Gold gibt leicht nach, PR gegen Russland eskaliert PDF Drucken E-Mail

Tagesbericht vom 04.10.16


Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.315 auf 1.310 $/oz nach. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong seitwärts und notiert aktuell mit 1.310 $/oz um etwa 5 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien geben weltweit nach.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Propaganda gegen Russland läuft heiß

Bild: „Die Geduld aller mit Russland ist am Ende“. „Die Angriffe in den vergangenen zwei Wochen waren die heftigsten seit 2011. Assad und die Russen richteten – teilweise mit verbotenen Waffen  - Massaker in der zivilen Bevölkerung an. Systematisch wurden Krankenhäuser zerstört“. „Das Waffenstillstandsabkommen „nutzten Assad und Putin, um weitere Geländegewinne zu erzielen. Fast 10000 Zivilisten fielen den Bomben der beiden Herrscher seitdem zum Opfer“. „Zahlreiche Insider sagten in den letzten Tagen zu BILD, dass Länder wie Saudi-Arabien oder Qatar bereit sind, stärkere und modernere Waffen ins Land zu lassen. Waffen, die auch den russischen Kriegsflugzeugen bei ihren Angriffen auf Krankenhäuser, Frauen und Kinder gefährlich werden könnten. Bislang hielt Washington sie davon ab. Obwohl sich diese Waffen bereits in der Türkei befänden, hätten US-Außenminister John Kerry und andere Diplomaten die Golf-Staaten zurückgehalten. Auf Videos waren bereits in den vergangenen Tagen neue schwere Mehrfachraketenwerfer vom Typ BM-21 – inklusive hunderter Raketen – in den Händen verschiedener Rebellengruppen zu sehen“.

Kommentar: Die Propaganda ist leicht zu entlarven. Während Assad und Putin „mit verbotenen Waffen Krankenhäuser, Frauen und Kinder bombardieren“, halten die USA „demokratische Rebellen“ davon ab, legale Waffen einzusetzen, die Saudi-Arabien und Qatar in der Türkei lagern. Während Russland 10.000 von 500.000 zivile Opfer zugerechnet werden, wird nicht beschrieben, wem die anderen 490.000 von 500.000 Opfern zugerechnet werden müssen. Aus der aktuellen Propaganda muss abgeleitet werden, dass die Hintermänner der US-Regierung die Bevölkerung psychologisch auf eine angestrebte massive Eskalation des Konflikts vorbereiten. Selbstverständlich ahnten die USA, dass Assad und Russland Krankenhäuser, Frauen und Kinder bombardieren werden und konnten die Rebellengruppen in den letzten Tagen vorausschauend mit Raketenwerfern (aus russischer Produktion) ausrüsten sowie die Waffen Saudi-Arabiens und Qatars in der Türkei für den Einsatz vorbereiten.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt gegen einen etwas freundlicheren Dollar nach (aktueller Preis 37.674 Euro/kg, Vortag 37.952 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen fehlender Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und anderen Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der zwischen Anfang 2011 und 2015 über mehrere Jahre negativen Berichterstattung wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem mehrfachen Ausverkauf mit einer längerfristigen stabilen und freundlichen Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 18,76 $/oz, Vortag 19,09 $/oz). Platin verliert deutlich (aktueller Preis 1.020 $/oz, Vortag 1.028 $/oz). Palladium zeigt sich relativ stabil (aktueller Preis 708 $/oz, Vortag 716 $/oz). Die Basismetalle geben etwa 1 % nach.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 2,1 % oder 1,9 auf 92,1 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Goldcorp 4,5 %, Eldorado 3,9 % und Detour 3,4 %. Bei den kleineren Werten geben Aura und Golden Arrow jeweils 8,3 % nach. Goldgroup erholt sich um 8,6 %. Bei den Silberwerten fallen Mandalay 10,0 %, Aurcana 7,0 % und Impact 6,6 %. MAG kann sich um 2,6 % befestigen.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel etwas leichter. DRD verliert 3,4 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen nachgebend. Bei den Produzenten fallen Red 5 um 8,0 %, Teranga 7,1 % und Pantoro 6,3 %. Oceana erholt sich um 5,0 %. Bei den Explorationswerten verliert Bassari 9,5 %. Montezuma zieht 10,0 % an. Bei den Metallwerten fällt Panoramic 7,8 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 0,8 % auf 134,34 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Altona (+8,3 %) und Oceana (+5,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Excelsior (-4,1 %), Metals X (-3,9 %) und DRD (-3,4 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Monatsauswertung zum 31.08.16 verliert der Fonds mit 9,7 % deutlich weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 16,5 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn kann sich der Fonds mit einem Gewinn von 111,1 % damit etwas vom Xau-Vergleichsindex absetzen (+97,6 %). Seit Auflage des Fonds im April 2007 setzt sich der Fonds mit einem Gewinn von 30,5 % weiter vom Xau-Vergleichsindex (-22,8 %) ab. Bei deutlichen Zuflüssen erhöht sich das Fondsvolumen gegen die Kursverluste im August von 37,6 auf 38,1 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 62,9 %
Gewinn im Jahr 2014: 4,6 %
Gewinn im Jahr 2015: 38,5 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2016: 111,1 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,4 % auf 39,35 Euro. Die besten Fondswerte sind heute MAG (+2,6 %) und Hochschild (+1,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Mandalay (-10,0 %), Impact (-6,6 %) und Bear Creek (-5,0 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Monatsauswertung zum 31.08.16 gibt der Fonds 8,8 % nach und hält sich damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der 17,2 % verliert. Seit dem Jahresbeginn behauptet sich der Fonds mit einem Gewinn von 168,4 % in der Spitzengruppe aller Fonds weltweit und weit vor dem Hui-Vergleichsindex (+98,5 %). Das Fondsvolumen gibt im August parallel zu den Kursverlusten von 69,2 auf 64,2 Mio Euro nach.

Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 53,7 %
Verlust im Jahr 2014: 14,2 %
Verlust im Jahr 2015: 24,8 %
Gewinn im Jahr 2016: 168,4 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,5 % auf 45,77 Euro. Bester Fondswert ist heute Oceana (+5,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Panoramic (-7,8 %), Continental (-5,3 %) und Primero (-4,6 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Monatsauswertung zum 31.08.16 verliert der Fonds 10,8 % und hält sich damit deutlich besser als der Xau-Vergleichsindex (-16,5 %). Seit dem Jahresbeginn verkürzt der Fonds mit einem Gewinn von 92,3 % den Abstand zum Xau-Vergleichsindex (+97,6 %). Gemessen an den letzten 3 Jahren präsentiert sich der Fonds als einer der besten Goldminenfonds weltweit. Das Fondsvolumen fällt im August bei leichten Zuflüssen von 15,5 auf 14,6 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 58,3 %
Gewinn im Jahr 2014: 8,7 %
Gewinn im Jahr 2015: 14,9 %
Gewinn im Jahr 2016: 92,3 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,1 % auf 31,61 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Ramelius (-3,1 %) und Base (-3,0 %) belastet und dürfte sich heute zum TSX-Venture Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Monatsauswertung zum 31.08.16 verliert der Fonds mit 7,5 % stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 1,0 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn behauptet der Fonds mit einem Gewinn von 95,8 % den großen Abstand zum TSX-Venture Vergleichsindex (+54,9 %). Das Fondsvolumen fällt im August bei kleineren Abflüssen von 5,1 auf 4,4 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 54,7 %
Verlust im Jahr 2014: 22,1 %
Gewinn im Jahr 2015: 8,8 %
Gewinn im Jahr 2016: 95,8 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das verlängerte Wochenende ein leicht überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand vor 1 oz Lunar-Münzen und deutschen Münzen gesucht. Im Silberbereich werden 1 oz Känguru und australische 1 kg-Münzen geordert. Die Verkaufsneigung bleibt niedrig. Etwa 10 Käufern steht 1 Verkäufer gegenüber. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr