23/03 Gold Equity Trust PDF Drucken E-Mail

Gold Equity Trust
Mit dem steigenden Interesse für die Anlage in Gold wachsen auch die Möglichkeiten, in Gold zu investieren. Eines der neuen Produkte, die als Alternative zum physischen Goldkauf angeboten werden, ist der "Gold Equity Trust". Nachdem sich Anlagen in verbrieftem physischen Gold in Australien (Börsenkürzel: GOLD) und Kanada (Börsenkürzel GTU) durchgesetzt haben, soll nun auch in New York ein solcher Gold Equity Trust (Börsenkürzel GLD) aufgelegt werden. Obwohl das Vorhaben bei der Börsenaufsicht bereits im Mai 2003 eingereicht wurde, ist noch kein Datum für die Einführung bekannt gegeben worden.

Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, daß das Interesse für den Gold Equity Trust groß sein wird. Der Gold Equity Trust ermöglicht eine direkte Beteiligung an den Bewegungen des Goldpreises. Im Vergleich zu Goldaktien enthält der Gold Equity Trust kein Aufgeld auf den inneren Wert. Goldaktien werden in Nordamerika üblicherweise mit dem 1,5 bis 2,5-fachen des inneren Wertes gehandelt. Dafür entfällt im Gegenzug die Chance von einer erfolgreichen Unternehmensentwicklung und vom Hebel der Goldaktien auf den Goldpreis zu profitieren, der üblicherweise bei 2-3 liegt. Im Vergleich zur Anlage in physischem Gold ist der Gold Equity Trust an der Börse frei handelbar, was die Transaktionskosten erheblich senkt. Außerdem entfällt das Problem der Lagerung. Die Frage der Besteuerung in den USA muß noch geklärt werden.

Der Gold Equity Trust wird vom World Gold Council (WGC) unterstützt. Der Treuhänder ist die Bank of New York. Die Lagerstelle für das Gold ist die New Yorker Zweigstelle der HSBC. UBS Warburg ist für die öffentliche Plazierung verantwortlich.

Der Gold Equity Trust wird der erste in den USA notierte und der weltweit größte Trust sein. Bei der öffentlichen Plazierung sollen bis zu 60,4 Mio. Anteile angeboten werden, die 6,04 Mio. oz (188 t) im Gegenwert von 2,3 Mrd. $ repräsentieren. Bei der ersten Plazierung wird mit einem Volumen von 1-2 Mio. oz gerechnet. Im Vergleich dazu enthält der australische Trust 202.700 oz (6,3 t) und der kanadische Trust 87.200 oz (2,7 t). Die direkte Abgabe von 100.000 Anteilen oder 10.000 oz mit dem aktuellen Wert von 3,85 Mio $ ist möglich. Der Kauf von einzelnen Anteilen, diejeweils 0,1 oz Gold im Gegenwert von 38,50 $ repräsentieren, ist über die Börse möglich. Jährlich fallen Gebühren von 0,3 % an, die den Gegenwert des Trusts gegenüber dem Goldpreis sinken lassen. Der Wert des Trusts dürfte damit jährlich um 0,3 % gegenüber dem Goldpreis zurückfallen. Die Transaktionskosten dürften bei 1-2 % liegen.


Beurteilung
Auf den ersten Blick ist ein Investment im Gold Equity Trust verlockend. Vor allem erscheinen die niedrigen Transaktionskosten interessant, die ein schnelles Trading ermöglichen. Dennoch warnen wir ausdrücklich davor, den Gold Equity Trust zu kaufen. Vor allem unsere extrem schlechten Erfahrungen mit der Bank of New York im Zusammenhang mit der Übernahme Central Norseman durch Croesus, bei der Central Norseman die Aktionäre der viel Geld verloren haben und die von der US-Börsenaufsicht SEC voll gedeckt wurde, sind der Grund für unsere Warnung (vgl. Der Goldmarkt <../briefe/goldmarkt.htm>, Ausgabe 09/2002). Zu bedenken ist auch die Rolle der HSBC, die den Goldpreis beim Londoner Fixing maßgeblich mitbestimmt und gleichzeitig als Lagerstelle des Goldes des Gold Equity Trust auftritt. Eine lückenlose Kontrolle, ob das Gold des Trusts auch tatsächlich vorhanden ist, ist unmöglich. Theoretisch ist nach unseren Erfahrungen mit der Bank of New York jedenfalls nicht auszuschließen, daß mit den zufließenden Kundengeldern überhaupt kein Gold gekauft wird, sondern im Gegenteil Shortpositionen aufgebaut werden, mit denen der Goldpreis gedrückt wird. In diesem Fall würde der Investor mit seiner für den Goldbereich bestimmten Anlage den Wert des Goldpreises und damit seines gerade gekauften Gold Equity Trusts senken. Weiterhin bleibt ungeklärt, ob die Besitzer des Trusts bei Pleiten der Bank of New York und der HSBC Ansprüche auf eine Auslieferung stellen kann, denn gerade im Fall von Bankenkrisen soll das Investment in Gold ja gerade den Anleger vor Verlusten schützen.

Zusammenfassung
Wir raten vom Kauf des Gold Equity Trust ab und empfehlen wegen der größeren Sicherheit den Kauf von physischem Gold. Gerade beim Goldkauf sollte das Bonitätsrisiko von Banken immer ausgeschlossen werden.