Tagesbericht vom 30.12.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis erholt sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.530 auf 1.546 $/oz. Heute Morgen verbessert sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong weiter auf 1.562 $/oz und notiert aktuell um 11 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit freundlicher.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Erfolgreichste Geldanalage 2011 waren mit großem Abstand Aktien aus Venezuela mit einem durchschnittlichen Gewinn von 82,9 % auf Eurobasis.

Rendite für sechsmonatige italienische Geldmarktpapiere sinkt auf 3,25 %. Die Rate lag im Oktober noch bei 6,50 %.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis leicht zulegen (aktueller Preis 38.776 Euro/kg, Vortag 38.626 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit dem 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber erholt sich (aktueller Preis 27,54 $/oz, Vortag 26,98 $/oz). Platin stabilisiert sich (aktueller Preis 1.378 $/oz, Vortag 1.367 $/oz). Palladium entwickelt sich ruhig (aktueller Preis 637 $/oz, Vortag 635 $/oz). Die Basismetalle stabilisieren sich und können etwa 1 % zulegen.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex erholt sich um 1,8 % oder 3,1 auf 179,4 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen Iamgold 3,2 % und New Gold 3,0 % an. Bei den kleineren Werten steigen CGA 10,6 %, B2 Gold 8,8 %, Banro 7,8 % und Romarco 7,2 %. Petaquilla gibt 5,0 % nach. Bei den Silberwerten erholen sich Orko und Wildcat 7,4 % sowie Endeavour 6,5 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel stabil. DRD Gold kann um 3,0 % zulegen.


Der australischen Werte entwickelten sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten verbessern sich Citigold 6,3 % und Integra 3,9 %. Saracen geben 3,2 % und North Star 3,1 % nach. Bei den Explorationswerten zieht Mt Isa 8,2 % an. Arc gibt 10,0 % ab. Bei den Metallwerten verbessert sich Grange um 7,7 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 3,0 % auf 53,94 Euro. Die besten Fondswerte sind heute CGA (+10,6 %) Avion (+6,7 %) und G-Resources (+4,8 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Mansfield (-3,9 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds im November einen Verlust von 3,9 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöhte sich auf 26,0 % und liegt weit hinter dem Verlust des Vergleichsindex (-14,7 %). Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fiel im November leicht von 7,0 auf 6,7 Mio Euro zurück

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
November 2011: -3,9 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -26,0 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 5,1 % auf 48,93 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Orko (+7,4 %), Wildcat (+7,4 %) und Endeavour (+6,5 %). Der Fonds dürfte sich heute stärker als der Hui-Vergleichsindex erholen.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds nach dem starken Oktober im November einen Verlust von 9,5 % und entwickelt sich damit wesentlich schlechter als der Hui-Vergleichsindex, der um 0,2 % zulegen konnte. Die schwache Entwicklung ist vor allem auf den teilweisen Ausverkauf der Silberminenaktien zurückzuführen. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 22,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Der Fonds bleibt zu 100 % in Silberaktien investiert und deckt den gesamten Silbermarkt ab, so dass der Fonds bei einer Erholungsbewegung die Verluste schnell aufholen dürfte. Das Fondsvolumen fiel vor allem wegen der Kursverluste aber auch wegen Abflüssen von 40,4 auf 32,5 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
November: 2011: -9,5 % (Hui-Vergleichsindex (+0,2 %)
2011: -12,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 2,0 % auf 136,20 Euro. Die besten Fondswerte sind heute die australische Integra (+3,9 %) und die kanadische CGA (+10,6 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,2 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Seit dem Jahresbeginn kann sich der Fonds mit einem Verlust von 15,9 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (-14,7 %) aber noch relativ gut behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der Spitzengruppe. Das Fondsvolumen fiel parallel zu den Kursverlusten von 25,6 auf 23,6 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
November 2011: -5,2 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -15,9 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,1 % auf 63,26 Euro. Bester Fondswert ist heute Integra (+3,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Equatorial (-8,2 %), Mt Magnet (-6,7 %) und Wildhorse (-6,3 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des TSX-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 7,3 % und fällt damit etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex (-5,0 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 24,9 % jedoch weiterhin wesentlich besser als der Vergleichsindex, der um 35,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen fiel im November parallel zu den Kursverlusten von 5,0 auf 4,8 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
November 2011: -7,3 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -5,0 %)
2011: -24,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -35,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verliert 2,4 % auf 34,13 Euro. Die besten Fondswerte sind heute CGA (+10,6 %), Avion (+6,7 %) und Kingsrose (+4,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Cadan (-8,8 %) und Donnybrook (-6,4 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.11.11 zeigt sich der Fonds mit einem Verlust von 1,3 % als bester Stabilitas Fonds im November, bleibt aber dennoch hinter dem Hui-Vergleichsindex zurück, der um 0,2 % zulegen konnte. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 45,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Nach dem Umbau des Fonds in solidere und liquidere Werte sollte sich der Fonds zukünftig parallel zu den übrigen Fonds der Stabilitas-Gruppe näher am Index entwickeln und den Index in einer Erholungsbewegung outperformen können. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und eventuell einem weiteren Berater übernommen. Die strategische Ausrichtung des Fonds wird noch bis zum Jahresende festgelegt. Das Fondsvolumen konnte durch den Einstieg eines neuen Investors von 1,2 auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden und legt in der ersten Dezemberwoche weiter auf 2,5 Mio Euro zu.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, wann ein Börsengang der Neutron Energy gelingen könnte, wird die Liquidation des Fonds vorangetrieben.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird die Liquidation des Fonds vorangetrieben.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag ein durchschnittlich hohes Kaufinteresse. Geordert werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf, die deutschen Münzen und 100 g-Barren. Im Silberbereich wurden auch die 1 oz Maple Leaf ausverkauft. Alle 1 oz-Silbermünzen werden erst im Verlauf des Januar 2012 wieder lieferbar sein. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer leicht erhöht. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

Tagesbericht vom 29.12.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis verliert im gestrigen Handel von 1.585 auf 1.556 $/oz. Heute Morgen taucht der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong bis auf 1.545 $/oz ab und erholt sich nur vorsichtig auf 1.551 $/oz. Damit notiert der Goldpreis aktuell um etwa 37 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien fallen weltweit parallel zum Goldpreis zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

China und Japan planen zukünftig die Währungen ohne Umweg über den Dollar zu tauschen. Bisher werden etwa 60 % des bilateralen Handels in Dollar abgewickelt.

Bombenanschläge in Bagdad fordern mindestens 63 Todesopfer.

Ungarn erhöht den Leitzins um 0,5 auf 7,0 %.

Schweden senkt den Leitzins um 0,25 auf 1,75 %.

Bank of Ireland wird mit 5,35 Mrd Euro unterstützt.

Eigentumswohnungen verteuern sich 2011 um 5,2 %.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis weiter zurück (aktueller Preis 38.626 Euro/kg, Vortag 39.050 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit dem 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber fällt stark zurück (aktueller Preis 26,98 $/oz, Vortag 28,70 $/oz). Platin entwickelt sich sehr schwach (aktueller Preis 1.367 $/oz, Vortag 1.428 $/oz). Palladium gibt nach (aktueller Preis 635 $/oz, Vortag 657 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 3,5 % oder 6,3 auf 176,3 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Iamgold 4,5 % und Centerra 4,4 %. Bei den kleineren Werten brechen Golden Star 10,4 %, CGA 10,1 % und Vista 9,3 % ein. Gegen den Trend können Petaquilla 11,1 % und Santa Fe 5,7 % (Vortag +7,3 %) zulegen. Bei den Silberwerten fallen Kimber 15,4 %, United 12,1 % und Orko 11,2 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwächer. DRD Gold fallen 3,6 % und Gold Fields 3,5 %.


Der australischen Werte entwickelten sich heute Morgen ebenfalls schwächer. Bei den Produzenten fallen Morningstar 8,0 %, Hill End 7,7 % und Saracen 7,2 %. Bei den Explorationswerten verliert PMI 8,1 %. Arc können 11,1 % und Northern Mining 6,5 % zulegen.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,3 % auf 55,60 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der CGA (-10,1 %), Avion (-6,9 %) und Brigus (-6,8 %) sowie der australischen Saracen (-7,2 %) und Navigator (-6,7 %) belastet und dürfte parallel zum Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds im November einen Verlust von 3,9 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöhte sich auf 26,0 % und liegt weit hinter dem Verlust des Vergleichsindex (-14,7 %). Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fiel im November leicht von 7,0 auf 6,7 Mio Euro zurück

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
November 2011: -3,9 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -26,0 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 0,5 % auf 51,55 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Kimber (-15,4 %), United (-12,1 %) und Orko (-11,2 %) belastet und dürfte stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds nach dem starken Oktober im November einen Verlust von 9,5 % und entwickelt sich damit wesentlich schlechter als der Hui-Vergleichsindex, der um 0,2 % zulegen konnte. Die schwache Entwicklung ist vor allem auf den teilweisen Ausverkauf der Silberminenaktien zurückzuführen. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 22,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Der Fonds bleibt zu 100 % in Silberaktien investiert und deckt den gesamten Silbermarkt ab, so dass der Fonds bei einer Erholungsbewegung die Verluste schnell aufholen dürfte. Das Fondsvolumen fiel vor allem wegen der Kursverluste aber auch wegen Abflüssen von 40,4 auf 32,5 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
November: 2011: -9,5 % (Hui-Vergleichsindex (+0,2 %)
2011: -12,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 0,2 % auf 138,98 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Saracen (-7,2 %), Navigator (-6,7 %) und Medusa (-6,1 %) sowie der kanadischen CGA (-10,1 %), Pan American (-7,9 %) und Brigus (-6,8 %) belastet und dürfte parallel zum Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,2 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Seit dem Jahresbeginn kann sich der Fonds mit einem Verlust von 15,9 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (-14,7 %) aber noch relativ gut behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der Spitzengruppe. Das Fondsvolumen fiel parallel zu den Kursverlusten von 25,6 auf 23,6 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
November 2011: -5,2 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -15,9 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,2 % auf 63,99 Euro. Bester Fondswert ist heute Pacific Ore (+22,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Saracen (-7,2 %), Intrepid (-6,8 %) und Endeavour (-5,9 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 7,3 % und fällt damit etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex (-5,0 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 24,9 % jedoch weiterhin wesentlich besser als der Vergleichsindex, der um 35,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen fiel im November parallel zu den Kursverlusten von 5,0 auf 4,8 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
November 2011: -7,3 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -5,0 %)
2011: -24,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -35,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verliert 0,3 % auf 34,96 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Kimber (-15,4 %), CGA (-10,1 %) und Avion (-6,9 %) sowie der australischen Saracen (-7,2 %) belastet und dürfte parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 zeigt sich der Fonds mit einem Verlust von 1,3 % als bester Stabilitas Fonds im November, bleibt aber dennoch hinter dem Hui-Vergleichsindex zurück, der um 0,2 % zulegen konnte. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 45,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Nach dem Umbau des Fonds in solidere und liquidere Werte sollte sich der Fonds zukünftig parallel zu den übrigen Fonds der Stabilitas-Gruppe näher am Index entwickeln und den Index in einer Erholungsbewegung outperformen können. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und eventuell einem weiteren Berater übernommen. Die strategische Ausrichtung des Fonds wird noch bis zum Jahresende festgelegt. Das Fondsvolumen konnte durch den Einstieg eines neuen Investors von 1,2 auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden und legt in der ersten Dezemberwoche weiter auf 2,5 Mio Euro zu.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, wann ein Börsengang der Neutron Energy gelingen könnte, wird eine Liquidation des Fonds als Alternative derzeit angedacht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds als Alternative derzeit angedacht.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein durchschnittlich hohes Kaufinteresse. Geordert werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf, die deutschen Münzen und 100 g-Barren. Im Silberbereich bleiben 1 oz Maple Leaf gefragt. Die 1 oz Philharmoniker, 1 oz American Eagle und die australischen 1 kg-Münzen werden erst 2012 wieder lieferbar sein. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer auf einem niedrigen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 28.12.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.593 auf 1.592 $/oz leicht nach. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong weiterhin lustlos und notiert aktuell mit 1.588 $/oz um etwa 9 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien geben weltweit parallel zum Goldpreis nach.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Finanzminister Wolfgang Schäuble will den Anteil Deutschlands am ESM von 21,7 Mrd Euro nicht in 5 Jahrestranchen, sondern schneller einzahlen. Dadurch wird die Neuverschuldung im Jahr 2012 schneller steigen, was aber auf den Schuldenstand keinen Einfluss haben soll.

Mathematisch heißt die Gleichung Schuldenstand A plus Neuverschuldung x = Schuldenstand A (A+x=A).

Bei der Verbuchung der Zahlungen für die Bankenrettung 2010 hatte Schäuble dagegen genau anders herum gerechnet. Hier hat sich nicht die Neuverschuldung, sondern nur der Schuldenstand erhöht. Die Rechnung hier: 1.694,4 Mrd Euro (Schuldenstand 31.12.2009) plus Neuverschuldung von 44,0 Mrd Euro (1.738,4 Mrd Euro) plus Bankenrettung ohne Neuverschuldung gleich 1.998,8 Mrd Euro (Schuldenstand 31.12.2010). Mathematisch: 1.694,4 + 44,0 = 1.998,8 (Anmerkung: Die Zahlen enthalten noch den Rechenfehler von 55,5 Mrd Euro). (Zahlen vom Statistischen Bundesamt: http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pm/2011/02/PD11__069__713,templateId=renderPrint.psml.

Wolfgang Schäubles Äußerung, zitiert am 27.12.2011 auf www.focus.de: „Deutschland wird den Weg des Schuldenabbaus konsequent fortsetzen“ offenbart die Folgen seiner Rechenschwäche bei seiner Beurteilung der Realität.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis erneut leicht nach (aktueller Preis 39.050 Euro/kg, Vortag 39.278 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit dem 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt leicht nach (aktueller Preis 28,70 $/oz, Vortag 28,95 $/oz). Platin entwickelt sich ruhig (aktueller Preis 1.428 $/oz, Vortag 1.424 $/oz). Palladium kann die Gewinne der Vortage behaupten (aktueller Preis 657 $/oz, Vortag 653 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich wenig verändert.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 1,3 % oder 2,5 auf 182,7 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Eldorado 5,5 % und New Gold 2,5 %. Bei den kleineren Werten kann Santa Fe 7,3 % zulegen. Bei den Silberwerten geben Silver Standard 4,2 %, Coeur d’Alene 2,5 % und Silver Wheaton 2,3 % nach. Der kanadische Markt blieb geschlossen.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend und verlieren etwa 1 %.


Der australischen Werte entwickelten sich heute Morgen nachgebend. Bei den Produzenten verlieren Stone 10,0 %, Rand 6,7 %, Resolute 6,2 % und Medusa 5,1 %. Gegen den Trend verbessert sich Morningstar um 4,2 %. Bei den Explorationswerten fallen Arc 10,0 %, Red 5 8,9 % und Bassari 8,2 %. Bei den Basismetallwerten verbessert sich Grange um 6,1 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) kann um 2,7 % auf 55,75 Euro zulegen. Der Fonds wird durch die Kursrückgänge der australischen St Barbara (-4,9 %) und Silverlake (-3,7 %) belastet und dürfte heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds im November einen Verlust von 3,9 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöhte sich auf 26,0 % und liegt weit hinter dem Verlust des Vergleichsindex (-14,7 %). Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fiel im November leicht von 7,0 auf 6,7 Mio Euro zurück

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
November 2011: -3,9 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -26,0 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 1,3 % auf 51,78 Euro. Der Fonds wird heute durch den Kursrückgang der Silver Standard belastet und dürfte etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds nach dem starken Oktober im November einen Verlust von 9,5 % und entwickelt sich damit wesentlich schlechter als der Hui-Vergleichsindex, der um 0,2 % zulegen konnte. Die schwache Entwicklung ist vor allem auf den teilweisen Ausverkauf der Silberminenaktien zurückzuführen. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 22,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Der Fonds bleibt zu 100 % in Silberaktien investiert und deckt den gesamten Silbermarkt ab, so dass der Fonds bei einer Erholungsbewegung die Verluste schnell aufholen dürfte. Das Fondsvolumen fiel vor allem wegen der Kursverluste aber auch wegen Abflüssen von 40,4 auf 32,5 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
November: 2011: -9,5 % (Hui-Vergleichsindex (+0,2 %)
2011: -12,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 2,3 % auf 139,29 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Rand (-6,7 %), Medusa (-5,1 %), St Barbara (-4,9 %) und Alacer (-4,0 %) belastet und dürfte etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,2 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Seit dem Jahresbeginn kann sich der Fonds mit einem Verlust von 15,9 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (-14,7 %) aber noch relativ gut behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der Spitzengruppe. Das Fondsvolumen fiel parallel zu den Kursverlusten von 25,6 auf 23,6 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
November 2011: -5,2 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -15,9 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 1,8 % auf 64,11 Euro. Bester Fondswert ist heute Atlantic (+5,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Pacific Ore (-16,7 %), Lemur (-8,6 %) und Resolute (-6,2 %). Insgesamt dürfte sich der Fonds heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex seitwärts entwickeln.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 7,3 % und fällt damit etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex (-5,0 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 24,9 % jedoch weiterhin wesentlich besser als der Vergleichsindex, der um 35,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen fiel im November parallel zu den Kursverlusten von 5,0 auf 4,8 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
November 2011: -7,3 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -5,0 %)
2011: -24,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -35,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verbessert sich um 2,2 % auf 35,06 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Kingsrose (-5,4 %) und St Barbara (-4,9 %) belastet und dürfte etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 zeigt sich der Fonds mit einem Verlust von 1,3 % als bester Stabilitas Fonds im November, bleibt aber dennoch hinter dem Hui-Vergleichsindex zurück, der um 0,2 % zulegen konnte. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 45,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Nach dem Umbau des Fonds in solidere und liquidere Werte sollte sich der Fonds zukünftig parallel zu den übrigen Fonds der Stabilitas-Gruppe näher am Index entwickeln und den Index in einer Erholungsbewegung outperformen können. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und eventuell einem weiteren Berater übernommen. Die strategische Ausrichtung des Fonds wird noch bis zum Jahresende festgelegt. Das Fondsvolumen konnte durch den Einstieg eines neuen Investors von 1,2 auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden und legt in der ersten Dezemberwoche weiter auf 2,5 Mio Euro zu.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, wann ein Börsengang der Neutron Energy gelingen könnte, wird eine Liquidation des Fonds als Alternative derzeit angedacht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds als Alternative derzeit angedacht.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein durchschnittlich hohes Kaufinteresse. Geordert werden weiterhin vor allem 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf und 100 g-Barren. Im Silberbereich bleiben 1 oz Maple Leaf gefragt. Die 1 oz Philharmoniker, 1 oz American Eagle und die australischen 1 kg-Münzen werden erst 2012 wieder lieferbar sein. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer auf einem niedrigen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 27.12.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis gibt am Freitag im New Yorker Handel von 1.608 auf 1.607 $/oz leicht nach. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Hongkong schwächer und notiert aktuell mit 1.597 $/oz um etwa 15 $/oz unter dem Niveau vom Freitag. Die nordamerikanischen Goldminenaktien entwickeln sich freundlicher. Der australische Handel bleibt heute Morgen geschlossen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Sprecher des Finanzministers Wolfgang Schäuble: Nach der Finanzkrise wird der Schuldenstand Deutschlands schnell wieder sinken.

Kommentar: Wer bei einer Erhöhung der Staatsverschuldung um 304,4 Mrd Euro eine Nettoneuverschuldung von 44,0 Mrd Euro ausweist, hat den Bezug zur Realität längst verloren (Zahlen von 2010, s. Statistisches Bundesamt http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pm/2011/02/PD11__069__713,templateId=renderPrint.psml. Entsprechend müsste bei einer Neuverschuldung von unter 260,4 Mrd Euro ein Überschuss und ein Abbau des Schuldenstands verkündet werden.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis nach (aktueller Preis 39.278 Euro/kg, Vortag 39.645 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit dem 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt leicht nach (aktueller Preis 28,95 $/oz, Vortag 29,35 $/oz). Platin entwickelt sich ruhig (aktueller Preis 1.424 $/oz, Vortag 1.434 $/oz). Palladium kann die Gewinne der Vortage behaupten (aktueller Preis 653 $/oz, Vortag 660 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich stabil.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex erholt sich um 0,6 % oder 1,0 auf 185,1 Punkte. Bei den Standardwerten verbessert sich Eldorado um 2,7 %. Centerra gibt 1,5 % nach. Bei den kleineren Werten ziehen Volta 13,8 %, CGA 10,6 %, Intern. Tower Hill 9,9 %, Eco Oro 7,4 % und Brigus +7,3 %. Endeavour gibt 4,2 % nach. Bei den Silberwerten gewinnen Bear Creek 10,1 %, Maya 9,8 %, Orko 7,8 % und United 6,5 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel uneinheitlich. Gold Fields kann 1,5 % zulegen. DRD Gold gibt 3,4 % nach.


Der australische Markt blieb heute Morgen geschlossen.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) gibt 2,7 % auf 54,30 Euro nach. Die besten Fondswerte sind heute Morgen CGA 10,6 %, Intern. Tower Hill (+9,9 %) und Brigus (+7,3 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Xau-Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds im November einen Verlust von 3,9 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöhte sich auf 26,0 % und liegt weit hinter dem Verlust des Vergleichsindex (-14,7 %). Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fiel im November leicht von 7,0 auf 6,7 Mio Euro zurück

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
November 2011: -3,9 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -26,0 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) gibt 2,2 % auf 51,12 Euro nach. Die besten Fondswerte sind heute Bear Creek (+10,1 %), Maya (+9,8 %), Orko (+7,8 %) und United (+6,5 %). Der Fonds dürfte heute stärke als der Hui-Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds nach dem starken Oktober im November einen Verlust von 9,5 % und entwickelt sich damit wesentlich schlechter als der Hui-Vergleichsindex, der um 0,2 % zulegen konnte. Die schwache Entwicklung ist vor allem auf den teilweisen Ausverkauf der Silberminenaktien zurückzuführen. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 22,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Der Fonds bleibt zu 100 % in Silberaktien investiert und deckt den gesamten Silbermarkt ab, so dass der Fonds bei einer Erholungsbewegung die Verluste schnell aufholen dürfte. Das Fondsvolumen fiel vor allem wegen der Kursverluste aber auch wegen Abflüssen von 40,4 auf 32,5 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
November: 2011: -9,5 % (Hui-Vergleichsindex (+0,2 %)
2011: -12,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 2,5 % auf 136,17 Euro. Die besten Fondswerte sind heute CGA (+10,6 %) und Brigus (+7,3 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Xau-Vergleichsindex zulegen können.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,2 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Seit dem Jahresbeginn kann sich der Fonds mit einem Verlust von 15,9 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (-14,7 %) aber noch relativ gut behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der Spitzengruppe. Das Fondsvolumen fiel parallel zu den Kursverlusten von 25,6 auf 23,6 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
November 2011: -5,2 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -15,9 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,1 % auf 63,01 Euro. Der Fonds dürfte heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex leicht zulegen können.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 7,3 % und fällt damit etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex (-5,0 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 24,9 % jedoch weiterhin wesentlich besser als der Vergleichsindex, der um 35,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen fiel im November parallel zu den Kursverlusten von 5,0 auf 4,8 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
November 2011: -7,3 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -5,0 %)
2011: -24,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -35,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verliert 2,7 % auf 34,30 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Cadan (+20,0 %), CGA (+10,6 %) und Gold Canyon (+6,2 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Hui-Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.11.11 zeigt sich der Fonds mit einem Verlust von 1,3 % als bester Stabilitas Fonds im November, bleibt aber dennoch hinter dem Hui-Vergleichsindex zurück, der um 0,2 % zulegen konnte. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 45,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Nach dem Umbau des Fonds in solidere und liquidere Werte sollte sich der Fonds zukünftig parallel zu den übrigen Fonds der Stabilitas-Gruppe näher am Index entwickeln und den Index in einer Erholungsbewegung outperformen können. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und eventuell einem weiteren Berater übernommen. Die strategische Ausrichtung des Fonds wird noch bis zum Jahresende festgelegt. Das Fondsvolumen konnte durch den Einstieg eines neuen Investors von 1,2 auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden und legt in der ersten Dezemberwoche weiter auf 2,5 Mio Euro zu.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, wann ein Börsengang der Neutron Energy gelingen könnte, wird eine Liquidation des Fonds als Alternative derzeit angedacht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds als Alternative derzeit angedacht.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag ein vorweihnachtlich ruhiges Kaufinteresses. Geordert werden weiterhin vor allem 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf und 100 g-Barren. Im Silberbereich bleiben 1 oz Maple Leaf gefragt. Die 1 oz Philharmoniker, 1 oz American Eagle und die australischen 1 kg-Münzen werden erst 2012 wieder lieferbar sein. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer auf einem niedrigen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 23.12.11

Wir wünschen allen Lesern ein gesegnetes und erholsames Weihnachtsfest


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.612 auf 1.605 $/oz leicht nach. Heute Morgen kann sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong wieder erholen und notiert aktuell mit 1.612 $/oz um etwa 4 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Finnische Behörden finden bei einer Routinekontrolle auf der „Thor Liberty“ 69 Patriot-Raketen und 150 t Sprengstoff. Die „Thor Liberty“, die der dänischen Reederei Thorco gehört, war von Emden nach Shanghai unterwegs und fährt unter britischer Flagge. Nach Angaben der finnischen Behörden sind die Waffen als Feuerwerkskörper deklariert worden. Nach Angaben der Bundeswehr sind die Waffen für Südkorea bestimmt und ordnungsgemäß mit den erforderlichen Ausfuhrgenehmigungen ausgeführt worden.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis seitwärts (aktueller Preis 39.645 Euro/kg, Vortag 39.610 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit dem 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber zeigt sich wenig verändert (aktueller Preis 29,35 $/oz, Vortag 29,27 $/oz). Platin kann leicht zulegen (aktueller Preis 1.434 $/oz, Vortag 1.424 $/oz). Palladium zieht sprunghaft an (aktueller Preis 660 $/oz, Vortag 627 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich stabil. Kupfer kann um etwa 1 % zulegen.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 0,7 % oder 1,3 auf 184,1 Punkte. Bei den Standardwerten gibt Newmont 3,0 % nach. Eldorado verbessert sich um 1,8 %. Bei den kleineren Werten fallen Eco Oro 12,3 %, Midway 9,2 %, Brigus 8,6 % und Premier 8,1 %. Bei den Silberwerten geben Bear Creek 10,5 % sowie Extorre und Maya jeweils 8,9 % nach.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel stabil. DRD Gold gibt 1,8 % nach.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen freundlicher. Bei den Produzenten steigen Stone (früher A1 Minerals) 11,1 %, Hill End 8,0 %, St Barbara 7,7 %, Medusa 7,0 %, Evolution 6,3 % und Resolute 6,0 %. Unity fallen 9,1 % und Oceana 3,2 % zurück. Bei den Explorationswerten verbessern sich Gryphon 5,9 % und Doray 5,0 %. Signature geben 7,4 % und Bassari 5,8 % nach. Bei den Metallwerten können Kagara 3,7 % und Panoramic 3,4 % zulegen.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 1,8 % auf 55,78 Euro. Die besten Fondswerte sind heute die australischen St Barbara (+7,7 %), Evolution (+6,3 %) und Silverlake (+5,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Brigus (-8,6 %), Nevsun (-6,5 %) und Avion (-4,9 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds im November einen Verlust von 3,9 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöhte sich auf 26,0 % und liegt weit hinter dem Verlust des Vergleichsindex (-14,7 %). Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fiel im November leicht von 7,0 auf 6,7 Mio Euro zurück

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
November 2011: -3,9 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -26,0 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) gibt 0,8 % auf 52,29 Euro nach. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Bear Creek (-10,5 %), Extorre (-8,9 %) und Maya (-8,9 %) belastet und dürfte stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds nach dem starken Oktober im November einen Verlust von 9,5 % und entwickelt sich damit wesentlich schlechter als der Hui-Vergleichsindex, der um 0,2 % zulegen konnte. Die schwache Entwicklung ist vor allem auf den teilweisen Ausverkauf der Silberminenaktien zurückzuführen. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 22,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Der Fonds bleibt zu 100 % in Silberaktien investiert und deckt den gesamten Silbermarkt ab, so dass der Fonds bei einer Erholungsbewegung die Verluste schnell aufholen dürfte. Das Fondsvolumen fiel vor allem wegen der Kursverluste aber auch wegen Abflüssen von 40,4 auf 32,5 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
November: 2011: -9,5 % (Hui-Vergleichsindex (+0,2 %)
2011: -12,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 3,6 % auf 139,63 Euro. Die besten Fondswerte sind heute St Barbara (+7,7 %), Medusa (+7,0 %), Evolution (+6,3 %) und Silverlake (+5,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Unity (-9,1 %) und der Signature (-7,1 %) sowie der kanadischen Brigus (-8,6 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute stärker als der Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als zwölftbester von 23.878 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,2 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Seit dem Jahresbeginn kann sich der Fonds mit einem Verlust von 15,9 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (-14,7 %) aber noch relativ gut behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der Spitzengruppe. Das Fondsvolumen fiel parallel zu den Kursverlusten von 25,6 auf 23,6 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
November 2011: -5,2 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -15,9 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 2,7 % auf 63,71 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Equatorial (+6,7 %) und Resolute (+6,0 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex leicht zurückfallen.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 7,3 % und fällt damit etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex (-5,0 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 24,9 % jedoch weiterhin wesentlich besser als der Vergleichsindex, der um 35,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen fiel im November parallel zu den Kursverlusten von 5,0 auf 4,8 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
November 2011: -7,3 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -5,0 %)
2011: -24,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -35,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verbessert sich um 1,5 % auf 35,11 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Donnybrook (+9,7 %) sowie die australischen St Barbara (+7,7 %) und Evolution (+6,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Timmins (-6,6 %) und der Primero (-5,2 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 zeigt sich der Fonds mit einem Verlust von 1,3 % als bester Stabilitas Fonds im November, bleibt aber dennoch hinter dem Hui-Vergleichsindex zurück, der um 0,2 % zulegen konnte. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 45,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Nach dem Umbau des Fonds in solidere und liquidere Werte sollte sich der Fonds zukünftig parallel zu den übrigen Fonds der Stabilitas-Gruppe näher am Index entwickeln und den Index in einer Erholungsbewegung outperformen können. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und eventuell einem weiteren Berater übernommen. Die strategische Ausrichtung des Fonds wird noch bis zum Jahresende festgelegt. Das Fondsvolumen konnte durch den Einstieg eines neuen Investors von 1,2 auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden und legt in der ersten Dezemberwoche weiter auf 2,5 Mio Euro zu.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, wann ein Börsengang der Neutron Energy gelingen könnte, wird eine Liquidation des Fonds als Alternative derzeit angedacht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds als Alternative derzeit angedacht.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag eine vorweihnachtliche Beruhigung des Kaufinteresses. Geordert werden weiterhin vor allem 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf und 100 g-Barren. Wegen der dauerhaft hohen Nachfrage der letzten Wochen und dem engeren Markt zum Jahreswechsel zeichnen sich vor allem bei der 1 oz Krügerrand und bei einigen Barren für die nächsten Wochen Versorgungsengpässe ab. Im Silberbereich bleiben 1 oz Maple Leaf gefragt. Die 1 oz Philharmoniker, 1 oz American Eagle und die australischen 1 kg-Münzen werden erst 2012 wieder lieferbar sein. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer auf einem niedrigen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 22.12.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.617 auf 1.615 $/oz leicht nach. Heute Morgen verliert der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong weiter und notiert aktuell mit 1.608 $/oz um etwa 18 $/oz unter dem Vortagesniveau. Während die nordamerikanischen Goldminenaktien ihre Gewinne vom Vortag verteidigen können, fallen die australischen Werte heute Morgen wieder zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

UBS senkt die Goldpreisprognose für 2012 von 2.075 auf 2.050 $/oz (aktuell 1.608 $/oz). Am 9. September hatte die UBS die Goldpreisprognose bei einem Stand von 1.860 $/oz von 1.380 $/oz auf 2.075 $/oz angehoben.

Kommentar: Nach 11 Jahren muss doch irgendwann mal ein Zufallstreffer dabei sein.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem weiterhin stabilen Dollar leicht nach (aktueller Preis 39.610 Euro/kg, Vortag 39.841 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit dem 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber kann leicht zulegen (aktueller Preis 29,27 $/oz, Vortag 29,00 $/oz). Platin zeigt sich stabil (aktueller Preis 1.424 $/oz, Vortag 1.418 $/oz). Palladium kann zulegen (aktueller Preis 627 $/oz, Vortag 613 $/oz). Die Basismetalle zeigen sich wenig verändert.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex schließt unverändert bei 185,4 Punkten. Bei den Standardwerten verbessert sich Yamana 3,0 % (Vortag +5,0 %). Centerra gibt 4,3 % nach. Bei den kleineren Werten fallen Sulliden 9,3 %, Volta 6,3 % und CGA 6,0 % zurück. Banro können 8,1 %, Entree 6,4 % und Jaguar 5,9 % zulegen. Bei den Silberwerten geben Bear Creek 5,9 %, Hochschild 5,3 % und MAG 5,0 % nach.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel stabil. DRD kann um 4,5 % (Vortag +4,6 %) zulegen.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen schwach. Bei den Produzenten fallen Navigator 11,8 %, Ramelius 9,1 %, Intrepid 8,8 %, Resolute 7,2 % und Medusa 7,1 %. Unity ziehen 12,2 % und Norton 6,1 % an. Bei den Explorationswerten fällt Gryphon 7,1 %. Auzex ziehen 21,1 %, Signature nach Übernahmeangebot von Liongold um 7,7 % und Drake 6,8 % an.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 3,2 % auf 54,82 Euro. Bester Fondswert ist heute die südafrikanischen DRD Gold (+4,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der CGA (-6,0 %), Mansfield (-5,3 %) und Avion (-5,3 %) sowie durch die australischen Navigator (-11,8 %), Ramelius (-9,1 %) und St Barbara (-8,5 %). Insgesamt dürfte der Fonds gegen den Xau-Vergleichsindex heute leicht zulegen können.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds im November einen Verlust von 3,9 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöhte sich auf 26,0 % und liegt weit hinter dem Verlust des Vergleichsindex (-14,7 %). Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fiel im November leicht von 7,0 auf 6,7 Mio Euro zurück

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
November 2011: -3,9 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -26,0 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) erholt sich um 4,2 % auf 52,72 Euro. Bester Fondswert ist heute Maya (+7,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Bear Creek (-5,9 %), Hochschild (-5,3 %) und MAG (-5,0 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegen den Hui-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds nach dem starken Oktober im November einen Verlust von 9,5 % und entwickelt sich damit wesentlich schlechter als der Hui-Vergleichsindex, der um 0,2 % zulegen konnte. Die schwache Entwicklung ist vor allem auf den teilweisen Ausverkauf der Silberminenaktien zurückzuführen. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 22,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Der Fonds bleibt zu 100 % in Silberaktien investiert und deckt den gesamten Silbermarkt ab, so dass der Fonds bei einer Erholungsbewegung die Verluste schnell aufholen dürfte. Das Fondsvolumen fiel vor allem wegen der Kursverluste aber auch wegen Abflüssen von 40,4 auf 32,5 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
November: 2011: -9,5 % (Hui-Vergleichsindex (+0,2 %)
2011: -12,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 2,0 % auf 134,82 Euro. Die besten Fondswerte sind heute die australischen Unity (+12,2 %), Signature (+7,7 %) und Norton (+6,1 %) sowie die südafrikanische DRD Gold (+4,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Navigator (-11,8 %), Ramelius (-9,1 %), St Barbara (-8,5 %) und Medusa (-7,1 %) sowie der kanadischen CGA (-6,0 %) und Mansfield (-5,3 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex zulegen können.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als neuntbester von 23.878 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,2 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Seit dem Jahresbeginn kann sich der Fonds mit einem Verlust von 15,9 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (-14,7 %) aber noch relativ gut behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der Spitzengruppe. Das Fondsvolumen fiel parallel zu den Kursverlusten von 25,6 auf 23,6 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
November 2011: -5,2 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -15,9 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,1 % auf 62,05 Euro. Die besten Fondswerte sind Atlantic (+6,0 %) und Indo (+3,9 %, Vortag +10,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Intrepid (-8,8 %), Resolute (-7,2 %) und Integra (-6,1 %). Der Fonds dürfte heute gegen den TSX-Venture Vergleichsindex leicht zulegen können.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 7,3 % und fällt damit etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex (-5,0 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 24,9 % jedoch weiterhin wesentlich besser als der Vergleichsindex, der um 35,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen fiel im November parallel zu den Kursverlusten von 5,0 auf 4,8 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
November 2011: -7,3 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -5,0 %)
2011: -24,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -35,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds erholt sich um 1,4 % auf 34,58 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der CGA (-6,0 %), Avion (-5,3 %) sowie der australischen Ramelius (-9,1 %), St Barbara (-8,5 %), Beadell (-7,3 %) und Integra (-6,1 %) belastet, dürfte aber dennoch heute leicht gegen den Hui-Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.11.11 zeigt sich der Fonds mit einem Verlust von 1,3 % als bester Stabilitas Fonds im November, bleibt aber dennoch hinter dem Hui-Vergleichsindex zurück, der um 0,2 % zulegen konnte. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 45,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Nach dem Umbau des Fonds in solidere und liquidere Werte sollte sich der Fonds zukünftig parallel zu den übrigen Fonds der Stabilitas-Gruppe näher am Index entwickeln und den Index in einer Erholungsbewegung outperformen können. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und eventuell einem weiteren Berater übernommen. Die strategische Ausrichtung des Fonds wird noch bis zum Jahresende festgelegt. Das Fondsvolumen konnte durch den Einstieg eines neuen Investors von 1,2 auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden und legt in der ersten Dezemberwoche weiter auf 2,5 Mio Euro zu.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, wann ein Börsengang der Neutron Energy gelingen könnte, wird eine Liquidation des Fonds als Alternative derzeit angedacht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds als Alternative derzeit angedacht.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch eine leichte Belebung des Kaufinteresses auf ein wieder durchschnittlich hohes Niveau. Geordert werden vor allem 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf und 100 g-Barren. Wegen der dauerhaft hohen Nachfrage der letzten Wochen und dem engeren Markt zum Jahreswechsel zeichnen sich vor allem bei der 1 oz Krügerrand und bei einigen Barren für die nächsten Wochen Versorgungsengpässe ab. Im Silberbereich bleiben 1 oz Maple Leaf gefragt. Die 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen werden erst 2012 wieder lieferbar sein. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer auf einem niedrigen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 21.12.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis erholt sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.607 auf 1.615 $/oz. Heute Morgen zieht der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong weiter an und notiert aktuell mit 1.626 $/oz um etwa 27 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien erholen sich weltweit teilweise sprunghaft.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Spanien kann zehnjährige Anleihen über 6 Mrd Euro zu einem Zins von 5,54 % platzieren. Zuletzt mussten noch 6,97 % bezahlt werden.

Spendenbereitschaft lässt nach. Die 30 größten Organisationen mit DZI-Spendensiegel verzeichnen im 1. Halbjahr 2011 einen Rückgang um 19 % auf 0,5 Mrd Euro.
Kommentar: Alleine durch die Umbuchung der Verluste der HRE in den Bundeshaushalt 2010 haben die Bürger im 1. Halbjahr 2011 2,0 Mrd Euro Zinsen an die Banken gespendet. Wäre die Fehlbuchung von 55,5 Mrd Euro nicht aufgefallen, wären es sogar 2,8 Mrd gewesen.

Saudischer Prinz El Walid bin Talal kauft für 0,3 Mrd $ einen Anteil von 3 % an Twitter.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis steigt der Goldpreis gegen den nachgebenden Dollar weiter an (aktueller Preis 39.841 Euro/kg, Vortag 39.487 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit dem 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 29,00 $/oz, Vortag 29,02 $/oz). Platin zeigt sich unverändert (aktueller Preis 1.418 $/oz, Vortag 1.415 $/oz). Palladium gibt leicht nach (aktueller Preis 613 $/oz, Vortag 620 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich ruhig.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex zieht um 3,6 % oder 6,4 auf 185,4 Punkte an. Bei den Standardwerten steigen New Gold 6,2 % und Yamana 5,0 %. Bei den kleineren Werten haussieren Exeter 14,6 %, Keegan 14,5 %, Queenston 12,2 %, Eco Oro 12,1 %, Great Basin 11,1 %, Golden Star 10,7 % und CGA 10,5 %. Bei den Silberwerten erholen sich Excellon 13,1 %, Fortuna 9,0 %, Silver Standard und MAG jeweils 8,1 % und Hecla 8,0 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlich. DRD steigen 4,6 % und Harmony 4,4 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen ebenfalls freundlich. Bei den Produzenten ziehen Kingsgate 9,5 %, Oceana 6,8 % sowie Integra und Medusa jeweils 6,5 % an. Bei den Explorationswerten verbessern sich Legend 12,0 % und Doray 9,8 %. Bei den metallwerten erholen sich Grange 5,5 % und Gindalbie 5,3 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 3,0 % auf 53,11 Euro. Die besten Fondswerte sind heute CGA (+10,5 %), Nevsun 9,4 % und Richmont (+9,0 %) sowie die australischen Kingsgate (+9,5 %), Oceana (+6,8 %) und Integra (+6,5 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds im November einen Verlust von 3,9 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöhte sich auf 26,0 % und liegt weit hinter dem Verlust des Vergleichsindex (-14,7 %). Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fiel im November leicht von 7,0 auf 6,7 Mio Euro zurück

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
November 2011: -3,9 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -26,0 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 2,7 % auf 50,62 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Excellon (+13,1 %), Fortuna (+9,0 %), Silver Standard (+8,1 %), MAG (+8,1 %) und Hecla (+8,0 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds nach dem starken Oktober im November einen Verlust von 9,5 % und entwickelt sich damit wesentlich schlechter als der Hui-Vergleichsindex, der um 0,2 % zulegen konnte. Die schwache Entwicklung ist vor allem auf den teilweisen Ausverkauf der Silberminenaktien zurückzuführen. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 22,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Der Fonds bleibt zu 100 % in Silberaktien investiert und deckt den gesamten Silbermarkt ab, so dass der Fonds bei einer Erholungsbewegung die Verluste schnell aufholen dürfte. Das Fondsvolumen fiel vor allem wegen der Kursverluste aber auch wegen Abflüssen von 40,4 auf 32,5 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
November: 2011: -9,5 % (Hui-Vergleichsindex (+0,2 %)
2011: -12,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 3,9 % auf 132,14 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Kingsgate (+9,5 %), Oceana (+6,8 %), Integra (+6,5 %) und Medusa (+6,5 %) sowie die kanadischen CGA (+10,5 %) und Brigus (+5,8 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als neuntbester von 23.878 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,2 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Seit dem Jahresbeginn kann sich der Fonds mit einem Verlust von 15,9 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (-14,7 %) aber noch relativ gut behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der Spitzengruppe. Das Fondsvolumen fiel parallel zu den Kursverlusten von 25,6 auf 23,6 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
November 2011: -5,2 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -15,9 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 3,0 % auf 62,14 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Indo (+10,9 %), Gladiator (+8,3 %) und Integra (+6,5 %) sowie die kanadische Moly Mines. Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des TSX-Venture Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 7,3 % und fällt damit etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex (-5,0 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 24,9 % jedoch weiterhin wesentlich besser als der Vergleichsindex, der um 35,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen fiel im November parallel zu den Kursverlusten von 5,0 auf 4,8 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
November 2011: -7,3 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -5,0 %)
2011: -24,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -35,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verliert 3,0 % auf 34,10 Euro. Die besten Fondswerte sind heute CGA (+10,5 %, Richmont (+9,0 %) und Silver Wheaton (+5,5 %) sowie die australischen Beadell (+10,5 %), Doray (+9,8 %), Kingsgate (+9,5 %), Kingsrose (+8,6 %) und Oceana (+6,8 %). Der Fonds dürfte heute leicht hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.11.11 zeigt sich der Fonds mit einem Verlust von 1,3 % als bester Stabilitas Fonds im November, bleibt aber dennoch hinter dem Hui-Vergleichsindex zurück, der um 0,2 % zulegen konnte. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 45,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Nach dem Umbau des Fonds in solidere und liquidere Werte sollte sich der Fonds zukünftig parallel zu den übrigen Fonds der Stabilitas-Gruppe näher am Index entwickeln und den Index in einer Erholungsbewegung outperformen können. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und eventuell einem weiteren Berater übernommen. Die strategische Ausrichtung des Fonds wird noch bis zum Jahresende festgelegt. Das Fondsvolumen konnte durch den Einstieg eines neuen Investors von 1,2 auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden und legt in der ersten Dezemberwoche weiter auf 2,5 Mio Euro zu.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, wann ein Börsengang der Neutron Energy gelingen könnte, wird eine Liquidation des Fonds als Alternative derzeit angedacht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds als Alternative derzeit angedacht.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag einen Rückgang des Kaufinteresses auf ein unterdurchschnittlich hohes Niveau. Geordert werden vor allem 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf und 100 g-Barren. Wegen der dauerhaft hohen Nachfrage der letzten Wochen und dem engeren Markt zum Jahreswechsel zeichnen sich vor allem bei der 1 oz Krügerrand, aber auch bei anderen Produkten für die nächsten Wochen Versorgungsengpässe ab. Im Silberbereich bleiben 1 oz Maple Leaf gefragt. Die 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen werden erst 2012 wieder lieferbar sein. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer auf einem niedrigen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 20.12.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis entwickelt sich im gestrigen New Yorker Handel seitwärts und schließt unverändert bei 1.594 $/oz. Heute Morgen zieht der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong leicht an und notiert aktuell mit 1.599 $/oz um etwa 10 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich. Während die nordamerikanischen Werte erneut unter Druck geraten, stabilisieren sich die australischen Werte heute Morgen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Letzte US-Kampftruppen verlassen den Irak. Der illegale Angriffskrieges der USA gegen den Irak (Zitat Uno-Generalsekretär Kofi Annan, s. z.B. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,318253,00.html) forderte unter irakischen Zivilisten mehr 100.000 Todesopfer und unter den US-Soldaten etwa 4.500 Todesopfer.

Kommentar: Für die mehr als 100.000 irakischen Opfer und 4.500 US-Opfer des illegalen Angriffskrieges wurde kein Verantwortlicher der US-Regierung und des US-Militärs jemals zur Rechenschaft gezogen.

Franz C. Mayer, Professor für öffentliches Recht und Europarecht: „Das Grundgesetz verpflichtet auf ein Staatsziel Vereinigtes Europa“.

Kommentar: Viele wissen das einfach nicht.

Gewerbesteuereinnahmen steigen im Septemberquartal um 8,9 % (Vorjahresvergleich).


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann sich der Goldpreis bei einem stabilen Dollar erneut leicht befestigen (aktueller Preis 39.487 Euro/kg, Vortag 39.375 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 29,00 $/oz, Vortag 29,02 $/oz). Platin zeigt sich unverändert (aktueller Preis 1.418 $/oz, Vortag 1.415 $/oz). Palladium gibt leicht nach (aktueller Preis 613 $/oz, Vortag 620 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich ruhig.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 2,3 % oder 4,3 auf 179,0 Punkte. Bei den Standardwerten fällt Eldorado nach einem Übernahmeangebot auf European Goldfields um 13,6 %. Kinross und Iamgold geben jeweils 4,1 % nach. Bei den kleineren Werten verlieren Timmins 11,5 % (Vortag +22,6 %), Andina 8,2 % und Golden Queen 8,2 %. Prodigy ziehen 8,2 %, Aura 5,8 % und Klondex 5,3 % an. Bei den Silberwerten fallen Alexco 9,2 %, Aurcana 8,2 %, Aurico 7,9 % und Impact 7,5 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. DRD Gold verliert 7,4 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen stabilisiert. Bei den Produzenten erholen sich Tribune 5,1 %, Saracen 4,5 %, Integra 3,9 % und Medusa 3,8 %. Navigator fallen 5,9 %, Evolution 5,1 %, Morningstar 4,2 % und Allied 4,1 % zurück. Bei den Explorationswerten verbessert sich PMI um 6,3 %. Auzex geben 10,0 %, Bassari 8,9 % und Drake 6,4 % nach. Die Metallwerte zeigen sich wenig verändert.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 2,2 % auf 54,74 Euro. Die besten Fondswerte sich heute die australischen Saracen (+4,5 %) und Integra (+3,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der CGA (-6,2 %), der Intern. Tower Hill (-4,4 %), der südafrikanischen DRD (-7,4 %) sowie den australischen Navigator (-5,9 %) und Evolution (-5,1 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds im November einen Verlust von 3,9 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöhte sich auf 26,0 % und liegt weit hinter dem Verlust des Vergleichsindex (-14,7 %). Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fiel im November leicht von 7,0 auf 6,7 Mio Euro zurück

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
November 2011: -3,9 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -26,0 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 3,9 % auf 52,03 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Alexco (-9,2 %), Aurcana (-8,2 %), Aurico (-7,9 %) und Impact (-7,5 %) belastet und dürfte parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds nach dem starken Oktober im November einen Verlust von 9,5 % und entwickelt sich damit wesentlich schlechter als der Hui-Vergleichsindex, der um 0,2 % zulegen konnte. Die schwache Entwicklung ist vor allem auf den teilweisen Ausverkauf der Silberminenaktien zurückzuführen. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 22,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Der Fonds bleibt zu 100 % in Silberaktien investiert und deckt den gesamten Silbermarkt ab, so dass der Fonds bei einer Erholungsbewegung die Verluste schnell aufholen dürfte. Das Fondsvolumen fiel vor allem wegen der Kursverluste aber auch wegen Abflüssen von 40,4 auf 32,5 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
November: 2011: -9,5 % (Hui-Vergleichsindex (+0,2 %)
2011: -12,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 1,0 % auf 137,44 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Tribune (+5,1 %), Excelsior (+4,8 %) und Saracen (+4,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Navigator (-5,9 %), Papillon (-5,1 %) und Evolution (-5,1 %), der südafrikanischen DRD (-7,4 %) sowie der kanadischen Aurico (-7,9 %) und CGA (-6,2 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex zurückfallen.


Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als drittbester von 23.882 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,2 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Seit dem Jahresbeginn kann sich der Fonds mit einem Verlust von 15,9 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (-14,7 %) aber noch relativ gut behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der Spitzengruppe. Das Fondsvolumen fiel parallel zu den Kursverlusten von 25,6 auf 23,6 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
November 2011: -5,2 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -15,9 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 1,0 % auf 64,07 Euro. Bester Fondswert ist heute Saracen (+4,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Kimb Rare (-7,4 %), Lemur (-5,6 %) und Millennium (-5,0 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute etwas weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 7,3 % und fällt damit etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex (-5,0 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 24,9 % jedoch weiterhin wesentlich besser als der Vergleichsindex, der um 35,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen fiel im November parallel zu den Kursverlusten von 5,0 auf 4,8 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
November 2011: -7,3 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -5,0 %)
2011: -24,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -35,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verbessert sich um 1,9 % auf 35,16 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Kingsrose (+7,2 %), Saracen (+4,5 %) und Integra (+3,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Timmins (-11,5 %), der CGA (-6,2 %) sowie der Canyon (-10,0 %), Evolution (-5,1 %) und Doray (-4,7 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 30.11.11 zeigt sich der Fonds mit einem Verlust von 1,3 % als bester Stabilitas Fonds im November, bleibt aber dennoch hinter dem Hui-Vergleichsindex zurück, der um 0,2 % zulegen konnte. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 45,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Nach dem Umbau des Fonds in solidere und liquidere Werte sollte sich der Fonds zukünftig parallel zu den übrigen Fonds der Stabilitas-Gruppe näher am Index entwickeln und den Index in einer Erholungsbewegung outperformen können. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und eventuell einem weiteren Berater übernommen. Die strategische Ausrichtung des Fonds wird noch bis zum Jahresende festgelegt. Das Fondsvolumen konnte durch den Einstieg eines neuen Investors von 1,2 auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden und legt in der ersten Dezemberwoche weiter auf 2,5 Mio Euro zu.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, wann ein Börsengang der Neutron Energy gelingen könnte, wird eine Liquidation des Fonds als Alternative derzeit angedacht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds als Alternative derzeit angedacht.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag einer weiterhin durchschnittlich hohes Kaufinteresse. Geordert werden vor allem 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf und 100 g-Barren. Wegen der dauerhaft hohen Nachfrage und dem engeren Markt zum Jahreswechsel zeichnen sich vor allem bei der 1 oz Krügerrand, aber auch bei anderen Produkten für die nächsten Wochen Versorgungsengpässe ab. Im Silberbereich bleiben 1 oz Maple Leaf gefragt. Die 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen werden erst 2012 wieder lieferbar sein. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer auf einem niedrigen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 19.12.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis kann am Freitag im New Yorker Handel von 1.596 auf 1.599 $/oz leicht zulegen, steht aber heute Morgen im Handel in Sydney und Hongkong wieder unter Druck und notiert aktuell mit 1.589 $/oz um etwa 2 $/oz über dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich. Während sich die nordamerikanischen Werte leicht erholen können, fallen die australischen Werte heute Morgen wieder stark zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Am Freitag (16.12.11) wurde vom Nachrichtenmagazin „Spiegel“ die Meldung verbreitet, dass die 55,5 Mrd Euro Panne bei der Bad Bank der Hypo Real Estate aufgeklärt ist. In den Stunden danach wurde die Meldung über die wichtigsten Wirtschaftsseiten im Internet (Dow Jones, Handelsblatt, Wirtschaftswoche, Focus…) praktisch unverändert weiter verbreitet. Obwohl es sich bei einem Vorgang, der die offizielle Verschuldung Deutschlands um 55,5 Mrd Euro vermindert, um einen Vorgang mit enormer Tragweite handelt, war die Meldung bereits am Montag Morgen (19.12.11) nicht mehr auf den Titelseiten bei www.spiegel.de und www.n-tv.de zu finden.

Hier der Original-Artikel von www.spiegel.de:
(http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,804189,00.html)

Hamburg - Es war eine Panne, die für Aufsehen gesorgt hat und jetzt ist klar, wer sie zu verantworten hat. Der Bericht entlastet nicht nur die Manager der HRE-Bad-Bank FMS Wertmanagement (FMSW), sondern auch die ursprünglich beschuldigten Wirtschaftsprüfer von PricewaterhouseCoopers (PwC). Im Jahresbericht war die Bilanzsumme der FMSW um 55,5 Milliarden Euro zu hoch ausgewiesen, weil Forderungen und Verbindlichkeiten falsch verbucht worden waren - auch die deutschen Staatsschulden waren deshalb zu hoch angesetzt worden. Grund für die Panne war dem Prüfbericht zufolge die Organisation der Buchhaltung: Die HRE erstellt für die FMSW den Entwurf für den Jahresabschluss. Große Teile der Buchhaltung wiederum hat die HRE ausgelagert - an den externen Dienstleister Capco. Außerdem werden auch die Buchungsmodelle der irischen HRE-Tochter Depfa angewandt.

Ausgerechnet die strittige Position wurde analog zur irischen Depfa bilanziert. Die aber hatte im Jahr 2010 monatelang falsch gebucht. Als die Depfa den Irrtum Anfang 2011 bemerkte, korrigierte sie ihn bei sich, gab die Information aber nicht an Capco, HRE oder FMSW weiter - der Fehler setzte sich in Deutschland fort.

Die Bundesbank-Prüfung deckte außerdem einen weiteren Fehler auf: Im Abschluss 2010 wurde bei der FMSW der Zinsüberschuss um 42,9 Millionen Euro zu hoch ausgewiesen. Capco korrigierte den Lapsus, beging aber dabei wiederum einen Fehler, der nun eine erneute Korrektur um 6,4 Millionen Euro notwendig macht.

Als Konsequenz daraus will die FMSW jetzt die Bilanzierung neu organisieren. "Es ist zwingend erforderlich, HRE und FMSW organisatorisch zu trennen, um künftig Interessenkonflikte zu vermeiden", sagte SPD-Finanzexperte Carsten Schneider dem SPIEGEL.

Zunächst ist interessant, dass die Meldung so plaziert wurde, dass sie in der öffentlichen Diskussion praktisch nicht wahrgenommen werden konnte. Mit der Meldung wird vor allem transportiert, dass die Manager der HRE-Bank, der GMSW und die Wirtschaftsprüfer vor ihrer Verantwortung entlastet werden. Die Verantwortung für die Panne liegt bei der „Organisation der Buchhaltung“, als ob die Buchhaltung nicht von den Banken selbst organisiert, von Wirtschaftsprüfern geprüft und bei der Übertragung der Verluste in die offiziellen Schulden Deutschlands vom Finanzministerium verantwortet wird.

Der eigentliche Kern der Meldung: „Ausgerechnet die strittige Position wurde analog zur irischen Depfa bilanziert“ ist komplett ohne Aussage. Als ob davon sofort abgelenkt werden soll, werden einige Kinkerlitzchen im Millionenbereich aufgelistet, die als weitere Schlampereien bei der Prüfung durch die Bundesbank aufgedeckt wurden. Zudem darf der SPD-Finanzexperte Carsten Schneider noch ein mehr oder weniger überflüssiges Statement abgeben.

Die wirklich wichtigen Zusammenhänge bleiben der Öffentlichkeit verborgen. Die Tatsache, dass die FMS (Bad Bank der HRE) ihre Verluste in Höhe von 189,6 Mrd Euro in die Bundesschuld buchen konnte, ohne diese Verluste auszuweisen, wird der Öffentlichkeit verschwiegen. Dabei wird der Vorgang an sich in einer offiziellen Pressemitteilung vom Statistischen Bundesamt am 21.02.2011 völlig transparent bestätigt (vgl. http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pm/2011/02/PD11__069__713,templateId=renderPrint.psml. Die Korrektur der Fehlbuchungen bei der FMS hat nun zur Folge, dass die Schulden Deutschlands 2010 durch die Bank nur um 134,1 Mrd Euro auf insgesamt 1.943,3 Mrd Euro und nicht um 189,6 Mrd Euro auf insgesamt 1.998,8 Mrd Euro angestiegen sind. Und dies bei einer offiziellen Neuverschuldung von nur 44,0 Mrd Euro.

Der eigentliche Skandal, dass die Verluste der HRE ohne öffentliche Diskussion überhaupt -und in dieser Höhe- die Schuldenlast Deutschlands erhöht haben, bleibt komplett ausgeblendet.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann sich der Goldpreis vorsichtig erholen (aktueller Preis 39.375 Euro/kg, Vortag 39.201 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 29,02 $/oz, Vortag 29,43 $/oz). Platin entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 1.415 $/oz, Vortag 1.421 $/oz). Palladium stabilisiert sich (aktueller Preis 620 $/oz, Vortag 625 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich freundlicher. Kupfer und Nickel können etwa 2 % zulegen.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex erholt sich um 1,5 % oder 2,8 auf 183,3 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen Osisko 7,2 %, New Gold 4,2 % und Kinross 3,4 % an. Bei den kleineren Werten steigen Timmins 22,6 %, Avion 18,7 %, Golden Queen 13,0 %, Argonaut 11,2 %, Sulliden 10,5 % und Rubicon 10,0 %. Yukon Nevada fallen 10,5 % und Sandspring 8,3 % zurück. Bei den Silberwerten ziehen Tahoe 11,9 %, United 11,5 % und Alexco 10,7 % an.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel wenig verändert.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen Morningstar 14,3 %, Medusa 8,7 % und Integra 7,2 %. Bei den Explorationswerten verlieren Signature 13,3 %, Castle 12,0 % und YTC 10,2 %. Bei den Metallwerten geben Alumina 6,8 % und Paladin 6,3 nach.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 3,4 % auf 53,58 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Avion 18,7 %, Nevsun (+8,2 %) und Monument (+6,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Integra (-7,2 %), Evolution (-6,5 %) und Navigator (-5,6 %). Der Fonds dürfte sich heute parallel zum Xau-Vergleichsindex erholen.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds im November einen Verlust von 3,9 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöhte sich auf 26,0 % und liegt weit hinter dem Verlust des Vergleichsindex (-14,7 %). Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fiel im November leicht von 7,0 auf 6,7 Mio Euro zurück

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
November 2011: -3,9 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -26,0 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,4 % auf 50,08 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Tahoe (+11,9 %), United (+11,5 %) und Alexco (+10,7 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds nach dem starken Oktober im November einen Verlust von 9,5 % und entwickelt sich damit wesentlich schlechter als der Hui-Vergleichsindex, der um 0,2 % zulegen konnte. Die schwache Entwicklung ist vor allem auf den teilweisen Ausverkauf der Silberminenaktien zurückzuführen. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 22,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Der Fonds bleibt zu 100 % in Silberaktien investiert und deckt den gesamten Silbermarkt ab, so dass der Fonds bei einer Erholungsbewegung die Verluste schnell aufholen dürfte. Das Fondsvolumen fiel vor allem wegen der Kursverluste aber auch wegen Abflüssen von 40,4 auf 32,5 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
November: 2011: -9,5 % (Hui-Vergleichsindex (+0,2 %)
2011: -12,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 3,5 % auf 136,04 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Signature (-13,3 %), Castle (-12,0 %), YTC (-10,2 %) und Medusa (-7,2 %) belastet und dürfte gegen den Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als drittbester von 19.727 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,2 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Seit dem Jahresbeginn kann sich der Fonds mit einem Verlust von 15,9 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (-14,7 %) aber noch relativ gut behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der Spitzengruppe. Das Fondsvolumen fiel parallel zu den Kursverlusten von 25,6 auf 23,6 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
November 2011: -5,2 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -15,9 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 2,1 % auf 63,42 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Pelican (+18,5 %) und Kimb Rare (+15,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Pacific Ore (-12,2 %), Voyager (-9,6 %) und Alcyone (-8,4 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute hinter dem Anstieg des TSX-Venture Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 7,3 % und fällt damit etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex (-5,0 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 24,9 % jedoch weiterhin wesentlich besser als der Vergleichsindex, der um 35,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen fiel im November parallel zu den Kursverlusten von 5,0 auf 4,8 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
November 2011: -7,3 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -5,0 %)
2011: -24,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -35,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verliert 2,5 % auf 34,52 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Timmins (+22,6 %), Avion (+18,7 %) und Monument (+6,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der australischen Kingsrose (-7,4 %) und Integra (-7,2 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.11.11 zeigt sich der Fonds mit einem Verlust von 1,3 % als bester Stabilitas Fonds im November, bleibt aber dennoch hinter dem Hui-Vergleichsindex zurück, der um 0,2 % zulegen konnte. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 45,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Nach dem Umbau des Fonds in solidere und liquidere Werte sollte sich der Fonds zukünftig parallel zu den übrigen Fonds der Stabilitas-Gruppe näher am Index entwickeln und den Index in einer Erholungsbewegung outperformen können. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und eventuell einem weiteren Berater übernommen. Die strategische Ausrichtung des Fonds wird noch bis zum Jahresende festgelegt. Das Fondsvolumen konnte durch den Einstieg eines neuen Investors von 1,2 auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden und legt in der ersten Dezemberwoche weiter auf 2,5 Mio Euro zu.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, wann ein Börsengang der Neutron Energy gelingen könnte, wird eine Liquidation des Fonds als Alternative derzeit angedacht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds als Alternative derzeit angedacht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende einen Rückgang des Kaufinteresses auf ein wieder durchschnittlich hohes Volumen. Geordert werden vor allem 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf und 100 g-Barren. Wegen der dauerhaft hohen Nachfrage und dem engeren Markt zum Jahreswechsel zeichnen sich vor allem bei der 1 oz Krügerrand, aber auch bei anderen Produkten für die nächsten Wochen Versorgungsengpässe ab. Im Silberbereich bleiben 1 oz Maple Leaf gefragt. Die 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen werden erst 2012 wieder lieferbar sein. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer auf einem niedrigen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 16.12.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis wird im gestrigen New Yorker Handel nochmals von 1.591 auf 1.571 $/oz gedrückt, kann sich aber im Handelsverlauf auf tiefem Niveau stabilisieren. Heute Morgen kann sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong leicht erholen und notiert aktuell mit 1.787 $/oz um etwa 19 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann: „Die Grenze von Geld- und Fiskalpolitik darf nicht überschritten werden. Die Auffassung, auf einem Rechtsbruch Vertrauen bilden zu können, finde ich erstaunlich.“
Kommentar: Er kann sich entscheiden: Staunen und mitmachen oder staunen und zurücktreten.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann sich der Goldpreis vorsichtig erholen (aktueller Preis 39.201 Euro/kg, Vortag 38.840 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber kann leicht zulegen (aktueller Preis 29,43 $/oz, Vortag 28,53 $/oz). Platin kann einen Teil der Vortagesverluste ausgleichen (aktueller Preis 1.421 $/oz, Vortag 1.390 $/oz). Palladium stabilisiert sich (aktueller Preis 625 $/oz, Vortag 616 $/oz). Die Basismetalle stabilisieren sich und können sich um etwa 1 % erholen.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex fällt um weitere 1,1 % oder 2,0 auf 180,6 Punkte. Bei den Standardwerten verlieren Agnico Eagle 4,8 % und Iamgold 4,4 %. Osisko erholt sich um 1,9 %. Bei den kleineren Werten geben Nevsun 12,7 %. Guyana 7,8 %, Brigus 5,5 % und Avion 5,4 % nach. Gegen den Trend steigen St Andrews 9,5 %, Riverstone 7,3 %, Aura 7,1 % und Allied Nevada 6,0 %. Bei den Silberwerten fallen United 10,3 %, Bear Creek 7,9 % und Wildcat 6,6 %. Gegen den Trend verbessern sich First Majestic 9,3 % und Tahoe 3,7 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel stabil. Harmony gibt 1,0 % nach. Gold Fields kann sich um 0,4 % befestigen.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten erholen sich Troy und Navigator jeweils 5,9 %, Teranga 5,2 % und Ramelius 3,4 %. Tanami geben 6,0 % und Allied 3,1 % ab. Bei den Explorationswerten ziehen Azumah 7,3 % und Signature 7,1 % an. PMI verlieren 6,2 % und Excelsior 4,6 %. Bei den Metallwerten können Gindalbie 5,3 % und Cape Lambert 4,4 % zulegen.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 2,3 % auf 55,48 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Richmont (+1,5 %) und die australische Navigator (+5,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Nevsun (-12,7 %), Brigus (-5,5 %) und Avion (-5,4 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds im November einen Verlust von 3,9 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöhte sich auf 26,0 % und liegt weit hinter dem Verlust des Vergleichsindex (-14,7 %). Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fiel im November leicht von 7,0 auf 6,7 Mio Euro zurück

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
November 2011: -3,9 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -26,0 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 5,0 % auf 50,81 Euro. Die besten Fondswerte sind heute First Majestic (+9,3 %) und Tahoe (+3,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der United (-10,3 %), Bear Creek (-7,9 %) und Wildcat (-6,6 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds nach dem starken Oktober im November einen Verlust von 9,5 % und entwickelt sich damit wesentlich schlechter als der Hui-Vergleichsindex, der um 0,2 % zulegen konnte. Die schwache Entwicklung ist vor allem auf den teilweisen Ausverkauf der Silberminenaktien zurückzuführen. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 22,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Der Fonds bleibt zu 100 % in Silberaktien investiert und deckt den gesamten Silbermarkt ab, so dass der Fonds bei einer Erholungsbewegung die Verluste schnell aufholen dürfte. Das Fondsvolumen fiel vor allem wegen der Kursverluste aber auch wegen Abflüssen von 40,4 auf 32,5 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
November: 2011: -9,5 % (Hui-Vergleichsindex (+0,2 %)
2011: -12,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,9 % auf 141,03 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Azumah (+7,3 %), Signature (+7,1 %), Navigator (+5,9 %) und Teranga (+5,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Norseman (-7,4 %) und der Excelsior (-4,6 %) sowie der kanadischen Brigus (-5,5 %), Iamgold (-4,6 %) und Pan American (-4,2 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als zweitbester von 19.720 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,2 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Seit dem Jahresbeginn kann sich der Fonds mit einem Verlust von 15,9 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (-14,7 %) aber noch relativ gut behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der Spitzengruppe. Das Fondsvolumen fiel parallel zu den Kursverlusten von 25,6 auf 23,6 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
November 2011: -5,2 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -15,9 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 2,7 % auf 64,79 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Mt Magnet (+18,6 %, Vortag +18,0 %), Haranga (+12,3 %) und Voyager (+7,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Atlantic (+8,3 %), Equatorial (+7,0 %) und Odyssey (+5,0 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben und die relative Stärker der letzten Wochen verteidigen.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 7,3 % und fällt damit etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex (-5,0 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 24,9 % jedoch weiterhin wesentlich besser als der Vergleichsindex, der um 35,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen fiel im November parallel zu den Kursverlusten von 5,0 auf 4,8 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
November 2011: -7,3 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -5,0 %)
2011: -24,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -35,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verliert 2,6 % auf 35,39 Euro. Bester Fondswert ist heute die australische Ramelius (+3,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Avion (-5,4 %), Timmins (-4,8 %) und Iamgold (-4,6 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 zeigt sich der Fonds mit einem Verlust von 1,3 % als bester Stabilitas Fonds im November, bleibt aber dennoch hinter dem Hui-Vergleichsindex zurück, der um 0,2 % zulegen konnte. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 45,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Nach dem Umbau des Fonds in solidere und liquidere Werte sollte sich der Fonds zukünftig parallel zu den übrigen Fonds der Stabilitas-Gruppe näher am Index entwickeln und den Index in einer Erholungsbewegung outperformen können. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und eventuell einem weiteren Berater übernommen. Die strategische Ausrichtung des Fonds wird noch bis zum Jahresende festgelegt. Das Fondsvolumen konnte durch den Einstieg eines neuen Investors von 1,2 auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden und legt in der ersten Dezemberwoche weiter auf 2,5 Mio Euro zu.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, wann ein Börsengang der Neutron Energy gelingen könnte, wird eine Liquidation des Fonds als Alternative derzeit angedacht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds als Alternative derzeit angedacht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag ein weiterhin überdurchschnittlich hohes Auftragsvolumen. Geordert werden vor allem 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf und 100 g-Barren. Wegen der dauerhaft hohen Nachfrage und dem engeren Markt zum Jahreswechsel zeichnen sich vor allem bei der 1 oz Krügerrand, aber auch bei anderen Produkten für die nächsten Wochen Versorgungsengpässe und steigende Aufpreise ab. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg Münzen gefragt. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer leicht erhöht, bleibt aber auf einem niedrigen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 15.12.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis wird im gestrigen New Yorker Handel von 1.630 auf 1.577 $/oz gedrückt. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong weiter nach und notiert aktuell mit 1.568 $/oz um etwa 70 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien fallen parallel zum Goldpreis, bauen aber im Vergleich zum Goldpreis eine vorsichtige relative Stärke auf.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Erkenntnis des Tages:
Dennis J. Snower, Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft: „Wenn Staatsschulden anhaltend schneller wachsen als die Wirtschaft, besteht die Gefahr, dass die Schulden mittelfristig nicht zurückgezahlt werden“.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis bricht der Goldpreis ein (aktueller Preis 38.840 Euro/kg, Vortag 40.467 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber bricht ein (aktueller Preis 28,53 $/oz, Vortag 31,01 $/oz). Platin bricht ein (aktueller Preis 1.390 $/oz, Vortag 1.479 $/oz). Palladium bricht ein (aktueller Preis 616 $/oz, Vortag 643 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich extrem schwach und fallen weitere 3-5 % zurück.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex fällt um weitere 2,8 % oder 5,2 auf 182,6 Punkte. Bei den Standardwerten verlieren Osisko 10,3 %, Centerra 8,7 % und Yamana 5,9 %. Bei den kleineren Werten brechen Aura 13,2 %, Eco Oro 10,9 %, Banro 10,2 % und Premier 10,1 % ein. Gegen den Trend können Vista 7,7 %, Mansfield 4,7 % sowie Keegan und Brigus jeweils 3,8 % zulegen. Bei den Silberwerten fallen Fresnillo 11,1 %, Impact 8,4 %, MAG 8,2 % und Aurcana 8,0 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel stabil. Harmony gibt 1,0 % nach. Gold Fields kann sich um 0,4 % befestigen.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen sehr schwach. Bei den Produzenten verlieren Stone (ex A1 Minerals) 10,0 %, Saracen 8,2 % und Troy 7,8 %). Tanami zieht gegen den Trend um 7,9 % an. Bei den Explorationswerten fallen Mt Isa 10,0 %, Millennium 9,1 % und Excelsior 8,3 %. Northern Mining erholt sich um 9,3 %. Bei den Metallwerten geben Lynas 9,8 %, Panoramic 7,7 % und Mincor 6,1 % nach. Sandfire verbessert sich um 2,0 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 2,8 % auf 56,76 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Mansfield (+4,7 %) und Brigus (+3,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Yamana (-5,9 %), Silver Wheaton (-5,4 %) und Avion (-5,2 %) sowie der australischen Saracen (-8,2 %), Panoramic (-7,7 %) und Evolution (-7,2 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds im November einen Verlust von 3,9 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöhte sich auf 26,0 % und liegt weit hinter dem Verlust des Vergleichsindex (-14,7 %). Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fiel im November leicht von 7,0 auf 6,7 Mio Euro zurück

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
November 2011: -3,9 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -26,0 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 3,2 % auf 53,48 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge Fresnillo (-11,1 %), Impact (-8,4 %), MAG (-8,2 %) und Aurcana (-8,0 %) belastet und dürfte etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds nach dem starken Oktober im November einen Verlust von 9,5 % und entwickelt sich damit wesentlich schlechter als der Hui-Vergleichsindex, der um 0,2 % zulegen konnte. Die schwache Entwicklung ist vor allem auf den teilweisen Ausverkauf der Silberminenaktien zurückzuführen. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 22,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Der Fonds bleibt zu 100 % in Silberaktien investiert und deckt den gesamten Silbermarkt ab, so dass der Fonds bei einer Erholungsbewegung die Verluste schnell aufholen dürfte. Das Fondsvolumen fiel vor allem wegen der Kursverluste aber auch wegen Abflüssen von 40,4 auf 32,5 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
November: 2011: -9,5 % (Hui-Vergleichsindex (+0,2 %)
2011: -12,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 3,0 % auf 143,77 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Excelsior (-8,3 %), Saracen (-8,2 %), Panoramic (-7,7 %) und Evolution (-7,2 %) belastet und dürfte parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als zweitbester von 19.711 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,2 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Seit dem Jahresbeginn kann sich der Fonds mit einem Verlust von 15,9 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (-14,7 %) aber noch relativ gut behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der Spitzengruppe. Das Fondsvolumen fiel parallel zu den Kursverlusten von 25,6 auf 23,6 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
November 2011: -5,2 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -15,9 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,2 % auf 66,56 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Mt Magnet (+18,0 %), Horseshoe (+8,7 %), Voyager (+6,3 %) und WCP (+6,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Millennium (-9,1 %), Saracen (-8,2 %), Haranga (-8,1 %) und Evolution (-7,2 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute erneut weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben und die enorme relative Stärke der letzten Tage weiter ausbauen.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 7,3 % und fällt damit etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex (-5,0 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 24,9 % jedoch weiterhin wesentlich besser als der Vergleichsindex, der um 35,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen fiel im November parallel zu den Kursverlusten von 5,0 auf 4,8 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
November 2011: -7,3 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -5,0 %)
2011: -24,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -35,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verliert 3,0 % % auf 36,32 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Donnybrook (-9,7 %), Timmins (-6,5 %) und Silver Wheaton (-5,4 %) sowie den australischen Saracen (-8,2 %), Kingsrose (-6,5 %), Integra (-6,0 %) und Canyon (-6,0 %) belastet und dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 zeigt sich der Fonds mit einem Verlust von 1,3 % als bester Stabilitas Fonds im November, bleibt aber dennoch hinter dem Hui-Vergleichsindex zurück, der um 0,2 % zulegen konnte. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 45,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Nach dem Umbau des Fonds in solidere und liquidere Werte sollte sich der Fonds zukünftig parallel zu den übrigen Fonds der Stabilitas-Gruppe näher am Index entwickeln und den Index in einer Erholungsbewegung outperformen können. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und eventuell einem weiteren Berater übernommen. Die strategische Ausrichtung des Fonds wird noch bis zum Jahresende festgelegt. Das Fondsvolumen konnte durch den Einstieg eines neuen Investors von 1,2 auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden und legt in der ersten Dezemberwoche weiter auf 2,5 Mio Euro zu.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, wann ein Börsengang der Neutron Energy gelingen könnte, wird eine Liquidation des Fonds als Alternative derzeit angedacht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds als Alternative derzeit angedacht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein weit überdurchschnittlich hohes Auftragsvolumen. Geordert werden vor allem 1 oz Krügerrand und 1 oz Maple Leaf sowie 100 g-Barren. Derzeit steht die Preisentwicklung im völligen Gegensatz zum Kaufinteresse für physische Produkte. Wegen der dauerhaft hohen Nachfrage zeichnen sich vor allem bei der 1 oz Krügerrand, aber auch bei anderen Produkten für die nächsten Wochen Versorgungsengpässe und steigende Aufpreise ab. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg Münzen gefragt. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 15 Käufer weiter abgeschwächt. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

15.12.11 Gold Resource (NA, Kurs 21,58 $, MKP 1.113 Mio $) meldet für das Septemberquartal aus der mexikanischen El Aguila Mine einen Anstieg der Goldproduktion auf 6.371 oz und der Silberproduktion auf 842.000 oz. Zudem wurden 189 t Kupfer, 497 t Blei und 938 t Zink gewonnen. Bei der Umrechnung der Silberproduktion in ein Goldäquivalent würde die Produktion 25.289 oz Goldäquivalent ergeben, was einer Jahresrate von etwa 100.000 oz entspricht. 2012 soll die Produktion auf 140.000 oz Goldäquivalent und 2013 auf 200.000 oz Goldäquivalent erhöht werden. Auf der Basis des Goldäquivaltents erreichen die Nettoproduktionskosten 154 $/oz, so dass sich bei einem Verkaufspreis von 1.702 $/oz eine Bruttogewinnspanne von 1.548 $/oz errechnet. Der operative Gewinn erhöhte sich auf 17,6 Mio $, was einem aktuellen KGV von 15,8 oder 696 $/oz entspricht. Gold Resource veröffentlicht keinerlei Reserven- oder Ressourcenschätzung. Intern geht die Gesellschaft aber davon aus, dass etwa 1,5 Mio oz Goldäquivalent vorhanden sind, was einer Lebensdauer der Mine von etwa 7 Jahren entspricht. Gold Resource bezahlt eine monatliche Dividende von 0,05 $, was einer aktuellen Rendite von 2,9 % entspricht. Gold Resource ist nicht durch Vorwärtsverkäufe belastet. Am 30.09.11 stand einem Cashbestand von 45,0 Mio $ eine gesamte Kreditbelastung von 23,9 Mio $ gegenüber.

Beurteilung: Gold Resource präsentiert sich als solider nordamerikanischer Gold- und Silberproduzent. Positiv sind die aktuell hohe Gewinnspanne, die fehlenden Vorwärtsverkäufe, die hohe Dividendenrendite und die niedrige Kreditbelastung. Problematisch sind die fehlenden Reserven- und Ressourcenschätzungen sowie die sinkenden Einnahmen aus der Basismetallproduktion. Sollte Gold Resource die aktuelle Gewinnspanne bei einer Steigerung der Produktion auf jährlich 200.000 oz Goldäquivalent halten können, würde das KGV auf 7,9 zurückfallen.

 

Tagesbericht vom 14.12.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis wird im gestrigen New Yorker Handel von 1.667 auf 1.631 $/oz gedrückt. Heute Morgen erholt sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong nur geringfügig und notiert aktuell mit 1.638 $/oz um etwa 16 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien verzeichnen weltweit weitere Gewinnmitnahmen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Handelsblatt: Staatsanwaltschaft sieht eine Mitschuld der Deutschen Bank am millionenschweren Steuerbetrug mit Emissionsrechten. „Ohne die Mitwirkung von Mitarbeitern der Deutschen Bank hätten die Betrügereien nie stattfinden können“.

Handelsblatt: „Von Cameron war zu erwarten, dass er ohne Gegenleistung einer Umwandlung der EU in eine Fiskalunion zustimmen würde, die als Vorstufe einer Politischen Union konzipiert ist, wäre schon unter normalen Umständen hoffnungslos gewesen“.

Kommentar: Dass die Fiskalunion als Vorstufe einer Politischen Union konzipiert ist, wird üblicherweise unterschlagen.

Neelie Kroes: „Ich habe Karl-Theodor vor dem Sommer gebeten, mir zu helfen. Es war meine Wahl. Ich will keine Heiligen, sondern Talente“.

Kommentar: Die Talente Guttenbergs wurden vor allem bei seinen Statements sichtbar, bevor ihm nachgewiesen wurde, dass seine Doktorarbeit zum größten Teil aus Plagiaten besteht.

„Spiegel“ berichtet, dass derzeit mehr als 130 V-Leute in der NPD aktiv sind. Dem Justizministerium liegen dazu keine Informationen vor.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis stabilisiert sich der Goldpreis bei einem sehr festen Dollar (aktueller Preis 40.467 Euro/kg, Vortag 40.301 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 31,01 $/oz, Vortag 31,10 $/oz). Platin verliert leicht (aktueller Preis 1.479 $/oz, Vortag 1.486 $/oz). Palladium fällt leicht zurück (aktueller Preis 6 $/oz, Vortag 651 $/oz). Die Basismetalle bleiben unter Druck und geben etwa 1 % ab.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex fällt um weitere 3,1 % (Vortag -3,4 %) zurück. Bei den Standardwerten verlieren Kinross 4,7 % (Vortag -4,8 %) und New Gold 4,3 %. Bei den kleineren Werten geben Prodigy 11,5 %, Lydian 10,7 %, Wesdome 10,6 % und Gold Canyon 10,0 % nach. High River verbessert sich um 2,5 %. Bei den Silberwerten verlieren United 7,9 %, Tahoe 7,6 %, Extorre 7,4 % und Wildcat 7,2 %. Gegen den Trend zeigen sich Fresnillo (+1,6 %) und Pan American (+1,2 %) stabil.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. Gold Fields fallen 3,4 % und Anglogold 3,3 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen nachgebend. Bei den Produzenten fallen Navigator 10,0 % sowie Intrepid und Norton jeweils 5,4 %. Silverlake erholt sich um 5,5 %. Die Explorationswerte zeigen sich vernachlässigt. Bei den Basismetallwerten geben Kagara 11,8 % und Independence Group 8,1 % nach der Ankündigung von Kapitalerhöhungen ab. Cape Lambert verbessert sich um 4,5 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,3 % auf 58,37 Euro. Die besten Fondswerte sind heute High River (+2,5 %) sowie die australischen Silverlake (+5,5 %) und Endeavour (+3,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Detour (-8,5 %), Intern. Tower Hill (-7,1 %) und CGA (-6,3 %) sowie der australischen Navigator (-10,0 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds im November einen Verlust von 3,9 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöhte sich auf 26,0 % und liegt weit hinter dem Verlust des Vergleichsindex (-14,7 %). Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fiel im November leicht von 7,0 auf 6,7 Mio Euro zurück

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
November 2011: -3,9 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -26,0 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 2,0 % auf 55,22 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der United (-7,9 %), Tahoe (-7,6 %), Extorre (-7,4 %) und Wildcat (-7,2 %) belastet und dürfte parallel zum Hui-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds nach dem starken Oktober im November einen Verlust von 9,5 % und entwickelt sich damit wesentlich schlechter als der Hui-Vergleichsindex, der um 0,2 % zulegen konnte. Die schwache Entwicklung ist vor allem auf den teilweisen Ausverkauf der Silberminenaktien zurückzuführen. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 22,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Der Fonds bleibt zu 100 % in Silberaktien investiert und deckt den gesamten Silbermarkt ab, so dass der Fonds bei einer Erholungsbewegung die Verluste schnell aufholen dürfte. Das Fondsvolumen fiel vor allem wegen der Kursverluste aber auch wegen Abflüssen von 40,4 auf 32,5 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
November: 2011: -9,5 % (Hui-Vergleichsindex (+0,2 %)
2011: -12,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 0,8 % auf 148,19 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Altona (+6,8 %), Silverlake (+5,5 %) und Endeavour (+3,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Navigator (-10,0 %), Independence Group (-8,1 %) und Norton (-5,4 %) sowie der kanadischen CGA (-6,3 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als zweitbester von 19.732 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,2 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Seit dem Jahresbeginn kann sich der Fonds mit einem Verlust von 15,9 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (-14,7 %) aber noch relativ gut behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der Spitzengruppe. Das Fondsvolumen fiel parallel zu den Kursverlusten von 25,6 auf 23,6 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
November 2011: -5,2 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -15,9 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) kann gegen den Trend um 2,7 % auf 67,37 Euro zulegen und zeigt in den letzten Tagen eine enorme relative Stärke. Bester Fondswert ist Wildhorse (+6,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Mount Magnet (-15,3 %) und Intrepid (-5,4 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 7,3 % und fällt damit etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex (-5,0 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 24,9 % jedoch weiterhin wesentlich besser als der Vergleichsindex, der um 35,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen fiel im November parallel zu den Kursverlusten von 5,0 auf 4,8 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
November 2011: -7,3 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -5,0 %)
2011: -24,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -35,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verliert 1,8 % auf 37,44 Euro. Bester Fondswert ist heute die australische Silverlake (+5,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Gold Canyon (-10,0 %) und CGA (-6,3 %) sowie der australischen Kingsgate (-4,7 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 zeigt sich der Fonds mit einem Verlust von 1,3 % als bester Stabilitas Fonds im November, bleibt aber dennoch hinter dem Hui-Vergleichsindex zurück, der um 0,2 % zulegen konnte. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 45,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Nach dem Umbau des Fonds in solidere und liquidere Werte sollte sich der Fonds zukünftig parallel zu den übrigen Fonds der Stabilitas-Gruppe näher am Index entwickeln und den Index in einer Erholungsbewegung outperformen können. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und eventuell einem weiteren Berater übernommen. Die strategische Ausrichtung des Fonds wird noch bis zum Jahresende festgelegt. Das Fondsvolumen konnte durch den Einstieg eines neuen Investors von 1,2 auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden und legt in der ersten Dezemberwoche weiter auf 2,5 Mio Euro zu.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, wann ein Börsengang der Neutron Energy gelingen könnte, wird eine Liquidation des Fonds als Alternative derzeit angedacht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds als Alternative derzeit angedacht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet auch am Dienstag ein leicht überdurchschnittlich hohes Auftragsvolumen. Geordert werden vor allem 1 oz Krügerrand und 1 oz Maple Leaf sowie 100 g-Barren. Wegen der dauerhaft hohen Nachfrage nach Krügerrand könnte hier die Versorgung in den nächsten Wochen wieder kritisch werden. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg Münzen gefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit 1 Verkäufer auf 8 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

14.12.11 B2 Gold (NA, Kurs 3,03 $, MKP 1.044 Mio $) meldet für das Septemberquartal aus der La Libertad Mine und der Limon Mine in Nicaragua eine Goldproduktion von 33.799 oz (B2 Gold Anteil), was einer Jahresrate von etwa 135.000 oz entspricht und am unteren Ende der prognostizierten Produktionsspanne zwischen 135.000 und 145.000 oz liegt. B2 Gold hält einen Anteil von 100 % an der La Libertad Mine und einen Anteil von 95 % an der Limon Mine. Durch eine Steigerung der Produktion in der La Libertad Mine soll die jährliche Produktion 2012 auf 160.000 und 2013 auf 200.000 oz gesteigert werden. Mit der Inbetriebnahme der Otjikoto Mine in Namibia (92 % Anteil) soll die Produktion dann ab 2014 auf jährlich 300.000 oz und mit der Inbetriebnahme der kolumbianischen Gramalote Mine (49 % Anteil, Barrick 51 % Anteil) ab 2015 auf jährlich 450.000 oz erhöht werden. Bei Nettoproduktionskosten von 529 $/oz und einem Verkaufspreis von 1.701 $/oz steigerte B2 Gold die Bruttogewinnspanne auf 1.172 $/oz. Der operative Gewinn verbesserte sich auf 13,6 Mio $, was einem aktuellen KGV von 19,2 oder 402 $/oz entspricht. Die relativ niedrige operative Gewinnspanne ist auf hohe Abschreibungen, Verwaltungsausgaben und Aufwendungen für Aktienoptionsprogramme (119 $/oz) zurückzuführen. Auf der Basis einer jährlichen Produktion 160.000 oz erreicht die Lebensdauer der Reserven 5,8 Jahre und die Lebensdauer der Ressourcen 8,1 Jahre. B2 Gold bezahlt keine Dividenden und ist nicht durch Vorwärtsverkäufe belastet. Am 30.09.11 stand einem Cashbestand von 73,6 Mio $ eine gesamte Kreditbelastung von 67,1 Mio $ gegenüber.

Beurteilung: B2 Gold präsentiert sich als mittelgroßer nordamerikanischer Goldproduzent. Positiv sind die hohe Gewinnspanne, die fehlenden Vorwärtsverkäufe und die niedrige Kreditbelastung. Problematisch sind die niedrigen Reserven und Ressourcen sowie der Produktionsstandort in Nicaragua. Das in Aussicht gestellte Wachstumsprofil erscheint überzogen und unglaubwürdig. Mit einem aktuellen KGV von 20,6 erscheint B2 Gold bereits relativ hoch bewertet.

 

Tagesbericht vom 12.12.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.692 auf 1.665 $/oz. Heute Morgen wird der Goldpreis wie am Vortag in einer Attacke im Handel in Sydney und Hongkong innerhalb von wenigen Minuten um etwa 15 $/oz nach unten gedrückt und notiert aktuell mit 1.654 $/oz um etwa 38 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien fallen parallel zum Goldpreis stark zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Nachtrag vom 15.11.11: „Die Briten sorgen sich um die Zukunft des Euro“. Daily Mail: „Merkel sitzt herum, bis wir die Apokalypse haben“. Guardian: „Die Leute verstehen allmählich das schäbige Verhalten Deutschlands in dieser Geschichte“. Express: „Deutschland hat den Penny der armen Länder genommen. Nun weigern sich seine Steuerzahler, die Kekse zu verteilen und Arbeitslosigkeit und wirtschaftlichen Niedergang aufzuhalten“. Zudem verweist die Zeitung auf Reichspräsident Walther Funk und seine Pläne einer „Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft“, als „Europa zu Hitlers Füßen lag“ (Quelle: Handelsblatt).

Kommentar: Dass die Schaffung einer „Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft“ und die Auswirkungen des Euros, wie der Express schreibt, sozialistische (nationalsozialistische) Pläne sind, die Arbeitslosigkeit und wirtschaftlichen Niedergang zur Folge haben, wird uns üblicherweise in unseren Medien vorenthalten. Da die Briten diese Informationen über ihre Medien erhalten, ist es nicht verwunderlich, dass sie den Euro nicht wollen.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis weiter zurück (aktueller Preis 40.301 Euro/kg, Vortag 40.735 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 31,10 $/oz, Vortag 31,60 $/oz). Platin verliert leicht (aktueller Preis 1.486 $/oz, Vortag 1.502 $/oz). Palladium fällt nach der relativen Stärke der Vortage deutlicher zurück (aktueller Preis 651 $/oz, Vortag 675 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich schwächer. Zink verliert 3,2 % und Kupfer 2,9 %.

Der New Yorker Xau-Goldminenindex bricht um 3,4 % oder 6,9 auf 193,8 Punkte ein. Bei den Standardwerten fallen Kinross 4,8 %, Centerra 4,4 %, Goldcorp 4,1 % und Iamgold 4,0 %. Bei den kleineren Werten verlieren Eco Oro 9,1 %, Gold Canyon 8,3 % sowie St Andrew und Carpathian jeweils 7,4 %. Romarco ziehen gegen den Trend 5,1 % und Alamos 3,3 % an. Bei den Silberwerten fallen Aurcana 9,3 %, Impact 8,5 % und Maya 7,6 %. United ziehen 14,6 % und Alexco 5,8 % an.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. DRD Gold verlieren 6,9 % und Harmony 4,0 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen Silverlake 11,4 %, Norton 9,8 %, Medusa 7,4 % und Tanami 7,0%. Bei den Explorationswerten bricht Bassari 12,5 % ein. Bei den Metallwerten geben Discovery 5,6 % und Lynas 5,2 % nach.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) gibt um 1,8 % auf 59,13 Euro nach. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der kanadischen Intern. Tower Hill (-6,8 %), Mansfield (-5,9 %) und Brigus, der südafrikanischen DRD Gold (-6,9 %) und Silverlake (-11,4 %) belastet und dürfte etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds im November einen Verlust von 3,9 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöhte sich auf 26,0 % und liegt weit hinter dem Verlust des Vergleichsindex (-14,7 %). Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fiel im November leicht von 7,0 auf 6,7 Mio Euro zurück

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
November 2011: -3,9 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -26,0 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 1,3 % auf 56,35 Euro. Die besten Fondswerte sind heute United (+14,6 %) und Alexco (+5,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Aurcana (-9,3 %), Impact (-8,5 %) und Maya (-7,6 %). Insgesamt dürfte der Fonds parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds nach dem starken Oktober im November einen Verlust von 9,5 % und entwickelt sich damit wesentlich schlechter als der Hui-Vergleichsindex, der um 0,2 % zulegen konnte. Die schwache Entwicklung ist vor allem auf den teilweisen Ausverkauf der Silberminenaktien zurückzuführen. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 22,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Der Fonds bleibt zu 100 % in Silberaktien investiert und deckt den gesamten Silbermarkt ab, so dass der Fonds bei einer Erholungsbewegung die Verluste schnell aufholen dürfte. Das Fondsvolumen fiel vor allem wegen der Kursverluste aber auch wegen Abflüssen von 40,4 auf 32,5 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
November: 2011: -9,5 % (Hui-Vergleichsindex (+0,2 %)
2011: -12,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 2,3 % auf 149,45 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Silverlake (-11,4 %), Norseman (-11,0 %), Norton (-9,8 %) und Altona (-8,3 %) belastet und dürfte weniger als der Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als zweitbester von 19.744 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,2 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Seit dem Jahresbeginn kann sich der Fonds mit einem Verlust von 15,9 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (-14,7 %) aber noch relativ gut behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der Spitzengruppe. Das Fondsvolumen fiel parallel zu den Kursverlusten von 25,6 auf 23,6 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
November 2011: -5,2 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -15,9 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,8 % auf 65,62 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Haranga (-9,0 %) und Wildhorse (-5,9 %) belastet und dürfte heute leicht gegen den zurückgefallenen TSX-Venture Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 7,3 % und fällt damit etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex (-5,0 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 24,9 % jedoch weiterhin wesentlich besser als der Vergleichsindex, der um 35,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen fiel im November parallel zu den Kursverlusten von 5,0 auf 4,8 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
November 2011: -7,3 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -5,0 %)
2011: -24,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -35,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verliert 1,1 % auf 38,11 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Gold Canyon (-8,3 %) und der australischen Silverlake (-11,4 %) belastet und dürfte etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 30.11.11 zeigt sich der Fonds mit einem Verlust von 1,3 % als bester Stabilitas Fonds im November, bleibt aber dennoch hinter dem Hui-Vergleichsindex zurück, der um 0,2 % zulegen konnte. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 45,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Nach dem Umbau des Fonds in solidere und liquidere Werte sollte sich der Fonds zukünftig parallel zu den übrigen Fonds der Stabilitas-Gruppe näher am Index entwickeln und den Index in einer Erholungsbewegung outperformen können. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und eventuell einem weiteren Berater übernommen. Die strategische Ausrichtung des Fonds wird noch bis zum Jahresende festgelegt. Das Fondsvolumen konnte durch den Einstieg eines neuen Investors von 1,2 auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden und legt in der ersten Dezemberwoche weiter auf 2,5 Mio Euro zu.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, ob ein Börsengang der Neutron Energy gelingen kann, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende angestrebt.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende 2011 angestrebt.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein leicht überdurchschnittlich hohes Auftragsvolumen. Geordert werden vor allem 1 oz Krügerrand und 1 oz Maple Leaf sowie 100 g-Barren. Wegen der dauerhaft hohen Nachfrage nach Krügerrand dürfte hier die Versorgung in den nächsten Wochen wieder kritisch werden. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg Münzen gefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit 1 Verkäufer auf 8 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

13.12.11 Semafo (NA, Kurs 7,20 C$, MKP 1.966 Mio $) meldet für das Septemberquartal eine Goldproduktion von 61.500 oz, was einer Jahresrate von etwa 250.000 oz entspricht und die Planungen erfüllt. 45.100 oz der Produktion stammen aus der Mana Mine in Burkina Faso, 11.200 oz aus der Samira Hill Mine im Niger und 5.200 oz aus der Kiniero Mine in Guinea. Bis 2014 soll die jährliche Produktion auf über 300.000 oz gesteigert werden, was erreichbar erscheint. Dabei soll ausschließlich die Produktion in der Mana Mine gesteigert werden. Bei Nettoproduktionskosten von 733 $/oz und einem Verkaufspreis von 1.717 $/oz konnte eine Bruttogewinnspanne von 984 $/oz umgesetzt werden. Der operative Gewinn stieg auf 39,2 Mio $, was einem aktuellen KGV von 12,5 oder 637 $/oz entspricht. Auf der Basis einer jährlichen Produktion von 300.000 oz erreicht die Lebensdauer der Reserven 9,4 Jahre und die Lebensdauer der Ressourcen 20,0 Jahre. Semafo ist nicht durch Vorwärtsverkäufe belastet. Im November 2011 wurde eine erste Dividende von 0,02 $ bezahl, was auf der Basis einer halbjährlichen Dividende einer Rendite von 0,6 % entspricht. Am 30.09.11 stand einem Cashbestand von 193,3 Mio $ eine gesamte Kreditbelastung von 79,7 Mio $ gegenüber.

Beurteilung: Semafo präsentiert sich als sehr gewinnstarker mittelgroßer nordamerikanischer Goldproduzent mit einem soliden Wachstumspotential. Positiv sind die hohe Gewinnspanne, die lange Lebensdauer der Reserven und Ressourcen sowie der hohe Cashbestand und die niedrige Kreditbelastung. Negativ sind die Produktionsstandorte in Mali, Niger und Guinea. Sollte Semafo eine Produktion von 300.000 oz bei gleicher Gewinnspanne realisieren können, würde das KGV auf 10,4 zurückfallen.

 

Tagesbericht vom 12.12.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis gibt am Freitag im New Yorker Handel von 1.718 auf 1.711 $/oz leicht nach. Heute Morgen bricht der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong in wenigen Minuten von 1.708 auf 1.685 $/oz ein und erholt sich nur leicht auf 1.692 $/oz. Damit notiert der Goldpreis aktuell um etwa 18 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich relativ stabil.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Hans Heinrich Driftmann, DIHK-Präsident, Otto Kentzler, ZDH-Präsident und Anton Börner, BGA-Präsident in einem gemeinsamen Artikel im Handelsblatt: „Denn für die globalen Herausforderungen der Zukunft ist ein starkes Europa die richtige Strategie und die verantwortliche Schlussfolgerung aus der Geschichte. Ohne Europa wären die Wiedervereinigung Deutschlands und die Öffnung Osteuropas nicht möglich gewesen.
Kommentar: Wir haben alle noch die Rufe der Demonstranten in Leipzig im Ohr: „Wir woll‘n den Euro, wir woll‘n den Euro…“


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis weiter zurück (aktueller Preis 40.735 Euro/kg, Vortag 41.182 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt die Gewinne wieder ab (aktueller Preis 31,60 $/oz, Vortag 31,58 $/oz). Platin kann sich leicht erholen (aktueller Preis 1.502 $/oz, Vortag 1.490 $/oz). Palladium zieht an (aktueller Preis 675 $/oz, Vortag 661 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich freundlich. Nickel verbessert sich 2,7 % und Kupfer 2,4 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex steigt um 1,2 % oder 2,4 auf 200,6 Punkte. Bei den Standardwerten verbessern sich New Gold 2,6 % und Agnico Eagle 2,1 %. Centerra gibt 2,0 % nach. Bei den kleineren Werten gewinnen Sulliden 11,3 %, Romarco 8,9 % und Carpathian 8,0 %. Bei den Silberwerten verbessern sich Maya 15,8 %, Aurcana 8,9 %, First Majestic 6,5 % und Silver Standard 5,5 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel seitwärts.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten verbessern sich Intrepid 6,4 %, A1 Minerals 5,3 % und Navigator 5,0 %. Silverlake fallen 6,7 %, Tanami 6,6 % und Norton 4,7 % zurück. Bei den Explorationswerten ziehen Millennium 9,1 %, Signature 7,1 % und Azumah 4,7 % an. Bei den Metallwerten verbessert sich Lynas um 4,2 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) gibt um 0,8 % auf 60,24 Euro nach. Die besten Fondswerte sind heute die australischen Navigator (+5,0 %) und Evolution (+4,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der kanadischen Monument (-4,8 %) und der australischen Silverlake (-6,7 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex leicht zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds im November einen Verlust von 3,9 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöhte sich auf 26,0 % und liegt weit hinter dem Verlust des Vergleichsindex (-14,7 %). Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fiel im November leicht von 7,0 auf 6,7 Mio Euro zurück

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
November 2011: -3,9 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -26,0 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,8 % auf 55,61 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Maya (+15,8 %), Aurcana (+8,9 %), First Majestic (+6,5 %) und Silver Standard (+5,5 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds nach dem starken Oktober im November einen Verlust von 9,5 % und entwickelt sich damit wesentlich schlechter als der Hui-Vergleichsindex, der um 0,2 % zulegen konnte. Die schwache Entwicklung ist vor allem auf den teilweisen Ausverkauf der Silberminenaktien zurückzuführen. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 22,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Der Fonds bleibt zu 100 % in Silberaktien investiert und deckt den gesamten Silbermarkt ab, so dass der Fonds bei einer Erholungsbewegung die Verluste schnell aufholen dürfte. Das Fondsvolumen fiel vor allem wegen der Kursverluste aber auch wegen Abflüssen von 40,4 auf 32,5 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
November: 2011: -9,5 % (Hui-Vergleichsindex (+0,2 %)
2011: -12,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,2 % auf 152,93 Euro. Die besten Fondswerte sind heute die australischen Signature (+7,1 %), Navigator (+5,0 %) und Azumah (+4,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Silverlake (-6,7 %) und der Norton (-4,7 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegen den Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als zweitbester von 19.744 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,2 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Seit dem Jahresbeginn kann sich der Fonds mit einem Verlust von 15,9 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (-14,7 %) aber noch relativ gut behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der Spitzengruppe. Das Fondsvolumen fiel parallel zu den Kursverlusten von 25,6 auf 23,6 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
November 2011: -5,2 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -15,9 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,3 % auf 66,79 Euro. Die besten Fondswerte sind heute WCP (+16,7 %), Lemur (+12,5 %) und Millennium (+9,1 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Mt Magnet (-7,7 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute hinter dem Anstieg des TSX-Venture Vergleichsindex leicht zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 7,3 % und fällt damit etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex (-5,0 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 24,9 % jedoch weiterhin wesentlich besser als der Vergleichsindex, der um 35,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen fiel im November parallel zu den Kursverlusten von 5,0 auf 4,8 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
November 2011: -7,3 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -5,0 %)
2011: -24,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -35,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verliert 0,7 % auf 38,55 Euro. Bester Fondswert ist heute die australische Evolution (-4,0 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Silverlake (-6,7 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex leicht zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.11.11 zeigt sich der Fonds mit einem Verlust von 1,3 % als bester Stabilitas Fonds im November, bleibt aber dennoch hinter dem Hui-Vergleichsindex zurück, der um 0,2 % zulegen konnte. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 45,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Nach dem Umbau des Fonds in solidere und liquidere Werte sollte sich der Fonds zukünftig parallel zu den übrigen Fonds der Stabilitas-Gruppe näher am Index entwickeln und den Index in einer Erholungsbewegung outperformen können. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und eventuell einem weiteren Berater übernommen. Die strategische Ausrichtung des Fonds wird noch bis zum Jahresende festgelegt. Das Fondsvolumen konnte durch den Einstieg eines neuen Investors von 1,2 auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden und legt in der ersten Dezemberwoche weiter auf 2,5 Mio Euro zu.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, ob ein Börsengang der Neutron Energy gelingen kann, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende angestrebt.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende 2011 angestrebt.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein durchschnittlich hohes Auftragsvolumen. Gesucht war erneut der 1 oz Drache 2012 der neuen Lunar-Serie. Bitte beachten Sie hier unsere neue Sonderaktion 1 oz Drache 2012 in der Ausführung Polierte Platte. Weiterhin erreichen uns größere Einzelorders bei 1 oz Krügerrand und 1 oz Maple Leaf. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg Münzen gefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit 1 Verkäufer auf 8 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

12.12.11 Avion (NA, Kurs 1,64 C$, MKP 724 Mio $) meldet für das Septemberquartal (Juniquartal 2010) aus der Tabakoto/Segala Mine in Mali einen Anstieg der Produktion auf 17.350 oz (14.190 oz) (Avion Anteil), was einer Jahresrate von etwa 70.000 oz entspricht und leicht unter der Planung liegt. Avion hält einen Anteil von 80 % der Minen. 2012 will Avion die jährliche Produktion auf 128.000 oz und mittelfristig auf 160.000 oz (jeweils Avion Anteil) steigern. Bei Nettoproduktionskosten von 799 $/oz und einem Verkaufspreis von 1.674 $/oz erreichte die Bruttogewinnspanne 875 $/oz. Der operative Gewinn erreichte 5,0 Mio $, was einem aktuellen KGV von 25,1 oder 227 $/oz entspricht. Die niedrige operative Gewinnspanne ist auf hohe Abschreibungen, Pachtausgaben und Verwaltungskosten zurückzuführen. Auf der Basis einer jährlichen Produktion von 128.000 oz erreicht die Lebensdauer der Reserven 5,7 Jahre und die Lebensdauer der Ressourcen 6,6 Jahre. Dabei besteht umfangreiches Explorationspotential und in anderen Explorationsprojekten konnten ebenfalls kleinere Ressourcen nachgewiesen werden. Avion ist nicht durch Vorwärtsverkäufe belastet. Am 30.09.11 (31.03.10) stand einem Cashbestand von 49,2 Mio $ (9,1 Mio $) eine gesamte Kreditbelastung von 60,0 Mio $ (15,8 Mio $) gegenüber.

Beurteilung: Avion präsentiert sich als interessanter nordamerikanischer Goldproduzent. Positiv sind die planmäßige Steigerung der Goldproduktion, die erfolgreiche Exploration und die geringe Kreditbelastung. Negativ sind die bislang schwache Gewinnentwicklung und der Produktionsstandort in Mali. Sollte Avion bei einer jährlichen Produktion von 128.000 oz eine Gewinnspanne von 500 A$/oz umsetzen können, würde das KGV auf 11,3 zurückfallen.

 

Tagesbericht vom 09.12.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis zieht im gestrigen New Yorker Handel kurzfristig von 1.742 auf 1.756 $/oz an, bricht im Anschluss aber auf 1.706 $/oz ein. Heute Morgen kann sich der Goldpreis nur wenig erholen und notiert aktuell mit 1.710 $/oz um etwa 28 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien geben weltweit nach.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Polnische KGHM will die kanadische Quadra FNX für 2,8 Mrd $ übernehmen, was einem Aufpreis von 32 % auf den letzten Aktienkurs entspricht.

Justizminister in Kiew fährt einen in Deutschland gestohlenen Mercedes.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis gegen den stärkeren Dollar deutlich zurück (aktueller Preis 41.182 Euro/kg, Vortag 41.674 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber fällt weiter zurück (aktueller Preis 31,58 $/oz, Vortag 32,54 $/oz). Platin zeigt sich schwächer (aktueller Preis 1.490 $/oz, Vortag 1.517 $/oz). Palladium gibt nach (aktueller Preis 661 $/oz, Vortag 675 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich uneinheitlich. Nickel verbessert sich um 1,8 %. Zink fällt 2,5 % zurück.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 3,3 % oder 6,7 auf 198,2 Punkte. Bei den Standardwerten fällt Kinross 5,1 %. Centerra verbessert sich gegen den Trend um 1,5 %. Bei den kleineren Werten fallen Vista 7,6 %, Yukon-Nevada 7,5 % und CGA 6,6 %. Bei den Silberwerten geben Kimber 7,4 %, Extorre 5,8 %, Fortuna 5,6 % und Sabina 5,0 % nach. Excellon kann um 3,8 % zulegen.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwächer. Harmony fallen 5,4 % und Gold Fields 4,6 % zurück.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen A1 Minerals 9,5 %, North Star 5,6 % und Teranga 5,0 %. Gegen den Trend verbessert sich Morningstar um 5,5 %. Bei den Explorationswerten gibt PMI 5,6 % nach. Bassari ziehen 5,7 % und Northern Mining 5,0 % an. Bei den Basismetallwerten fällt Perilya um 5,0 % zurück.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,7 % auf 60,71 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der CGA (+6,6 %) und der Brigus (-5,5 %) belastet und dürfte etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds im November einen Verlust von 3,9 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöhte sich auf 26,0 % und liegt weit hinter dem Verlust des Vergleichsindex (-14,7 %). Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fiel im November leicht von 7,0 auf 6,7 Mio Euro zurück

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
November 2011: -3,9 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -26,0 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) notiert unve3rändert bei 56,65 Euro. Bester Fondswert ist heute Excellon (+3,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Kimber (-7,4 %), Extorre (-5,8 %), Fortuna (-5,6 %) und Sabina (-5,0 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds nach dem starken Oktober im November einen Verlust von 9,5 % und entwickelt sich damit wesentlich schlechter als der Hui-Vergleichsindex, der um 0,2 % zulegen konnte. Die schwache Entwicklung ist vor allem auf den teilweisen Ausverkauf der Silberminenaktien zurückzuführen. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 22,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Der Fonds bleibt zu 100 % in Silberaktien investiert und deckt den gesamten Silbermarkt ab, so dass der Fonds bei einer Erholungsbewegung die Verluste schnell aufholen dürfte. Das Fondsvolumen fiel vor allem wegen der Kursverluste aber auch wegen Abflüssen von 40,4 auf 32,5 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
November: 2011: -9,5 % (Hui-Vergleichsindex (+0,2 %)
2011: -12,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 1,1 % auf 152,62 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Teranga (-5,0 %) sowie der kanadischen CGA (-6,6 %) und Brigus (-5,5 %) belastet und dürfte sich gegen den zurückgefallenen Xau-Vergleichsindex gut behaupten können.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als drittbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als zweitbester von 19.747 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,2 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Seit dem Jahresbeginn kann sich der Fonds mit einem Verlust von 15,9 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (-14,7 %) aber noch relativ gut behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der Spitzengruppe. Das Fondsvolumen fiel parallel zu den Kursverlusten von 25,6 auf 23,6 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
November 2011: -5,2 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -15,9 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) steigt um 3,3 % auf 67,68 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Horseshoe (+7,0 %) und Alcyone (+6,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Odyssey (-12,8 %), Lemur (-5,8 %) und Perilya (-5,0 %) sowie der kanadischen Royal Nickel (-6,5 %) und Western Potash (-5,7 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute deutlich weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 7,3 % und fällt damit etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex (-5,0 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 24,9 % jedoch weiterhin wesentlich besser als der Vergleichsindex, der um 35,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen fiel im November parallel zu den Kursverlusten von 5,0 auf 4,8 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
November 2011: -7,3 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -5,0 %)
2011: -24,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -35,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verbessert sich um 0,5 % auf 38,83 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Kimber (-7,4 %) und CGA (-6,6 %) belastet und dürfte etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 zeigt sich der Fonds mit einem Verlust von 1,3 % als bester Stabilitas Fonds im November, bleibt aber dennoch hinter dem Hui-Vergleichsindex zurück, der um 0,2 % zulegen konnte. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 45,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Nach dem Umbau des Fonds in solidere und liquidere Werte sollte sich der Fonds zukünftig parallel zu den übrigen Fonds der Stabilitas-Gruppe näher am Index entwickeln und den Index in einer Erholungsbewegung outperformen können. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und eventuell einem weiteren Berater übernommen. Die strategische Ausrichtung des Fonds wird noch bis zum Jahresende festgelegt. Das Fondsvolumen konnte durch den Einstieg eines neuen Investors von 1,2 auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden und legt in der ersten Dezemberwoche weiter auf 2,5 Mio Euro zu.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, ob ein Börsengang der Neutron Energy gelingen kann, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende angestrebt.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende 2011 angestrebt.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag ein weiterhin leicht überdurchschnittlich hohes Auftragsvolumen. Gesucht bleiben weiterhin im Goldbereich 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf und 1 oz Drache 2012 aus unserer Sonderaktion. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg Münzen gefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit 1 Verkäufer auf 8 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

09.12.11 CGA (NA, Kurs 2,14 C$, MKP 714 Mio $) meldet für das Septemberquartal (Juniquartal) aus dem philippinischen Masbate Projekt einen Einbruch der Goldproduktion auf 14.935 oz (46.281 oz), der auf einen Defekt der Gesteinsmühle zurückzuführen ist. Die Reparaturarbeiten dauern an und CGA geht davon aus, dass die Mühle erst im Januar 2012 wieder in Betrieb genommen werden kann. Bis dahin ist die jährliche Produktion auf eine Rate von etwa 120.000 oz beschränkt. Sobald die Mühle wieder in Produktion ist, soll die Produktion auf eine Jahresrate von über 200.000 oz ansteigen. Bei Nettoproduktionskosten von 1.167 $/oz (699 $/oz) und einem Verkaufspreis von 960 $/oz (1.332 $/oz) musste bereits auf Produktionsebene ein Verlust von 207 $/oz (633 $/oz Gewinn) hingenommen werden. Der niedrige Verkaufspreis ist auf die Lieferung der Produktion in Vorwärtsverkäufe zurückzuführen. Der operative Verlust lag bei 11,9 Mio $ oder 799 $/oz. Auf der Basis einer jährlichen Produktion von 200.000 oz erreicht die Lebensdauer der Reserven 15,2 Jahre und die Lebensdauer der Ressourcen 22,8 Jahre. CGA gibt die Höhe der Vorwärtsverkäufe zuletzt mit 123.000 oz an, die unrealisierte Verluste in Höhe von 90,2 Mio $ oder 733 $/oz beinhalten. Am 30.09.11 stand einem Cashbestand von 83,2 Mio $ eine gesamte Kreditbelastung von 171,6 Mio $ gegenüber.

Beurteilung: CGA präsentiert sich als mittelgroßer Goldproduzent mit enormen aktuellen Schwierigkeiten. Negativ sind die aktuell auflaufenden Verluste und die eingegangenen Vorwärtsverkäufe. Positiv sind die umfangreichen Reserven und die niedrige Kreditbelastung. Sollte CGA eine jährliche Produktion von 200.000 oz bei einer Gewinnspanne von 500 $/oz umsetzen können, würde das KGV auf 7,2 zurückfallen.

 

Tagesbericht vom 08.12.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis verbessert sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.722 auf 1.743 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong leicht nach und notiert aktuell mit 1.738 $/oz um etwa 8 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien zeigen sich weltweit wenig verändert und bleiben hinter dem Goldpreisanstieg der letzten 3 Handelstage wieder einmal zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Auftragseingänge der Industrie erhöhen sich im Oktober um 5,2 %. Dabei legen die Ordereingänge aus den Ländern der Eurozone sogar zweistellig zu.
Kommentar: Die angekündigte Rezession will sich im Euroraum einfach nicht einstellen.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis erneut leicht zulegen (aktueller Preis 41.674 Euro/kg, Vortag 41.454 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt leicht nach (aktueller Preis 32,54 $/oz, Vortag 32,73 $/oz). Platin fällt wieder zurück (aktueller Preis 1.517 $/oz, Vortag 1.535 $/oz). Palladium kann die Gewinne der Vortage knapp behaupten (aktueller Preis 675 $/oz, Vortag 682 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich nachgebend und fallen um etwa 1 % zurück.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 0,1 % oder 0,2 auf 204,9 Punkte. Bei den Standardwerten steigt Iamgold 2,7 %. Eldorado gibt 2,1 % nach. Bei den kleineren Werten ziehen Great Basin 16,4 % und Northern Dynasty 5,8 % an. Jaguar geben 9,2 % und Brigus 5,2 % nach. Bi den Silberwerten verbessert sich United 5,4 %. Maya gibt 6,7 % ab.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel wenig verändert. DRD Gold verbessert sich um 2,4 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten steigen Intrepid 8,6 %, A1 Minerals 5,0 % und North Star 4,8 %. Bei den Explorationswerten ziehen Excelsior 8,7 % und Northern Mining 5,3 % an. Arc fallen 7,7 % und Ampella 6,5 % zurück. Bei den Metallwerten verbessert sich Iluka 5,6 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) gibt 0,1 % auf 60,31 Euro nach. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Brigus (-5,2 %) und Intern. Tower Hill (-4,0 %) belastet und dürfte leicht gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds im November einen Verlust von 3,9 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöhte sich auf 26,0 % und liegt weit hinter dem Verlust des Vergleichsindex (-14,7 %). Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fiel im November leicht von 7,0 auf 6,7 Mio Euro zurück

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
November 2011: -3,9 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -26,0 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 1,8 % auf 56,65 Euro. Bester Fondswert ist heute United (+5,4 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Maya (-6,7 %). Insgesamt dürfte sich der Fonds heute parallel zum Hui-Vergleichsindex seitwärts entwickeln.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds nach dem starken Oktober im November einen Verlust von 9,5 % und entwickelt sich damit wesentlich schlechter als der Hui-Vergleichsindex, der um 0,2 % zulegen konnte. Die schwache Entwicklung ist vor allem auf den teilweisen Ausverkauf der Silberminenaktien zurückzuführen. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 22,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Der Fonds bleibt zu 100 % in Silberaktien investiert und deckt den gesamten Silbermarkt ab, so dass der Fonds bei einer Erholungsbewegung die Verluste schnell aufholen dürfte. Das Fondsvolumen fiel vor allem wegen der Kursverluste aber auch wegen Abflüssen von 40,4 auf 32,5 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
November: 2011: -9,5 % (Hui-Vergleichsindex (+0,2 %)
2011: -12,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,5 % auf 151,04 Euro. Bester Fondswert ist heute Excelsior (+8,7 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Brigus (-5,2 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht zulegen können.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als viertbester von 19.730 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,2 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Seit dem Jahresbeginn kann sich der Fonds mit einem Verlust von 15,9 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (-14,7 %) aber noch relativ gut behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der Spitzengruppe. Das Fondsvolumen fiel parallel zu den Kursverlusten von 25,6 auf 23,6 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
November 2011: -5,2 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -15,9 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,1 % auf 65,49 Euro. Die besten Fondwerte sind heute Intrepid (+8,6 %) und Wildhorse (+6,3 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Horseshoe (-18,6 %, Vortag +42,9 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute kräftig gegen den TSX-Venture Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 7,3 % und fällt damit etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex (-5,0 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 24,9 % jedoch weiterhin wesentlich besser als der Vergleichsindex, der um 35,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen fiel im November parallel zu den Kursverlusten von 5,0 auf 4,8 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
November 2011: -7,3 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -5,0 %)
2011: -24,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -35,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verliert 0,6 % auf 38,62 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Maya (-6,7 %) und Timmins (-5,7 %) belastet und dürfte sich heute parallel zum Hui-Vergleichsindex seitwärts entwickeln.

In der Auswertung zum 30.11.11 zeigt sich der Fonds mit einem Verlust von 1,3 % als bester Stabilitas Fonds im November, bleibt aber dennoch hinter dem Hui-Vergleichsindex zurück, der um 0,2 % zulegen konnte. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 45,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Nach dem Umbau des Fonds in solidere und liquidere Werte sollte sich der Fonds zukünftig parallel zu den übrigen Fonds der Stabilitas-Gruppe näher am Index entwickeln und den Index in einer Erholungsbewegung outperformen können. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und eventuell einem weiteren Berater übernommen. Die strategische Ausrichtung des Fonds wird noch bis zum Jahresende festgelegt. Das Fondsvolumen konnte durch den Einstieg eines neuen Investors von 1,2 auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden und legt in der ersten Dezemberwoche weiter auf 2,5 Mio Euro zu.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, ob ein Börsengang der Neutron Energy gelingen kann, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende angestrebt.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende 2011 angestrebt.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein weiterhin leicht überdurchschnittlich hohes Auftragsvolumen. Erneut verzeichnen wir große Einzelorders in den Standardmünzen 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf Gold und 1 oz Australian Nugget. Gut wird auch unsere Sonderaktion Drache 2012 aus der neuen Lunar-Serie nachgefragt. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg Münzen gesucht. Die Verkaufsneigung bleibt mit 1 Verkäufer auf 8 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

08.12.11 Aurizon (NA, Kurs 6,02 C$, MKP 981 Mio $) meldet für das Septemberquartal (Märzquartal 2010) aus der kanadischen Casa Berardi Mine einen Anstieg der Goldproduktion auf 44.457 oz, was einer Jahresrate von etwa 180.000 oz entspricht und das Jahresproduktionsziel von 165.000 oz übertrifft. Bei Nettoproduktionskosten von 497 $/oz (538 $/oz) und einem Verkaufspreis von 1.695 $/oz (1.010 $/oz) erhöhte sich die Bruttogewinnspanne von 472 auf 1.198 $/oz. Der operative Gewinn erreichte 23,6 Mio $, was einem aktuellen KGV von 10,4 oder 531 $/oz entspricht. Auf der Basis einer jährlichen Produktion erreicht die Lebensdauer der Reserven 8,1 Jahre (7,2 Jahre) und die Lebensdauer der Ressourcen 12,7 Jahre (13,7 Jahre). Für das Joanna Goldprojekt in Quebec erwartet Aurizon den Abschluss der Durchführbarkeitsstudie im Juniquartal 2012 (Dezemberquartal 2010). Aus einer Ressource von 2,5 Mio oz (1,0 Mio oz) wird über einen Zeitraum von 8 Jahren eine jährliche Goldproduktion von 110.000 oz bei Nettoproduktionskosten von 455 $/oz angestrebt. Die Investitionskosten liegen mit 205,7 Mio A$ allerdings relativ hoch. Im Marban Projekt (65 % Anteil) konnte eine Ressource von 550.000 oz (Aurizon Anteil) bestätigt werden. Am 30.09.11 (31.03.10) stand einem Cashbestand von 178,0 Mio $ (125,2 Mio $) eine gesamte Kreditbelastung von 90,7 Mio $ (92,0 Mio $) gegenüber.

Beurteilung: Aurizon präsentiert sich als solider mittelgroßer nordamerikanischer Goldproduzent, der mit einem operativen KGV von 10,4 gut bewertet wird. Positiv sind der hohe Cashbestand sowie das Wachstumspotential aus dem Joanna Projekt und weiteren Explorationsprojekten. Negativ sind die extrem langen Verzögerungen bei der Erstellung der Durchführbarkeitsstudie für das Projekt. Wir setzen für Aurizon ein maximales Kauflimit von 3,00 C$ und ein Kursziel von 6,00 C$ und stufen die Aktie als schwache Halteposition ein.

 

Tagesbericht vom 07.12.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis verbessert sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.717 auf 1.729 $/oz. Heute Morgen kann der Goldpreis die Gewinne aus dem New Yorker Handel in Sydney und Hongkong behaupten und notiert aktuell mit 1.730 $/oz um etwa 14 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien befestigen sich weltweit.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Spaniens Industrieproduktion bricht im Oktober um 4,0 % ein (Vorjahresvergleich).

Handelsblatt: 1. „Deutschland setzte sich dabei mit seiner Forderung nach einer Fiskalunion mit strengeren Haushaltsregeln und Sanktionen gegen Schuldensünder durch“. 2. „Dafür gab die Kanzlerin ihre Forderungen auf, die privaten Gläubiger, also in erster Linie Banken und Versicherungen, an den Kosten der Rettung von überschuldeten Staaten zu beteiligen“. „Die EZB kann ihre Ankäufe von Staatsanleihen fortsetzen, ohne dass es Kritik daran aus Deutschland gibt“.

Kommentar: Der Weg in den sozialistischen europäischen Bundesstaat wird damit konsequent weiter gegangen. 1. Fiskalunion bedeutet, dass alle Steuereinnahmen Europas zentral verwaltet und verteilt werden. Vor allem dieser Punkt wird gegen den Willen der europäischen Bevölkerung derzeit massiv vorangetrieben. Dass er jetzt noch als „Durchbruch beim kleinen Rettungsgipfel“ verkauft wird, ist mehr als unverschämt. 2. Dass die Banken auf Kosten der Steuerzahler saniert werden, da sie in Wahrheit längst die Regierung Europas hinter den Kulissen und vor den Kulissen (Italien und Griechenland) übernommen haben, ist ebenfalls seit 2008 überdeutlich. 3. Dass die Inflationspolitik über die EZB in die Schuldenunion gegangen wird, haben wir bereits am 26.03.2009 skizziert (vgl. Analysen auf www.goldhotline.de). Dass das Handelsblatt dies 3 wichtigen Punkte mit solch nichtssagendem Quatsch wie: „Verhinderung von neuen Währungskrisen“, „Schuldenbremse kommt“, „Staatskollaps wird künftig ausgeschlossen“, „…zeichnet sich eine Lösung für die Krise ab“, „Der Euro wird nicht nur verteidigt, er wird gehärtet“, … garniert, um die Bevölkerung zu manipulieren und von den wahren Zielen der Regierenden abzulenken, zeigt deutlich auf, wie unabhängig das Handelsblatt tatsächlich ist, wenn es darauf ankommt.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis leicht zulegen (aktueller Preis 41.454 Euro/kg, Vortag 41.222 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber steigt an (aktueller Preis 32,73 $/oz, Vortag 32,02 $/oz). Platin zieht an (aktueller Preis 1.535 $/oz, Vortag 1.516 $/oz). Palladium entwickelt sich in einem kurzfristigen Haussetrend extrem stark nach oben (aktueller Preis 682 $/oz, Vortag 637 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich stabil und können um etwa 1 % zulegen.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 1,7 % oder 3,3 auf 204,8 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen Goldcorp und Yamana jeweils 2,1 % an. Bei den kleineren Werten gewinnen Great Basin 7,2 %, Avion 6,1 % und Gabriel 5,0 %. Bei den Silberwerten ziehen Hecla 9,2 % und Aurcana 6,5 % (Vortag +6,9 %) an. US-Silver fällt 4,8 % zurück.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlicher. Gold Fields verbessert sich um 2,7 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen etwas freundlicher. Bei den Produzenten steigen Oceana 4,1 % sowie North Star und Hill End jeweils 3,9 %. A1 Minerals gibt 4,8 % nach. Bei den Explorationswerten haussieren Mt Isa 14,0 %, Bassari 10,6 % und Castle 6,5 %. Signature fallen 6,7 % und Azumah 6,3 % zurück. Bei den Metallwerten steigen Kagara 6,1 %, Iluka 5,9 % und Lynas 5,6 %. Rex verliert 5,6 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) gibt 0,2 % auf 60,39 Euro nach. Die besten Fondswerte sind heute Avion (+6,1 %) und die australische Oceana (+4,1 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Monument (-6,5 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute leicht hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds im November einen Verlust von 3,9 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöhte sich auf 26,0 % und liegt weit hinter dem Verlust des Vergleichsindex (-14,7 %). Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fiel im November leicht von 7,0 auf 6,7 Mio Euro zurück

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
November 2011: -3,9 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -26,0 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 0,4 % auf 55,65 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Hecla (+9,2 %) und Aurcana (+6,5 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der US Silver (-4,5 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds nach dem starken Oktober im November einen Verlust von 9,5 % und entwickelt sich damit wesentlich schlechter als der Hui-Vergleichsindex, der um 0,2 % zulegen konnte. Die schwache Entwicklung ist vor allem auf den teilweisen Ausverkauf der Silberminenaktien zurückzuführen. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 22,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Der Fonds bleibt zu 100 % in Silberaktien investiert und deckt den gesamten Silbermarkt ab, so dass der Fonds bei einer Erholungsbewegung die Verluste schnell aufholen dürfte. Das Fondsvolumen fiel vor allem wegen der Kursverluste aber auch wegen Abflüssen von 40,4 auf 32,5 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
November: 2011: -9,5 % (Hui-Vergleichsindex (+0,2 %)
2011: -12,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 0,1 % auf 153,39 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Castle (+6,5 %), YTC (+5,0 %) und Oceana (+4,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Signature (+6,7 %) und Azumah (-6,3 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegen den Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als zweitbester von 19.640 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,2 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Seit dem Jahresbeginn kann sich der Fonds mit einem Verlust von 15,9 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (-14,7 %) aber noch relativ gut behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der Spitzengruppe. Das Fondsvolumen fiel parallel zu den Kursverlusten von 25,6 auf 23,6 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
November 2011: -5,2 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -15,9 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 2,5 % auf 66,19 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Horseshoe (42,9 %), Pacific Ore (+8,5 %) und Mt Magnet (+8,3 %). Der Fonds dürfte heute gegen den TSX-Venture Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 7,3 % und fällt damit etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex (-5,0 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 24,9 % jedoch weiterhin wesentlich besser als der Vergleichsindex, der um 35,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen fiel im November parallel zu den Kursverlusten von 5,0 auf 4,8 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
November 2011: -7,3 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -5,0 %)
2011: -24,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -35,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verliert 0,2 % auf 38,87 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Avion (+6,1 %) und die australische Oceana (+4,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Cadan (-10,3 %) und Monument (-6,5 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute leicht hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.11.11 zeigt sich der Fonds mit einem Verlust von 1,3 % als bester Stabilitas Fonds im November, bleibt aber dennoch hinter dem Hui-Vergleichsindex zurück, der um 0,2 % zulegen konnte. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 45,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Nach dem Umbau des Fonds in solidere und liquidere Werte sollte sich der Fonds zukünftig parallel zu den übrigen Fonds der Stabilitas-Gruppe näher am Index entwickeln und den Index in einer Erholungsbewegung outperformen können. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und eventuell einem weiteren Berater übernommen. Die strategische Ausrichtung des Fonds wird noch bis zum Jahresende festgelegt. Das Fondsvolumen konnte durch den Einstieg eines neuen Investors von 1,2 auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, ob ein Börsengang der Neutron Energy gelingen kann, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende angestrebt.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende 2011 angestrebt.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein überdurchschnittlich hohes Auftragsvolumen. Vor allem verzeichnen wir sehr große Einzelordern in 1 oz Krügerrand und 1 oz Maple Leaf Gold, die auf massive Vermögensumschichtungen hindeuten. Weiterhin wird unsere Sonderaktion Drache 2012 aus der neuen Lunar-Serie stark nachgefragt. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg Münzen gesucht. Die Verkaufsneigung bleibt mit 1 Verkäufer auf 8 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

07.12.11 Allied Nevada (NA, Kurs 32,58 $, MKP 2.920 Mio $) meldet für das Juniquartal (Märzquartal 2010) aus der Highcroft Mine einen marginalen Anstieg der Goldproduktion auf 22.783 oz (22.700 oz), was einer Jahresrate von etwa 90.000 oz entspricht. Zusätzlich wurden 93.221 oz Silber gewonnen. Bis 2013 soll die Produktion auf eine Jahresrate von 300.000 oz Gold und 2 Mio oz Silber ausgeweitet werden. Ab 2015 sollen dann jährlich 617.000 oz Gold und 25,9 Mio oz Silber gewonnen werden. Die Investitionskosten werden dafür aktuell mit 985 Mio $ angegeben. Die Erweiterung der Mine wurde auf der Basis eines Goldpreises von 1.000 $/oz und eines Silberpreises von 18 $/oz berechnet. Auf dieser Basis sollen die Nettoproduktionskosten ab 2015 auf 190 $/oz sinken. Bei Nettoproduktionskosten von 459 $/oz (387 $/oz) und einem Verkaufspreis von 1.504 $/oz (1.108 $/oz) erhöhte sich die Bruttogewinnspanne im Juniquartal von 721 auf 1.045 $/oz. Der operative Gewinn erreichte 5,1 Mio $, was einem aktuellen KGV von 141,7 oder 226 $/oz entspricht. Die niedrige Gewinnspanne ist auf sehr hohe Explorationsausgaben in Höhe von 390 $/oz und hohe Verwaltungskosten zurückzuführen. Auf der Basis einer jährlichen Produktion von 300.000 oz erreicht die Lebensdauer der Reserven 34,0 Jahre (8,0 Jahre) und die Lebensdauer der Ressourcen 55,9 Jahre (23,7 Jahre). Die Silberreserven belaufen sich auf 388 Mio oz und die Silberressourcen auf 594 Mio oz. Allied Nevada hält weitere 6 Explorationsprojekte, in denen bereits insgesamt 2,3 Mio oz Goldressourcen nachgewiesen werden konnten. Am 31.03.10 stand einem Cashbestand von 305,3 Mio $ (94,5 Mio $) eine gesamte Kreditbelastung von 63,2 Mio $ (32,6 Mio $) gegenüber.

Beurteilung: Allied Nevada präsentiert sich als mittelgroßer nordamerikanischer Goldproduzent mit gutem Wachstumspotential. Sollte Allied eine jährliche Produktion von 300.000 oz mit einer Gewinnspanne von 500 A$/oz umsetzen können würde das KGV auf 19,5 zurückfallen. Dabei bieten sich weitere Wachstumsmöglichkeiten bei überschaubaren Investitionen an. Positiv sind die umfangreichen Reserven und Ressourcen sowie die niedrige Kreditbelastung. Belastend werden sich der Kapitalbedarf und wenigstens eine notwendige Kapitalerhöhung auswirken.

 

Tagesbericht vom 06.12.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis kann im gestrigen New Yorker Handel zunächst von 1.735 auf 1.746 $/oz zulegen, wird aber zum Handelsschluss bis auf 1.723 $/oz gedrückt. Heute Morgen verliert der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong weiter bis auf 1.709 $/oz, kann sich aber wieder stabilisieren und notiert aktuell mit 1.716 $/oz um etwa 29 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien verzeichnen weitere Gewinnmitnahmen, zeigen sich aber relativ stabil.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Maximilian Zimmerer, Chef der Allianz Lebensversicherung: „Ich halte das Kursrisiko bei Bundesanleihen für höher als das von französischen Staatsanleihen“.

Kommentar: Es dürfte wohl überflüssig sein, die Leser dieser Nachricht von der Gefahr einer Anlage in einer Lebensversicherung, die Äußerungen dieser Qualität von sich gibt, zu warnen.

Handelsblatt: „Schäuble will Altschuldenfonds“. „In Deutschland wurden die Kosten der deutschen Einheit – etwa die Schulden der Treuhandanstalt – in den Erblastentilgungsfonds ausgegliedert und abbezahlt“.

Kommentar: Nur eine kleine Propagandalüge auf dem Weg zur Fiskalunion. Die Schulden des Erblastentilgungsfonds wurden nämlich nicht abbezahlt, sondern in die Bundesschulden umgebucht.

EU-Arbeitslosenquote steigt im Oktober mit 10,3 % auf ein 13-Jahreshoch.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis deutlich zurück (aktueller Preis 41.222 Euro/kg, Vortag 41.685 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 32,02 $/oz, Vortag 32,82 $/oz). Platin fällt stärker zurück (aktueller Preis 1.516 $/oz, Vortag 1.549 $/oz). Palladium behält die relative Stärke der letzten Tage (aktueller Preis 637 $/oz, Vortag 647 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich stabil. Nickel kann den Vortagesgewinn von 5,5 % um weitere 3,7 % ausbauen.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 0,4 % oder 0,8 auf 201,4 Punkte. Bei den Standardwerten gibt Osisko 2,6 % nach. Bei den kleineren Werten fallen Petaquilla 4,3 % und Avion 3,6 %. Alamos können 4,4 % und Golden Star 3,5 % zulegen. Bei den Silberwerten verlieren United 8,1 % und Aurico 5,8 %. Aurcana befestigt sich um 6,9 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel seitwärts. DRD Gold kann sich um 3,0 % verbessern.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten verlieren Navigator 8,7 %, Oceana 6,9 % und Evolution 6,5 %. Bei den Explorationswerten geben Drake 9,1 % und Auzex 6,0 % nach. Millennium ziehen 10,0 % und Signature 7,1 % an. Bei den Metallwerten verliert Lynas 7,4 %. Rex erholt sich um 5,1 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,1 % auf 60,51 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Intern. Tower Hill (+4,8 %), Mansfield (+3,7 %) und die südafrikanische DRD Gold (+3,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der australischen Navigator (-8,7 %), Kimberly (-8,3 %), Oceana (-6,9 %) und Evolution (-6,5 %). Insgesamt dürfte sich der Fonds heute gegenüber dem nachgebenden Xau-Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds im November einen Verlust von 3,9 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöhte sich auf 26,0 % und liegt weit hinter dem Verlust des Vergleichsindex (-14,7 %). Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fiel im November leicht von 7,0 auf 6,7 Mio Euro zurück

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
November 2011: -3,9 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -26,0 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) gibt um 0,2 % auf 55,86 Euro nach. Bester Fondswert ist heute Aurcana (+6,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der United (-8,1 %) und der Aurico (-5,8 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Hui-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds nach dem starken Oktober im November einen Verlust von 9,5 % und entwickelt sich damit wesentlich schlechter als der Hui-Vergleichsindex, der um 0,2 % zulegen konnte. Die schwache Entwicklung ist vor allem auf den teilweisen Ausverkauf der Silberminenaktien zurückzuführen. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 22,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Der Fonds bleibt zu 100 % in Silberaktien investiert und deckt den gesamten Silbermarkt ab, so dass der Fonds bei einer Erholungsbewegung die Verluste schnell aufholen dürfte. Das Fondsvolumen fiel vor allem wegen der Kursverluste aber auch wegen Abflüssen von 40,4 auf 32,5 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
November: 2011: -9,5 % (Hui-Vergleichsindex (+0,2 %)
2011: -12,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 1,7 % auf 153,50 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Signature (+7,1 %) und Castle (+4,6 %) sowie die kanadische Mansfield (+3,7 %) und die südafrikanische DRD Gold (+3,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der australischen Navigator (-8,7 %), Kimberly (-8,3 %), Oceana (-6,9 %) und Evolution (-6,5 %). Insgesamt dürfte sich der Fonds heute gegenüber dem leicht nachgebenden Xau-Vergleichsindex stabil entwickeln.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als zweitbester von 19.644 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,2 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Seit dem Jahresbeginn kann sich der Fonds mit einem Verlust von 15,9 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (-14,7 %) aber noch relativ gut behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der Spitzengruppe. Das Fondsvolumen fiel parallel zu den Kursverlusten von 25,6 auf 23,6 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
November 2011: -5,2 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -15,9 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 1,3 % auf 64,57 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Wildhorse (+10,7 %) und Millennium (+10,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Pacific Ore (-16,5 %), Lemur (-8,3 %), Kimberly (-8,3 %) und Mt Magnet South (-6,3 %). Insgesamt dürfte sich der Fonds heute gegenüber dem zurückgefallenen TSX-Venture-Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 7,3 % und fällt damit etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex (-5,0 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 24,9 % jedoch weiterhin wesentlich besser als der Vergleichsindex, der um 35,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen fiel im November parallel zu den Kursverlusten von 5,0 auf 4,8 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
November 2011: -7,3 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -5,0 %)
2011: -24,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -35,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verbessert sich um 0,8 % auf 38,94 Euro. Bester Fondswert ist heute Cadan (+21,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Timmins (-6,2 %) sowie der australischen Oceana (-6,9 %) und Evolution (-6,5 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Hui-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 zeigt sich der Fonds mit einem Verlust von 1,3 % als bester Stabilitas Fonds im November, bleibt aber dennoch hinter dem Hui-Vergleichsindex zurück, der um 0,2 % zulegen konnte. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 45,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Nach dem Umbau des Fonds in solidere und liquidere Werte sollte sich der Fonds zukünftig parallel zu den übrigen Fonds der Stabilitas-Gruppe näher am Index entwickeln und den Index in einer Erholungsbewegung outperformen können. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und eventuell einem weiteren Berater übernommen. Die strategische Ausrichtung des Fonds wird noch bis zum Jahresende festgelegt. Das Fondsvolumen konnte durch den Einstieg eines neuen Investors von 1,2 auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, ob ein Börsengang der Neutron Energy gelingen kann, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende angestrebt.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende 2011 angestrebt.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein durchschnittlich hohes Auftragsvolumen. Im Goldbereich wird unsere Sonderaktion Drache 2012 aus der neuen Lunar-Serie stark nachgefragt. Außerdem bleibt das Interesse für 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf und 1 oz Philharmoniker hoch. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg Münzen gesucht. Die Verkaufsneigung bleibt mit 1 Verkäufer auf 8 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

06.12.11 High River (NA, Kurs 1,29 C$, MKP 1.092 Mio $) meldet für das Septemberquartal (Septemberquartal 2008) einen Anstieg der Goldproduktion auf 88.526 oz (High River Anteil) (33.460 oz), was einer Jahresrate von etwa 360.000 oz entspricht. Die Produktion stammt aus 3 Minen in Russland und 1 Mine in Burkina Faso. Der Anteil an der russischen Buryatzoloto Mine liegt bei 82,9 %, an der Taparko Mine bei 90 % und der Berezitovy Mine bei 99 %. Bei Nettoproduktionskosten von 720 $/oz (546 $/oz) und einem Verkaufspreis von 1.644 $/oz (864 $/oz) erhöhte sich die Bruttogewinnspanne von 318 auf 924 $/oz. Der operative Gewinn stellte sich auf 30,9 Mio $, was einem aktuellen KGV von 8,8 oder 349 $/oz entspricht. Auf der Basis einer jährlichen Produktion von 360.000 oz erreicht die Lebensdauer der Reserven 5,8 Jahre und die Lebensdauer der Ressourcen 8,9 Jahre. Neben den produzierenden Minen hält High River einen Anteil von 90 % am Bissa Projekt mit einer Ressourcen von 833.000 oz Gold (High River Anteil) und einen Anteil von 50 % am russischen Prognoz Projekt mit einer Ressourcen von 51,0 Mio oz Silber (High River Anteil). Am 30.09.11 (30.09.08) stand einem Cashbestand von 150,0 Mio $ (5,1 Mio $) eine gesamte Kreditbelastung von 153,7 Mio $ (343,4 Mio $) gegenüber.

Beurteilung: High River entwickelte sich in den letzten Jahren von einem Hoffnungswert zu einem soliden Goldproduzenten. Positiv sind die relativ niedrige Bewertung mit einem KGV von 8,8 und das Wachstumspotential aus den bei den Explorationsprojekten. Problematisch sind die relativ niedrige Lebensdauer der Reserven und Ressourcen sowie der Produktionsstandort in Russland.

 

Tagesbericht vom 05.12.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis gibt am Freitag im New Yorker Handel von 1.758 auf 1.745 $/oz nach. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong seitwärts und notiert aktuell mit 1.745 $/oz um etwa 2 $/oz über dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien zeigen sich mit weiteren Gewinnmitnahmen. Die australischen Werte bleiben heute Morgen stabil.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Bild.de: „Immer wieder sollen Zugriffe (auf die Killer-Nazis) gescheitert sein, weil der Verfassungsschutz die Zusammenarbeit mit dem LKA boykottierte“. „In einer Notiz aus dem Jahr 2001 spekuliert ein Fahnder über eine mögliche Zusammenarbeit des Verfassungsschutzes mit dem rechten Terror-Trio“.

Meldung vom 21.11.11: Geheimdienstkontrolleur Thomas Oppermann: „Der Einsatz von V-Leuten darf niemals dazu führen, dass wir das System der Rechtsextremen stabilisieren oder sogar finanzieren“. „Das scheint in Thüringen passiert zu sein“.

Meldung vom 17.11.11: Verfassungsschützer war bei 6 der 9 „Döner-Morde“ in der Nähe des Tatortes. Nachdem er aufgeflogen war, gab es keine Morde mehr. Ein Verfahren gegen ihn wurde im Januar 2007 eingestellt. Er arbeitet heute im Regierungspräsidium in Kassel.

Meldung vom 15.11.11: Parlamentarisches Kontrollgremium will die Rolle des Verfassungsschutzes in der Döner-Mord-Serie prüfen, die auf rechtsextremistische Terrortaten hinweisen. In den Trümmern der Täterwohnung wurden „legale illegale Papiere“ gefunden – Pässe, die eine Verbindung zum Verfassungsschutz nahelegen. Die Täter wurden bereits seit 1998 per Haftbefehl gesucht. 1998 ist die gesuchte Täterin nach mehrmaligem Kontakt zu V-Leuten des Verfassungsschutzes in Zwickau unter falschem Namen untergetaucht.

Meldung vom 05.12.11: Generalbundesanwalt Harald Range („Jeder Hinweis ist uns wichtig“) weist erneut Spekulationen zurück, dass der Verfassungsschutz Kontakte zur Terrorzelle unterhalten hat.

Kommentar: Um ihren demokratischen Auftrag zu erfüllen, sollte die Bundesanwaltschaft die Kontakte der Terrorzelle zum Verfassungsschutz und deren Hintermänner in der Politik ermitteln und nicht als Spekulation zurückweisen.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis leicht zulegen (aktueller Preis 41.685 Euro/kg, Vortag 41.753 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber zeigt sich stabil (aktueller Preis 32,82 $/oz, Vortag 32,82 $/oz). Platin gibt leicht nach (aktueller Preis 1.549 $/oz, Vortag 1.557 $/oz). Palladium baut die starken Gewinne der beiden Vortage weiter aus (aktueller Preis 647 $/oz, Vortag 637 $/oz). Die Basismetalle befestigen sich um etwa 1 %. Nickel kann isoliert um 5,5 % zulegen.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 2,6 % oder 5,4 auf 202,3 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Iamgold 5,2 %, Eldorado 4,2 % sowie Goldcorp, Yamana und New Gold jeweils 4,0 %. Gegen den Trend können Centerra 1,4 % und Osisko 0,9 % leicht zulegen. Bei den kleineren Werten verlieren Yukon-Nevada 8,3 % und Gabriel 6,6 %. Bei den Silberwerten geben Endeavour 5,5 % und Hecla 4,2 % nach. United ziehen 12,7 %, Maya 10,7 %, Kimber 8,8 % und Hochschild 4,1 % an.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. DRD Gold verlieren 4,0 % und Gold Fields 3,3 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten verbessern sich Morningstar 5,7 %, Integra 5,0 %, Navigator 4,6 % und Ramelius 4,0 %. A1 Minerals fallen 4,6 % und Allied 4,1 % zurück. Bei den Explorationswerten steigen Millennium 11,1 %, Drake 10,0 % und Alkane 8,8 %. Arc verlieren 7,1 %, Azumah 6,9 % und Bassari 6,1 %. Bei den Metallwerten ziehen Lynas 7,1 % und Kagara 6,2 % an.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,1 % auf 60,45 Euro. Die besten Fondswerte sind heute die australischen Integra (+5,0 %) und Navigator (+4,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Iamgold (-5,2 %), Detour (-4,0 %), der südafrikanischen DRD Gold (-4,0 %) und der australischen Allied (-4,1 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute deutliche weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds im November einen Verlust von 3,9 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöhte sich auf 26,0 % und liegt weit hinter dem Verlust des Vergleichsindex (-14,7 %). Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fiel im November leicht von 7,0 auf 6,7 Mio Euro zurück

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
November 2011: -3,9 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -26,0 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) gibt um 0,8 % auf 55,99 Euro nach. Die besten Fondswerte sind heute United (+12,7 %), Maya (+10,7 %), Kimber (+8,8 %) und Hochschild (+4,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Endeavour (-5,5 %) und der Hecla (-4,2 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute deutliche weniger als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds nach dem starken Oktober im November einen Verlust von 9,5 % und entwickelt sich damit wesentlich schlechter als der Hui-Vergleichsindex, der um 0,2 % zulegen konnte. Die schwache Entwicklung ist vor allem auf den teilweisen Ausverkauf der Silberminenaktien zurückzuführen. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 22,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Der Fonds bleibt zu 100 % in Silberaktien investiert und deckt den gesamten Silbermarkt ab, so dass der Fonds bei einer Erholungsbewegung die Verluste schnell aufholen dürfte. Das Fondsvolumen fiel vor allem wegen der Kursverluste aber auch wegen Abflüssen von 40,4 auf 32,5 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
November: 2011: -9,5 % (Hui-Vergleichsindex (+0,2 %)
2011: -12,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 1,2 % auf 151,01 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Norseman (+7,5 %), Integra (+5,0 %) und Navigator (+4,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Azumah (-6,9 %) und der Allied (-4,1 %) sowie der südafrikanischen DRD Gold (-4,0 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegen den zurückgefallenen Xau-Vergleichsindex sogar leicht zulegen können.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als drittbester von 19.668 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,2 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Seit dem Jahresbeginn kann sich der Fonds mit einem Verlust von 15,9 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (-14,7 %) aber noch relativ gut behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der Spitzengruppe. Das Fondsvolumen fiel parallel zu den Kursverlusten von 25,6 auf 23,6 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
November 2011: -5,2 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -15,9 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 2,2 % auf 63,74 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Haranga (+14,3 %), Millennium (+11,1 %), WCP (+9,4 %) und Lemur (+9,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Wildhorse (-6,7 %) und der Allied (-4,1 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegen den zurückgefallenen TSX-Venture Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 7,3 % und fällt damit etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex (-5,0 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 24,9 % jedoch weiterhin wesentlich besser als der Vergleichsindex, der um 35,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen fiel im November parallel zu den Kursverlusten von 5,0 auf 4,8 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
November 2011: -7,3 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -5,0 %)
2011: -24,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -35,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verbessert sich um 0,3 % auf 38,65 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Maya (+10,7 %) und Kimber (+8,8 %) sowie die australische Integra (+5,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Cadan (-5,9 %), Iamgold (-5,2 %) und Goldcorp (-4,0 %). Der Fonds dürfte heute deutlich weniger als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 zeigt sich der Fonds mit einem Verlust von 1,3 % als bester Stabilitas Fonds im November, bleibt aber dennoch hinter dem Hui-Vergleichsindex zurück, der um 0,2 % zulegen konnte. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 45,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Nach dem Umbau des Fonds in solidere und liquidere Werte sollte sich der Fonds zukünftig parallel zu den übrigen Fonds der Stabilitas-Gruppe näher am Index entwickeln und den Index in einer Erholungsbewegung outperformen können. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und eventuell einem weiteren Berater übernommen. Die strategische Ausrichtung des Fonds wird noch bis zum Jahresende festgelegt. Das Fondsvolumen konnte durch den Einstieg eines neuen Investors von 1,2 auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, ob ein Börsengang der Neutron Energy gelingen kann, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende angestrebt.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende 2011 angestrebt.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein durchschnittlich hohes Auftragsvolumen. Im Goldbereich wird neben den Standardmünzen 1 oz Krügerrand und 1 oz Maple Leaf auch der Drache 2012 aus der neuen Lunar-Serie geordert, die wir in einer Sonderaktion mit einem Aufpreis von etwa 30 Euro auf den Krügerrandpreis abgeben. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker, 1 oz Maple Leaf sowie die australischen 1 kg Münzen gesucht. Die Verkaufsneigung bleibt mit 1 Verkäufer auf 8 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

05.12.11 Nevsun (AUS, Kurs 5,94 C$, MKP 1.159 Mio $) meldet für das Septemberquartal aus der Bisha Mine in Eritrea eine Goldproduktion von 110.000 oz, was einer Jahresrate von 440.000 oz entspricht. Die Mine enthält erhebliche Kupfer- und Zinkgehalte, die ab Mitte 2013 gefördert werden. Die Goldproduktion wird ab Mitte 2013 auf marginale Werte zurückfallen, was ab 2015 auch zu einem Einbruch der Gewinne führen wird. Der Wert des Kupfers und des Zinks am gesamten Erzkörper liegt bei etwa 65 %. Bei Nettoproduktionskosten von 264 $/oz und einem Verkaufspreis von 1.715 $/oz erreichte die Bruttogewinnspanne 1.451 $/oz. Der operative Gewinn stellte sich auf 86,7 Mio $, was einem aktuellen KGV von 3,3 oder 788 $/oz entspricht. Auf der Basis einer jährlichen Produktion von 440.000 oz erreicht die Lebensdauer der Reserven 3,7 Jahre und die Lebensdauer der Ressourcen 5,2 Jahre. Der Ausweis einer Verdoppelung der Reserve- und Ressourcenzahlen wird für das Märzquartal 2012 in Aussicht gestellt. Nevsun wurde gezwungen, einen Anteil von 30 % der Mine für 253,5 Mio $ an die staatliche Minengesellschaft ENAMCO zu verkaufen. Damit reduziert sich der Anteil der Nevsun auf 60 % des Projekts. Nevsun bezahlt eine halbjährliche Dividende von 0,05 $, was einer aktuellen Rendite von 1,7 % entspricht. Am 30.09.11 (31.12.10) stand einem Cashbestand von 226,7 Mio $ (50,1 Mio $) eine gesamte Kreditbelastung von 163,4 Mio $ (153,3 Mio $) gegenüber.

Beurteilung: Nevsun präsentiert sich als extrem gewinnstarker Goldproduzent. Problematisch wird der Umstieg auf eine Basismetallproduzenten ab Mitte 2013, der zu einem starken Gewinnrückgang führen wird. Positiv sind die aktuelle Gewinnstärke und die Explorationsmöglichkeiten. Negativ sind der Verkauf von 30% des Projekts weit unter dem Gegenwert und die politischen Risiken in Eritrea.

Nevsun ist derzeit im Stabilitas Gold+Resourcen Fonds enthalten.
 

Tagesbericht vom 02.12.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis kann die Gewinne des Vortags im gestrigen New Yorker Handel behaupten und gibt von 1.748 auf 1.745 $/oz nur leicht nach. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong knapp behauptet und notiert aktuell mit 1.743 $/oz um etwa 2 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich und geben keinen Trend für den Gesamtmarkt vor.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Hank Paulson, Ex-Goldman Sachs Chef und bis 2009 US-Finanzminister soll nach einem Bericht von Bloomberg im Sommer 2008 bei einem Treffen mit Hedgefondsmanagern Insiderinformationen mit einem potenziellen Millionenwert über die geplante Verstaatlichung von Freddie Mac und Fanny Mae gegeben haben, obwohl er eine Verstaatlichung kurz zuvor öffentlich zurückgewiesen hat. Bereits 2010 wurde aufgedeckt, dass sich Paulson im Sommer 2008 in Moskau mit der Goldman-Sachs Führung getroffen hat und dabei die Gefahr eines Kollapses der Lehman-Brothers erörtert hatte.

Kommentar: Keine Ermittlungen, keine Anklage, keine Verurteilung, keine wahrnehmbare öffentliche Berichterstattung.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis zeigt sich der Goldpreis wenig verändert (aktueller Preis 41.610 Euro/kg, Vortag 41.685 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber zeigt sich stabil (aktueller Preis 32,80 $/oz, Vortag 32,69 $/oz). Platin kann die Gewinne des Vortags ausbauen (aktueller Preis 1.557 $/oz, Vortag 1.551 $/oz). Palladium zieht erneut kräftig an und kann innerhalb von 2 Tagen um 10,0 % zulegen (aktueller Preis 637 $/oz, Vortag 613 $/oz). Die Basismetalle zeigen sich labil und fallen wieder auf die zuletzt gesehenen Tiefstände zurück.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex gibt 0,3 % (Vortag +6,9 %) oder 0,6 auf 207,7 Punkte nach. Die Standardwerte zeigen sich extrem ruhig. Agnico Eagle verliert 1,2 %, Osisko kann 1,4 % zulegen. Bei den kleineren Werten fallen Brigus 5,7 %, Novagold 5,1 % und Aurizon 4,3 % zurück. Yukon-Nevada verbessert sich um 7,5 %. Bei den Silberwerten geben United 9,8 %, Maya 6,7 % und Excellon 5,7 % nach. Kimber kann um 6,5 % zulegen.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel wenig verändert. DRD Gold verliert 1,9 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen freundlicher. Bei den Produzenten steigen Intrepid 14,9 %, Hill End 8,7 % und Ramelius 7,6 %. Morningstar gibt 8,6 % nach. Bei den Explorationswerten gewinnen Azumah 15,9 % und Gryphon 5,4 %. Mt Isa verlieren 7,7 % und Panterra 6,5 %. Die Basismetallwerte zeigen sich größtenteils leicht verbessert.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 4,6 % auf 60,39 Euro. Die besten Fondswerte sind heute die australischen Ramelius (+7,6 %), St Barbara (+4,9 %) und Oceana (+4,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Brigus (-5,7 %) und der Intern. Tower Hill (-5,0 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds im November einen Verlust von 3,9 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöhte sich auf 26,0 % und liegt weit hinter dem Verlust des Vergleichsindex (-14,7 %). Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fiel im November leicht von 7,0 auf 6,7 Mio Euro zurück

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
November 2011: -3,9 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -26,0 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) haussiert um 6,2 % auf 56,45 Euro. Bester Fondswert ist heute Kimber (+6,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der United (-9,8 %), Maya (-6,7 %) und Excellon (-5,7 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Hui-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds nach dem starken Oktober im November einen Verlust von 9,5 % und entwickelt sich damit wesentlich schlechter als der Hui-Vergleichsindex, der um 0,2 % zulegen konnte. Die schwache Entwicklung ist vor allem auf den teilweisen Ausverkauf der Silberminenaktien zurückzuführen. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 22,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Der Fonds bleibt zu 100 % in Silberaktien investiert und deckt den gesamten Silbermarkt ab, so dass der Fonds bei einer Erholungsbewegung die Verluste schnell aufholen dürfte. Das Fondsvolumen fiel vor allem wegen der Kursverluste aber auch wegen Abflüssen von 40,4 auf 32,5 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
November: 2011: -9,5 % (Hui-Vergleichsindex (+0,2 %)
2011: -12,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 3,2 % auf 149,27 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Azumah (+15,9 %), Ramelius (+7,6 %), St Barbara (+4,9 %) und Oceana (+4,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der australischen Unity (-4,4 %) und der kanadischen Brigus (-5,7 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegen den Xau-Vergleichsindex zulegen können.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als fünftbester von 19.656 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,2 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Seit dem Jahresbeginn kann sich der Fonds mit einem Verlust von 15,9 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (-14,7 %) aber noch relativ gut behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der Spitzengruppe. Das Fondsvolumen fiel parallel zu den Kursverlusten von 25,6 auf 23,6 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
November 2011: -5,2 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -15,9 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 2,1 % auf 62,39 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Intrepid (+14,9 %) und Haranga (+7,7 %) sowie die kanadische Western Potash (+7,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der australischen Atlantic (-7,7 %) und Millennium (-5,3 %) sowie der kanadischen Royal Nickel (-5,6 %). Der Fonds dürfte heute gegen den zurückgefallenen TSX-Venture Vergleichsindex deutlich zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 7,3 % und fällt damit etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex (-5,0 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 24,9 % jedoch weiterhin wesentlich besser als der Vergleichsindex, der um 35,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen fiel im November parallel zu den Kursverlusten von 5,0 auf 4,8 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
November 2011: -7,3 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -5,0 %)
2011: -24,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -35,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verbessert sich um 3,7 % auf 38,54 Euro. Die besten Fondswerte sind heute die australischen Ramelius (+7,6 %), St Barbara (+4,9 %) und Oceana (+4,0 %) sowie der kanadische Silberwert Kimber (+6,5 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Maya (-6,7 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Hui-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 zeigt sich der Fonds mit einem Verlust von 1,3 % als bester Stabilitas Fonds im November, bleibt aber dennoch hinter dem Hui-Vergleichsindex zurück, der um 0,2 % zulegen konnte. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 45,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Nach dem Umbau des Fonds in solidere und liquidere Werte sollte sich der Fonds zukünftig parallel zu den übrigen Fonds der Stabilitas-Gruppe näher am Index entwickeln und den Index in einer Erholungsbewegung outperformen können. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und eventuell einem weiteren Berater übernommen. Die strategische Ausrichtung des Fonds wird noch bis zum Jahresende festgelegt. Das Fondsvolumen konnte durch den Einstieg eines neuen Investors von 1,2 auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, ob ein Börsengang der Neutron Energy gelingen kann, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende angestrebt.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende 2011 angestrebt.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag ein durchschnittlich hohes Auftragsvolumen. Im Goldbereich wird neben den Standardmünzen 1 oz Krügerrand und 1 oz Maple Leaf auch der Drache 2012 aus der neuen Lunar-Serie geordert, die wir in einer Sonderaktion mit einem Aufpreis von etwa 30 Euro auf den Krügerrandpreis abgeben. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker, 1 oz Maple Leaf sowie die australischen 1 kg Münzen gesucht. Die Verkaufsneigung bleibt mit 1 Verkäufer auf 8 Käufer relativ niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

02.12.11 Kirkland Lake (AUS, Kurs 17,90 C$, MKP 1.258 Mio A$) meldet für das Juliquartal (Juliquartal 2008) einen Anstieg der Goldproduktion auf 25.061 oz, was einer Jahresrate von etwa 100.000 oz entspricht und noch nicht einmal das Produktionsziel für 2009 von 150.000 oz erreicht. Für das Geschäftsjahr 2012/13 stellt Kirkland Lake einen Anstieg der Produktion auf 180.000 bis 200.000 oz und für das Geschäftsjahr 2013/14 von 210.000 bis 250.000 oz in Aussicht. Bei Nettoproduktionskosten von 796 $/oz (989 $/oz) und einem Verkaufspreis von 1.476 $/oz (902 $/oz) konnte die Bruttogewinnspanne auf 680 $/oz ausgeweitet werden. Der operative Gewinn erhöhte sich auf 7,9 Mio $, was einem aktuellen KGV von 39,6 oder 316 $/oz entspricht. Auf der Basis einer jährlichen Produktion von 200.000 oz erreicht die Lebensdauer der Reserven 7,3 Jahre und die Lebensdauer der Ressourcen 14,0 Jahre. Am 31.07.11 stand einem Cashbestand von 15,0 Mio $ (14,9 Mio $) eine Kreditbelastung von 23,4 Mio $ (12,8 Mio $) gegenüber.

Beurteilung: Kirkland Lake bleibt hinter den Plänen, die Produktion auszuweiten, deutlich zurück. Trotz der hohen Goldgehalte von 14,0 g/t erreicht Kirkland derzeit nur eine Gewinnspanne von 316 $/oz. Sollte Kirkland bei einer jährlichen Produktion von 200.000 oz eine Gewinnspanne von 500 $/oz umsetzen können, würde das KGV auf 12,6 zurückfallen.
 

Tagesbericht vom 01.12.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis springt nach der Lockerung der Geldversorgung durch die chinesische Zentralbank, die EZB und die Fed zum Beginn des New Yorker Handels von 1.715 auf 1.735 $/oz oben und verbessert sich im Verlauf des gestrigen New Yorker Handels weiter auf 1.749 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis einen kleinen Teil der Gewinne im Handel in Sydney und Hongkong wieder ab und notiert aktuell mit 1.745 $/oz um etwa 23 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien steigen parallel zum Goldpreis und zu den übrigen Aktienmärkten sprunghaft an.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Christian Lindner, Generalsekretär der FDP: „Wir werden der Begebung von Euro-Bonds –egal ob sie jetzt rote oder blaue Eurobonds sind oder Elite-Bonds oder „James Bonds“ sind –nicht zustimmen“.

Kommentar: Nachdem das noch dem Völkerrecht zugrunde liegende Entscheidungsmonopol der Nationalstaaten und die Souveränität der Regierungen in Europa durch die beiden Weltkriege des vorigen Jahrhunderts „ad absurdum“ geführt worden sind (Zitat: Wolfgang Schäuble vom 18.11.2011), Deutschland nach der bedingungslosen Kapitulation seit dem 8. Mai 1945 „zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän“ war (Zitat: Wolfgang Schäuble vom 18.11.2011) und Lindner mit seinen Bundestagskollegen die letzten Scheinkompetenzen an die Marionetten in Brüssel abgegeben hat, ist dies auch gar nicht nötig.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis steigt der Goldpreis gegen den fallenden Dollar weiter an (aktueller Preis 41.685 Euro/kg, Vortag 41.562 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber kann zulegen (aktueller Preis 32,69 $/oz, Vortag 31,74 $/oz). Platin erholt sich (aktueller Preis 1.551 $/oz, Vortag 1.530 $/oz). Palladium zieht sprunghaft an (aktueller Preis 613 $/oz, Vortag 579 $/oz). Die Basismetalle können zulegen, verlieren aber einen Teil der Gewinne im Tagesverlauf wieder.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex haussiert um 6,9 % oder 13,4 auf 208,3 Punkte. Bei den Standardwerten gewinnen Agnico Eagle 9,2 %, Iamgold 8,9 % und Goldcorp 8,1 %. Bei den kleineren Werten haussieren Aurizon 12,8 %, Avion 12,0 % und Centerra 11,7 %. Bei den Silberwerten steigen Maya 15,4 %, First Majestic 10,9 %, Hecla 9,3 % und Coeur d’Alene 8,9 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel sehr fest. Harmony steigen 9,4 %, Anglogold 9,0 % und Gold Fields 8,2 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen ebenfalls fest. Bei den Produzenten steigen Allied 15,4 %, Oceana 6,7 %, Alacer und Regis 5,2 % sowie Focus 5,1 %. Gegen den Trend fallen Rand 15,6 % und Hill End 14,8 % zurück. Bei den Explorationswerten ziehen YTC 9,8 % und Auzex 8,3 % an. Bei den Metallwerten verbessern sich Kagara 8,3 % und Lynas 8,2 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 1,6 % auf 57,75 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Avion (+12,0 %), Intern. Tower Hill (+10,7 %), Mansfield (+9,6 %) und Brigus (+8,5 %) sowie die australische Allied (+15,4 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex deutlich zulegen können.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,9 % und entwickelt sich wesentlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen konnte. Der Verlust seit Jahresbeginn konnte so auf 22,9 % (Xau-Vergleichsindex -15,0 %) reduziert werden. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 6,3 auf 7,0 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
2011: -22,9 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) gibt um 0,9 % auf 53,15 Euro leicht nach. Die besten Fondswerte sind heute Maya (+15, %), First Majestic (+10,9 %), Hecla (+10,7 %) und Tahoe (+9,3 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex deutlich zulegen können.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,6 % und entwickelt sich damit wesentlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 3,6 % zulegen konnte. Der Verlust seit dem Jahresbeginn konnte damit auf 14,7 % reduziert werden, liegt jedoch weiterhin über dem Verlust des Vergleichsindex (-5,7 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich durch die Kursgewinne, aber auch durch antizyklische Zuflüsse von 34,6 auf 40,4 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
2011: -14,7 % (Hui-Vergleichsindex: -5,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 1,5 % auf 144,62 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Allied (+15,4 %), YTC (+9,8 %), Mincor (+6,8 %), Altona (+6,7 %) und Papillon (+6,6 %) sowie die kanadischen Mansfield (+9,6 %), Iamgold (+8,9 %) und Brigus (+8,5 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Rand (-15,6 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute deutlich hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als zweitbester von 19.637 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,2 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduzierte sich auf 11,3 % und liegt nun besser als der Xau-Vergleichsindex (-15,0 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich parallel zu den Kursgewinnen von 22,8 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
2011: -11,3 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,9 % auf 61,10 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Pacific Ore (+26,9 %), Odyssey (+22,5 %) und Allied (+15,4 %) sowie die kanadische Royal Nickel (+14,5 %). Der Fonds dürfte heute deutlich hinter dem Anstieg des TSX-Venture Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,8 % und entwickelt sich erneut besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der 10,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn liegt mit 19,0 % ebenfalls wesentlich besser als der Verlust des TSX-Venture Vergleichsindex (-32,5 %). Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 4,9 auf 5,6 Mio Euro an.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
2011: -19,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -32,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verbessert sich um 1,0 % auf 37,17 Euro. Der Fonds konnte am 17.11.2011 wieder zum Handel zugelassen werden, nachdem ein neuer Investor in den Fonds eingestiegen ist. Das Fondsvolumen konnte wieder auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und einem weiteren Berater übernommen. Der Fonds wurde bereits in den letzten Wochen umgebaut. Über den Einstieg weiterer Investoren und die endgültige Positionierung des Fonds in der Stabilitas-Fondsgruppe wird noch bis zum Jahresende entschieden. Derzeit ist der Fonds auf große und mittelgroße Goldproduzenten ausgerichtet und international diversifiziert. Die besten Fondswerte sind heute die kanadischen Maya (+15,4 %), Avion (+12,0 %), Iamgold (+8,9 %) und Goldcorp (+8,1 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex kräftig zulegen können.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, ob ein Börsengang der Neutron Energy gelingen kann, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende angestrebt.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende 2011 angestrebt.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch mit den anziehenden Preisen eine weitere Belebung der Nachfrage, die aber nur leicht über dem Durchschnittsniveau des letzten Jahres liegt. Im Goldbereich werden weiterhin 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf und die australischen Lunar-Münzen beider Serien nachgefragt. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker, 1 oz Maple Leaf sowie die australischen 1 kg Münzen gesucht. Die Verkaufsneigung bleibt mit 1 Verkäufer auf 8 Käufer relativ niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

01.12.11 Alamos (NA, Kurs 17,25 C$, MKP 2.058 Mio $) meldet für das Septemberquartal (Märzquartal 2010) aus der mexikanischen Mulatos Mine eine Goldproduktion von 33.000 oz (41.600 oz), was einer Jahresrate von etwa 130.000 oz entspricht und das Produktionsziel einer jährlichen Produktion von 200.000 oz deutlich verfehlt. Im Monat September wurde die angestrebte Produktionsrate mit 17.300 oz jedoch erreicht. Für das Kalenderjahr 2012 wird ein Produktionsanstieg auf über 200.000 oz in Aussicht gestellt. Bei Nettoproduktionskosten von 382 $/oz (268 $/oz) und einem Verkaufspreis von 1.639 $/oz (1.107 $/oz) erhöhte sich die Bruttogewinnspanne von 839 auf 1.257 $/oz. Der operative Gewinn erreichte 19,7 Mio $, was einem aktuellen KGV von 26,1 oder 684 $/oz entspricht. Auf der Basis einer jährlichen Produktion von 200.000 oz erreicht die Lebensdauer der Reserven 11,9 Jahre und die Lebensdauer der Ressourcen 13,8 Jahre. In der Türkei verfügt Alamos in der Agi Dagi und der Kirazli Mine über Ressourcen von 1,9 Mio oz Gold und 15,4 Mio oz Silber. Die Minen sollen Anfang 2013 und Anfang 2014 in Produktion gehen und gemeinsam jährlich etwa 130.000 oz Gold fördern. Die halbjährliche Dividende wurde auf 0,07 $ angehoben, was einer Rendite von 0,8 % entspricht. Alamos ist nicht durch Vorwärtsverkäufe belastet. Am 31.09.11 (31.03.10) stand einem Cashbestand von 153,6 Mio $ (165,0 Mio A) eine gesamte Kreditbelastung von 68,7 Mio $ (71,2 Mio $) gegenüber.

Beurteilung: Alamos präsentiert sich als gewinnstarker und risikoarmer nordamerikanischer Goldproduzent. Sollte Alamos bei einer jährlichen Produktion von 200.000 oz eine Gewinnspanne von 600 $/oz umsetzen können, würde das KGV auf 17,2 zurückfallen. Durch die türkischen Projekte besteht längerfristiges Wachstumspotential. Positiv sind der hohe Cashbestand, die geringe Kreditbelastung und die fehlenden Vorwärtsverkäufe.

 

Tagesbericht vom 30.11.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis verbessert sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.711 auf 1.715 $/oz und zieht heute Morgen im Handel in Sydney und Hongkong weiter auf 1.722 $/oz an. Damit notiert der Goldpreis aktuell um etwa 9 $/oz über dem Vortagesniveau und setzt den kurzfristigen Aufwärtstrend fort. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit stabil, geben aber keinen Trend für den Gesamtmarkt vor.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Dirk Heilmann, Chefökonom des Handelsblatts: „Der Euro kann scheitern, obwohl es keiner will. Viel hängt jetzt davon ab, ob der nächste Krisengipfel am 9. Dezember Schritte zu einer funktionsfähigen Fiskalunion beschließt.“

Kommentar: Heilmann präsentiert sich als verkappter Regierungssprecher, der die hinter den Kulissen erdachten europäischen Pläne jetzt der Bevölkerung verkauft. Dabei würde sich die klare Mehrheit der Europäer klar gegen eine Fiskalunion aussprechen. Aber die Bevölkerung wird gar nicht mehr gefragt sondern nur mit Schreckensszenarien eines auseinanderbrechenden Euros –den sie nicht wollte- in Schach gehalten.

Vielleicht sollte einmal wenigstens 5 Minuten darüber nachgedacht werden, was ein gemeinsamer europäischer Haushalt eigentlich bedeutet. Er bedeutet, dass die Steuereinnahmen aller europäischen Staaten in einem zentralen Haushalt verwaltet und verteilt werden. Während bereits jetzt die Verteilung der Steuereinnahmen in den einzelnen Staaten zu massiven Auseinandersetzungen führt (Verteilungskämpfe in Belgien, Italien…) wird dieser Verteilungskampf innerhalb eines Europäischen Bundesstaates zwangsläufig extrem eskalieren. Dass sich dabei die Steuermoral in den einzelnen Staaten verbessern wird, dürften nur diejenigen glauben, die den Kontakt zur Realität bereits komplett verloren haben. Und dieses Szenario wird soll uns nun als Ausweg aus der Krise untergejubelt werden.

Wiederholung vom Vortag:
Handelsblatt: „Die Bereitschaft der EZB, weiter am Kapitalmarkt zu intervenieren, würde nach Einschätzung aus deutschen Regierungskreisen aber wachsen, wenn aus der Euro-Zone künftig eine Fiskalunion wird“. Die Pläne für eine EU-Vertragsänderung sollen bereits in dieser Woche vorgelegt werden. „Bundesbank-Chef Jens Weidmann begrüßte die Pläne: Wenn die Politik glaubwürdig in Richtung Fiskalunion geht“.

Kommentar: Europa befindet sich auf dem Weg in einen Europäischen Bundesstaat mit einem zentralen Haushalt sowie einer immunen Polizei und Verwaltung. So langsam wird deutlich, was die Eliten hinter den Kulissen schon lange geplant haben. Mit Lügen, Täuschungen, Verfassungsbrüchen und Angst wird dieser Weg begangen. Dabei wird der Bevölkerung, immer wenn mit neuen Ängsten operiert wird, von den politischen Marionetten ein Weg aufgezeigt, der eine Lösung bringen soll, aber letztendlich in einer geplanten Knechtschaft und einem totalitären Regime enden wird. Ist eine Europa- (Welt)regierung durch Goldman Sachs & Co noch aufzuhalten?


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis steigt der Goldpreis bei einem stabilen Dollar leicht an (aktueller Preis 41.562 Euro/kg, Vortag 41.241 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 31,74 $/oz, Vortag 32,06 $/oz). Platin bleibt unter Druck (aktueller Preis 1.530 $/oz, Vortag 1.548 $/oz). Palladium fällt wieder zurück (aktueller Preis 579 $/oz, Vortag 586 $/oz). Die Basismetalle stabilisieren sich auf niedrigem Niveau.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 0,8 % auf 194,9 Punkte. Bei den Standardwerten steigt New Gold um 4,4 %. Iamgold fällt 2,0 % zurück. Bei den kleineren Werten gewinnen Yukon-Nevada 9,7 % und Kirkland Lake 3,8 %. Great Basin bricht weitere 6,2 % (Vortag -9,4 %) ein. Bei den Silberwerten fallen United 6,5 %, MAG 4,6 % und Alexco 4,6 % zurück.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel wenig verändert.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen erneut stabil. Bei den Produzenten steigen Evolution 8,7 %, Hill End 8,0 %, Unity 4,4 % sowie Saracen und Ramelius jeweils 3,5 %. Bei den Explorationswerten geben Auzex 11,1 %, Azumah 4,6 % und Excelsior 4,2 % nach. Bei den Basismetallwerten zieht Perilya 13,0 % an.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 3,2 % auf 56,83 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Monument (+18,5 %) und New Gold (+4,2 %) sowie die australische Evolution (+8,7 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht zulegen können.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,9 % und entwickelt sich wesentlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen konnte. Der Verlust seit Jahresbeginn konnte so auf 22,9 % (Xau-Vergleichsindex -15,0 %) reduziert werden. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 6,3 auf 7,0 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
2011: -22,9 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) haussiert um 4,2 % auf 53,65 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der United (-6,5 %), MAG (-4,6 %) und Alexco (-4,6 %) belastet und dürfte leicht gegen den Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,6 % und entwickelt sich damit wesentlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 3,6 % zulegen konnte. Der Verlust seit dem Jahresbeginn konnte damit auf 14,7 % reduziert werden, liegt jedoch weiterhin über dem Verlust des Vergleichsindex (-5,7 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich durch die Kursgewinne, aber auch durch antizyklische Zuflüsse von 34,6 auf 40,4 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
2011: -14,7 % (Hui-Vergleichsindex: -5,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 3,2 % auf 142,46 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Evolution (+8,7 %) und Unity (+4,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Azumah (-4,6 %) und Excelsior (-4,2 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht zulegen können.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als drittbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als viertbester von 19.635 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,2 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduzierte sich auf 11,3 % und liegt nun besser als der Xau-Vergleichsindex (-15,0 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich parallel zu den Kursgewinnen von 22,8 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
2011: -11,3 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 2,2 % auf 60,56 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Perilya (+13,0 %), Horseshoe (+6,7 %) und Crucible (+5,0 %). Der Fonds dürfte sich heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex seitwärts entwickeln.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,8 % und entwickelt sich erneut besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der 10,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn liegt mit 19,0 % ebenfalls wesentlich besser als der Verlust des TSX-Venture Vergleichsindex (-32,5 %). Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 4,9 auf 5,6 Mio Euro an.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
2011: -19,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -32,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verbessert sich um 2,8 % auf 36,79 Euro. Der Fonds konnte am 17.11.2011 wieder zum Handel zugelassen werden, nachdem ein neuer Investor in den Fonds eingestiegen ist. Das Fondsvolumen konnte wieder auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und einem weiteren Berater übernommen. Der Fonds wurde bereits in den letzten Wochen umgebaut. Über den Einstieg weiterer Investoren und die endgültige Positionierung des Fonds in der Stabilitas-Fondsgruppe wird noch bis zum Jahresende entschieden. Derzeit ist der Fonds auf mittelgroße Goldproduzenten ausgerichtet und international diversifiziert. Die besten Fondswerte sind heute die kanadische Monument (+18,5 %) und die australische Evolution (+8,7 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex leicht zulegen können.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, ob ein Börsengang der Neutron Energy gelingen kann, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende angestrebt.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende 2011 angestrebt.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag eine durchschnittlich hohe Nachfrage. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf und die australischen Lunar-Münzen beider Serien nachgefragt. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker, 1 oz Maple Leaf und die australische 1 kg Drache Lunar-Münze gesucht. Die Verkaufsneigung bleibt mit 1 Verkäufer auf 8 Käufer relativ niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

30.11.11 Detour (NA, Kurs 27,45 C$, MKP 2.722 Mio $) meldet für das Septemberquartal Fortschritte bei der Entwicklung des Detour Lake Projekts, das seit dem November 2010 entwickelt wird. Die Verarbeitungsanlagen sind zu 40 % erstellt und der Produktionsbeginn wird unverändert mit dem Märzquartal 2011 angegeben. Die Schätzung für die Investitionskosten wurde von 1,28 auf 1,45 Mrd $ angehoben, wovon bereits 547 Mio $ ausgegeben wurden. Derzeit verfügt Detour über einen Cashbestand von 950 Mio $ und geht davon aus, das Projekt ohne weitere Kapitalerhöhung in Produktion bringen zu können. Die Durchführbarkeitsstudie sieht eine jährliche Produktion von 650.000 oz über einen Produktionszeitraum von 16 Jahren vor. Die Nettoproduktionskosten werden auf 454 $/oz geschätzt. Auf der Basis der angestrebten Produktionshöhe von jährlich 650.000 oz erreicht die Lebensdauer der Reserven 17,5 Jahre und die Lebensdauer der Ressourcen 24,8 Jahre. Am 30.09.11 stand einem Cashbestand von 859,8 Mio $ eine Kreditbelastung von 625,7 Mio $ gegenüber.

Beurteilung: Detour präsentiert sich als solider Explorationswert, der auf dem Weg ist, eines der größten nordamerikanischen Goldprojekte erfolgreich in Produktion zu bringen. Positiv sind die umfangreichen Reserven und Ressourcen und die niedrigen geplanten Produktionskosten. Negativ sind die Vorlaufzeit bis zum Produktionsbeginn und die Kostenüberschreitungen, die eine nochmalige Kapitalerhöhung vor der Produktionsaufnahme wahrscheinlich machen. Sollte Detour bei einer jährlichen Produktion von 650.000 oz eine Gewinnspanne von 500 $/oz umsetzen können, würde das KGV auf 8,4 zurückfallen.

 

Tagesbericht vom 29.11.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel leicht von 1.712 auf 1.710 $/oz nach. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong stabil und notiert aktuell mit 1.713 $/oz um etwa 8 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich parallel zu den starken Aktienmärkten weltweit freundlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Handelsblatt: „Die Bereitschaft der EZB, weiter am Kapitalmarkt zu intervenieren, würde nach Einschätzung aus deutschen Regierungskreisen aber wachsen, wenn aus der Euro-Zone künftig eine Fiskalunion wird“. Die Pläne für eine EU-Vertragsänderung sollen bereits in dieser Woche vorgelegt werden. „Bundesbank-Chef Jens Weidmann begrüßte die Pläne: Wenn die Politik glaubwürdig in Richtung Fiskalunion geht“.

Kommentar: Europa befindet sich auf dem Weg in einen Europäischen Bundesstaat mit einem zentralen Haushalt sowie einer immunen Polizei und Verwaltung. So langsam wird deutlich, was die Eliten hinter den Kulissen schon lange geplant haben. Mit Lügen, Täuschungen, Verfassungsbrüchen und Angst wird dieser Weg begangen. Dabei wird der Bevölkerung, immer wenn mit neuen Ängsten operiert wird, von den politischen Marionetten ein Weg aufgezeigt, der eine Lösung bringen soll, aber letztendlich in einer geplanten Knechtschaft und einem totalitären Regime enden wird. Ist eine Europa- (Welt)regierung durch Goldman Sachs & Co noch aufzuhalten?


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis bei einem leicht nachgebenden Dollar seitwärts (aktueller Preis 41.241 Euro/kg, Vortag 41.279 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber zieht leicht an (aktueller Preis 32,06 $/oz, Vortag 31,71 $/oz). Platin bleibt unter Druck (aktueller Preis 1.548 $/oz, Vortag 1.557 $/oz). Palladium stabilisiert sich (aktueller Preis 586 $/oz, Vortag 582 $/oz). Die Basismetalle stabilisieren sich auf niedrigem Niveau.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex zieht um 3,1 % oder 5,8 auf 193,4 Punkte an. Bei den Standardwerten gewinnen Barrick 4,4 %, Iamgold 4,2 % und New Gold 4,1 %. Agnico Eagle gibt gegen den Trend um 1,5 % nach. Bei den kleineren Werten steigen Novagold 7,1 % und Vista 4,9 %. Great Basin bricht um weitere 9,4 % ein. Bei den Silberwerten haussieren Excellon 10,2 %, Wildcat 10,0 %, First Majestic 9,7 %, Fortuna 9,1 %) und MAG Silver 8,2 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel uneinheitlich. Harmony steigen 3,8 % und Anglogold 3,1 %. DRD Gold gibt 1,7 % nach.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen stabil und verteidigend die Gewinne des Vortags. Bei den Produzenten verbessern sich Saracen 4,9 % und Unity 4,6 %. Bei den Explorationswerten ziehen Arc 25,0 % und Millennium 5,9 % an. Signature fällt 6,7 % zurück. Bei den Metallwerten steigt Paladin 6,9 %. Perilya gibt 4,2 % nach.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,2 % auf 55,05 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Mansfield (+8,3 %), Novagold (+7,1 %) und Richmont (+4,4 %) sowie die australische Saracen (+4,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Monument (-5,8 %) und der australischen Oceana (-3,7 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute leicht hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,9 % und entwickelt sich wesentlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen konnte. Der Verlust seit Jahresbeginn konnte so auf 22,9 % (Xau-Vergleichsindex -15,0 %) reduziert werden. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 6,3 auf 7,0 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
2011: -22,9 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,4 % auf 51,48 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Excellon (+10,2 %), Wildcat (+10,0 %), First Majestic (+9,7 %), Fortuna (+9,1 %), MAG (+8,2 %) und Alexco (+6,2 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Hui-Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,6 % und entwickelt sich damit wesentlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 3,6 % zulegen konnte. Der Verlust seit dem Jahresbeginn konnte damit auf 14,7 % reduziert werden, liegt jedoch weiterhin über dem Verlust des Vergleichsindex (-5,7 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich durch die Kursgewinne, aber auch durch antizyklische Zuflüsse von 34,6 auf 40,4 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
2011: -14,7 % (Hui-Vergleichsindex: -5,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,1 % auf 138,11 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Altona (+5,0 %), Saracen (+4,9 %), Unity (+4,6 %) und Excelsior (+4,4 %) sowie die kanadische Mansfield. Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Signature (-6,7 %) und der Castle (-6,3 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute leicht hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als fünftbester von 19.586 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,2 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduzierte sich auf 11,3 % und liegt nun besser als der Xau-Vergleichsindex (-15,0 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich parallel zu den Kursgewinnen von 22,8 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
2011: -11,3 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,3 % auf 59,24 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Millennium (+5,9 %) und Saracen (+4,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Mount Magnet South (-8,6 %), Horseshoe (-6,3 %) und Indo Mines (-5,6 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,8 % und entwickelt sich erneut besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der 10,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn liegt mit 19,0 % ebenfalls wesentlich besser als der Verlust des TSX-Venture Vergleichsindex (-32,5 %). Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 4,9 auf 5,6 Mio Euro an.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
2011: -19,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -32,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verliert 0,1 % auf 35,80 Euro. Der Fonds konnte am 17.11.2011 wieder zum Handel zugelassen werden, nachdem ein neuer Investor in den Fonds eingestiegen ist. Das Fondsvolumen konnte wieder auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und einem weiteren Berater übernommen. Der Fonds wurde bereits in den letzten Wochen umgebaut. Über den Einstieg weiterer Investoren und die endgültige Positionierung des Fonds in der Stabilitas-Fondsgruppe wird noch bis zum Jahresende entschieden. Derzeit ist der Fonds auf mittelgroße Goldproduzenten ausgerichtet und international diversifiziert. Die besten Fondswerte sind heute die australische Saracen (+4,9 %) sowie die kanadischen Silver Wheaton (+4,6 %) und Barrick (+4,4 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zulegen können.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, ob ein Börsengang der Neutron Energy gelingen kann, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende angestrebt.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende 2011 angestrebt.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag eine durchschnittlich hohe Nachfrage. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf und Barren in allen Größen nachgefragt. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker, 1 oz Maple Leaf und die australische 1 kg Drache Lunar-Münze gesucht. Die Verkaufsneigung hat auf etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer abgenommen. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 28.11.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis entwickelt sich am Freitag im verkürzten New Yorker Handel seitwärts und schließt unverändert bei 1.680 $/oz. Heute Morgen zieht der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong kräftig an und notiert aktuell mit 1.705 $/oz um etwa 20 $/oz über dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Commerzbank-Aktie bricht um 15 % auf das Allzeittief von 1,15 Euro ein.

Metical aus Mosambik ist die stärkste Währung der Welt und kann seit dem Jahresbeginn um 21 % gegenüber dem Dollar zulegen.

Wohnimmobilien verteuern sich in Stuttgart-Mitte in den letzen 2 Jahren um 30 %.

Geldvermögen der Deutschen wächst auf 4.757 Mrd Euro. Davon liegen 1.896 Mrd Euro auf Spar- und Girokonten. 1.384 Mrd sind Forderungen aus Versicherungen. 260 Mrd Euro sind in Aktien und 258 Mrd Euro in Anleihen angelegt. Nach zuletzt veröffentlichten Zahlen liegt der Investmentanteil in Gold (Schmuck, Münzen und Goldminenaktien) bei etwa 420 Mrd Euro.

Andreas Schmitz, Präsident des Bundesverbandes deutscher Banken: „Euro-Bonds sind der falsche Weg. Wir würden in eine Gemeinschaft mit unbegrenzter Haftung eintreten“.

Kommentar: So wie es aussieht, wird genau dieser falsche Weg von Finanzminister Wolfgang Schäuble angestrebt.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis steigt der Goldpreis bei einem stabilen Dollar an (aktueller Preis 41.279 Euro/kg, Vortag 41.003 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 31,71 $/oz, Vortag 31,77 $/oz). Platin gibt nach (aktueller Preis 1.557 $/oz, Vortag 1.582 $/oz). Palladium verliert weiter (aktueller Preis 582 $/oz, Vortag 596 $/oz). Die Basismetalle können heute Morgen zwischen 1,5 und 2,5 % zulegen.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 1,1 % oder 2,1 auf 187,6 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Iamgold und Osisko jeweils 3,5 %. Bei den kleineren Werten geben Golden Star 8,7 % und Petaquilla 4,3 % nach. Novagold verbessert sich gegen den Trend um 3,6 %. Bei den Silberwerten verlieren Kimber 4,7 % und Bear Creek 3,0 %. Maya gewinnen 5,8 %, Wildcat 4,5 % und Extorre 3,3 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel uneinheitlich. Gold Fields gibt 1,5 % nach. DRD Gold verbessert sich um 1,7 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen freundlich. Bei den Produzenten steigen Navigator 10,0 %, Oceana 8,9 % und Kingsgate 4,5 %. Norseman geben 5,0 % und Tribune 4,6 % nach. Bei den Explorationswerten ziehen Excelsior 9,5 % und Altona 5,3 % an. Bei den Basismetallwerten verbessern sich Sandfire 5,6 %, Western Areas 5,4 % und Independence Group 4,1 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,1 % auf 55,15 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Novagold (+3,6 %) sowie die australischen Navigator (+10,0 %), Oceana (+8,9 %) und Western Areas (+4,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Mansfield (-6,1 %) und der Intern. Tower Hill (-4,1 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,9 % und entwickelt sich wesentlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen konnte. Der Verlust seit Jahresbeginn konnte so auf 22,9 % (Xau-Vergleichsindex -15,0 %) reduziert werden. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 6,3 auf 7,0 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
2011: -22,9 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 0,3 % auf 51,30 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Maya (+5,8 %), Wildcat (+4,5 %) und Extorre (+3,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Kimber (-4,7 %) und der Bear Creek (-3,0 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute weniger als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

4,3 % auf 55,32 Euro. Bester Fondswert ist heute Excellon (+3,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Tahoe (-5,5 %), United (-5,4 %) und Minefinders (-3,6 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,6 % und entwickelt sich damit wesentlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 3,6 % zulegen konnte. Der Verlust seit dem Jahresbeginn konnte damit auf 14,7 % reduziert werden, liegt jedoch weiterhin über dem Verlust des Vergleichsindex (-5,7 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich durch die Kursgewinne, aber auch durch antizyklische Zuflüsse von 34,6 auf 40,4 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
2011: -14,7 % (Hui-Vergleichsindex: -5,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,3 % auf 138,04 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Navigator (+10,0 %), Excelsior (+9,5 %) und Oceana (+8,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Norseman (-5,0 %) und der Tribune (-4,6 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als achtbester von 19.583 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,2 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduzierte sich auf 11,3 % und liegt nun besser als der Xau-Vergleichsindex (-15,0 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich parallel zu den Kursgewinnen von 22,8 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
2011: -11,3 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,5 % auf 59,43 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Indo Mines (+10,2 %) und Sandfire (+5,6 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Millennium (-5,6 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,8 % und entwickelt sich erneut besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der 10,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn liegt mit 19,0 % ebenfalls wesentlich besser als der Verlust des TSX-Venture Vergleichsindex (-32,5 %). Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 4,9 auf 5,6 Mio Euro an.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
2011: -19,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -32,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verbessert sich um 0,1 % auf 35,82 Euro. Der Fonds konnte am 17.11.2011 wieder zum Handel zugelassen werden, nachdem ein neuer Investor in den Fonds eingestiegen ist. Das Fondsvolumen konnte wieder auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und einem weiteren Berater übernommen. Der Fonds wurde bereits in den letzten Wochen umgebaut. Über den Einstieg weiterer Investoren und die endgültige Positionierung des Fonds in der Stabilitas-Fondsgruppe wird bis zum Jahresende noch entschieden. Derzeit ist der Fonds auf mittelgroße Goldproduzenten ausgerichtet und international diversifiziert. Die besten Fondswerte sind heute die australischen Oceana (+8,9 %) und Kingsgate (+4,5 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex leicht nachgeben.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, ob ein Börsengang der Neutron Energy gelingen kann, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende angestrebt.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende 2011 angestrebt.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende eine durchschnittlich hohe Nachfrage. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf und 1 oz Känguruh 2012. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker, 1 oz Maple Leaf und die australische 1 kg Drache Lunar-Münze gefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 5 Käufer auf einem durchschnittlich hohen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


 

Tagesbericht vom 21.11.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis verliert am Freitag im New Yorker Handel von 1.732 auf 1.725 $/oz. Heute Morgen bleibt der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong unter Druck und notiert aktuell mit 1.722 $/oz um etwa 2 $/oz unter dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien fallen weltweit erneut leicht zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Geheimdienstkontrolleur Thomas Oppermann: „Der Einsatz von V-Leuten darf niemals dazu führen, dass wir das System der Rechtsextremen stabilisieren oder sogar finanzieren“. „Das scheint in Thüringen passiert zu sein“.
Kommentar: Wir dürften gespannt sein, ob noch mehr Details über die Verflechtung der Regierung mit der Terrorgruppe an die Öffentlichkeit dringen werden.

Euro-Gruppen-Chef Jean-Claude Juncker: „Deutschland hat höhere Schulden als Spanien. Nur will das hier keiner wissen“.
Kommentar: Wenn er schon so wissend ist, dann sollte sich Juncker auch dafür einsetzen, dass die Starken die Schwachen finanzieren und nicht umgekehrt.

Andreas Voßkuhle, Präsident des Bundesverfassungsgerichts: „Wir leben schon im Europäischen Bundesstaat“.
Kommentar: Was nur unter dem Bruch der Verfassung möglich werden konnte.

Vorstandsmitglied der Allianz Oliver Bäte: „Wir brauchen eine Aussage der Regierung, dass es nie einen Ausfall italienischer Anleihen geben wird“.
Kommentar: Da sonst die Allianz bei einer Abwertung pleite gehen dürfte.

Britische Arbeitslosenquote steigt mit 8,3 % auf den höchsten Stand seit 17 Jahren.

Handelsblatt: „Notenbanken setzen auf Gold“.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis bei einem stärkeren Dollar seitwärts (aktueller Preis 41.003 Euro/kg, Vortag 41.094 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber erholt sich vorsichtig (aktueller Preis 31,77 $/oz, Vortag 31,45 $/oz). Platin stabilisiert sich (aktueller Preis 1.582 $/oz, Vortag 1.581 $/oz). Palladium gibt nach (aktueller Preis 596 $/oz, Vortag 606 $/oz). Die Basismetalle bleiben unter Druck und verlieren weiter 1-2 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 0,9 % oder 1,8 auf 196,0 Punkte. Bei den Standardwerten fallen New Gold 2,6 % und Osisko 2,4 %. Bei den kleineren Werten verlieren Great Basin 6,9 %, Detour 6,1 % und Nevsun 5,6 %. Gegen den Trend können Claude 7,8 % und Brigus 3,9 % zulegen. Bei den Silberwerten geben Tahoe 5,5 %, United 5,4 % und Minefinders 3,6 % nach. Excellon erholt sich um 3,7 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. Harmony fallen 3,5 % und Gold Fields 2,6 %. DRD kann um 1,6 % zulegen.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen nachgebend. Bei den Produzenten fallen Norton 10,9 % und Norseman 5,0 %. Hill End ziehen 14,3 %, Navigator 9,1 % und Allied 5,2 % an. Bei den Explorationswerten verlieren Doray 7,9 % und Azumah 6,6 %. Arc erholt sich 8,3 %. Bei den Metallwerten fallen Kagara und Iluka jeweils 5,7 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,9 % auf 58,98 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Brigus (+3,9 %) und Monument (+3,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Nevsun (-5,6 %) und der New Gold (-2,6 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,9 % und entwickelt sich wesentlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen konnte. Der Verlust seit Jahresbeginn konnte so auf 22,9 % (Xau-Vergleichsindex -15,0 %) reduziert werden. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 6,3 auf 7,0 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
2011: -22,9 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 4,3 % auf 55,32 Euro. Bester Fondswert ist heute Excellon (+3,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Tahoe (-5,5 %), United (-5,4 %) und Minefinders (-3,6 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds viertbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,6 % und entwickelt sich damit wesentlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 3,6 % zulegen konnte. Der Verlust seit dem Jahresbeginn konnte damit auf 14,7 % reduziert werden, liegt jedoch weiterhin über dem Verlust des Vergleichsindex (-5,7 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich durch die Kursgewinne, aber auch durch antizyklische Zuflüsse von 34,6 auf 40,4 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
2011: -14,7 % (Hui-Vergleichsindex: -5,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 0,4 % auf 149,64 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Navigator (+9,1 %) und Allied (+5,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Norton (-10,9 %), Azumah (-6,6 %) und Norseman (-5,0 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute stärker als der Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als zweitbester von 19.509 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,2 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduzierte sich auf 11,3 % und liegt nun besser als der Xau-Vergleichsindex (-15,0 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich parallel zu den Kursgewinnen von 22,8 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
2011: -11,3 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,1 % auf 65,97 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Crucible (+14,3 %), Equatorial (+6,0 %) und Allied (+5,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Pacific Ore (-10,0 %) und Haranga (-9,6 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,8 % und entwickelt sich erneut besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der 10,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn liegt mit 19,0 % ebenfalls wesentlich besser als der Verlust des TSX-Venture Vergleichsindex (-32,5 %). Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 4,9 auf 5,6 Mio Euro an.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
2011: -19,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -32,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds konnte am 17.11.2011 wieder zum Handel zugelassen werden, nachdem ein neuer Investor in den Fonds eingestiegen ist. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel übernommen. Der Fonds wurde jedoch bereits in den letzten Wochen umgebaut. Die illiquiden Positionen wurden bis auf einen Anteil von etwa 5 % abgebaut, so dass der Fonds wie die übrigen Fonds der Stabilitas Gruppe bei einer einsetzenden Aufwärtsbewegung der Goldminenaktien unmittelbar partizipieren kann.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, ob ein Börsengang der Neutron Energy gelingen kann, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende angestrebt.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende 2011 angestrebt.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende eine deutliche Belebung der Nachfrage auf ein wieder durchschnittlich hohes Niveau. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf, 1 oz Känguruh 2012 und die Sonderaktion 1 oz Lunar Drache 2012 PP gesucht. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australische 1 kg Drache Lunar-Münze gefragt. Zugenommen hat auch das Interesse an den kanadischen 1 oz-Wildlife Münzen Grizzly und Puma. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 5 Käufer auf einem durchschnittlich hohen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

21.11.11 Novagold (NA, Kurs 11,23 C$, MKP 2.686 Mio A$) meldet für das Augustquartal (Augustquartal 2008) die Fertigstellung der Vor-Durchführbarkeitsstudie für das Galore Creek Projekt. Das Projekt wird in einem 50/50 Joint Venture mit Teck entwickelt. Über einen Zeitraum von 18 Jahren sollen 2,8 Mio t Kupfer, 4,0 Mio oz Gold und 65,8 Mio oz Silber abgebaut werden. Die Investitionskosten werden auf 5,2 Mrd $ geschätzt. Die Schätzungen für die Investitionskosten für das Donlin Creek Projekt, das in einem 50/50 Joint Venture mit Barrick erschlossen wird, sind mittlerweile auf 6,0 Mrd $ (4 Mrd $) angestiegen. Zusätzlich muss nochmals 1 Mrd $ für den Bau einer Gaspipeline aufgebracht werden. Noch vor dem Jahresende 2011 soll eine aktualisierte Durchführbarkeitsstudie erstellt werden. In dem Projekt sollen über einen Zeitraum von 22 Jahren jährlich 700.000 oz Gold (Novagold Anteil) gewonnen werden. Im Ambler Projekt wurde ein neues Bohrprogramm gestartet mit dem Ziel, die Ressource in der 1. Hälfte des Geschäftsjahres 2012 ausweiten zu können. Das Rock Creek Projekt, für das noch 2008 eine jährliche Produktion von 100.000 oz zu Nettoproduktionskosten von 250 $/oz vorgesehen war, wurde mittlerweile aufgegeben. Die gesamten Ressourcen der Novagold belaufen sich auf 19,5 Mio oz Gold (14,7 Mio oz Gold). Zusätzlich verfügt Novagold über 50,0 Mio oz Silber (70,9 Mio oz Silber) und 1,5 Mio t Kupfer (2,3 Mio t Kupfer). Am 31.09.11 (30.08.07) stand einem Cashbestand 91,6 Mio $ (152,0 Mio $) eine gesamte Kreditbelastung von 202,8 Mio $ (377,6 Mio A) gegenüber.

Beurteilung: Vor allem mit dem Donlin Projekt verfügt Novagold über ein Weltklasseprojekt. Problematisch sind allerdings die gigantischen Finanzierungskosten und die lange Vorlaufzeit des Projekts. Auch für das Galore Creek Projekt sind enorme Finanzierungkosten erforderlich. Positiv sind die umfangreichen Reserven und das Explorationspotential. Novagold bleibt vor allem wegen der umfangreichen Reserven bei einem steigenden Goldpreis ein strategisch interessantes Investment. Bei einer jährlichen Produktion von 700.000 oz und einer Gewinnspanne 500 $/oz würde sich langfristig ein KGV von 7,7 kalkulieren.
 

Tagesbericht vom 18.11.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.752 auf 1.720 $/oz. Heute Morgen stabilisiert sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong und notiert aktuell mit 1.724 $/oz um etwa 42 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien fallen parallel zum Goldpreis zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

World Gold Council (WGC) veröffentlicht Trends am Goldmarkt im Septemberquartal. Nach der Analyse des WGC fällt die Goldnachfrage der Schmuckindustrie im Vergleich zum Vorjahr um 10 % auf 465,6 t zurück. Die Investmentnachfrage stieg dagegen um 33 % auf 468,1 t an, wobei die Nachfrage in Indien, Japan und den USA rückläufig war. Die Investmentnachfrage fiel in Indien um 18 % auf 78,0 t zurück. Dennoch behauptet Indien die Spitzenposition. Die Nachfrage in China stieg um 24 % auf 60,2 t, in Deutschland um 146 % auf 59,3 t und in der Schweiz um 121 % auf 37,2 t an. In Vietnam erhöhte sich die Nachfrage um 78 % auf 33,8 t, in der Türkei um 60 % auf 26,0 t und in Thailand um 7 % auf 21,5 t. Die Zentralbanken kauften netto 148,4 t, wobei nur Thailand mit 25 t, Russland mit 15 t und Bolivien mit 14 t genannt werden.
Auf der Angebotsseite erhöhte sich die Minenproduktion um 5 % auf 746,2 t und das Angebot durch Recycling um 13 % auf 426,5 t.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis bei einem stabilen Dollar stark zurück (aktueller Preis 41.094 Euro/kg, Vortag 42.039 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber bricht massiv ein (aktueller Preis 31,45 $/oz, Vortag 33,86 $/oz). Platin fällt zurück (aktueller Preis 1.581 $/oz, Vortag 1.623 $/oz). Palladium verliert deutlich (aktueller Preis 606 $/oz, Vortag 646 $/oz). Die Basismetalle geben etwa 2 % nach.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 3,6 % oder 7,4 auf 197,8 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Eldorado 7,4 %, New Gold 7,2 % und Iamgold 6,0 %. Bei den kleineren Werten geben Avion 11,4 %, MDN 10,0 %, Lake Shore 8,7 %, Brigus und Orezone 8,6 % sowie Wesdome 8,1 % nach. Aura erholt sich gegen den Trend um 6,1 %. Bei den Silberwerten verlieren Minco 7,7 %, Silver Wheaton 7,0 % und Endeavour 6,4 %. United erholt sich um 8,8 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwächer. DRD Gold fallen 7,4 % und Gold Fields 5,5 % zurück.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen Oceana 6,3 %, Alacer 5,5 % und Resolute 4,9 %. Hill End ziehen 7,7 % und Norseman 5,3 % an. Bei den Explorationswerten verlieren Arc 7,7 %, Perseus 7,5 % und Auzex 7,1 %. Bei den Metallwerten fallen Gindalbie 10,3 %, Iluka 8,0 % und Kagara 6,7 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,8 % auf 60,10 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Avion (-11,4 %), Brigus (-8,6 %), Richmont (-7,4 %) und CGA (-7,1 %) sowie der australischen Oceana (-6,3 %) belastet und dürfte parallel zum Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,9 % und entwickelt sich wesentlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen konnte. Der Verlust seit Jahresbeginn konnte so auf 22,9 % (Xau-Vergleichsindex -15,0 %) reduziert werden. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 6,3 auf 7,0 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
2011: -22,9 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 2,2 % auf 57,79 Euro. Bester Fondswert ist heute United (+8,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Silver Wheaton (-7,0 %) und der Endeavour (-6,4 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds fünftbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,6 % und entwickelt sich damit wesentlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 3,6 % zulegen konnte. Der Verlust seit dem Jahresbeginn konnte damit auf 14,7 % reduziert werden, liegt jedoch weiterhin über dem Verlust des Vergleichsindex (-5,7 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich durch die Kursgewinne, aber auch durch antizyklische Zuflüsse von 34,6 auf 40,4 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
2011: -14,7 % (Hui-Vergleichsindex: -5,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,2 % auf 150,28 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Norseman (+5,3 %) und Evolution (+3,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Oceana (-6,3 %), Alacer (-5,5 %) und Gold Road (-5,4 %), der kanadischen Brigus (-8,6 %), CGA (-7,1 %) und Silver Wheaton (-7,0 %) sowie der südafrikanischen DRD Gold (-7,4 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute deutlich weniger als der Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als fünftbester von 19.511 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE


In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,2 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduzierte sich auf 11,3 % und liegt nun besser als der Xau-Vergleichsindex (-15,0 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich parallel zu den Kursgewinnen von 22,8 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
2011: -11,3 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,8 % auf 66,04 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Indophil (+4,0 %) und Horseshoe (+3,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Haranga (-8,8 %), Lemur (-5,7 %) und Millennium (-5,0 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,8 % und entwickelt sich erneut besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der 10,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn liegt mit 19,0 % ebenfalls wesentlich besser als der Verlust des TSX-Venture Vergleichsindex (-32,5 %). Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 4,9 auf 5,6 Mio Euro an.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
2011: -19,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -32,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds konnte am 17.11.2011 wieder zum Handel zugelassen werden, nachdem ein neuer Investor in den Fonds eingestiegen ist. Der Fonds wurde bereits in den letzten Wochen umgebaut. Die illiquiden Positionen wurden bis auf einen Anteil von etwa 5 % abgebaut, so dass der Fonds wie die übrigen Fonds der Stabilitas Gruppe bei einer einsetzenden Aufwärtsbewegung der Goldminenaktien unmittelbar partizipieren kann.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, ob ein Börsengang der Neutron Energy gelingen kann, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende angestrebt.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende 2011 angestrebt.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag nach einigen relativ ruhigen Handelstagen einen deutlichen Anstieg der Nachfrage auf ein wieder durchschnittlich hohes Niveau. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf, 1 oz Känguruh 2012 und 1 oz Lunar Drache 2012 gesucht. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australische 1 kg Drache Lunar-Münze gefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 5 Käufer auf einem durchschnittlich hohen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

18.11.11 Alacer (NA, Kurs 10,83 C$, MKP 3.007 Mio C$) meldet für das Septemberquartal einen Anstieg der Goldproduktion um 9 % auf 112.680 oz, was einer Jahresrate von etwa 450.000 oz entspricht. Die Produktion in der türkischen Cöpler Mine erhöhte sich dabei auf 53.200 oz bei Nettoproduktionskosten von 259 $/oz. Alacer entstand aus dem Zusammenschluss der kanadischen Avoca und der kanadischen Anatolia. Mit dem guten Septemberquartal erhöhte Alacer das Jahresproduktionsziel für 2011 von 400.000 auf 405.000 oz. Bis 2013 will Alacer die jährliche Produktion auf 600.000 oz und bis 2015 auf jährlich 800.000 oz steigern. Bei Nettoproduktionskosten von 554 $/oz und einem Verkaufspreis von 1.700 $/oz erreichte die Bruttogewinnspanne 1.146 $/oz. Der operative Gewinn stieg auf 63,7 Mio $, was einem aktuellen KGV von 12,6 oder 565 $/oz entspricht. Der relativ niedrige operative Gewinn ist auf hohe Abschreibungen von 293 $/oz zurückzuführen. Auf der Basis einer jährlichen Produktion von 600.000 oz erreicht die Lebensdauer der Reserven 9,8 Jahre und die Lebensdauer der Ressourcen 17,8 Jahre. Am 30.09.11 stand einem Cashbestand von 186,9 Mio $ eine Kreditbelastung von 357,4 Mio $ gegenüber.

Beurteilung: Alacer präsentiert sich als solider und gewinnstarker Goldproduzent. Positiv sind das Wachstumsprofil, die umfangreichen Reserven und Ressourcen sowie die niedrige Kreditbelastung. Sollte Alacer die aktuelle Gewinnspanne bei einer jährlichen Produktion von 600.000 oz halten können, würde das KGV auf 8,9 zurückfallen. Problematisch erscheint allenfalls der Produktionsstandort in der Türkei.

 

Tagesbericht vom 17.11.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis taucht im gestrigen New Yorker Handel von 1.772 auf 1.755 $/oz ab, kann sich aber bis zum Handelsschluss wieder auf das Ausgangsniveau von 1.772 $/oz befestigen. Heute Morgen verliert der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong erneut auf unter 1.760 $/oz, kann sich aber wieder erholen und notiert aktuell mit 1.766 $/oz um etwa 1 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich und geben derzeit kein Trendsignal für den Gesamtmarkt vor.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Verfassungsschützer war bei 6 der 9 „Döner-Morde“ in der Nähe des Tatortes. Nachdem er aufgeflogen war, gab es keine Morde mehr. Ein Verfahren gegen ihn wurde im Januar 2007 eingestellt. Er arbeitet heute im Regierungspräsidium in Kassel.
Kommentar: Interessant dürfte nicht nur die Aufklärung der Verflechtung des Verfassungsschutzes mit der Terrorgruppe, sondern vor allem die Aufklärung der Verflechtung der Regierung mit dem Verfassungsschutz sein.

Handelsblatt: „Ernüchterung am Goldmarkt“.

Neugeschäft der Lebensversicherungen bricht in den ersten 9 Monaten 2011 um 18 % auf 19,2 Mrd Euro ein.
Kommentar: Der Gegenwert entspricht etwa 20 % der jährlichen Weltgoldproduktion.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem stabilen Dollar leicht nach (aktueller Preis 42.039 Euro/kg, Vortag 42.226 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt leicht nach (aktueller Preis 33,86 $/oz, Vortag 34,24 $/oz). Platin entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 1.623 $/oz, Vortag 1.619 $/oz). Palladium gibt weiter nach (aktueller Preis 646 $/oz, Vortag 652 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 2,0 % oder 4,1 auf 205,2 Punkte. Bei den Standardwerten fällt Freeport um 3,5 %. Bei den kleineren Werten ziehen Jaguar nach einem Übernahmeangebot der Shandong Gold um 46,2 % an. Novagold kann nach der Ankündigung von umfangreichen Umstrukturierungen um 24,1 % zulegen. Wesdome verbessern sich 7,3 % und Lake Shore um 6,8 %. Cadan fallen 7,7 %, Great Basin 5,5 % und Claude 5,3 %. Bei den Silberwerten zieht Silvermex 12,6 % an. Minefinders fallen 10,6 %, United 10,5 %, Excellon 8,3 % und Wildcat 7,1 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. DRD Gold verliert 2,2 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten zieht North Star nach spektakulären Explorationsergebnissen um 18,0 % an. Crescent steigen 13,9 %, Integra 9,3 %, Allied 8,3 % und Saracen 6,1 %. Morningstar geben 7,6 %, Hill End 7,1 %, Navigator 4,4 % und Unity 4,2 % nach. Bei den Explorationswerten gewinnt Intrepid 5,0 %. Legend fallen 8,6 %, Perseus 6,9 % und Bassari 6,0 %. Die Metallwerte zeigen sich wenig verändert.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,1 % auf 60,57 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Novagold (+24,1 %) sowie die australischen Integra (+9,3 %), Allied (+8,3 %) und Saracen (+6,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Nevsun (-3,0 %) und der australischen Navigator (-4,4 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,9 % und entwickelt sich wesentlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen konnte. Der Verlust seit Jahresbeginn konnte so auf 22,9 % (Xau-Vergleichsindex -15,0 %) reduziert werden. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 6,3 auf 7,0 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
2011: -22,9 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,5 % auf 59,07 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Minefinders (-10,6 %), United (-10,5 %), Excellon (-8,3 %) und Wildcat (-7,1 %) belastet und dürfte etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds fünftbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,6 % und entwickelt sich damit wesentlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 3,6 % zulegen konnte. Der Verlust seit dem Jahresbeginn konnte damit auf 14,7 % reduziert werden, liegt jedoch weiterhin über dem Verlust des Vergleichsindex (-5,7 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich durch die Kursgewinne, aber auch durch antizyklische Zuflüsse von 34,6 auf 40,4 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
2011: -14,7 % (Hui-Vergleichsindex: -5,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 0,5 % auf 152,07 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Integra (+9,3 %), Allied (+8,3 %) und Saracen (+6,1 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als drittbester von 19.527 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE


In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,2 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduzierte sich auf 11,3 % und liegt nun besser als der Xau-Vergleichsindex (-15,0 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich parallel zu den Kursgewinnen von 22,8 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
2011: -11,3 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,02 auf 66,57 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Integra (+9,3 %), Allied (+8,3 %) und Saracen (+6,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Pelican (-14,3 %) und der Crucible (-10,3 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,8 % und entwickelt sich erneut besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der 10,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn liegt mit 19,0 % ebenfalls wesentlich besser als der Verlust des TSX-Venture Vergleichsindex (-32,5 %). Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 4,9 auf 5,6 Mio Euro an.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
2011: -19,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -32,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds wurde am 31.10.2011 wieder vom Handel ausgesetzt, da zu hohe Rückflüsse die restlichen Fondsbesitzer zu hoch belasten würden. Sollte bis zum 18. November kein neuer Investor für den Fonds gefunden werden, wird der Fonds bis zum Jahresende liquidiert.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, ob ein Börsengang der Neutron Energy gelingen kann, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende angestrebt.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende 2011 angestrebt.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet auch am Mittwoch eine weiterhin relativ ruhige Nachfrage, die deutlich unter dem Schnitt der letzten Monate liegt. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf, 1 oz Känguruh 2012 und 1 oz Lunar Drache 2012 gesucht. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australische 1 kg Drache Lunar-Münze gefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 5 Käufer auf einem durchschnittlich hohen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

17.11.11 Osisko (NA, Kurs 11,96 C$, MKP 4.613 Mio C$) meldet für das Septemberquartal aus der Canadian Malartic Mine eine Goldproduktion von 73.814 oz, was einer Jahresrate von etwa 300.000 oz entspricht. Die Produktion soll im Geschäftsjahr 2012 auf 610.000 bis 670.000 oz gesteigert werden. Damit würde die Mine zur größten Übertagemine Kanadas aufsteigen. Bei Nettoproduktionskosten von 935 $/oz und einem Verkaufspreis von 1.695 $/oz erreichte die Bruttogewinnspanne 760 $/oz. Der operative Gewinn verbesserte sich auf 11,3 Mio C$, was einem aktuellen KGV von 102,1 oder 153,1 $/oz entspricht. Die niedrige operative Gewinnspanne ist auf hohe Abschreibungen, Verwaltungs-, Explorations- und Finanzierungskosten zurückzuführen. Auf der Basis einer jährlichen Produktion von 600.000 oz erreicht die Lebensdauer der Reserven 17,9 Jahre und die Lebensdauer der Ressourcen 19,8 Jahre. Zusätzlich verfügt Osisko im Hammond Reef Projekt über eine Ressource von 6,7 Mio oz (inferred resources). Am 30.09.11 stand einem Cashbestand von 152,8 Mio C$ eine gesamte Kreditbelastung von 390,1 Mio C $ gegenüber.

Beurteilung: Sollte Osisko eine jährliche Produktion von 600.000 oz bei einer Gewinnspanne von 400 $/oz umsetzen können, würde das KGV auf 19,2 zurückfallen. Durch eine höhere Produktion und eine höhere Gewinnspanne könnte das KGV weiter zurückfallen. Positiv sind die umfangreichen Reserven sowie die niedrige Kreditbelastung.

 

Tagesbericht vom 16.11.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis kann im gestrigen New Yorker Handel von 1.770 auf 1.781 $/oz zulegen. Heute Morgen fällt der Goldpreis wie am Vortag untypisch im Handel in Sydney und Hongkong wieder zurück und notiert aktuell mit 1.765 $/oz um etwa 3 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich und neigen zu weiteren Gewinnmitnahmen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Mario Monti, der die Regierung in Italien vorübergehend übernehmen soll, ist bis heute Berater im Verwaltungsrat von Goldman Sachs.
Kommentar: Goldman Sachs dürfte gestärkt aus der „Eurokrise“ hervorgehen.

Innenminister Hans-Peter Friedrich sieht in den „Döner-Morden“ eine „neue Erscheinungsform“ des Rechtsextremismus.
Kommentar: Interessant dürfte nicht nur die Aufklärung der Verflechtung des Verfassungsschutzes mit der Terrorgruppe, sondern vor allem die Aufklärung der Verflechtung der Regierung mit dem Verfassungsschutz sein.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis zieht der Goldpreis bei einem festeren Dollar an (aktueller Preis 42.226 Euro/kg, Vortag 41.874 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich stabil (aktueller Preis 34,24 $/oz, Vortag 34,06 $/oz). Platin verliert (aktueller Preis 1.619 $/oz, Vortag 1.640 $/oz). Palladium gibt nach (aktueller Preis 652 $/oz, Vortag 662 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 0,1 % oder 0,2 auf 209,3 Punkte. Bei den Standardwerten steigt Eldorado um 1,0 % an. Iamgold gibt 1,1 % ab. Bei den kleineren Werten gewinnen Cadan 8,3 %, Centerra 6,4 % und Golden Star 5,3 %. Avion fallen 12,8 %, Wesdome 9,2 % und Petaquilla 6,2 % zurück. Bei den Silberwerten steigen United 8,6 %, Extorre 4,5 %, Minco 4,1 % und Fresnillo 3,0 %. Silver Standard gibt 3,1 % nach.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel stabil. DRD Gold kann 2,4 % zulegen.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen nachgebend. Bei den Produzenten verlieren Navigator 14,8 %, Regis 4,5 % und Norton 4,2 %. Bei den Explorationswerten geben Azumah 8,5 % und Gold Road 4,0 % nach. Arc verbessern sich 8,3 % und Excelsior 4,4 %. Bei den Metallwerten fällt Rex um 4,2 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,1 % auf 61,21 Euro. Der Fonds wird heute durch den Kursverlust der Avion (-12,8 %) belastet und dürfte parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,9 % und entwickelt sich wesentlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen konnte. Der Verlust seit Jahresbeginn konnte so auf 22,9 % (Xau-Vergleichsindex -15,0 %) reduziert werden. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 6,3 auf 7,0 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
2011: -22,9 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 0,3 % auf 58,75 Euro. Die besten Fondswerte sind heute United (+8,6 %), Extorre (+4,5 %) und Fresnillo (+3,0 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Silver Standard (-3,1 %). Insgesamt dürfte sich der Fonds heute gegenüber dem leicht zurückgefallenen Hui-Vergleichsindex gut behaupten können.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds fünftbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,6 % und entwickelt sich damit wesentlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 3,6 % zulegen konnte. Der Verlust seit dem Jahresbeginn konnte damit auf 14,7 % reduziert werden, liegt jedoch weiterhin über dem Verlust des Vergleichsindex (-5,7 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich durch die Kursgewinne, aber auch durch antizyklische Zuflüsse von 34,6 auf 40,4 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
2011: -14,7 % (Hui-Vergleichsindex: -5,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 1,1 % auf 152,86 Euro. Bester Fondswert ist heute Excelsior (+4,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Navigator (-14,8 %), Azumah (-8,5 %), Norton (-4,2 %) und Gold Road (-4,0 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als zweitbester von 19.528 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE


In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,2 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduzierte sich auf 11,3 % und liegt nun besser als der Xau-Vergleichsindex (-15,0 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich parallel zu den Kursgewinnen von 22,8 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
2011: -11,3 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,7 % auf 66,55 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Haranga (+10,0 %) und Horseshoe (+4,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Pelican (-7,9 %), Lemur (-5,6 %), WCP (-5,2 %) und Pacific Ore (-5,0 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,8 % und entwickelt sich erneut besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der 10,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn liegt mit 19,0 % ebenfalls wesentlich besser als der Verlust des TSX-Venture Vergleichsindex (-32,5 %). Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 4,9 auf 5,6 Mio Euro an.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
2011: -19,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -32,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds wurde am 31.10.2011 wieder vom Handel ausgesetzt, da zu hohe Rückflüsse die restlichen Fondsbesitzer zu hoch belasten würden. Sollte bis zum 18. November kein neuer Investor für den Fonds gefunden werden, wird der Fonds bis zum Jahresende liquidiert.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, ob ein Börsengang der Neutron Energy gelingen kann, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende angestrebt.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende 2011 angestrebt.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet auch am Dienstag eine weiterhin relativ ruhige Nachfrage, die deutlich unter dem Schnitt der letzten Monate liegt. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf, 1 oz Känguruh 2012 und 1 oz Lunar Drache 2012 gesucht. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australische 1 kg Drache Lunar-Münze gefragt. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 5 Käufer leicht erhöht. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 15.11.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis verbessert sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.778 auf 1.780 $/oz. Heute Morgen fällt der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong stark zurück und notiert aktuell mit 1.768 $/oz um etwa 24 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien neigen weltweit zu Gewinnmitnahmen und geben kein Trendsignal für den Gesamtmarkt vor.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Parlamentarisches Kontrollgremium will die Rolle des Verfassungsschutzes in der Döner-Mord-Serie prüfen, die auf rechtsextremistische Terrortaten hinweisen. In den Trümmern der Täterwohnung wurden „legale illegale Papiere“ gefunden – Pässe, die eine Verbindung zum Verfassungsschutz nahelegen. Die Täter wurden bereits seit 1998 per Haftbefehl gesucht. 1998 ist die gesuchte Täterin nach mehrmaligem Kontakt zu V-Leuten des Verfassungsschutzes in Zwickau unter falschem Namen untergetaucht.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis seitwärts (aktueller Preis 41.874 Euro/kg, Vortag 41.879 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 34,06 $/oz, Vortag 34,66 $/oz). Platin verliert leicht (aktueller Preis 1.640 $/oz, Vortag 1.652 $/oz). Palladium entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 662 $/oz, Vortag 663 $/oz). Die Basismetalle geben die Vortagesgewinne von etwa 2 % wieder ab.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 1,6 % oder 3,3 auf 209,1 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Osisko 2,9 % und New Gold 2,7 %. Bei den kleineren Werten geben Aura 10,8 %, Carpathian 7,4 % und Golden Star 5,5 % nach. Bei den Silberwerten fallen Minco 10,1 %, United 7,9 %, Scorpio 3,7 % und Pan American 2,9 %. Silvermex ziehen gegen den Trend um 16,1 %, Great Panther 4,6 % und Tahoe 4,0 % an.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. Anglogold verliert 3,7 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten verlieren Alacer 6,5 % und Unity 4,0 %. Resolute ziehen 5,4 % sowie Tribune und Norton jeweils 4,4 % an. Bei den Explorationswerten fallen Castle 12,1 % und Azumah 6,0 %. Signature erholt sich um 7,1 %. Bei den Basismetallwerten gibt Mincor 4,1 % nach.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,9 % auf 61,25 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursverluste der Novagold (-4,0 %), Mansfield (-2,8 %) und New Gold (-2,6 %) belastet und dürfte parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,9 % und entwickelt sich wesentlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen konnte. Der Verlust seit Jahresbeginn konnte so auf 22,9 % (Xau-Vergleichsindex -15,0 %) reduziert werden. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 6,3 auf 7,0 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
2011: -22,9 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 1,8 % auf 58,94 Euro. Bester Fondswert ist heute Tahoe (+4,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der United (-7,9 %) und der Pan American (-2,9 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute weniger als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds fünftbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,6 % und entwickelt sich damit wesentlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 3,6 % zulegen konnte. Der Verlust seit dem Jahresbeginn konnte damit auf 14,7 % reduziert werden, liegt jedoch weiterhin über dem Verlust des Vergleichsindex (-5,7 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich durch die Kursgewinne, aber auch durch antizyklische Zuflüsse von 34,6 auf 40,4 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
2011: -14,7 % (Hui-Vergleichsindex: -5,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,7 % auf 151,22 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Signature (+7,1 %), Tribune (+4,4 %) und Navigator (+3,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Castle (-12,1 %), Alacer (-6,5 %) und Azumah (-6,0 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegen den Xau-Vergleichsindex leicht zulegen können.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als bester von 19.526 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE


In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,2 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduzierte sich auf 11,3 % und liegt nun besser als der Xau-Vergleichsindex (-15,0 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich parallel zu den Kursgewinnen von 22,8 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
2011: -11,3 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 1,5 % auf 66,10 Euro. Die besten Fondswerte sind heute WCP (+9,4 %), Haranga (+8,7 %) und Resolute (+5,4 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Montezuma (-12,9 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegen den zurückgefallenen TSX-Venture Vergleichsindex leicht zulegen können.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,8 % und entwickelt sich erneut besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der 10,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn liegt mit 19,0 % ebenfalls wesentlich besser als der Verlust des TSX-Venture Vergleichsindex (-32,5 %). Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 4,9 auf 5,6 Mio Euro an.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
2011: -19,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -32,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds wurde am 31.10.2011 wieder vom Handel ausgesetzt, da zu hohe Rückflüsse die restlichen Fondsbesitzer zu hoch belasten würden. Sollte bis zum 18. November kein neuer Investor für den Fonds gefunden werden, wird der Fonds bis zum Jahresende liquidiert.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag eine weiterhin relativ ruhige Nachfrage, die deutlich unter dem Schnitt der letzten Monate liegt. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf, 1 oz Känguruh 2012 und 1 oz Lunar Drache 2012 gesucht. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australische 1 kg Drache Lunar-Münze gefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 6 Käufer auf einem durchschnittlich hohen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


 

Tagesbericht vom 14.11.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis verbessert sich am Freitag im New Yorker Handel von 1.772 auf 1.789 $/oz und zieht heute Morgen im Handel in Sydney und Hongkong weiter auf 1.792 $/oz an. Damit notiert der Goldpreis aktuell um 24 $/oz über dem Niveau vom Freitag. Die nordamerikanischen Goldminenaktien bestätigen den Goldpreisanstieg mit kräftigen Kursgewinnen. Die australischen Werte bleiben dagegen heute Morgen zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Finanzminister Wolfgang Schäuble bezeichnet die Fehlbuchung von 55,5 Mrd Euro außerhalb der HRE-Bilanz in die Bundesschuld als Missverständnis und schließt personelle Konsequenzen aus.
Kommentar: Der wahre Skandal, dass Verluste der Banken ohne Ausweis ihrer Bilanz und in ihrer der Gewinn- und Verlustrechnung direkt in die Bundesschuld gebucht werden, wird von der Öffentlichkeit weiterhin gar nicht wahrgenommen.

Der größte belgische Finanzkonzern KBC meldet für das Septemberquartal einen Verlust von 1,6 Mrd Euro.

Chinas Importe erhöhen sich im Oktober um 28,7 %, die Exporte erhöhen sich um 15,9 %.

Gazprom meldet für das Juniquartal einen Anstieg des Gewinns um 80 % auf 7,2 Mrd Euro.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis bei einem leicht nachgebenden Dollar zulegen (aktueller Preis 41.879 Euro/kg, Vortag 41.715 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber kann zulegen (aktueller Preis 34,66 $/oz, Vortag 34,01 $/oz). Platin zieht an (aktueller Preis 1.652 $/oz, Vortag 1.634 $/oz). Palladium verbessert sich weiter (aktueller Preis 663 $/oz, Vortag 651 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich freundlicher und gewinnen etwa 2 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 3,3 % oder 6,8 auf 212,4 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen Goldcorp 5,0 % und Osisko 4,6 % an. Bei den kleineren Werten gewinnen Aurizon 7,1 %, Wesdome 6,2 % und Golden Star 5,8 %. Bei den Silberwerten steigen Excellon 10,9 %, Hecla 6,0 %, Silver Standard 5,8 % und Endeavour 5,7 %. United Silver fallen 8,4 % und Minco 7,8 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlich. DRD Gold verbessert sich um 4,0 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten steigen North Star 8,9 %, Hill End 7,7 % und Alacer 5,3 %. Norseman fällt weitere 11,4 % zurück. Bei den Explorationswerten gewinnen Gold Road 13,0 %, Auzex 12,8 %, Millennium 10,5 % und Intrepid 10,1 %. Bassari gibt 7,4 % nach. Bei den Metallwerten erholen sich Paladin 8,1 % und Grange 5,2 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,8 % auf 60,69 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Novagold (+4,2 %) und Barrick (+4,1 %) sowie die australische Integra (+3,8 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Mansfield (-3,4 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute leicht hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,9 % und entwickelt sich wesentlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen konnte. Der Verlust seit Jahresbeginn konnte so auf 22,9 % (Xau-Vergleichsindex -15,0 %) reduziert werden. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 6,3 auf 7,0 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
2011: -22,9 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 2,3 % auf 57,92 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Excellon (+10,9 %), Hecla (+6,0 %), Silver Standard (+5,8 %) und Endeavour (+5,7 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex kräftig zulegen können.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds fünftbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,6 % und entwickelt sich damit wesentlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 3,6 % zulegen konnte. Der Verlust seit dem Jahresbeginn konnte damit auf 14,7 % reduziert werden, liegt jedoch weiterhin über dem Verlust des Vergleichsindex (-5,7 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich durch die Kursgewinne, aber auch durch antizyklische Zuflüsse von 34,6 auf 40,4 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
2011: -14,7 % (Hui-Vergleichsindex: -5,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,6 % auf 150,15 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+13,0 %), YTC (+9,0 %) und Alacer (+5,3 %) sowie die südafrikanische DRD Gold (+4,0 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Norseman (-11,4 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute deutlich hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als zweitbester von 19.490 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE


In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,2 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduzierte sich auf 11,3 % und liegt nun besser als der Xau-Vergleichsindex (-15,0 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich parallel zu den Kursgewinnen von 22,8 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
2011: -11,3 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,7 % auf 65,12 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Millennium (+10,5 %) und Intrepid (+10,1 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der WCP (-8,6 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex leicht zurückbleiben.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,8 % und entwickelt sich erneut besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der 10,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn liegt mit 19,0 % ebenfalls wesentlich besser als der Verlust des TSX-Venture Vergleichsindex (-32,5 %). Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 4,9 auf 5,6 Mio Euro an.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
2011: -19,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -32,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds wurde am 31.10.2011 wieder vom Handel ausgesetzt, da zu hohe Rückflüsse die restlichen Fondsbesitzer zu hoch belasten würden. Sollte bis zum 18. November kein neuer Investor für den Fonds gefunden werden, wird der Fonds bis zum Jahresende liquidiert.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende eine relativ ruhige Nachfrage, die deutlich unter dem Schnitt der letzten Monate liegt. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf, 1 oz Känguruh 2012 und 1 oz Lunar Drache 2012 gesucht. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australische 1 kg Drache Lunar-Münze gefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 6 Käufer auf einem durchschnittlich hohen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 11.11.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.772 auf 1.758 $/oz nach. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong freundlicher und notiert aktuell mit 1.768 $/oz um etwa 8 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Handelsblatt-Graphik veröffentlicht Details über die weltweite Verflechtung bei der Verschuldung zwischen den Ländern. Wenig überraschend ist die Nettoverschuldung der USA gegenüber China mit 1.080 Mrd $, gegenüber Japan mit 573 Mrd $, gegenüber Großbritannien mit 248,3 Mrd $, gegenüber Deutschland mit 233 Mrd $ und gegenüber Frankreich mit 232 Mrd $. Bekannt ist auch die Nettoverschuldung Griechenlands gegenüber Frankreich mit 39 Mrd $ und gegenüber Deutschland mit 23 Mrd $. Dickere Brocken sind die Nettoverschuldung Spaniens gegenüber Frankreich und Deutschland mit jeweils 85 Mrd Euro. Dabei hat Spanien einen positiven Saldo gegenüber Portugal von 45 Mrd Euro. Die problematischste Position innerhalb des Euro ist wohl die Nettoverschuldung Italiens gegenüber Frankreich mit 264 Mrd Euro. Bemerkenswert ist auch die Nettoverschuldung Spaniens gegenüber Großbritannien mit 235 Mrd Euro. Was aber völlig überraschend uns außerhalb der öffentlichen Wahrnehmung liegt, ist die Nettoverschuldung Deutschlands gegenüber Italien mit 80 Mrd Euro und Deutschlands gegenüber Frankreich mit 39 Mrd Euro. Frankreich weist nur gegenüber Großbritannien einen kleineren negativen Saldo von 16 Mrd Euro auf und ist mit einem gesamten positiven Saldo von 645 Mrd Euro ein größerer Gläubiger als Deutschland mit 438 Mrd Euro.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich bei einem leicht nachgebenden Dollar seitwärts (aktueller Preis 41.715 Euro/kg, Vortag 41.773 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber zeigt sich stabil (aktueller Preis 34,01 $/oz, Vortag 33,93 $/oz). Platin kann zulegen (aktueller Preis 1.634 $/oz, Vortag 1.618 $/oz). Palladium verbessert sich leicht (aktueller Preis 651 $/oz, Vortag 645 $/oz). Die Basismetalle zeigen sich wenig verändert.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 0,4 % oder 0,9 auf 205,6 Punkte. Bei den Standardwerten fallen New Gold 3,7 % und Osisko 3,1 %. Freeport erholt sich um 1,0 %. Bei den kleineren Werten geben Cadan 7,5 %, Andina 6,4 %, Claude 5,6 % und Orezone 5,4 % nach. Lake Shore ziehen 10,3 % sowie MDN und Wesdome 4,2 % an. Bei den Silberwerten bricht Silver Standard nach einem schwachen Quartalsbericht und einer Reduktion der Reserven- und Ressourcenschätzungen um 21,0 % ein.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel wenig verändert.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten steigen A1 Minerals 9,5 % und Regis 3,1 %. Norseman geben 4,6 %, Hill End 3,7 % und Morningstar 3,1 % nach. Bei den Explorationswerten verbessern sich Papillon 6,5 % und Ampella 6,2 %. Arc fallen 7,7 % und Signature 6,7 % zurück. Bei den Basismetallwerten erholen sich Grange 6,6 % sowie Western Areas und Mincor jeweils 3,7 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,5 % auf 61,16 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Mansfield (+3,6 %) sowie die australischen Western Areas (+3,7 %) und Mincor (+3,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der G-Resources (-3,9 %) und der New Gold (-3,7 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht zurückfallen.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,9 % und entwickelt sich wesentlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen konnte. Der Verlust seit Jahresbeginn konnte so auf 22,9 % (Xau-Vergleichsindex -15,0 %) reduziert werden. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 6,3 auf 7,0 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
2011: -22,9 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 3,4 % auf 59,28 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Silver Standard (-21,0 %), Excellon (-5,2 %) und der Pan American (-4,9 %) belastet und dürfte etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds drittbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,6 % und entwickelt sich damit wesentlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 3,6 % zulegen konnte. Der Verlust seit dem Jahresbeginn konnte damit auf 14,7 % reduziert werden, liegt jedoch weiterhin über dem Verlust des Vergleichsindex (-5,7 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich durch die Kursgewinne, aber auch durch antizyklische Zuflüsse von 34,6 auf 40,4 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
2011: -14,7 % (Hui-Vergleichsindex: -5,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,2 % auf 152,62 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Castle (+8,2 %) und Silverlake (+6,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Mincor (-5,8 %), Western Areas (-5,4 %), Independence Group (-4,7 %) sowie den kanadischen Pan American (-9,6 %), Mansfield (-9,0 %) und der südafrikanischen DRD Gold (-5,8 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute deutlich weniger als der Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als drittbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als zweitbester von 19.499 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE


In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,2 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduzierte sich auf 11,3 % und liegt nun besser als der Xau-Vergleichsindex (-15,0 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich parallel zu den Kursgewinnen von 22,8 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
2011: -11,3 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,7 % auf 63,94 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Voyager (+13,0 %), Montezuma (+7,7 %) und Indo Mines (+5,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Echo (-6,7 %) und Kagara (-6,2 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegen den zurückgefallenen TSX-Venture Vergleichsindex sogar leicht zulegen können.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,8 % und entwickelt sich erneut besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der 10,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn liegt mit 19,0 % ebenfalls wesentlich besser als der Verlust des TSX-Venture Vergleichsindex (-32,5 %). Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 4,9 auf 5,6 Mio Euro an.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
2011: -19,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -32,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds wurde am 31.10.2011 wieder vom Handel ausgesetzt, da zu hohe Rückflüsse die restlichen Fondsbesitzer zu hoch belasten würden. Sollte bis zum 18. November kein neuer Investor für den Fonds gefunden werden, wird der Fonds bis zum Jahresende liquidiert.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag eine durchschnittlich hohe Nachfrage. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf, 1 oz Känguruh 2012 und 1 oz Lunar Drache 2012 gesucht. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australische 1 kg Drache Lunar-Münze gefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 6 Käufer auf einem durchschnittlich hohen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 10.11.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis fällt im gestrigen New Yorker Handel von 1.797 auf 1.769 $/oz und gibt heute Morgen im Handel in Sydney und Hongkong weiter auf 1.760 $/oz nach. Damit notiert der Goldpreis aktuell um etwa 28 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien verzeichnen deutliche Gewinnmitnahmen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy: „Ich kann Netanjahu nicht ausstehen, er ist ein Lügner“. Diese Aussage dürfte im Hinblick auf eine Neuordnung des Iran unter verschiedenen Aspekten noch interessant werden.

Japans Zentralbank stockt das Anleihekaufprogramm um 47 auf 518 Mrd Euro auf.

ESM könnte auch ohne Banklizenz Liquidität von der EZB erhalten. Die EZB muss dem nur zustimmen.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis steigt der Goldpreis bei einem starken Dollar leicht an (aktueller Preis 41.773 Euro/kg, Vortag 41.548 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber bricht parallel zu den Basismetallen ein (aktueller Preis 33,93 $/oz, Vortag 35,01 $/oz). Platin fällt zurück (aktueller Preis 1.618 $/oz, Vortag 1.666 $/oz). Palladium gibt nach (aktueller Preis 645 $/oz, Vortag 675 $/oz). Die Basismetalle fallen zurück. Kupfer und Nickel verlieren jeweils 2,5 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex bricht um 3,3 % oder 7,1 auf 206,5 Punkte ein. Bei den Standardwerten verlieren Freeport 7,4 %, Iamgold 5,8 % und Osisko 4,0 %. Bei den kleineren Werten fallen Lake Shore 9,9 %, Mansfield 9,0 %, Stillwater 7,7 % und Gabriel 7,3 %. Bei den Silberwerten geben Aurcana 10,2 %, Pan American 9,6 %, Hecla 7,6 % und Alexco 7,3 % nach.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwächer. DRD Gold verlieren 5,8 % und Harmony 3,9 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen nachgebend. Bei den Produzenten verlieren Morningstar 9,7 % und A1 Minerals 4,6 %. Silverlake kann nach guten Explorationsergebnissen um 6,6 % zulegen. Bei den Explorationswerten fallen Gryphon 4,9 % sowie Azumah und Excelsior jeweils 4,0 %. Gegen den Trend zieht Castle um 8,2 % an. Bei den Basismetallwerten fallen Fortescue 8,0 %, Kagara 6,2 % und Mincor 5,8 % zurück.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,2 % auf 61,46 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Mansfield (-9,0 %), Iamgold (-4,7 %), Avion (-4,4 %) und Kirkland Lake (-4,3 %) belastet und dürfte parallel zum Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,9 % und entwickelt sich wesentlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen konnte. Der Verlust seit Jahresbeginn konnte so auf 22,9 % (Xau-Vergleichsindex -15,0 %) reduziert werden. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 6,3 auf 7,0 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
2011: -22,9 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,1 % auf 61,35 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Aurcana (-10,2 %), Pan American (-9,6 %), Hecla (-7,6 %) und Alexco (-6,1 %) belastet und dürfte parallel zum Hui-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,6 % und entwickelt sich damit wesentlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 3,6 % zulegen konnte. Der Verlust seit dem Jahresbeginn konnte damit auf 14,7 % reduziert werden, liegt jedoch weiterhin über dem Verlust des Vergleichsindex (-5,7 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich durch die Kursgewinne, aber auch durch antizyklische Zuflüsse von 34,6 auf 40,4 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
2011: -14,7 % (Hui-Vergleichsindex: -5,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 1,0 % auf 152,38 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Castle (+8,2 %) und Silverlake (+6,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Mincor (-5,8 %), Western Areas (-5,4 %), Independence Group (-4,7 %) sowie den kanadischen Pan American (-9,6 %), Mansfield (-9,0 %) und der südafrikanischen DRD Gold (-5,8 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute deutlich weniger als der Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als viertbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als drittbester von 19.496 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE


In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,2 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduzierte sich auf 11,3 % und liegt nun besser als der Xau-Vergleichsindex (-15,0 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich parallel zu den Kursgewinnen von 22,8 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
2011: -11,3 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,7 % auf 63,94 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Voyager (+13,0 %), Montezuma (+7,7 %) und Indo Mines (+5,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Echo (-6,7 %) und Kagara (-6,2 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegen den zurückgefallenen TSX-Venture Vergleichsindex sogar leicht zulegen können.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,8 % und entwickelt sich erneut besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der 10,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn liegt mit 19,0 % ebenfalls wesentlich besser als der Verlust des TSX-Venture Vergleichsindex (-32,5 %). Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 4,9 auf 5,6 Mio Euro an.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
2011: -19,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -32,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds wurde am 31.10.2011 wieder vom Handel ausgesetzt, da zu hohe Rückflüsse die restlichen Fondsbesitzer zu hoch belasten würden. Sollte bis zum 18. November kein neuer Investor für den Fonds gefunden werden, wird der Fonds bis zum Jahresende liquidiert.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch eine durchschnittlich hohe Nachfrage. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf, 1 oz Känguruh 2012 und 1 oz Lunar Drache 2012 gesucht. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australische 1 kg Drache Lunar-Münze gefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 6 Käufer auf einem durchschnittlich hohen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 09.11.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis steigt im gestrigen New Yorker Handel von 1.792 auf 1.803 $/oz fällt aber zum Handelsschluss auf 1.785 $/oz zurück. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong ruhig und notiert aktuell mit 1.788 $/oz um etwa 4 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich und geben keinen Trend für den Gesamtmarkt vor.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Rendite 10 jähriger italienischer Anleihen steigt auf den Rekordwert von 6,7 %.

Bank of China meldet für das Septemberquartal einen Anstieg des Gewinns auf 4,7 Mrd $.

Pfizer meldet für das Septemberquartal einen Anstieg des Nettogewinns auf 3,7 Mrd $.

SAP meldet für das Septemberquartal einen Anstieg des Nettogewinns um 150 % auf 1,3 Mrd Euro.

BMW meldet für das Septemberquartal einen Anstieg des Nettogewinns um 23,8 % auf 1,1 Mrd Euro.

Indiens Lebensmittelpreise steigen im Oktober um 12,2 % (Vorjahresvergleich).


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis bei einem nachgebenden Dollar leicht zurück (aktueller Preis 41.548 Euro/kg, Vortag 41.915 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber greift die 35 $/oz-Marke an (aktueller Preis 35,01 $/oz, Vortag 34,77 $/oz). Platin verbessert sich (aktueller Preis 1.666 $/oz, Vortag 1.648 $/oz). Palladium zieht an (aktueller Preis 675 $/oz, Vortag 664 $/oz). Die Basismetalle zeigen sich erneut wenig verändert.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex gibt einen kleinen Teil der Vortagesgewinne ab und verliert 0,7 % oder 1,6 auf 213,6 Punkte. Bei den Standardwerten fällt Iamgold 2,0 %. Freeport kann um 1,5 % zulegen. Bei den kleineren Werten geben Golden Star 8,7 %, Lake Shore 7,5 % und Jaguar 5,7 % nach. Petaquilla können 5,5 % und Andina 5,4 % zulegen. Bei den Silberwerten verliert Minefinders 8,7 %. Bear Creek verbessern sich 5,0 % und Aurcana 4,8 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel etwas leichter. DRD Gold verliert 3,5 % (Vortag +6,3 %).


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten steigen Norton 9,3 %, North Star 6,3 % und Resolute 4,0 %. Unity fallen 7,4 %, A1 Minerals 4,4 % und Morningstar 4,0 % zurück. Bei den Explorationswerten ziehen Azumah 12,4 % (Vortag +9,9 %), Millennium 11,8 %, Castle 10,9 % und Signature 7,1 % an. Arc fällt 13,3 % zurück. Bei den Metallwerten verbessern sich Grange 4,5 %, Iluka 4,4 % und Paladin 4,2 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 1,0 % auf 61,33 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Mansfield (+4,7 %), Brigus (+3,5 %) und Kirkland Lake (+3,4 %) sowie die in Hongkong gelistete G-Resources (5,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Novagold (-4,2 %), Intern. Tower Hill (-3,3 %) und Richmont (-3,1 %). Insgesamt dürfte sich der Fonds heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,9 % und entwickelt sich wesentlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen konnte. Der Verlust seit Jahresbeginn konnte so auf 22,9 % (Xau-Vergleichsindex -15,0 %) reduziert werden. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 6,3 auf 7,0 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
2011: -22,9 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 3,0 % auf 62,01 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Bear Creek (+5,0 %) und Aurcana (+4,8 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Minefinders (-8,7 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Hui-Vergleichsindex leicht nachgeben.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,6 % und entwickelt sich damit wesentlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 3,6 % zulegen konnte. Der Verlust seit dem Jahresbeginn konnte damit auf 14,7 % reduziert werden, liegt jedoch weiterhin über dem Verlust des Vergleichsindex (-5,7 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich durch die Kursgewinne, aber auch durch antizyklische Zuflüsse von 34,6 auf 40,4 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
2011: -14,7 % (Hui-Vergleichsindex: -5,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,05 auf 150,91 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Azumah (+12,4 %), Castle (+10,9 %), Signature (+7,1 %) und YTC (+6,2 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Unity (-7,4 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegen den Xau-Vergleichsindex leicht zulegen können.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als viertbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als fünftbester von 19.501 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE


In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,2 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduzierte sich auf 11,3 % und liegt nun besser als der Xau-Vergleichsindex (-15,0 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich parallel zu den Kursgewinnen von 22,8 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
2011: -11,3 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,2 % auf 64,61 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Universal (+20,5 %), Millennium (+11,8 %) und Voyager (+8,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Echo (-11,8 %) und Indo Mines (-7,3 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegenüber dem TSX-Venture Vergleichsindex leicht zulegen können.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,8 % und entwickelt sich erneut besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der 10,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn liegt mit 19,0 % ebenfalls wesentlich besser als der Verlust des TSX-Venture Vergleichsindex (-32,5 %). Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 4,9 auf 5,6 Mio Euro an.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
2011: -19,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -32,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds wurde am 31.10.2011 wieder vom Handel ausgesetzt, da zu hohe Rückflüsse die restlichen Fondsbesitzer zu hoch belasten würden. Sollte bis zum 18. November kein neuer Investor für den Fonds gefunden werden, wird der Fonds bis zum Jahresende liquidiert.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag eine durchschnittlich hohe Nachfrage. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf, 1 oz Känguruh 2012 und 1 oz Lunar Drache 2012 gesucht. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australische 1 kg Drache Lunar-Münze gefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 6 Käufer auf einem durchschnittlich hohen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 08.11.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis steigt im gestrigen New Yorker Handel von 1.777 auf 1.796 $/oz an. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong einen Teil der Gewinne wieder ab und notiert aktuell mit 1.792 $/oz um etwa 22 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien ziehen parallel zum Goldpreis an.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Deutsche Schattenwirtschaft wird von der OECD auf 500 Mrd Euro geschätzt. Das US-Innenministerium bezeichnet Deutschland als „bedeutendes Geldwäscheland“.

Freddie Mac braucht weitere 6 Mrd $ aus der Steuerkasse. Bislang hat die Sanierung der Immobilienfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac 145 Mrd $ gekostet.

Handelsblatt: „Die deutschen Versicherer haben mehr als die Hälfte der Kundengelder in Banken angelegt“.
Kommentar: Hochriskante Zockerbuden.

Finanzministerium zur Fehlbuchung von 55,5 Mrd Euro bei der Bad Bank der HRE auf die Bundesschuld: „Ungeachtet der noch zu klärenden Ursachen für diese Korrektur begrüßt die Bundesregierung grundsätzlich jede Reduzierung des Maastricht-Schuldenstands.
Kommentar: Dass sich die Bundesschuld 2010 vor allem durch die Buchungen von „Bürgschaften“ bei einer Nettokreditaufnahme von 44,0 Mrd Euro nicht um 304,4 Mrd Euro, sondern „nur“ um 248,9 Mrd Euro (-55,5 Mrd Euro) erhöht hat, wird selbstverständlich verschwiegen.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis steigt der Goldpreis bei einem stabilen Dollar weiter an (aktueller Preis 41.915 Euro/kg, Vortag 41.341 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber greift die 35 $/oz-Marke an (aktueller Preis 34,77 $/oz, Vortag 34,41 $/oz). Platin verbessert sich (aktueller Preis 1.648 $/oz, Vortag 1.639 $/oz). Palladium zieht an (aktueller Preis 664 $/oz, Vortag 659 $/oz). Die Basismetalle zeigen sich erneut wenig verändert.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex steigt um 3,0 % oder 6,3 auf 215,3 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen Newmont 4,0 %, Kinross 3,9 % und Goldcorp 3,8 % an. Osisko fällt 4,8 % zurück. Bei den kleineren Werten gewinnen Cadan 15,8 %, Golden Star und Brigus jeweils 7,6 % sowie Orezone 5,9 %. Yukon-Nevada gibt 4,8 % nach. Bei den Silberwerten steigen Bear Creek 12,0 %, Silver Standard 7,9 %, Coeur d’Alene 7,6 %, Extorre 6,9 %, Fortuna 5,9 % und Tahoe 5,0 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlicher. DRD Gold gewinnen 6,3 % und Harmony 3,8 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen freundlich. Bei den Produzenten steigen Morningstar 8,7 %, Focus 7,1 %, North Star 6,7 % und Adamus 5,8 %. Norseman gibt 8,3 % nach. Bei den Explorationswerten ziehen Arc 15,4 %, Auzex 14,6 %, Azumah 9,9 %, Red 5 7,7 % und Papillon 6,9 % an. Die Basismetallwerte verzeichnen kleinere Gewinne.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 1,0 % auf 60,72 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Intern. Tower Hill (+8,8 %), Brigus 7,6 %, CGA (+4,2 %), Newmont (+4,0 %) und Richmont (+4,0 %) sowie die australisch Adamus (+5,8 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex weiter zulegen können.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,9 % und entwickelt sich wesentlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen konnte. Der Verlust seit Jahresbeginn konnte so auf 22,9 % (Xau-Vergleichsindex -15,0 %) reduziert werden. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 6,3 auf 7,0 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
2011: -22,9 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,4 % auf 60,22 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Bear Creek (+12,0 %), Silver Standard (+7,9 %), Extorre (+6,9 %), Fortuna (+5,9 %) und Tahoe (+5,0 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex weiter zulegen können.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,6 % und entwickelt sich damit wesentlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 3,6 % zulegen konnte. Der Verlust seit dem Jahresbeginn konnte damit auf 14,7 % reduziert werden, liegt jedoch weiterhin über dem Verlust des Vergleichsindex (-5,7 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich durch die Kursgewinne, aber auch durch antizyklische Zuflüsse von 34,6 auf 40,4 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
2011: -14,7 % (Hui-Vergleichsindex: -5,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 2,0 % auf 150,86 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Azumah (+9,9 %), Focus (+7,1 %), Papillon (+6,9 %) und Adamus (+5,8 %) sowie die kanadische Brigus (+7,6 %) und die südafrikanische DRD Gold (+6,3 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Norseman (-8,3 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als viertbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als bester von 19.437 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE


In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,2 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduzierte sich auf 11,3 % und liegt nun besser als der Xau-Vergleichsindex (-15,0 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich parallel zu den Kursgewinnen von 22,8 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
2011: -11,3 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 1,0 % auf 64,31 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Montezuma (+28,4 %, Vortag +22,9 %), Echo (+13,3 %) und Focus (+7,1 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Indo Mines (-11,3 %) und Voyager (-6,6 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex leicht zulegen können.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,8 % und entwickelt sich erneut besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der 10,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn liegt mit 19,0 % ebenfalls wesentlich besser als der Verlust des TSX-Venture Vergleichsindex (-32,5 %). Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 4,9 auf 5,6 Mio Euro an.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
2011: -19,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -32,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds wurde am 31.10.2011 wieder vom Handel ausgesetzt, da zu hohe Rückflüsse die restlichen Fondsbesitzer zu hoch belasten würden. Sollte bis zum 18. November kein neuer Investor für den Fonds gefunden werden, wird der Fonds bis zum Jahresende liquidiert.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag eine durchschnittlich hohe Nachfrage. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf, 1 oz Känguruh 2012 und 1 oz Lunar Drache 2012 gesucht. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australische 1 kg Drache Lunar-Münze gefragt. Die Nachfrage nach den kanadischen Wildlife-Münzen Grizzly und Puma lag wesentlich höher als an den Vortagen. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 6 Käufer leicht erhöht. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

26.09.11 New Gold (NA, Kurs 11,65 $, MKP 5.399 Mio $) meldet für das Juniquartal (Märzquartal 2010) eine Goldproduktion von 95.039 oz (77.125 oz), was einer Jahresrate von etwa 380.000 oz entspricht und am unteren Rand der Planung einer Produktion zwischen 380.000 und 400.000 oz liegt. Zusätzlich produzierte New Gold 520.000 oz Silber und 3.400 t Kupfer. Die Produktion stammt aus der kalifornischen Mesquite Mine, der mexikanischen San Pedro Mine und der australischen Peak Mine. Bei Nettoproduktionskosten von 354 $/oz (472 $/oz) und einem Verkaufspreis von 1.417 $/oz (1.079 $/oz) verbesserte sich die Bruttogewinnspanne von 607 auf 1.063 $/oz. Der operative Gewinn erhöhte sich auf 99,6 Mio $ (28,8 Mio A$), was einem aktuellen KGV von 13,6 oder 1.047 $/oz. Die hohe Gewinnspanne ist auf die Einnahmen aus der Silber- und Kupferproduktion zurückzuführen sowie aus Zuschreibungen in Höhe von 28,4 Mio $ aus Derivatepositionen zurückzuführen. Die Wachstumsprojekte sind die New Afton Mine, die ab Mitte 2012 mit einer Produktion von jährlich 85.000 oz Gold und 34.000 t Kupfer in Betrieb gehen soll und ein Anteil von 30 % an der El Morro Mine, in der eine jährliche Produktion von 30.000 oz und 15.000 t Kupfer (New Gold Anteil) geplant ist. Auf der Basis einer jährlichen Produktion von 450.000 oz erreicht die Lebensdauer der Reserven 18,6 Jahre und die Lebensdauer der Ressourcen 28,7 Jahre, so dass weiteres Wachstumspotential besteht. New Gold bezahlt keine Dividende. Die Vorwärtsverkäufe beinhalten noch unrealisierte Verluste von 151,6 Mio $. Am 30.06.11 (31.03.10) stand einem Cashbestand von 490,4 Mio $ (378,1 Mio $) eine gesamte Kreditbelastung von 926,6 Mio $ (864,8 Mio $) gegenüber.

New Gold präsentiert sich als wachstumsstarker nordamerikanischer Goldproduzent. Positiv sind die enorme Gewinnstärke, die umfangreichen Reserven und Ressourcen und das hochqualifizierte Management. Negativ ist die bereits relativ hohe Bewertung.

 

Tagesbericht vom 07.11.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis gibt am Freitag im New Yorker Handel von 1.759 auf 1.754 $/oz leicht nach. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong wieder freundlicher und notiert aktuell mit 1.770 $/oz um etwa 13 $/oz über dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien entwickeln sich nach Kursgewinnen an den Vortagen seitwärts.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Rechenfehler bei der HRE in Höhe von 55,5 Mrd Euro. Zitat aus dem Handelsblatt: „Eine abschließende Klärung des Rechenfehlers konnte der Minister (Finanzminister Wolfgang Schäuble) nicht liefern“. Durch den „Rechenfehler“ reduziert sich die Verschuldung des Bundeshaushalts um 55,5 Mrd Euro.
Kommentar: Wenn sich die Verschuldung des Bundeshaushalts nach der Korrektur der Bilanz um 55,5 Mrd Euro reduziert, muss sie sich vorher um 55,5 Mrd Euro erhöht haben. Dies jedoch ohne ausgewiesenen Verlust der HRE. Daraus folgt, dass die Buchungen der HRE, der Bad Bank der HRE und dem Finanzministerium so konstruiert sind, dass die HRE keine Verluste ausweisen muss, die Verluste aber dennoch auf die Bundesschuld gebucht werden, obwohl es sich ja eigentlich „nur um Bürgschaften“ handelt. Hierbei ist wohl eine Überbuchungsfehler von über 55,5 Mrd Euro geschehen, der jetzt korrigiert werden musste. Und tatsächlich - wer sich die Höhe der Verschuldung Deutschlands jeweils zum Jahresende ansieht, kann für 2010 bei einer Nettokreditaufnahme von 44,0 Mrd Euro einen Anstieg der Verschuldung um etwa 304,4 Mrd Euro auf 1.998,8 Mrd Euro erkennen. Pressemitteilung Nr. 069 des Statistischen Bundesamts vom 21.02.2011 http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pm/2011/02/PD11__069__713,templateId=renderPrint.psml: „Beim Bund erhöhten sich die Schulden am 31. Dezember 2010 gegenüber dem 31. Dezember 2009 um 21,9 % (230,3 Mrd Euro) auf rund 1.284,1 Mrd Euro. Hierin sind unter anderem die Schulden der FMS Wertmanagement (Bad Bank der HRE) (189,6 Milliarden Euro), des Sondervermögens Finanzmarktstabilisierungsfonds (28,6 Milliarden Euro) sowie des Investitions- und Tilgungsfonds (14,0 Milliarden Euro) enthalten, die zur Bewältigung der Finanzmarktkrise gegründet wurden. Für die neuen Schulden in Höhe 304,4 Mrd Euro werden ab sofort Zinszahlungen fällig. So viel zum Thema: „Es sind ja nur Bürgschaften“.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis steigt der Goldpreis bei einem stabilen Dollar weiter (aktueller Preis 41.341 Euro/kg, Vortag 39.757 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber steigt an (aktueller Preis 34,41 $/oz, Vortag 33,72 $/oz). Platin verbessert sich (aktueller Preis 1.639 $/oz, Vortag 1.574 $/oz). Palladium zieht an (aktueller Preis 659 $/oz, Vortag 651 $/oz). Die Basismetalle zeigen sich wenig verändert.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex gibt 0,3 % oder 0,4 auf 209,0 Punkte nach. Bei den Standardwerten verlieren New Gold 3,3 % und Eldorado 2,4 %. Bei den kleineren Werten fallen Great Basin 6,2 % und Alamos 5,3 %. Gegen den Trend ziehen Primero 9,4 %, Carpathian 8,7 %, Stillwater 7,3 % und Mansfield 6,5 % an. Bei den Silberwerten gibt United Silver 5,4 % nach. Minefinders gewinnen 5,3 %, Aurcana 5,1 %, Alexco 3,4 % und Extorre 3,3 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel wenig verändert.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten verbessern sich A1 Minerals 22,2 % sowie Resolute und Morningstar jeweils 6,2 %. Ramelius fällt nach der Ankündigung einer Kapitalerhöhung um 7,7 % zurück. Bei den Explorationswerten geben Auzex 12,8 % und Bassari 7,3 % nach. Bei den Basismetallwerten verliert Rex 4,6 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 1,1 % auf 60,11 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Mansfield (+6,5 %) und Novagold (+3,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Brigus (-2,9 %) und New Gold (-2,8 %). Insgesamt dürfte sich der Fonds heute gegen den leicht nachgebenden Xau-Vergleichsindex stabil entwickeln.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,9 % und entwickelt sich wesentlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen konnte. Der Verlust seit Jahresbeginn konnte so auf 22,9 % (Xau-Vergleichsindex -15,0 %) reduziert werden. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 6,3 auf 7,0 Mio Euro an.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
2011: -22,9 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 2,9 % auf 59,96 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Minefinders (+5,3 %), Aurcana (+5,1 %), Alexco (+3,4 %) und Extorre (+3,3 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der United Silver (-5,4 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegen den Hui-Vergleichsindex leicht zulegen können.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,6 % und entwickelt sich damit wesentlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der um 3,6 % zulegen konnte. Der Verlust seit dem Jahresbeginn konnte damit auf 14,7 % reduziert werden, liegt jedoch weiterhin über dem Verlust des Vergleichsindex (-5,7 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich durch die Kursgewinne, aber auch durch antizyklische Zuflüsse von 34,6 auf 40,4 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
2011: -14,7 % (Hui-Vergleichsindex: -5,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,4 % auf 147,90 Euro. Die besten Fondswerte sind heute YTC (+4,6 %) und Unity (+4,0 %) sowie die kanadische Mansfield (+6,5 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Ramelius (-7,7 %). Der Fonds dürfte heute deutlich gegen den Xau-Vergleichsindex zulegen können.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als viertbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als viertbester von 19.451 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE


In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 12,2 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der 4,8 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn reduzierte sich auf 11,3 % und liegt nun besser als der Xau-Vergleichsindex (-15,0 %). Das Fondsvolumen erhöhte sich von 22,8 auf 25,6 Mio Euro parallel zu den Kursgewinnen.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
2011: -11,3 % (Xau-Vergleichsindex: -15,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,2 % auf 63,69 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Montezuma (+22,9 %), Resolute (+6,2 %) und Pelican (+5,6 %). Der Fonds dürfte heute deutlich stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 31.10.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 11,8 % und entwickelt sich erneut besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der 10,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn liegt mit 19,0 % ebenfalls wesentlich besser als der Verlust des TSX-Venture Vergleichsindex (-32,5 %). Das Fondsvolumen steigt im Oktober von 4,9 auf 5,6 Mio Euro an.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
2011: -19,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -32,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist am 31.10.2011 wieder vom Handel ausgesetzt worden, da zu hohe Rückflüsse die restlichen Fondsbesitzer zu hoch belasten würden. Sollte bis zum 18. November kein neuer Investor für den Fonds gefunden werden, wird der Fonds bis zum Jahresende liquidiert.


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende eine durchschnittlich hohe Nachfrage. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf, der neue Jahrgang des 1 oz Känguruh 2012 und Barren in allen Größen gesucht. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen gefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 26.10.11

Hinweis: Die Aktualisierung des Tagesberichts entfällt in der Zeit vom 27. Oktober bis zum 4. November.


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis zieht im gestrigen New Yorker Handel sprunghaft von 1.660 auf 1.704 $/oz an. Heute Morgen baut der Goldpreis die Gewinne im Handel in Sydney und Hongkong weiter aus und notiert aktuell mit 1.718 $/oz um etwa 62 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien bestätigen den neu eingeschlagenen Aufwärtstrend des Goldpreises mit kräftigen Gewinnen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

EFSF soll gehebelt werden. Bei einer Garantie von 20 % der Kreditsumme kann das Volumen des Fonds von 440 auf 2.200 Mrd Euro gehebelt werden.
Kommentar: Wie immer sind die Banker, Politiker und Wirtschaftswissenschaftler nicht in der Lage, das Ende dieser Konstruktion zu bedenken. Die Standardantwort ist, dass Zeit gewonnen werden soll. Dabei ist praktisch zwangsläufig, dass die Kredite im Volumen von 2.200 Mrd Euro an konkursverschleppende Staaten in wenigen Jahren notleidend werden. Für die Gläubiger stehen dann 440 Mrd Euro Kredite der etwas weniger konkursreifen Staaten zur Verfügung und es gibt keine Antwort darauf, wer die „Versicherung“ für die restlichen 1.760 Mrd Euro übernimmt.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis haussiert der Goldpreis bei einem leicht nachgebenden Dollar (aktueller Preis 39.757 Euro/kg, Vortag 38.299 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber springt kräftig an (aktueller Preis 33,72 $/oz, Vortag 31,73 $/oz). Platin verbessert sich (aktueller Preis 1.574 $/oz, Vortag 1.555 $/oz). Palladium zieht an (aktueller Preis 651 $/oz, Vortag 641 $/oz). Die Basismetalle geben einen kleinen Teil der Vortagesgewinne wieder ab. Zink verliert 2,0 %, Kupfer 1,6 % und Nickel 1,4 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex steigt um 1,4 % oder 2,7 auf 195,6 Punkte. Bei den Standardwerten gewinnen Osisko 5,2 %, Eldorado 5,1 % und Yamana 3,1 %. Bei den kleineren Werten haussieren Orezone 17,5 %, Lake Shore 12,3 %, Wesdome 7,8 %, Mansfield 6,9 % und Alamos 6,6 %. Bei den Silberwerten ziehen Extorre 10,8 %, Impact 10,1 % und Silvermex 9,9 % an.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel fester. DRD gewinnen 4,0 % und Harmony 3,2 %,


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen fester. Bei den Produzenten steigen Norton 8,1 %, Alacer 7,8 % sowie Ramelius und Catalpa jeweils 6,8 %. Bei den Explorationswerten haussieren Doray 11,4 %, Intrepid 10,0 % und Azumah 9,3 %. Bei den Metallwerten geben Gindalbie und Mincor jeweils 5,0 % nach.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 4,1 % auf 56,57 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Mansfield (+6,9 %), Richmont (+6,1 %) und Intern. Tower Hill (+6,0 %) sowie die australischen Ramelius (+6,8 %) und Oceana (+5,3 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 14,2 % und verliert erneut deutlich gegen den Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich dadurch auf 31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %). Die höheren Verluste des Fonds sind auf die mittelgroßen und kleineren Werte im Fonds zurückzuführen, die mit dem Einbruch des Goldpreises stärker als die großen Standardwerte unter Druck geraten sind. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fällt im September von 7,3 auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 6,0 % auf 55,05 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Extorre (+10,8 %), Impact (+10,1 %) und Endeavour (+7,6 %). Der Fonds dürfte heute erneut stärker als der Hui-Vergleichsindex zulegen können.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 18,9 % und verliert damit deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex (-6,3 %). Die hohen Verluste sind auf den Einbruch der Silberaktien zurückzuführen, die den Einbruch des Silberpreises (-27,8 %) abbilden. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust damit auf 24,3 % und liegt jetzt deutlich über dem Verlust des Vergleichsindex (-8,9 %). Auffällig ist, dass das Fondsvolumen von 40,7 auf 34,6 Mio Euro durch antizyklische Zuflüsse weniger stark als der Kurs zurück fiel.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %).
2011: -24,3 % (Hui-Vergleichsindex: -8,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 3,3 % auf 144,57 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Azumah (+9,3 %), Alacer (+7,8 %), Ramelius (+6,8 %) und Catalpa (+6,8 %). Der Fonds dürfte heute leicht hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als fünftbester von 19.374 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE


In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 11,7 % und verliert damit etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Auf Jahressicht bleibt der Fonds mit einem Verlust von 21,0 % ebenfalls leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (-18,9 %) zurück. Das Fondsvolumen gibt von 25,6 auf 22,8 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten nach.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -21,0 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 1,3 % auf 64,27 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Odyssey (+10,0 %), Intrepid (+10,0 %) und Echo (+8,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Matsa (-11,1 %), WCP (-6,4 %) und Xanadumine (-5,8 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 12,8 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 18,1 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn kann der Fonds den Vergleichsindex mit einem Verlust von 27,5 % (TSX-Venture Index: -38,9 %) ebenfalls deutlich outperformen. Das Fondsvolumen fällt im September von 6,1 auf 4,9 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
2011: -27,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -38,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag eine weiterhin lebhafte und überdurchschnittlich hohe Nachfrage. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf, der neue Jahrgang des 1 oz Känguruh 2012 und Barren in allen Größen gesucht. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen gefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 25.10.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.656 auf 1.653 $/oz leicht nach. Heute Morgen zieht der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong wieder leicht an und notiert aktuell mit 1.656 $/oz um etwa 6 $/oz über dem Vortagesniveau. Die nordamerikanischen Goldminenaktien haussieren und holen einen kleinen Teil der fundamentalen Unterbewertung auf. Die australischen Werte bleiben dagegen heute Morgen zurück.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Troika aus EZB, EU-Kommission und IWF beziffert den Finanzbedarf Griechenlands bis 2020 im Juli auf 109 Mrd Euro.

Troika aus EZB, EU-Kommission und IWF beziffert den Finanzbedarf Griechenlands bis 2020 im Oktober auf 252 Mrd Euro.

Bankenrettungsfonds Soffin verzeichnet im 1. Halbjahr 2011 einen Verlust von 8 Mrd $. Nach Angaben des Fondschefs Christopher Pleister stellt eine Pleite Griechenlands ein großes Risiko für den Fonds dar.
Kommentar: Alles nur Bürgschaften.

General Electric meldet für das Septemberquartal einen Anstieg der Auftragsbestände auf den neuen Rekordwert von 191 Mrd $.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis bei einem nachgebenden Dollar nur leicht zulegen (aktueller Preis 38.299 Euro/kg, Vortag 38.128 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber bleibt zurück (aktueller Preis 31,73 $/oz, Vortag 31,60 $/oz). Platin verbessert sich (aktueller Preis 1.555 $/oz, Vortag 1.531 $/oz). Palladium zieht an (aktueller Preis 641 $/oz, Vortag 630 $/oz). Die Basismetalle erholen sich weiter sprunghaft. Kupfer und Nickel können jeweils um 7,4 % zulegen.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex haussiert um 4,3 % oder 8,0 auf 192,9 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen Freeport 8,0 %, New Gold 6,8 % und Yamana 5,0 % an. Bei den kleineren Werten steigen Brigus 12,1 %, MDN 10,9 % und Jaguar 9,8 %. Bei den Silberwerten steigen Silvercorp 17,4 %, Aurcana 12,1 %, Scorpio 9,2 %, Bear Creek 8,8 %, MAG 8,3 % und Sabina 8,1 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel fester. Harmony und DRD ziehen jeweils 4,6 % an.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten steigen Hill End 6,7 %, Rand 6,5 %, Oceana 4,6 % und Tanami 4,2 %. Teranga gibt 3,4 % nach. Bei den Explorationswerten zieht Ampella 5,2 % an. Gryphon gibt 5,4 % nach. Bei den Metallwerten verbessern sich Perilya 7,2 % und Panoramic 4,1 %. Paladin fällt 4,6 % zurück.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,1 % auf 54,35 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Brigus (+12,1 %), Intern. Tower Hill (+7,3 %), Avion (+7,1 %) und New Gold (+6,9 %) sowie die australischen Oceana (+4,6 %) und Panoramic (+4,1 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex kräftig zulegen können.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 14,2 % und verliert erneut deutlich gegen den Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich dadurch auf 31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %). Die höheren Verluste des Fonds sind auf die mittelgroßen und kleineren Werte im Fonds zurückzuführen, die mit dem Einbruch des Goldpreises stärker als die großen Standardwerte unter Druck geraten sind. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fällt im September von 7,3 auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 1,0 % auf 51,95 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Silvercorp (+17,4 %), Aurcana (+12,1 %), Bear Creek (+8,8 %, MAG (+8,3 %) und Sabina (+8,1 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex zulegen können.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 18,9 % und verliert damit deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex (-6,3 %). Die hohen Verluste sind auf den Einbruch der Silberaktien zurückzuführen, die den Einbruch des Silberpreises (-27,8 %) abbilden. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust damit auf 24,3 % und liegt jetzt deutlich über dem Verlust des Vergleichsindex (-8,9 %). Auffällig ist, dass das Fondsvolumen von 40,7 auf 34,6 Mio Euro durch antizyklische Zuflüsse weniger stark als der Kurs zurück fiel.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %).
2011: -24,3 % (Hui-Vergleichsindex: -8,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,4 % auf 139,98 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Rand (+6,5 %), Oceana (+4,6 %) und Panoramic (+4,1 %) sowie die kanadischen Brigus (+12,1 %) und Pan American (+6,1 %). Der Fonds dürfte heute leicht hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als bester von 19.373 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE


In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 11,7 % und verliert damit etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Auf Jahressicht bleibt der Fonds mit einem Verlust von 21,0 % ebenfalls leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (-18,9 %) zurück. Das Fondsvolumen gibt von 25,6 auf 22,8 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten nach.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -21,0 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,3 % auf 63,46 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Odyssey (+25,0 %), Echo (+14,3 %) und Montezuma (+11,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Viking Ashanti (-11,5 %) und Pacific Ore (-7,2 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 12,8 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 18,1 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn kann der Fonds den Vergleichsindex mit einem Verlust von 27,5 % (TSX-Venture Index: -38,9 %) ebenfalls deutlich outperformen. Das Fondsvolumen fällt im September von 6,1 auf 4,9 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
2011: -27,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -38,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet auch am Montag trotz der relativ ruhigen Preisentwicklung ein überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf, der neue Jahrgang des 1 oz Känguruh 2012 und Barren in allen Größen gesucht. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen gefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


 

Tagesbericht vom 24.10.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis verbessert sich am Freitag im New Yorker Handel von 1.636 auf 1.642 $/oz. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong freundlich und notiert aktuell mit 1.650 $/oz um etwa 25 $/oz über dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit freundlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier will den Ratingagenturen die Bewertung kriselnder EZ-Länder verbieten.

China Mobile steigert den Nettogewinn im Septemberquartal um 3,4 % auf 3,5 Mrd Euro.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis bei einem nachgebenden Dollar nur leicht zulegen (aktueller Preis 38.128 Euro/kg, Vortag 38.015 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber steigt an (aktueller Preis 31,60 $/oz, Vortag 30,89 $/oz). Platin verbessert sich (aktueller Preis 1.531 $/oz, Vortag 1.500 $/oz). Palladium zieht kräftig an (aktueller Preis 630 $/oz, Vortag 597 $/oz). Die Basismetalle erholen sich sprunghaft und können die Verluste von etwa 5 % am Vortag komplett ausgleichen.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 1,9 % oder 3,4 auf 184,9 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen Freeport 5,2 % und Eldorado 3,3 % an. Bei den kleineren Werten steigen Orezone 8,6 %, Mansfield 8,0 %, sowie Gabriel und Brigus jeweils 6,4 %. Bei den Silberwerten gewinnen Extorre 7,8 %, Wildcat 4,4 % und Excellon 3,5 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel fester. Harmony ziehen 4,7 %, Gold Fields 3,9 %, Anglogold 3,6 % und DRD Gold 3,1 % an.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen freundlich. Bei den Produzenten steigen Silverlake 7,6 %, A1 Minerals 5,9 %, St Barbara 5,4 % und Resolute 5,3 %. Bei den Explorationswerten ziehen Legend 12,1 % und Alkane 5,5 % an. Millennium gibt 5,9 % nach. Bei den Metallwerten haussieren Lynas 11,4 %, Gindalbie 10,9 %, Fortescue und Pan Australian 8,5 % sowie Western Areas 8,3 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 2,0 % auf 54,32 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Mansfield (+8,0 %), Brigus (+6,4 %) und High River (+5,7 %) sowie die australischen Western Areas (+8,3 %), Mincor (+6,6 %), Panoramic (+5,9 %) und St Barbara (+5,4 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 14,2 % und verliert erneut deutlich gegen den Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich dadurch auf 31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %). Die höheren Verluste des Fonds sind auf die mittelgroßen und kleineren Werte im Fonds zurückzuführen, die mit dem Einbruch des Goldpreises stärker als die großen Standardwerte unter Druck geraten sind. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fällt im September von 7,3 auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 2,0 % auf 51,42 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Extorre (+7,8 %), Wildcat (+4,4 %) und Excellon (+3,5 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zulegen können.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 18,9 % und verliert damit deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex (-6,3 %). Die hohen Verluste sind auf den Einbruch der Silberaktien zurückzuführen, die den Einbruch des Silberpreises (-27,8 %) abbilden. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust damit auf 24,3 % und liegt jetzt deutlich über dem Verlust des Vergleichsindex (-8,9 %). Auffällig ist, dass das Fondsvolumen von 40,7 auf 34,6 Mio Euro durch antizyklische Zuflüsse weniger stark als der Kurs zurück fiel.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %).
2011: -24,3 % (Hui-Vergleichsindex: -8,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 2,4 % auf 141,91 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Western Areas (+8,3 %), Silverlake (+7,6 %), Independence Group (+7,1 %) und Mincor (+6,6 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als bester von 19.365 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE


In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 11,7 % und verliert damit etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Auf Jahressicht bleibt der Fonds mit einem Verlust von 21,0 % ebenfalls leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (-18,9 %) zurück. Das Fondsvolumen gibt von 25,6 auf 22,8 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten nach.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -21,0 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 3,3 % auf 63,66 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Legend (+12,1 %), Equatorial (+9,5 %) und Pacific Ore (+6,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Pelican (-22,5 %), Voyager (-15,6 %) und Gladiator (-6,3 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute hinter dem Anstieg des TSX-Venture Vergleichsindex leicht zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 12,8 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 18,1 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn kann der Fonds den Vergleichsindex mit einem Verlust von 27,5 % (TSX-Venture Index: -38,9 %) ebenfalls deutlich outperformen. Das Fondsvolumen fällt im September von 6,1 auf 4,9 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
2011: -27,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -38,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf, der neue Jahrgang des 1 oz Känguruh 2012 und Barren in allen Größen gesucht. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen gefragt. Die Verkaufsneigung hat sich wieder auf etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer abgeschwächt. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 21.10.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel zunächst von 1.622 auf 1.605 $/oz nach, kann sich aber im Handelsverlauf wieder auf 1.620 $/oz erholen. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong etwas freundlicher und notiert aktuell mit 1.625 $/oz um etwa 6 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien bleiben weltweit vernachlässigt.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Libyens Ex-Diktator Muammar Gaddafi wird nach Angaben eines Vertreters des Übergangsrats bei einem Natoangriff auf seinen Konvoi verletzt, gefangen genommen und später von Rebellen erschossen.

Finanzministerium übermittelt die 70 Seiten starken Ausführungsbestimmungen des EFSF in englischer Sprache. Der Haushaltsausschuss soll noch vor dem Euro-Krisengipfel am Sonntag grünes Licht geben.
Kommentar: Die Indizien verdichten sich, dass Teile des Finanzministeriums mittlerweile in einer Londoner Bankfiliale arbeiten.

Intel steigert den Nettogewinn im Septemberquartal um 17 % auf 3,5 Mrd $.

US-Preissteigerungsrate erreicht im September 3,9 %.

Deutschland garantiert mit 211 von 440 Mrd Euro einen Anteil von 48 % des EFSF.

Überflüssigste Meldung des Tages: Martin Wansleben, DIHK-Hauptgeschäftsführer: „Die eigentliche Herausforderung ist nicht, jetzt auf die Banken draufzuhauen, sondern demokratische Politik ohne Neuverschuldung“.
Kommentar: Die Demokratie beim DIHK endet bereits bei den Zwangsmitgliedsbeiträgen für die Industrie- und Handelskammern.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis stabilisiert sich der Goldpreis bei einem relativ labilen Dollar (aktueller Preis 38.015 Euro/kg, Vortag 37.937 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber erholt sich vorsichtig (aktueller Preis 30,89 $/oz, Vortag 30,69 $/oz). Platin holt einen Teil der Vortagesverluste auf (aktueller Preis 1.500 $/oz, Vortag 1.475 $/oz). Palladium legt leicht zu (aktueller Preis 597 $/oz, Vortag 587 $/oz). Die Basismetalle brechen um weitere 5 % ein.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 0,7 % oder 1,3 auf 181,5 Punkte. Bei den Standardwerten fällt Agnico Eagle um weitere 6,2 % (Vortag -18,6 %) zurück. New Gold verbessern sich 2,1 % und Freeport 1,2 %. Bei den kleineren Werten geben Cadan 14,0 % und Yukon-Nevada 6,8 % nach. Mansfield erholt sich um 14,2 %. Bei den Silberwerten fallen Kimber 7,1 %, Aurcana 7,0 %, Excellon 6,6 %, Sabina 4,9 % und Scorpio 4,2 %. South American verbessert sich um 5,6 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel erneut nachgebend. Anglogold verlieren 2,7 % und Harmony 2,1 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten fallen Tribune 8,2 %, Resolute 3,9 %, Adamus 3,7 % und Catalpa 3,4 %. Crescent können 8,1 %, Teranga 4,3 % und Navigator 4,0 % zulegen. Bei den Explorationswerten geben Signature 6,3 % und Ampella 5,3 % nach. Excelsior verbessert sich um 5,0 %. Bei den Basismetallwerten verliert Rex 4,5 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 3,0 % auf 55,41 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Mansfield (+14,2 %) und Monument (+3,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Cadan (-14,0 %) und Kirkland Lake (-4,0 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 14,2 % und verliert erneut deutlich gegen den Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich dadurch auf 31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %). Die höheren Verluste des Fonds sind auf die mittelgroßen und kleineren Werte im Fonds zurückzuführen, die mit dem Einbruch des Goldpreises stärker als die großen Standardwerte unter Druck geraten sind. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fällt im September von 7,3 auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 4,9 % auf 52,44 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Kimber (-7,1 %), Aurcana (-7,0 %), Excellon (-6,6 %) und Sabina (-4,9 %) belastet und dürfte etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 18,9 % und verliert damit deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex (-6,3 %). Die hohen Verluste sind auf den Einbruch der Silberaktien zurückzuführen, die den Einbruch des Silberpreises (-27,8 %) abbilden. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust damit auf 24,3 % und liegt jetzt deutlich über dem Verlust des Vergleichsindex (-8,9 %). Auffällig ist, dass das Fondsvolumen von 40,7 auf 34,6 Mio Euro durch antizyklische Zuflüsse weniger stark als der Kurs zurück fiel.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %).
2011: -24,3 % (Hui-Vergleichsindex: -8,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 0,7 % auf 145,44 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Excelsior (+5,0 %), Teranga (+4,3 %) und Navigator (+4,0 %) sowie die kanadische Mansfield (+14,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Tribune (-8,2 %), Signature (-6,3 %) und YTC (-4,2 %. Insgesamt dürfte der Fonds heute stärker als der Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als bester von 19.238 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE


In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 11,7 % und verliert damit etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Auf Jahressicht bleibt der Fonds mit einem Verlust von 21,0 % ebenfalls leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (-18,9 %) zurück. Das Fondsvolumen gibt von 25,6 auf 22,8 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten nach.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -21,0 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 1,5 % auf 65,81 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Wildhorse (+16,1 %) und Haranga (+10,0 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Echo (-8,7 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 12,8 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 18,1 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn kann der Fonds den Vergleichsindex mit einem Verlust von 27,5 % (TSX-Venture Index: -38,9 %) ebenfalls deutlich outperformen. Das Fondsvolumen fällt im September von 6,1 auf 4,9 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
2011: -27,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -38,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag trotz der relativ ruhigen Preisentwicklung einen deutlichen Anstieg der Kaufaufträge auf ein wieder überdurchschnittlich hohes Niveau. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf, der neue Jahrgang des 1 oz Känguruh 2012 und Barren in allen Größen gesucht. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen gefragt. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 6 Käufer leicht erhöht. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 20.10.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.648 auf 1.643 $/oz nach. Heute Morgen verliert der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong weiter auf 1.619 $/oz und notiert damit aktuell um etwa 42 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit schwächer.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Bank of America verzeichnet im Septemberquartal einen Nettogewinn von 6,3 Mrd $. Ohne die Neubewertung eigener Verbindlichkeiten (+6,2 Mrd $) und den Verkauf eines Anteils an der China Construction Bank (+3,6 Mrd $) hätte die Bank einen deutlichen Verlust verzeichnet.

Produktion von Brathähnchen verdoppelt sich zwischen 2000 und 2010 auf jährlich 803.000 t.

Britische Preissteigerungsrate erhöht sich im September auf 5,2 %.
Kommentar: Zitat aus einem Leserbrief an den „Top-Ökonomen“ Gustav Horn über das Thema Inflation vom 26.03.2009: „Die Inflation ist kein Problem der Zukunft, sie ist bereits Realität und es ist nur eine Frage der Zeit bis sich die Inflation durch steigende Preise bemerkbar macht. Sie werden es in den nächsten Monaten beobachten können und keine Zentralbank der Welt wird den Hauch einer Chance haben, dies durch irgendwelche Maßnahmen zu verhindern" (vgl. www.goldhotline.de unter „Analysen“).


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis bei einem relativ stabilen Dollar weiter zurück (aktueller Preis 37.937 Euro/kg, Vortag 38.619 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 30,69 $/oz, Vortag 31,85 $/oz). Platin fällt zurück (aktueller Preis 1.475 $/oz, Vortag 1.547 $/oz). Palladium verliert deutlich (aktueller Preis 587 $/oz, Vortag 625 $/oz). Die Basismetalle bleiben im Abwärtstrend. Kupfer verliert 3,7 %, Nickel 3,1 % und Zink 2,7 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex bricht im Handelsverlauf deutlich ein. Bei den Standardwerten verlieren Agnico Eagle nach der Meldung einer Minenschließung 18,6 %, Iamgold 8,0 % und Kinross 7,1 %. Bei den kleineren Werten fallen Jaguar 21,8 %, Nevsun 17,7 %, Carpathian 17,2 %, Golden Star 12,5 % und Brigus 12,3 % zurück. Bei den Silberwerten fallen Extorre 10,1 %, Endeavour und Aurico 8,3 % sowie Hecla 8,0 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. Harmony verliert 5,8 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen nachgebend. Bei den Produzenten fallen Crescent 21,3 %, Unity 13,3 %, Oceana 8,4 % und Navigator 7,4 %. Bei den Explorationswerten geben Red 5 7,5 %, Arc 6,3 % und Gold Road 5,6 % nach. Bei den Basismetallwerten verlieren Rex 6,0 %, Oz Minerals 5,4 % und Pan Australian 5,3 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,3 % auf 57,15 Euro. Bester Fondswert ist heute Cadan (+7,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Nevsun (-17,7 %), Brigus (-12,3 %), Mansfield (-9,1 %) und Iamgold (-8,0 %) sowie der australischen Oceana (-8,0 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 14,2 % und verliert erneut deutlich gegen den Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich dadurch auf 31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %). Die höheren Verluste des Fonds sind auf die mittelgroßen und kleineren Werte im Fonds zurückzuführen, die mit dem Einbruch des Goldpreises stärker als die großen Standardwerte unter Druck geraten sind. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fällt im September von 7,3 auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 1,3 % auf 55,13 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Extorre (-10,1 %), Endeavour (-8,3 %), Aurico (-8,3 %) und Hecla (-8,0 %) belastet und dürfte parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 18,9 % und verliert damit deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex (-6,3 %). Die hohen Verluste sind auf den Einbruch der Silberaktien zurückzuführen, die den Einbruch des Silberpreises (-27,8 %) abbilden. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust damit auf 24,3 % und liegt jetzt deutlich über dem Verlust des Vergleichsindex (-8,9 %). Auffällig ist, dass das Fondsvolumen von 40,7 auf 34,6 Mio Euro durch antizyklische Zuflüsse weniger stark als der Kurs zurück fiel.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %).
2011: -24,3 % (Hui-Vergleichsindex: -8,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,6 % auf 146,51 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Signature (+6,7 %) und Excelsior (+4,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Unity (-13,3 %), Oceana (-8,4 %) und Navigator (-7,4 %) sowie der kanadischen Brigus (-12,3 %), Mansfield (-9,1 %), Aurico (-8,3 %) und Iamgold (-7,9 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute deutlich weniger als der Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als zweitbester von 19.238 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE


In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 11,7 % und verliert damit etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Auf Jahressicht bleibt der Fonds mit einem Verlust von 21,0 % ebenfalls leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (-18,9 %) zurück. Das Fondsvolumen gibt von 25,6 auf 22,8 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten nach.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -21,0 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 2,6 % auf 64,83 Euro. Bester Fondswert ist heute Matsa (+12,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Odyssey (-20,0 %), Xanadumine (-9,1 %) und Echo (-8,0 %). Der Fonds dürfte heute deutlich weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 12,8 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 18,1 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn kann der Fonds den Vergleichsindex mit einem Verlust von 27,5 % (TSX-Venture Index: -38,9 %) ebenfalls deutlich outperformen. Das Fondsvolumen fällt im September von 6,1 auf 4,9 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
2011: -27,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -38,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein durchschnittlich hohes Orderaufkommen. Im Goldbereich werden weiterhin 1 oz Krügerrand und 1 oz Maple Leaf gesucht. Im Silberbereich werden 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen nachgefragt. Die Verkaufsneigung hat sich bei etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer eingependelt. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 19.10.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis erholt sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.641 auf 1.655 $/oz. Heute Morgen zieht der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong weiter an und notiert aktuell mit 1.661 $/oz um etwa 10 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien können sich von ihren großen Verlusten im Tagesverlauf erholen und erreichen teilweise sogar die Pluszone.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Andreas Schmitz, Präsident des Bundesverbandes deutscher Banken: „Die Banken haben die Schuldenkrise der Staaten nicht verursacht“.
Kommentar: Dass die Banken von den Staaten mit gewaltigen Hilfspaketen unterstützt werden mussten, was zu einer drastischen Erhöhung der Schulden der Staaten geführt hat, ist eine unhaltbare Verschwörungstheorie. Im Gegenteil haben die Staaten durch die Zinsen für die Bürgschaften sogar noch Gewinne verzeichnet. Besonders groß waren die Zinsgewinne für die Staaten Irland, Island, Großbritannien und den USA, die wegen der Dominanz des Finanzsektors mit dem größten Vorsprung aus der Krise kommen.

EZB verstößt weiterhin gegen den EU-Vertrag. Der Artikel 125 heißt unverändert: „Die Union haftet nicht für die Verbindlichkeiten … von Mitgliedstaaten“.
Kommentar: Weder die EU-Kommission, der IWF, die Weltbank, die BIZ, das europäische Parlament noch die nationalen Parlamente schreiten dagegen ein, dass geltendes Recht permanent gebrochen wird. Nach der US-Definition zur Rechtfertigung von Rechtsbrüchen Im Zusammenhang mit dem illegalen Angriffskrieg gegen den Irak und die Foltergefängnisse befinden wir uns damit im Krieg – im Krieg gegen die europäische Bevölkerung.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis bei einem nachgebenden Dollar zurück (aktueller Preis 38.619 Euro/kg, Vortag 39.004 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich stabil (aktueller Preis 31,85 $/oz, Vortag 31,71 $/oz). Platin zeigt sich wenig verändert (aktueller Preis 1.547 $/oz, Vortag 1.543 $/oz). Palladium kann wieder zulegen (aktueller Preis 625 $/oz, Vortag 613 $/oz). Die Basismetalle können die relativ großen Verluste im Tagesverlauf wieder aufholen.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex entwickelt sich nach einem schwachen Beginn freundlich und schließt mit einem Gewinn von 0,2 % oder 0,3 bei 193,1 Punkten. Bei den Standardwerten können Eldorado 3,3 %, New Gold 3,1 % und Kinross 2,2 % zulegen. Bei den kleineren Werten verbessern sich Aura 11,7 %, Petaquilla 9,1 %, New Gold 7,5 % und Northern Dynasty 7,4 %. Cadan geben 7,0 %, Yukon-Nevada 6,3 % und Lake Shore 4,1 % ab. Bei den Silberwerten verbessern sich Extorre 6,6 % und Fortuna 4,4 %. Great Panther fällt 5,1 % zurück.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel wenig verändert. Gold Fields kann um 1,5 % zulegen.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten gewinnen Unity 7,1 % und Navigator 3,9 %. Oceana geben 5,9 %, Citigold 5,3 %, Teranga 4,8 % und Crescent 4,1 % ab. Bei den Explorationswerten steigen Arc 6,7 %, Papillon 6,0 % und Intrepid 4,1 %. Azumah fallen 7,0 %, Red 5 4,8 % und Alkane 4,2 %. Bei den Metallwerten verlieren Lynas 9,9 % und Gindalbie 5,1 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,3 % auf 57,31 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Novagold (+7,5 %) und Nevsun (+4,3 %) sowie die australische Navigator (+3,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Cadan (-7,0 %) sowie der australischen Oceana (-5,9 %) und Integra (-3,9 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht zulegen können.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 14,2 % und verliert erneut deutlich gegen den Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich dadurch auf 31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %). Die höheren Verluste des Fonds sind auf die mittelgroßen und kleineren Werte im Fonds zurückzuführen, die mit dem Einbruch des Goldpreises stärker als die großen Standardwerte unter Druck geraten sind. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fällt im September von 7,3 auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 2,2 % auf 54,41 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Extorre (+6,6 %) und Fortuna (+4,4 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex leicht zulegen können.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 18,9 % und verliert damit deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex (-6,3 %). Die hohen Verluste sind auf den Einbruch der Silberaktien zurückzuführen, die den Einbruch des Silberpreises (-27,8 %) abbilden. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust damit auf 24,3 % und liegt jetzt deutlich über dem Verlust des Vergleichsindex (-8,9 %). Auffällig ist, dass das Fondsvolumen von 40,7 auf 34,6 Mio Euro durch antizyklische Zuflüsse weniger stark als der Kurs zurück fiel.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %).
2011: -24,3 % (Hui-Vergleichsindex: -8,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 1,4 % auf 148,95 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Unity (+7,1 %), Papillon (+6,0 %) und Navigator (+3,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Azumah (-7,0 %), Oceana (-5,9 %), Teranga (-4,8 %) und Integra (-3,9 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als bester von 19.238 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE


In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 11,7 % und verliert damit etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Auf Jahressicht bleibt der Fonds mit einem Verlust von 21,0 % ebenfalls leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (-18,9 %) zurück. Das Fondsvolumen gibt von 25,6 auf 22,8 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten nach.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -21,0 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 1,3 % auf 66,56 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Voyager (+9,4 %), Papillon (+6,0 %) und Haranga (+5,1 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Equatorial (-6,9 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegen den TSX-Venture Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 12,8 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 18,1 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn kann der Fonds den Vergleichsindex mit einem Verlust von 27,5 % (TSX-Venture Index: -38,9 %) ebenfalls deutlich outperformen. Das Fondsvolumen fällt im September von 6,1 auf 4,9 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
2011: -27,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -38,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein durchschnittlich hohes Orderaufkommen. Im Goldbereich werden weiterhin 1 oz Krügerrand und 1 oz Maple Leaf gesucht. Im Silberbereich werden 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen nachgefragt. Die Verkaufsneigung hat sich bei etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer eingependelt. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 18.10.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.684 auf 1.671 $/oz. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong wenig verändert und notiert aktuell mit 1.671 $/oz um etwa 13 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich nachgebend und geben die Vortagesgewinne wieder ab.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Sabine Lautenschläger, Vizepräsidentin der Bundesbank, spricht sich dafür aus, dass Staatsanleihen von Banken künftig nicht mehr als risikofreie Wertpapiere behandelt werden sollen.
Kommentar: Da es sich bei Staatsanleihen um ein Schneeballsystem oder Pilotenspiel handelt, dürfen Banken in Zukunft nur noch die erwarteten Zinseinnahmen in ihrer Bilanz verbuchen und müssen den Restwert abschreiben, da nicht zu erwarten ist, dass sich ein immer noch Dümmerer findet, der ihnen das auf Dauer wertlos verfallende Papier abkauft.

Handelsblatt: „Die Ordnungshüter nahmen 24 Wall-Street-Protestler in Gewahrsam, nachdem diese in eine Filiale der Citibank geströmt waren, um ihre Konten in einer gemeinsamen Aktion aufzulösen“.

Cannacord erhöht die Goldpreisprognose für 2012 von 1.650 auf 1.750 $/oz, für 2013 von 1.500 auf 1.650 $/oz. Ab 2014 erwartet Cannacord nur noch einen Goldpreisrückgang auf 1.500 $/oz. Zuvor war ein schrittweiser Rückgang auf 1.400 $/oz (2014), 1.300 $/oz (2015), 1.200 $/oz (2016) und 1.100 $/oz (ab 2017) vorhergesagt worden.
Kommentar: Immer noch passen die meisten Broker ihre Prognosen nur der Entwicklung der letzten Jahre an und bleiben mit ihrem Goldpreisziel unter dem aktuellen Preis.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis bei einem ruhigen Dollar stabil (aktueller Preis 39.004 Euro/kg, Vortag 39.081 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt leicht nach (aktueller Preis 31,71 $/oz, Vortag 32,17 $/oz). Platin verliert leicht (aktueller Preis 1.543 $/oz, Vortag 1.552 $/oz). Palladium gibt einen großen Teil der Gewinne des Vortages wieder ab (aktueller Preis 613 $/oz, Vortag 633 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich in engen Grenzen uneinheitlich.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 2,5 % oder 5,0 auf 192,8 Punkte. Bei den Standardwerten fallen New Gold 6,2 %, Freeport 4,5 %, Osisko 4,0 % und Agnico Eagle 3,4 %. Bei den kleineren Werten geben Timmins 10,6 %, Lake Shore 9,9 % und Avion 6,7 % ab. Monument erholt sich um 4,4 %. Bei den Silberwerten fallen Minco 11,6 %, United 8,1 % sowie Sabina und Great Panther jeweils 6,8 %. Silvercrest kann um 3,6 % zulegen.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel relativ stabil. Harmony gibt 2,3 % nach. DRD Gold kann um 1,5 % zulegen.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten verlieren Navigator und Allied jeweils 7,1 %, Troy 4,7 %, Tanami 4,3 % und Oceana 4,2 %. Bei den Explorationswerten fallen Ampella 6,3 %, Auzex 5,7 % und Gryphon 5,4 %. Bei den Metallwerten geben Fortescue 9,2 %, Iluka 8,1 %, Paladin 7,9 % und Lynas 7,6 % ab.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,1 % auf 57,46 Euro. Bester Fondswert ist heute Monument (+4,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Avion (-6,3 %), New Gold (-6,2 %) und CGA (-4,2 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 14,2 % und verliert erneut deutlich gegen den Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich dadurch auf 31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %). Die höheren Verluste des Fonds sind auf die mittelgroßen und kleineren Werte im Fonds zurückzuführen, die mit dem Einbruch des Goldpreises stärker als die großen Standardwerte unter Druck geraten sind. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fällt im September von 7,3 auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 1,1 % auf 55,65 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der United (-8,1 %), Sabina (-6,8 %) und Hecla (-6,5 %) belastet und dürfte parallel zum Hui-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 18,9 % und verliert damit deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex (-6,3 %). Die hohen Verluste sind auf den Einbruch der Silberaktien zurückzuführen, die den Einbruch des Silberpreises (-27,8 %) abbilden. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust damit auf 24,3 % und liegt jetzt deutlich über dem Verlust des Vergleichsindex (-8,9 %). Auffällig ist, dass das Fondsvolumen von 40,7 auf 34,6 Mio Euro durch antizyklische Zuflüsse weniger stark als der Kurs zurück fiel.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %).
2011: -24,3 % (Hui-Vergleichsindex: -8,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,3 % auf 146,91 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Navigator (-7,1 %), Allied (-7,1 %) und Mincor belastet. Der Fonds dürfte heute gegen den zurückgefallenen Xau-Vergleichsindex leicht zulegen können.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als bester von 19.238 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE


In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 11,7 % und verliert damit etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Auf Jahressicht bleibt der Fonds mit einem Verlust von 21,0 % ebenfalls leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (-18,9 %) zurück. Das Fondsvolumen gibt von 25,6 auf 22,8 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten nach.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -21,0 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 1,3 % auf 65,71 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Echo (-19,4 %), Viking Ashanti (-12,9 %) und Montezuma (-11,9 %) belastet. Der Fonds dürfte heute gegen den zurückgefallenen TSX-Venture Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 12,8 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 18,1 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn kann der Fonds den Vergleichsindex mit einem Verlust von 27,5 % (TSX-Venture Index: -38,9 %) ebenfalls deutlich outperformen. Das Fondsvolumen fällt im September von 6,1 auf 4,9 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
2011: -27,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -38,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein durchschnittlich hohes Orderaufkommen. Im Goldbereich werden weiterhin 1 oz Krügerrand und 1 oz Maple Leaf gesucht. Im Silberbereich werden 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen nachgefragt. Die Verkaufsneigung hat sich auf etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer leicht erhöht. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


 

Tagesbericht vom 17.10.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis kann am Freitag im New Yorker Handel von 1.676 auf 1.680 $/oz zulegen. Heute Morgen zieht der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong weiter auf 1.684 $/oz an und notiert damit aktuell um etwa 19 $/oz über dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien legen weltweit zu und bestätigen den positiven Trend des Goldpreises.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Verbraucherpreise steigen im September um 2,6 %.

JP Morgan meldet für das Septemberquartal einen leichten Gewinnrückgang um 3,5 % auf 4,3 Mrd $.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis gegen den nachgebenden Dollar leicht zulegen (aktueller Preis 39.081 Euro/kg, Vortag 38.899 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich stabil (aktueller Preis 32,17 $/oz, Vortag 31,81 $/oz). Platin erholt sich (aktueller Preis 1.552 $/oz, Vortag 1.538 $/oz). Palladium zieht kräftig an (aktueller Preis 633 $/oz, Vortag 598 $/oz). Die Basismetalle können zulegen. Kupfer erholt sich 3,0 % und Nickel 2,5 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 3,3 % oder 6,3 auf 197,8 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen Newmont 4,9 % und Freeport 4,3 % an. Bei den kleineren Werten gewinnen CGA 11,9 %, Claude 6,9 % sowie Mansfield und Brigus jeweils 5,4 %. Bei den Silberwerten erholen sich United 11,5 %, Wildcat 6,4 % und Bear Creek 5,6 %. Great Panther verliert gegen den Trend 5,3 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlicher. Harmony gewinnt 2,9 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen ebenfalls freundlicher. Bei den Produzenten können Adamus 5,9 %, Oceana 4,8 % und Resolute 4,4 % zulegen. A1 Minerals gibt 5,6 % nach. Bei den Explorationswerten ziehen Arc 7,1 %, Doray 6,8 % und Bassari 5,4 % an. Signature fallen 6,3 % und Gold Road 5,2 % zurück. Bei den Metallwerten steigen Rex 5,6 %, Oz Minerals 5,4 %, Iluka 5,3 %, Lynas 5,2 % und Perilya 5,0 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,7 % auf 57,42 Euro. Die besten Fondswerte sind heute CGA (+11,9 %), Mansfield (+5,4 %), Brigus (+5,4 %) und Avion (+5,2 %) sowie die australische Adamus (+5,9 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex deutlich zulegen können.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 14,2 % und verliert erneut deutlich gegen den Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich dadurch auf 31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %). Die höheren Verluste des Fonds sind auf die mittelgroßen und kleineren Werte im Fonds zurückzuführen, die mit dem Einbruch des Goldpreises stärker als die großen Standardwerte unter Druck geraten sind. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fällt im September von 7,3 auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 2,4 % auf 55,05 Euro. Die besten Fondswerte sind heute United (+11,5 %), Wildcat (+6,4 %) und Bear Creek (+5,6 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex deutlich zulegen können.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 18,9 % und verliert damit deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex (-6,3 %). Die hohen Verluste sind auf den Einbruch der Silberaktien zurückzuführen, die den Einbruch des Silberpreises (-27,8 %) abbilden. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust damit auf 24,3 % und liegt jetzt deutlich über dem Verlust des Vergleichsindex (-8,9 %). Auffällig ist, dass das Fondsvolumen von 40,7 auf 34,6 Mio Euro durch antizyklische Zuflüsse weniger stark als der Kurs zurück fiel.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %).
2011: -24,3 % (Hui-Vergleichsindex: -8,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,3 % auf 148,78 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Adamus (+5,9 %), Oceana (+4,8 %) und Western Areas (+4,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Signature (-6,3 %) und Gold Road (-5,2 %). Der Fonds dürfte heute deutlich hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 11,7 % und verliert damit etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Auf Jahressicht bleibt der Fonds mit einem Verlust von 21,0 % ebenfalls leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (-18,9 %) zurück. Das Fondsvolumen gibt von 25,6 auf 22,8 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten nach.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -21,0 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) steigt um 1,0 % auf 64,88 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Echo (+10,7 %), Xanadumine (+8,6 %) und Adamus (+5,9 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Universal (-6,1 %). Der Fonds dürfte heute etwas hinter dem Anstieg des TSX-Venture Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 12,8 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 18,1 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn kann der Fonds den Vergleichsindex mit einem Verlust von 27,5 % (TSX-Venture Index: -38,9 %) ebenfalls deutlich outperformen. Das Fondsvolumen fällt im September von 6,1 auf 4,9 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
2011: -27,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -38,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein leicht überdurchschnittlich hohes Orderaufkommen. Im Goldbereich werden vor allem 1 oz Krügerrand und 1 oz Maple Leaf gesucht. Im Silberbereich werden 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen nachgefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 14.10.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel zunächst von 1.671 auf 1.654 $/oz nach, erholt sich aber zum Handelsschluss wieder auf 1.667 $/oz. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong ruhig und notiert aktuell mit 1.665 $/oz um etwa 14 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien gegen einen Teil der Gewinne der Vorwoche wieder ab.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

US-Außenministerin Hillary Clinton berichtet über ein Mordkomplott gegen den saudi-arabischen US-Botschafter und fordert ein scharfes Vorgehen gegen den Iran. Ein Iraner mit US-Pass, der seit 30 Jahren in Texas lebt und mit Gebrauchtwagen handelt, soll einen mexikanischen Drogendealer für den Mord beauftragt haben, geriet aber an einen Kontaktmann der US-Anti-Drogenbehörde. Zur Anzahlung für den Mordanschlag soll er, gesteuert vom iranischen Geheimdienst 100.000 $ auf eine Bank in Manhattan eingezahlt haben.
Kommentar: Die Zahlung auf eine Bank in Manhattan deutet auf die wahren Drahtzieher des Komplotts hin, denn diese dürfte wegen den US-Geldwäschegesetzen weder vom iranischen Geheimdienst noch von der mexikanischen Drogenmafia genutzt werden.

Russlands Premier Wladimir Putin nennt die Amerikaner wegen des US-Dollars als Weltreservewährung „Parasiten“, die sich auf Kosten der übrigen Welt bereichern.

Großbritanniens Arbeitslosenquote steigt mit 2,6 Millionen auf den höchsten Stand seit 17 Jahren.

EU-Industrieproduktion wächst im August um 5,3 % (Vorjahresvergleich).


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis leicht nach (aktueller Preis 38.899 Euro/kg, Vortag 39.066 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 31,81 $/oz, Vortag 32,45 $/oz). Platin zeigt sich wenig verändert (aktueller Preis 1.538 $/oz, Vortag 1.545 $/oz). Palladium gibt leicht nach (aktueller Preis 598 $/oz, Vortag 605 $/oz). Die Basismetalle fallen wieder zurück. Nickel verliert 3,1 %, Kupfer 2,0 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 1,9 % oder 3,8 auf 191,5 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Eldorado 3,7 % und Barrick 2,5 %. Iamgold kann um 1,7 % zulegen. Bei den kleineren Werten geben Carpathian 9,1 % und Vista 4,1 % nach. Aura können 13,7 %, Premier 7,4 %, Cadan 7,3 % und Yukon-Nevada 5,1 % zulegen. Bei den Silberwerten verlieren Bear Creek 6,4 %, Extorre 5,3 %, Impact 4,5 % und Silver Wheaton 4,4 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. Harmony verlieren 3,7 % und Gold Fields 2,0 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen leichter. Bei den Produzenten fallen Rand 22,4 %, Navigator 10,0 %, Hill End 9,7 % und Ramelius 5,2 %. Bei den Explorationswerten geben Arc 12,5 % und Bassari 5,1 % nach. Bei den Basismetallwerten verlieren Gindalbie 8,4 %, Western Areas 5,9 % und Iluka 5,3 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 1,3 % auf 57,85 Euro. Bester Fondswert ist heute Cadan (+7,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Silver Wheaton (-4,4 %) sowie der australischen Navigator (-10,0 %), G-Resources (-6,7 %), Western Areas (-5,9 %) und Ramelius (-5,2 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 14,2 % und verliert erneut deutlich gegen den Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich dadurch auf 31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %). Die höheren Verluste des Fonds sind auf die mittelgroßen und kleineren Werte im Fonds zurückzuführen, die mit dem Einbruch des Goldpreises stärker als die großen Standardwerte unter Druck geraten sind. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fällt im September von 7,3 auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,9 % auf 56,41 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Bear Creek (-6,4 %), Extorre (-5,3 %), Impact (-4,5 %) und Silver Wheaton (-4,4 %) belastet und dürfte parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 18,9 % und verliert damit deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex (-6,3 %). Die hohen Verluste sind auf den Einbruch der Silberaktien zurückzuführen, die den Einbruch des Silberpreises (-27,8 %) abbilden. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust damit auf 24,3 % und liegt jetzt deutlich über dem Verlust des Vergleichsindex (-8,9 %). Auffällig ist, dass das Fondsvolumen von 40,7 auf 34,6 Mio Euro durch antizyklische Zuflüsse weniger stark als der Kurs zurück fiel.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %).
2011: -24,3 % (Hui-Vergleichsindex: -8,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,9 % auf 148,35 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Signature (+23,1 %), und Azumah (+4,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Rand (-22,4 %), Navigator (-10,0 %), Western Areas (-5,9 %) und Ramelius (-5,2 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

Die besten Fondswerte sind heute Navigator (+36,4 %), Signature (+8,3 %) und Excelsior (+5,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Conquest (-8,2 %) und Norseman (-5,4 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex zulegen können.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als drittbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 11,7 % und verliert damit etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Auf Jahressicht bleibt der Fonds mit einem Verlust von 21,0 % ebenfalls leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (-18,9 %) zurück. Das Fondsvolumen gibt von 25,6 auf 22,8 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten nach.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -21,0 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) steigt um 1,2 % auf 64,25 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Odyssey (+25,0 %), Echo (+7,7 %), Universal (+6,5 %) und Millennium (+6,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Navigator (-10,0 %), Indo Mines (-8,6 %) und Wildhorse (-5,9 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegen den TSX-Venture Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 12,8 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 18,1 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn kann der Fonds den Vergleichsindex mit einem Verlust von 27,5 % (TSX-Venture Index: -38,9 %) ebenfalls deutlich outperformen. Das Fondsvolumen fällt im September von 6,1 auf 4,9 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
2011: -27,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -38,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag ein durchschnittlich hohes Orderaufkommen. Im Goldbereich werden vor allem 1 oz Krügerrand und 1 oz Maple Leaf gesucht. Im Silberbereich werden 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen nachgefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


 

Tagesbericht vom 13.10.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.682 auf 1.675 $/oz leicht nach. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong stabil und notiert aktuell mit 1.679 $/oz um etwa 2 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien können weltweit leicht zulegen und bestätigen die stabile Entwicklung des Goldpreises.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Richard Sulik, Parlamentspräsident der Slowakei: „Nicht nur, dass wir Slowaken eine schlechte Infrastruktur besitzen und die niedrigsten Gehälter haben, wir müssen auch noch die höchsten Garantien (gemessen am Durchschnittsgehalt) ausstellen, damit Griechenland seinen Rentnern das Vierfache der slowakischen Rente auszahlen kann, Irland seine 12,5 prozentige Einkommenssteuer behalten kann und Italien seinen Abgeordneten 15.000 Euro monatlich zahlen kann. In diesem Zusammenhang von Solidarität (von Solidarität der Slowakei mit dem wesentlich reicheren Italien) zu sprechen, ist einfach pervers.

Zentralbank der Eurozone verkauft innerhalb von 1 Woche 4,6 t Gold im Wert von 181 Mio Euro. Der Name der Zentralbank wurde nicht genannt.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem schwächeren Dollar leicht nach (aktueller Preis 39.066 Euro/kg, Vortag 39.313 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum aktuellen Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber verbessert sich (aktueller Preis 32,45 $/oz, Vortag 32,11 $/oz). Platin kann zulegen (aktueller Preis 1.545 $/oz, Vortag 1.529 $/oz). Palladium gibt leicht nach (aktueller Preis 605 $/oz, Vortag 607 $/oz). Die Basismetalle erholen sich. Kupfer steigt 2,6 %, Zink 2,1 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 0,9 % oder 1,8 auf 195,2 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen Freeport und Kinross jeweils 2,0 % an. New Gold gibt 1,4 % nach. Bei den kleineren Werten gewinnen Primero 6,4 %, Lake Shore 5,8 % und Richmont 5,7 %. Cadan fallen 6,8 % und Banro 4,4 % zurück. Bei den Silberwerten ziehen Extorre 13,0 %, Wildcat 9,9 % und United Silver 6,8 % an.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel stabil. Anglogold verbessern sich 2,1 % und Gold Fields 2,0 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen freundlicher. Bei den Produzenten gewinnen Navigator 36,4 %, Northern Star 7,3 % und Tanami 6,5 %. Conquest geben 8,2 % und Norseman 5,4 % nach. Bei den Explorationswerten ziehen Arc 14,3 %, Legend 9,7 % und Doray 8,9 % an. Perseus verliert 5,8 %. Bei den Metallwerten steigen Iluka 9,6 %, Fortescue 7,2 % und Gindalbie 5,7 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 2,8 % auf 57,14 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Richmont (+5,7 %) sowie die australischen Navigator (+36,4 %) und Western Areas (+4,1 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Cadan (-6,8 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht ansteigen.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 14,2 % und verliert erneut deutlich gegen den Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich dadurch auf 31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %). Die höheren Verluste des Fonds sind auf die mittelgroßen und kleineren Werte im Fonds zurückzuführen, die mit dem Einbruch des Goldpreises stärker als die großen Standardwerte unter Druck geraten sind. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fällt im September von 7,3 auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 3,3 % auf 55,90 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Extorre (+13,0 %), Wildcat (+9,9 %), United Silver (+6,8 %), Excellon (+5,1 %) und Bear Creek (+5,1 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Hui-Vergleichsindex zulegen können.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 18,9 % und verliert damit deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex (-6,3 %). Die hohen Verluste sind auf den Einbruch der Silberaktien zurückzuführen, die den Einbruch des Silberpreises (-27,8 %) abbilden. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust damit auf 24,3 % und liegt jetzt deutlich über dem Verlust des Vergleichsindex (-8,9 %). Auffällig ist, dass das Fondsvolumen von 40,7 auf 34,6 Mio Euro durch antizyklische Zuflüsse weniger stark als der Kurs zurück fiel.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %).
2011: -24,3 % (Hui-Vergleichsindex: -8,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 2,3 % auf 147,07 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Navigator (+36,4 %), Signature (+8,3 %) und Excelsior (+5,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Conquest (-8,2 %) und Norseman (-5,4 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex zulegen können.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als drittbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 11,7 % und verliert damit etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Auf Jahressicht bleibt der Fonds mit einem Verlust von 21,0 % ebenfalls leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (-18,9 %) zurück. Das Fondsvolumen gibt von 25,6 auf 22,8 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten nach.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -21,0 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) steigt um 1,3 % auf 63,47 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Navigator (+36,4 %) und Legend (+9,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Pelican (-11,1 %) und Odyssey (-11,1 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex leicht zulegen können.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 12,8 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 18,1 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn kann der Fonds den Vergleichsindex mit einem Verlust von 27,5 % (TSX-Venture Index: -38,9 %) ebenfalls deutlich outperformen. Das Fondsvolumen fällt im September von 6,1 auf 4,9 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
2011: -27,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -38,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein weiter rückläufiges und damit wieder ein durchschnittlich hohes Orderaufkommen. Im Goldbereich werden vor allem 1 oz Krügerrand und 1 oz Maple Leaf gesucht. Im Silberbereich werden 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen nachgefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 12.10.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis entwickelt sich im gestrigen New Yorker Handel zwischen 1.657 und 1.669 $/oz seitwärts und schließt um 1 $/oz verbessert bei 1.663 $/oz. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong stabil und notiert aktuell mit 1.667 $/oz um etwa 13 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich und geben kein Trendsignal für den Gesamtmarkt vor.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Sandro Gaycken, Sicherheitsforscher am Institut für Informatik der FU Berlin: Ermittlungen des Bundestrojaners werden über einen fest eingeschriebenen Server in den USA geleitet. Dabei waren die Daten so schlecht verschlüsselt, dass sie geradezu dazu einladen, Ermittlungen mitzulesen oder zu fingieren.

Neuer EZB-Chefökonom Jörg Asmussen bezeichnet den Euro als „Erfolgsgeschichte“.
Kommentar: Neben der umfassenden Lösung der Finanzkrise weist Asmussen mit der Sanierung des Haushalts unter den Finanzministern Steinbrück und Schäuble, den positiven Einflüssen durch die Liberalisierung der Finanzmärkte im Vorfeld der Finanzkrise sowie der Übernahme der Verantwortung für die Krisenprävention bei der IKB und der HRE weitere „Erfolgsgeschichten“ aus. Bei so vielen Erfolgsgeschichten dürften für Deutschland massive Steuersenkungen unmittelbar vor der Türe stehen.

Belgien übernimmt die Dexia für 4 Mrd Euro. Belgien, Frankreich und Luxemburg garantieren für weitere 90 Mrd Euro.
Kommentar: Damit garantieren Belgien, Frankreich und Luxemburg vor allem für eigene Schulden.

Staatliche chinesischen Bankenholding Central Huijin kauft Aktien der 4 größten Banken, um die Börse zu stützen. Central Huijin ist bereits größter Aktionär sämtlicher Banken Chinas.

Medianeinkommen der US-Amerikaner sinkt seit Ende 2007 um 9,8 % auf 49.909 $.

Gewinne der 500 größten börsennotierten US-Konzerne steigen im Septemberquartal um 15 % auf den neuen Rekordwert von 220 Mrd $.

Exporte erhöhen sich zwischen Januar und August um 14 % auf fast 700 Mrd Euro.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis leicht nach (aktueller Preis 39.313 Euro/kg, Vortag 39.628 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum aktuellen Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich seitwärts (aktueller Preis 32,11 $/oz, Vortag 32,24 $/oz). Platin zeigt sich wenig verändert (aktueller Preis 1.529 $/oz, Vortag 1.533 $/oz). Palladium gibt leicht nach (aktueller Preis 607 $/oz, Vortag 615 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich schwächer. Nickel gibt 3,0 %, Kupfer 2,6 % und Zink 2,1 % ab.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex gibt um 0,2 % oder 0,3 auf 193,5 Punkte nach. Bei den Standardwerten verliert Freeport 1,6 %. Yamana kann um 2,6 % zulegen. Bei den kleineren Werten geben Cadan 21,4 %, Monument 13,4 % und Mansfield 5,0 % nach. Richmont ziehen 12,8 %, Jaguar 11,0 %, Lake Shore 9,9 %, Northern Dynasty 9,4 %, Banro 9,4 % und Golden Star 8,8 % an. Bei den Silberwerten fallen Maya 13,5 % und United Silver 7,5 %. Impact erholen sich 13,6 %, Fortuna 10,4 %, Extorre 9,0 % und Endeavour 7,0 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. Harmony büßt 1,9 % ein.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen nachgebend. Bei den Produzenten fällt Norseman 9,8 %. Conquest können 8,9 % und Ramelius 5,4 % zulegen. Bei den Explorationswerten verlieren Arc 12,5 %, Signature 7,7 % und Millennium 5,9 %. Bei den Basismetallwerten gibt Mincor 5,1 % ab.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,1 % auf 55,61 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Richmont (+12,8 %), Avion (+7,1 %) und CGA (+6,9 %) sowie die australischen G-Resources (+6,3 %) und Ramelius (+5,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Cadan (-21,4 %), Monument (-13,4 %) und der australischen Mincor (-5,1 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegen den Xau-Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 14,2 % und verliert erneut deutlich gegen den Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich dadurch auf 31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %). Die höheren Verluste des Fonds sind auf die mittelgroßen und kleineren Werte im Fonds zurückzuführen, die mit dem Einbruch des Goldpreises stärker als die großen Standardwerte unter Druck geraten sind. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fällt im September von 7,3 auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 0,3 % auf 54,13 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Impact (+13,6 %), Fortuna (+10,4 %), Extorre (+9,0 %) und Endeavour (+7,0%). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Maya (-13,5 %) und United Silver (-7,5 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegen den Hui-Vergleichsindex zulegen können.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 18,9 % und verliert damit deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex (-6,3 %). Die hohen Verluste sind auf den Einbruch der Silberaktien zurückzuführen, die den Einbruch des Silberpreises (-27,8 %) abbilden. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust damit auf 24,3 % und liegt jetzt deutlich über dem Verlust des Vergleichsindex (-8,9 %). Auffällig ist, dass das Fondsvolumen von 40,7 auf 34,6 Mio Euro durch antizyklische Zuflüsse weniger stark als der Kurs zurück fiel.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %).
2011: -24,3 % (Hui-Vergleichsindex: -8,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,4 % auf 143,81 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Conquest (+8,9 %), Ramelius (+5,4 %) und Navigator (+4,8 %) sowie die kanadische CGA (+6,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Norseman (-9,8 %), Signature (-7,7 %) und Mincor (-5,1 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegen den Xau-Vergleichsindex zulegen können.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 11,7 % und verliert damit etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Auf Jahressicht bleibt der Fonds mit einem Verlust von 21,0 % ebenfalls leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (-18,9 %) zurück. Das Fondsvolumen gibt von 25,6 auf 22,8 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten nach.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -21,0 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) steigt um 1,2 % auf 62,64 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Viking Ashanti (+15,4 %), Echo (+13,0 %) und Navigator (+4,8 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Millennium (-5,9 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegen den TSX-Venture Vergleichsindex weiter zulegen können.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 12,8 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 18,1 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn kann der Fonds den Vergleichsindex mit einem Verlust von 27,5 % (TSX-Venture Index: -38,9 %) ebenfalls deutlich outperformen. Das Fondsvolumen fällt im September von 6,1 auf 4,9 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
2011: -27,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -38,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein rückläufiges, aber immer noch überdurchschnittlich hohes Orderaufkommen. Im Goldbereich werden vor allem 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple und 100g-Barren gesucht. Im Silberbereich werden 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen nachgefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 11.10.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis zieht im gestrigen New Yorker Handel von 1.662 auf 1.675 $/oz an. Heute Morgen verbessert sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong weiter und notiert aktuell mit 1.680 $/oz um etwa 28 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien setzen ihren Aufwärtstrend weltweit fort.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

„Wiener Zeitung“ berichtet über die „Libertarians“ und den US-Präsidentschaftskandidaten Ron Paul: „Auch wenn sich die Libertarians gegenüber den rechtsradikalen Kräften innerhalb ihrer Partei um Abgrenzung bemühen, waren und sind es vor allem sie, die der Tea-Party-Bewegung samt ihren Auswüchsen ihren intellektuellen Unterbau geben“.
Kommentar: Der Artikel ist ein weiteres Beispiel für perfekt gelungene Propaganda, die verhindert, dass die Bevölkerung sich mit Ron Paul auseinandersetzt, der die Finanzkrise vorhergesagt hat, die Ursachen erklärt hat und Lösungen vorschlägt, vgl. auch Handelsblatt „Propheten des Weltuntergangs finden kein Echo“, s. www.goldhotline.de, und „teilweise verworrene Verschwörungstheorien“ Analysen vom 23.09.2009 und 23.12.2009.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis bei einem schwächeren Dollar nur wenig zulegen (aktueller Preis 39.628 Euro/kg, Vortag 39.406 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum aktuellen Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber steigt leicht an (aktueller Preis 32,24 $/oz, Vortag 31,84 $/oz). Platin kann zulegen (aktueller Preis 1.533 $/oz, Vortag 1.513 $/oz). Palladium verbessert sich (aktueller Preis 615 $/oz, Vortag 596 $/oz). Die Basismetalle können um etwa 1 % zulegen.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 3,4 % oder 6,4 auf 193,8 Punkte. Bei den Standardwerten steigen Freeport 5,9 % und Eldorado 5,5 %. Bei den kleineren Werten gewinnen Stillwater 12,5 % und Gold Resource 6,3 %. Die kanadischen Werte wurden nicht gehandelt. Bei den Silberwerten verbessern sich Coeur d’Alene 6,8 % und Hecla 4,4 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlich. Harmony können 7,4 %, DRD Gold 3,9 % und Gold Fields 3,6 % zulegen.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen ebenfalls freundlicher. Bei den Produzenten steigen Norseman 20,6 %, Allied 5,9 %, Dragon 5,7 % und Conquest 5,2 %. Bei den Explorationswerten ziehen Red 5 10,5 %, Gold Road 9,9 % und Excelsior 7,0 % an. Bei den Metallwerten gewinnen Rex und Gindalbie jeweils 11,4 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) steigt um 0,8 % auf 55,56 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Newmont (+3,5 %) sowie die australischen G-Resources (+6,7 %), Allied (+5,9 %) und Oceana (+4,5 %). Da die kanadischen Werte nicht gehandelt wurden, wird der Fonds heute im Vergleich zum Xau-Index zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 14,2 % und verliert erneut deutlich gegen den Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich dadurch auf 31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %). Die höheren Verluste des Fonds sind auf die mittelgroßen und kleineren Werte im Fonds zurückzuführen, die mit dem Einbruch des Goldpreises stärker als die großen Standardwerte unter Druck geraten sind. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fällt im September von 7,3 auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 2,0 % auf 54,28 Euro. Der Fonds wird heute zurückbleiben, da die nicht gehandelten kanadischen Werte mit den Vortageskursen berücksichtigt werden.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 18,9 % und verliert damit deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex (-6,3 %). Die hohen Verluste sind auf den Einbruch der Silberaktien zurückzuführen, die den Einbruch des Silberpreises (-27,8 %) abbilden. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust damit auf 24,3 % und liegt jetzt deutlich über dem Verlust des Vergleichsindex (-8,9 %). Auffällig ist, dass das Fondsvolumen von 40,7 auf 34,6 Mio Euro durch antizyklische Zuflüsse weniger stark als der Kurs zurück fiel.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %).
2011: -24,3 % (Hui-Vergleichsindex: -8,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 3,2 % auf 143,23 Euro. Die besten Fondswerte sind heute die australischen Norseman (+20,6 %), Gold Road (+9,9 %), Excelsior (+7,0 %) und YTC (+6,5 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 11,7 % und verliert damit etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Auf Jahressicht bleibt der Fonds mit einem Verlust von 21,0 % ebenfalls leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (-18,9 %) zurück. Das Fondsvolumen gibt von 25,6 auf 22,8 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten nach.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -21,0 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) steigt um 3,0 % auf 61,89 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Odyssey (+28,6 %, Vortag +20,7 %), Viking Ashanti (+13,0 %), Millennium (+6,3 %) und Wildhorse (+6,1 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des TSX-Venture Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 12,8 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 18,1 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn kann der Fonds den Vergleichsindex mit einem Verlust von 27,5 % (TSX-Venture Index: -38,9 %) ebenfalls deutlich outperformen. Das Fondsvolumen fällt im September von 6,1 auf 4,9 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
2011: -27,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -38,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein weiterhin überdurchschnittlich hohes Orderaufkommen. Im Goldbereich werden vor allem 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple und 100g-Barren gesucht. Im Silberbereich werden 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen nachgefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.
 

Tagesbericht vom 10.10.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis taucht am Freitag im New Yorker Handel von 1.650 auf 1.627 $/oz ab und schließt bei 1.639 $/oz. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong wieder freundlicher und notiert aktuell mit 1.652 $/oz um etwa 8 $/oz unter dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien neigen im nordamerikanischen Handel zu Gewinnmitnahmen und entwickeln sich heute Morgen im australischen Handel uneinheitlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Großbritanniens Außenminister William Hague zum Euro: „Es war Wahnsinn dieses System zu schaffen, jahrhundertelang wird darüber als eine Art historisches Monument kollektiven Wahnsinns geschrieben werden“.
Kommentar: Großbritannien konnte sich rechtzeitig für eine lächerliche Milliarde Pfund an George Soros vom Euro freikaufen.

Bank of England stockt das Ankaufsprogramm für Staatsanleihen kurzfristig von 200 auf 275 Mrd Pfund auf.

EU-Kommission will eine „koordinierte Aktion“ zur Rekapitalisierung der Banken vorschlagen: EU-Kommissionspräsident Manuel Barroso: „Wir wollen alles Nötige tun, damit Europas Banken ihre wichtige Rolle bei der Kreditvergabe an Unternehmen und Bürger spielen können“.
Kommentar: Die Bürger werden mit neuen Krediten belastet, die der Staat als neues Eigenkapital an die Banken vergibt, damit die Banken den Bürgern wieder neue Kredite vergeben können. Wenn die Wirtschaft dann wieder besser läuft werden die Kredite aus dem erhöhten Wachstum zurückbezahlt.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis bei einem nachgebenden Dollar leicht zurück (aktueller Preis 39.406 Euro/kg, Vortag 39.801 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum aktuellen Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt leicht nach (aktueller Preis 31,84 $/oz, Vortag 32,31 $/oz). Platin verliert einen Teil der Vortagesgewinne (aktueller Preis 1.513 $/oz, Vortag 1.534 $/oz). Palladium fällt zurück (aktueller Preis 596 $/oz, Vortag 610 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich uneinheitlich.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 2,2 % oder 4,2 auf 187,4 Punkte. Bei den Standardwerten fallen New Gold 3,8 % und Agnico Eagle 3,7 %. Bei den kleineren Werten geben Jaguar 7,6 %, Brigus 7,4 % und Richmont 7,1 % nach. Gabriel und Carpathian können 5,8 % sowie Andina 5,2 % zulegen. Bei den Silberwerten verlieren Impact 6,6 %, Endeavour 5,7 %, Kimber 5,4 % und Extorre 5,3 %. Scorpio gewinnen 3,3 % und Silvermex 3,2 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel wenig verändert. Anglogold gibt 2,7 % nach. DRD Gold verbessert sich um 1,3 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen stabil. Bei den Produzenten steigen Citigold 7,1 %, Norseman 6,3 % und A1 Minerals 5,9 %. Hill End fällt 9,1 % zurück. Bei den Explorationswerten ziehen Arc 14,3 %, Alkane 8,6 % und Papillon 6,4 % an. Castle geben 6,0 %, Millennium 5,9 % und Gold Road 5,3 % nach. Bei den Metallwerten verbessern sich Paladin 10,3 %, Rex 7,7 % und Lynas 6,3 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) steigt um 3,3 % auf 54,14 Euro. Die besten Fondswerte sind heute die australischen Mincor (+5,7 %) und Allied (+4,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Cornerstone (-10,0 %), Brigus (-7,4 %) und Richmont (-7,1 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 14,2 % und verliert erneut deutlich gegen den Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich dadurch auf 31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %). Die höheren Verluste des Fonds sind auf die mittelgroßen und kleineren Werte im Fonds zurückzuführen, die mit dem Einbruch des Goldpreises stärker als die großen Standardwerte unter Druck geraten sind. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fällt im September von 7,3 auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 6,5 % auf 55,36 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Impact (-6,6 %), Endeavour (-5,7 %), Kimber (-5,4 %) und Extorre (-5,3 %) belastet und dürfte etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 18,9 % und verliert damit deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex (-6,3 %). Die hohen Verluste sind auf den Einbruch der Silberaktien zurückzuführen, die den Einbruch des Silberpreises (-27,8 %) abbilden. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust damit auf 24,3 % und liegt jetzt deutlich über dem Verlust des Vergleichsindex (-8,9 %). Auffällig ist, dass das Fondsvolumen von 40,7 auf 34,6 Mio Euro durch antizyklische Zuflüsse weniger stark als der Kurs zurück fiel.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %).
2011: -24,3 % (Hui-Vergleichsindex: -8,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 2,8 % auf 138,78 Euro. Die besten Fondswerte sind heute die australischen Papillon (+6,4 %), Norseman (+6,3 %) und Mincor (+5,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der nordamerikanischen Brigus (-7,4 %) und CGA (-6,1 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegen den zurückgefallenen Xau-Vergleichsindex zulegen können.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 11,7 % und verliert damit etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Auf Jahressicht bleibt der Fonds mit einem Verlust von 21,0 % ebenfalls leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (-18,9 %) zurück. Das Fondsvolumen gibt von 25,6 auf 22,8 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten nach.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -21,0 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) steigt um 2,6 % auf 60,09 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Odyssey (+20,7 %), Pelican (+12,5 %) und Voyager (+9,2 %). Der Fonds dürfte heute deutlich gegen den TSX-Venture Vergleichsindex ansteigen können.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 12,8 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 18,1 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn kann der Fonds den Vergleichsindex mit einem Verlust von 27,5 % (TSX-Venture Index: -38,9 %) ebenfalls deutlich outperformen. Das Fondsvolumen fällt im September von 6,1 auf 4,9 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
2011: -27,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -38,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende ein weiterhin überdurchschnittlich hohes Orderaufkommen. Im Goldbereich werden vor allem 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple und 1 oz Drache der neuen Lunar-Serie gesucht. Im Silberbereich werden 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen nachgefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 07.10.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis setzt die Erholung fort und steigt im gestrigen New Yorker Handel von 1.645 auf 1.650 $/oz. Heute Morgen zieht der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong weiter auf 1.660 $/oz an und notiert damit um etwa 13 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit freundlich und bestätigen die Erholung des Goldpreises.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Belgisch-französische Dexia besitzt Staatsanleihen in Höhe von 3,8 Mrd Euro. Die bislang gewährten Staatsgarantien belaufen sich auf 50 bis 60 Mrd Euro.
Kommentar: Entweder wird dem Steuerzahler etwas verschwiegen, oder die Staatsanleihen wurden supertoxisch gehebelt.

Kanzlerin Angela Merkel: „Die deutsche Bundesregierung steht bereit, wenn notwendig, eine Kapitalisierung der Banken vorzunehmen“.

Star-Fondsmanager Edouard Carmignac fordert von der EZB den unlimitierten Ankauf von Staatsanleihen.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis steigt der Goldpreis bei einem nachgebenden Dollar nur leicht an (aktueller Preis 39.801 Euro/kg, Vortag 39.721 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum aktuellen Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber steigt (aktueller Preis 32,31 $/oz, Vortag 30,39 $/oz). Platin erholt sich steil  (aktueller Preis 1.534 $/oz, Vortag 1.487 $/oz). Palladium zieht weiter an (aktueller Preis 610 $/oz, Vortag 586 $/oz). Die Basismetalle zeigen sich erholt. Kupfer kann um 4,6 % zulegen.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex erholt sich um 2,6 % oder 4,8 auf 191,7 Punkte. Bei den Standardwerten steigen New Gold 5,0 % und Goldcorp 3,9 %. Bei den kleineren Werten gewinnen Yukon-Nevada 22,0 %, Orezone 10,0 %, Cadan 9,8 % und Gabriel 9,0 %. Bei den Silberwerten ziehen Extorre 20,8 %, Kimber 13,7 %, Minco 13,3 %, Silvercrest 12,5 %, Excellon und Hochschild 10,7 %, Tahoe 10,6 % und Silvermex 10,5 % an.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel wenig verändert. Harmony gibt gegen den Trend um 1,6 % nach.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen weiter erholt. Bei den Produzenten steigen Saracen 7,3 %, Mundo 7,0 % und Integra 6,3 %. Bei den Explorationswerten ziehen Signature 8,3 %, Gryphon 7,8 % und Arc 7,7 % an. Millennium fallen 10,5 % und Auzex 6,1 % zurück. Bei den Basismetallwerten haussieren Panoramic 15,5 %, Paladin 14,0 % und Gindalbie 12,1 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) steigt um 5,8 % auf 53,36 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Cadan (+9,8 %), Royal Nickel (+9,6 %) und Silver Wheaton (+5,7 %) sowie die australischen Panoramic (+15,5 %), G-Resources (+12,3 %) und Saracen (+7,3 %). Der Fonds dürfte heute erneut stärker als der Xau-Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 14,2 % und verliert erneut deutlich gegen den Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich dadurch auf 31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %). Die höheren Verluste des Fonds sind auf die mittelgroßen und kleineren Werte im Fonds zurückzuführen, die mit dem Einbruch des Goldpreises stärker als die großen Standardwerte unter Druck geraten sind. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fällt im September von 7,3 auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 6,2 % auf 52,00 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Extorre (+20,8 %), Kimber (+13,7 %), Hochschild (+10,7 %) und Excellon (+10,7 %). Der Fonds dürfte heute erneut stärker als der Hui-Vergleichsindex zulegen können.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 18,9 % und verliert damit deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex (-6,3 %). Die hohen Verluste sind auf den Einbruch der Silberaktien zurückzuführen, die den Einbruch des Silberpreises (-27,8 %) abbilden. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust damit auf 24,3 % und liegt jetzt deutlich über dem Verlust des Vergleichsindex (-8,9 %). Auffällig ist, dass das Fondsvolumen von 40,7 auf 34,6 Mio Euro durch antizyklische Zuflüsse weniger stark als der Kurs zurück fiel.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %).
2011: -24,3 % (Hui-Vergleichsindex: -8,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 2,7 % auf 134,98 Euro. Die besten Fondswerte sind heute die australischen Panoramic (+15,5 %), Sandfire (+8,8 %), Signature (+8,3 %) und Saracen (+7,3 %) sowie die kanadische Silver Wheaton (+5,7 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Xau-Vergleichsindex zulegen können.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 11,7 % und verliert damit etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Auf Jahressicht bleibt der Fonds mit einem Verlust von 21,0 % ebenfalls leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (-18,9 %) zurück. Das Fondsvolumen gibt von 25,6 auf 22,8 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten nach.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -21,0 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) erholt sich um 1,5 % auf 58,58 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Kagara (+9,1 %), Sandfire (+8,8 %), Matsa (+7,9 %) und Saracen (+7,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Millennium (-10,5 %) und Viking Ashanti (-7,7 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 12,8 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 18,1 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn kann der Fonds den Vergleichsindex mit einem Verlust von 27,5 % (TSX-Venture Index: -38,9 %) ebenfalls deutlich outperformen. Das Fondsvolumen fällt im September von 6,1 auf 4,9 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
2011: -27,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -38,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power Wert gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag ein weiterhin überdurchschnittlich hohes Orderaufkommen. Im Goldbereich werden vor allem 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple und 1 oz Drache der neuen Lunar-Serie gesucht. Im Silberbereich werden 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen nachgefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


 

Tagesbericht vom 06.10.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis erholt sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.615 auf 1.643 $/oz. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis weiterhin freundlich und notiert aktuell mit 1.647 $/oz um etwa 23 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien erholen sich von den gestrigen Ausverkäufen teilweise sprunghaft.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Finanzministerium und EU-Kommission planen, dem ESM eine Banklizenz zu geben. Damit könnte der ESM die Einlagen (Staatsanleihen) wie ein Hedgefonds hebeln und wie eine wiedergeborene und gigantisch mutierte HRE ein Portfolio aus wertlosen Staatsanleihen zusammenkaufen.
Kommentar: Es zeichnet sich immer deutlicher ab, dass es viel mehr kosten wird, den Euro zusammen zu halten, als ihn wieder rückgängig zu machen obwohl bislang praktisch ohne Widerspruch permanent das Gegenteil behauptet wird. Spätestens beim Rettungsfonds für den ESM dürfte die 10 Billionengrenze (10.000 Mrd-Grenze) für „Rettungsgelder“ gesprengt werden.

Unternehmen beantragen im Juniquartal 5 % weniger Kredite (Vorjahresvergleich).

Maschinenbau verzeichnet im August eine Zunahme der Aufträge um 14 % (Vorjahresvergleich).


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis bei einem stabilen Dollar zulegen (aktueller Preis 39.721 Euro/kg, Vortag 39.224 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum aktuellen Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber verbessert sich (aktueller Preis 30,39 $/oz, Vortag 29,78 $/oz). Platin erholt sich (aktueller Preis 1.487 $/oz, Vortag 1.442 $/oz). Palladium zieht an (aktueller Preis 586 $/oz, Vortag 567 $/oz). Die Basismetalle geben im Handelsverlauf nach, können die Verluste aber bis zum Handelsende wieder ausgleichen.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex erholt sich um 4,5 % oder 8,1 auf 186,9 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen New Gold 7,7 %, Yamana 7,3 %, Freeport 7,1 % und Iamgold 6,1 % an. Bei den kleineren Werten haussieren Cadan 27,5 %, Carpathian 16,9 %, Mansfield 15,0 % und Brigus 14,3 %. Bei den Silberwerten steigen Sabina 20,8 %, Silvermex 16,2 % und Maya 16,1 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlich. Harmony verbessert sich um 5,4 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen gut erholt. Bei den Produzenten steigen Adamus 17,5 %, Morningstar 11,1 % und Silver Lake 8,1 %. Bei den Explorationswerten erholen sich Legend 11,5 % und Gryphon 10,2 %. Bei den Metallwerten ziehen Paladin 16,2 % und Lynas 11,9 % an.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 4,8 % auf 50,45 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Cadan (+27,5 %), Royal Nickel (+17,7 %), Mansfield (+15,0 %), Brigus (+14,3 %) sowie die australische Adamus (+17,5 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Xau-Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 14,2 % und verliert erneut deutlich gegen den Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich dadurch auf 31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %). Die höheren Verluste des Fonds sind auf die mittelgroßen und kleineren Werte im Fonds zurückzuführen, die mit dem Einbruch des Goldpreises stärker als die großen Standardwerte unter Druck geraten sind. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fällt im September von 7,3 auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 4,4 % auf 48,95 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Sabina (+20,8 %), Maya (+16,1 %), Impact (+11,8 %) und Fortuna (+11,0 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Hui-Vergleichsindex zulegen können.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 18,9 % und verliert damit deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex (-6,3 %). Die hohen Verluste sind auf den Einbruch der Silberaktien zurückzuführen, die den Einbruch des Silberpreises (-27,8 %) abbilden. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust damit auf 24,3 % und liegt jetzt deutlich über dem Verlust des Vergleichsindex (-8,9 %). Auffällig ist, dass das Fondsvolumen von 40,7 auf 34,6 Mio Euro durch antizyklische Zuflüsse weniger stark als der Kurs zurück fiel.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %).
2011: -24,3 % (Hui-Vergleichsindex: -8,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 2,8 % auf 131,49 Euro. Die besten Fondswerte sind heute die australischen Adamus (+17,5 %), Silver Lake (+8,1 %) und Sandfire (+7,1 %) sowie die kanadischen Mansfield (+15,0 %), Brigus (+14,3 %) und CGA (+9,9 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 11,7 % und verliert damit etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Auf Jahressicht bleibt der Fonds mit einem Verlust von 21,0 % ebenfalls leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (-18,9 %) zurück. Das Fondsvolumen gibt von 25,6 auf 22,8 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten nach.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -21,0 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 2,6 % auf 57,72 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Adamus (+17,5 %), Alcyone (+15,7 %), Montezuma (+13,2 %), Universal (+12,5 %) und Legend (+11,5 %). Der Fonds dürfte heute hinter dem Anstieg des TSX-Venture Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 12,8 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 18,1 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn kann der Fonds den Vergleichsindex mit einem Verlust von 27,5 % (TSX-Venture Index: -38,9 %) ebenfalls deutlich outperformen. Das Fondsvolumen fällt im September von 6,1 auf 4,9 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
2011: -27,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -38,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power Wert gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch eine Belebung der Nachfrage auf ein wieder überdurchschnittlich hohes Niveau. Im Goldbereich werden weiterhin vor allem 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple und kleinere Barren (100g und 250g) gesucht. Im Silberbereich werden 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen nachgefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 05.10.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.650 auf unter 1.600 $/oz und kann sich erst zum Handelsschluss wieder auf 1.624 $/oz erholen. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis seitwärts und notiert aktuell mit 1.624 $/oz um etwa 50 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien bleiben weltweit unter Druck, wobei vor allem bei kleineren Werten teilweise Ausverkäufe zu beobachten sind, die mit der Entwicklung im Jahresverlauf 2008 vergleichbar sind.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Handelsblatt: „Doch die Abgeordneten geben ihr Votum ab, ohne geplante Details zur Vervielfachung der Fondsmittel zu kennen“. Während Finanzminister Wolfgang Schäuble einen Hebel auf den EFSF verneint, spricht Frankreichs Premier Francois Fillon von einem Beschluss über die ausdrückliche „Hebelung der Mittel“.
Kommentar: Bislang hatte man immer noch den Eindruck, dass die Abgeordneten, die morgens ahnungslos in den Bundestag kamen, wenigstens zur Abstimmung wussten, was sie beschließen.

Finanzminister Wolfgang Schäuble erhält den Medienpreis „Goldene Henne“ in der Kategorie „Ehrenpreis Politik“ von Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit.
Kommentar: Ist der Preis die Auszeichnung dafür, dass es Schäuble fertig bringt, innerhalb von 24 Stunden ausdrücklich von einer Hebelung des EFSF zu sprechen dann eine Hebelung verneint, darüber im Parlament abstimmen lässt und von den Medien immer noch als zuverlässig bezeichnet wird?

Teuerungsrate erreicht mit 2,6 % die höchste Rate seit 3 Jahren.

Verbrauchervertrauen bricht im Juli und August von 56 auf 35 Punkte ein.

Unsinn, Widersinn, Irreführung und Bosheit auf engstem Raum:
„Es ist an der Zeit, dass der Finanzsektor der Gesellschaft einen Beitrag zurückzahlt“ (Zitat: Jose Manuel Barroso, Präsident er EU-Kommission).


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis wieder zurück (aktueller Preis 39.224 Euro/kg, Vortag 40.815 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum aktuellen Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 29,78 $/oz, Vortag 31,13 $/oz). Platin bricht weiter ein (aktueller Preis 1.442 $/oz, Vortag 1.502 $/oz). Palladium fällt nochmals stark zurück (aktueller Preis 567 $/oz, Vortag 592 $/oz). Die Basismetalle stabilisieren sich und können heute Morgen um etwa 2 % zulegen.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 2,3 % oder 4,2 auf 178,8 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Iamgold 5,3 %, Kinross 5,2 % und Yamana 4,5 %. Bei den kleineren Werten brechen Richmont 18,4 %, Mansfield 15,5 %, Claude 13,9 % und Cadan 13,0 % ein. Northern Dynasty kann gegen den Trend um 13,0 % zulegen. Bei den Silberwerten verlieren Impact 9,9 %, Great Panther 9,8 %, South American 9,7 %, Endeavour 8,5 % und Orko 8,3 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. Gold Fields verliert 4,2 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten verbessern sich Hill End 6,7 %, A1 Minerals 5,9 % und Norton 5,4 %. Norseman fallen 15,0 % (Vortag -28,6 %), Mundo 10,4 %, Allied 8,1 % und Crescent 5,7 %. Bei den Explorationswerten steigt Carrick 5,0 %. Legend verlieren 7,1 % und Auzex 5,7 %. Bei den Basismetallwerten ziehen Western Areas 12,9 % (3,2 % Halbjahresdividende), Grange 11,7 %, Lynas 6,9 % und Independence Group 6,0 % an.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 2,4 % auf 52,99 Euro. Die besten Fondswerte sind heute die australischen Western Areas (+12,9 %) und Panoramic (+5,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Richmont (-18,4 %), Mansfield (-15,5 %) und Cadan (-13,0 %) sowie der australischen Allied (-8,1 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 14,2 % und verliert erneut deutlich gegen den Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich dadurch auf 31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %). Die höheren Verluste des Fonds sind auf die mittelgroßen und kleineren Werte im Fonds zurückzuführen, die mit dem Einbruch des Goldpreises stärker als die großen Standardwerte unter Druck geraten sind. Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fällt im September von 7,3 auf 6,3 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -31,2 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,9 % auf 51,19 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Impact (-9,9 %), Endeavour (-8,5 %) und Orko (-8,3 %) belastet und dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 18,9 % und verliert damit deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex (-6,3 %). Die hohen Verluste sind auf den Einbruch der Silberaktien zurückzuführen, die den Einbruch des Silberpreises (-27,8 %) abbilden. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust damit auf 24,3 % und liegt jetzt deutlich über dem Verlust des Vergleichsindex (-8,9 %). Auffällig ist, dass das Fondsvolumen von 40,7 auf 34,6 Mio Euro durch antizyklische Zuflüsse weniger stark als der Kurs zurück fiel.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %).
2011: -24,3 % (Hui-Vergleichsindex: -8,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 2,2 % auf 135,27 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Western Areas (+12,9 %), Independence Group (+6,0 %), Sandfire (+5,2 %) und Panoramic (+5,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Norseman (-15,0 %) und Allied (-8,1 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 11,7 % und verliert damit etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex (-9,3 %). Auf Jahressicht bleibt der Fonds mit einem Verlust von 21,0 % ebenfalls leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (-18,9 %) zurück. Das Fondsvolumen gibt von 25,6 auf 22,8 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten nach.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
2011: -21,0 % (Xau-Vergleichsindex: -18,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,4 % auf 59,26 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Cleveland (+6,9 %) und Sandfire (+5,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Echo (-14,8 %), Allied (-8,1 %) und Legend (-7,1 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.09.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 12,8 % und entwickelt sich damit deutlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 18,1 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn kann der Fonds den Vergleichsindex mit einem Verlust von 27,5 % (TSX-Venture Index: -38,9 %) ebenfalls deutlich outperformen. Das Fondsvolumen fällt im September von 6,1 auf 4,9 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
2011: -27,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -38,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power Wert gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein deutlich rückläufiges Kaufinteresse auf ein wieder durchschnittlich hohes Niveau. Im Goldbereich werden vor allem 1 oz Krügerrand und 1 oz Maple gesucht. Im Silberbereich werden 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen nachgefragt. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 10 Käufer sehr niedrig. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


 

Tagesbericht vom 04.10.11


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis entwickelt sich am Freitag im New Yorker Handel seitwärts und schließt nach größeren Schwankungen im 4 $/oz verbessert bei 1.661 $/oz. Heute Morgen zieht der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong weiter an und notiert aktuell mit 1.674 $/oz um etwa 25 $/oz über dem Niveau vom Freitag. Durch den starken Dollar zieht der Goldpreis auf Eurobasis massiv an. Die Goldminenaktien bleiben weltweit erneut zurück und bauen ihre fundamentale Unterbewertung weiter aus.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Bild.de über Gold: „Das ist die vielleicht größte Blase der Welt“. „Verrückte Welt: Immer mehr verunsicherte Privatanleger lassen die Finger vom krisengeschüttelten Aktienmarkt. Vom hochriskanten Goldkauf und massiven Werteinbrüchen des Edelmetalls lassen sie sich aber nicht abschrecken“. Der Geschäftsführer der Deutschen Schutzgemeinschaft für Wertpapierbesitz: „Das ist die vielleicht größte Blase der Welt“. „Wer einsteigt, macht sich von den aktuellen politischen Entscheidungen abhängig“. Börsenhändler Niklas Breckling: „Gold ist ein ganz heißes Eisen für Privatanleger“. „Jetzt einsteigen, rächt sich“. Finanzexpertin Annabel Oelmann, Verbraucherzentrale in NRW: „Die Sicherheit mit Gold im Safe oder im Depot ist vor allem gefühlt“. Gold bringt keine Zins- und Dividendenerträge. Verbraucherschützerin Oelmann: „Die Leute sollten jetzt lieber ihr Altgold zu Geld machen, statt zu überteuerten Preisen einzusteigen“.
Kommentar: 1. In den Kommentaren ist keinerlei Euphorie zu erkennen, die für eine „Blase“ typisch ist. 2. Die sogenannten Verbraucherschützer, Aktionärsschützer und Börsenhändler haben den Kauf von Gold nie empfohlen. 3. Welche Anlage ist denn nicht von politischen Entscheidungen abhängig, etwa die Anlage in sicheren Staatsanleihen?


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis haussiert der Goldpreis über die 40.000 Euro/kg-Marke (aktueller Preis 40.815 Euro/kg, Vortag 38.344 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum aktuellen Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber kann zulegen (aktueller Preis 31,13 $/oz, Vortag 30,74 $/oz). Platin gibt nach (aktueller Preis 1.502 $/oz, Vortag 1.538 $/oz). Palladium fällt weiter zurück (aktueller Preis 592 $/oz, Vortag 623 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich uneinheitlich. Nickel erholt sich um 6,4 %. Kupfer gibt weitere 2,0 % nach.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 1,1 % oder 2,0 auf 183,0 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Iamgold 5,0 %, Kinross 4,1 % und Eldorado 3,8 %. Newmont verbessert sich um 0,5 %. Bei den kleineren Werten verlieren Brigus 11,7 %, Golden Star 9,6 % und Lake Shore 8,8 %. Detour kann um 5,0 % zulegen. Bei den Silberwerten fallen Silvermex 15,2 %, Kimber 12,2 % und Excellon 9,0 % zurück.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel uneinheitlich. Anglogold gibt 1,6 % nach. DRD Gold kann um 2,4 % zulegen.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten verbessern sich Alacer 5,0 %, Medusa 3,9 % sowie North Star und Teranga jeweils 3,0 %. Norseman fallen 28,6 %, Allied 6,2 % und Mundo 5,9 % zurück. Bei den Explorationswerten steigen Doray 11,9 %, Millennium 5,6 % und Perseus 5,4 %. Gold Road geben 7,7 %, Arc 7,1 % und Legend 6,7 % nach. Bei den Basismetallwerten ziehen Mincor 8,2 %, Perilya 7,1 % und Iluka 4,0 % an. Kagara verlieren 5,2 % und Paladin 4,7 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 1,1 % auf 54,27 Euro. Bester Fondswert ist heute Mincor (+8,2 %). Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Cornerstone (-22,2 %), Brigus (-11,7 %), G-Resources (-7,9 %) sowie der australischen Allied (-6,2 %) belastet und dürfte etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 1,3 % und bleibt leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (+3,2 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 19,7 % gegenüber dem Vergleichsindex (-10,6 %) noch zurück, bestätigt aber im Juli und August, dass die Umstrukturierung erfolgreich ist und der Fonds das erwartete Potential bei einer Trendwende des Gesamtmarkts entfalten kann. Das Fondsvolumen bleibt unverändert bei 7,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
2011: -19,7 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,1 % auf 52,18 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Kimber (-12,2 %), Excellon (-9,0 %), Maya (-8,8 %) und Alexco (-5,9 %) belastet und dürfte etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und bleibt damit deutlich hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex zurück, da die Silberwerte den Anstieg der Goldstandardwerte im Verlauf den August nicht mitmachten. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds jetzt einem Verlust von 6,6 % im Vergleich zum Hui-Vergleichsindex von 2,8 %. Das Fondsvolumen fiel im August von 43,6 auf 40,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
2011: -6,6 % (Hui-Vergleichsindex: -2,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 1,7 % auf 138,26 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Mincor (+8,2 %) und Alacer (+5,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Norseman (-28,6 %), Gold Road (-7,7 %), Allied (-6,2 %) und Tribune (-5,2 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und entwickelt sich damit deutlich schlechter als der Xau-Vergleichsindex (+3,2 %). Seit dem Jahresbeginn liegt der Fonds aber mit einem Verlust von 10,5 % noch marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-10,6 %). Die schlechtere Entwicklung im August ist vor allem auf die Monatsabgrenzung zurückzuführen, die im Juli zum Ausweis einer überdurchschnittlich guten Performance geführt hat. Das Fondsvolumen reduzierte sich im Juli von 26,5 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
2011: -10,5 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 1,9 % auf 60,09 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Perilya (+7,1 %) und Millennium (+5,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Pelican (-20,0 %), Atlantic (-6,9 %), Legend (-6,7 %) und Allied (-6,2 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 31.07.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,0 % und hält sich damit wesentlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds einen Verlust von 16,8 % und schlägt den TSX-Venture Vergleichsindex deutlich (-25,4 %). Das Fondsvolumen reduzierte sich im August von 6,8 auf 6,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
2011: -12,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -14,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power Wert gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag und Freitag erneut eine massive Auftragswelle. Sowohl die Anzahl der Kaufaufträge wie auch das Volumen der durchschnittlichen Einzelaufträge liegen weit über dem Durchschnitt der letzten Jahre. Gesucht werden im Goldbereich vor allem 1 oz Krügerrand und 1 oz Maple Leaf sowie die noch verfügbaren 100g-Barren. Im Silberbereich werden 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen stark nachgefragt. Bei Überlastung der Telefonleitungen erreichen Sie uns bislang problemlos per Mail. Die Verkaufsneigung bleibt mit weniger als 1 Verkäufer auf 20 Käufer weiterhin extrem gering. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 29.09.11

Hinweis: Die Aktualisierung des Tagesberichts entfällt am Freitag, den 30. September und am Montag, den 3. Oktober


Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.645 auf 1.610 $/oz. Heute Morgen stabilisiert sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong und notiert aktuell mit 1.616 $/oz um etwa 28 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich schwächer.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Nur 6 % der Deutschen glauben, dass die Abgeordneten heute genau wissen, worüber sie beim EFSF Rettungsfonds abstimmen.
Kommentar: Aber 100 % werden dafür bezahlen.

Handelsblatt: „Die Märkte ignorierten Schäuble: In der Hoffnung auf eine größere EFSF stiegen weltweit die Aktienkurse. Die Investoren vertrauen darauf, dass Schäuble wenige Tage vor der entscheidenden Abstimmung im Bundestag nicht die volle Wahrheit spricht.“
Kommentar: Wie gesund kann die Basis einer Währung sein, wenn darauf vertraut werden muss, dass der Finanzminister lügt, um eine Investmententscheidung rentabel zu machen?

BDI Präsident Hans-Peter Keitel wirft den Banken „Transaktionen ohne realwirtschaftliche Grundlage, ohne Wertschöpfung zulasten Dritter“ vor.
Kommentar: Die Äußerung Keitels deckt sich mit unserer Forderung vom 23.12.2008 (vgl. www.goldholtine.de unter „Analysen“: „Unsere Forderung: Die Produzenten des Giftmülls müssen endlich kriminalisiert und marode Banken abgewickelt werden.“

Andreas Beck, Vorstand des Instituts für Vermögensaufbau: „Vielleicht steigt Gold auf 10.000 Dollar je Unze, vielleicht fällt es aber auch auf 100 Dollar. Für die Altersvorsorge ist eine solche Spekulation aber sicher untauglich“.
Kommentar: Die Aussagen von Herr Beck über Gold sind für einen Vermögensaufbau sicherlich untauglich.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis wieder zurück (aktueller Preis 38.344 Euro/kg, Vortag 39.168 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum aktuellen Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber fällt zeitweise unter die 30 $/oz-Marke zurück (aktueller Preis 30,74 $/oz, Vortag 31,91 $/oz). Platin gibt nach (aktueller Preis 1.538 $/oz, Vortag 1.560 $/oz). Palladium fällt wieder zurück (aktueller Preis 623 $/oz, Vortag 654 $/oz). Die Basismetalle brechen nach der vorübergehenden Erholung wieder ein. Kupfer verliert 7,1 %, Nickel 4,8 % und Zink 3,7 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex weitet die Verluste im Tagesverlauf aus und verliert 4,6 % oder 8,9 auf 184,1 Punkte. Bei den Standardwerten fallen New Gold 8,5 %, Freeport 7,2 %, Eldorado 5,3 % und Agnico Eagle 4,6 %. Bei den kleineren Werten brechen Lake Shore 12,5 %, Stillwater 11,6 %, Mansfield 11,3 %, Yukon-Nevada 11,1 % und Banro 10,3 % ein. Bei den Silberwerten verlieren Impact 13,2 %, Sabina 12,7 %, Aurcana 11,9 %, Wildcat 11,0 % und US-Silver 10,5 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwächer. Anglogold verliert 5,7 %.


Die australischen Werte geben heute Morgen nach. Bei den Produzenten fallen A1 Minerals 13,0 %, Hill End und Navigator 9,1 % und Citigold 8,9 %. Gegen den Trend können Morningstar 8,0 %, Regis 4,5 % und Silverlake 4,3 % zulegen. Bei den Explorationswerten geben Gryphon 5,4 % und Bassari 5,2 % nach. Arc erholt sich um 16,7 %. Bei den Metallwerten fallen Paladin 10,7 %, Pan Australian 7,8 % und Panoramic 6,1 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 3,5 % auf 56,07 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Cornerstone (-13,9 %), Mansfield (-11,3 %), Intern. Tower Hill (-10,0 %), Brigus (-9,4 %) sowie der australischen Navigator (-9,1 %) und Panoramic (-6,1 %) belastet und dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 1,3 % und bleibt leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (+3,2 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 19,7 % gegenüber dem Vergleichsindex (-10,6 %) noch zurück, bestätigt aber im Juli und August, dass die Umstrukturierung erfolgreich ist und der Fonds das erwartete Potential bei einer Trendwende des Gesamtmarkts entfalten kann. Das Fondsvolumen bleibt unverändert bei 7,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
2011: -19,7 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 2,3 % auf 56,52 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Impact (-13,2 %), Sabina (-12,7 %), Aurcana (-11,9 %), Wildcat (-11,0 %) und US-Silver (-10,5 %) belastet und dürfte heute stärker als der Hui-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und bleibt damit deutlich hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex zurück, da die Silberwerte den Anstieg der Goldstandardwerte im Verlauf den August nicht mitmachten. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds jetzt einem Verlust von 6,6 % im Vergleich zum Hui-Vergleichsindex von 2,8 %. Das Fondsvolumen fiel im August von 43,6 auf 40,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
2011: -6,6 % (Hui-Vergleichsindex: -2,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 6,8 % auf 139,48 Euro. Die besten Fondswerte sind heute die australischen Silverlake (+4,3 %) und Unity (+3,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der australischen Navigator (-9,1 %), Panoramic (-6,1 %) und Medusa (-5,3 %) sowie der kanadischen Mansfield (-11,3 %) und Brigus (-9,4 %). Der Fonds dürfte heute gegen den zurückgefallenen Xau-Vergleichsindex zulegen können.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als sechstbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und entwickelt sich damit deutlich schlechter als der Xau-Vergleichsindex (+3,2 %). Seit dem Jahresbeginn liegt der Fonds aber mit einem Verlust von 10,5 % noch marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-10,6 %). Die schlechtere Entwicklung im August ist vor allem auf die Monatsabgrenzung zurückzuführen, die im Juli zum Ausweis einer überdurchschnittlich guten Performance geführt hat. Das Fondsvolumen reduzierte sich im Juli von 26,5 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
2011: -10,5 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 4,8 % auf 59,66 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Echo (+11,1 %), Matsa (+10,8 %), WCP (+7,6 %) und Odyssey (+6,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Pacific Ore (-11,4 %), Navigator (-9,1 %) und Cleveland (-6,5 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegen den zurückgefallenen TSX-Venture Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 31.07.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,0 % und hält sich damit wesentlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds einen Verlust von 16,8 % und schlägt den TSX-Venture Vergleichsindex deutlich (-25,4 %). Das Fondsvolumen reduzierte sich im August von 6,8 auf 6,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
2011: -12,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -14,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power Wert gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet nach den vergangenen Rekordtagen am Mittwoch ein nachlassendes Kaufinteresse, das jedoch noch weit über dem Durchschnitt liegt. Gesucht werden im Goldbereich vor allem 1 oz Krügerrand und 1 oz Maple Leaf sowie die noch verfügbaren 100g-Barren. Im Silberbereich werden 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen stark nachgefragt. Bei Überlastung der Telefonleitungen erreichen Sie uns bislang problemlos per Mail. Die Verkaufsneigung bleibt mit weniger als 1 Verkäufer auf 20 Käufer extrem gering. Am Montag, den 3. Oktober wird Westgold geschlossen bleiben und keine Aufträge annehmen. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 28.09.11

Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.668 auf 1.650 $/oz nach. Heute Morgen taucht der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong vorübergehend unter die 1.640 $/oz-Marke ab, erholt sich aber wieder und notiert aktuell mit 1.644 $/oz um etwa 6 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien setzen ihre Erholungsbewegung weltweit fort.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

EU-Währungskommissar Olli Rehn schlägt vor, den EFSF Rettungsfonds wie eine Geschäftsbank zu führen, damit er die Mittel über 780 Mrd Euro hebeln kann. Bei einer Reserveeinlage von 10 % könnte der Fonds damit 7.020 Mrd Euro an bankrotte Staaten verleihen. Zitat: „Wir denken über die Möglichkeit nach, die EFSF mit zusätzlicher Hebelwirkung auszustatten, um ihr mehr Stärke zu verleihen.

Wilhelm Nölling: „Es ist ein Zweikampf um die Vorherrschaft entstanden zwischen Finanzoligarchen und Staat. Diesen Zweikampf wird die Finanzoligarchie entscheiden“.
Kommentar: Die Politik wird Deutschland morgen, begleitet von unhaltbaren Äußerungen und dreisten Lügen diesem von der Finanzoligarchie regierten europäischen sozialistischen Einheitsstaat ein Stück näher bringen. Wem das nicht passt, darf jetzt noch seine Meinung äußern. Wem das später nicht passt, muss nicht weit in die Vergangenheit und nicht weit nach Osten blicken, um zu wissen, wie mit solchen Leuten umgegangen wird. Wer die Klatscherei auf Angela Merkels Äußerungen bei Günther Jauchs Interview verfolgt hat, muss annehmen, dass die Menschen den Sozialismus noch nicht überwunden haben und die aktuell noch vorhandene Freiheit wieder verlieren werden.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis setzt der Goldpreis die Erholung bei einem relativ stabilen Dollar fort (aktueller Preis 39.168 Euro/kg, Vortag 38.991 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum aktuellen Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber kann weiter zulegen (aktueller Preis 31,91 $/oz, Vortag 31,24 $/oz). Platin zeigt sich stabil (aktueller Preis 1.560 $/oz, Vortag 1.554 $/oz). Palladium erholt sich kräftig (aktueller Preis 654 $/oz, Vortag 635 $/oz). Die Basismetalle erholen sich deutlich. Zink steigt 5,4 %, Nickel 4,6 % und Kupfer 4,5 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert die Anfangsgewinne im Tagesverlauf fast vollständig und schließt mit einem Gewinn von 0,2 % oder 0,3 bei 193,0 Punkten. Bei den Standardwerten verbessert sich Freeport um 3,1 %. Bei den kleineren Werten gewinnen Stillwater 13,6 %, Aura 12,1 %, MDN 10,2 %, Banro 6,6 % und Richmont 6,4 %. Bei den Silberwerten steigen Wildcat 22,2 %, Fresnillo 10,3 %, Scorpio 8,9 % und South American 8,8 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel uneinheitlich. Harmony gibt 1,8 % ab. DRD Gold kann um 2,6 % zulegen.


Die australischen Werte können sich heute Morgen weiter erholen. Bei den Produzenten steigen Crescent 13,2 %, Hill End 10,0 %, Norseman 6,1 %, Integra 5,6 % und Ramelius 5,1 %. Bei den Explorationswerten geben Arc 14,3 %, Signature 7,1 % und Papillon 5,3 % gegen den Trend nach. Bei den Basismetallwerten verbessern sich Sandfire 5,3 %, sowie Perilya und Mincor jeweils 4,3 %. Fortescue verlieren 7,9 % und Lynas 5,9 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 5,3 % auf 54,16 Euro. Die besten Fondswerte sind heute G-Resources (+6,6 %), Richmont (+6,4 %) und Brigus (+5,3 %) sowie die australischen Integra (+5,6 %) und Ramelius (+5,1 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Xau-Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 1,3 % und bleibt leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (+3,2 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 19,7 % gegenüber dem Vergleichsindex (-10,6 %) noch zurück, bestätigt aber im Juli und August, dass die Umstrukturierung erfolgreich ist und der Fonds das erwartete Potential bei einer Trendwende des Gesamtmarkts entfalten kann. Das Fondsvolumen bleibt unverändert bei 7,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
2011: -19,7 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,5 % auf 55,24 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Wildcat (+22,2 %), Fresnillo (+10,3 %), Excellon (+7,7 %), Impact (+7,7 %), US-Silver (+7,6 %) und Tahoe (+6,5 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Hui-Vergleichsindex zulegen.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und bleibt damit deutlich hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex zurück, da die Silberwerte den Anstieg der Goldstandardwerte im Verlauf den August nicht mitmachten. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds jetzt einem Verlust von 6,6 % im Vergleich zum Hui-Vergleichsindex von 2,8 %. Das Fondsvolumen fiel im August von 43,6 auf 40,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
2011: -6,6 % (Hui-Vergleichsindex: -2,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 8,6 % auf 130,58 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Norseman (+6,1 %), Integra (+5,6 %), Sandfire (+5,3 %) und Ramelius (+5,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Signature (-7,1 %) und Papillon (-5,3 %). Der Fonds dürfte heute sprunghaft gegen den Xau-Vergleichsindex zulegen können.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als drittbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und entwickelt sich damit deutlich schlechter als der Xau-Vergleichsindex (+3,2 %). Seit dem Jahresbeginn liegt der Fonds aber mit einem Verlust von 10,5 % noch marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-10,6 %). Die schlechtere Entwicklung im August ist vor allem auf die Monatsabgrenzung zurückzuführen, die im Juli zum Ausweis einer überdurchschnittlich guten Performance geführt hat. Das Fondsvolumen reduzierte sich im Juli von 26,5 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
2011: -10,5 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 7,9 % auf 56,92 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Equatorial (+9,8 %), Voyager (+7,4 %), Odyssey (+6,5 %) und Indo Mines (+6,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Pacific Ore (-12,5 %) und Wildhorse (-8,6 %). Der Fonds dürfte heute sprunghaft gegen den TSX-Venture Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 31.07.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,0 % und hält sich damit wesentlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds einen Verlust von 16,8 % und schlägt den TSX-Venture Vergleichsindex deutlich (-25,4 %). Das Fondsvolumen reduzierte sich im August von 6,8 auf 6,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
2011: -12,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -14,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power Wert gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag, Montag und am gestrigen Dienstag in Folge 3 der 10 umsatzstärksten Handelstage in der Unternehmensgeschichte. Dabei wurde am Montag ein neuer Auftragsrekordwert erreicht. Vor allem bleibt die Nachfrage nach Standardprodukten bleibt überragend hoch. Im Goldbereich werden vor allem 1 oz Krügerrand und 1 oz Maple Leaf sowie die noch verfügbaren 100g-Barren geordert. Im Silberbereich werden 1 oz Philharmoniker und die australischen 1 kg-Münzen stark gesucht. Bei Überlastung der Telefonleitungen erreichen Sie uns bislang problemlos per Mail. Die Verkaufsneigung bleibt mit weniger als 1 Verkäufer auf 20 Käufer extrem gering. Am Montag, den 3. Oktober wird Westgold geschlossen bleiben und keine Aufträge annehmen. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 27.09.11

Aktuelle Goldpreisentwicklung

Nachdem der Goldpreis im gestrigen Handel in Hongkong und Sydney bis auf 1.540 $/oz gedrückt wurde, steigt er bereits im Londoner Handel um fast 100 $/oz wieder auf 1.635 $/oz an. Im gestrigen New Yorker Handel entwickelt sich der Goldpreis bei einem extrem volatilen Handel in der Spanne zwischen 1.590 $/oz und 1.630 $/oz seitwärts und schließt bei 1.628 $/oz. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong stabil und notiert aktuell mit 1.638 $/oz um etwa 31 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien erholen sich weltweit und deuten das Ende der panikartigen Verkaufswelle der letzten Tage an (vgl. Tagesbericht vom Vortag: „Zum zweiten Mal seit 2008 ergibt sich damit für antizyklisch und fundamental orientierte Anleger die Gelegenheit, eine panikartige Ausverkaufssituation für den Einstieg zu nutzen“). Gemeinsam mit der extrem hohen physischen Nachfrage ergibt sich eine gute Chance für eine stabile und tragfähige Bodenbildung.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Kanzlerin Angela Merkel bei Günther Jauchs Werbeveranstaltung für den EFSM-„Rettungsschirm“, für den Deutschland zunächst mit 174 Mrd Euro haften wird: „Wir müssen nicht für die Schulden anderer Länder aufkommen“. Reaktion „Applaus aus dem Publikum“. „Den Weg, den wir gehen, raus aus der Schuldenunion, ist richtig“. Reaktion: „Heftiger Beifall des Publikums“.
Kommentar: „Niemand hat die Absicht und einen europäischen Staat zu gründen, in dem vor allem die Region Deutschland für die Schulden aller haften wird“. Reaktion: „Das Publikum tobt vor Begeisterung“.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis erholt sich der Goldpreis bei einem leicht nachgebenden Dollar (aktueller Preis 38.991 Euro/kg, Vortag 37.681 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum aktuellen Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber erholt sich (aktueller Preis 31,24 $/oz, Vortag 27,57 $/oz). Platin kann zulegen (aktueller Preis 1.554 $/oz, Vortag 1.499 $/oz). Palladium verbessert sich leicht (aktueller Preis 635 $/oz, Vortag 613 $/oz). Die Basismetalle können die starken Verluste im Tagesverlauf aufholen und schließen uneinheitlich.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex erholt sich um 2,0 % oder 3,8 auf 192,7 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen Freeport 4,3 %, Yamana 3,2 % und Eldorado 3,0 % an. Bei den kleineren Werten erholen sich Claude 8,2 %, Novagold 7,6 %, Golden Star 7,5 % und Great Basin 6,0 %. Lake Shore fallen 6,5 %, Mansfield 5,7 % und Alamos 5,0 % weiter zurück. Bei den Silberwerten ziehen Excellon 16,1 %, Silvercorp 7,2 %, Orko 4,6 % und Coeur d’Alene 4,1 % an. Silvermex fallen 16,7 %, Tahoe 8,0 %, South American 7,6 %, Fresnillo 6,9 % und Extorre 6,1 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel stabil. Harmony erholen sich 2,2 % und Gold Fields 2,1 %.


Die australischen Werte können sich heute Morgen kräftig erholen. Bei den Produzenten steigen Citigold 16,4 %, Medusa 14,1 %, Silverlake 12,2 %, St Barbara 11,7 %, Oceana 11,4 % und Integra 11,3 %. Norseman fallen 12,5 % und Hill End 6,3 % zurück. Bei den Explorationswerten erholen sich Gold Road 31,2 %, Gryphon 20,2 %, Alkane 19,3 %, Doray 16,5 % und Ampella 15,5 %. Bei den Metallwerten gewinnen Lynas 34,9 %, Panoramic 13,4 %, Rex 11,6 % und Iluka 11,3 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 6,5 % auf 57,19 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Cornerstone (+9,4 %), Novagold (+7,6 %) und Cadan (+3,7 %) sowie die australischen Panoramic (+13,4 %), St Barbara (+11,7 %), Oceana (+11,4 %) und Integra (+11,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Mansfield (-5,7 %), Royal Nickel (-3,5 %) und CGA (-3,1 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute leicht hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 1,3 % und bleibt leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (+3,2 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 19,7 % gegenüber dem Vergleichsindex (-10,6 %) noch zurück, bestätigt aber im Juli und August, dass die Umstrukturierung erfolgreich ist und der Fonds das erwartete Potential bei einer Trendwende des Gesamtmarkts entfalten kann. Das Fondsvolumen bleibt unverändert bei 7,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
2011: -19,7 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 6,7 % auf 56,08 Euro. Die besten Fondswerte sind Excellon (+16,1 %), Silvercorp (+7,2 %), Orko 4,6 % und Coeur d’Alene (+4,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Tahoe (-8,0 %), Fresnillo (-6,9 %) und Extorre (-6,1 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex leicht zurückbleiben.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und bleibt damit deutlich hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex zurück, da die Silberwerte den Anstieg der Goldstandardwerte im Verlauf den August nicht mitmachten. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds jetzt einem Verlust von 6,6 % im Vergleich zum Hui-Vergleichsindex von 2,8 %. Das Fondsvolumen fiel im August von 43,6 auf 40,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
2011: -6,6 % (Hui-Vergleichsindex: -2,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 5,6 % auf 142,88 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold Road (+31,2 %), Medusa (+14,1 %), Papillon (+14,0 %), Panoramic (+13,4 %) und Silverlake (+12,2 %). Der Fonds dürfte heute gegen den Xau-Vergleichsindex weiter einbrechen. Die gestiegenen Kurse der australischen Werte werden erst bei der Preisberechnung für heute einbezogen und morgen veröffentlicht.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als drittbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und entwickelt sich damit deutlich schlechter als der Xau-Vergleichsindex (+3,2 %). Seit dem Jahresbeginn liegt der Fonds aber mit einem Verlust von 10,5 % noch marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-10,6 %). Die schlechtere Entwicklung im August ist vor allem auf die Monatsabgrenzung zurückzuführen, die im Juli zum Ausweis einer überdurchschnittlich guten Performance geführt hat. Das Fondsvolumen reduzierte sich im Juli von 26,5 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
2011: -10,5 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 4,1 % auf 61,80 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Pacific Ore (+17,7 %), Alcyone (+14,3 %) und Papillon (+14,0 %). Der Fonds dürfte heute gegen den TSX-Venture-Vergleichsindex weiter einbrechen. Die gestiegenen Kurse der australischen Werte werden erst bei der Preisberechnung für heute einbezogen und morgen veröffentlicht.

In der Auswertung zum 31.07.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,0 % und hält sich damit wesentlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds einen Verlust von 16,8 % und schlägt den TSX-Venture Vergleichsindex deutlich (-25,4 %). Das Fondsvolumen reduzierte sich im August von 6,8 auf 6,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
2011: -12,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -14,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power Wert gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag den bislang umsatzstärksten Tag in der Unternehmensgeschichte. Der bisherige Spitzenwert wurde um etwa 50 % überschritten und die absoluten Kapazitätsgrenzen erreicht. Zeitweise ist die telefonische Kommunikation zusammengebrochen. Alle Anfragen per Mail konnten jedoch beantwortet werden. Vor allem erreichten uns massive Orders bei den Gold-Standardprodukten, den 1 oz Münzen und Barren in allen Größen sowie im Silberbereich bei den 1 oz-Münzen. Alle Produkte mit Preisangabe bleiben prinzipiell sofort lieferbar. Wegen der enormen Anzahl der Aufträge müssen jedoch kleinere Verzögerungen bei der Belieferung wegen der Überlastung der Logistik einkalkuliert werden. Sollte sich die Lage nicht schnell und deutlich beruhigen, rechnen wir bereits in den nächsten Tagen bei vielen Produkten mit massiven Versorgungsengpässen, da die Nachfrage auch im Gesamtmarkt um 200 bis 300 % über dem Durchschnitt der letzten Jahre liegen dürfte. Die Verkaufsneigung bleibt mit weniger als 1 Verkäufer auf 20 Käufer extrem gering. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.

 

Tagesbericht vom 26.09.11

Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis verliert am Freitag im New Yorker Handel von 1.692 auf 1.657 $/oz. Heute Morgen wird der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong weiter gedrückt und notiert aktuell mit 1.607 $/oz um etwa 127 $/oz unter dem Niveau vom Freitag. Der Silberpreis verliert innerhalb von 24 Handelsstunden um über 20 % von 36 auf 28 $/oz. Die Gold- und Silberminenaktien brechen weltweit ein. Zum zweiten Mal seit 2008 ergibt sich damit für antizyklisch und fundamental orientierte Anleger die Gelegenheit, eine panikartige Ausverkaufssituation für den Einstieg zu nutzen. Die Kurseinbrüche lösen eine gewaltige Kaufwelle der Anleger in physischen Metallen aus. Die Perth Mint ist mit der Bearbeitung der Aufträge komplett ausgelastet und die Firma Westgold verzeichnet den zweitumsatzstärksten Tag der Unternehmensgeschichte.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Übergangsrat Libyens entdeckt in der Zentralbank in Tripolis Gelder im Wert von 17 Mrd Euro.

United Technologies kauft Goodrich für 18,4 Mrd $.

Angela Merkel: „Wir haben über die Finanzmärkte gesprochen, über die Tatsache, dass die Politik schon die Kraft haben sollte, für die Menschen zu gestalten und nicht getrieben zu sein“.

Irrtum des Tages: Chef der EU-Task-Force glaubt an den Wiederaufbau von Griechenland.
Kommentar: Ein Wiederaufbau impliziert, dass Griechenland einmal weiter aufgebaut war als heute.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis bricht der Goldpreis bei einem weiterhin stabilen Dollar ein (aktueller Preis 37.681 Euro/kg, Vortag 41.261 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum aktuellen Beginn der Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber kollabiert (aktueller Preis 27,57 $/oz, Vortag 35,07 $/oz). Platin bricht ein (aktueller Preis 1.499 $/oz, Vortag 1.691 $/oz). Palladium fällt stark zurück (aktueller Preis 613 $/oz, Vortag 662 $/oz). Die Basismetalle brechen weiter ein und verlieren alleine heute Morgen erneut zwischen 4 und 6 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 4,2 % oder 8,2 auf 188,9 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Yamana 6,9 %, Eldorado 5,9 % und Agnico Eagle 5,4 %. Bei den kleineren Werten fallen Aurizon 10,5 %, Kirkland Lake 10,0 %, Centerra 9,8 %, sowie Brigus und Banro jeweils 9,6 %. Mansfield erholt sich um 4,0 % gegen den Trend. Bei den Silberwerten brechen Excellon 16,4 %, Scorpio 12,6 %, MAG 11,8 %, Orko 11,4 % und Minco 10,0 % ein.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwächer. Harmony verliert 6,3 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen erneut mit Ausverkäufen. Bei den Produzenten brechen Conquest 16,2 %, Silverlake 16,1 %, Integra 15,8 %, Oceana und Medusa 14,8 %, Norton 14,6 % und Ramelius 14,6 % ein. Bei den Explorationswerten fallen Intrepid 17,9 %, Gryphon 15,6 % sowie Papillon und Bassari jeweils 15,3 %. Bei den Basismetallwerten verlieren Lynas 17,1 %, Paladin 15,7 %, Perilya 11,1 % und Rex 10,4 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 7,3 % auf 61,18 Euro. Bester Fondswert ist Mansfield (+4,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Kirkland Lake (-10,0 %), Brigus (-9,6 %) und Stillwater (-9,2 %) sowie der australischen Integra (-15,8 %), Oceana (-14,8 %), G-Resources (-14,8 %) und Ramelius (-14,6 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 1,3 % und bleibt leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (+3,2 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 19,7 % gegenüber dem Vergleichsindex (-10,6 %) noch zurück, bestätigt aber im Juli und August, dass die Umstrukturierung erfolgreich ist und der Fonds das erwartete Potential bei einer Trendwende des Gesamtmarkts entfalten kann. Das Fondsvolumen bleibt unverändert bei 7,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
2011: -19,7 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 9,1 % auf 60,11 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Excellon (-16,4 %), MAG (-11,8 %), Orko (-11,4 %), Endeavour (-9,8 %) und Silver Wheaton (-9,2 %) belastet und dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und bleibt damit deutlich hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex zurück, da die Silberwerte den Anstieg der Goldstandardwerte im Verlauf den August nicht mitmachten. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds jetzt einem Verlust von 6,6 % im Vergleich zum Hui-Vergleichsindex von 2,8 %. Das Fondsvolumen fiel im August von 43,6 auf 40,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
2011: -6,6 % (Hui-Vergleichsindex: -2,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 7,0 % auf 151,41 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der australischen Conquest (-16,2 %), Silverlake (-16,1 %), Integra (-15,8 %) und Papillon (-15,8 %) sowie der kanadischen Brigus (-9,6 %) und Silver Wheaton (-9,2 %) belastet und dürfte heute etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als drittbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und entwickelt sich damit deutlich schlechter als der Xau-Vergleichsindex (+3,2 %). Seit dem Jahresbeginn liegt der Fonds aber mit einem Verlust von 10,5 % noch marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-10,6 %). Die schlechtere Entwicklung im August ist vor allem auf die Monatsabgrenzung zurückzuführen, die im Juli zum Ausweis einer überdurchschnittlich guten Performance geführt hat. Das Fondsvolumen reduzierte sich im Juli von 26,5 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
2011: -10,5 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 5,3 % auf 64,42 Euro. Bester Fondswert ist heute WCP (+10,2 %). Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Voyager (-23,1 %), Intrepid (-17,9 %) und Alcyone (-17,2 %) belastet und dürfte heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex zurückfallen.


In der Auswertung zum 31.07.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,0 % und hält sich damit wesentlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds einen Verlust von 16,8 % und schlägt den TSX-Venture Vergleichsindex deutlich (-25,4 %). Das Fondsvolumen reduzierte sich im August von 6,8 auf 6,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
2011: -12,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -14,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power Wert gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag den zweitumsatzstärksten Tag der Unternehmensgeschichte. Auch über das Wochenende rollte die Auftragslawine weiter. Vor allem im Silberbereich erhöhte sich die Kaufneigung massiv. Da die Lagerbestände gut gefüllt sind, ist zunächst nicht mit Lieferverzögerungen zu rechnen, was sich aber innerhalb von einer Woche bei unverändertem Kaufinteresse ändern könnte. Die Verkaufsneigung hat sich auf weniger als 1 Verkäufer auf 20 Käufer reduziert. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

26.09.11 New Gold (NA, Kurs 11,65 $, MKP 5.399 Mio $) meldet für das Juniquartal (Märzquartal 2010) eine Goldproduktion von 95.039 oz (77.125 oz), was einer Jahresrate von etwa 380.000 oz entspricht und am unteren Rand der Planung einer Produktion zwischen 380.000 und 400.000 oz liegt. Zusätzlich produzierte New Gold 520.000 oz Silber und 3.400 t Kupfer. Die Produktion stammt aus der kalifornischen Mesquite Mine, der mexikanischen San Pedro Mine und der australischen Peak Mine. Bei Nettoproduktionskosten von 354 $/oz (472 $/oz) und einem Verkaufspreis von 1.417 $/oz (1.079 $/oz) verbesserte sich die Bruttogewinnspanne von 607 auf 1.063 $/oz. Der operative Gewinn erhöhte sich auf 99,6 Mio $ (28,8 Mio A$), was einem aktuellen KGV von 13,6 oder 1.047 $/oz. Die hohe Gewinnspanne ist auf die Einnahmen aus der Silber- und Kupferproduktion zurückzuführen sowie aus Zuschreibungen in Höhe von 28,4 Mio $ aus Derivatepositionen zurückzuführen. Die Wachstumsprojekte sind die New Afton Mine, die ab Mitte 2012 mit einer Produktion von jährlich 85.000 oz Gold und 34.000 t Kupfer in Betrieb gehen soll und ein Anteil von 30 % an der El Morro Mine, in der eine jährliche Produktion von 30.000 oz und 15.000 t Kupfer (New Gold Anteil) geplant ist. Auf der Basis einer jährlichen Produktion von 450.000 oz erreicht die Lebensdauer der Reserven 18,6 Jahre und die Lebensdauer der Ressourcen 28,7 Jahre, so dass weiteres Wachstumspotential besteht. New Gold bezahlt keine Dividende. Die Vorwärtsverkäufe beinhalten noch unrealisierte Verluste von 151,6 Mio $. Am 30.06.11 (31.03.10) stand einem Cashbestand von 490,4 Mio $ (378,1 Mio $) eine gesamte Kreditbelastung von 926,6 Mio $ (864,8 Mio $) gegenüber.

New Gold präsentiert sich als wachstumsstarker nordamerikanischer Goldproduzent. Positiv sind die enorme Gewinnstärke, die umfangreichen Reserven und Ressourcen und das hochqualifizierte Management. Negativ ist die bereits relativ hohe Bewertung.

 

Tagesbericht vom 23.09.11

Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.755 auf 1.736 $/oz. Heute Morgen taucht der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong auf 1.720 $/oz weiter ab, stabilisiert sich aber im frühen Londoner Handel und notiert aktuell mit 1.733 $/oz um etwa 44 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien schließen sich der allgemeinen Panik an den Aktienmärkten an und werden ausverkauft. Ängstliche Anleger in Goldminenaktien sollten bei aufkommenden Panikattacken berücksichtigen, dass die Gewinne der Gesellschaften im aktuellen Quartal bei einem um etwa 20 % angestiegenen Verkaufspreis auf neue Rekordwerte steigen, dass viele Gesellschaften ihre Dividendenzahlungen steigern, Aktien zurückkaufen oder/und genügend Geld haben, um durch Zukäufe und Übernahmen zu wachsen. Nach der Panik 2008 sehen wir innerhalb von nur 3 Jahren die nächste extrem gute Kaufmöglichkeit in diesem Bereich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Stefan Krause, Finanzchef der Deutschen Bank: „Die letzte Finanzkrise hat gezeigt, dass Probleme nicht unbedingt durch große Institute entstehen“.
Kommentar: Probleme hatten eher die Miniunternehmen AIG, JP Morgan, Lehman, Goldman Sachs, UBS, Fanny Mae, Freddy Mac, Bank of America, HRE, Commerzbank, …

Steuereinnahmen wachsen in den ersten 8 Monaten um 8,8 % auf 333 Mrd Euro.

Rendite der 10 jährigen Bundesanleihen sinkt auf 1,8 %.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis bei einem stabilen Dollar zurück (aktueller Preis 41.261 Euro/kg, Vortag 42.167 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum aktuellen Beginn der Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber bricht ein (aktueller Preis 35,07 $/oz, Vortag 39,53 $/oz). Platin fällt weiter (aktueller Preis 1.691 $/oz, Vortag 1.754 $/oz). Palladium bleibt im Abwärtstrend (aktueller Preis 662 $/oz, Vortag 689 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich sehr schwach. Nickel bricht 14,6 %, Kupfer 8,9 % und Zink 4,8 % ein.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex bricht um 7,8 % oder 16,7 auf 197,1 Punkte ein. Bei den Standardwerten fallen Yamana 10,1 %, Freeport 9,7 % (Vortag -7,7 %), Eldorado 9,2 % und Barrick 8,6 %. Bei den kleineren Werten brechen Aura 14,9 %, Stillwater 14,5 % (Vortage -8,9 %, -11,3 %), Northern Dynasty 13,7 % (Vortag -6,2 %), Carpathian 12,9 %, Lake Shore 12,5 % und Brigus 12,1 % ein. Bei den Silberwerten verlieren US-Silver 13,4 %, Hecla 13,3 %, Wildcat 13,2 %, Silver Wheaton 12,8 %, Extorre 12,4 % und Fortuna 12,1 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel ebenfalls sehr schwach.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen erneut mit Ausverkäufen. Bei den Produzenten fallen Citigold 11,0 %, Oceana 9,2 %, Troy 8,6 % sowie Adamus, Navigator und North Star jeweils 8,0 %. Bei den Explorationswerten brechen Gryphon 12,7 %, Perseus 9,4 %, Doray 8,3 % und Red 5 8,1 % ein. Bei den Basismetallwerten verlieren Perilya 10,0 %, Gindalbie 9,8 % sowie Fortescue und Sandfire jeweils 9,3 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,2 % auf 66,00 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Brigus (-12,1 %, Mansfield (-11,1 %), Intern. Tower Hill (-10,7 %), Silver Wheaton (-10,7 %) und Cornerstone (-10,3 %) sowie der australischen Oceana (-9,2 %), Adamus (-8,0 %) und Navigator (-8,0 %) belastet und dürfte parallel zum Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 1,3 % und bleibt leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (+3,2 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 19,7 % gegenüber dem Vergleichsindex (-10,6 %) noch zurück, bestätigt aber im Juli und August, dass die Umstrukturierung erfolgreich ist und der Fonds das erwartete Potential bei einer Trendwende des Gesamtmarkts entfalten kann. Das Fondsvolumen bleibt unverändert bei 7,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
2011: -19,7 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,0 % auf 66,11 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der US-Silver (-13,4 %), Hecla (-13,3 %), Wildcat (-13,2 %), Silver Wheaton (-12,8 %), Extorre (-12,4 %) und Fortuna (-12,1 %) belastet und dürfte parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und bleibt damit deutlich hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex zurück, da die Silberwerte den Anstieg der Goldstandardwerte im Verlauf den August nicht mitmachten. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds jetzt einem Verlust von 6,6 % im Vergleich zum Hui-Vergleichsindex von 2,8 %. Das Fondsvolumen fiel im August von 43,6 auf 40,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
2011: -6,6 % (Hui-Vergleichsindex: -2,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,6 % auf 162,79 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der australischen Sandfire (-9,3 %), Oceana (-9,2 %), Adamus (-8,0 %) und Navigator (-8,0 %) sowie der kanadischen Brigus (-12,1 %), Mansfield (-11,1 %) und Silver Wheaton (-10,7 %) belastet und dürfte heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und entwickelt sich damit deutlich schlechter als der Xau-Vergleichsindex (+3,2 %). Seit dem Jahresbeginn liegt der Fonds aber mit einem Verlust von 10,5 % noch marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-10,6 %). Die schlechtere Entwicklung im August ist vor allem auf die Monatsabgrenzung zurückzuführen, die im Juli zum Ausweis einer überdurchschnittlich guten Performance geführt hat. Das Fondsvolumen reduzierte sich im Juli von 26,5 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
2011: -10,5 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) notiert unverändert bei 68,05 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Wildhorse (-12,5 %), Perilya (-10,0 %), Sandfire (-9,3 %), Adamus (-8,0 %) und Navigator (-8,0 %) belastet und dürfte heute weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.


In der Auswertung zum 31.07.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,0 % und hält sich damit wesentlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds einen Verlust von 16,8 % und schlägt den TSX-Venture Vergleichsindex deutlich (-25,4 %). Das Fondsvolumen reduzierte sich im August von 6,8 auf 6,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
2011: -12,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -14,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power Wert gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag im Tagesverlauf einen deutlichen Anstieg der Kaufaufträge, was sich auch heute Morgen fortsetzt. Unsere Kunden nutzen die gefallenden Preise, um ihre Positionen aufzustocken. Im Goldbereich bleiben die 1 oz Standardmünzen und Barren in allen Größen gesucht. Im Silberbereich werden 1 oz Philharmoniker, 1 oz Maple Leaf sowie die australischen 1 kg-Münzen geordert. Gut angenommen wird auch die 3. Münze der Kanadischen Wildlife Serie (Puma), die wir mit einer Lieferzeit von etwa 2 Wochen anbieten können. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer auf einem niedrigen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

23.09.11 Iamgold (NA, Kurs 21,06 $, MKP 7.896 Mio $) meldet für das Juniquartal (Märzquartal 2010) einen Rückgang der Goldproduktion von 198.000 oz (206.000 oz), was einer Jahresrate von etwa 800.000 oz entspricht und das Produktionsziel von 950.000 oz bis 1,05 Mio oz weit verfehlt. Die Produktion stammt aus 4 Minen in Surinam und Mali und Burkina Faso. Die Anteile an der Tarkwa und der Damang Mine in Ghana wurden im Juni für 667 Mio $ an Gold Fields (SA) verkauft. Die Produktion der nordamerikanischen Minen wurde eingestellt. Bei Nettoproduktionskosten von 729 $/oz (524 $/oz) und einem Verkaufspreis von 1.515 $/oz (1.111 $/oz) erhöhte sich die Bruttogewinnspanne von 587 auf 786 $/oz. Der operative Gewinn erhöhte sich auf 127,6 Mio $ (96,8 Mio $), was einem aktuellen KGV von 15,5 oder 644 $/oz entspricht. Auf der Basis einer jährlichen Produktion von 1,0 Mio oz erreicht die Lebensdauer der Reserven 16,4 Jahre und die Lebensdauer der Ressourcen 21,4 Jahre. Neben der Goldproduktion betreibt Iamgold eine Niobproduktion, die einen jährlichen Bruttogewinnbeitrag von etwa 60 Mio $ liefert. Die unverkauften Goldbestände wurden zum 30.06.11 (31.03.10) auf 100.001 oz (99.999 oz) erhöht und beinhalteten einen unrealisierten Gewinn von 108,7 Mio $ (78,2 Mio A$). Iamgold zahlt eine halbjährliche Dividende von 0,10 $, was einer aktuellen Rendite von 1,0 % entspricht. Am 30.06.11 (31.03.10) stand einem Cash- und Goldbestand von 1,1 Mrd $ (317,1 Mio $) eine gesamte Kreditbelastung von 694 Mio $ (390,2 Mio $) gegenüber.

Beurteilung: Iamgold präsentiert sich als profitabler nordamerikanischer Goldproduzent. Positiv sind die die lange Lebensdauer der Reserven, die niedrige Kreditbelastung und der hohe Cashbestand. Negativ ist das fehlende Wachstumspotential. Iamgold könnte die Produktion jedoch durch eine Übernahme erweitern, für die ein genügend hoher Cashbestand vorhanden wäre. Problematisch sind die Produktionsstandorte in politisch unsicheren Staaten.

 

Tagesbericht vom 22.09.11

Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis kann im gestrigen New Yorker Handel zunächst von 1.803 auf 1.815 $/oz zulegen, wird aber zum Handelsschluss auf 1.781 $/oz gedrückt. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong weiterhin unter Druck und notiert aktuell mit 1.777 $/oz um etwa 35 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien geben ihre Vortagesgewinne und ihre kurzfristige relative Stärke fast wieder komplett ab.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Ratingagentur S&P stuft Italien von A+ auf A ab. Ministerpräsident Silvio Berlusconi bezeichnet die Entscheidung als realitätsfern.
Kommentar: Damit dürfte er recht haben. Angemessen wäre ein C (Geringste Bonität, von Zahlungsausfall bedroht, sehr schlechte Aussichten auf Rückzahlung).


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem steigenden Dollar nur wenig nach (aktueller Preis 42.167 Euro/kg, Vortag 42.480 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum aktuellen Beginn der Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber fällt zurück (aktueller Preis 39,53 $/oz, Vortag 40,11 $/oz). Platin gibt nach (aktueller Preis 1.754 $/oz, Vortag 1.788 $/oz). Palladium fällt unter die 700 $/oz-Marke (aktueller Preis 689 $/oz, Vortag 721 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich uneinheitlich. Kupfer erholt sich um 1,1 %. Nickel gibt weitere 2,4 % nach.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 2,8 % oder 6,2 auf 213,8 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Freeport 7,7 %, Kinross 3,4 %, Newmont 3,2 % und Goldcorp 3,0 %. Bei den kleineren Werten geben Stillwater 8,9 % (Vortag -11,3 %) und Northern Dynasty 6,2 % nach. Claude verbessern sich 4,6 % und Centerra 4,2 %. Bei den Silberwerten verlieren Sabina 8,1 %, South American 5,4 %, Aurico 4,4 % und Silver Standard 4,2 %. Kimber ziehen 5,6 % und Silvercorp 3,5 % an.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel seitwärts. Anglogold büßt 1,9 % ein. DRD Gold kann um 2,6 % zulegen.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen Mundo 12,7 %, Catalpa 9,6 %, Tribune 8,6 %, Troy 7,7 %, Conquest 7,5 % sowie A1 Minerals und Unity jeweils 7,4 %. Bei den Explorationswerten fallen Alkane 14,3 %, Bassari 12,5 % und Gold Road 12,1 %. Bei den Basismetallwerten brechen Kagara 18,0 %, Lynas 13,7 % und Pan Australian 11,2 % ein.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,8 % auf 66,12 Euro. Bester Fondswert ist heute G-Resources (+3,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der International Tower Hill (-4,5 %) sowie der australischen Panoramic (-7,8 %), Western Areas (-6,1 %), Integra (-5,5 %) und Adamus (-5,1 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute weniger als der Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 1,3 % und bleibt leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (+3,2 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 19,7 % gegenüber dem Vergleichsindex (-10,6 %) noch zurück, bestätigt aber im Juli und August, dass die Umstrukturierung erfolgreich ist und der Fonds das erwartete Potential bei einer Trendwende des Gesamtmarkts entfalten kann. Das Fondsvolumen bleibt unverändert bei 7,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
2011: -19,7 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 1,7 % auf 66,75 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Kimber (+5,6 %) und Silvercorp (+3,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Sabina (-8,1 %), South American (-5,4 %), Aurico (-4,4 %) und Silver Standard (-4,2 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute weniger als der Hui-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und bleibt damit deutlich hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex zurück, da die Silberwerte den Anstieg der Goldstandardwerte im Verlauf den August nicht mitmachten. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds jetzt einem Verlust von 6,6 % im Vergleich zum Hui-Vergleichsindex von 2,8 %. Das Fondsvolumen fiel im August von 43,6 auf 40,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
2011: -6,6 % (Hui-Vergleichsindex: -2,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,3 % auf 161,79 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Gold Road (-12,1 %), Catalpa (-9,6 %), Tribune (-8,6 %), Independence Group (-8,4 %), Panoramic (-7,8 %), Conquest (-7,5 %) und Unity (-7,4 %) belastet. Der Fonds dürfte heute gegen den zurückgefallenen Xau-Vergleichsindex zulegen können. Die Kursabschläge der australischen Werte fließen erst in die Berechnung des Fondspreises von heute ein, der morgen veröffentlicht wird.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und entwickelt sich damit deutlich schlechter als der Xau-Vergleichsindex (+3,2 %). Seit dem Jahresbeginn liegt der Fonds aber mit einem Verlust von 10,5 % noch marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-10,6 %). Die schlechtere Entwicklung im August ist vor allem auf die Monatsabgrenzung zurückzuführen, die im Juli zum Ausweis einer überdurchschnittlich guten Performance geführt hat. Das Fondsvolumen reduzierte sich im Juli von 26,5 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
2011: -10,5 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,9 % auf 68,67 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kurseinbrüche der Kagara (-18,0 %), Echo (-11,8 %), Universal (-11,8 %), Montezuma (-10,3 %) und Viking Ashanti (-10,3 %) belastet. Der Fonds dürfte heute leicht gegen den zurückgefallenen TSX-Venture Vergleichsindex zulegen können. Die Kursabschläge der australischen Werte fließen erst in die Berechnung des Fondspreises von heute ein, der morgen veröffentlicht wird.


In der Auswertung zum 31.07.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,0 % und hält sich damit wesentlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds einen Verlust von 16,8 % und schlägt den TSX-Venture Vergleichsindex deutlich (-25,4 %). Das Fondsvolumen reduzierte sich im August von 6,8 auf 6,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
2011: -12,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -14,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power Wert gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch ein durchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich bleiben die 1 oz Standardmünzen und Barren in allen Größen gesucht. Im Silberbereich werden 1 oz Philharmoniker, 1 oz Maple Leaf sowie die australischen 1 kg-Münzen geordert. Gut angenommen wird auch die 3. Münze der Kanadischen Wildlife Serie (Puma), die wir mit einer Lieferzeit von etwa 2 Wochen anbieten können. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer auf einem niedrigen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

22.09.11 Agnico Eagle (NA, Kurs 68,21 $, MKP 11.832 Mio $) meldet für das Juniquartal (Märzquartal 2010) einen Anstieg der Goldproduktion auf 239.328 oz (188.232 oz), was einer Jahresrate von etwa 960.000 oz entspricht. Das Ziel, die Produktion bis 2011 auf eine Jahresrate von 1,2 Mio oz zu steigern, wurde demnach verfehlt. Agnico verfolgt das Ziel, die Produktion bis 2012 auf jährlich 1,3 Mio oz und bis 2014 auf jährlich 1,5 Mio oz zu steigern. Vor allem soll die Produktion in der La Ronde Mine 2012 von 157.000 auf 290.000 oz ausgeweitet werden. Die Produktion stammt aus 6 mittelgroßen Minen in Kanada, Mexiko und in Finnland. Zusätzlich fördert Agnico Eagle im Juniquartal 1,2 Mio oz Silber und 14.700 t Zink. Bei durchschnittlichen Nettoproduktionskosten von 565 $/oz (443 $/oz) und einem Verkaufspreis von 1.530 $/oz (1.111 $/oz) verbesserte sich die Bruttogewinnspanne von 668 auf 965 $/oz. Der operative Gewinn erreicht 104,8 Mio $ (45,4 Mio $), was einem aktuellen KGV von 28,2 (58,8) oder 438 $/oz (219 $/oz) entspricht. Auf der Basis einer jährlichen Produktion von 1,0 Mio oz erreicht die Lebensdauer der Reserven 21,3 Jahre und die Lebensdauer der Ressourcen 27,7 Jahre. Agnico Eagle bezahlt eine Quartalsdividende von 0,16 $, was einer Dividendenrendite von 0,9 % entspricht. Am 30.06.11 (31.03.10) stand einem Cashbestand von 133,0 Mio $ (125,0 Mio $) eine Kreditbelastung von 1,8 Mrd $ (1,7 Mrd $) gegenüber.

Beurteilung: Agnico Eagle präsentiert sich als solider und wachstumsstarker nordamerikanischer Goldproduzent. Positiv sind die hohen Reserven und Ressourcen, das geringe politische Risiko sowie die relativ niedrige Kreditbelastung. Negativ ist die bereits relativ hohe Bewertung.

Agnico Eagle ist derzeit in keinem Stabilitas Fonds enthalten.

 

Tagesbericht vom 21.09.11

Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis verbessert sich im New Yorker Handel von 1.793 auf 1.805 $/oz und steigt heute Morgen im Handel in Sydney und Hongkong weiter auf 1.812 $/oz an. Damit notiert der Goldpreis aktuell um etwa 22 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien steigen kräftig an und bauen erneut eine relative Stärke auf den Goldpreis auf, die positiv für den Gesamtmarkt sein könnte falls sie heute weiter aufgebaut wird. Viele nordamerikanische Standardwerte erreichen neue Allzeithöchstkurse oder stehen kurz davor.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Handelsblatt: „Umfrage: Jeder vierte fürchtet, dass die Euro-Zone auseinanderbricht“.
Kommentar: Das bedeutet, dass 75 % hoffen, dass die Euro-Zone auseinanderbricht.

Fed kauft bislang US-Anleihen im Volumen von 2.300 Mrd $.

Der Händler der UBS, der 2,3 Mrd Dollar verzockte, nutzte die Tatsache, dass beim Abschluss von Absicherungsgeschäften mit börsengehandelten Indexfonds keine formalen Bestätigungen verschickt werden.
Kommentar: Nur die ungenügende Buchführung macht die permanente Konkursverschleppung der Banken überhaupt möglich.

Scharfschützen schießen auf Demonstranten im Jemen.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis steigt der Goldpreis bei einem leicht nachgebenden Dollar an (aktueller Preis 42.480 Euro/kg, Vortag 42.022 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum aktuellen Beginn der Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber verbessert sich (aktueller Preis 40,11 $/oz, Vortag 39,37 $/oz). Platin erholt sich leicht (aktueller Preis 1.788 $/oz, Vortag 1.773 $/oz). Palladium stabilisiert sich (aktueller Preis 721 $/oz, Vortag 716 $/oz). Die Basismetalle bleiben unter Druck. Kupfer und Zink verlieren jeweils 1,1 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex steigt um 2,1 % oder 4,6 auf 220,0 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen Newmont 5,5 %, Yamana 4,7 %, Iamgold 4,6 % und Goldcorp 4,4 % an. Freeport fällt 4,2 % zurück. Bei den kleineren Werten gewinnen CGA 8,4 %, Timmins 7,5 %, Northgate 7,4 %, Golden Star 6,5 % und Richmont 6,3 %. Stillwater geben 11,3 %, Petaquilla 8,9 % und Lake Shore 4,4 % nach. Bei den Silberwerten verbessern sich Minefinders 8,1 %, Bear Creek 7,4 %, Aurico 7,3 %, Maya 6,9 %, Kimber 6,6 % und Fortuna 5,6 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlicher. Gold Fields steigen 3,7 % und Anglogold 2,6 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen ebenfalls freundlicher. Bei den Produzenten steigen Adamus 5,3 %, Resolute 4,9 %, Integra 4,8 %, Silverlake 4,7 %, Focus 4,1 % und Medusa 4,0 %. Hill End fällt 12,5 % zurück. Bei den Explorationswerten verbessert sich Perseus 4,9 %. Arc fallen 16,7 %, Alkane 10,5 % und Gold Road 9,8 % zurück. Bei den Metallwerten erholt sich Paladin 6,5 %. Lynas fallen 12,3 %, Kagara 7,4 % und Grange 6,2 % zurück.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,4 % auf 65,59 Euro. Die besten Fondswerte sind heute CGA (+8,4 %), Richmont (+6,3 %), Newmont (+5,5 %), Yamana (+4,7 %), Avion (+4,7 %) und Novagold (+4,2 %) sowie die australischen Adamus (+5,3 %) und Integra (+4,8 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Royal Nickel (-6,3 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute stärker als der Xau-Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 1,3 % und bleibt leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (+3,2 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 19,7 % gegenüber dem Vergleichsindex (-10,6 %) noch zurück, bestätigt aber im Juli und August, dass die Umstrukturierung erfolgreich ist und der Fonds das erwartete Potential bei einer Trendwende des Gesamtmarkts entfalten kann. Das Fondsvolumen bleibt unverändert bei 7,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
2011: -19,7 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,0 % auf 65,64 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Minefinders (+8,1 %), Bear Creek (+7,4 %), Aurico (+7,3 %), Maya (+6,9 %), Kimber (+6,6 %) und Fortuna (+5,6 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Hui-Vergleichsindex zulegen können.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und bleibt damit deutlich hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex zurück, da die Silberwerte den Anstieg der Goldstandardwerte im Verlauf den August nicht mitmachten. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds jetzt einem Verlust von 6,6 % im Vergleich zum Hui-Vergleichsindex von 2,8 %. Das Fondsvolumen fiel im August von 43,6 auf 40,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
2011: -6,6 % (Hui-Vergleichsindex: -2,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 0,3 % auf 161,34 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Adamus (+5,3 %), Integra (+4,8 %), Silverlake (+4,7 %), Focus (+4,1 %) und Medusa (+4,0 %) sowie die kanadischen CGA (+8,4 %), Aurico (+7,3 %), Yamana (+4,7 %) und Iamgold (+4,6 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der australischen Gold Road (-9,8 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegen den Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als viertbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und entwickelt sich damit deutlich schlechter als der Xau-Vergleichsindex (+3,2 %). Seit dem Jahresbeginn liegt der Fonds aber mit einem Verlust von 10,5 % noch marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-10,6 %). Die schlechtere Entwicklung im August ist vor allem auf die Monatsabgrenzung zurückzuführen, die im Juli zum Ausweis einer überdurchschnittlich guten Performance geführt hat. Das Fondsvolumen reduzierte sich im Juli von 26,5 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
2011: -10,5 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,8 % auf 68,67 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Wildhorse (+14,3 %), Voyager (+8,5 %), Indo Mines (+6,2 %), Adamus (+5,3 %) und Alcyone (+5,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Pelican (-33,3 %), Pacific Ore (-11,2 %) und Kagara (-7,4 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegen den TSX-Venture Vergleichsindex leicht zurückfallen.

In der Auswertung zum 31.07.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,0 % und hält sich damit wesentlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds einen Verlust von 16,8 % und schlägt den TSX-Venture Vergleichsindex deutlich (-25,4 %). Das Fondsvolumen reduzierte sich im August von 6,8 auf 6,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
2011: -12,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -14,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power Wert gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Dienstag ein durchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich wurden die 1 oz Standardmünzen und Barren in allen Größen geordert. Einige Pandamünzen in Originalfolie (Sammlerseite) wurden ebenfalls abgerufen). Das Kaufinteresse für die neuen 1 oz Lunarmünzen (Drache) nimmt erwartungsgemäß etwas ab. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker, 1 oz Maple Leaf sowie die australischen 1 kg-Münzen gesucht. Ab sofort bieten wir die 3. Münze der Kanadischen Wildlife Serie (Puma) mit einer Lieferzeit von 2-3 Wochen an. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer auf einem niedrigen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

22.09.11 Eldorado (NA, Kurs 20,54 $, MKP 11.531 Mio $) meldet für das Juniquartal (Septemberquartal 2007) eine Goldproduktion von 162.429 oz (61.385 oz), was einer Jahresrate von etwa 650.000 oz entspricht und das Produktionsziel von 700.000 bis 725.000 oz verfehlt. Bis 2015 plant Eldorado, die Produktion durch die Inbetriebnahme von neuen Minen auf jährlich 1,5 Mio oz zu verdoppeln. Vor allem soll die Kisladag Mine bis 2014 auf eine Kapazität von jährlich 475.000 oz erweitert werden. Eldorado produziert derzeit in 4 Minen in der Türkei und in China und betreibt Explorationsprojekte in Griechenland, Mexiko und in Brasilien. Die Produktion in der türkischen Kisladag Mine erreichte 66.688 oz (23.610 oz) bei Nettoproduktionskosten von 411 $/oz. Bei Nettoproduktionskosten von 477 $/oz (228 $/oz) und einem Verkaufspreis von 1.510 $/oz (667 $/oz) stieg die Bruttogewinnspanne von 439 auf 1.033 $/oz an. Der operative Gewinn erreichte 118,6 Mio $ (11,0 Mio $), was einem aktuellen KGV von 24,3 oder 730 $/oz entspricht. Auf der Basis einer jährlichen Produktion von 1,0 Mio oz erreicht die Lebensdauer der Reserven 12,4 Jahre und die Lebensdauer der Ressourcen 15,3 Jahre. Am 30.06.11 (30.09.07) stand einem Cashbestand von 314,3 Mio $ (68,3 Mio $) eine gesamte Kreditbelastung von 776,7 Mio $ (156,7 Mio A$) gegenüber.

Beurteilung: Eldorado präsentiert sich als sehr solider und wachstumsstarker nordamerikanischer Goldproduzent. Positiv sind die gute Kostenkontrolle, die hohe Gewinnspanne, die niedrige Kreditbelastung und das schon über viele Jahre verlässlich arbeitende Management. Negativ sind die bereits relativ hohe Bewertung und die politischen Risiken in China und Griechenland.

 

Tagesbericht vom 20.09.11

Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.816 auf 1.779 $/oz. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong seitwärts und notiert aktuell mit 1.780 $/oz um etwa 41 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien geben weltweit leicht nach und können derzeit keine relative Stärker gegenüber dem Goldpreis aufbauen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Piraten-Partei wird mit einem Anteil von 8,6 % in den Berliner Landtag gewählt.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem stabilen Dollar deutlich nach (aktueller Preis 42.022 Euro/kg, Vortag 42.829 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum aktuellen Beginn der Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 39,37 $/oz, Vortag 40,57 $/oz). Platin fällt zurück (aktueller Preis 1.773 $/oz, Vortag 1.818 $/oz). Palladium verliert weiter (aktueller Preis 716 $/oz, Vortag 729 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich schwächer. Kupfer verliert 3,4 %, Zink 2,6 % und Nickel 2,0 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 1,0 % oder 2,1 auf 215,4 Punkte. Bei den Standardwerten geben Freeport 3,3 % und Kinross 2,5 % nach. Newmont verbessern sich 0,8 % und Iamgold 0,6 %. Bei den kleinen Werten fallen Cadan 10,0 %, Vista 9,8 %, Yukon-Nevada 8,0 %, Avion 7,9 % und Brigus 6,7 %. Nevsun verbessert sich gegen den Trend um 3,2 %. Bei den Silberwerten geben Minco 9,5 %, South American 6,6 %, Silvercrest und Impact 5,4 % sowie Excellon 5,1 %. United erholt sich um 6,3 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel wenig verändert. Anglogold gibt 1,8 % nach.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen nachgebend. Bei den Produzenten verlieren Mundo 7,0 %, Oceanan 5,4 % und Norton 4,4 %. Silverlake können 6,2 % und Tribune 3,7 % zulegen. Bei den Explorationswerten fallen Bassari 8,7 %, Alkane 6,3 % und Millennium 5,0 %. Arc erholt sich um 5,9 %. Bei den Metallwerten gibt Paladin 6,7 % ab.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 2,9 % auf 66,55 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Cadan (-10,0 %), Avion (-7,9 %), Brigus (-6,7 %), Cornerstone (-5,0 %) und Royal Nickel (-5,0 %) sowie der australischen Oceana (-5,4 %) belastet und dürfte stärker als der Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 1,3 % und bleibt leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (+3,2 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 19,7 % gegenüber dem Vergleichsindex (-10,6 %) noch zurück, bestätigt aber im Juli und August, dass die Umstrukturierung erfolgreich ist und der Fonds das erwartete Potential bei einer Trendwende des Gesamtmarkts entfalten kann. Das Fondsvolumen bleibt unverändert bei 7,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
2011: -19,7 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 2,8 % auf 66,32 Euro. Bester Fondswert ist heute United Silver (+6,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Impact (-5,4 %) und Excellon (-5,1 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und bleibt damit deutlich hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex zurück, da die Silberwerte den Anstieg der Goldstandardwerte im Verlauf den August nicht mitmachten. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds jetzt einem Verlust von 6,6 % im Vergleich zum Hui-Vergleichsindex von 2,8 %. Das Fondsvolumen fiel im August von 43,6 auf 40,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
2011: -6,6 % (Hui-Vergleichsindex: -2,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 2,5 % auf 161,76 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Silverlake (+6,2 %) und Tribune (+3,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Oceana (-5,2 %), Noble (-4,4 %), Panoramic (-4,4 %) und Sandfire (-4,3 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als drittbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und entwickelt sich damit deutlich schlechter als der Xau-Vergleichsindex (+3,2 %). Seit dem Jahresbeginn liegt der Fonds aber mit einem Verlust von 10,5 % noch marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-10,6 %). Die schlechtere Entwicklung im August ist vor allem auf die Monatsabgrenzung zurückzuführen, die im Juli zum Ausweis einer überdurchschnittlich guten Performance geführt hat. Das Fondsvolumen reduzierte sich im Juli von 26,5 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
2011: -10,5 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 0,5 % auf 69,89 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Indo Mines (+9,5 %) und Pacific Ore (+4,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Haranga (-13,0 %), Odyssey (-11,1 %), Cleveland (-5,6 %) und Millennium (-5,0 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.07.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,0 % und hält sich damit wesentlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds einen Verlust von 16,8 % und schlägt den TSX-Venture Vergleichsindex deutlich (-25,4 %). Das Fondsvolumen reduzierte sich im August von 6,8 auf 6,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
2011: -12,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -14,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power Wert gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Montag ein leicht nachgebendes aber immer noch überdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich wurden die 1 oz Standardmünzen und Barren in allen Größen geordert. Das Kaufinteresse für die neuen 1 oz Lunarmünzen (Drache) nimmt erwartungsgemäß etwas ab. Im Silberbereich bleiben 1 oz Philharmoniker, 1 oz Maple Leaf sowie die australischen 1 kg-Münzen gesucht. Bitte beachten Sie, dass wir unter der Rubrik Sammlermünzen derzeit die 1 oz Panda in Gold (in Originalfolie) in fast allen Jahrgängen verfügbar haben. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer auf einem unterdurchschnittlich hohen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

20.09.11 Yamana (NA, Kurs 15,99 $, MKP 12.078 Mio A$) meldet für das Juniquartal (Märzquartal 2010) einen Anstieg der Goldproduktion auf 278.737 oz (239.838 oz) Goldäquivalent (232.138 oz Gikd, 2,3 Mio oz Silber, 18.500 t Kupfer), was einer Jahresrate von etwa 1,1 Mio oz entspricht und auf der Höhe der Planungen liegt. Der Anteil am Umsatz liegt bei 57 % Gold, 30 % Kupfer und 13 % Silber. Die Produktion stammt aus 6 Minen in Brasilien, Chile und Argentinien. Die größte Mine ist die chilenische El Penon Mine mit einer Produktion von 124.118 oz (108.437 oz). Bis 2014 erwartet Yamana durch die Inbetriebnahme von 4 neuen Minen einen Anstieg der Produktion auf eine Jahresrate von etwa 1,7 Mio oz. Ursprünglich wollte Yamana die Produktion bereits bis 2012 auf eine Jahresrate von 1,5 Mio oz gesteigert haben. Bei Nettoproduktionskosten von 451 $/oz (423 $/oz) und einem Verkaufspreis 1.509 $/oz (1.114 $/oz) erhöhte sich die Bruttogewinnspanne von 691 auf 1.058 $/oz. Der operative Gewinn verbesserte sich auf 260,4 Mio $ (90,8 Mio $), was einem aktuellen KGV von 11,6 oder 934 $/oz entspricht. Die hohe Gewinnspanne ist vor allem auf die Gewinne aus der Kupferproduktion zurückzuführen. Auf der Basis einer jährlichen Produktion von 1,7 Mio oz erreicht die Lebensdauer der Reserven 9,9 Jahre und die Lebensdauer der Ressourcen 14,4 Jahre. Yamana bezahlt eine vierteljährliche Dividende in Höhe von 0,03 A$ mit einer aktuellen Rendite von 0,7 %. Am 30.06.11 (31.03.10) stand einem Cashbestand von 520,9 Mio $ (244,2 Mio $) eine gesamte Kreditbelastung von 3,2 Mrd $ (3,1 Mrd $) gegenüber.

Beurteilung: Yamana präsentiert sich als unspektakulärer, wachstumsorientierter Goldproduzent. Positiv sind die niedrige Bewertung und die Gewinnbeiträge aus der Kupfer- und Silberproduktion. Negativ sind die Verzögerungen bei der Inbetriebnahme der neuen Minen und die relativ hohe Kreditbelastung.

Yamana ist derzeit im Stabilitas Gold+Resourcen und im Stabilitas Pacific Gold+ Metals Fonds enthalten.

 

Tagesbericht vom 19.09.11

Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis steigt am Freitag im New Yorker Handel von 1.785 auf 1.813 $/oz. Heute Morgen zieht der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong weiter an und notiert aktuell mit 1.821 $/oz um etwa 50 $/oz über dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich und geben ihre relative Stärke vom Freitag wieder ab.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Fed, EZB und die Zentralbanken wollen die Investmentbanken über das Jahresende weg mit Dollar in unbegrenzter Höhe versorgen.
Kommentar: Die Aktienmärkte erholen sich.

Händler der UBS verzockt 2,3 Mrd Euro.

US-Preissteigerungsrate erhöht sich auf 3,8 %.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis zieht der Goldpreis bei einem stabilen Dollar kräftig an (aktueller Preis 42.829 Euro/kg, Vortag 41.387 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum aktuellen Beginn der Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber steigt (aktueller Preis 40,57 $/oz, Vortag 39,59 $/oz). Platin kann wieder zulegen (aktueller Preis 1.818 $/oz, Vortag 1.795 $/oz). Palladium gibt leicht nach (aktueller Preis 729 $/oz, Vortag 734 $/oz). Die Basismetalle können die Gewinne im Tagesverlauf nicht verteidigen und verlieren etwa 1 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 1,1 % oder 2,4 auf 217,6 Punkte. Bei den Standardwerten steigt Iamgold 3,6 %. Freeport gibt 2,2 % nach. Bei den kleineren Werten gewinnen Orezone 14,0 %, Carpathian 12,3 %, Richmont 9,0 % und Great Basin 6,1 %. Bei den Silberwerten steigen Great Panther 10,1 %, Fortuna 8,9 %, Silvermex 6,8 %, US-Silver 6,2 % und Kimber 6,1 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel fester. DRD Gold gewinnen 3,8 %, Harmony 3,2 % und Anglogold 3,0 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten steigen Unity 8,0 %, Norseman 5,1 %, Teranga 4,7 %, Tanami 4,6 % und Silverlake 4,0 %. Allied fallen 11,3 % und Crescent 4,8 %. Bei den Explorationswerten ziehen Papillon 8,4 % und Enviro 5,9 % an. Arc fallen 10,5 %, Alkane 7,5 % und Signature 6,3 %. Bei den Basismetallwerten geben Rex 9,0 %, Lynas 6,3 %, Paladin 4,6 % und Kagara 4,2 % nach.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,0 % auf 64,70 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Richmont (+9,0 %), Mansfield (+5,6 %) und New Gold (+5,1 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der australischen Allied (-11,3 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 1,3 % und bleibt leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (+3,2 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 19,7 % gegenüber dem Vergleichsindex (-10,6 %) noch zurück, bestätigt aber im Juli und August, dass die Umstrukturierung erfolgreich ist und der Fonds das erwartete Potential bei einer Trendwende des Gesamtmarkts entfalten kann. Das Fondsvolumen bleibt unverändert bei 7,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
2011: -19,7 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 2,2 % auf 64,49 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Fortuna (+8,9 %), US-Silver (+6,2 %) und Kimber (+6,1 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex zulegen können.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und bleibt damit deutlich hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex zurück, da die Silberwerte den Anstieg der Goldstandardwerte im Verlauf den August nicht mitmachten. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds jetzt einem Verlust von 6,6 % im Vergleich zum Hui-Vergleichsindex von 2,8 %. Das Fondsvolumen fiel im August von 43,6 auf 40,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
2011: -6,6 % (Hui-Vergleichsindex: -2,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,0 % auf 157,76 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Papillon (+8,4 %), Unity (+8,0 %) und Norseman (+5,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Allied (-11,3 %) und der Signature (-6,3 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex leicht zurückbleiben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als drittbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und entwickelt sich damit deutlich schlechter als der Xau-Vergleichsindex (+3,2 %). Seit dem Jahresbeginn liegt der Fonds aber mit einem Verlust von 10,5 % noch marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-10,6 %). Die schlechtere Entwicklung im August ist vor allem auf die Monatsabgrenzung zurückzuführen, die im Juli zum Ausweis einer überdurchschnittlich guten Performance geführt hat. Das Fondsvolumen reduzierte sich im Juli von 26,5 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
2011: -10,5 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,2 % auf 69,52 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Papillon (+8,4 %) und Pelican (+7,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Indo Mines (-11,9 %), Allied (-11,3 %) und WCP (-7,0 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 31.07.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,0 % und hält sich damit wesentlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds einen Verlust von 16,8 % und schlägt den TSX-Venture Vergleichsindex deutlich (-25,4 %). Das Fondsvolumen reduzierte sich im August von 6,8 auf 6,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
2011: -12,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -14,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power Wert gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Freitag und über das Wochenende eine anhaltend überdurchschnittlich hohe Auftragslage. Geordert werden im Goldbereich vor allem die 1 oz-Standardmünzen und der 1 oz Drache der neuen Lunar-Serie sowie im Silberbereich die 1 oz Philharmoniker, 1 kg Drache, 1 kg Koala und die neuen Kookaburra Jahrgang 2012. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer auf einem unterdurchschnittlich hohen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

19.09.11 Kinross (NA, Kurs 17,43 $, MKP 19.877 Mio $) meldet für das Juniquartal (Märzquartal 2010) eine Rekordgoldproduktion von 676.245 oz (544.134 oz), was einer Jahresrate von etwa 2,7 Mio oz entspricht und innerhalb der Planung einer Produktion zwischen 2,6 und 2,7 Mio oz liegt. Kinross plant, die Produktion bis 2015 auf eine Jahresrate von 4,5 bis 4,9 Mio oz ausweiten zu können. Vor allem die Tasiast Mine in Mauretanien soll ab Anfang 2014 jährlich 1,5 Mio oz zur Gesamtproduktion beisteuern. Zur Inbetriebnahme müssen allerdings Investitionskosten von 3,2 bis 3,7 Mrd $ aufgebracht werden. Bei durchschnittlichen Nettoproduktionskosten von 576 $/oz (461 $/oz) und einem Verkaufspreis von 1.449 $/oz (1.065 $/oz) erhöhte sich die Bruttogewinnspanne von 604 auf 873 $/oz. Der operative Gewinn erhöhte sich auf 341,1 Mio $ (239,3 Mio $), was einem aktuellen KGV von 14,6 oder 504 $/oz (400 $/oz) entspricht. Auf der Basis einer jährlichen Produktion von 2,7 Mio oz erreicht die Lebensdauer der Reserven 23,1 Jahre und die Lebensdauer der Ressourcen 29,7 Jahre, was ein erhebliches Wachstumspotential eröffnet. Außerdem verfügt Kinross über Silberreserven in Höhe von 91 Mio oz. Die Dividendenrendite liegt bei 1,4 %. Kinross hat Verpflichtungen aus Vorwärtsverkäufen und Währungsabsicherungen, die unrealisierte Verluste von 154 Mio $ beinhalten. Am 30.06.11 (31.03.10) stand einem Cashbestand von 1,1 Mrd $ (1,2 Mrd $) eine gesamte Kreditbelastung von 2,8 Mrd $ (2,5 Mrd $) gegenüber.

Beurteilung: Kinross präsentiert sich als wachstumsstarker und profitabler nordamerikanischer Standardwert. Positiv sind das solide Management, der hohe Cashbestand, die relativ niedrige Kreditbelastung sowie die umfangreichen Reserven und Ressourcen.

Kinross ist derzeit im Stabilitas Growth und Small Cap Fonds enthalten.

 

Tagesbericht vom 16.09.11

Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.803 bis auf 1.773 $/oz, kann sich aber bis zum Handelsschluss wieder auf 1.790 $/oz befestigen. Heute Morgen nimmt der Goldpreis den Abwärtstrend im Handel in Sydney und Hongkong wieder auf und notiert aktuell mit 1.771 $/oz um etwa 41 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich seitwärts und bauen eine vorsichtige relative Stärke zum Goldpreis auf.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Globales Geldvermögen steigt 2010 um 6,2 % auf 95.300 Mrd Euro. Deutschland liegt pro Kopf mit 60.123 Euro auf dem 17. Platz. Vor Deutschland liegen Frankreich, Italien und Irland.

Deutsche Bank hebt die Goldpreisprognose auf 2.900 $/oz an.
Kommentar: Damit reiht sich auch die Deutsche Bank in die Liste derjenigen ein, die 10 Jahre nach dem Beginn der Goldhausse erstmals einen Preis über dem aktuellen Goldpreis als Prognose veröffentlichen. Aktuell bietet JP Morgan 2.500 $/oz bis zum Jahresende und die UBS 2.075 für 2012. Zur Erinnerung: Am 28.12.09 veröffentlichte Goldman Sachs für 2011 die mit Abstand höchste Prognose von einem Goldpreisanstieg auf 1.425 $/oz. Durchschnittlich lag die Prognose von 46 Banken für 2011 bei 1.052 $/oz, für 2012 bei 985 $/oz und für 2013 bei 928 $/oz (vgl. www.goldhotline.de unter „Analysen“: „Trommelfeuer gegen Gold“).


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis bei einem nachgebenden Dollar deutlich zurück (aktueller Preis 41.387 Euro/kg, Vortag 42.430 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum aktuellen Beginn der Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber fällt unter die 40 $/oz-Marke (aktueller Preis 39,59 $/oz, Vortag 40,32 $/oz). Platin bleibt im Abwärtstrend (aktueller Preis 1.795 $/oz, Vortag 1.797 $/oz). Palladium erholt sich leicht (aktueller Preis 734 $/oz, Vortag 723 $/oz). Die Basismetalle erholen sich. Nickel verbessert sich 3,6 % und Kupfer 1,6 %.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex kann um 0,2 % oder 0,4 auf 215,2 Punkte zulegen. Bei den Standardwerten verbessert sich Freeport 2,0 %. Yamana geben 1,9 % und Agnico Eagle 1,8 % nach. Bei den kleineren Werten steigen Petaquilla 9,9 %, Yukon-Nevada 6,5 %, Avion 5,6 % und MDN 5,5 %. Vista fallen 5,8 %, Golden Star 5,6 %, Orezone 5,4 % und Alamos 5,0 %. Bei den Silberwerten verbessert sich Silvercorp 7,3 %. Minefinders geben 4,6 %, US-Silver 4,4 % und Aurico 4,2 % nach.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel uneinheitlich. Anglogold kann um 2,4 % zulegen. Harmony gibt 1,7 % nach.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten steigen Allied 17,3 %, Norton 7,1 % und Crescent 5,1 %. Norseman geben 15,7 %, Teranga 5,8 % und Catalpa 5,7 % nach. Bei den Explorationswerten ziehen Alkane 12,8 %, Papillon 8,2 %, Signature 6,7 % und Doray 6,3 % an. Bei den Basismetallwerten gewinnen Sandfire 8,2 % und Grange 6,3 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 2,0 % auf 65,38 Euro. Die besten Fondswerte sind Avion (+5,6 %) sowie die australischen Allied (+17,3 %) und Oceana (+4,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Novagold (-4,7 %), Nevsun (-4,3 %) und New Gold (-4,3 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 1,3 % und bleibt leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (+3,2 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 19,7 % gegenüber dem Vergleichsindex (-10,6 %) noch zurück, bestätigt aber im Juli und August, dass die Umstrukturierung erfolgreich ist und der Fonds das erwartete Potential bei einer Trendwende des Gesamtmarkts entfalten kann. Das Fondsvolumen bleibt unverändert bei 7,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
2011: -19,7 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,0 % auf 65,96 Euro. Bester Fondswert ist heute Silvercorp (+7,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Minefinders (-4,6 %), US-Silver (-4,4 %) und Aurico (-4,2 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute leicht gegen den Hui-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und bleibt damit deutlich hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex zurück, da die Silberwerte den Anstieg der Goldstandardwerte im Verlauf den August nicht mitmachten. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds jetzt einem Verlust von 6,6 % im Vergleich zum Hui-Vergleichsindex von 2,8 %. Das Fondsvolumen fiel im August von 43,6 auf 40,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
2011: -6,6 % (Hui-Vergleichsindex: -2,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 2,6 % auf 159,31 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Allied (+17,3 %), Papillon (+8,2 %), Sandfire (+8,2 %), Signature (+6,7 %), Independence Group (+5,3 %) und YTC (+5,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Norseman (-15,7 %), Teranga (-5,8 %) und Catalpa (-5,7 %). Insgesamt dürfte sich der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex seitwärts bewegen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und entwickelt sich damit deutlich schlechter als der Xau-Vergleichsindex (+3,2 %). Seit dem Jahresbeginn liegt der Fonds aber mit einem Verlust von 10,5 % noch marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-10,6 %). Die schlechtere Entwicklung im August ist vor allem auf die Monatsabgrenzung zurückzuführen, die im Juli zum Ausweis einer überdurchschnittlich guten Performance geführt hat. Das Fondsvolumen reduzierte sich im Juli von 26,5 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
2011: -10,5 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 3,4 % auf 69,69 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Allied (+17,3 %), Papillon (+8,2 %) und Sandfire (+8,2 %). Der Fonds dürfte heute leicht gegen den TSX-Venture Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 31.07.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,0 % und hält sich damit wesentlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds einen Verlust von 16,8 % und schlägt den TSX-Venture Vergleichsindex deutlich (-25,4 %). Das Fondsvolumen reduzierte sich im August von 6,8 auf 6,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
2011: -12,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -14,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power Wert gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag eine gleichbleibend hohe Auftragslage auf einem leicht überdurchschnittlich hohen Niveau. Geordert werden im Goldbereich vor allem die 1 oz-Standardmünzen und der 1 oz Drache der neuen Lunar-Serie sowie im Silberbereich die 1 oz Philharmoniker, 1 kg Drache, 1 kg Koala und die neuen Kookaburra Jahrgang 2012. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 7 Käufer auf einem etwas unterdurchschnittlich hohen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

16.09.11 Newmont (NA, Kurs 64,29 $, MKP 31.692 Mio $) meldet für das Juniquartal (Märzquartal 2010) einen Rückgang der Goldproduktion auf 1,23 Mio oz (1,3 Mio oz), was einer Jahresrate von etwa 4,9 Mio oz entspricht und unter dem Produktionsziel von 5,1 bis 5,3 Mio oz liegt. Die Kupferproduktion war sogar von 41.000 t auf 20.000 t rückläufig. Die Produktion verteilt sich auf etwa 40 % in Nordamerika, 40 % in Australien und 20 % in Südamerika und Afrika. Bei Nettoproduktionskosten von 583 $/oz (480 $/oz) und einem Verkaufspreis von 1.501 $/oz (1.106 $/oz) verbesserte sich die Bruttogewinnspanne von 626 auf 918 $/oz. Der operative Gewinn erreichte 472 Mio $ (817,3 Mio $), was einem aktuellen KGV von 16,8 oder 384 $/oz (571 $/oz) entspricht. Der sinkende Gewinn ist auf den Einbruch der Einnahmen aus der Kupferproduktion zurückzuführen. Auf der Basis einer jährlichen Produktion von 5,3 Mio oz erreicht die Lebensdauer der Reserven 17,6 Jahre und die Lebensdauer der Ressourcen 22,3 Jahre. Die Quartalsdividende wurde auf 0,20 $ angehoben, was einer jährlichen Rendite von 1,2 % (0,7 %) entspricht. Am 30.06.11 (31.03.10) stand einem Cashbestand von 1,9 Mrd $ (3,7 Mrd $) eine gesamte Kreditbelastung von 11,6 Mrd $ (10,2 Mrd $) gegenüber.

Beurteilung: Newmont präsentiert sich mit einem KGV von 16,8 als profitabler nordamerikanischer Standardgoldwert. Positiv sind die lange Lebensdauer der Reserven und Ressourcen, die fehlende Belastung durch Vorwärtsverkäufe und der steigende Cashbestand. Negativ sind die steigende Kreditbelastung und die Unfähigkeit, den gestiegenen Goldpreis in höhere Gewinne umzusetzen.

Newmont ist derzeit im Stabilitas Gold+Resourcen und im Stabilitas Growth und Small Cap Fonds enthalten.

 

Tagesbericht vom 15.09.11

Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis entwickelt sich im gestrigen New Yorker Handel seitwärts und schließt unverändert bei 1.821 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong nach und notiert aktuell mit 1.812 $/oz um etwa 20 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien geben parallel zum Goldpreis nach und deuten aktuell keine Aufholbewegung zum Ausgleich der aktuellen fundamentalen Unterbewertung an.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Rendite zweijähriger griechischer Staatsanleihen steigt auf 76,10 %. In Deutschland sinkt die Rendite auf 0,5 % und in der Schweiz auf 0,04 %.

Italien begibt eine fünfjährige Anleihe über 3,9 Mrd Euro mit einem Rekordzins von 5,6 %.

Großbritanniens Teuerungsrate steigt im August von 4,4 auf 4,5 %.

Zahl der US-Amerikaner, die unterhalb der Armutsgrenze leben steigt gegenüber 2009 von 43,6 auf 46,2 Mio. Die Zahl der Amerikaner ohne Krankenversicherung erreicht 49,9 Mio.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis bei einem nachgebenden Dollar zurück (aktueller Preis 42.430 Euro/kg, Vortag 43.208 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum aktuellen Beginn der Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber gibt nach (aktueller Preis 40,32 $/oz, Vortag 40,93 $/oz). Platin bleibt im Abwärtstrend (aktueller Preis 1.797 $/oz, Vortag 1.816 $/oz). Palladium stabilisiert sich (aktueller Preis 723 $/oz, Vortag 724 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts. Kupfer gibt 2,3 % ab.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 1,6 % oder 3,5 auf 214,8 Punkte. Bei den Standardwerten geben Yamana 3,1 % und Goldcorp 2,4 % nach. Bei den kleineren Werten fallen Golden Star 9,1 %, Brigus 5,9 % und Lake Shore 4,5 %. Yukon-Nevada verbessert sich um 7,0 %. Bei den Silberwerten verlieren Extorre 4,2 %, Wildcat 3,7 % und Silver Standard 3,2 %. Aurcana ziehen 4,2 %, Silvercorp 3,7 % und Minco 3,0 % an.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. Harmony fallen 2,4 % und Anglogold 2,1 % zurück.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten verbessern sich Unity 4,0 % und Oceana 3,1 %. A1 Minerals geben 7,1 %, Hill End 5,0 % und Norton 4,6 % nach. Bei den Explorationswerten ziehen Papillon 5,8 %, Arc 5,6 % und Gold Road 5,3 % an. Millennium verlieren 4,6 %, Doray 4,3 % und Bassari 4,1 %. Die Basismetallwerte zeigen sich wenig verändert.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,6 % auf 66,73 Euro. Die besten Fondswerte sind heute die australischen Western Areas (+3,2 %) und Oceana (+3,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Brigus (-5,9 %), Avion (-3,3 %) sowie der australischen Kingsgate (-3,7 %) und Ramelius (-3,1 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 1,3 % und bleibt leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (+3,2 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 19,7 % gegenüber dem Vergleichsindex (-10,6 %) noch zurück, bestätigt aber im Juli und August, dass die Umstrukturierung erfolgreich ist und der Fonds das erwartete Potential bei einer Trendwende des Gesamtmarkts entfalten kann. Das Fondsvolumen bleibt unverändert bei 7,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
2011: -19,7 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) notiert unverändert bei 66,61 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Aurcana (+4,2 %) und Silvercorp (+3,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Extorre (-4,2 %), Wildcat (-3,7 %) und Silver Standard (-3,2 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zurückfallen.


Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und bleibt damit deutlich hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex zurück, da die Silberwerte den Anstieg der Goldstandardwerte im Verlauf den August nicht mitmachten. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds jetzt einem Verlust von 6,6 % im Vergleich zum Hui-Vergleichsindex von 2,8 %. Das Fondsvolumen fiel im August von 43,6 auf 40,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
2011: -6,6 % (Hui-Vergleichsindex: -2,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 0,6 % auf 163,61 Euro. Die besten Fondswerte sind heute die australischen Papillon (+5,8 %), Gold Road (+5,3 %) und Unity (+4,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Kingsgate (-3,7 %), Tribune (-3,6 %) und Ramelius (-3,1 %) sowie der kanadischen Brigus (-5,9 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zweitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und entwickelt sich damit deutlich schlechter als der Xau-Vergleichsindex (+3,2 %). Seit dem Jahresbeginn liegt der Fonds aber mit einem Verlust von 10,5 % noch marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-10,6 %). Die schlechtere Entwicklung im August ist vor allem auf die Monatsabgrenzung zurückzuführen, die im Juli zum Ausweis einer überdurchschnittlich guten Performance geführt hat. Das Fondsvolumen reduzierte sich im Juli von 26,5 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
2011: -10,5 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,1 % auf 72,15 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Pelican (+40,0 %), Papillon (+5,8 %), Xanadumine (+5,6 %) und Montezuma (+5,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Echo (-10,5 %), Wildhorse (-4,8 %) und Millennium (-4,6 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 31.07.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,0 % und hält sich damit wesentlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds einen Verlust von 16,8 % und schlägt den TSX-Venture Vergleichsindex deutlich (-25,4 %). Das Fondsvolumen reduzierte sich im August von 6,8 auf 6,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
2011: -12,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -14,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power Wert gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.


Westgold

Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Mittwoch eine Umsatzberuhigung auf ein überdurchschnittlich hohes Auftragsvolumen. Geordert werden im Goldbereich vor allem die 1 oz-Standardmünzen und der 1 oz Drache der neuen Lunar-Serie sowie im Silberbereich die 1 oz Philharmoniker, 1 kg Drache, 1 kg Koala und die neuen Kookaburra Jahrgang 2012. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 7 Käufer auf einem etwas unterdurchschnittlich hohen Niveau. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Analyse

15.09.11 Goldcorp (NA, Kurs 50,89 $, MKP 41.203 Mio A$) meldet für das Juniquartal (Märzquartal 2010) einen Rückgang der Goldproduktion auf 597.100 oz (625.000 oz), was einer Jahresrate von etwa 2,4 Mio oz entspricht und die angestrebte Produktionsrate von 2,6 Mio oz leicht verfehlt. Die Kupferproduktion erreichte unverändert 12.700 t und die Silberproduktion konnte auf 6,5 Mio oz (4,6 Mio oz) gesteigert werden. Die Produktion stammt aus 10 Minen in Nord- und Südamerika. In der kanadischen Red Lake Mine wurden 154.900 oz bei Nettoproduktionskosten von 352 $/oz gefördert. In der neu gestarteten Penasquito Mine erreichte die Produktion 4,6 Mio oz Silber und 58.400 oz Gold. Bei Nettoproduktionskosten von 185 $/oz (433 $/oz) und einem Verkaufspreis von 1.516 $/oz (1.110 $/oz) erhöhte sich die Bruttogewinnspanne von 677 auf 1.331 $/oz. Der operative Gewinn erreichte 629,0 Mio $ (27,0 Mio $), was einem KGV von 16,4 oder 1.053 $/oz entspricht. Auf der Basis einer jährlichen Produktion von 3,0 Mio oz erreicht die Lebensdauer der Reserven 20,8 Jahre und die Lebensdauer der Ressourcen 28,6 Jahre. Zusätzlich verfügt Goldcorp über 1.310 Mio oz (1.300 Mio oz) Silberreserven. Das wichtigste Wachstumsprojekt ist die Pueblo Viejo Mine in der Dominikanischen Republik, die gemeinsam mit Barrick entwickelt wird. Aus dem Anteil von 40 % erwartet Goldcorp ab Mitte 2012 eine jährliche Produktion zwischen 415.000 und 450.000 oz. Goldcorp wird nicht durch Vorwärtsverkäufe belastet. Goldcorp bezahlt eine monatliche Dividende von 0,034 $, was einer Rendite von 0,8 % (0,5 %) entspricht. Goldcorp hält einen Anteil von 66 % an Terrane Metals. Am 30.06.11 (31.03.10) stand einem Cashbestand von 1,4 Mrd $ (431,9 Mio $) eine gesamte Kreditbelastung von 8,1 Mrd $ (7,1 Mrd $) gegenüber.

Beurteilung: Goldcorp präsentiert sich als wachstumsstarker nordamerikanischer Goldproduzent. Positiv sind die niedrigen Produktionskosten und die fehlenden Vorwärtsverkäufe. Negativ ist die hohe Kreditbelastung und die bereits relativ hohe Bewertung.

Goldcorp ist derzeit im Stabilitas Growth und Small Cap Fonds enthalten.

 

Tagesbericht vom 14.09.11

Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis verbessert sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.822 auf 1.834 $/oz. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong relativ ruhig und notiert aktuell mit 1.832 $/oz um etwa 2 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich und geben kein Trendsignal für den Gesamtmarkt vor.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

EZB-Präsident Jean-Claude Trichet ist bereit, in Schwierigkeiten geratene Banken mit Geld in „unbegrenzter Höhe“ zu versorgen.
Kommentar: Die Europäische Union ist dabei, zu einer Versorgungseinrichtung für Banken zu verkommen.

BIP der Türkei wächst im Juniquartal um 8,8 % (Vorjahresvergleich).


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis verbessert sich der Goldpreis bei einem leicht nachgebenden Dollar (aktueller Preis 43.208 Euro/kg, Vortag 43.008 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum aktuellen Beginn der Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber entwickelt sich stabil (aktueller Preis 40,93 $/oz, Vortag 40,78 $/oz). Platin fällt weiter zurück (aktueller Preis 1.816 $/oz, Vortag 1.822 $/oz). Palladium erholt sich leicht (aktueller Preis 724 $/oz, Vortag 713 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich seitwärts.


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 0,5 % oder 1,1 auf 218,3 Punkte. Bei den Standardwerten zieht Freeport 1,7 % an. Goldcorp gibt 1,6 % nach. Bei den kleineren Werten steigen Cadan 20,0 % und Ivanhoe 5,6 %. Aura fallen 8,0 % und Andina 5,2 % zurück. Bei den Silberwerten erholen sich Bear Creek 7,1 %, Tahoe 5,4 %, Alexco 3,8 % und Silvercrest 3,0 %. Silvercorp fallen 20,3 %, Aurcana 6,5 % und Fresnillo 3,0 % zurück.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel stabil. Harmony verbessern sich 3,7 % und Gold Fields 3,1 %.


Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich mit einer nachgebenden Tendenz. Bei den Produzenten fallen Hill End 13,0 %, North Star 8,3 %, Conquest 6,9 %, Integra 6,0 %, Silverlake 5,6 % und Resolute 5,0 %. Gegen den Trend steigen Tribune 6,1 %, Morningstar 5,5 % und Allied 4,8 %. Bei den Explorationswerten verlieren Alkane 10,7 %, Doray 7,2 % und Signature 6,3 %. Bei den Basismetallwerten geben Lynas 8,4 %, Mincor 6,5 % und Western Areas 5,4 % nach.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 2,1 % auf 66,31 Euro. Die besten Fondswerten sind heute Cadan (+20,0 %), Royal Nickel (+4,4 %), Mansfield (+3,8 %) und Brigus (+3,7 %) sowie die australische Allied (+4,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der G-Resources (-3,5 %) sowie der australischen Mincor (-6,5 %), Integra (-6,0 %) und Western Areas (-5,4 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht ansteigen können.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 1,3 % und bleibt leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (+3,2 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 19,7 % gegenüber dem Vergleichsindex (-10,6 %) noch zurück, bestätigt aber im Juli und August, dass die Umstrukturierung erfolgreich ist und der Fonds das erwartete Potential bei einer Trendwende des Gesamtmarkts entfalten kann. Das Fondsvolumen bleibt unverändert bei 7,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
2011: -19,7 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 3,1 % auf 66,61 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Bear Creek (+7,1 %), Tahoe (+5,4 %) und Alexco (+3,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Silvercorp (-20,3 %), Aurcana (-6,5 %) und Fresnillo (-3,0 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Hui-Vergleichsindex leicht zulegen können.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und bleibt damit deutlich hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex zurück, da die Silberwerte den Anstieg der Goldstandardwerte im Verlauf den August nicht mitmachten. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds jetzt einem Verlust von 6,6 % im Vergleich zum Hui-Vergleichsindex von 2,8 %. Das Fondsvolumen fiel im August von 43,6 auf 40,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
2011: -6,6 % (Hui-Vergleichsindex: -2,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 2,1 % auf 164,63 Euro. Die besten Fondswerte sind heute die australischen Tribune (+6,1 %) und Allied (+4,8 %) sowie die kanadischen Mansfield (+3,8 %) und Brigus (+3,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der australischen Conquest (-6,9 %), YTC (-6,6 %), Mincor (-6,5 %), Signature (-6,3 %) und Integra (-6,0 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex nicht folgen können.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als zeitbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und entwickelt sich damit deutlich schlechter als der Xau-Vergleichsindex (+3,2 %). Seit dem Jahresbeginn liegt der Fonds aber mit einem Verlust von 10,5 % noch marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-10,6 %). Die schlechtere Entwicklung im August ist vor allem auf die Monatsabgrenzung zurückzuführen, die im Juli zum Ausweis einer überdurchschnittlich guten Performance geführt hat. Das Fondsvolumen reduzierte sich im Juli von 26,5 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
2011: -10,5 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,9 % auf 72,19 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Allied (+4,8 %) und Universal (-4,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Gladiator (-20,0 %), Voyager (-9,7 %), Echo (-9,5 %), Xanadumine (-7,2 %) und Haranga (-7,0 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex leicht zulegen können.

In der Auswertung zum 31.07.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,0 % und hält sich damit wesentlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds einen Verlust von 16,8 % und schlägt den TSX-Venture Vergleichsindex deutlich (-25,4 %). Das Fondsvolumen reduzierte sich im August von 6,8 auf 6,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
2011: -12,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -14,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).


Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11