact verlieren jeweils 7,1 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen Resolute 10,1 %, Silver Lake 8,6 % und Medusa 8,5 %. Bei den Explorationswerten fallen Bassari 33,3 % und Arc 25,0 %. Emmerson können 10,0 % und Mutiny 7,1 % (Vortag +12,0 %) zulegen. Bei den Metallwerten verliert Gindalbie 6,5 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 0,6 % % auf 56,34 Euro. Bester Fondswert ist heute Independence Group (+3,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Resolute (-10,1 %), Silver Lake (-8,6 %) und Medusa (-8,5 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.13 fällt der Fonds um 21,8 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-20,1 %) zurück. Neben der schwachen Entwicklung der australischen Werte und dem Rückgang des australischen Dollars wird der Fonds durch das Ende des australischen Geschäftsjahres zum 30.06.13 zusätzlich belastet. Seit dem Jahresbeginn fällt der Fonds mit einem Verlust von 60,3 % hinter den Xau-Vergleichsindex zurück, der um 44,6 % nachgibt. Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 60,3 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,4 % auf 28,01 Euro. Bester Fondswert ist heute US-Silver (+3,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Kimber (-7,1 %), Impact (-7,1 %) und Silver Corp (-4,7 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 3. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 26,0 % etwas mehr als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn ergibt sich ein Verlust von 52,2 %, der etwas schlechter als der Verlust des Hui-Vergleichsindex mit einem Minus von 49,4 % ausfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 20,0 Mio Euro auf 15,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 52,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,1 % auf 22,71 Euro. Bester Fondswert ist heute Barrick (+2,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Intern. Tower Hill (-12,5 %), Silver Lake (-8,6 %) und Norton (-7,7 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 25,4 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 20,1 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 57,5 % und liegt damit höher als der Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,6 %). Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 2,6 auf 2,0 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 57,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,6 % auf 22,76 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Royal Nickel (+11,4 %), Haranga (+8,3 %) und Wildhorse (+6,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Resolute (-10,1 %), Focus (-7,1 %) und Voyager (-6,7 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds 14,5 % und entwickelt sich damit etwas schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 11,6 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds mit 43,7 % mehr als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 31,0 % zurückfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 1,4 auf 1,2 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 43,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 0,2 % auf 12,72 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Fortescue (+3,5 %) und Independence Group (+3,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Resolute (-10,1 %), Silver Lake (-8,6 %) und Beadell (-8,0 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 22,9 % marginal weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 60,0 % und liegt damit über dem Verlust des Hui-Vergleichsindex (-49,4 %). Das Fondsvolumen gibt parallel zu den Kursverlusten von 1,0 auf 0,8 Mio Euro nach.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 40,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand 1 oz American Eagle (Sonderaktion) und der 20 Euro Kiefer gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung liegt mit etwa 1 Verkäufer auf 15 Käufer unverändert niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 01.08.13

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel zunächst von 1.330 auf 1.307 $/oz nach, erholt sich aber zum Handelsschluss wieder auf 1.323 $/oz. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis in Shanghai und Hongkong erneut unter Druck und notiert aktuell mit 1.317 $/oz um etwa 16 $/oz unter dem Vortagesniveau. Während sich die nordamerikanischen Goldminenaktien im Tagesverlauf erholen konnten, fallen die australischen Werte heute Morgen stärker zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Teuerungsrate erhöht sich im Juli in Deutschland auf 1,9 %.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem leichteren Dollar nach (aktueller Preis 31.942 Euro/kg, Vortag 32.339 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 19,65 $/oz, Vortag 19,83 $/oz). Platin zeigt sich stabil (aktueller Preis 1.435 $/oz, Vortag 1.438 $/oz). Palladium gibt leicht nach (aktueller Preis 728 $/oz, Vortag 733 $/oz). Die Basismetalle erholen sich um etwa 1 % und setzen die Bodenbildung fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 0,4 % oder 0,4 auf 98,8 Punkte. Bei den Standardwerten fällt Barrick 4,1 %. Bei den kleineren Werten geben Santa Fe 11,3 %, Banro 9,0 % und Goldgroup 8,3 % nach. Gegen den Trend erholen sich Sandspring 9,5 % und Intern. Tower Hill 5,7 %. Bei den Silberwerten büßt Bear Creek 9,1 % ein.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel seitwärts. Gold Fields kann um 1,7 % zulegen.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen nachgebend. Bei den Produzenten fallen Saracen 9,4 %, Alacer 8,9 % und Rand 7,9 %. Hill End erholt sich um 14,3 %. Bei den Explorationswerten gibt Panterra 10,3 % ab. Indochine ziehen 15,9 % (Vortage +15,5 %, +18,3 %) und Mutiny 12,0 % an. Bei den Metallwerten fällt Gindalbie um 6,1 % zurück.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,2 % auf 56,67 Euro. Bester Fondswert ist heute Excelsior (+5,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Saracen (-9,4 %), Alacer (-8,9 %), Rand (-7,9 %) und Azumah (-7,9 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.13 fällt der Fonds um 21,8 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-20,1 %) zurück. Neben der schwachen Entwicklung der australischen Werte und dem Rückgang des australischen Dollars wird der Fonds durch das Ende des australischen Geschäftsjahres zum 30.06.13 zusätzlich belastet. Seit dem Jahresbeginn fällt der Fonds mit einem Verlust von 60,3 % hinter den Xau-Vergleichsindex zurück, der um 44,6 % nachgibt. Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 60,3 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,4 % auf 28,42 Euro. Der Fonds wird durch den Kursrückgang der Bear Creek (-9,1 %) belastet und dürfte parallel zum Hui-Vergleichsindex leicht nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 3. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 26,0 % etwas mehr als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn ergibt sich ein Verlust von 52,2 %, der etwas schlechter als der Verlust des Hui-Vergleichsindex mit einem Minus von 49,4 % ausfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 20,0 Mio Euro auf 15,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 52,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,6 % auf 22,97 Euro. Bester Fondswert ist Intern. Tower Hill (+5,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Saracen (-9,4 %) und Silver Lake (-6,8 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 25,4 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 20,1 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 57,5 % und liegt damit höher als der Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,6 %). Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 2,6 auf 2,0 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 57,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 2,5 % auf 23,13 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Wildhorse (+20,5 %) und Indo Mines (+9,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Haranga (-14,3 %) und Saracen (-9,4 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds 14,5 % und entwickelt sich damit etwas schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 11,6 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds mit 43,7 % mehr als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 31,0 % zurückfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 1,4 auf 1,2 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 43,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 0,9 % auf 12,74 Euro. Bester Fondswert ist heute Atlantic (+4,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Canyon (-12,5 %), Saracen (-9,4 %) und Silver Lake (-6,8 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 22,9 % marginal weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 60,0 % und liegt damit über dem Verlust des Hui-Vergleichsindex (-49,4 %). Das Fondsvolumen gibt parallel zu den Kursverlusten von 1,0 auf 0,8 Mio Euro nach.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 40,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und Barren in allen Größen geordert. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 15 Käufer reduziert. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 31.07.13

Der Goldpreis verbessert sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.325 auf 1.327 $/oz. Heute Morgen zieht der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong an und notiert aktuell mit 1.333 $/oz um etwa 4 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien bleiben weltweit zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Europäische Autoverkäufe fallen im Jahresvergleich um 6,3 % auf ein 17-Jahrestief.

PSA (Peugeot/Citroen) verzeichnet im 1. Halbjahr 2013 einen Rückgang der Absatzzahlen um 14,6 %.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis bei einem stabilisierten Dollar leicht zulegen (aktueller Preis 32.339 Euro/kg, Vortag 32.198 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 19,83 $/oz, Vortag 19,78 $/oz). Platin zeigt sich stabil (aktueller Preis 1.438 $/oz, Vortag 1.437 $/oz). Palladium gibt leicht nach (aktueller Preis 733 $/oz, Vortag 740 $/oz). Die Basismetalle stabilisieren sich auf gedrücktem Niveau und setzen die Bodenbildung fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 0,8 % oder 0,8 auf 99,2 Punkte. Bei den Standardwerten fallen New Gold 3,0 % und Eldorado 2,3 %. Bei den kleineren Werten geben Veris 12,9 %, Entree 10,0 % und Golden Star 8,3 % nach. Intern. Tower Hill erholen sich 9,3 % und Wesdome 5,0 %. Bei den Silberwerten fallen United 8,3 % und Impact 5,4 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. DRD verliert 5,2 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten können Citigold 8,7 % und Saracen 6,7 % zulegen. Hill End fällt 12,5 % zurück. Bei den Explorationswerten erholen sich Castle 16,7 %, Gryphon 15,6 %, Indochine 15,5 % (Vortag +18,3 %) und Doray 12,4 %. Excelsior fallen 16,7 % und Northern Mining 14,3 %. Die Metallwerte zeigen sich relativ ruhig.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,3 % auf 57,37 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Castle (+16,7 %), Papillon (+8,0 %) und Saracen (+6,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Excelsior (-16,7 %), DRD (-5,2 %) und Detour (-5,0 %). Der Fonds dürfte sich heute gegen den Xau-Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 30.06.13 fällt der Fonds um 21,8 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-20,1 %) zurück. Neben der schwachen Entwicklung der australischen Werte und dem Rückgang des australischen Dollars wird der Fonds durch das Ende des australischen Geschäftsjahres zum 30.06.13 zusätzlich belastet. Seit dem Jahresbeginn fällt der Fonds mit einem Verlust von 60,3 % hinter den Xau-Vergleichsindex zurück, der um 44,6 % nachgibt. Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 60,3 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,8 % auf 28,83 Euro. Bester Fondswert ist heute Santacruz (+3,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Impact (-5,4 %), Bear Creek (-4,4 %) und Sabina (-4,3 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex leicht nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 3. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 26,0 % etwas mehr als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn ergibt sich ein Verlust von 52,2 %, der etwas schlechter als der Verlust des Hui-Vergleichsindex mit einem Minus von 49,4 % ausfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 20,0 Mio Euro auf 15,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 52,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,0 % auf 23,11 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Intern. Tower Hill (+9,3 %), Saracen (+6,7 %) und Panoramic (+6,0 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Detour (-5,0 %). Der Fonds dürfte sich heute gegenüber dem Xau-Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 25,4 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 20,1 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 57,5 % und liegt damit höher als der Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,6 %). Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 2,6 auf 2,0 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 57,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,2 % auf 23,72 Euro. Bester Fondswert ist heute Saracen (+6,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Western Potash (-7,4 %) und Indophil (-6,5 %). Der Fonds dürfe heute weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds 14,5 % und entwickelt sich damit etwas schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 11,6 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds mit 43,7 % mehr als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 31,0 % zurückfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 1,4 auf 1,2 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 43,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 1,0 % auf 12,85 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Doray (+12,4 %) und Saracen (+6,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Resolute (-4,1 %) und Kingsgate (-3,9 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 22,9 % marginal weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 60,0 % und liegt damit über dem Verlust des Hui-Vergleichsindex (-49,4 %). Das Fondsvolumen gibt parallel zu den Kursverlusten von 1,0 auf 0,8 Mio Euro nach.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 40,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 1 oz Philharmoniker geordert. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 12 Käufer erhöht. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 30.07.13

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.336 auf 1.327 $/oz. Heute Morgen stabilisiert sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong und notiert aktuell mit 1.329 $/oz um etwa 2 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien neigen weltweit zu Gewinnmitnahmen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Anleger der Bank of Cyprus mit einem Guthaben von mehr als 100.000 Euro verlieren 47,5 % ihrer Einlagen bei der „Rekapitalisierung“ der Bank. Die Kernkapitalquote der Bank erhöht sich durch die Enteignung der Sparer auf 12,4 %. Zur Zunahme des Vermögens des Hauptaktionärs Dmitri Rybolowlew, der seine Anteile über eine Briefkastenfirma auf den Virgin Islands hält, werden keine Angaben gemacht.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis bei einem stabilisierten Dollar seitwärts (aktueller Preis 32.198 Euro/kg, Vortag 32.137 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber kann die 20 $/oz-Marke nicht nachhaltig überschreiten (aktueller Preis 19,78 $/oz, Vortag 19,83 $/oz). Platin verbessert sich (aktueller Preis 1.437 $/oz, Vortag 1.423 $/oz). Palladium zieht kräftig an (aktueller Preis 740 $/oz, Vortag 722 $/oz). Die Basismetalle stabilisieren sich nach dem Rückgang am Freitag.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 0,9 % oder 0,9 auf 100,0 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Yamana 2,1 % und Kinross 2,0 %. Eldorado verbessert sich um 1,8 %. Bei den kleineren Werten geben Jaguar 9,7 %, Entree 9,1 % und Volta 6,7 % nach. Oromin verbessern sich 6,1 % und Romarco 4,0 %. Bei den Silberwerten verliert Arian 6,3 %. United ziehen 20,0 %, Bear Creek 8,0 % und Hochschild 6,7 % an.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. Anglogold und Harmony verlieren jeweils 2,0 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten verbessern sich Focus 15,4 % sowie Resolute, Tribune und Medusa um jeweils 5,6 %. Ramelius fallen 6,9 % und St Barbara 5,0 % zurück. Bei den Explorationswerten ziehen Golden Rim 23,1 %, Indochine 18,3 % und Northern Mining 16,7 % an. Papillon fällt 9,5 % zurück. Bei den Basismetallwerten erholt sich Rex um 6,4 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,3 % auf 58,12 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Focus (+15,4 %), Resolute (+5,6 %), Tribune (+5,6 %) und Medusa (+5,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Papillon (-9,5 %) und Ramelius (-6,9 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.13 fällt der Fonds um 21,8 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-20,1 %) zurück. Neben der schwachen Entwicklung der australischen Werte und dem Rückgang des australischen Dollars wird der Fonds durch das Ende des australischen Geschäftsjahres zum 30.06.13 zusätzlich belastet. Seit dem Jahresbeginn fällt der Fonds mit einem Verlust von 60,3 % hinter den Xau-Vergleichsindex zurück, der um 44,6 % nachgibt. Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 60,3 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 0,5 % auf 28,60 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Bear Creek (+8,0 %), Hochschild (+6,7 %) und Wildcat (+4,8 %). Der Fonds dürfte sich heute gegenüber dem zurückgefallenen Hui-Vergleichsindex stabil entwickeln.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 3. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 26,0 % etwas mehr als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn ergibt sich ein Verlust von 52,2 %, der etwas schlechter als der Verlust des Hui-Vergleichsindex mit einem Minus von 49,4 % ausfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 20,0 Mio Euro auf 15,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 52,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,7 % auf 23,34 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Tribune (+5,6 %), Oceana (+3,5 %) und Saracen (+3,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Ramelius (-6,9 %), St Barbara (-5,0 %) und Gold Road (-4,2 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 25,4 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 20,1 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 57,5 % und liegt damit höher als der Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,6 %). Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 2,6 auf 2,0 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 57,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,6 % auf 23,76 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Focus (+15,4 %) und Resolute (+5,6 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Atlantic (-8,3 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds 14,5 % und entwickelt sich damit etwas schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 11,6 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds mit 43,7 % mehr als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 31,0 % zurückfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 1,4 auf 1,2 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 43,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 0,2 % auf 12,98 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Resolute (+5,6 %), Oceana (+3,5 %) und Saracen (+3,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Atlantic (-8,3 %), Ramelius (-6,9 %) und St Barbara (-5,0 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 22,9 % marginal weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 60,0 % und liegt damit über dem Verlust des Hui-Vergleichsindex (-49,4 %). Das Fondsvolumen gibt parallel zu den Kursverlusten von 1,0 auf 0,8 Mio Euro nach.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 40,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und Barren in allen Größen geordert. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 15 Verkäufer erhöht. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 29.07.13

Der Goldpreis verbessert sich am Freitag im New Yorker Handel von 1.327 auf 1.334 $/oz. Heute Morgen fällt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong zurück und notiert aktuell mit 1.327 $/oz um etwa 11 $/oz unter dem Niveau vom Freitag. Die nordamerikanischen Goldminenaktien können leicht zulegen. Die australischen Werte fallen dagegen heute Morgen zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Wikileaks-Informant Bradley Manning wird wegen „Kollaboration mit dem Feind“ vorgeworfen, da er ein Video eines Kampfhubschrauberangriffs auf Zivilisten im Irak sowie 250.000 Botschaftsdepeschen und geheime Informationen zum Nato-Einsatz in Afghanistan an Wikileaks weitergab. Die Staatsanwaltschaft fordert eine Haftstrafe von mindestens 154 Jahren. Dazu n-tv.de: „Sollte die Staatsanwaltschaft mit ihrer Argumentation durchkommen – es wäre ein Sieg der Unvernunft. Und es wäre gefährlich. Künftig müsste jeder, der belastendes Material über Plattformen wie Wikileaks oder klassische Journalisten veröffentlicht, damit rechnen, dass man ihn wegen Kollaboration zur Rechenschaft zieht. Die Möglichkeit, die US-Regierung öffentlich zu kritisieren, Missstände zum Wohle der Nation aufzudecken, wäre im höchsten Maße eingeschränkt“.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem labilen Dollar nach (aktueller Preis 32.137 Euro/kg, Vortag 32.381 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 19,83 $/oz, Vortag 20,16 $/oz). Platin fällt zurück (aktueller Preis 1.423 $/oz, Vortag 1.445 $/oz). Palladium verliert (aktueller Preis 722 $/oz, Vortag 736 $/oz). Die Basismetalle fallen um etwa 2 % zurück.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex erholt sich im Tagesverlauf und kann um 0,9 % oder 0,9 auf 100,9 Punkte zulegen. Bei den Standardwerten verbessern sich Agnico Eagle 3,1 % und Eldorado 2,9 %. Bei den kleineren Werten ziehen Sandspring 13,5 %, Guyana 12,0 %, Santa Fe 7,7 % und Veris 6,0 % (Vortag +29,7 %) an. Orezone fallen 9,0 %, Atna 7,5 % und Exeter 7,1 % zurück. Bei den Silberwerten verbessert sich MAG 3,5 %. Santacruz fällt 4,7 % zurück.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel wenig verändert. Gold Fields verbessert sich um 2,1 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen nachgebend (1 Stunde vor Handelsschluss). Bei den Produzenten fallen Saracen und St Barbara jeweils 4,8 %. Hill End kann um 14,3 % zulegen. Bei den Explorationswerten fallen Golden Rim 18,8 % und Gryphon 16,3 %. Northern Mining erholen sich 20,0 %, Indochine 8,9 % und Azumah 8,3 %. Bei den Metallwerten gibt Perilya 10,0 % nach.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 2,9 % auf 57,92 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Guyana (+12,0 %), Azumah (+8,3 %) und Gold Road (+6,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Altona (-9,1 %), Saracen (-4,8 %) und St Barbara (-4,8 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht zulegen.

In der Auswertung zum 30.06.13 fällt der Fonds um 21,8 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-20,1 %) zurück. Neben der schwachen Entwicklung der australischen Werte und dem Rückgang des australischen Dollars wird der Fonds durch das Ende des australischen Geschäftsjahres zum 30.06.13 zusätzlich belastet. Seit dem Jahresbeginn fällt der Fonds mit einem Verlust von 60,3 % hinter den Xau-Vergleichsindex zurück, der um 44,6 % nachgibt. Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 60,3 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,4 % auf 28,75 Euro. Die besten Fondswerte sind heute MAG (+3,5 %) und Bear Creek (+2,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Santacruz (-4,7 %), Silvercrest (-3,9 %) und Excellon (-3,6 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex zurückbleiben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 4. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 26,0 % etwas mehr als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn ergibt sich ein Verlust von 52,2 %, der etwas schlechter als der Verlust des Hui-Vergleichsindex mit einem Minus von 49,4 % ausfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 20,0 Mio Euro auf 15,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 52,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,2 % auf 23,19 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Guyana (+12,0 %), Gold Road (+6,7 %) und Intern. Tower Hill (+4,4%). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Saracen (-4,8 %) und St Barbara (-4,8 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht zulegen.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 25,4 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 20,1 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 57,5 % und liegt damit höher als der Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,6 %). Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 2,6 auf 2,0 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 57,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,0 % auf 23,90 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Perilya (-10,0 %) und Royal Nickel (-5,3 %) belastet und dürfte hinter dem Anstieg des TSX-Venture Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds 14,5 % und entwickelt sich damit etwas schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 11,6 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds mit 43,7 % mehr als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 31,0 % zurückfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 1,4 auf 1,2 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 43,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 2,4 % auf 13,00 Euro. Bester Fondswert ist heute Gold Road (+6,7%). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Saracen (-4,8 %) und St Barbara (-4,8 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 22,9 % marginal weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 60,0 % und liegt damit über dem Verlust des Hui-Vergleichsindex (-49,4 %). Das Fondsvolumen gibt parallel zu den Kursverlusten von 1,0 auf 0,8 Mio Euro nach.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 40,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 1 oz Känguru geordert. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 20 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 26.07.13

Der Goldpreis erholt sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.321 auf 1.334 $/oz. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong weiterhin stabil und notiert aktuell mit 1.338 $/oz um etwa 16 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien können weltweit leicht zulegen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Goldman Sachs erwartet für 2013 einen Goldpreisanstieg auf 1.400 $/oz.

ABN Amro erwartet für 2015 einen durchschnittlichen Goldpreis von 840 $/oz.

Rhodium fällt unter die 1.000 $/oz-Marke.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis gegen den schwächeren Dollar leicht zulegen (aktueller Preis 32.381 Euro/kg, Vortag 32.163 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber kann leicht zulegen (aktueller Preis 20,16 $/oz, Vortag 20,02 $/oz). Platin entwickelt sich stabil (aktueller Preis 1.445 $/oz, Vortag 1.440 $/oz). Palladium gibt leicht nach (aktueller Preis 736 $/oz, Vortag 741 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts und setzen die Bodenbildung fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex erholt sich um 1,0 % oder 1,0 auf 99,9 Punkte. Bei den Standardwerten verbessern sich Iamgold 2,4 % und Eldorado 2,2 %. Bei den kleineren Werten ziehen Veris 29,7 %, Chesapeake 8,0 % und Wesdome 7,9 % an. San Gold gibt 11,8 % nach. Bei den Silberwerten verbessern sich Bear Creek 7,8 %, Santacruz 4,9 % und Silver Bull 4,1 %. Arian geben 11,1 %, Kimber 9,4 % und Sabina 6,4 % ab.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel stabil. Harmony zieht um 4,2 % an.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten geben Tanami 12,9 % und Kingsrose 7,0 % nach. Troy verbessert sich um 2,8 %. Bei den Explorationswerten verlieren Northern Mining 28,6 % und Golden Rim 8,6 %. Panterra ziehen 9,9 % und Indochine 5,7 % an. Bei den Metallwerten verliert Discovery 5,6 %. Cape Lambert können 6,3 % und Pan Australien 5,5 % zulegen.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 2,0 % auf 59,66 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Guyana (+6,8 %) Altona (+3,1 %) und Troy (+2,8 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Silver Lake (-3,1 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.13 fällt der Fonds um 21,8 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-20,1 %) zurück. Neben der schwachen Entwicklung der australischen Werte und dem Rückgang des australischen Dollars wird der Fonds durch das Ende des australischen Geschäftsjahres zum 30.06.13 zusätzlich belastet. Seit dem Jahresbeginn fällt der Fonds mit einem Verlust von 60,3 % hinter den Xau-Vergleichsindex zurück, der um 44,6 % nachgibt. Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 60,3 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 3,3 % auf 28,65 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Bear Creek (+7,8 %), Santacruz (+4,9 %) und Silver Standard (+3,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Kimber (-9,4 %), Sabina (-6,4 %) und Aurcana (-5,8 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex zulegen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 3. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 26,0 % etwas mehr als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn ergibt sich ein Verlust von 52,2 %, der etwas schlechter als der Verlust des Hui-Vergleichsindex mit einem Minus von 49,4 % ausfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 20,0 Mio Euro auf 15,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 52,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,2 % auf 23,24 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Guyana (+6,8 %) und Intern. Tower Hill (+5,9 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Silver Lake (-3,1 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 25,4 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 20,1 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 57,5 % und liegt damit höher als der Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,6 %). Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 2,6 auf 2,0 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 57,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,7 % auf 24,14 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Voyager (+14,3 %) und Largo (+4,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Gladiator (-16,7 %) und Intrepid (-5,4 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds 14,5 % und entwickelt sich damit etwas schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 11,6 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds mit 43,7 % mehr als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 31,0 % zurückfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 1,4 auf 1,2 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 43,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verbessert sich um 0,8 % auf 13,32 Euro. Bester Fondswert ist heute Timmins (+3,2 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Silver Lake (-3,1 %). Der Fonds dürft heute gegen den Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 22,9 % marginal weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 60,0 % und liegt damit über dem Verlust des Hui-Vergleichsindex (-49,4 %). Das Fondsvolumen gibt parallel zu den Kursverlusten von 1,0 auf 0,8 Mio Euro nach.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 40,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und 1 oz Känguru geordert. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 20 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 25.07.13

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.341 auf 1.322 $/oz. Heute Morgen stabilisiert sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong und notiert aktuell mit 1.322 $/oz um etwa 18 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien verzeichnen weltweit deutliche Gewinnmitnahmen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Detroit meldet Insolvenz an. Krisenmanager meldeten am 14. Juni einen Rechenfehler von 3,5 Mrd $ bei der Ermittlung der Pensionsverpflichtungen. Rechenfehler beim „Schuldenabbau“ sind nicht unbekannt (vgl. Handelsblatt vom 7.11.2011 über den Rechenfehler von 55,5 Mrd Euro bei der Berechnung des Schuldenstands: „Eine abschließende Klärung des Rechenfehlers konnte der Minister (Finanzminister Wolfgang Schäuble) nicht liefern“.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem labilen Dollar nach (aktueller Preis 32.163 Euro/kg, Vortag 32.632 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 20,02 $/oz, Vortag 20,27 $/oz). Platin entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 1.440 $/oz, Vortag 1.440 $/oz). Palladium kann leicht zulegen (aktueller Preis 741 $/oz, Vortag 735 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts und setzen die Bodenbildung fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 4,5 % oder 4,7 auf 98,9 Punkte. Bei den Standardwerten geben Agnico Eagle 6,5 % und Barrick 5,4 % ab. Bei den kleineren Werten brechen Intern. Tower Hill nach der Veröffentlichung einer enttäuschenden Durchführbarkeitsstudie um 53,8 %, Lydian 31,5 % und Orezone 19,7 % ein. Bei den Silberwerten fallen Sabina 12,6 %, Aurico 7,8 % und Alexco 7,6 %. Hochschild kann um 5,4 % zulegen.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwächer. Anglogold fallen 4,7 %, DRD 4,6 % und Harmony 4,5 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen St Barbara 20,8 %, Hill End 12,5 % und Focus 7,1 %. Gegen den Trend können Norton 16,0 %, Tanami 9,4 % und Citigold 8,9 % zulegen. Bei den Explorationswerten fallen Azumah und Bassari jeweils 10,0 %. Golden Rim erholt sich nach einer Explorationsmeldung bei großen Umsätzen um 66,6 % (Vortag +46,7 %). Bei den Metallwerten verliert Perilya 10,9 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 2,2 % auf 58,22 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Norton (+16,0 %) und Tribune (+3,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der St Barbara (-20,8 %), Azumah (-10,0 %) und Guyana (-7,5 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.06.13 fällt der Fonds um 21,8 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-20,1 %) zurück. Neben der schwachen Entwicklung der australischen Werte und dem Rückgang des australischen Dollars wird der Fonds durch das Ende des australischen Geschäftsjahres zum 30.06.13 zusätzlich belastet. Seit dem Jahresbeginn fällt der Fonds mit einem Verlust von 60,3 % hinter den Xau-Vergleichsindex zurück, der um 44,6 % nachgibt. Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 60,3 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 3,7 % auf 29,62 Euro. Bester Fondswert ist heute Hochschild (+5,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Sabina (-12,6 %), Alexco (-7,6 %) und Impact (-6,3 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 5. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 26,0 % etwas mehr als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn ergibt sich ein Verlust von 52,2 %, der etwas schlechter als der Verlust des Hui-Vergleichsindex mit einem Minus von 49,4 % ausfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 20,0 Mio Euro auf 15,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 52,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 1,9 % auf 23,52 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Norton (+16,0 %), G-Resourcen (+5,7 %) und Tribune (+3,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Intern. Tower Hill (-53,8 %), St Barbara (-20,8 %) und Guyana (-7,5 %). Der Fonds dürfte sich heute gegen den Xau-Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 25,4 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 20,1 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 57,5 % und liegt damit höher als der Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,6 %). Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 2,6 auf 2,0 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 57,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,6 % auf 23,98 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Pacific Ore (+17,7 %) und Largo (+5,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Perilya (-10,9 %) und Focus (-7,1 %). Der Fonds dürfte heute gegen den TSX-Venture Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds 14,5 % und entwickelt sich damit etwas schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 11,6 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds mit 43,7 % mehr als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 31,0 % zurückfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 1,4 auf 1,2 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 43,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verbessert sich um 1,5 % auf 13,21 Euro. Bester Fondswert ist heute Canyon (+14,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der St Barbara (-20,8 %), Kingsgate (-6,8 %) und Ramelius (-6,1 %). Der Fonds dürfte sich heute gegen den Hui-Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 22,9 % marginal weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 60,0 % und liegt damit über dem Verlust des Hui-Vergleichsindex (-49,4 %). Das Fondsvolumen gibt parallel zu den Kursverlusten von 1,0 auf 0,8 Mio Euro nach.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 40,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und großen Barren (500g und 1.000g) geordert. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung sinkt auf etwa 1 Verkäufer auf 20 Käufer. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 24.07.13

Der Goldpreis verbessert sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.330 auf 1.348 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong leicht nach und notiert aktuell mit 1.340 $/oz um etwa 5 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien steigen weltweit an.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Britische Finanzaufsicht verhängt eine Geldstrafe an einen Hochfrequenzhändler am Ölmarkt, der einen Gewinn auf Kosten anderer Hochfrequenzhändler erzielen konnte.
Kommentar: Gewöhnliche Gewinn der Hochfrequenzhändler auf Kosten anderer Marktteilnehmer werden nicht untersucht und bleiben straffrei.



Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis steigt der Goldpreis gegen den nachgebenden Dollar an (aktueller Preis 32.632 Euro/kg, Vortag 32.198 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber zieht an (aktueller Preis 20,27 $/oz, Vortag 19,90 $/oz). Platin entwickelt sich stabil (aktueller Preis 1.440 $/oz, Vortag 1.438 $/oz). Palladium gibt nach (aktueller Preis 735 $/oz, Vortag 749 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts und setzen die Bodenbildung fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 3,3 % oder 3,3 auf 103,6 Punkte. Bei den Standardwerten zieht Iamgold um 6,1 % an. Bei den kleineren Werten haussieren Oromin 23,3 %, Banro 21,4 %, Intern. Tower Hill 18,0 %, San Gold 15,2 %, Novagold 14,2 % und Endeavour 10,9 %. Aura gibt 10,0 % nach. Bei den Silberwerten ziehen Alexco 18,9 % und Aurcana 17,3 % an.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel fester. Gold Fields verbessern sich 4,2 % und Harmony 3,6 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen freundlich (1 Stunde vor Handelsschluss). Bei den Produzenten steigen Endeavour 18,8 % und Saracen 10,3 %. Tribune fällt 11,1 % zurück. Bei den Explorationswerten haussieren Golden Rim 46,7 %, Emmerson 34,2 % und Arc 33,3 %. Bei den Metallwerten erholt sich Discovery um 6,3 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 7,6 % auf 57,25 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Endeavour (+18,8 %) und Saracen (+10,3 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Tribune (-11,1 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.06.13 fällt der Fonds um 21,8 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-20,1 %) zurück. Neben der schwachen Entwicklung der australischen Werte und dem Rückgang des australischen Dollars wird der Fonds durch das Ende des australischen Geschäftsjahres zum 30.06.13 zusätzlich belastet. Seit dem Jahresbeginn fällt der Fonds mit einem Verlust von 60,3 % hinter den Xau-Vergleichsindex zurück, der um 44,6 % nachgibt. Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 60,3 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 6,2 % auf 28,52 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Alexco (+18,9 %), Aurcana (+17,3 %) und Endeavour Silver (+8,8 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zulegen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 9. Platz von 89 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 26,0 % etwas mehr als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn ergibt sich ein Verlust von 52,2 %, der etwas schlechter als der Verlust des Hui-Vergleichsindex mit einem Minus von 49,4 % ausfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 20,0 Mio Euro auf 15,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 52,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 6,6 % auf 23,09 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Endeavour (+18,9 %), Intern. Tower Hill (+18,0 %) und Saracen (+10,3 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Tribune (-11,1 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 25,4 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 20,1 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 57,5 % und liegt damit höher als der Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,6 %). Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 2,6 auf 2,0 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 57,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 4,4 % auf 23,85 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Endeavour (+18,8 %), Intrepid (+11,5 %) und Saracen (+10,3 %). Der Fonds dürfe heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds 14,5 % und entwickelt sich damit etwas schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 11,6 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds mit 43,7 % mehr als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 31,0 % zurückfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 1,4 auf 1,2 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 43,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) haussiert um 8,6 % auf 13,02 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Saracen (+10,3 %) und Resolute (+8,0 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 22,9 % marginal weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 60,0 % und liegt damit über dem Verlust des Hui-Vergleichsindex (-49,4 %). Das Fondsvolumen gibt parallel zu den Kursverlusten von 1,0 auf 0,8 Mio Euro nach.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 40,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und Barren in allen Größen geordert. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 22.07.13

Der Goldpreis verbessert sich am Freitag im New Yorker Handel von 1.291 auf 1.297 $/oz. Heute Morgen überspringt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong die 1.300 $/oz-Marke und notiert aktuell mit 1.316 $/oz um etwa 23 $/oz über dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien können weltweit teilweise hausseartig zulegen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Nur 36 % von 250 befragten New Yorker Bankern glauben, dass sich die Moral seit der Finanzkrise an der Wall Street gebessert hat. 52 % glauben, dass ihre Mitbewerber in unethische oder illegale Machenschaften verwickelt sind und 29 % glauben, dass sie ohne fiese Tricks nicht auf der Karriereleiter nach oben kommen.
Kommentar: Für die Bonuszahlungen dieser Typen wurden die Schulden der Banker auf die Schulden der Haushalte in der „Finanzkrise“ umgebucht.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis gegen den nachgebenden Dollar zulegen (aktueller Preis 32.198 Euro/kg, Vortag 31.641 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber zieht an (aktueller Preis 19,90 $/oz, Vortag 19,59 $/oz). Platin kann zulegen (aktueller Preis 1.438 $/oz, Vortag 1.423 $/oz). Palladium verbessert sich leicht (aktueller Preis 749 $/oz, Vortag 746 $/oz). Die Basismetalle können leicht zulegen und setzen die Bodenbildung fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 3,8 % oder 3,4 auf 94,8 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen Eldorado 5,6 %, Iamgold 5,4 % und Barrick 5,0 % an. Bei den kleineren Werten haussieren San Gold 21,7 %, Veris 18,4 % und Aura 10,5 %. Bei den Silberwerten verbessern sich Kimber 13,3 % und Wildcat 6,1 %. United fallen 23,1 %, Silver Bull 6,5 % und US-Silver 6,0 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel fester. Harmony erholen sich 7,0 %, Gold Fields 6,4 % und Anglogold 5,4 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen fester. Bei den Produzenten steigen Medusa 20,9 %, Ramelius 17,9 %, Resolute 16,8 %, und Silver Lake 16,0 %. Bei den Explorationswerten zieht Azumah 23,3 % an. Bei den Metallwerten erholt sich Perilya um 18,8 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,6 % auf 53,02 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Azumah (+23,3 %), Medusa (+20,9 %), Ramelius (+17,9 %), Resolute (+16,8 %) und Silver Lake (+16,0 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Xau-Vergleichsindex zulegen. (Die gestiegenen Kurse der australischen Werte fließen erst in die Fondspreisberechnung von heute ein, die morgen veröffentlicht wird).

In der Auswertung zum 30.06.13 fällt der Fonds um 21,8 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-20,1 %) zurück. Neben der schwachen Entwicklung der australischen Werte und dem Rückgang des australischen Dollars wird der Fonds durch das Ende des australischen Geschäftsjahres zum 30.06.13 zusätzlich belastet. Seit dem Jahresbeginn fällt der Fonds mit einem Verlust von 60,3 % hinter den Xau-Vergleichsindex zurück, der um 44,6 % nachgibt. Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 60,3 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 0,9 % auf 26,37 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Kimber (+13,3 %), Wildcat (+6,1 %) und Santacruz (+5,6 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der US-Silver (-6,0 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex zulegen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 11. Platz von 88 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 26,0 % etwas mehr als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn ergibt sich ein Verlust von 52,2 %, der etwas schlechter als der Verlust des Hui-Vergleichsindex mit einem Minus von 49,4 % ausfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 20,0 Mio Euro auf 15,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 52,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,0 % auf 21,29 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Ramelius (+17,9 %), Silver Lake (+16,0 %), Evolution (+13,5 %) und Saracen (+13,0 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 25,4 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 20,1 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 57,5 % und liegt damit höher als der Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,6 %). Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 2,6 auf 2,0 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 57,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 2,9 % auf 22,51 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Perilya (+18,8 %), Resolute (+16,8 %), Voyager (+16,7 %) und Saracen (+13,0 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des TSX-Venture Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds 14,5 % und entwickelt sich damit etwas schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 11,6 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds mit 43,7 % mehr als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 31,0 % zurückfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 1,4 auf 1,2 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 43,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 1,7 % auf 11,84 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Ramelius (+17,9 %), Resolute (+16,8 %) und Silver Lake (+16,0 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 22,9 % marginal weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 60,0 % und liegt damit über dem Verlust des Hui-Vergleichsindex (-49,4 %). Das Fondsvolumen gibt parallel zu den Kursverlusten von 1,0 auf 0,8 Mio Euro nach.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 40,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf, 1 oz Känguru, 20 Euro Kiefer und Barren in allen Größen geordert. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 19.07.13

Der Goldpreis kann im gestrigen New Yorker Handel von 1.281 auf 1.283 $/oz leicht zulegen. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong freundlich und notiert aktuell mit 1.293 $/oz um etwa 17 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien bleiben weltweit zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Bank of America steigert den Nettogewinn im Juniquartal um 70 % auf 3,6 Mrd $.

Australische Silver Lake gibt die Schließung der Murchison Untertagemine bekannt.
Kommentar: Sollte der Goldpreis in den nächsten Wochen nicht deutlich zulegen, dann dürfte die weltweite Goldproduktion bis zum Jahresende um etwa 5 % zurückfallen.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis gegen den nachgebenden Dollar zulegen (aktueller Preis 31.641 Euro/kg, Vortag 31.333 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber erholt sich vorsichtig (aktueller Preis 19,59 $/oz, Vortag 19,30 $/oz). Platin kann zulegen (aktueller Preis 1.423 $/oz, Vortag 1.404 $/oz). Palladium zieht kräftig an (aktueller Preis 746 $/oz, Vortag 729 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts und setzen die Bodenbildung fort.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 0,1 % oder 0,1 auf 91,4 Punkte. Bei den Standardwerten gibt Agnico Eagle 3,6 % ab. Bei den kleineren Werten fallen Oromin 11,5 %, Veris 10,9 % und Kirkland Lake 8,0 %. Chesapeake können 32,1 % und Intern. Minerals 14,7 % zulegen. Bei den Silberwerten fallen Bear Creek 12,8 % und Alexco 7,3 %. Arian verbessert sich um 6,3 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel in beide Richtungen wenig verändert.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten verbessern sich Perseus 13,3 %, Tanami 10,7 % und Ramelius 7,7 %. Teranga fallen 14,7 %, Focus 14,3 % und Hill End 12,5 % zurück. Bei den Explorationswerten steigen Indochine 16,3 % und Legend 11,1 %. Bei den Metallwerten verbessert sich Rex um 10,6 %. Sandfire fällt 7,9 % zurück.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 3,9 % auf 53,87 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Ramelius (+7,7 %), Northern Star (+5,6 %) und Allied Nevada (+5,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Teranga (-14,7 %) und Focus (-14,3 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.13 fällt der Fonds um 21,8 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-20,1 %) zurück. Neben der schwachen Entwicklung der australischen Werte und dem Rückgang des australischen Dollars wird der Fonds durch das Ende des australischen Geschäftsjahres zum 30.06.13 zusätzlich belastet. Seit dem Jahresbeginn fällt der Fonds mit einem Verlust von 60,3 % hinter den Xau-Vergleichsindex zurück, der um 44,6 % nachgibt. Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 60,3 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,8 % auf 26,60 Euro. Bester Fondswert ist heute US-Silver (+3,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Bear Creek (-12,8 %) und Alexco (-7,3 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 11. Platz von 88 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 26,0 % etwas mehr als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn ergibt sich ein Verlust von 52,2 %, der etwas schlechter als der Verlust des Hui-Vergleichsindex mit einem Minus von 49,4 % ausfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 20,0 Mio Euro auf 15,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 52,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,7 % auf 21,51 Euro. Bester Fondswert ist heute Ramelius (+7,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Brigus (-5,5 %), Norton (-4,2 %) und Troy (-4,1 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 25,4 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 20,1 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 57,5 % und liegt damit höher als der Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,6 %). Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 2,6 auf 2,0 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 57,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,2 % auf 23,18 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Indochine (+16,7 %), Millennium (+6,7 %) und Pacific Ore (+6,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Focus (-14,3 %) und Voyager (-14,3 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds 14,5 % und entwickelt sich damit etwas schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 11,6 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds mit 43,7 % mehr als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 31,0 % zurückfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 1,4 auf 1,2 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 43,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verbessert sich um 2,7 % auf 12,05 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Doray (+7,8 %), Ramelius (+7,7 %) und Northern Star (+5,6 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 22,9 % marginal weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 60,0 % und liegt damit über dem Verlust des Hui-Vergleichsindex (-49,4 %). Das Fondsvolumen gibt parallel zu den Kursverlusten von 1,0 auf 0,8 Mio Euro nach.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 40,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf, 1 oz Känguru und 20 Euro Kiefer. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 18.07.13

Der Goldpreis gibt im gestrigen sehr sprunghaften New Yorker Handel von 1.287 auf 1.275 $/oz nach. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong ruhig und notiert aktuell mit 1.276 $/oz um etwa 15 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien geben weltweit etwa die Hälfte der Gewinne des Vortags wieder ab.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Japans Immobilienaktien verdoppeln ihren Wert seit Anfang 2012.

Ehemaliger Chef der West LB Ludwig Poullain über die Euro-Retter: „Den Akteuren ist die Aufrichtigkeit abhanden gekommen“. Den Aufkauf der Staatsanleihen durch die EZB bezeichnet er als „Mätzchen, die die Lösung der Probleme nur hinauszögern“.

Kommentar: Es dürfte sich um eine Fehlinterpretation handeln, denn eine Aufrichtigkeit der Akteure bezüglich des Euros hat es nie gegeben.

Focus Minerals gibt die Schließung aller australischen Minen bekannt. Dadurch entfallen ab sofort 1,5 % der weltweiten jährlichen Goldproduktion.

Alexco stellt die Silberproduktion ein.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis gegen den stabilisierten Dollar nach (aktueller Preis 31.333 Euro/kg, Vortag 31.580 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber fällt zurück (aktueller Preis 19,30 $/oz, Vortag 19,87 $/oz). Platin gibt nach (aktueller Preis 1.404 $/oz, Vortag 1.423 $/oz). Palladium entwickelt sich relativ stabil (aktueller Preis 729 $/oz, Vortag 732 $/oz). Die Basismetalle fallen etwa 2 % zurück. Nickel erholt sich gegen den Trend um etwa 1 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 2,7 % oder 2,5 auf 91,5 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Iamgold 5,1 %, Yamana 3,4 % und Agnico Eagle 4,3 %. Bei den kleineren Werten geben Atna 12,8 %, Aura 9,1 % und Intern. Tower Hill 8,8 % ab. Gegen den Trend kann Sulliden um 7,1 % zulegen. Bei den Silberwerten verlieren Wildcat 14,6 %, Alexco 8,8 % und Aurcana 7,9 %. Kimber erholen sich 15,4 % und Hochschild 7,4 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwächer. Harmony verlieren 5,5 % und Gold Fields 5,2 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen nachgebend (30 Min vor Handelsschluss). Bei den Produzenten fallen Focus 13,3 %, Norton 7,7 % und Evolution 5,2 %. Gegen den Trend können Rand 17,1 %, Teranga 15,4 % und Citigold 11,1 % zulegen. Bei den Explorationswerten gibt Drake 10,0 % ab. Excelsior ziehen 19,1 % und Bassari 14,3 % an.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) notiert unverändert mit 51,86 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Excelsior (+19,1 %), Rand (+17,1 %) und Teranga (+15,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Focus (-13,3 %), Guyana (-8,1 %) und Norton (-7,7 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.06.13 fällt der Fonds um 21,8 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-20,1 %) zurück. Neben der schwachen Entwicklung der australischen Werte und dem Rückgang des australischen Dollars wird der Fonds durch das Ende des australischen Geschäftsjahres zum 30.06.13 zusätzlich belastet. Seit dem Jahresbeginn fällt der Fonds mit einem Verlust von 60,3 % hinter den Xau-Vergleichsindex zurück, der um 44,6 % nachgibt. Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 60,3 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 3,8 % auf 27,09 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Kimber (+15,4 %) und Hochschild (+7,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Wildcat (-14,6 %), Alexco (-8,8 %) und Aurcana (-7,9 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 11. Platz von 88 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 26,0 % etwas mehr als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn ergibt sich ein Verlust von 52,2 %, der etwas schlechter als der Verlust des Hui-Vergleichsindex mit einem Minus von 49,4 % ausfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 20,0 Mio Euro auf 15,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 52,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 1,7 % auf 21,36 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Mincor (+5,7 %) und Panoramic (+4,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Intern. Tower Hill (-8,8 %), Guyana (-8,1 %) und Norton (-7,7 %). Der Fonds dürfte sich heute relativ zum Xau-Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 25,4 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 20,1 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 57,5 % und liegt damit höher als der Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,6 %). Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 2,6 auf 2,0 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 57,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 1,8 % auf 23,14 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Wildhorse (+5,3 %) und Largo (+5,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Focus (-13,3 %) und Indo Mines (-10,0 %). Der Fonds dürfte heute gegen den TSX-Venture Vergleichsindex leicht zulegen.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds 14,5 % und entwickelt sich damit etwas schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 11,6 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds mit 43,7 % mehr als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 31,0 % zurückfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 1,4 auf 1,2 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 43,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verliert 0,3 % auf 11,73 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Doray (+4,0 %) und Beadell (+3,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der B2 Gold (-7,3 %), Timmins (-7,0 %) und Evolution (-5,2 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 22,9 % marginal weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 60,0 % und liegt damit über dem Verlust des Hui-Vergleichsindex (-49,4 %). Das Fondsvolumen gibt parallel zu den Kursverlusten von 1,0 auf 0,8 Mio Euro nach.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 40,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein etwas lebhafteres aber immer noch leicht unterdurchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und mittelgroßen Barren (1 oz und 100g) gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 17.07.13

Der Goldpreis entwickelt sich im gestrigen New Yorker Handel seitwärts und schließt unverändert bei 1.292 $/oz. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong ruhig und notiert aktuell mit 1.291 $/oz um etwa 12 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien ziehen weltweit kräftig an.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Citigroup meldet für das Juniquartal einen Anstieg des Nettogewinns um 42 % auf 4,2 Mrd $.
Kommentar: Die Banken und Bonuszahlungen sind gerettet, viele Immobilien wurden zwangsversteigert und befinden sich jetzt bei steigenden Preisen und niedrigen Zinsen im Besitz der geretteten Banken – nur ein Blick in die Staatsverschuldung erinnert noch an die „Finanzkrise“.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis gegen den nachgebenden Dollar leicht zulegen (aktueller Preis 31.580 Euro/kg, Vortag 31.474 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich stabil (aktueller Preis 19,87 $/oz, Vortag 19,69 $/oz). Platin steigt an (aktueller Preis 1.423 $/oz, Vortag 1.415 $/oz). Palladium kann zulegen (aktueller Preis 732 $/oz, Vortag 728 $/oz). Die Basismetalle erholen sich um etwa 1 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex haussiert um 5,0 % oder 4,5 auf 94,0 Punkte. Bei den Standardwerten können Iamgold 7,1 %, Yamana 6,7 % und Eldorado 6,5 % zulegen. Bei den kleineren Werten steigen Belo Sun 14,6 %, Romarco 10,7 % und Argonaut 10,4 %. Bei den Silberwerten haussieren United 16,7 %, Aurcana 14,0 % (Vortag +9,2 %) und Impact 11,1 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlich. Gold Fields ziehen 6,1 % und Harmony 4,9 % an.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen freundlich. Bei den Produzenten gewinnen Kingsgate 8,8 %, Saracen 8,7 % und Evolution 8,2 %. Gegen den Trend fallen Dragon 20,8 % und Hill End 11,1 %. Bei den Explorationswerten gewinnt ABM 12,9 % (Vortag +10,7 %). Bassari geben 22,2 % und Excelsior 16,0 % nach. Bei den Metallwerten können Gindalbie 9,7 % und Fortescue 6,0 % zulegen. Lynas gibt 6,9 % ab.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,1 % auf 51,86 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Allied Nevada (+8,9 %), Kingsgate (+8,8 %), Guyana (+8,8 %) und Saracen (+8,7 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben. Die Kurse der heute gestiegenen australischen Werte fließt erst in die Fondspreisberechnung von heute ein, die morgen veröffentlicht wird.

In der Auswertung zum 30.06.13 fällt der Fonds um 21,8 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-20,1 %) zurück. Neben der schwachen Entwicklung der australischen Werte und dem Rückgang des australischen Dollars wird der Fonds durch das Ende des australischen Geschäftsjahres zum 30.06.13 zusätzlich belastet. Seit dem Jahresbeginn fällt der Fonds mit einem Verlust von 60,3 % hinter den Xau-Vergleichsindex zurück, der um 44,6 % nachgibt. Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 60,3 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,6 % auf 26,10 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Aurcana (+14,0 %), Impact (+11,1 %), Sabina (+9,1 %) und Wildcat (+9,1 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex kräftig zulegen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 11. Platz von 88 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 26,0 % etwas mehr als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn ergibt sich ein Verlust von 52,2 %, der etwas schlechter als der Verlust des Hui-Vergleichsindex mit einem Minus von 49,4 % ausfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 20,0 Mio Euro auf 15,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 52,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,2 % auf 21,00 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Kingsgate (+8,8 %), Guyana (+8,8 %) und Saracen (+8,7 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Xau-Vergleichsindex zulegen. Die Kurse der heute gestiegenen australischen Werte fließt erst in die Fondspreisberechnung von heute ein, die morgen veröffentlicht wird.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 25,4 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 20,1 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 57,5 % und liegt damit höher als der Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,6 %). Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 2,6 auf 2,0 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 57,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 4,0 % auf 22,73 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Saracen (+8,7 %), Endeavour (+7,4 %), und Focus (+7,1 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des TSX-Venture Vergleichsindex zurückbleiben. Die Kurse der heute gestiegenen australischen Werte fließt erst in die Fondspreisberechnung von heute ein, die morgen veröffentlicht wird.


In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds 14,5 % und entwickelt sich damit etwas schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 11,6 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds mit 43,7 % mehr als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 31,0 % zurückfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 1,4 auf 1,2 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 43,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verbessert sich um 0,1 % auf 11,76 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Kingsgate (+8,8 %), Saracen (+8,7 %) und Evolution (+8,2 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Hui-Vergleichsindex zulegen. Die Kurse der heute gestiegenen australischen Werte fließt erst in die Fondspreisberechnung von heute ein, die morgen veröffentlicht wird.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 22,9 % marginal weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 60,0 % und liegt damit über dem Verlust des Hui-Vergleichsindex (-49,4 %). Das Fondsvolumen gibt parallel zu den Kursverlusten von 1,0 auf 0,8 Mio Euro nach.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 40,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein unterdurchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Maple Leaf und mittelgroßen Barren (1 oz und 100g) gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 16.07.13

Der Goldpreis verbessert sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.278 auf 1.283 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong nach und notiert aktuell mit 1.279 $/oz um etwa 11 $/oz unter dem Niveau vom Vortag. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Altlasten der Bad Bank der Deutschen Bank, Commerzbank, HSH, LBBW und der Bayern LB summieren sich auf 350 Mrd Euro.
Kommentar: Über die Neulasten durch die gestiegenen Zinsen am Anleihemarkt werden noch keine Angaben gemacht.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis leicht nach (aktueller Preis 31.474 Euro/kg, Vortag 31.734 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt leicht nach (aktueller Preis 19,69 $/oz, Vortag 20,00 $/oz). Platin steigt leicht an (aktueller Preis 1.415 $/oz, Vortag 1.411 $/oz). Palladium kann etwas zulegen (aktueller Preis 728 $/oz, Vortag 726 $/oz). Die Basismetalle geben etwa 1 % ab.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 0,1 % oder 0,1 auf 89,5 Punkte. Die Standardwerte entwickeln sich seitwärts. Bei den kleineren Werten bricht Colossus 50,0 % ein. Goldgroup erholen sich 21,1 %, Aura 20,0 % und Eco Oro 14,0 %. Bei den Silberwerten ziehen Endeavour 11,9 %, Santacruz 10,0 % und Aurcana 9,2 % an.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwächer. Anglogold verlieren 2,4 % und Gold Field 1,9 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen (1 Stunden vor Handelsschluss) schwächer. Bei den Produzenten fallen Perseus 18,9 % und Tanami 14,1 %. Stone erholen sich 16,7 % und Hill end 12,5 %. Bei den Explorationswerten gibt Bassari 10,0 % nach. Golden Rim ziehen 16,7 % und ABM 10,7 % an. Bei den Metallwerten erholt sich Paladin um 6,3 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,7 % auf 51,82 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Semafo (+7,4 %) und Tribune (+6,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der St Barbara (-5,7 %), Endeavour (-5,3 %) und Northern Star (-4,8 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.13 fällt der Fonds um 21,8 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-20,1 %) zurück. Neben der schwachen Entwicklung der australischen Werte und dem Rückgang des australischen Dollars wird der Fonds durch das Ende des australischen Geschäftsjahres zum 30.06.13 zusätzlich belastet. Seit dem Jahresbeginn fällt der Fonds mit einem Verlust von 60,3 % hinter den Xau-Vergleichsindex zurück, der um 44,6 % nachgibt. Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 60,3 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,7 % auf 25,95 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Endeavour (+11,9 %), Santacruz (+10,0 % und Aurcana (+9,2 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Hui-Vergleichsindex zulegen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 11. Platz von 88 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 26,0 % etwas mehr als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn ergibt sich ein Verlust von 52,2 %, der etwas schlechter als der Verlust des Hui-Vergleichsindex mit einem Minus von 49,4 % ausfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 20,0 Mio Euro auf 15,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 52,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,6 % auf 20,95 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Tribune (+6,7 %) und Ramelius (+3,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der St Barbara (-5,7 %) und Endeavour (-5,3 %). Der Fonds dürfte sich heute parallel zum Xau-Vergleichsindex seitwärts entwickeln.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 25,4 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 20,1 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 57,5 % und liegt damit höher als der Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,6 %). Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 2,6 auf 2,0 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 57,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 2,5 % auf 21,85 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Equatorial (+15,4 %) und Atlantic (+10,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Mt Magnet (-14,3 %) und Haranga (-12,5 %). Der Fonds dürfte heute gegen den TSX-Venture Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds 14,5 % und entwickelt sich damit etwas schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 11,6 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds mit 43,7 % mehr als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 31,0 % zurückfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 1,4 auf 1,2 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 43,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) verbessert sich um 0,8 % auf 11,75 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Atlantic (+10,0 %) und Ramelius (+3,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der St Barbara (-5,7 %), Timmins (-4,8 %) und Northern Star (-4,8 %). Der Fonds dürfte sich heute parallel zum Hui-Vergleichsindex seitwärts entwickeln.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 22,9 % marginal weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 60,0 % und liegt damit über dem Verlust des Hui-Vergleichsindex (-49,4 %). Das Fondsvolumen gibt parallel zu den Kursverlusten von 1,0 auf 0,8 Mio Euro nach.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 40,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein leicht unterdurchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Maple Leaf vor 1 oz Krügerrand und 20 Euro Kiefer gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 15.07.13

Der Goldpreis verbessert sich am Freitag im New Yorker Handel von 1.272 auf 1.285 $/oz. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong weiterhin freundlich und notiert aktuell mit 1.290 $/oz um etwa 6 $/oz über dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien neigen weltweit zu Gewinnmitnahmen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Innenminister Hans-Peter Friedrich: „Unter Freunden muss man Klartext reden können“
Kommentar: In den letzten Tagen gab es deutliche Hinweise darauf, dass Friedrich seine Freunde beim NSA und nicht in der deutschen Bevölkerung hat.

Außenminister Guido Westerwelle: „Man kann es mit den Händen spüren. In Griechenland bewegt sich etwas. Es gibt endlich gute Nachrichten und erfolgversprechende Entwicklungen“.
Kommentar: Eine sinnlosere Meldung konnte nicht gefunden werden.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis bei einem schwächeren Dollar leicht zulegen (aktueller Preis 31.734 Euro/kg, Vortag 31.537 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der negativen Berichterstattung in den letzten Monaten wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf in den letzten Wochen wieder mit einer stabileren und ruhigeren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 20,00 $/oz, Vortag 19,93 $/oz). Platin steigt leicht an (aktueller Preis 1.411 $/oz, Vortag 1.408 $/oz). Palladium kann zulegen (aktueller Preis 726 $/oz, Vortag 721 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich uneinheitlich.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 2,3 % oder 2,1 auf 89,6 Punkte. Bei den Standardwerten geben Eldorado 3,3 % und Newmont 3,2 % nach. Bei den kleineren Werten fallen Volta 18,8 %, Gold Road 15,0 % und Wesdome 9,2 %. Atna ziehen 46,4 %, Sulliden 8,0 % und Veris 5,7 % an. Bei den Silberwerten verlieren Maya 12,3 %, Arian 11,8 % und Alexco 6,0 %. Aurcana erholt sich um 3,8 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwächer. Harmony fallen 4,7 % und Anglogold 4,2 %.


Die australischen Goldminenaktien geben heute Morgen leicht nach. Bei den Produzenten verlieren Stone 14,3 %, Ramelius 7,4 % und Kingsrose 6,5 %. Gegen den Trend erholen sich St Barbara 9,8 % und Tanami 6,7 %. Bei den Explorationswerten gibt YTC 10,0 % ab. Excelsior können 17,7 % und Legend 11,1 % zulegen. Bei den Metallwerten verbessern sich Gindalbie 22,2 % und Perilya 7,4 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 8,6 % auf 51,46 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Excelsior (+17,7 %), St Barbara (+9,8 %) und Papillon (+5,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der YTC (-10,0 %), Ramelius (-7,1 %) und Troy (-5,9 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.06.13 fällt der Fonds um 21,8 % nochmals etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-20,1 %) zurück. Neben der schwachen Entwicklung der australischen Werte und dem Rückgang des australischen Dollars wird der Fonds durch das Ende des australischen Geschäftsjahres zum 30.06.13 zusätzlich belastet. Seit dem Jahresbeginn fällt der Fonds mit einem Verlust von 60,3 % hinter den Xau-Vergleichsindex zurück, der um 44,6 % nachgibt. Die Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 zeigte, dass der Fonds in der Lage ist, diese Unterbewertung in einer Aufwärtsbewegung auszugleichen und sogar zu überkompensieren. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 60,3 %

Im Januar 2013 erhält der Fonds zum dritten Mal in Folge den Fund Award der Zeitschrift Euro/Euro am Sonntag – für das Jahr 2012 als zweitbester Goldminenfonds im 3-Jahreszeitraum.

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 5,1 % auf 26,40 Euro. Bester Fondswert ist heute Aurcana (+3,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Alexco (-6,0 %) und US-Silver (-3,3 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre arbeitet sich der Fonds auf den 11. Platz von 88 Fonds nach oben: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 26,0 % etwas mehr als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn ergibt sich ein Verlust von 52,2 %, der etwas schlechter als der Verlust des Hui-Vergleichsindex mit einem Minus von 49,4 % ausfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 20,0 Mio Euro auf 15,0 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 52,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 7,2 % auf 21,08 Euro. Die besten Fondswerte sind heute St Barbara (+9,8 %) und Panoramic (+3,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Ramelius (-7,1 %), Troy (-5,9 %) und Detour (-4,6 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 25,4 % etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 20,1 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 57,5 % und liegt damit höher als der Verlust des Xau-Vergleichsindex (-44,6 %). Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 2,6 auf 2,0 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 57,5 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 2,0 % auf 22,42 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Voyager (+33,3 %, Atlantic (+25,0 %) und Haranga (+14,3 %). Der Fonds dürfte sich heute gegenüber dem TSX-Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds 14,5 % und entwickelt sich damit etwas schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 11,6 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds mit 43,7 % mehr als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 31,0 % zurückfällt. Das Fondsvolumen fällt im Juni parallel zu den Kursverlusten von 1,4 auf 1,2 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 43,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth-Small Cap (A0LF6K) haussiert um 9,7 % auf 11,66 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Atlantic (+25,0 %), St Barbara (+9,8 %) und Resolute (+3,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Ramelius (-7,1 %), Kingsgate (-3,8 %) und Silver Lake (-3,2 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den Hui-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.06.13 verliert der Fonds mit 22,9 % marginal weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 23,2 % nachgibt. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 60,0 % und liegt damit über dem Verlust des Hui-Vergleichsindex (-49,4 %). Das Fondsvolumen gibt parallel zu den Kursverlusten von 1,0 auf 0,8 Mio Euro nach.

Verlust im Jahr 2008: 58,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2010: 29,2 %
Verlust im Jahr 2011: 50,7 %
Verlust im Jahr 2012: 24,7 %
Verlust im Jahr 2013: 40,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein durchschnittlich hohes Handelsvolumen. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, mittelgroße Barren (100g und 250g) und 20 Euro Kiefer gesucht. Im Silberbereich liegt das Interesse bei der 1 oz Philharmoniker. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Tagesbericht vom 12.07.13

Der Goldpreis verbessert sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.282 auf 1.286 $/oz. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong seitwärts und notiert aktuell mit 1.284 $/oz um etwa 6 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien setzen ihre Erholung fort.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Standard & Poors senkt das Rating für Italien.
Kommentar: Wie stark wäre der Dollar gestern eingebrochen, wenn diese taktische Abwertung nicht vorgenommen worden wäre?

Verbraucherpreise erhöhen sich im Juni um 1,8 %. Im April lag die Rate noch bei 1,2 % und im Mai bei 1,5 %.

Portugal steigert die Exporte in den Monaten März bis Mai um 5,7 % (Vorjahresvergleich).

Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. „Die anlasslose Vorratsdatenspeicherung der EU gehört in die Geschichtsbücher und nicht in die nationalen Gesetze“.

Le Monde: „Alle Telefonate, Mails und SMS werden lückenlos erfasst“.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis bei einem stabilisierten Dollar seitw