Bundesbank am Abgrund (aktueller Stand der Weltwirtschaftskrise am 27.01.2009) PDF Drucken E-Mail

Stand 27.01.2009

Ein vollbesetzter Reisebus rast einen engen Alpenpass hinunter. Die Bremsen haben versagt. Der TÜV war abgelaufen, aber weder der Busfahrer noch die Werkstatt haben sich gekümmert. Es wurde wohl bemerkt, dass etwas nicht in Ordnung ist, aber mit ein bischen Pumpen trat die Bremswirkung immer noch ein. Die Reiseteilnehmer schauen aus dem Fester, sehen die Landschaft immer schneller an sich vorbei rasen und spüren die stärker werdenden Schaukelbewegungen in den Kurven. Einige hatten bereits beim Einstieg in das etwas heruntergekommene Gefährt ein schlechtes Gefühl. Einige bemerkten auch, dass die Bremsen bereits im Flachland zunehmend versagten. Der Busfahrer machte aber immer den Eindruck, alles im Griff zu haben. Nur ein einziger Reiseteilnehmer entschied sich an der letzten Raststätte auszusteigen und nicht weiter mitzufahren. Allmählich beginnen alle verbliebenen Reiseteilnehmer zu begreifen, was die Stunde geschlagen hat und der Busfahrer macht die Ansage: "Es macht mir Sorge, dass es noch nicht gelungen ist, die Wirkung der Bremsen wieder herzustellen".

Am 26.01.09 wird Bundesbankchef Axel Weber im Handelsblatt zitiert: "Es macht mir Sorge, dass es noch nicht gelungen ist, die Krise an den Finanzmärkten einzudämmen".