Gold zieht leicht an PDF Drucken E-Mail

Tagesbericht vom 08.06.16


Der Goldpreis verbessert sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.237 auf 1.243 $/oz. Heute Morgen zieht der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong weiter an und notiert aktuell mit 1.248 $/oz um etwa 5 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Türkeis Staatschef Recep Tayyip Erdogan fordert einen Bluttest für den Bundestagsabgeordneten Cem Özdemir. Er bezeichnet die türkischstämmigen Parlamentarier als verlängerten Arm der verbotenen kurdischen Terrororganisation PKK.

Kommentar: Da die Türkei den humanitären Ansprüchen der Bundesregierung genügt (Kanzleramtschef Peter Altmaier am 14.03.16) und Kanzlerin Angela Merkel die Leistungen Ankaras als „können gar nicht hoch genug gewürdigt werden“ (16.03.16) bezeichnet, dürfte nichts gegen eine Auslieferung Özdemirs an die Türkei sprechen, falls ein Bluttest ergeben sollte, dass Özdemir kein Türke sondern ein Mitglied der Terrororganisation PKK ist.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis bei einem unveränderten Dollar zulegen (aktueller Preis 35.372 Euro/kg, Vortag 35.179 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der seit Anfang 2011 negativen Berichterstattung wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem mehrfachen Ausverkauf wieder mit einer stabileren und freundlicheren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber verbessert sich (aktueller Preis 16,52 $/oz, Vortag 16,33 $/oz). Platin steigt an (aktueller Preis 1.005 $/oz, Vortag 991 $/oz). Palladium erholt sich (aktueller Preis 560 $/oz, Vortag 554 $/oz). Die Basismetalle geben etwa 1,5 % nach.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 1,4 % oder 1,3 auf 88,6 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Eldorado 3,1 % und Kinross 2,6 %. Royal Gold kann sich um 0,2 % befestigen. Bei den kleineren Werten geben Eco Oro 9,7 % und Primero 7,5 % nach. Gabriel haussiert um 21,2 %. Bei den Silberwerten verlieren Santacruz 6,1 % sowie Americas Silver und Impact jeweils 5,7 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. DRD verlieren 2,8 % und Sibanye 2,0 %.


Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten verbessern sich Saracen 4,3 % und Kingsrose 3,1 %. Aurelia geben 7,1 %, ABM 4,6 % und Pacific Niugini 4,0 % nach. Bei den Explorationswerten ziehen Montezuma 12,5 % und Gascoyne 5,5 % an. Bassari verlieren 7,1 % und Gold Road 4,0 %. Bei den Metallwerten verbessert sich Lynas um 6,3 %. Mincor gibt 7,7 % nach.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 5,6 % auf 112,87 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Saracen (+4,3 %) und Gryphon (+4,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Asanko (-4,4 %), Gold Road (-4,0 %) und B2 Gold (-3,1 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Monatsauswertung zum 31.05.16 konsolidiert der Fonds mit einem Verlust von 4,7 % und hält sich damit besser als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,1 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Gewinn von 61,8 % hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück (+71,0 %). Seit der Auflage des Fonds im April 2007 kann sich der Fonds mit einem Gewinn von 0,03 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (-33,2 %) behaupten. Durch kräftige Zuflüsse erhöht sich das Fondsvolumen gegen die leichten Kursverluste im Mai von 22,6 auf 29,5 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 62,9 %
Gewinn im Jahr 2014: 4,6 %
Gewinn im Jahr 2015: 38,5 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2016: 61,8 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 1,8 % auf 32,07 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Santacruz (-6,1 %), Americas Silver (-5,7 %) und Impact (-5,7 %) belastet und dürfte parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Monatsauswertung zum 31.05.16 verliert der Fonds mit 7,6 % etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 12,4 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn behauptet sich der Fonds mit einem Gewinn von 99,2 % in der Spitzengruppe aller Fonds weltweit weit vor dem Hui-Vergleichsindex (+74,3 %). Das Fondsvolumen gibt im Mai parallel zu den Kursverlusten von 45,3 auf 43,1 Mio Euro leicht nach.

Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 53,7 %
Verlust im Jahr 2014: 14,2 %
Verlust im Jahr 2015: 24,8 %
Gewinn im Jahr 2016: 99,2 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 3,5 % auf 39,64 Euro. Bester Fondswert ist heute Saracen (+4,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Mincor (-7,7 %), Primero (-7,5 %) und Asanko (-4,4 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Monatsauswertung zum 31.05.16 verliert der Fonds mit 3,8 % weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 12,1 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn kann der Fonds um 55,7 % zulegen und verringert den Abstand zum Xau-Vergleichsindex (+71,0 %). Das Fondsvolumen fällt im Mai parallel zu den leichten Kursverlusten von 10,6 auf 10,5 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 58,3 %
Gewinn im Jahr 2014: 8,7 %
Gewinn im Jahr 2015: 14,9 %
Gewinn im Jahr 2016: 55,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 5,2 % auf 26,70 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gascoyne (+5,5 %), Saracen (+4,3 %) und Buxton (+3,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Atlas (-7,7 %), Aurelia (-7,1 %) und Gold Road (-4,0 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den TSX-Venture Vergleichsindex zulegen.

In der Monatsauswertung zum 31.05.16 gibt der Fonds mit einem Verlust von 3,9 % etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex (-1,7 %) nach. Seit dem Jahresbeginn kann der Fonds um 59,8 % zulegen (TSX-Venture Vergleichsindex: +31,9 %). Das Fondsvolumen erhöht sich im Mai bei deutlichen Zuflüssen von 3,1 auf 3,5 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 54,7 %
Verlust im Jahr 2014: 22,1 %
Gewinn im Jahr 2015: 8,8 %
Gewinn im Jahr 2016: 59,8 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein durchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Maple Leaf, 1 oz Krügerrand und 1 oz Philharmoniker gesucht. Im Silberbereich werden vor allem 1 oz Känguru geordert. Die Verkaufsneigung bleibt leicht erhöht. Etwa 7 Käufern steht 1 Verkäufer gegenüber. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Alle Angaben ohne Gewähr